Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik An getakteter KSQ Leds dynamisch zuschalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Philipp (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe hier einen kleinen Sonderfall.
Und zwar möchte ich 2 LEDs (je 350mA) an einer getakteten KSQ betreiben. 
Ich dachte dabei an die mit MC34063 aus dem Artikel 
Konstantstromquelle fuer Power LED. An sich ja kein Problem.

Das besondere ist jedoch, dass nicht beide LEDs dauerhaft leuchten 
sollen, sondern dass standardmäßig nur eine an ist. Die andere möchte 
ich per Mikrocontroller zuschalten können. So dass halt wahlweise beide 
oder nur eine leuchtet.
Dazu habe ich mir überlegt, dass ich eine der beiden mit einem P-FET 
überbrücken könnte.

Meine Fragen an euch ist nun:

- Könnte das so funktionieren? Oder muss der Pull-Up Wiederstand des 
FETs an den IPK(7) Pin.
VCCINT wird max. so bei 18V liegen, d.h. das Gate vom FET sollte es, so 
wie ich es in dem Schaltplan gezeichnet habe, eigentlich aushalten.

- Gibt es eine bessere, günstige und einfache Lösung, wie man so etwas 
realisieren könnte?

: Verschoben durch Moderator
von Philipp (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, falsches Bild. Das hier ist richtig.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp schrieb:
> Dazu habe ich mir überlegt, dass ich eine der beiden mit einem P-FET
> überbrücken könnte.

Der Gedanke ist richtig.
Das 2. Bild ist völliger Nonsens weil du sonst Pin 7 der Schaltreglers 
auf Masse kurzschliesst.
Du musst potentialfrei schalten. Schau mal nach Optomos Schaltern

Was benutzt du für ein seltsames Led Symbol?

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Das 2. Bild ist völliger Nonsens weil du sonst Pin 7 der Schaltreglers
> auf Masse kurzschliesst.

Sorry das ist natürlich Unfug von mir. Vergess das mal.

Trotzdem solltest du potentialfrei schalten. Wenn die Led nicht 100 mal 
pro Sekunde ein und ausgeschaltet werden soll könnte man z.B. ein auch 
kleines Reed Relais nehmen.

von Michael K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> weil du sonst Pin 7 der Schaltreglers
> auf Masse kurzschliesst.
<berichtigt>

Der Andere schrieb:
> Du musst potentialfrei schalten.
Warum?

Source liegt über R12 an ca. 18V.
R17 hält das Gate an ca 18V => GS=0V = gesperrt.
Schalten: Gate wird an Masse gezogen, Gate wird gegenüber Source negativ 
und solange Gate/Source nicht durchschlägt ist alles schön.
Ich würde noch einen Gatevorwiderstand einfügen der als Spannungsteiler 
mit R17 wirkt.

Der Andere schrieb:
> Was benutzt du für ein seltsames Led Symbol?
Jumper Symbole, wahrscheinlich nur Lötpads für die LEDs.

von Philipp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Was benutzt du für ein seltsames Led Symbol?

Das sind Lötpads wo die Kabel der Leds ran kommen. Hätte ich für das 
Bild vielleicht durch Led-Symbole ersetzen sollen...

>Schau mal nach Optomos Schaltern
Die sehen gut aus. Mal schauen, wo ich die bekomme. Danke.

Beitrag #5233561 wurde vom Autor gelöscht.
von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Der Andere schrieb:
>> Du musst potentialfrei schalten.
> Warum?

Du hast recht.
Gerade mal nachgeschaut. Der Mosfet verträgt +-20V Ugs.
Es würde also bei max. 18V gerade so gehen.

Aber schön ist so eine Verschaltung mit floatendem Potential nicht.

von Michael K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb im Beitrag #5233561:
> Nein.
Puh, danke das Du das gelöscht hast.
Ich hab mich schon gefragt ob ich nun garkeinen Plan mehr hab.
Ist total unübersichtlich gezeichnet deswegen vertut man sich schnell.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Ich hab mich schon gefragt ob ich nun garkeinen Plan mehr hab.

Ging mir gerade genauso :-)

von Michael K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Aber schön ist so eine Verschaltung mit floatendem Potential nicht.
Nö, aber solange es funzt :-)

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Puh, danke das Du das gelöscht hast.
Ja, ich lag falsch. Der Plan mit seinem "invers layoutorientiertem 
Reglermakro" und den beliebig positionierten Potentialen hat mich 
überaus verwirrt. Ist auch schon spät...

Michael K. schrieb:
> Nö, aber solange es funzt :-)
Ich würde trotzdem die Ugs irgendwie begrenzen. 18V sind schon recht nah 
am absoluten Maximum. Da noch eine kleine EMV-Spitze drauf und schon ist 
die Spec verletzt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.