mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RS485 aber mit minimalstem verbrauch.


Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich benötige für eine Kommunikation zwischen Master und mehreren Slaves, 
eine robuste Verbindung.

Details:
Anzahl Busteilnehme: 6
Geschwindigkeit:   <38 kbps
Maximale Kabellänge: 10 Meter

Es gibt RS485 Transceiver die ja für den Low Power und sogar 
Batterieeinsatz sind z.B. MAX3471 oder SN65HVD37.

Nur egal wie ich das drehe und wende, am ende braucht es 
Abschlusswiderstände die Strom brauchen.

Maxim hat in seiner AppNote AN1090 auch einige andere Möglichkeiten zur 
Terminierung genannt.

Meine Frage:

Muß es RS485 sein oder gibt es andere wege?
Kann man RS485 in den bereich von <5 mA bringen?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Rechtschreibung 5.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> Nur egal wie ich das drehe und wende, am ende braucht es
> Abschlusswiderstände die Strom brauchen.

Im Datenblatt des von Dir erwähnten MAX3471 steht das hier:

> The MAX3471 is optimized for the unterminated bus normally
> used in slow, low-power systems.

"Unterminated". D.h. ohne Abschlusswiderstände.

Autor: Vka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LIN Bus könnte gehen, der ist für kleine/langsame Anwendungen gedacht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> Geschwindigkeit:   <38 kbps
> Maximale Kabellänge: 10 Meter

Wenn die Reflexionen sich totlaufen, bevor der Sample-Bereich eines Bits 
erreicht ist, ist eine Terminierung nicht erforderlich. Das ist hier der 
Fall.

http://ltxfaq.custhelp.com/app/answers/detail/a_id...

: Bearbeitet durch User
Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nö.

Für 38kBaud an 10m brauchst Du keine Abschlusswiderstände. BTDT

Nimm Treiber mit begrenzter Slew-Rate. Und nicht vergessen, die Masse 
mitzuführen.

Pull-Up / Pull-Down Widerstände im Bereich 10-33kohm solltest Du 
vorsehen, falls die Geräte im Betrieb vom Bus getrennt werden können.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> Maxim hat in seiner AppNote AN1090 auch einige andere Möglichkeiten zur
> Terminierung genannt.

Hättest du die AN nicht wenigstens lesen können? Dass man hier auf 
Terminierung verzichten kann steht dort doch drin!

: Bearbeitet durch User
Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja man kann darauf verzichten, oder ebend andere terminierung verwenden, 
hätte vielleicht gedacht jemand hat eine Idee den chip ganz weglassen zu 
können.

Ich denke mal ich nehme den SN65HVD72, der ist günstiger und liegt im 
bereich von dem Maxim chip

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann einen Kondensator in Reihe zum Abschlusswiderstand schalten. Im 
Ruhezustand ist dann der Strom annähernd Null.
https://www.mikrocontroller.net/attachment/38973/F...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Man kann einen Kondensator in Reihe zum Abschlusswiderstand schalten.

Das steht in der AN auch schon drin. ;-)

Autor: Clemens L. (c_l)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> hätte vielleicht gedacht jemand hat eine Idee den chip ganz weglassen zu
> können.

RS-485-Treiber sind so konstruiert, dass sie den spezifizierten Strom 
durch den spezifizierten Abschlusswiderstand senden können. Wenn du das 
nicht brauchst, kannst du auch 'normale' Logik-Gates nehmen (Puffer und 
Inverter).

Am Empfänger brauchst du trotzdem noch einen Receiver (oder einen 
Komparator, der nicht notwendigerweise billiger ist).

Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Simon schrieb:
> ja man kann darauf verzichten, oder ebend andere terminierung verwenden,
> hätte vielleicht gedacht jemand hat eine Idee den chip ganz weglassen zu
> können.
Kannst du ja machen. 10m Leitungslänge  und 38 kbd sind nicht wirklich 
kritisch. Das kann man auch mit TTL-Pegel übertragen.

Zum Thema störsichere Übertragung habe ich kürzlich etwas geschrieben:
Beitrag "Re: 5V Differentielles Signal erzeugen"

Um eine möglichst storsichere Übertragung zu bekommen, sind ein paar 
Maßnahmen sinnvoll.

1) Leitungen verdrillten und schirmen.

2) Bandbreite auf das nötige Maß begrenzen.
Langsame Treiber und RC-Tiefpässe hinter Treiber.
Wenn die max. Frequenzen im Signal nicht sehr hoch sind (z.B. bis max 
2...3 Mhz -> Wellenlänge 100m und länger)), dann gibt es auf den 
Leitungen kaum Reflektionen (Leitunglänge < 1/10 der Wellenlänge).

3) Nicht nur Spannungspegel übertragen, sondern auch etwas Strom
Man muß die Leitungen ja nicht genau mit der Leitungimpedanz (z.B. ca. 
120 Ohm) abschließen. Auch ein Lastwiderstand von 2...10 kOHm wirkt sich 
positiv aus und ist allemal störsicherer als nur paar uA.

> Ich denke mal ich nehme den SN65HVD72, der ist günstiger und liegt im
> bereich von dem Maxim chip
Kannst du auch machen. Die symetrische Übertragung verbessert die 
Bedingungen noch.
Wie schon geschrieben, muß auch nicht korrekt auf Leitungsimpedanz 
terminiert werden.

Gruß Öletronika

: Bearbeitet durch User
Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Ausführliche Antwort.

Clemens: der RS485 chip muss ja nun nicht unbedingt entfallen, nur bisle 
weniger Strom brauchen wäre schön, bin ja auch bereit dafür 
Leitungslänge aufzugeben.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> der RS485 chip muss ja nun nicht unbedingt entfallen

Es kann ohnehin nur der Sender entfallen bzw. durch TTL o.ä. ersetzt 
werden, der Empfänger aber nicht. Der muss die Differenz auswerten, also 
ein RS422/485 Chip oder ein Komparator (der noch zusätzliche Bauteile 
braucht). Dann kann man auch gleich bei RSxxx-ICs bleiben, vielleicht im 
Interesse niedrigsten Stromverbrauchs nicht gerade die ältesten Typen 
die es noch gibt.

Georg

Autor: Mark W. (kram) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst Dir ja auch mal isoSPI anschauen. Von Linear den LT6820. Die 
Datenrate passt, Strom kann auch eingestellt werden aber den Verbrauch 
habe ich jetzt nicht im Kopf.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.