Forum: PC Hard- und Software Festplatte für 12V


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Es schneit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir einen neuen gebrauchten gegönnt mit einem
Fujitsu D3221-A12 Mainboard. SATA

Das merkwürdige bei dem Rechner, das Hauptnetzteil macht nur 12V.
D.h. die 5V macht er auf dem Mainboard selbst über einen kleinen
Step Down Converter.

Nun suche ich eine zweite 3,5" SATA Festplatte für den Rechner und habe
einige Datenblätter gelesen. Ein paar Fragen habe ich da aber noch:

Manche Festplatten haben zur Versorgungsspannung nur die Angabe 12V.
Z.B. WD 10EFRX.
Kommen diese ohne 5V aus?

Ist das bei sog. NAS-HDDs grundsätzlich so?

Wenn ja, sind die 5V Pins für die Spannungsversorgung dann offen?

Ich würde so eine Festplatte bevorzugt einsetzen, weil sie den
DCDC-Converter des Mainboards nicht belastet.

Eigentlich würde mir eine deutlich kleinere Festplatte genügen.
Habt Ihr da Empfehlungen in Sachen belastet die 5V nicht? Danke.

LG

von hier schneits nicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Manche Festplatten haben zur Versorgungsspannung nur die Angabe 12V.
> Z.B. WD 10EFRX.
> Kommen diese ohne 5V aus?

Sieht so aus. Da wird der Regler für die Elektronik sich aus den 12 V 
bedienen.

Es schneit. schrieb:
> Wenn ja, sind die 5V Pins für die Spannungsversorgung dann offen?

Davon würde ich ausgehen - sieht man aber erst wenn sie vor einem liegt 
(vor mir lag noch keine).

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Manche Festplatten haben zur Versorgungsspannung nur die Angabe 12V.
> Z.B. WD 10EFRX.
> Kommen diese ohne 5V aus?

Jo, gibts beides, 5V/12V. Lies mal bei Wiki nach...
https://de.wikipedia.org/wiki/Serial_ATA#Stromleitung

von Es schneit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Jo, gibts beides, 5V/12V.

Ja eben. Die Seagate Baracuda 7200.12 für das Betriebssystem
bedient sich aus 5V und 12V. Habe mal die Stromzange an die
Leitung gehalten.

Hat keiner von Euch eine WD Red und kann mal prüfen ob die
5V unbelastet bleiben?

LG

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Hat keiner von Euch eine WD Red und kann mal prüfen ob die
> 5V unbelastet bleiben?

Gugst du Dabla!
Wenn da nix beisteht, ist da auch kein Strom drauf. Event. gibts noch 
welche die entweder oder können. Bzw. beides, wobei dann sicher nur ein 
Strang belastet wird.

von Es schneit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Beitrag #5237149 wurde vom Autor gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Das merkwürdige bei dem Rechner, das Hauptnetzteil macht nur 12V.
> D.h. die 5V macht er auf dem Mainboard selbst über einen kleinen
> Step Down Converter.

Bei Business-PCs nicht ungewöhnlich. Macht HP auch.

> Ich würde so eine Festplatte bevorzugt einsetzen, weil sie den
> DCDC-Converter des Mainboards nicht belastet.

Nur die Ruhe. Die 5V-Erzeugung auf dem Mainboard wird dafür ausgelegt 
sein, für die damit möglichen SATA-Anschlüsse bzw. im Gehäuse möglichen 
Devices genug Strom zur Verfügung stellen zu können.

5V wird heutzutage praktisch nur noch von Peripherie verwendet, von SATA 
und USB. Bei beispielsweise 10 USB 2.0 Anschlüssen kommt also allein 
dafür ein Budget von 5A zusammen.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Hm, sieht nicht gut aus:

Netterweise ist bei den HD Herstellern die Typenbezeichnung nur ein 
Hinweis!
Da muss man nach der kompletten Bezeichnung schauen. (Type wird über die 
Zeit modifiziert!)
Infos für Endanwender, sind meist rar gesät... :(

https://www.wdc.com/content/dam/wdc/website/downloadable_assets/eng/spec_data_sheet/2879-800002.pdf

von hier schneits nicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Hm, sieht nicht gut aus:

Produktdatum sagt > 5 Jahre. Wie bedeutungsvoll ist da die Angabe zur 
Spannungsversorgung...

Händler fragen.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre zumindest sehr ungewöhnlich.

Mir ist noch keine einzige Festplatte begegnet, die sich ihre 5V selbst 
erzeugt; das von "Es schneit" gepostete Bild des Aufklebers der 
Festplatte, auf der eindeutig Angaben für 12 und 5V zu sehen sind, 
halte ich für durchaus ernstzunehmen -- und es widerspricht dem "spec 
sheet".

Das "spec sheet", das kein Datenblatt ist, könnte vielleicht auch 
etwas irreführend oder einfach fehlerhaft sein.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Das wäre zumindest sehr ungewöhnlich.
> ...

Bin da schon länger nicht mehr auf dem Laufendem, aber Dito, auch zum 
Rest.

Rufus Τ. F. schrieb:
> es widerspricht dem "spec
> sheet".

Wirklich?

von michael_ (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Hat keiner von Euch eine WD Red und kann mal prüfen ob die
> 5V unbelastet bleiben?

Warum fragst du?
Knipse einfach die 5V durch und du weißt es.
Ach ja, dann kannst du auch da ganz luxuriös den Strom messen.
Wo ist das Problem?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Warum fragst du?
> Knipse einfach die 5V durch und du weißt es.

Wenn du ihm eine kaufst, macht er das sicher. ;P

von michael_ (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher kauf ich ihm eine neue Zuleitung.
Falls er so arm ist.
Was hast du da für ein Problem? :-)

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Was hast du da für ein Problem? :-)

Ich nicht, hab ja genug funktionierende HDs. Der TO hingegen müsste erst 
mal ne Versuchsplatte kaufen, Kabel hat er sicher genug. :)

Sicher, Man(n) könnte auch mal beim Hersteller anrufen, aber wer tut 
sowas Heutzutage noch?

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist doch wieder mal ein Problem, was keines ist.
Dass eine 3,5" Platte keine 5V braucht, höre ich zum ersten Mal.
Und wenn, ist es auch kein Problem.

Seine Bedenken sind aus reiner Unkenntnis aufgebauscht.

Es schneit. schrieb:
> Ich würde so eine Festplatte bevorzugt einsetzen, weil sie den
> DCDC-Converter des Mainboards nicht belastet.

Die Belastung kann man vergessen. Sind ja nur für die Elektronik da.
Wenige mA.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Seine Bedenken sind aus reiner Unkenntnis aufgebauscht.

Ich denke deswegen hat er auch eine Frage gestellt...

michael_ schrieb:
> Die Belastung kann man vergessen. Sind ja nur für die Elektronik da.
> Wenige mA.

Tut doch nichts zur Sache!

von Es schneit. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ca. 15cm Schnee hier ...

michael_ schrieb:
> Die Belastung kann man vergessen. Sind ja nur für die Elektronik da.
> Wenige mA.

Baracuda gemessen während ich hier lese:
250mA

Wenn ich was mache mehr, die Digitalanzeige der Stromzange
ist zu träge um da den Spitzenwert abzulesen.
Obwohl ich muss mal schauen ob das Teil Peakhold hat.

Die Angaben bez. U und I auf der Platte entsprechen etwa
der WD Red.

Teo D. schrieb:
> Wenn du ihm eine kaufst, macht er das sicher. ;P

Genau so.

A. K. schrieb:
> Nur die Ruhe. Die 5V-Erzeugung auf dem Mainboard wird dafür ausgelegt
> sein,

Nö, da bin ich sehr besorgt. Wenn die 5V auf dem Mainboard abrauchen,
habe ich ein Problem. Sind die 5V USB eigentlich abgesichert?
PTC? Strombegrenzung?

Ich überlege schon, ob ich die rote Leitung durchkneife
und mir aus der gelben über einen Step-Down die 5V selbst mache.

LG

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> es widerspricht dem "spec
>> sheet".
>
> Wirklich?

Wenn Du zwischen "keine Angabe" und "5VDC 0.7A" keinen Widerspruch 
erkennst ...

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Schneeflocke schrieb:
>> Nur die Ruhe. Die 5V-Erzeugung auf dem Mainboard wird dafür ausgelegt
>> sein,
>
> Nö, da bin ich sehr besorgt. Wenn die 5V auf dem Mainboard abrauchen,
> habe ich ein Problem.

Wenn du ein Problem hast, dann hast du ein Problem, das stimmt. Nur 
wirst du bloss wegen einem halben Ampere für die HDD keines kriegen. Ich 
nehme an, dass du zwecks Schonung des Reglers niemals eine 2,5er HDD in 
einen USB Slot steckst, denn die belastet den Regler mindestens genauso.

Kleine Rechenaufgabe zu Einschätzung von Mainboard-Spannungsreglern: 
Wenn deine CPU beispielsweise 90W verpulvert und grösstenteils mit 1,1V 
betrieben wird, wie hoch ist dann der Strom, den der Regler liefern 
muss? Das sind zwar 3-4 Phasen statt einer, aber dafür ists auch "etwas" 
mehr als für deine HDD.

: Bearbeitet durch User
von Es schneit. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn deine CPU beispielsweise 90W verpulvert und grösstenteils

Das ist alles auf dem Mainboard und bleibt da.
Da wird nichts weiter angeklemmt.
Anders bei den 5V.

LG

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Nö, da bin ich sehr besorgt. Wenn die 5V auf dem Mainboard abrauchen,
> habe ich ein Problem. Sind die 5V USB eigentlich abgesichert?
> PTC? Strombegrenzung?
>
> Ich überlege schon, ob ich die rote Leitung durchkneife
> und mir aus der gelben über einen Step-Down die 5V selbst mache.

Wenn dein Board Power-Anschlüsse fir SATA hat, kannst du auch ohne 
Bedenken normale HD in haushalt-typischer Menge anschließen.

Wenn du die 5V aber irgendwie selber basteln willst, dann sehe ich für 
die Platine als auch die HD eine große Gefahr.
Mit deinen Kenntnissen.

Gut, die 1GB WD-Red braucht vielleicht keine 5V. Da tut dann deine 
Bastelei wenig Schaden machen.

http://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/E610/WDX0EFRX_DS.pdf

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Wenn Du zwischen "keine Angabe" und "5VDC 0.7A" keinen Widerspruch
> erkennst ...

Hatte da was andres im Kopf bei "spec sheet"....

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man hat also Angst, mit einer normalen 3,5" HD die 5V zu überlasten.

Das würde ja bedeuten, dass man an diese Hauptplatine keine 2,5" 
Laufwerke anschließen dürfte.
So 1A brauchen die auch aus den 5V.

von Es schneit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kommt noch ein SATA Slot an den Rechner,
arduino Experimente am USB und keine Ahnung was noch.

Habe mir mal PQ1CY1032 Regler aus nicht mehr zu gebrauchenden
DVB-T Receivern gesägt. Damit mach ich mir die 5V, die an die
Außenwelt gehen.

LG

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab jetzt mal an 2 WD Caviar gemessen.
So 200 - 250mA, also nicht der Rede Wert.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In einem richtigen "product manual" (das von WD irgendwie nicht 
aufzutreiben ist) stehen genaue Spezifikationen drin. Dazu gehören auch 
y/t-Diagramme der Stromaufnahme in verschiedenen Betriebszuständen 
(Einschalten, Kopfpositionierung, Idle), und natürlich auch Angaben, 
welche Toleranzen die Versorgungsspannungen einzuhalten haben.

WD scheint nur Hochglanzprospekte zu veröffentlichen, nicht aber 
"product manuals", insofern wird man sich die gewünschte Festplatte in 
der Realität ansehen müssen.

Wenn auf dem Produktetikett eine Stromaufnahme bei 5V angegeben wird, 
ist jedenfalls eindeutig, daß die Platte auch 5V benötigt.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind aber Werte mit sehr großer Sicherheit.

michael_ schrieb:
> So 200 - 250mA, also nicht der Rede Wert.

Hierbei aufgedruckt 700 bzw. 950mA.

Das war aber schon immer so. Sonst hätte manche ext. Platte gar nicht an 
USB laufen dürfen.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Das war aber schon immer so. Sonst hätte manche ext. Platte gar nicht an
> USB laufen dürfen.

Was bei 3,5er HDDs üblicherweise ein Netzteil erfordert. Direkt gehts 
nur bei den 2,5ern, und auch da waren anfangs Y-Kabel für doppelten 
USB-Anschluss nicht selten.

von Es schneit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na wenn ich keine nur 12V Festplatte finde, kann ich erstmal
die alte IDE über einen Adapter weiter nutzen.

Komischerweise will der Adapter die 5V von usb.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Sonst hätte manche ext. Platte gar nicht an USB laufen dürfen.

Das ist nur der Gutmütigkeit der USB-Anschlüsse zu verdanken. 
Spezifikationskonform kann man 2.5"-Platten nicht an USB betreiben, denn 
praktisch jede benötigt beim Anlaufen des Spindelmotors Ströme jenseits 
von 1A und im normalen aktiven Betrieb (Kopfpositionierung etc.) mehr 
als 500 mA.

Mit den 900 mA von USB3 ist man mit sehr langsam drehenden 2.5-Platten, 
die nur eine Magnetscheibe enthalten, vielleicht gerade so im 
"gelbgrünen" Bereich.

Alles andere ist reine Gutmütigkeit.

von Es schneit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Habe mir mal PQ1CY1032 Regler aus nicht mehr zu gebrauchenden
> DVB-T Receivern gesägt. Damit mach ich mir die 5V, die an die
> Außenwelt gehen.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Mit den 900 mA von USB3 ist man mit sehr langsam drehenden 2.5-Platten,
> die nur eine Magnetscheibe enthalten, vielleicht gerade so im
> "gelbgrünen" Bereich.

Den Regler habe ich jetzt am Labornetzteil getestet.
Geht bis 3,5A, dann schaltet er sich ab und bleibt aus
bis zum Wiedereinschalten.

Schöner kann es gar nicht sein und ich habe gleich zwei Stück
mit allem Drumherum auf dem Board.

LG

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Na wenn ich keine nur 12V Festplatte finde, kann ich erstmal
> die alte IDE über einen Adapter weiter nutzen.
>
> Komischerweise will der Adapter die 5V von usb.

Kannst du mal ein Foto von deiner Anordnung machen?
Nur interessehalber. Es übersteigt meine Vorstellungskraft.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Sonst hätte manche ext. Platte gar nicht an USB laufen dürfen.
>
> Das ist nur der Gutmütigkeit der USB-Anschlüsse zu verdanken.

Nicht nur. Eine 2,5" Ide ist mit 0,8A angegeben und läuft praktisch mit 
0,5A.
Die Hersteller schreiben lieber mehr drauf, damit sie keinen Ärger 
kriegen.

von o ha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Nicht nur. Eine 2,5" Ide ist mit 0,8A angegeben und läuft praktisch mit
> 0,5A.

Dann mess mal beim Anlauf und lass dich überraschen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts mit überraschen!
Das sind Betriebswerte, keine Spitzenwerte, welche da draufstehen.

von o ha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Das sind Betriebswerte, keine Spitzenwerte, welche da draufstehen.

Und die Quelle sollte da was liefern können? Nur die Betriebswerte? 
Jetzt überraschst du aber mich.

von Es schneit. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Kannst du mal ein Foto von deiner Anordnung machen?
> Nur interessehalber. Es übersteigt meine Vorstellungskraft.

Anbei Bilder vom DC-DC-Converter 12V auf 2*5V.
Ist jetzt eingebaut und läuft. :-)

Für die 5V  habe ich 1K und 33K parallel mit 3K3 verwendet.
Die parallelen SMD-Widerstände habe ich übereinander gelötet.

Elkos mussten neu, dazu Keramik-Multilayer und TVS an den Ausgängen.

Morgen hänge ich mal die IDE-Festplatte von meinem alten XP-Rechner 
rein.
Der wollte win7 nicht und geht zum Buntmetallhändler.

Die IDE-HDD ist alt und laut. Mal sehen ob der neue Rechner die auch 
erst
dann einschaltet wenn sie gebraucht wird.

LG

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Eine 2,5" Ide ist mit 0,8A angegeben und läuft praktisch mit 0,5A.

Sieh Dir einfach mal die von mir schon angesprochenen y/t-Diagramme des 
Stromverlaufs an. Mit einem Multimeter kann man das nicht messen.

von o ha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In langen Winternächten harter Arbeit ermittelt:

Beitrag "Re: Maximalstrom bei externer Festplatte ohne Netzteil"

von o ha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(nicht von mir)

von Es schneit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorgt Euch z.B. so ein Slotblech:

Ebay-Artikel Nr. 162004878340

Das ist dann auch schneller als über usb und keine Probleme
mit der Stromversorgung.

Es schneit. schrieb:
> kann ich erstmal
> die alte IDE über einen Adapter weiter nutzen.
>
> Komischerweise will der Adapter die 5V von usb.

Kann ich nicht, LogiLink AD0008 funktioniert in meinem Rechner nicht,
Fehlinvestition.

LG

von o ha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Kann ich nicht, LogiLink AD0008 funktioniert in meinem Rechner nicht,
> Fehlinvestition.

Die Dinger funktionieren in jedem Rechner. Wenn nicht: kaputt (und nicht 
inkompatibel (Spannungsversorgung angesteckt und Schalter in richtiger 
Position setze ich mal voraus)).

Es gibt allerdings Adapter die mit HDDs, aber nicht mit optischen LW 
harmonieren.

von Es schneit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
o ha schrieb:
> kaputt

Alle Schalterstellungen durch. Übrigens wissen die bei
LogiLink die Schalterstellung selbst nicht.
Je nach Anleitung mal so mal anders.

Eine Stellung habe ich gefunden, bei der der Rechner
lange braucht um hochzufahren und je nach dem wie man
das Ding bewegt, läuft die Festplatte an.
Wo da der Wackler liegt weiß ich nicht. Ist mir auch egal,
in diesen Müll investiere ich keine Zeit mehr.
Ich hoffe das Ding hat mir nicht die Festplatte kaputt gemacht.

Ich stecke die lieber in den alten XP-Rechner ziehe mir die
Daten per LAN. Was ich noch nicht geschafft habe ist,
den win10 Rechner auf dem xp-Rechner zu sehen.

Für den win10 Rechner kaufe ich mir eine SATA Platte die
dann ohne Adapter passt.

LG

von Es schneit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es schneit. schrieb:
> Ich hoffe das Ding hat mir nicht die Festplatte kaputt gemacht.

Die Platte hat überlebt. Übrigens lässt sich das LogiTech-Wackel-Ding
trotz Nase in jeder Richtung reinstecken weil die Buchse zu schmal ist.


LG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.