Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 24V LED mit ESP8266 und IRLZ44N schalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ronald (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle,

ich habe zwar Erfahrung im informationstechnischen Bereich, nur leider 
so gut wie keine im Elektrotechnischen.

Ich möchte diese LED-Streifen hier mit einem ESP8266 gemütlich dimmen 
und steuern können.
https://www.amazon.de/gp/product/B075YF2J4Y

Der Händler sagte mir, dass die:
"Strips sind durch gesamt Plus , die jeweil C und W sind jeweils als 
Minus für kalteweiß und Warmweiss.
Für die PWM sind auch möglich unter gesamt Plus und 2 Kanel jeweils C 
und W in 24V DC anzusteueren"

Nun, würden hierfür MOSFETs, wie der IRLZ34N, genügen und ohne 
zusätzliche Kühlung auskommen? Leider bin ich mit meinen Kenntnissen 
nicht in der Lage die MOSFET-Datenblätter zu verstehen.
Habe im Anhang eine Laienhafte Schaltung skizziert wie ich es mir 
vorstelle.

Würde das alles ohne weiteres für die PWM reichen?

Danke an alle im Voraus!

von Egon N. (egon2321)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du dich aber ordentlich über den Tisch ziehen lassen.

Kauf diese LED Streifen das nächste mal besser bei Aliexpress für 1/10 
des Preises.

Und dort gibt es zudem auch schon fertige Treiber mit ESP8266. Es ist 
daher vollkommen unsinnig das Rad neu zu erfinden.

von Ronald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> Da hast du dich aber ordentlich über den Tisch ziehen lassen.
>
> Kauf diese LED Streifen das nächste mal besser bei Aliexpress für 1/10
> des Preises

Bisher befinde ich mich in der Planung, gekauft habe ich noch nichts. 
Leider bin ich bei diesen "Tunable"-Streifen und Aliexpress nicht fündig 
geworden. Kannst du mir welche empfehlen?

Egon N. schrieb:
> Und dort gibt es zudem auch schon fertige Treiber mit ESP8266. Es ist
> daher vollkommen unsinnig das Rad neu zu erfinden

Unter welchem Stichwort findet man die?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte klappen, nur
warum fragst du im Titel nach IRLZ44N und im Text nach IRLZ34N

sollen wir nun würfeln was du nutzen willst, zumal die beiden nicht 
vergleichbar sind

https://www.mikrocontroller.net/articles/MOSFET-%C3%9Cbersicht

IRLZ44N 4V Logic-Level (REM der ESP arbeitet mit 3,3V passt also nicht)
IRLZ34N 4V Logic-Level (REM der ESP arbeitet mit 3,3V passt also AUCH 
nicht)

wobei der 44 eher dran ist mit Ugs 2V als der 34 mit Ugs 2,5V

probiere es mit dem IRLZ44N

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronald schrieb:
> Nun, würden hierfür MOSFETs, wie der IRLZ34N, genügen und ohne
> zusätzliche Kühlung auskommen?

Bei 3.3V und 3A ist ein IRLZ34N nicht wirklich die erste Wahl. Die 
Dinger können ganz ordendlich von der typischen Kennlinie abweichen. Bei 
solch geringen Strömen ist es immer günstiger, statt einer zusätzlichen 
Kühlung lieber den FET geeignet auszuwählen.
FET: Verlustleistung
MOSFET-Übersicht: N-Kanal MOSFET

> Habe im Anhang eine Laienhafte Schaltung skizziert wie ich es mir
> vorstelle.

Bei den FETs solltest du auf jeden Fall einen 100k-Widerstand zwischen 
Gate und Source vorsehen, wie in hunderten von FET-Ansteuerschaltungen 
im I-Net zu sehen. Nur dadurch wird sicher gestellt, dass sich der FET 
unabhängig vom Pin-Zustand des µC in einem definierten Zustand befindet. 
Je nach Glaubensrichtung würde man zwischen µC-Ausgang und Gate auch 
noch einen kleinen Widerstand (100Ω) vorsehen, auch wenn mancher 
einwerfen wird, dass der unnötig ist.

Im Schaltbild solltest du den LED-Streifen nicht einfach als LEDs 
einzeichnen. Der LED-Streifen wird über die Spannung betrieben und sorgt 
über dir dort vorgeschalteten Widerstände selber für einen definierten 
Strom, während eine LED, so wie du sie gezeichnet hast, weitere 
Maßnahmen zur Arbeitspunktfestlegung, i.e. Steuerung des Stromes 
erfordern würde. Zeichne die Widerstände einfach mit ein. Und in 
Wirklichkeit sind natürlich jeweils mehrere LEDs hintereinander 
geschaltet. Sonst wäre das bei 24V Energieverschwendung (fast) ohne 
Ende.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
p.s.
Der im Titel genannte IRLZ44N ist für 3.3V-Ansteuerung deutlich besser 
als der IRLZ34N (jeweils Fig. 1 im Datenblatt)

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> Kauf diese LED Streifen das nächste mal besser bei Aliexpress für 1/10
> des Preises.

5m tunable White LED mit 72W für 5,70€?
Da zeige mal einen Link

von Ronald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> warum fragst du im Titel nach IRLZ44N und im Text nach IRLZ34N

War ein Tippfehler, wobei ich den IRLZ44N auch in Betracht gezogen habe.

Joachim B. schrieb:
> IRLZ44N 4V Logic-Level (REM der ESP arbeitet mit 3,3V passt also nicht)
> IRLZ34N 4V Logic-Level (REM der ESP arbeitet mit 3,3V passt also AUCH
> nicht)
> wobei der 44 eher dran ist mit Ugs 2V als der 34 mit Ugs 2,5V
> probiere es mit dem IRLZ44N

https://electronics.stackexchange.com/questions/177715/mosfet-choice-for-12v-led-strip-and-3-3v-logic
Nach dessen Erklärung dürfte es (wie du sagst) nichts werden..

Wolfgang schrieb:
> Bei 3.3V und 3A ist ein IRLZ34N nicht wirklich die erste Wahl. Die
> Dinger können ganz ordendlich von der typischen Kennlinie abweichen. Bei
> solch geringen Strömen ist es immer günstiger, statt einer zusätzlichen
> Kühlung lieber den FET geeignet auszuwählen.

Welcher FET würde sich denn hier anbieten um bei einem ESP8266 mit 3.3V 
große Ströme schalten zu können?
Oder sollte ich vielleicht meinen Plan abändern und einen ESP8266 in 
Verbindung mit einem Arduino Nano verwenden? Somit hätte ich 5V zur 
Verfügung..

Wolfgang schrieb:
> Bei den FETs solltest du auf jeden Fall einen 100k-Widerstand zwischen
> Gate und Source vorsehen, wie in hunderten von FET-Ansteuerschaltungen
> im I-Net zu sehen. Nur dadurch wird sicher gestellt, dass sich der FET
> unabhängig vom Pin-Zustand des µC in einem definierten Zustand befindet.
> Je nach Glaubensrichtung würde man zwischen µC-Ausgang und Gate auch
> noch einen kleinen Widerstand (100Ω) vorsehen, auch wenn mancher
> einwerfen wird, dass der unnötig ist.
>
> Im Schaltbild solltest du den LED-Streifen nicht einfach als LEDs
> einzeichnen. Der LED-Streifen wird über die Spannung betrieben und sorgt
> über dir dort vorgeschalteten Widerstände selber für einen definierten
> Strom, während eine LED, so wie du sie gezeichnet hast, weitere
> Maßnahmen zur Arbeitspunktfestlegung, i.e. Steuerung des Stromes
> erfordern würde. Zeichne die Widerstände einfach mit ein. Und in
> Wirklichkeit sind natürlich jeweils mehrere LEDs hintereinander
> geschaltet. Sonst wäre das bei 24V Energieverschwendung (fast) ohne
> Ende.
Danke für die Hinweise! (Wusste auch nicht wie ich einen LED-Strip 
schaltplantechnisch darstellen soll) Werde diese sobald ich genug Input 
erlangt habe umsetzen und meinen Plan zur endgültigen "Absegnung" noch 
einmal hochladen.

von Egon N. (egon2321)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Egon N. schrieb:
>> Kauf diese LED Streifen das nächste mal besser bei Aliexpress für 1/10
>> des Preises.
>
> 5m tunable White LED mit 72W für 5,70€?
> Da zeige mal einen Link

https://www.aliexpress.com/item/2-colors-in-1-led-5050-LED-Strip-Dual-White-CW-WW-color-temperature-5m-300/32349514234.html

von Roland P. (pram)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen fertigen LED Controller:

Z. B: LED H801 Controller; DC5-24V input; 4CH * 4A ausgang
 http://s.aliexpress.com/BJrMFbmQ

Für unter 10€ bekommst du
- esp8266
- Spannungsregler 5-24v
- 3-5 PWM out mit mosfets bis 4A
- Gehäuse

Passende Firmware gibt es auch schon

https://github.com/arendst/Sonoff-Tasmota/wiki/

von Ronald (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> Wolfgang schrieb:
>> Egon N. schrieb:
>>> Kauf diese LED Streifen das nächste mal besser bei Aliexpress für 1/10
>>> des Preises.
>>
>> 5m tunable White LED mit 72W für 5,70€?
>> Da zeige mal einen Link
>
> https://www.aliexpress.com/item/2-colors-in-1-led-...

Sind die 5050 mit den 2835 die ich (überteuert) bei Amazon gefunden habe 
zu vergleichen? Immerhin werden hier mit einem CRI/Ra>92 und 108 
Lumen/Watt geworben.

Roland P. schrieb:
> Nimm einen fertigen LED Controller:
>
> Z. B: LED H801 Controller; DC5-24V input; 4CH * 4A ausgang
>  http://s.aliexpress.com/BJrMFbmQ
>
> Für unter 10€ bekommst du
> - esp8266
> - Spannungsregler 5-24v
> - 3-5 PWM out mit mosfets bis 4A
> - Gehäuse
>
> Passende Firmware gibt es auch schon
>
> https://github.com/arendst/Sonoff-Tasmota/wiki/

Danke für diese Empfehlung! Scheint so, als wäre es die perfekte Lösung 
meiner Anforderungen

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> wobei der 44 eher dran ist mit Ugs 2V als der 34 mit Ugs 2,5V

Was hat das von dir genannte Maximum der GS-Schwellspannung mit der 
Ansteuerung für einen Strom von 3A zu tun?

Die U_GS(th) gibt an, bei welcher Spannung ein Strom von 250µA fließt, 
aber nicht, aber nicht, bei welcher GS-Spannung der Kanalwiderstand 
vernünftig unten ist.

von Egon N. (egon2321)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronald schrieb:
> Sind die 5050 mit den 2835 die ich (überteuert) bei Amazon gefunden habe
> zu vergleichen? Immerhin werden hier mit einem CRI/Ra>92 und 108
> Lumen/Watt geworben.

Nicht ganz, 5050 ist schon um einiges ineffizienter, es kommt halt 
ziemlich genau darauf an was du vor hast. ;)

Wird die Geschichte auf 5% fast dauerhaft gedimmt und die CRI ist nicht 
so wichtig langen sicherlich auch die einfachen, ist CRI entscheidend 
inklusive Effizienz kann man natürlich bedingt zu den teureren greifen, 
es macht jedoch keinen Sinn bei einer Ersparnis von 2€ jährlich 50€ mehr 
zu investieren, so lang werden die Dinger alterungsbedingt nicht halten.

Mein Link war auch nur das erste Suchergebnis, wenn man hier z.B. für 
einen Gang eine Beleuchtung errichten möchte oder gar kommerziell, dann 
muss man das alles bei seiner Quelle berücksichtigen, sprich nicht nur 
irgendeine Klitsche aus China sondern eine bei der man nicht nur diese 
eine Bestellung aus einer Charge (viele stückeln) sondern auch Nachschub 
mit max X% Abweichung bekommt (man sollte immer mehr kaufen auf 
Reserve). Da sollte man dann ggf. auch auf Alibaba/Mouser oder sonst was 
wechseln als Plattform.


https://www.instyleled.co.uk/support/what-are-the-differences-between-types-of-led-chip/

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Ronald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> Nicht ganz, 5050 ist schon um einiges ineffizienter, es kommt halt
> ziemlich genau darauf an was du vor hast. ;)
>
> Wird die Geschichte auf 5% fast dauerhaft gedimmt und die CRI ist nicht
> so wichtig langen sicherlich auch die einfachen, ist CRI entscheidend
> inklusive Effizienz kann man natürlich bedingt zu den teureren greifen,
> es macht jedoch keinen Sinn bei einer Ersparnis von 2€ jährlich 50€ mehr
> zu investieren, so lang werden die Dinger alterungsbedingt nicht halten.
>
> Mein Link war auch nur das erste Suchergebnis, wenn man hier z.B. für
> einen Gang eine Beleuchtung errichten möchte oder gar kommerziell, dann
> muss man das alles bei seiner Quelle berücksichtigen, sprich nicht nur
> irgendeine Klitsche aus China sondern eine bei der man nicht nur diese
> eine Bestellung aus einer Charge (viele stückeln) sondern auch Nachschub
> mit max X% Abweichung bekommt (man sollte immer mehr kaufen auf
> Reserve). Da sollte man dann ggf. auch auf Alibaba/Mouser oder sonst was
> wechseln als Plattform.

Danke für deinen Ratschlag. Die LED-Strips sollen in opal/milchig 
abgedeckten Profilen als direkte Zimmerbeleuchtung an der Decke 
fungieren. Sowohl Arbeitsbereich, als auch Wohnraum sollen hiermit 
ausgeleuchtet werden.
Meiner Schlussfolgerung aus deinem Text nach schätze ich, dass das 
Angebot auf Amazon für meine Zwecke das richtige ist. (oder?)
Es handelt sich hier um 5-15m, daher käme Alibaba nicht in Frage (wg. 
der zu kleinen Menge) und auf Aliexpress selbst habe ich nur welche mit 
3528ern gefunden.

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> Wolfgang schrieb:
>> Egon N. schrieb:
>>> Kauf diese LED Streifen das nächste mal besser bei Aliexpress für 1/10
>>> des Preises.
>>
>> 5m tunable White LED mit 72W für 5,70€?
>> Da zeige mal einen Link
>
> 
https://www.aliexpress.com/item/2-colors-in-1-led-5050-LED-Strip-Dual-White-CW-WW-color-temperature-5m-300/32349514234.html

Achtung, kein CRI angegeben. CRI ab 90 kostet meist deutlich mehr. Ich 
kaufe ab und zu CRI 95 Streifen in China und die kosten dann auch schon 
30 Dollar.
Aus der Sicht ist der Preis von 50 Euro in DE gar nicht so schlecht.

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronald schrieb:
> Egon N. schrieb:
>> Wolfgang schrieb:
>>> Egon N. schrieb:
>>>> Kauf diese LED Streifen das nächste mal besser bei Aliexpress für 1/10
>>>> des Preises.
>>>
>>> 5m tunable White LED mit 72W für 5,70€?
>>> Da zeige mal einen Link
>>
>> https://www.aliexpress.com/item/2-colors-in-1-led-...
>
> Sind die 5050 mit den 2835 die ich (überteuert) bei Amazon gefunden habe
> zu vergleichen? Immerhin werden hier mit einem CRI/Ra>92 und 108
> Lumen/Watt geworben.

Nicht zu vergleichen, gerade wg CRI. Nicht genannt heißt vermutlich 80 
oder weniger.

von Egon N. (egon2321)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronald schrieb:
> Danke für deinen Ratschlag. Die LED-Strips sollen in opal/milchig
> abgedeckten Profilen als direkte Zimmerbeleuchtung an der Decke
> fungieren. Sowohl Arbeitsbereich, als auch Wohnraum sollen hiermit
> ausgeleuchtet werden.
> Meiner Schlussfolgerung aus deinem Text nach schätze ich, dass das
> Angebot auf Amazon für meine Zwecke das richtige ist. (oder?)
> Es handelt sich hier um 5-15m, daher käme Alibaba nicht in Frage (wg.
> der zu kleinen Menge) und auf Aliexpress selbst habe ich nur welche mit
> 3528ern gefunden.

Bedingt, denn du brauchst Licht ohne Ende zum Arbeiten.

Ich habe in einem 70m² Raum einmal 25m 5630 warmweiß mitsamt 5050 RGB 
verbaut, Verbrauch lag irgendwo in der Größenordnung Richtung 300W, 
durch Diffusoren/indirekte Beleuchtung verliert man relativ viel Licht. 
Sprich du wirst da einige Meter verlegen dürfen, ggf. 2 Streifen 
nebeneinander (generell ist das Kleben auf ein Aluprofil bei egal 
welchem Streifen anzuraten, Kühlung ist nie verkehrt bei den üblichen 
Leistungen, zudem halten die LED Streifen darauf auch halbwegs 
anständig).

Plane auf jeden Fall weitere Leuchten direkt am Arbeitsplatz ein, ich 
hab an der Decke 3000 Lumen und das reicht vorne und hinten nicht bei 
20m², selbst 1500 Lumen zusätzlich direkt am Schreibtisch sind noch 
unzureichend.


" LED von Markenherstellern,für diese Produkte gilt eine hohe Qualität 
und lange Lebensdauer "

Diese Formulierung bereitet mir etwas Sorgen, das klingt für mich nach 
schwankende Zulieferer bei irgendeiner Importklitsche. Ich kenn den 
Laden nicht, daher könnte ich hier vollkommen falsch liegen, bin bei 
sowas immer vorsichtig. ;)

https://www.mouser.de/ProductDetail/MEAN-WELL/IRL-CL2-01?qs=sGAEpiMZZMuYNVO9ZxRTDxe61ohJXx8TIT3rZvXy0Otq0FKbQD2B0Q%3d%3d
https://www.mouser.de/ProductDetail/JKL-Components/ZFS-10500-DBW?qs=sGAEpiMZZMuYNVO9ZxRTDxRvyY3wEJ1H36sskTTOAG5PEagoy5%252bTgw%3d%3d

Am besten TME und weitere Pappenheimer abklappern.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> bei welcher GS-Spannung der Kanalwiderstand
> vernünftig unten ist.

Welcher Logik-Leistungsfet definiert denn einen geringen RDSon bei 3Volt 
am Gate? IRLZ44N ist Lotterie, der könnte gehen, bei 3 Ampere aber 
vielleicht schon kühlpflichtig werden.

Egon N. schrieb:
> Nicht ganz, 5050 ist schon um einiges ineffizienter,

5050 definiert eine mechanische Bauform, nicht die Effizienz.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> selbst 1500 Lumen zusätzlich direkt am Schreibtisch sind noch
> unzureichend.

Waren das chinesische Lumen?

Eine klassische 100W Glühbirne dürfte etwa bei 1400lm liegen und das ist 
für einen Schreibtisch IMHO eigentlich ausreichend.

Eigentlich sollte aus 300W LEDs ein deutlich höherer Lichtstrom als 
aus entsprechenden Glühbirnen raus kommen.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Welcher Logik-Leistungsfet definiert denn einen geringen RDSon bei 3Volt
> am Gate?

IRF3708

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> oder diese hier
> 
https://www.aliexpress.com/item/Wholesale-DC5-28V-Mini-RGB-RGBW-Wifi-LED-Controller-by-Smartphone-IOS-Android-for-strip-light/32806783410.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.x6Sj3Y

Frage: Warum will die App Zugriff auf die Kontakte, das Mikro und die 
Kamera? Naja, wird schon seine Richtigkeit haben.

Egon N. schrieb:
> Am besten TME und weitere Pappenheimer abklappern.

Bei TME sind zwar eine Menge Stripes gelistet, aber da steht immer: 
Nicht online bestellbar, kontaktieren Sie uns. Wollen die die nicht 
verkaufen, oder was?

Was die billigen LED-Stripes von Ali betrifft: Wenn Du Pech hast, hast 
Du halt 5m rumliegen, die Du gewiss nicht im Arbeitszimmer hängen haben 
willst, weil sie einen derartigen Violettstich haben, dass Dir davon 
schlecht wird. Und ich habe es erst nach dem Ablängen gemerkt, beim 
Funktionstest auf Rolle war genug Umgebungslicht vorhanden, dass es 
nicht auffiel. Naja, vielleicht dürfen sich demnächst die Tommies im 
Anzuchtkasten an dem Licht erfreuen.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
>> Welcher Logik-Leistungsfet definiert denn einen geringen RDSon bei 3Volt am 
Gate?
> IRF3708

Danke!

Geht aber auch schon gewaltig nach oben, Max-Werte:
12.0 mΩ V GS = 10V
13.5 mΩ V GS = 4.5V
29.0 mΩ V GS = 2.8V

Nehmen wir an, es werden 25 mΩ erreicht, gibt das bei 3 Ampere 225 
Milliwatt, das geht ohne Kühlkörper.

von Joni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ronald,

zu der Schaltung hätte ich noch zwei Anmerkungen:

1) Ich würde einen Pull-Down Widerstand von 10K zwischen Gate und GND 
legen.

2) Zwischen Gate und dem zugehörigen Pin des ESP würde ich 
vorsichtshalber einen Serienwiderstand von 10R einsetzen, damit der 
Stromfluss beim Einschalten begrenzt wird.

Was die Kühlung betrifft, so kommt es vielleicht drauf an, ob Du Deine 
LEDs eher überwiegend in einem gedimmten Zustand hast oder doch eher 
voll an.
Je weiter Du runter regelst, desto höher wird der Widerstand im Mosfet 
und desto mehr Wärme entsteht dort.
Am besten einfach mal probieren und vllt. die Temperatur messen.
Im Datenblatt der Mosfets findest Du ja auch ein paar Angaben zum 
Verhalten je nach Temperatur...


LG, Joni

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joni schrieb:
> Je weiter Du runter regelst, desto höher wird der Widerstand im Mosfet
> und desto mehr Wärme entsteht dort.

Das rechne mal vor (und lies dir vorher ein paar Grundlagen über PWM an)
https://de.wikipedia.org/wiki/Pulsweitenmodulation

von Marco H. (damarco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also schon seltsam die Tips hier aber keiner bringt einen Vorschlag wie 
man einen akzeptablen Treiber baut.

Das mit den 3.3V am Gate die Auswahl recht schwierig wird wurde erkannt. 
Aber man kann auch mit UB den FET schalten ! Hierzu sind nur 1-2 
Bipolare Transistoren nötig.  Mit 12 oder 24V am Gate ist die Auswahl 
riesig und man kann einen leicht bekömmlichen FET einsetzen z. IR 520 
etc.

Der Widerstand am Gate hat einen Technischen, das Gate wirkt wie ein 
Kondensator beim Einschalten fließt ein hoher Strom der ewt. die PIO 
überlastet. Welche Kapazitäten die PIO schalten kann steht im 
Datenblatt.

Der Widerstand sorgt dafür das der Strom begrenzt wird, aber er 
verlangsamt auch das Schaltverhalten.

Ein Widerstand zur Masse sorgt das daß Gate einen definierten Pegel 
erhält. Wenn du also den ESP aus der Fassung siehst das der FET nicht 
undefiniert schaltet. Außerdem entlädt dieser das Gate beim ausschalten, 
also auch hier beeinflußt der Widerstand das Schaltverhalten.

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco H. schrieb:
> Der Widerstand am Gate hat einen Technischen, das Gate wirkt wie ein
> Kondensator beim Einschalten fließt ein hoher Strom ...

Der vorgeschlagene Widerstand von 10Ω hilft da allerdings nicht 
wirklich, da der Kanalwiderstand des ansteuernden FETs des 
Digitalausgangs dazu in Serie geschaltet ist.

> Der Widerstand sorgt dafür das der Strom begrenzt wird, aber er
> verlangsamt auch das Schaltverhalten.

Das hat auch seine guten Seiten. Wer will schon Schaltflanken, die bis 
in den GHz-Bereich stören. Jeder Umschaltvorgang setzt beim Durchlaufen 
des linearen Bereichs zusätzliche Wärmeenergie frei und es hängt von der 
Schaltfrequenz ab, wie hoch die damit erzeugte zusätzliche mittlere 
Heizleistung ist.

> Welche Kapazitäten die PIO schalten kann steht im Datenblatt.
Und was findest du da beim BCM2837 für einen Wert?

von Egon N. (egon2321)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Waren das chinesische Lumen?

Osram E27.

https://www.voelkner.de/products/810511/Osram-LED-E27-Gluehlampenform-14.5W-100W-Neutralweiss-x-L-62mm-x-126mm-EEK-A-1St..html

Wolfgang schrieb:
> Eigentlich sollte aus 300W LEDs ein deutlich höherer Lichtstrom als
> aus entsprechenden Glühbirnen raus kommen.

Es wurde nichts damit ersetzt, es wurde zusätzlich als Effekt- bzw. 
Stimmungsbeleuchtung verbaut.

So sind ringsherum Leuchtstofföhren verbaut, insgesamt über 15 Stück. 
LED sind da nicht wirklich erheblich besser hinsichtlich Lichtausbeute. 
Mittig ist sogar zusätzlich noch eine 2*58W Leuchtstofflampe verbaut 
wenn man Licht braucht. ;)

von Marco H. (damarco)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier geht es im einen ESP und nicht um den RPI ;).

Ich habe mal was zusammen geklickt.. R1 Bestimmt das Ausschaltverhalten 
der Wert ist abhängig von der PWM Frequenz und dem FET. Die Bauteile 
sind relativ Wurst und können aus der Bastelkiste kommen.

So mal als Ansatz .. Bitte Q2 nicht weglassen, sonst ist der ESP oder 
Arduino im Eimer.  Außerdem die Versorgungsspannung gut mit 
Kondensatoren abblocken.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco H. schrieb:
> Hier geht es im einen ESP und nicht um den RPI ;).

Sorry, dann also

Marco H. schrieb:
> Welche Kapazitäten die PIO schalten kann steht im
> Datenblatt.
Und was findest du da beim ESP8266 für einen Wert?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Welcher Logik-Leistungsfet definiert denn einen geringen RDSon bei
> 3Volt am Gate? IRLZ44N ist Lotterie, der könnte gehen, bei 3 Ampere
> aber vielleicht schon kühlpflichtig werden.

Ich würde mir da nicht so viel Sorgen machen. Ich habe das gerade mal 
mit einem wesentlich ungünstigeren IRLU024N im fliegenden Aufbau 
probiert, also ganz ohne Kühlung.

Der wird bei 3,0V am Gate und 2A gerade spürbar warm. Bei 3A wird er 
deutlich warm, aber nicht unangenehm heiß.

Laut Diagramm im Datenblatt schafft der IRLZ44N bei 3V jedoch den 
vierfachen Strom. Also selbst wenn man vorsichtig ist und reichlich 
Reserve einplant, müsste man meiner Meinung nach mit dem IRLZ44N ohne 
Treiberschaltung gut auskommen.

: Bearbeitet durch User
von Marco H. (damarco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiß ich nicht Wolfgang bei Atmel schon. So kritisch ist die Sache 
allerdings nicht. Zumindest wenn man nicht zu große FETs dran hängt. 
Zumal mit 3.3V oder 5V am Gate nicht viel geht bzw. FETs die da einen 
niedrigen Rdson haben relativ teuer sind. Mit Driver kann fast alles 
verwenden was sich in der Kiste findet.

von Marco H. (damarco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn da die Exemplar Streuung nicht wäre... wenn man bei Tante Reichelt 
kauft um so mehr ;) Ein paar Transistoren und widerstände machen den 
Kohl auch nicht fett und sorgen für ein sicheres Schaltverhalten. Ohne 
Kühlung ;).

: Bearbeitet durch User
von Ronald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke euch allen für eure Beiträge! Ich versuche nun gerade auszuloten, 
welche Lösung für die genannten Strips am sinnigsten wäre. (bzw. 
teilweise herrscht hier auch Uneinigkeit ;) )

Bzgl. einen Controller kaufen:

Dieter schrieb:
> 
https://www.aliexpress.com/item/Wholesale-DC5-28V-Mini-RGB-RGBW-Wifi-LED-Controller-by-Smartphone-IOS-Android-for-strip-light/32806783410.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.x6Sj3Y

Roland P. schrieb:
> Z. B: LED H801 Controller; DC5-24V input; 4CH * 4A ausgang
>  http://s.aliexpress.com/BJrMFbmQ
>
> Für unter 10€ bekommst du
> - esp8266
> - Spannungsregler 5-24v
> - 3-5 PWM out mit mosfets bis 4A
> - Gehäuse

Die beiden sehen im Ansatz ja perfekt für meinen Verwendungszweck aus. 
Nur wird der Strip mit einem gemeinsamen Pluspol angefeuert und die PWM 
Geschichte erledigt man an den zwei Minuspolen. Damit dürften die 
vorgeschlagenen Controller wegfallen.

Gibt es hier ggf. gute Alternativen (mit ESP8266)? Habe bisher nur diese 
auf Amazon gefunden:
https://www.amazon.de/TUNABLE-WHITE-Controller-Touch-Funkfernbedienung/dp/B00UY0VOII/
https://www.amazon.de/CONNEX-TUNABLE-WHITE-RF-Controller-2819SCCT/dp/B017CN83WO/


Bzgl. DIY:

Marco H. schrieb:
> Hier geht es im einen ESP und nicht um den RPI ;).
>
> Ich habe mal was zusammen geklickt.. R1 Bestimmt das Ausschaltverhalten
> der Wert ist abhängig von der PWM Frequenz und dem FET. Die Bauteile
> sind relativ Wurst und können aus der Bastelkiste kommen.
>
> So mal als Ansatz .. Bitte Q2 nicht weglassen, sonst ist der ESP oder
> Arduino im Eimer.  Außerdem die Versorgungsspannung gut mit
> Kondensatoren abblocken.

Wenn ich richtig gelesen habe, hat sich dein Lösungsansatz 
durchgesetzt.(?)
Wäre also die Steuerung von Q2 ohne Probleme durch einen ESP8266 
möglich?
Wie viel Ampere würde diese Schaltung bei 24V für die LED-Strips ohne 
zusätzliche Kühlung vertragen?

von Ronald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre dies vielleicht ein passender fertiger Treiber/Controller?
https://www.aliexpress.com/item/Mi-Light-2-4G-RF-wireless-led-dimmer-4-Zone-remote-control-Dual-White-Brightness-Adjustable/32729898508.html

Nur habe ich nicht viel gegoogelt bekommen. Müsste doch aber ein ESP8266 
drin stecken, oder? (Den ich dann nach meinen belieben flashen kann)

von Marco H. (damarco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt vom FET und dessen RDSon, PWM Frequenz und Tastverhältniss 
zusammen.

Um so mehr Strom fließt um so geringer sollte der RDSon sein. Ab einem 
gewissen Strom kommt man ans Kühlen nicht vorbei.

Solche Treiber haben eben den Vorteil daß sie die erforderliche 
Gatespannung erzeugen um einen niedrigen RDSon zu erreichen.

Der Nachteil meiner Schaltung ist das sich das Ausschaltverhalten über 
R1 einstellbar ist. Dieser kann aber nicht zu niedrig gewählt werden.

Besser wäre ein Push Pull Konzept mit einem zusätzlichen Transistor der 
das Gate entlädt.

Solche Treiber bietet auch die Industrie als IC.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
>> Welcher Logik-Leistungsfet definiert denn einen geringen RDSon bei 3Volt
>> am Gate?
> IRF3708
Gestern mal 10 Stück vom Chinamann geordert, für das Lager.

Marco H. schrieb:
> Zumal mit 3.3V oder 5V am Gate nicht viel geht bzw. FETs die da einen
> niedrigen Rdson haben relativ teuer sind.

Na ja: Ich habe neulich IRLZ44 vom Chinesen kommen lassen, um 3,20€ für 
20 Stück. Die Grenzwerte Spannung etc. kann ich nicht messen, aber 
zumindest der RDSon bei 4,5V wurde getestet und für passend befunden (5A 
konstant aus dem Labornetzteil durch und Spannung D-S gemessen).

Hoffen wir, dass die IRF3708 auch echt sein werden, die sind mit 2,10€ 
für 10 Stück natürlich deutlich teurer :-)

von Roland P. (pram)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronald schrieb:
> Wäre dies vielleicht ein passender fertiger Treiber/Controller?
> 
https://www.aliexpress.com/item/Mi-Light-2-4G-RF-wireless-led-dimmer-4-Zone-remote-control-Dual-White-Brightness-Adjustable/32729898508.html
>
> Nur habe ich nicht viel gegoogelt bekommen. Müsste doch aber ein ESP8266
> drin stecken, oder? (Den ich dann nach meinen belieben flashen kann)


Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, nimm lieber einen Controller der 
auf Tasmota oder espurna gelistet ist.

Finde leider keine Details zu deinem Controller, wobei ich aber annehme, 
dass dieser auch einen Esp8266 hat (ohne Gewähr)
Wenn du ihn erfolgreich umgeflashed hast, dann bitte die Info auch 
veröffentlichen ;)

VG Roland

von Ronald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland P. schrieb:
> Ronald schrieb:
>> Wäre dies vielleicht ein passender fertiger Treiber/Controller?
>>
> 
https://www.aliexpress.com/item/Mi-Light-2-4G-RF-wireless-led-dimmer-4-Zone-remote-control-Dual-White-Brightness-Adjustable/32729898508.html
>>
>> Nur habe ich nicht viel gegoogelt bekommen. Müsste doch aber ein ESP8266
>> drin stecken, oder? (Den ich dann nach meinen belieben flashen kann)
>
> Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, nimm lieber einen Controller der
> auf Tasmota oder espurna gelistet ist.
>
> Finde leider keine Details zu deinem Controller, wobei ich aber annehme,
> dass dieser auch einen Esp8266 hat (ohne Gewähr)
> Wenn du ihn erfolgreich umgeflashed hast, dann bitte die Info auch
> veröffentlichen ;)

Ich würde liebend gern auf Nummer sicher gehen, nur bietet kein dort 
gelisteter Controller einen gemeinsamen Pluspol und PWM an den 
Minuspolen, ebenso habe ich null Infos gefunden.
Den Genannten habe ich testweise bestellt (dauert, da Ali) und schaue 
ihn mir Mal an. Hoffentlich ist es das/der Richtige für meinen Zweck.

von Karim E. (Firma: Herr) (hellmann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie ist Dein Projekt verlaufen, falls du berichten magst?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.