mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder 10mhz GPS Normal bauen


Autor: ReferenzikusMaximus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
10mhz Referenz
Hallo,ich wollte mir mal eine 10mhz GPS-Referenz bauen um meinen SDR zu 
kalibrieren.Ich hab auch ein GPS Modul mit 1PPS Ausgang aber wie wandle 
ich den am besten in 10mhz um?Ich würde gern nur GPS benutzen ohne zB. 
einen Quarzofen damit zu regeln.
Lg

Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Den PPS durch 100 teilen!

Das war einfach...
IdS,
Baku

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
ReferenzikusMaximus schrieb:

> 10mhz Referenz

...und wozu brauchst Du eine derart niedrige Frequenz?
Elefantenohren testen?

Autor: Arno K. (Firma: OE2AKT) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> ReferenzikusMaximus schrieb:
>
> 10mhz Referenz
>
> ...und wozu brauchst Du eine derart niedrige Frequenz?
> Elefantenohren testen?

Er sagte doch, dass er seinen SDR kalibrieren will.

Autor: Ref10e-3 (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Er sagte doch, dass er seinen SDR kalibrieren will.

Mit Milliherz?

Autor: Arno K. (Firma: OE2AKT) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
mhz=Megaherz?!

Beitrag #5258831 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: FlorenzW (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Du holst dir ein Neo M8 von U-Blox und konfigurierst die Frequenz der 
blinkenden Leuchtdiode von 1Hz auf 10MHz mit der Software vom 
Hersteller.
Das war's.
Wenn du die Frequenz direkt für RX/TX verwenden möchtest ist noch ein 
PLL-Cleanup fällig da Phasenrauschen. Für den Frequenzzähler geht's so 
auch.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:

> mhz=Megaherz?!

Aha, eine neue Physik einführen, die besser passt
als die derzeitige?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> mhz=Megaherz?!
Mag ja sein das "hz" die Einheit für "Herz" ist. Das  Einheitenzeichen 
für Hertz ist aber "Hz". "m" ist und bleibt Milli 😉

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
ReferenzikusMaximus schrieb:
> Ich hab auch ein GPS Modul mit 1PPS Ausgang aber wie wandle
> ich den am besten in 10mhz um?

Garnicht. Um GPS stabilisierte 10 MHz (grosses M für Mega) zu erhalten, 
brauchst Du einen 10MHz Oszillator, den Du z.B. so beeinflusst, das er 
zwischen zwei 1PPS Impulsen 10 Millionen Schwingungen erzeugt. Dies 
kannst Du z.B. mittels eines Microcontrollers als Frequenzzähler 
erreichen, der die 1PPS Impulse als Start/Stop Signal verwendet.

Für weitere Hinweise nutze die Suchfunktion des Forums.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5258899 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5258904 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Sven B. (scummos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven D. schrieb:
> ReferenzikusMaximus schrieb:
>> Ich hab auch ein GPS Modul mit 1PPS Ausgang aber wie wandle
>> ich den am besten in 10mhz um?
>
> Garnicht. Um GPS stabilisierte 10 MHz (grosses M für Mega) zu erhalten,
> brauchst Du einen 10MHz Oszillator, den Du z.B. so beeinflusst, das er
> zwischen zwei 1PPS Impulsen 10 Millionen Schwingungen erzeugt. Dies
> kannst Du z.B. mittels eines Microcontrollers als Frequenzzähler
> erreichen, der die 1PPS Impulse als Start/Stop Signal verwendet.

Hmja, aber besonders toll ist das nicht, oder? Das hat zwar gute 
Langzeitstabilität, aber hohes Phasenrauschen ... die "echten" 10 
MHz-Ausgänge von GPS-Modulen sind auf andere Art auf das Signal 
synchronisiert, dachte ich.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne jetzt von Oszillatoren viel Ahnung zu haben.
man braucht einen hinreichend kurzzeitstabilen (Quarz)Oszillator und 
eine PLL Schaltung.
Hier gab es doch mal einen Thread der sich mit dem Selbstbau eines 
genauen Referenzoszillators beschäftigt hat, finde ihn nur nicht.

Vieleicht hier (ohne Gewähr):
http://www.robkalmeijer.nl/techniek/electronica/ra...

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Das hat zwar gute
> Langzeitstabilität, aber hohes Phasenrauschen

Das Phasenrauschen bestimmt der verwendete Oszillator. Die Nachregelung 
durchs GPS erfolgt nicht jede Sekunde. Siehe auch das hier im Forum 
schon mehrmals erwähnte Papier von Ulrich Bangert von der Amsat 
http://www.ulrich-bangert.de/AMSAT-Journal.pdf

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Hmja, aber besonders toll ist das nicht, oder? Das hat zwar gute
> Langzeitstabilität, aber hohes Phasenrauschen

Dagegen helfen nur lange Regelzeitkonstanten welche mitunter Stunden 
dauern können, welches aber zwingend extrem stabile OCXOs benötigen, 
welche seinerseits in der Lage ist für die Dauer der Regelzeitkonstante 
eine Frequenzstabilität zu liefern , welche gefordert ist.

Wenn man den VCO knallhart ohne ausreichende Regelzeitkonstante an den 
GPS anbindet, so überträgt sich die Kurzzeitstabilität des GPS inclusive 
seines Phasenrauschens voll auf den VCO, welches man disziplinieren 
möchte.

Ralph Berres

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> die "echten" 10
> MHz-Ausgänge von GPS-Modulen sind auf andere Art auf das Signal
> synchronisiert

Gibt es solche GPS Module ausser den Neo-7M von µBlox, welche afaik eine 
Synthesizerschaltung für die veränderbare Ausgangsfrequenz verwenden? 
Meinst Du GPS Module mit 10 kHz Ausgang?

Autor: Sven B. (scummos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven D. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> Das hat zwar gute
>> Langzeitstabilität, aber hohes Phasenrauschen
>
> Das Phasenrauschen bestimmt der verwendete Oszillator. Die Nachregelung
> durchs GPS erfolgt nicht jede Sekunde.

Ich bin nicht sicher, was du damit sagen willst. Klar bestimmt das 
Phasenrauschen der Oszillator. Die Nachregelung von was erfolgt nicht 
jede Sekunde, und mit höherer oder niedrigerer Frequenz? Ich ging davon 
aus, dass die 10 MHz-Outputs von GPS-Modulen mehr als einmal die Sekunde 
nachgeregelt werden und deshalb weniger Phasenrauschen aufweisen als ein 
auf den PPS-Ausgang gelockter externer Oszillator.

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ein fertiges Gerät von SDR-Kits aus England das erfüllt deine 
Wünsche. Kostet so um 180 Euro

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Ich ging davon
> aus, dass die 10 MHz-Outputs von GPS-Modulen mehr als einmal die Sekunde
> nachgeregelt werden und deshalb weniger Phasenrauschen aufweisen als ein
> auf den PPS-Ausgang gelockter externer Oszillator.

Afaik widerspricht sich das. Mehrmals pro Sekunde nachregeln sollte in 
höherem Phasenrauschen reultieren.

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven D. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> Ich ging davon
>> aus, dass die 10 MHz-Outputs von GPS-Modulen mehr als einmal die Sekunde
>> nachgeregelt werden und deshalb weniger Phasenrauschen aufweisen als ein
>> auf den PPS-Ausgang gelockter externer Oszillator.
>
> Afaik widerspricht sich das. Mehrmals pro Sekunde nachregeln sollte in
> höherem Phasenrauschen reultieren.

Sven B. schrieb:
> Ich bin nicht sicher, was du damit sagen willst. Klar bestimmt das
> Phasenrauschen der Oszillator. Die Nachregelung von was erfolgt nicht
> jede Sekunde, und mit höherer oder niedrigerer Frequenz?

In diesem Thread geht es um ein GPS Modul mit 1 PPS Impulsausgang.

Siehe auch:

Sven D. schrieb:
> Garnicht. Um GPS stabilisierte 10 MHz (grosses M für Mega) zu erhalten,
> brauchst Du einen 10MHz Oszillator, den Du z.B. so beeinflusst, das er
> zwischen zwei 1PPS Impulsen 10 Millionen Schwingungen erzeugt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sven B. (scummos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven D. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> Ich ging davon
>> aus, dass die 10 MHz-Outputs von GPS-Modulen mehr als einmal die Sekunde
>> nachgeregelt werden und deshalb weniger Phasenrauschen aufweisen als ein
>> auf den PPS-Ausgang gelockter externer Oszillator.
>
> Afaik widerspricht sich das. Mehrmals pro Sekunde nachregeln sollte in
> höherem Phasenrauschen reultieren.

Das denke ich nicht. Wenn du einen 10 MHz Oszillator alle fünf Takte mit 
einem perfekten (=kein Phasenrauschen) 2 MHz-Oszillator nachregelst, ist 
das resultierende Phasenrauschen natürlich viel besser als wenn du das 
nur alle fünftausend Takte tust. Also, wenn du eine gute, stabile, 
rauscharme Referenz hast (GPS-Signal?), ist eine höhere Frequenz für die 
Phasenregelschleife besser.

Hier ist auch der Bezug zum Thema, weil ich bezweifelte, ob man sich aus 
dem PPS-Ausgang einen Oszillator bauen kann der genauso gut ist wie der 
10 MHz-Referenzausgang von so einem Modul ... aber evtl. liege ich da 
auch falsch, weil das auf dem Modul schon genauso realisiert ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> dass die 10 MHz-Outputs von GPS-Modulen mehr als einmal die Sekunde
> nachgeregelt werden

Bitte klärt mich mal auf. Welches GPS Modul hat von Hause aus einen 
10MHz Ausgang on Board? Ich kenne nur ein Modul welches ein 10KHz Takt 
liefert.

Das gewinnt seinen Takt aus dem 1PPS Signal und ist über eine PLL hart 
angebunden.

Ralph Berres

Autor: Sven B. (scummos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huh, bei näherem Hinsehen scheinen die das tatsächlich so zu machen. Tut 
mir Leid, ich dachte es gäbe auch eine Variante, wo das aus einem 
höherfrequenten Referenzsignal abgeleitet wird ...

Beitrag #5258994 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Bitte klärt mich mal auf. Welches GPS Modul hat von Hause aus einen
> 10MHz Ausgang on Board?

Mir sind dazu nur Module aus der Neo-6, Neo-7 und Neo-8 von µBlox 
bekannt, welche eine von 0,25Hz bis 10MHz einstellbare Frequenz als 
Timepulse ausgeben. Diese wird per Synthesizer aus dem GPS Signal 
abgeleitet. Siehe Seite 6 im Datenblatt.

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Wenn du einen 10 MHz Oszillator alle fünf Takte mit
> einem perfekten (=kein Phasenrauschen) 2 MHz-Oszillator nachregelst, ist
> das resultierende Phasenrauschen natürlich viel besser als wenn du das
> nur alle fünftausend Takte tust.

Schöne Theorie. Allerdings entsteht, falls das Nachregeln erforderlich 
ist eine Frequenzänderung am Ausgang des 10MHz Oszillators. Und das ist 
dann Jitter. Also ich möchte das lieber nur alle 50 Millionen Takte tun.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven D. schrieb:
> Mir sind dazu nur Module aus der Neo-6, Neo-7 und Neo-8 von µBlox
> bekannt, welche eine von 0,25Hz bis 10MHz einstellbare Frequenz als
> Timepulse ausgeben. Diese wird per Synthesizer aus dem GPS Signal
> abgeleitet. Siehe Seite 6 im Datenblatt.

Die Informationen sind leider etwas lückenhaft. Wer möchte schon ein 10 
MHz Signal mit 60 ns Jitter?

Beitrag #5259234 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5259245 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5259248 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5259255 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Achim H. (anymouse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> wenn du eine gute, stabile, rauscharme Referenz hast (GPS-Signal?),

Während ich dem GPS eine hohe Langzeit-Stabilität zutraue, wäre ich mit 
der Annahme der Rauscharmut, damit auch Phasenrauschen, etwas 
vorsichtiger.

Vor allem dürften rauscharme hochfrequente (viel mehr als 1PPS) Ausgaben 
sehr schwierig direkt aus dem GPS-Signal herleitbar sein, vor allem wenn 
der Frequenzbereich noch von außen festgelegt wird (d.h. ob der 
Frequenzausgang mit 10 MHz statt 8 MHz takten soll).

Beitrag #5259292 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sven D. schrieb:
> Schöne Theorie. Allerdings entsteht, falls das Nachregeln erforderlich
> ist eine Frequenzänderung am Ausgang des 10MHz Oszillators. Und das ist
> dann Jitter. Also ich möchte das lieber nur alle 50 Millionen Takte tun.

Das ist dann aber dein Fehler.

Der Grund dahinter ist, daß die Änderungen zum Nachstimmen sehr viel 
kleiner sind, wenn man häufiger nachregeln kann. Das resultiert dann 
eben in einem kleineren Phasenrauschen.

W.S.

Autor: Petra (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nur kurz zur Info: Ein Quarzoszillator hat grundsätzlich ein sehr 
niederes Phasen Rauschen. Das kann man mit einer schlechten PLL gewaltig 
erhöhen. Leider ist die Langzeitstabilität nicht besonders. Die 
Langzeitstabilität macht ein Rubidiumnormal mit geringen Drift. Diese 
bindet man mittels  GPS oder DCF77 an, um den Langzeitdrift auf quasi 
Null zu bringen. Die Wissenschaft dahinter sind die PLL Schaltungen, die 
entsprechend langsam und sensibel arbeiten müssen.

Autor: Richtigsteller (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> SDR-Kits aus England

Selbst dort wird Hertz ohne "t" geschrieben und das für angebliche 
Profis???

Autor: Holger D. (hodoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtigsteller schrieb:
> Ralph B. schrieb:
>> SDR-Kits aus England
>
> Selbst dort wird Hertz ohne "t" geschrieben und das für angebliche
> Profis???

Ist ja mal witzig. Habe denen eine E-Mail gesendet ...

Aber gibt es den zu dem Teil von SDR-Kitz hier Erfahrungen? Oder hier 
mit?
http://dl0wh.de/df4iah-10-mhz-referenz-oszillator-...

Gruß
Holger

Autor: Dünnwandtroll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Selbstbau Projekte gibt es Duzende, such nach "GPS diciplined 
Oscillator" (GPSDO)

Autor: Holger D. (hodoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dünnwandtroll schrieb:
> Solche Selbstbau Projekte gibt es Duzende, such nach "GPS diciplined
> Oscillator" (GPSDO)

Das war, glaube ich zumindest, nicht meine Frage.


Holger

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ReferenzikusMaximus schrieb:
> 10mhz Referenz
> Hallo,ich wollte mir mal eine 10mhz GPS-Referenz bauen um meinen SDR zu
> kalibrieren.Ich hab auch ein GPS Modul mit 1PPS Ausgang aber wie wandle
> ich den am besten in 10mhz um?Ich würde gern nur GPS benutzen ohne zB.
> einen Quarzofen damit zu regeln.
> Lg

Wenn Du schon einen SDR hast, dann stell den doch auf eine der bekannten 
hochgenauen Frequenzen ein.
Und wie stabil ist denn die Referenzfrequenz in diesem SDR?

Old-Papa

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Idee, das russische Zeitzeichen auf 9996kHz geht prima dafür. 
Einmal pro Stunde wird ein Dauerträger über mehrere Minuten gesendet. 
https://en.wikipedia.org/wiki/RWM

Autor: pegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

So sieht mein GPS-Frequenznormal aus:
Beitrag "Ein minimalistisches GPS-Frquenznormal"

Gerhard

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtigsteller schrieb:
> Selbst dort wird Hertz ohne "t" geschrieben und das für angebliche
> Profis???

Sorry wo habe ich denn in diesen Tread Herz mit tz geschrieben? Wenn ich 
mich vertippt habesollte, darfst du die Rechtschreibefehler gerne 
behalten.

Zu dem Gerät aus England

Ich besitze dieses Gerät, die Stabilität ist weit besser als 10 exp-9 
wie im Datenblatt angegeben.

Und Petra hat in Ihren Beitrag die Sache auf den Punkt gebracht.

Ralph Berres

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Wenn ich
> mich vertippt habesollte, darfst du die Rechtschreibefehler gerne
> behalten.

Du darfst Dich hier nicht vertippen! Das ist ein Kardinalfehler, der 
sofort die Überkorrekten auf den Plan ruft, die sonst nur gelangweilt in 
den Seilen hängen.

SCNR
Paul

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Sorry wo habe ich denn in diesen Tread Herz mit tz geschrieben? Wenn ich
> mich vertippt habesollte, darfst du die Rechtschreibefehler gerne
> behalten.

Der Anbieter bekommt es nicht auf die Reihe. Wir hatten das doch schon 
mal vor einem Jahr:

m.n. schrieb:
> Ralph B. schrieb:
>> Ich habe gestern ein GPS Frequenznormal bekommen
>>
>> http://www.sdr-kits.net/Webshop/products.php?106&cPath=5
>
> Preis / Leistung für ein Fertiggerät sehen gut aus. Der Beschreibung
> nach scheint es aber einen kleinen 'Herz'-Fehler zu haben ;-)

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Sorry wo habe ich denn in diesen Tread Herz mit tz geschrieben?

Was soll das jetzt? Frage ich mal duden.de:

"Leider haben wir zu Ihrer Suche nach 'kiloherz' keine Treffer gefunden.
Oder meinten Sie: kilohertz?"

https://www.duden.de/suchen/dudenonline/kilohertz

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> "Leider haben wir zu Ihrer Suche nach 'kiloherz' keine Treffer gefunden.
> Oder meinten Sie: kilohertz?"

Jaja Ich werde alt.

Ralph Berres

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Frage ich mal duden.de:
>
> "Leider haben wir zu Ihrer Suche nach 'kiloherz' keine Treffer gefunden.

In jeder Fleischerei bekommt man zu dieser Frage eine vernünftigere 
Antwort.

MfG Paul

Autor: Test (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Richtigsteller schrieb:
>> Selbst dort wird Hertz ohne "t" geschrieben und das für angebliche
>> Profis???
>
> Sorry wo habe ich denn in diesen Tread Herz mit tz geschrieben?

Hertz, Quarz, Widerstand, gesperrtes Leerzeichen zwischen Zahl und 
Einheit, der oder das Filter -> zu schwer?

Autor: Gerhard H. (ghf)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard schrieb:

> So sieht mein GPS-Frequenznormal aus:
> Beitrag "Ein minimalistisches GPS-Frquenznormal"
>
> Gerhard

und so meine 2:

Ich finde es wenig sinnvoll, so was selber zu bauen wenn man
nicht wenigstens Zugang zu was noch besserem hat. Man kann sonst
nicht kontrollieren, ob es überhaupt sinnvoll funktioniert.

Die Lucents wurden vor 2 Jahren in der Bucht recht günstig
vertickt. In jedem der beiden kleinen Einschübe ist ein
MTI-260-Doppel-Quarzofen, nur der obere hat auch einen GPS-Empfänger.

Der untere kleine Einschub ist nur für Redundanz. Ich glaube,
jemand hat das reverse-engineered, wie man den mit einem Motorola
Oncore (?) auch alleine betreiben kann.

Die Lucents waren als Ersatzteile eingelagerter new old stock aus USA,
nichts mit der Axt notgeschlachtetes aus China. Meine chinesischen
Quarzöfen waren alle grenzwertig mit Misshandlungs-Spuren.


Der untere 19"-Einschub enthält in der Ecke links hinten einen
HP58540A, der ist schon einige Jahre älter. Der HP selbst ist inclusive
Ofen gerade mal so groß wie 2 Packungen Zigaretten.


Man kann natürlich auch ein erbeutetes GPS für die eigenen Bedürfnisse
passend machen:
<  http://www.hoffmann-hochfrequenz.de/downloads/DoubDist.pdf    >

Ansonsten gibt es erstklassige Informationen auf der Timenuts-Liste
bei febo.com. Die hat auch ein Archiv.

Einen guten Rutsch,

noch ein  Gerhard

: Bearbeitet durch User
Autor: Franzl F. (Firma: Elektroniker) (franzl-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut behandelte Frequenznormale aus Chinesien hab ich auch noch nicht 
bekommen. Hatte da mal zwei FE5680A Rubidium Zeiteisen geordert. Die 
sahen aus als wären die im Schrottcontainer mit Hammer und Meisel 
ausgebaut worden.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Ublox mit Ausgangsfrequenz 16Mhz sowie 2.5 PLL (NB3N502DG 3€) mit 
div4 ist dann
ein entsprechend genause gps disciplined 10Mhz Frequenznormal.
Achtung, Ausgangsspannung ist 1.2V meines Wissens.
Wenn man gleich einen Pic nimmt, kann dieser den ungebufferten Clock 
durch 4 Teilen und und gleichzeitig auch ein 10khz Signal oder/sowie 
1pps Signal
generieren, bzw andere Spielereien, wie auch ein Frequenzmessgerät mit
lcd Display.

Autor: Gerhard H. (ghf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gemittelt über eine Woche könnte das durchaus recht genau sein.

Aber wenn man über eine Sekunde misst, kann das Ergebnis von
Sekunde 1 grundlegend anders sein als das von Sekunde 10.
Dagegen hilft nur ein Quarzofen.

Ein Zähler wie der SR620 von Stanford kann durchaus in einer
Sekunde auf 12 Stellen messen. Das spielt also eine Rolle.

Auch ein Rubidium kann sich über kurze Zeitspannen nur auf
seinen Ofen verlassen. Der Hauptvorteil ist, dass es länger
durchhält wenn das GPS ausfällt.

Autor: heyoooo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Chris.
Die Frequenz kann man durchaus so machen. Das Phasenrauschen wird dann 
unterirdisch sein. Von einer Referenz nimmt man implizit an, dass das 
Phasenrauschen sehr klein ist. Muss aber nicht sein.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ublox (lea6 10€) Module wurden von einem russischen Amateurfunker 
durchgemessen
und da kam raus dass das Phasenrauschen nur bei gewissen Frequenzen gut 
ist,
24Mhz, 16Mhz, 8Mhz, 4Mhz . Intern ist ein 48Mhz TCVCXO bestückt.
Die Quelle habe ich nicht zur Hand.
Weiters kann man den Output so konfigurieren, dass dieser auch 
ausgegeben wird,
wenn kein GPS look besteht. So schlecht ist dieser TCVCXO nicht, aber 
klar,
nicht vergleichbar mit einem Rubium, VCDOCXO usw.
Zudem hat das Modul sowas wie standalone AGPS, wenn das Modul in den 
letzten
3 Tagen einen Fix hatte, kann es aus diesem den aktuellen Almanac 
errechnen,
und damit nicht auf den fix warten.

Klar, wenn ich einen 10/46Ghz Funktstrecke betreiben müsste würde ich 
auch
was besseres wollen, aber wenn man es "nur" als Standard braucht, sowie
ein Augen auf den Look Leds hat, dann reicht es.
Dies gilt auch für ein 28.8Mhz SDR Stick (sync mit 10kzh) oder zur 
Kalibration
eines clock drifts, oder für die ausmessung von Referenzen wie 
Kondensatoren, inductoren.

Mir ist bekannt, dass es nur eine mässige Genauigkeit hat von 1E-9 hat
für eine höhere Genauigkeit bräuchte es eine Integration von 20 Minuten.
mit Filterung, aktuell reicht mir diese Genauigkeit.

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Die Ublox (lea6 10€) Module wurden von einem russischen Amateurfunker
> durchgemessen
> und da kam raus dass das Phasenrauschen nur bei gewissen Frequenzen gut
> ist,
> 24Mhz, 16Mhz, 8Mhz, 4Mhz .

Laut Datenblatt der LEA-6 Serie ist bei 10 MHz Schluss.

Autor: chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da stimmt das Datenblatt nicht, auch lässt sich nicht zumindest bei 
den
normalen Modulen beim zweiten Timingausgang eine Frequenz unter 1000 khz 
einstellen, da wird dann einfach nichts ausgegeben, mag sein dass es 
mittels
spezieller Firmware sowie anderen E-Fuse Einstellungen geht.
Im Anhang sieht man Diagramme für 24Mhz die zeigen dass dies geht, 
ansonsten,
es geht.

Im Anhang einige Diagramme des Herstellers, wie gesagt die Messungen des
Russen habe ich nicht zur Hand. Bei 10Mhz ist der Jitter nicht nur in 
der
Mitte des Signals, sondern die Startflanken sind warscheinlich 
Interpoliert und haben deshalb eine einen grossen jitter, als Referenz 
zu vergessen.
Da ist das 16Mhz -> 40Mhz -> 10Mhz viel sauberer, eventuell kann man 
auch mit
16 oder 8 oder 24 Mhz direkt arbeiten.

Autor: Holger D. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Richtigsteller schrieb:
> Ralph B. schrieb:
>> SDR-Kits aus England
>
> Selbst dort wird Hertz ohne "t" geschrieben und das für angebliche
> Profis???

Moin, es war ein harter Kampf und die Jungs haben echt große Abschwächer 
im Kopf. Aber nun sollten sie es hinbekommen haben ...


Holger

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.