mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 3.0V Netzteil als Batterieersatz


Autor: Lukas B. (electricboogaloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, als mein erster Post hier eine einfache Frage.

Habe hier zwei 1.5V AAA Batterien, die ich gerne mit einem Netzteil 
ersetzen möchte, weil Batterien auf Dauer unpraktisch sind.
Die zwei Batterien sind in Serie geschalten, die Schaltung braucht also 
3V.

Ist ein Universalnetzteil mit 3V, wie das folgende dafür prinzipiell 
geeignet?

https://www.reichelt.de/Universalnetzteile/2/index.html?ACTION=2&LA=2&GROUPID=4945

Leistung müsste man dann vermute ich noch nach Strommessung mit den 
Batterien ausrechnen?

Das ganze wird parallel zu einem 5V Netzteil betrieben, für andere Teile 
des Projekts. Ist es am besten zwei Netzteile zu verwenden, oder lässt 
sich da was kombinieren?

Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas B. schrieb:
> Das ganze wird parallel zu einem 5V Netzteil betrieben, für andere Teile
> des Projekts. Ist es am besten zwei Netzteile zu verwenden, oder lässt
> sich da was kombinieren?

Hallo,
Wenn keine galvanische Trennung erforderlich ist, dann kann man 3V aus 
5V mit einem LDO bekommen.

Autor: BnE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell sind die Universalnetzteile geeignet, wenn der Strom stimmt.

Du kannst auch einen linearen Spannungsregler (7803) verwenden um aus 
den 5V die 3V zu erzeugen. Das wäre das billigste. Es hängt von den 
Leistungsverhältnissen ab ob das so geht. Der Linearregler muss ja 2V 
Spannungsabfall (mal dem Strom) in Wärme abführen, 3V bleiben die du 
nutzt. Also gehen zusätzlich zu der Leistung deines 3V Verbrauchers 
nochmal 2/3 dieser Leistung im Spannungsregler drauf.

Bei höheren Strömen, und wenn deine 5V Quelle die liefern kann, bietet 
sich auch ein kleiner DC/DC Wandler an.

Genauer bewerten kann man das nur wenn du mehr von deinem Projekt 
verrätst.

Autor: BnE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups, es gibt gar keinen 7803, du müsstest dich zwischein 2.6 oder 3.3V 
entscheiden.

Autor: Lukas B. (electricboogaloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Batterien der Funkfernbedienung sollen ersetzt werden, zusätzlich zu 
Nachbau dieses Projekts. Link ist weitgehend nebensächlich.
https://www.phpmonkeys.de/2016/06/15/velux-solar-rollladen-automatisieren/

Konnte auch schon feststellen dass es 3V selten gibt, 3.3V ist üblicher.

Werde dann mal die Leistung messen, da das ja entscheidend ist. So aus 
dem Bauchgefühl würde ich sagen die Leistung so einer Fernbedienung ist 
eher gering.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BnE schrieb:
> ups, es gibt gar keinen 7803, du müsstest dich zwischein 2.6 oder 3.3V
> entscheiden.

Wäre mir auch neu gewesen ...
Fast immer kann man für ein Batteriegerät auch 3.3V nehmen, neue 
Batterien haben durchaus 1.6V an Leerlaufspannung. Im Zweifel noch ein 
Schottkydiode in Serie schalten für einen Drop von 300-400mV. Da die 
Schaltung für Batteriebetrieb ausgelegt war, wird sie auch bei 2-2.5V 
noch zuverlässig arbeiten.

Da ursprünglich AAA Batterien drin waren, wird der Stromverbrauch auch 
nicht hoch sein (oder sind die schon nach einer Stunde Betrieb leer?). 
Dann wird auch ein Linearregler von den 5V kein thermisches Problem 
verursachen.

Das Reichelt-Netzteil geht sicherlich, aber du hast halt dann zwei 
Wandwarzen nebeneinander in Betrieb.

Autor: BnE (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, klarer Fall, da sollte ein einfacher Linarregler rein. Nimm doch 
einen 78L02, der hat 2.6V. Wenn das Gerät die Batterien gut ausnutzt, 
funktioniert es bei der Spannung. Wenn nicht, legst du noch eine ganz 
normale Signaldiode (1N4148 z.B.) seriell in den Masseanschluss des 
Reglers. Dann hast du 0.6 bis 0.7V mehr.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist ein Universalnetzteil mit 3V, wie das folgende dafür prinzipiell
> geeignet?

Wahrscheinlich ja. Falls du doch ein anderer Modell nehmen willst, achte 
darauf, dass es eine stabilisierte Ausgangsspannung hat (was bei 
Schaltnetzteile der Fall ist, aber bei Trafo-Netzteilen nicht immer).

Mess die Ausgangsspannung des Netzteils ohne Last. Manche Netzteile 
liefern zu viel Spannung, wenn die Last gering ist. meisten genügt es 
dann, einen 220 Ohm Widerstand parallel zu schalten.

Autor: Fluppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LP2950CZ−3.0 (wenn 100 mA reichen). Bei SMD ist die Auswahl größer.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Da ursprünglich AAA Batterien drin waren, wird der Stromverbrauch auch
> nicht hoch sein

Es gibt Ausnahmen, z.B. Geräte mit hohen Anlaufströmen, besonders wenn 
Motoren im Spiel sind. Batterien liefern das, ein Netzteil eher nicht. 
Ich habe noch eine Digitalkamera der ersten Generation herumliegen, die 
ist äusserst geschmäcklerisch was Batterien oder Akkus angeht. Die 
meisten Akkus mag sie garnicht, Batterien bloss frische.

Georg

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Es gibt Ausnahmen,

Ja, aber inzwischen hat der TO geschrieben

Lukas B. schrieb:
> Die Batterien der Funkfernbedienung sollen ersetzt werden,

Auch da könnte ein hoher Spitzenstrom auftreten, aber nur kurzzeitig. 
Das ließe sich mit einem entsprechend Puffer-C entschärfen.

Autor: Egon N. (egon2321)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas B. schrieb:
> Die Batterien der Funkfernbedienung sollen ersetzt werden,
> zusätzlich zu
> Nachbau dieses Projekts. Link ist weitgehend nebensächlich.
> https://www.phpmonkeys.de/2016/06/15/velux-solar-r...
>
> Konnte auch schon feststellen dass es 3V selten gibt, 3.3V ist üblicher.
>
> Werde dann mal die Leistung messen, da das ja entscheidend ist. So aus
> dem Bauchgefühl würde ich sagen die Leistung so einer Fernbedienung ist
> eher gering.

Reicht da kein 433MHz/868MHz Modul vom Chinesen am Pi?

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
BnE schrieb:
> linearen Spannungsregler (7803)
BnE schrieb:
> ups, es gibt gar keinen 7803, du müsstest dich zwischein 2.6 oder 3.3V
> entscheiden.

Kasper, und das noch mit beschissener Rechtschreibung.

BnE schrieb:
> Nimm doch einen 78L02

Clown, auch handelsüblich an jeder Straßenecke?

HildeK schrieb:
> Schaltung für Batteriebetrieb ausgelegt war,
> wird sie auch bei 2-2.5V noch zuverlässig arbeiten.

Vorsicht, ziemlich viele Schaltungen gehen früher ab, auf unter 2,5V 
würde ich nicht setzen. Eigentlich egal, 3,0V oder 3,3V bekommt man als 
Regler.

Lukas B. schrieb:
> Die Batterien der Funkfernbedienung sollen ersetzt werden,

Überlege Dir, ob das vom Energieeinsatz her sinnvoll ist. Ein 78xx oder 
29xx haben relativ viel Eigenverbrauch.

Du hast vorne 5 Volt, also muß es ein LowDrop-Regler sein, 78xx passt 
nicht. Wenn der Laststrom unter 250mA bleibt, sind MCP1702 / MCP1703 gut 
erhältliche Regler mit geringem Eigenverbrauch.

HildeK schrieb:
>> Die Batterien der Funkfernbedienung sollen ersetzt werden,
>
> Auch da könnte ein hoher Spitzenstrom auftreten, aber nur kurzzeitig.
> Das ließe sich mit einem entsprechend Puffer-C entschärfen.

Hildes Hinweis ist sehr wichtig! Und auch, wenn es hier von einigen 
Klug* immer wieder verboten wird: Ich habe diverse Aufbauten mit großen 
Elkos hinter einem Spannungsregler, bei Impulslast unabdingbar und in 
der Praxis funktionsgerecht.

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Die Batterien der Funkfernbedienung sollen ersetzt werden,
???
und das willst Du durch ein Netzteil mit Anschlußschnur ersetzen?
Ich hoffe Du hast die Fernbedienung schön fest am Standort verschraubt 
:->

Autor: BnE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Kasper, und das noch mit beschissener Rechtschreibung

Hast du eigentlich einen an der Waffel? Das schreibst du wegen einer 
Aussage die ja nicht ganz abwegig ist und nach 7 Minuten von mir selbst 
korrigiert wurde - und wegen eines Buchstabendrehers?

Manfred schrieb:
> BnE schrieb:
>> Nimm doch einen 78L02
>
> Clown, auch handelsüblich an jeder Straßenecke?

Den gibt es z.B. bei Conrad.

Was soll das? Was sollen die völlig überflüssigen Beleidigungen? Wem 
soll das helfen außer deinem kranken Ego?

Autor: oder auch (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Hildes Hinweis ist sehr wichtig!

Besonders recht glühende Verfechter der korrekten
Rechtschreibung sollten vielleicht auch besondere
Unterschiede beachten:

"HildeK" ist nicht gleich "Hilde K.".

Beitrag "Re: OPV parallel schalten - TL071"
Beitrag "Re: OPV parallel schalten - TL071"

(...anstatt sich selbst zum A...ffen zu machen. Hm... Ich meinte
A-(...). Sag mal... A* halt. Tja... sowas will mir einfach nicht
aus der Feder fließen. Sogar trotz "A... um A..."

Grrr --- ach, was soll´s... :)

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
>>> Die Batterien der Funkfernbedienung sollen ersetzt werden,
> ???
> und das willst Du durch ein Netzteil mit Anschlußschnur ersetzen?
> Ich hoffe Du hast die Fernbedienung schön fest am Standort verschraubt
> :->

So was plane ich auch gerade, fest verschraubt. Da spare ich mir 
Malerarbeiten, ein Loch in der Wand und das Aufgraben des Gartens. Funk 
heißt ja nicht unbedingt mobil

MfG Klaus

Autor: Lukas B. (electricboogaloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten.

Hab mich jetzt für den LDO hier entschieden.

https://www.reichelt.de/ICs-MCP-1-2-/MCP-1700T-3002E/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=216941&GROUPID=5471&artnr=MCP+1700T-3002E&SEARCH=LDO-Spannungsregler%2B3V


Wenn man die Fernbedienung verwurstet, statt eines der generischen 
433Mhz Module zu kaufen, so kann keiner mehr an der Steuerung vorbei 
schalten, weil die Fernbedienung jetzt "weg" ist. Ausserdem funktioniert 
das Ansteuern der Fernbedienung mit GPIO mit jeglicher Software. Hat 
aber natürlich auch Vorteile den generischen 433Mhz zu nehmen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.