mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platine, einseitig, Atmega8, DS1302, SAE800, 7660, bitte um Kontrollblick


Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab eine einseitige Platine mit Sprint Layout gezeichnet.
Würde gern wissen ob ich gegen Regeln verstoßen habe und
ob meine Massefläche sinnvoll ist.

Jens

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens Neumann (midibrain)

>hab eine einseitige Platine mit Sprint Layout gezeichnet.
>Würde gern wissen ob ich gegen Regeln verstoßen habe

Wo ist der Entkoppelkondensator für den AVR?

https://www.mikrocontroller.net/articles/Kondensat...

C12 und C3? Dann passt das. Allerdings hat AVCC/Pin 20 bei dir keinen 
Entkoppelkondensator. Das wird wahrscheinlich funktionieren, ist aber 
dennoch nicht schön.

Ich hoffe, dein Relais soll keine Netzspannung schalten, denn dafür 
wären die Kriechwege an den Anschlüssen zu klein.

>und ob meine Massefläche sinnvoll ist.

Fließen auf deine Platine hohe Ströme? HF-Ströme? Eher nicht. Also ist 
die Massefläche reine Kosmetik.

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

ja, C3 und C12 sollen mit 100nF entkoppeln.
Wohin sollte ich AVCC entkoppeln,gegen GND?
Dann könnte ich doch nach rechts, wo auch C12 an GND liegt,
ebenfalls einen 100nF setzen, oder?

Jens

Autor: Hauke Haien (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde empfehlen, sämtliche Lötaugen innerhalb der Masseflächen und 
auch an deren Rand als sog. Thermal Pads zu setzen, da sonst das Löten 
wenig Spaß macht.

Also nochmal markieren und den enstprechenden Haken setzen. Geht auch 
für mehrere gleichzeitig.

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.:

Am Relais soll durchaus auch Netzspannung geschaltet werden können.
Denke dabei so an max. 6A, das währen dann 1380 Watt,
Sind die Leiterbahnen für den Schaltkontakt(links am Relais) dafür zu 
schmal?

Jens

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens N. schrieb:
> Sind die Leiterbahnen für den Schaltkontakt(links am Relais) dafür zu
> schmal?

ja unnötig schmal, alle anderen unnötig dick, ich würde lieber die 
Bohrungen größer machen dann repariert es sich leichter.

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hauke,

bin mit SprintLayout 5.0 unterwegs und kann leider keine ThermalPads 
entdecken.
Kann mir jemand sagen wie man das in Sprint realisieren kann?

Jens

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Joachim,

da ich selbs ätze habe ich die Leiterbahnen recht breit gewählt.
Da ich auch selbst bohren muss haben die Lötaugen nur 0,6mm Durchmesser.
Das führt den Bohrer beim zielen und beim ansetzen auf der Platine 
besser.
Die Bohrungen haben dann 0,8 b.z.w. 1,0 mm Durchmesser.

Hab die Leiterbahnen zum Relais jetzt auf 4mm Breite geändert. Das 
müsste doch genügen?

Jens

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens Neumann (midibrain)

>Wohin sollte ich AVCC entkoppeln,gegen GND?

Ja.

>Am Relais soll durchaus auch Netzspannung geschaltet werden können.

Aua.

>Denke dabei so an max. 6A, das währen dann 1380 Watt,

Das ist zweitrangig.

>Sind die Leiterbahnen für den Schaltkontakt(links am Relais) dafür zu
>schmal?

Rede ich russisch? Ja ne gaverju pa ruski otschen charachscho!

"Ich hoffe, dein Relais soll keine Netzspannung schalten, denn dafür
wären die Kriechwege an den Anschlüssen zu klein."

Das Relais ist OK, nun musst du nur noch die Kriechwege maximieren.

https://www.mikrocontroller.net/articles/Leiterbah...

>Hab die Leiterbahnen zum Relais jetzt auf 4mm Breite geändert. Das
>müsste doch genügen?

Nein! Du brauchst mehr ABSTAND! Siehe Anhang!

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nun sind die Kriechwege an den Relaisanschlüssen geändert und der 
Abstand zwischen den Leiterbahnen wohl groß genug (?).

Jens

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jens Neumann (midibrain)

>nun sind die Kriechwege an den Relaisanschlüssen geändert

Ja.

> und der
>Abstand zwischen den Leiterbahnen wohl groß genug (?).

Nein.

Die nicht angeschlossenen Öffnerkontakte stehen auch unter Netzspannung, 
wenn das Relais nicht angezogen ist.

Zwischen dem oberen Netzanschluß und GND sind es keine 5mm Kriechweg!

Warum muss man bei einem Relais, das nun WIRKLICh viel Abstand zwischen 
den Steueranschlüssen und den Schaltkontakten hat, krampfhaft den 
Abstand vermindern? Die dämliche Massefläche hat dort rein gar nichts zu 
suchen!

Wozu die krampfhafte Masseverbindung zwischen R18 und dem Relais? Die 
Massefläch kann das auch oben herum kontaktieren.

Siehe Anhang.

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

die Öffnerkontakte habe ich gar nicht beachtet aber die stehen natürlich 
auch unter Netzspannung, werde das korrigieren.

Falk B. schrieb:
> Wozu die krampfhafte Masseverbindung zwischen R18 und dem Relais? Die
> Massefläch kann das auch oben herum kontaktieren.

Ich wollte die Massefläche dort über R18 wieder schließen so das sich 
eine geschlossene, rings um die Schaltung liegende Massefläche ergibt. 
Da bin ich mir allerdings überhaupt nicht sicher ob das sinnig ist oder 
dort eher Ströme im Kreis fließen oder sonst etwas verrückt spielt.

Meinst Du ich kann die Verbindung einfach offen lassen?

Jens

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens Neumann (midibrain)

>Ich wollte die Massefläche dort über R18 wieder schließen so das sich
>eine geschlossene, rings um die Schaltung liegende Massefläche ergibt.

Brauchst du nicht.

>Da bin ich mir allerdings überhaupt nicht sicher ob das sinnig ist oder
>dort eher Ströme im Kreis fließen oder sonst etwas verrückt spielt.

Im Normalfall ist das unkritisch.

>Meinst Du ich kann die Verbindung einfach offen lassen?

Ja.

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

hab das Layout nun mit genügend großen Abständen versehen.
Die Massefläche unter dem Relais ist weg. So gehts doch, oder?

Würde ja gern am Relais eine Schutzdiode schalten. Von wo nach wo und in 
welcher Richtung ist diese vorzusehen?

Jens

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens N. schrieb:
> Würde ja gern am Relais eine Schutzdiode schalten

Was heisst hier "gern", das ist absolutes Muss, es sei denn das Relais 
hat eine eingebaut.

Jens N. schrieb:
> Von wo nach wo und in
> welcher Richtung ist diese vorzusehen?

Parallel zur Spule, aber umgekehrt gepolt, so dass sie normalerweise 
sperrt.

Georg

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jens Neumann (midibrain)

>hab das Layout nun mit genügend großen Abständen versehen.
>Die Massefläche unter dem Relais ist weg. So gehts doch, oder?

Jetzt ist es OK.

>Würde ja gern am Relais eine Schutzdiode schalten. Von wo nach wo und in
>welcher Richtung ist diese vorzusehen?

https://www.mikrocontroller.net/articles/Relais_mi...

Bist du sicher, daß deine Relaisansteuerung OK ist? Ich nicht. Das 
"Schöne" am Malen nach Zahlen mit Sprint-Layout ist ja, daß man keinen 
vernünftigen Schaltplan hat . . .

Dein Relais liegt einseitig an GND, der andere Steueranschluß an T2. T2 
liegt auch an +5V, die Basis über einen Widerstand am AVR. Das passt so 
nicht. Du willst das Ding in Emitterschaltung ansteuern, dann braucht 
das Relais auch einen +5V Anschluß und der Transistor geht mit dem 
Emitter auf GND, siehe der Artikel oben.

Und die Schaltkontakte am Relais sind auch reichlich merkwürdig 
kontaktiert. Bei den allermeisten Relais mit dem Pinout sind die 
Kontaktreihen oben und unten GETRENNTE Wechslerkontakte! So wie es 
eingezeichtnet ist, wirst du NIEMALS eine Verbindung schalten können. 
Die Ausnahme sind Hochstromrelais mit 16A, da sind die Kontakte parallel 
geschaltet, da klappt das. Welches Relais hast du?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> am Malen nach Zahlen

gefällt mir,

Falk B. schrieb:
> Dein Relais liegt einseitig an GND, der andere Steueranschluß an T2. T2
> liegt auch an +5V, die Basis über einen Widerstand am AVR. Das passt so
> nicht. Du willst das Ding in Emitterschaltung ansteuern

schön gesehen,
auch deswegen braucht man zur Kontrolle einen echten Schaltplan!

Ich habe mir die Mühe nicht gemacht ohne Schaltplan!

Autor: Frank Wa (frank_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schaltplan fehlt.

Gruß Frank

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • bc547 (675 KB, 47 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja, ein Schaltplan existiert wirklich nicht, versuche das so aus dem 
Kopf und mit abgucken vom Steckboard zu machen. Dazu kommt natürlich 
Zettelwirtschaft...

Falk B. schrieb:
> Welches Relais hast du?

Das ist ein 16A Relais vom Reichelt, siehe Anhang.
Die Anschlussbelegung sollte so i.o. sein.

Falk B. schrieb:
> Bist du sicher, daß deine Relaisansteuerung OK ist?

Nein, war mir mit Transistoren noch nie sicher. Auch hier die 
Pinbelegung im Anhang. Der BC547 ist so wie auf dem Bild in die 
Schaltung gebaut. Die Schrift im Layout liegt an der abgeflachten 
Gehäuseseite des Transistors.

So geht das nicht?

Die Schutzdiode hat schon ihre Lötaugen, war mir über die Richtung nicht 
ganz im Klaren.

Jens

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch der BC547.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens Neumann (midibrain)

>Das ist ein 16A Relais vom Reichelt, siehe Anhang.
>Die Anschlussbelegung sollte so i.o. sein.

Ist OK.

>Nein, war mir mit Transistoren noch nie sicher. Auch hier die
>Pinbelegung im Anhang.

Bei der Datei fehlt die Endung .bmp.

> Der BC547 ist so wie auf dem Bild in die
>Schaltung gebaut.

OK.

>So geht das nicht?

Nein.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens N. schrieb:
> So geht das nicht?

definitiv nicht, aber hier gibts doch die Lösung
https://www.mikrocontroller.net/wikifiles/4/4f/Rel...

warum nicht schauen wie es richtig ist?
https://www.google.de/search?q=npn+an+relais&ie=ut...

lernen wäre auch gut
Transistorgrundschaltungen
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0203111.htm

: Bearbeitet durch User
Autor: Nachbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

ich lasse mich immer von den vorgestellten Projekten inspirieren und 
schaue mir gerne die eine oder andere Lösung ab. Bei deinem Projekt 
stelle ich mir gerade die Frage, ob man den (nicht billigen) SAE durch 
Software ersetzen könnte. Hast du schon darüber nachgedacht?

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachbauer schrieb:
> Bei deinem Projekt
> stelle ich mir gerade die Frage, ob man den (nicht billigen) SAE durch
> Software ersetzen könnte. Hast du schon darüber nachgedacht?

Hallo,

habe hier noch 10 Stück von den SAE800, hab die vor Jahren mal billig 
geschossen.

Anschluss und Ansteuerung sind so simpel das man den schnell mal 
verbaut.
Ausserdem ist der so schön oldscool, habe den Dreiklanggong gerade heute 
an den Brotbackautomaten im Kaufland gehört, manche Züge haben den, 
Straßenbahnen, u.s.w, also eigentlich schnon kultig. Das der jetzt beim 
Reichelt 10,-€ kostet wird eben an dieser Verbreitung liegen.

Das mit einem MC zu machen geht sicherlich, brauche ich aber nicht, da 
ist mir der Aufwand zu hoch. Das Datenblatt gibt Auskunft über die 
Tonhöhen und Harmoniebezüge.

Jens

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab nun die Beschaltung beider Transistoren (T2 für Relais und T1 für 
LCD-Beleuchtung) geändert.
Von VCC aus gesehen kommt zuerst die Last, der Transistor schaltet dann 
gegen GND wo der Emitter angeschlossen ist.
Die Basis wird jeweils von einem AVR-Pin über einen Basiswiderstand 
geschaltet.

So passt das jetzt aber, oder?

Jens

Autor: markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du das Relais nicht aus den 30V versorgen?
Dann wird dein 7805 weniger warm.

Autor: Markus Emm (markus_e176)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Beschaltung um das Relais herum passt so, würde ich sagen.

Aber ich sehe gerade keine Verbindung zur Basis des BD135.

Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
markus schrieb:
> Kannst du das Relais nicht aus den 30V versorgen?

Das Relais schaltet mit 5V, die Angegebenen 30V stehen für eine maximale 
Eingangsspannung vor dem 7805.

Markus E. schrieb:
> Aber ich sehe gerade keine Verbindung zur Basis des BD135.

Die habe ich in der Tat vergessen aber nun ein Lötauge und die 
Leiterbahn gesetzt. Basiswiderstand ist R10.

Ist denn die Freilaufdiode für das Relais richtig angeschlossen?

Jens

Autor: someone (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Schaltplan ist es schwer zu sagen, ob Komponenten richtigrum 
angeschlossen sind.
Hier noch einige Anmerkungen:

1. Die freie Fläche unter dem Relais ist nicht zum Spaß da. Versuche, da 
möglichst keine Leitungen zu verlegen, das ruiniert dir wieder den 
Abstand zur Netzspannung. Wenn du die beiden Anschlüsse der Relaisspule 
tauschst, dann kannst du die Leitungen anders verlegen und musst nicht 
mehr unter dem Relais durch.
2. Was willst du denn damit schalten und wie oft? Die ganze Konstruktion 
sieht mir ehrlich gesagt ein wenig unterdimensioniert aus. 
Gegebenenfalls solltest du Platz für eine Schmelzsicherung vorsehen. 
Wenn auch nur der Verdacht besteht, dass mit dieser Schaltung irgendwann 
mal induktive oder anderweitig nicht-ohmsche Lasten geschaltet werden, 
empfehle ich dringend die Verwendung eines Snubbers. Ohne wird's wohl 
auch gehen, die Lebensdauer des Relais oder der angeschlossenen 
Komponenten kann dann aber darunter leiden.

Autor: Nachbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus E. schrieb:
> Die Beschaltung um das Relais herum passt so

Warum nicht alle Relais-Kontakte anschließen? Wo Leiter und Metall sind, 
sollte man es nutzen.

Die Massefläche wird im Kreis geführt und hat gleich um 12Uhr den ersten 
Engpass. Du könntest die Fläche über die Schrift ausdehnen und die 
Schrift invers im Kupfer ausführen.

Auch hängen die größeren Verbraucher am Ende der Massefläche und alle 
Impulse grüßen den µC und seine Freunde. Für Relais und PWM (mit BD13x) 
wäre ein sternförmiger Anschluss nahe dem dicken Elko besser.

Autor: Nachbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je länger man hinschaut ...

Wenn du den BC547 90° gegen den UZS drehst, bekommst du Platz, um D2 
gerade hinter das Relais zu packen.

Auch der 7805 schafft 90° GUZS gedreht Platz. Die Massebahn weg, den 
1302 180° gedreht und die Brücken sind weg.

An einem fertigen Design läßt sich leicht rummäkeln, sorry dafür.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachbauer schrieb:
> Je länger man hinschaut ...

deswegen mag ich eagle mit den Airwires, man sieht schon wie man ein 
Layout optimieren kann, manchmal ist es einfach leicht durch drehen und 
verschieben bessere Wege zu finden.
Ich route lieber per Hand.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens Neumann (midibrain)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab hier und da nochmal geändert.

Was ich immer noch gern bestätigt haben möchte ist der richtige 
Anschluss der Transistoren.

Nachbauer schrieb:
> Auch der 7805 schafft 90° GUZS gedreht Platz. Die Massebahn weg, den
> 1302 180° gedreht und die Brücken sind weg.

Wenn ich die Massebahn die unter den 3 Brücken für den 1302 verläuft 
wegnehme, käme die Masse aus der Massefläche die noch vor dem 7805 nach 
oben geht. Dann könnte ich die Kondensatoren die nach dem 7805 glätten 
nicht mehr verwenden weil auf der Masseleitung nach dem 7805 nichts mehr 
fließen würde.

Nachbauer schrieb:
> Die Massefläche wird im Kreis geführt und hat gleich um 12Uhr den ersten
> Engpass. Du könntest die Fläche über die Schrift ausdehnen und die
> Schrift invers im Kupfer ausführen.

Hab die Engstelle mal eliminiert und die Schrift unter den Lautsprecher 
für den SAE800 gesetzt.

Nachbauer schrieb:
> Auch hängen die größeren Verbraucher am Ende der Massefläche und alle
> Impulse grüßen den µC und seine Freunde. Für Relais und PWM (mit BD13x)
> wäre ein sternförmiger Anschluss nahe dem dicken Elko besser.

Das bekomme ich nicht gelöst weil ich die VCC Leiterbahn nach unten hin 
kreuzen müsste. Meinst Du eine Brücke wäre da besser als die um den 
Atmega führende Masse?

someone schrieb:
> empfehle ich dringend die Verwendung eines Snubbers

Wo soll ich den denn noch hinpacken ?

Jens

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.