Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Liion entladen Kapazität


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe 14500 Liion Akkus in AA Größe über einen 5W 5Ohm Widerstand 
entladen und dabei die Spannung beobachtet. Der Widerstand ist zu heiß 
zum anfassen geworden obwohl er in etwa die selbe Größe der Zelle hat. 
Der Akku blieb kühl. Nach 15 Minuten war der Akku bei 3V. Rechnerisch 
würde sich da eine Kapazität von 200 mAh ergeben. Alles soweit richtig? 
Die Dinger müssten ja dann eine extrem niedrige Kapazität haben, wenn in 
einem kleinen Mp3 Stick ein 400mAh Lipo ist.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nach 15 Minuten war der Akku bei 3V.
> Rechnerisch würde sich da eine Kapazität von 200 mAh ergeben.

Wie hast du das ausgerechnet, anhand so wenig Angaben?

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I = U / R = 3,7/5 = 0,74A

0,75A*1000*15min/60 = 187,5mAh

Strom stimmt, habs nachgemessen.

von Timmy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsche Versuchsdurchführung aufgrund von fehlendem Grundlagenwissen. 
Ergebnis unbrauchbar.

Du brauchst eine Konstantstromquelle, die sich der ändernden Spannung 
des Akkus anpasst. Ausserdem ist es wichtig, bei welcher Akkuspannung 
man mit dem Versuch beginnt.

von 3162534373 .. (3162534373)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Nach 15 Minuten war der Akku bei 3V. Rechnerisch
> würde sich da eine Kapazität von 200 mAh ergeben.

Hin und wieder könnte es hin kommen ;)

http://www.dampfakkus.de/akkuvergleich.php?akku1=124&akku2=15&akku3=&akku4=&akku5=&akku6=&a=2

von U. M. (oeletronika)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Gaßtgeber schrieb:
> Ich habe 14500 Liion Akkus in AA Größe über einen 5W 5Ohm Widerstand
> entladen und dabei die Spannung beobachtet. Der Widerstand ist zu heiß
> zum anfassen geworden obwohl er in etwa die selbe Größe der Zelle hat.
> Der Akku blieb kühl. Nach 15 Minuten war der Akku bei 3V. Rechnerisch
> würde sich da eine Kapazität von 200 mAh ergeben. Alles soweit richtig?
Ja.
> Die Dinger müssten ja dann eine extrem niedrige Kapazität haben, wenn in
> einem kleinen Mp3 Stick ein 400mAh Lipo ist.
Normalerweise haben 14500-Akkus eine Kapazität zwischen 400...600mAh.
Sehr gute Typen auch etwas mehr.
http://www.dampfakkus.de/akku_liste-nach-groesse.php?size=14500
Allerdings gibt es auch Ausreißer nach unten, z.B.
http://www.dampfakkus.de/akkutest.php?id=250&a=2

Es gibt kaum einen techn. Bereich, in dem so viel gelogen wird, wie bei 
der Angabe der Kapazität von Akkus.
Da kann man auch gerade bei solchen eingebauten Akkus in MP3-Playern 
ordentlich übertreiben. Das fällt da auch gar nicht weiter auf, wenn 
denn der Player eigentlich wenig Strom benötigt und die Laufzeit auch 
mit 200mAh oder weniger noch akzeptabel ist.
Gruß Öletronika

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, es waren sehr günstige Leifire China Akkus mit 450mAh 
aufgedruckt. Einer war defekt und beim Öffnen hat sich herausgestellt, 
dass er komplett in einem robusten Stahlbecher verschlossen ist ohne 
Sicherheitsventil. Was bei 200mAh bei Kurzschluss wohl kein Problem 
darstellen sollte. Die Dinger waren auf 4,1V geladen also voll.

Der Mp3 Player von dem ich spreche ist ein Trekstor Markengerät, in 
dessen Anleitung etwas von 400mAh steht. Sollte also stimmen, 
unglaublich dass in so einem Daumennagelgroßen Lipo so viel Energie 
stecken soll.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrung ist: Je höher die Kapazität laut Aufdruck angeblich ist, 
umso geringer ist sie in Wirklichkeit.

von Max M. (jens2001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> 14500 Liion Akkus in AA Größe

Gibt's 14500 Akkus auch in anderen Baugrößen?

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> würde sich da eine Kapazität von 200 mAh ergeben

Deine Rechnung ist recht ungenau, da sich der Strom über die Zeit 
ändert: Es geht mit 4,1V = 820mA los und endet bei 3V = 600mA. Passt 
dennoch in etwa hin - Chinesenbetrugsmüll mit dem klangvollen Namen 
[irgendwas]-fire?

Ich entlade mit konstantem Strom (Elektronische Last) und nehme zyklisch 
die Spannung auf - siehe Tabelle im Anhang.

Meine beiden "GTL" vertickt der Betrüger mit der Angabe "1600mAh", was 
in dieser Bauform schon mal garnicht möglich ist. Gemessen wurden knapp 
400mAh.

OEGE, den Anbieter findet man bei Amazon und t-online, hat mir eine 
China-Zelle mit 750mAh verkauft - die das auch tatsächlich liefert.

von morph1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Gibt's 14500 Akkus auch in anderen Baugrößen?

Böse :)

von Eulenspiegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Gibt's 14500 Akkus auch in anderen Baugrößen?

Ja, wenn sie aus der Schrottpresse wieder herauskommen .-)

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Danke, es waren sehr günstige Leifire China Akkus mit 450mAh

Alles was mit "fire" endet so wie z.B. UltraFire (hab ich mal testweise 
gekauft) sind in der Kapazitaetsangabe komplett daneben und haben sehr 
oft noch nicht einmal eine Schutzelektronik,obwohl vom Haendler 
angegeben...

Good cells & bad cells :
http://lygte-info.dk/info/BatteriesRidiculousRatings%20UK.html

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, nun Ultrafire ist ne günstige Marke, aber es gibt eben viele 
Plagiate. Und die Schutzelektronik ist nicht so wichtig wenn man den 
Akku nicht tief entlädt und ein Ladegerät hat, dass die maximale 
Ladespannung nicht überschreitet. Gegen Kurzschluss durch Beschädigung 
kann auch diese Schutzschaltung nichts bewirken und der Akku kann 
explodieren oder brennen. Ich finde eine Sollbruchstelle zum Ausgasen 
bei thermischen Durchgang am wichtigsten, aber auch bei den 
Taschenlampen. Gerade da wo mehr als 2 Stück reinkommen, sonst hat man 
bei zerstörter Isolierung der vorderen Zelle (an der Led, nicht am 
Schalter) womöglich ein Sicherheitsproblem wegen Kurzschluss und 
Gasdichtigkeit. Wobei ja n innerer Kurzschluss auch noch passieren kann, 
vor allem beim Laden aber auch noch danach.

von Kapa Zität (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Es gibt kaum einen techn. Bereich, in dem so viel gelogen wird, wie bei
der Angabe der Kapazität von Akkus."

Richtig, und so mancher via E-Bay, alibaba, gear best usw. Anbieter lügt 
einfach vorsätzlich und sehr plump.
Jeder der auch nur minimale Ahnung von Zellen aus dem LiIonen Bereich 
hat erkennt das sofort.

Aber in nicht so extremen Fällen ist es nicht einfach fest zu legen ob 
es sich schon um eine Lüge handelt.

Wann ist denn eine Zelle entladen?
Nehmen wir mal eine LiPo Zelle.

Entladeschlussspannungen von 3,6V bis hinunter zu 3,0V sind Angaben und 
Werte von den man immer wieder lesen kann - abhängig von Entladestrom, 
der bei den meisten Anwendungen alles andere als Konstant ist und daher 
wohl auf einen Durchschnitt basiert, von der angestrebten 
Lebenserwartung (entweder maximale Leistung oder lange Lebenserwartung - 
beides funktioniert leider nicht...), von der Temperatur, von den 
Vorhergegangenen Lade- und Entladezyklen, von der Temperatur und 
ironisch gesagt von der Mondphase und der Schuhgröße des Anwenders (soll 
heißen es gibt wohl noch einige weitere echte Parameter).

Also was ist nun die wirkliche Kapazität?
Gute Hersteller haben Datenblätter auf den recht genau (aber immer noch 
sehr grob und mehrdeutig im Verglich zu Datenblätter bei 
Halbleiterbauelementen und deren wichtigen Parametern) angegeben wird 
wie die angegebene Kapazität ermittelt wurde - aber leider sehr oft mit 
Praxisfernen Vorgaben.
Einen Konstanten Strom ziehen die wenigsten Anwendungen, auch ist es 
außerhalb des Modellbaus (Betriebs) eher unüblich einen frisch geladenen 
Akku direkt zu Nutzen und bis zur Entladeschlussspannung zu entladen.
Ströme von wenigen mA (teilweise auch im µA Bereich) bis in den 
Einstelligen Amperebereich sind doch die eigentlich viel öfter in der 
Praxis vorkommenden Kriterien.
Auch ist die Nutzung oft so das die Geräteschaft längere Zeit bei z.B. 
halber Entladung herumliegt und auf einmal nach mehreren Tagen wieder 
Leistung bringen muss.

Zu solchen praxisnahen Szenarien ist in den Datenblättern der 
Einzelzellen Hersteller nichts zu finden (Über belegbare Gegenbeweise 
würde ich mich freuen).
Allenfalls bei fertig konfigurierten Akkupacks welche genau für ein 
bestimmtes Gerät gefertigt wurden (und meist extrem überteuert sind) 
gibt der Geräteersteller an wie lange der Akku "reicht" - aber nur sehr 
selten wird was von den entnommenen Ah bzw. Wh erzählt - was den 
"normalen" Nutzer eigentlich auch nicht interessiert für uns technisch 
interessierten aber sehr interessant wäre.

Also es ist gar nicht exakt möglich zu sagen wie hoch die Kapazität ist 
- die 100% Wahrheit gibt es bei Akkus einfach nicht in der Praxis - aber 
genau da, und nicht als Messobjekt im Labor, werden Akkus gebraucht.

Kapa Zität

von Toxic (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> ein Ladegerät hat, dass die maximale
> Ladespannung nicht überschreitet.

Nicht die feine Art die Verantwortung fuer freikaeufliche Zellen dem 
Ladegeraetehersteller alleine zu ueberlassen.Wer mit "protected" Zellen 
wirbt muss dafuer auch geradestehen.

Gaßtgeber schrieb:
> Gegen Kurzschluss durch Beschädigung
> kann auch diese Schutzschaltung nichts bewirken und der Akku kann
> explodieren oder brennen.

Die eingebaute Elektronik schuetzt auch vor Kurzschluss (Strommessung 
erfolgt ueber den Drain-Source-Widerstand der ohnehin verwendeten 
MOSFets statt)

Fuer aeussere Beschaedigungen ist der User selbst verantwortlich.....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.