Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Beim öffnen Zeit erfassen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Yildirim A. (yilli)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Halli Hallo:)

Habe mir ein elektronisches Schloss bestellt, womit man mit RFID das 
Schloss öffnet. Ich will die Uhrzeit und das Datum erfassen, beim öffnen 
meines Schrankes.

Meine Idee ist die Signale die der Bolzen zum bewegen bring zu erfassen 
und die Daten in einen Speicher abzulegen um später über einen USB 
Anschluss zu verarbeiten, in Form einer Textdatei.

Meine Frage ist, gibt es ein Modul das die Signale aufnimmt und wie oben 
beschrieben weiterleitet?

von Joe F. (easylife)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> Ich will die Uhrzeit und das Datum erfassen, beim öffnen meines
> Schrankes.

Ich bitte dich.

von Yildirim A. (yilli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Ich bitte dich.

Es geht mehr oder weniger um die Kontrolle, also das Schrank möchte ich 
so in der art wie ein Tresor benutzen. Da ich den Inhalt teile und nicht 
immer anwesend sein kann, will ich wenigstens wissen, wenn irgendwas 
fehlen sollte, das man es zurückverfolgen kann. Das ganze soll auch im 
Werkstatt bei ein Freund stehen.

: Bearbeitet durch User
von Adam P. (adamap)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nimm doch direkt einen Rasp-PI und häng noch eine Kamera dran, die 
sich für paar Sekunden einschaltet sobald der Türkontakt betätigt wird.

von Yildirim A. (yilli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adam P. schrieb:
> Dann nimm doch direkt einen Rasp-PI und häng noch eine Kamera
> dran, die sich für paar Sekunden einschaltet sobald der Türkontakt
> betätigt wird.

Bin auch auf die Idee gekommen eine Kamera zu installieren aber damit 
ist er nicht einverstanden, weil er sich nicht 100% sicher ist was ich 
da aufnehme.

Also habe ich ihn vorgeschlagen das ich ein elektronisches Schloss 
anbringe und dadurch die Zutrittsdaten kontrolliere.

Hier ist ein link was ich mir bestellt habe:

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fulk%2Fitm%2F142653501880

von Mark W. (kram) Benutzerseite


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Freunde klauen nicht!

von Adam P. (adamap)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber da ist nur eine Karte dabei.
Wenn jetzt jeder eine Karte hätte und jede besitzt eine eigene Kennung, 
dann könnte man dies der Person zuordnen und dein Problem wäre gelöst.

Sieht nicht so aus, als hätte das Schloss irgendwelche Schnittstellen, 
somit müsste man noch "reverse engineering" betreiben und an den 
Datenstrom kommen, dann könnte man dies mitschneiden, abspeichern etc.

von Yildirim A. (yilli)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mark W. schrieb:
> Freunde klauen nicht!

Ich hab ein Beitrag eröffnet um in Technische Angelegenheit geholfen zu 
werden und nicht um Moral Predigten als antwort zu bekommen, sowas kann 
man in Facebook Diskutieren/Kommentieren oder hier unter Sinnloses 
Forum: /dev/null, also Spam mal woanders hin.

von Adam P. (adamap)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> Ich hab ein Beitrag eröffnet um in Technische Angelegenheit geholfen zu
> werden

Sehe ich genau so...

Vllt. ist dieses Projekt für manche "Sinnfrei", aber dies ist hier nun 
mal nicht das Thema und selbst wenn es sich nur um eine 
Machbarkeitsstudie handelt - ein Projekt ist nun mal ein Projekt.

: Bearbeitet durch User
von Der Andere (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> Meine Idee ist die Signale die der Bolzen zum bewegen bring zu erfassen

Mikroschalter
Induktiver Näherungsschalter
Lichtschranke
...

Vieleicht auch einfach die Spannung an dem Teil messen, das den Bolzen 
elektrisch bewegt

Yildirim A. schrieb:
> und die Daten in einen Speicher abzulegen um später über einen USB
> Anschluss zu verarbeiten, in Form einer Textdatei.

Irgendein µC Board mit USB Anschluss und SD Speicherkarte.

Dann musst du noch die Software für das µC Board schreiben und ggf. für 
den PC für die "Weiterverarbeitung"

Yildirim A. schrieb:
> Ich hab ein Beitrag eröffnet um in Technische Angelegenheit geholfen zu
> werden und nicht um Moral Predigten als antwort zu bekommen

Es gibt immer mal Spassbeiträge oder Unfug. Du kannst darauf eingehen, 
dann ist dein ganzer Thread hier ganz schnell aus dem Ruder oder du 
ignorierst es und beschränkst dich darauf Rückfragen nett zu 
beantworten, dann wird der Thread auch was bringen.

von JJ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oder bau die Kamera in den Schrank :)

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> Ich will die Uhrzeit und das Datum erfassen, beim öffnen meines
> Schrankes.
Und wie kann man dann von der Zeit auf die Person und den entnommenen 
Gegenstand schließen?

Das mit der Kamera mit Bewegungsmelder im Schrank ist da wesentlich 
verbindlicher...

Das Ganze nennt sich dann fertig aufgebaut "Wildkamera".

: Bearbeitet durch Moderator
von Yildirim A. (yilli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adam P. schrieb:
> Aber da ist nur eine Karte dabei.
> Wenn jetzt jeder eine Karte hätte und jede besitzt eine eigene Kennung,
> dann könnte man dies der Person zuordnen und dein Problem wäre gelöst.

Ja genau das wäre auch nettes Feature aber da ich das nicht so 
kompliziert machen will und sowieso nur zwei Transponder in einsatz 
kommen (wo man den überblick behält) ist die Kennung erstmal für mich 
überflüssig.

> Sieht nicht so aus, als hätte das Schloss irgendwelche Schnittstellen,
> somit müsste man noch "reverse engineering" betreiben und an den
> Datenstrom kommen, dann könnte man dies mitschneiden, abspeichern etc.

Muss leider drauf warten und dann sehe ich mal was man damit anfangen 
kann. Wenn das Schloss da ist werde ich im aussennandergebauten zustand 
Fotos hier in Forum reinstellen.

Der Andere schrieb:
> Dann musst du noch die Software für das µC Board schreiben und ggf. für
> den PC für die "Weiterverarbeitung"

Das wird für mich sehr Schwierig.

JJ schrieb:
> Oder bau die Kamera in den Schrank :)

Nein selbst das nicht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein ESP8266 könnte ein Signal an einen Webserver senden, der es zusammen 
mit Zeitstempel irgendwo abspeichert.

So sparst du dir die Echtzeituhr im µC und hast zugleich den zugriff auf 
die Daten gelöst.

: Bearbeitet durch User
von big_brother (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> Meine Frage ist, gibt es ein Modul das die Signale aufnimmt und wie oben
> beschrieben weiterleitet?

Man kann dazu einen Ereignis-Logger (Event Logger) verwenden.
Der wird hier beispielsweise durch einen Türkontakt getriggert.
Beispiel:

https://www.metrics24.de/UX90-001

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> Ich hab ein Beitrag eröffnet um in Technische Angelegenheit geholfen zu
> werden und nicht um Moral Predigten als antwort zu bekommen, sowas kann
> man in Facebook Diskutieren/Kommentieren oder hier unter Sinnloses
> Forum: /dev/null, also Spam mal woanders hin.

Das, von einem Freitags-Troll, ist schon scharf. :-)

von Adam P. (adamap)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> Wenn das Schloss da ist werde ich im aussennandergebauten zustand
> Fotos hier in Forum reinstellen.

Mach das, würde mich echt interessieren.

Ich gehe mal davon aus, dass beide Transponder die gleiche Kennung haben 
werden, dann ist da eine Unterscheidung nicht möglich.

Ich würde dann einfach den "AUF-Impuls" mit einem µC mitschneiden und 
wie bereits erwähnt auf SD speichern.

Solltest du kein WLAN (ESP8266) nutzen wollen, bleibt dir:
- Eigenes Board mit µC und RTC basteln
- Rasp-PI (den könntest dann sogar ins Internet hängen)

Bei ca. 35€ ist es fraglich, ob die ganze Arbeit mit einem eigenen Board 
das alles nicht überschreitet.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch einfach die Batteriespannung messen. Sobald der Motor 
Strom zieht, wird die einen deutlichen Satz machen.

von Adam P. (adamap)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Man kann auch einfach die Batteriespannung messen. Sobald der Motor
> Strom zieht, wird die einen deutlichen Satz machen.

Ja das wäre auch eine Möglichkeit, dafür müsste der ADC aber immer 
laufen um den Spannungseinbruch zu erkennen.
Anders könnte man den µC in Standby schicken und den Pin als 
Wakup-Interrupt nutzen.

Willst du Akku oder Netzteil nutzen? Bei Netzteil wäre es egal, da kann 
der µC oder PI dauerhaft Daten erfassen.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bleibe dabei : ein PIR/Bewegungsmeldermodul für 1€ mit einem 
Ruhestrom von 50µA wie EBAY 172346318465 ist vermutlich der einfachste 
Ansatz zur Triggerung.

Yildirim A. schrieb:
> die Daten in einen Speicher abzulegen um später über einen USB Anschluss
> zu verarbeiten, in Form einer Textdatei.
Nimm das obige PIR-Modul und den EL-USB-5
https://www.digitalo.de/products/712790/Lascar-Electronics-Spannungs-Datenlogger-EL-USB-5-Messgroesse-Spannung-0-bis-24V-Kalibriert-nach-Werks.html?ref=43&products_model=Q79021&gclid=CjwKCAiAqvXTBRBuEiwAE54dcO0EGKYc6o-koj5_Z7QZOKgp_E4ILkUkDHb8GOD7WECBsXhnwQuEfRoC6XYQAvD_BwE

Yildirim A. schrieb:
> JJ schrieb:
>> Oder bau die Kamera in den Schrank :)
> Nein selbst das nicht.
Dann nimm die Wildkamera und klebe die Linse zu. Übrig bleibt ein kurzer 
schwarzer Film mit den Zeiten.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du das mit einem ESP822 machen möchtest und keinen eigenen 
Webserver betreiben möchtest, google mal nach "MQTT Broker". Ich meine 
gelesen zu haben, daß es öffentliche Dienste gibt, die genau für solche 
Zwecke gedacht sind und auch noch eine hübsche Webseite für den Zugriff 
auf die Daten bereit stellen.

von C++ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> sowas kann
> man in Facebook Diskutieren/Kommentieren oder hier unter Sinnloses
> Forum: /dev/null, also Spam mal woanders hin.

Ey Alta, muckscht du oder was? Hier hat jemand dir empfohlen einen RasPi 
mit Cam zu nehmen, aber das will derjenige ja nicht dem du indirekt 
diebstahl unterstellst! Anstatt dann ein anderes Schloss zu nehmen bei 
dem man die RF-ID auslesen kann, fängst du hier an rum zu maulen! Fehlt 
nur noch die Rasisten-Schiene! Zudem kannst du mal in das Gehäuse 
reinschauen ob an dem Chip (EM 4030?) ein Ausgang zu einem uC drann ist 
welcher die RF-ID gespeichert hat. Dort könntest du versuchen die Daten 
abzugreifen!

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal abgesehen davon, was die Info: Der Hammer wurde am soundsovielsten 
genau um soundsoviel Uhr entnommen, oder war es doch die Bundeslade, 
bringt. Die Stand nämlich direkt daneben.

Wahrscheinlich wurde vorher drei mal nachgesehen, ob auch Nägel (nein), 
Taschentücher (dito) und die passenden Schrauben (fehlen alle), da sind.

... aber wir leben ja in einer Informationsgesellschaft. Da kann es 
schon mal passieren, dass die Logik: Info = Ja, Sinn = Nein, lautet.

Praktisch lässt sich so etwas recht einfach umsetzen:
a) Eine Echtzeituhr.
   Ist nach meiner Meinung unschlagbar im Verbrauch.
b) Und aus der Vorzeit des µC:
   Trommelwirbel - "Ein Endschalter".
   Schon Urgroßvater hatte so etwas in seinem Werkzeugschrank.
   Der Eigenverbrauch eines offenen Schalters ist auch unschlagbar.
   Habe selber mal so etwas, bei Frau Vielgeld, in Ihrem begehbaren
   Kleiderschrank, montiert.
   Für die Trixer: Mann kann auch mehrere Endschalter parallel
   schalten ohne den Stromverbrauch merklich zu erhöhen. Z. B. an
   der Rückwand.
c) Ein µC, der durch den Endschalter mit Strom versorgt wird,
   braucht auch keinen Dampf.
   Wacht aber sofort auf, wenn einer laut "Strom" brüllt.
   Zum Schutz vor Leuten, die ihr Geschäft in Mikrosekunden
   erledigen, könnte ein Stützkondensator helfen.
d) Um nur einen Zeitstempel zu erfassen, braucht man auch keine
   Megabyte. Ein 08/15 EEPROM reicht, braucht außerhalb der
   Spielzeit keinen Strom und kost' fast nix.

Aber wie bereits gesagt: Über das Spielerische hinaus, hat das ganze 
wohl keinen tieferen Sinn.

: Bearbeitet durch User
von Joe F. (easylife)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Aber wie bereits gesagt: Über das Spielerische hinaus, hat das ganze
> wohl keinen tieferen Sinn.

Doch klar, denn wenn etwas wegkommt, hat man das genaue Datum und die 
Uhrzeit.
Dann kann die Polizei bei der Aufnahme der Anzeige gegen Unbekannt 
wenigstens die Felder "Datum" und "Tatzeitraum" im Formular minutengenau 
ausfüllen.

: Bearbeitet durch User
von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe F.
... wenn da nur nicht die Vieldeutigkeit wäre.

Letztere ist aber nicht strafbar.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Öffnen des Schranks lässt sich auch komplett ohne Interaktion mit 
dem Schloss feststellen: Einfach einen Taster in den Schrank einbauen, 
der von der Tür betätigt wird -- ganz so wie der Taster für das 
Kühlschranklicht.

von Yildirim A. (yilli)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die Zahlreichen antworten an

Stefan Us, big_brother, Dieter F, Adam P, Wolfgang, Lothar Miller, C++ 
(Gast), Sebastian S, Rufus T. Firefly


Jetzt brauche die tage etwas Ruhe um den ganzen Input zu analysieren.


so neben bei, ich habe den RFID Schlossriegel bestellt weil es 16€ 
kostet mit versand und Batterie betrieben ist (ein Konventionelles 
Hebelschloss liegt zwischen 5-15€).

Sebastian S. schrieb:
> Aber wie bereits gesagt: Über das Spielerische hinaus, hat das ganze
> wohl keinen tieferen Sinn.

Ich finde das sichert mich ab.
Z.b falls mein Diagnosegerät fehlt, was mich fast 1500€ gekostet hat, 
kann mir das niemand vorwerfen, dass ich es unangemeldet rausgenommen 
habe.

Das ganze würde mit einer Kennung viel besser funktionieren.

Es gibst auch Werkzeugausgaben die in Prinzip so funktionieren.

hier ein link:

http://www.zerspanungstechnik.de/2014/06/11/intelligente-werkzeugausgabe/


Ich Zitiere von Adam P

Vllt. ist dieses Projekt für manche "Sinnfrei", aber dies ist hier nun 
mal nicht das Thema und selbst wenn es sich nur um eine 
Machbarkeitsstudie handelt - ein Projekt ist nun mal ein Projekt
- Zitat ende


Egal wie Sinnlos eine Idee scheint, findet ein anderer ein Sinn drin mit 
einer anderen Kombination.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> Ich finde das sichert mich ab.
Es bringt das Gerät aber nicht wieder her.
Und irgendwas, was du selber manipulieren kannst, "sichert" dich Dritten 
gegenüber nicht mehr ab als die Aussage "ich wars nicht!"

Kurz: mach ein Schloß dran, mit dem sicher nur du reinkommst, das 
sichert dich am eher ab.

Beitrag #5310662 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5310689 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Marc H. (marchorby)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> Ich finde das sichert mich ab.
> Z.b falls mein Diagnosegerät fehlt, was mich fast 1500€ gekostet hat,
> kann mir das niemand vorwerfen, dass ich es unangemeldet rausgenommen
> habe.

Bei uns hängen überall Kameras. Der Mitarbeiter einer Fremdfirma hat in 
der Werkstatt ungefragt eine Zange entwendet (ja, er hat sie nicht 
zurück gebracht sondern mitgenommen). Da war dann was los (ich glaube 
der Chef persönlich hat sie wieder gebracht).

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Man teile keinen Schrank mit Leuten, denen man nicht vertraut.
Gleiches gelte fürs Geschäft!
Namaste

von Mark W. (kram) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yildirim A. schrieb:
> Mark W. schrieb:
>> Freunde klauen nicht!
>
> Ich hab ein Beitrag eröffnet um in Technische Angelegenheit geholfen zu
> werden und nicht um Moral Predigten als antwort zu bekommen, sowas kann
> man in Facebook Diskutieren/Kommentieren oder hier unter Sinnloses
> Forum: /dev/null, also Spam mal woanders hin.

So schlimm war das gar nicht gemeint. Eher nur als dezenter Hinweis.
Wenn man schon unter Freunden das Oeffnen eine Schrankes, den man sich 
teilt, protokollieren muss, wo sind wir dann in 10 Jahren? Dann wird 
wohl jeder nur noch mit eigenem Kamerateam und 5 Anwaelten im Schlepptau 
unterwegs sein. :-)
Wie auch immer, mit dem Offtopic sein hast Du natuerlich recht.
Du hast ja schon das Schloss besorgt, aber vielleicht interessiert ja 
dann diese Loesung hier trotzdem jemanden:
https://www.allaboutcircuits.com/projects/tamper-detection-with-inductive-sensing/
Ich haette es aber vermutlich einfach mit einem Schalter geloest, immer 
wenn die Tuer aufgeht, dann wird ein Eintrag in ein EEPROM geschrieben 
und dann geht der uC wieder schlafen.

von fast (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Man teile keinen Schrank mit Leuten, denen man nicht vertraut.
> Gleiches gelte fürs Geschäft!

verdammt, ich muss zur Bank

von FiFox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du nimmst nen Arduino Nano oder sowas aus China, nen Bewegungsmelder 
oder nen Taster, ne RTC und noch nen SD-Karten-Halter aus China. Dann 
bastelst du die SD-Karte an den SPI vom Arduino und die RRC an I2C und 
schließt den Trigger an. Mit grob 30 Zeilen Code schreibt der Arduino 
immer wenn der Trigger auslöst die Zeit auf die SD-Karte.

von Fabian H. (hdr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baue die Kamera doch einfach in den Schrank, dann muss dein Freund keine 
Angst haben.

von Yildirim A. (yilli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe paar Fotos vom mein bestellten RFID Schlosssystem Hochgeladen in 
ein anderen Beitrag.

Beitrag "RFID Zugangssystem (einzelheiten)"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.