mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Eleksmaker A3 Pro - Eure Erfahrungen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin schon länger am überlegen ob ich mir so einen offenen Laser zulegen 
sollte. Ich würde gern mal die Sicherheitsbedenken außen vor lassen.

Mimimi interessiert mich erstmal nicht.

Ich hoffe ich kann auf die Erfahrung von leuten zurückgreifen, die so 
ein Gerät tatsächlich in Betrieb haben.

Zur kurzen Beschreibung habe ich noch einen Artikel gefunden der im 
Grunde alles super umreißt und auch meine erhofften Anwendungen erwähnt.

https://www.heise.de/make/artikel/Ausprobiert-Lasergravierer-EleksLaser-A3-3908293.html?hg=1&hgi=1&hgf=false

Ich würde gern Dekokram und ggfs Platinen Prototypen und Gehäuse damit 
vorbereiten. Bei dickeren Materialen würde ich das Teil dazu nutzen die 
Schnittlinien zu übertragen und es mit der Stichsäge zu schneiden 
(Lautsprecherbox etc.), das spart das lästige Konstruktionszeichnen mit 
Lineal und Bleistift.

Ich würde dann gleich auf die 5500mW Variante zurückgreifen (gibt es ab 
deutschem Lagen für ca 350€)

Also wer kann was zu dem Gerät sagen. Würde mich wirklich Interessen.
Und ja ich weiß, Laser sind scheiße gefährlich.

Autor: MarcoFan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei Marco Reps auf Youtube

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
mhh ja youtuber und produktplatzierungen, ähm das sehr ich immer 
irgendwie kritisch

influencer oder nicht?

Autor: MarcoFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht. Wieso unterstellst du erst Sachen bevor du es angeschaut hast?

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz einfach - weil in der Video Beschreibung gleich wieder direktlinks 
zum Angebot enthalten sind

hab mir das video aber trotzdem reingezogen, im grunde zeigt es das was 
ich machen möchte, aber wie frickelig die Software ist

und ob man die isolationsstrecken so einfach aus der pcb layout Software 
exportiren und und die laser Software einfügen kann?

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der günstige schein derzeit der A3 Pro mit dem 2500mw lasermodul bei 
Banggood zu sein ca 204€

Lieferzeit ist anggeben mit etwas knapp über einer Woche
ich werde schwach

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe denn noch nicht, sollte morgen kommen....

Grüße Mark,

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte berichtet!

Autor: Thomas V. (thomas_v70)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den bestellt und nach dem üblichen Gezicke durch den Zoll 
bekommen.
Ging aber nur weil ich ein Gewerbe betreibe,
Als Privatperson rücken die ohne CE Konformitätserklärung das Teil 
sicher nicht raus.

Aufbau war völlig unspektakulär und ging mit der Anleitung aus dem Netz 
völlig problemlos.
Stabilität ist auch OK das ja nur der Laser bewegt wird.
Die SW ist echt frickelig und erwartet die amerikanische 
Zahlenschreibweise, ohne das umzustellen habe ich das Ding nicht ans 
laufen bekommen.
Im Netzt gibt es kostenpflichtige Alternativen die ich dann benutzt habe 
und den üblichen Prozess eines CAM folgen.

Laser geht beim einstecken wirklich sofort an und sollte daher erst nach 
der Initalisierung bestromt werden um Löcher im Tisch zu vermeiden ;-)
Der Fokusring ist gut einstellbar und ein abschwächer zum Leistung 
reduzieren ist als Schalter am Laser vorhanden.

Funktion ist einwandfrei und ich habe nichts gefunden was mich störte.

Also ich kann für den Preis bei der gebotenen Leistung nur einen Daumen 
hoch geben

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
probier mal die Software laser gbrl
Anleitungen sind auf der Anbieter Seite genügend vorhanden
habs selbst schon länger drauf, sind echt nützliche Funktionen 
integriert

http://lasergrbl.com/de/

Autor: Thomas V. (thomas_v70)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bernte

Danke, ab sofort mein Favorit

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wäre toll wenn ihr eure werke hier mal einstellt (und natürlich die 
entsprechenden Einstellungen dazu)

ich will noch abklären welche china vertreiber aus deutschem lager 
liefern
u.a. kommt gearbest hier in frage

zollärger hab ich keine lust drauf, da geht mir der hut hoch wenn mich 
irgend eine tante noch bevormunden will

schon jmd probiert damit lack wegzulasern für platinen Herstellung
sowie in dem Video von Marco Reps?

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann jemand bezüglich der Bearbeitung von ABS schon Rückmeldung geben.
Hätte ein paar 2mm Frontplatten aus ABS mit Ausschnitten zu versehen.

Mittlerweile gibt es auch die 5500mW Version des Elekslaser A3 für knapp 
260€.

wäre echt mal interessant wie die Einstellung für die Bearbeitung von 
ABS damit sind (Leistung, Verfahrensweg pro sek bzw. Anzahl der der 
Schnittstrecken bis das Material gerade so Durchnschnitten wurde.

Hat schon irgendwer eine kleine Rauchabsaugung dafür gebastelt die 
unmittelbar am Lasermodul befestigt ist?

Autor: Mark d. (mdejong)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

er ist angekommen, der Aufbau ist sehr einfach, die Anleitung findet 
Mann in Internet.

Leider kann Mann die mitgelieferte Software nicht benutzen wegen ein 
Problem mit eine Verwechslung von '.' und ',', aber es gibt viele gute 
SW in netz.

Der erste Testlauf war gut, nur braucht Mann unbedingt eine Absaugung 
und am besten auch eine licht dicht Abdeckung mit Sicht schütz Fenster.

Die bin ich gerade am bauen, wenn ich damit fertig bin werde ich mit 
Bilder berichten.

Grüße Mark,

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mark,

danke für deine Rückmeldung.

Welches Modell hast du wo und für welchen Preis gekauft?

Kann du das Problem mit der mitgelieferten Software näher erläutern?

Autor: Mark d. (mdejong)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe denn bei Gearbest gekauft:
https://www.gearbest.com/3d-printers-3d-printer-kits/pp_597310.html

Bei der Generierung von Gcode aus die Bilder, etc sind die '.' und ',' 
verwechselt, dieses liegt an die Länder Einstellungen.

Die Software vom Eleksmaster hat da irgend eine abhängigkeit drin.

Diese Problem ist bekannt:
http://forum.eleksmaker.com/topic/977/elekscam-auto-fix-tools-for-problem-why-my-motor-does-not-move/21

Grüße Mark,

Autor: Kalle S. (kallebmw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mark,

wie war es denn mit dem Zoll?

Autor: Hannes W. (7nrn3ap3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:
> Ich habe den bestellt und nach dem üblichen Gezicke durch den Zoll
> bekommen.
> Ging aber nur weil ich ein Gewerbe betreibe,
> Als Privatperson rücken die ohne CE Konformitätserklärung das Teil
> sicher nicht raus.
>

Was muss man als Gewerbetreibender da sagen?

Autor: Mark d. (mdejong)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Kein Zoll, Hermes hat denn gleich zugestellt.

Grüße Mark,

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hab meinen jetzt auch bei gearbest geordert
im Moment gibt es noch einen Promo Code: TWITTER    das bringt noch mal 
7% Rabatt

unterm Strich hab ich jetzt mit der kostenlosen Versandoption Germany 
Express 217€ gezahlt

ich denke das kann Mann verkraften

Projekte ich schon genug die dafür in Frage kommen

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mark

wie lange hat der Versand bei dir gedauert?

Autor: Mark d. (mdejong)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

etwa 3 Wochen Lieferzeit.

Grüße Mark,

Autor: Thomas V. (thomas_v70)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> Was muss man als Gewerbetreibender da sagen?

Nichts besonders.
Gewerbeschein vorzeigen und sagen das es nur zur internen Bemusterung 
benutzt wird.
Hast Du dann noch eine Atlasnummer wird auch Zoll und Einfuhr gleich von 
Deinem Konto abgebucht und musst nicht vor Ort zahlen.

Autor: Hannes W. (7nrn3ap3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:
>>
>> Was muss man als Gewerbetreibender da sagen?
>
> Nichts besonders.
> Gewerbeschein vorzeigen und sagen das es nur zur internen Bemusterung
> benutzt wird.
> Hast Du dann noch eine Atlasnummer wird auch Zoll und Einfuhr gleich von
> Deinem Konto abgebucht und musst nicht vor Ort zahlen.

Vielen Dank für die Info

Autor: Michael W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre schön zu wissen, ob man damit auch PCB´s direkt lasern kann. Also 
ob der Laser das Kupfer direkt abtragen kann.

Ich selbst habe zur Zeit einen China CO2 Laser. Da muss ich die Platine 
erste lackieren, dann den Lack selektiv weglasern und dann kann geätzt 
werden. Wenn das mit dem teil einfacher gehen würde wäre das perfekt.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem kupfer weglasern kann du vergessen, die Leistung dafür 
reicht nicht, außerdem denke ich nicht das du deine bude mit metalldampf 
belasten willst

metalldämpfe sind einer der gründe warum es viele leute nicht mal bis 
zur rente schaffen

also bleib lieber dabei etwas farbe weglasern und dann ätzen
es ist schon aufwendig die eingedampfte farbe aus der luft zu filtern
da muss man nicht noch metalldämpfe dazu tun

man könnte statt der farbe evtl auch eine Folie verwenden und die 
entsprechend Lasern (also nur die isolationsstrecken)
eben so wie wenn man eine pastenschablonen Lasern würde

ich vermute farbe eindampfen benötige etwas mehr Energie als Folie 
wegschmelzen (nicht eindampfen)

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Mark,

könntest du mir mal die Außenmaße nennen
Also längste Breite, Tiefe und Höhe

würde gern die Tage ein Regal bauen wo der der Laser reinpasst
will das nur wissen da ich mir am Wochenende schon mal ein paar 
Regalböden besorgen will

Autor: Mark d. (mdejong)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernte,

Die genaue masse kann ich erst Heute Abend messen, aber
ich habe mir eine box gebaut mit folgende Außenmasse:
80cm breit
60cm Tief
40cm Hoch
mit Sichtfenster oben und vorne mit orange Plexiglas.

Als durch Brenn Schutz habe ich eine 50cm x 60cm x 5mm Aluplatte unter 
das Gestell liegen.

Grüße Mark,

Autor: Martin R. (ram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

falls jemand Interesse hat, ich hab hier mal den Aufbau meiner Laserbox 
in einem Video dokumentiert, inklusive Rauchgasabsaugung und ein paar 
Sicherheitsfeatures.
Youtube-Video "China Laser Engraver Part 2 / Teil 2"

Gruß,

Martin

: Bearbeitet durch User
Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark d. schrieb:
> Hallo Bernte,
> ...
> Als durch Brenn Schutz habe ich eine 50cm x 60cm x 5mm Aluplatte unter
> das Gestell liegen.
>
> Grüße Mark,


Danke erstmal,

hatte mir schon passende V2A Bleche rausgesucht (magnetisch) damit ich 
dort Diverse Materialien gleich per Neodym Magneten fixieren kann
Das Regal soll auch gleich so konstruiert werden das dort eine Absaugung 
und Sichtfenster vorhanden sind mit Absaugung

unter steht der Prusa i3, darüber der Laser und die restlichen Etage 
bekomme ich auch noch voll ;-)

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

bei dem Aufwand für die Box (Kosten etc) für den kleinen Laser hättest 
du dir doch gleich einen 40w co2 Laser gönnen können?, der hat schon ein 
Gehäuse und weitere Ausstattung  oder ging es dir nur um das Bauformat 
und weniger um die Leistung?

Autor: Martin R. (ram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich für den A3 entschieden, wejl ich damit hauptsächlich graviere 
bzw. Beschriftungen mache, das geht mit so einem Halbleiterlaser 
schöner...

Autor: Kalle S. (kallebmw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

du hast ja sogar eine Stepcraft Fräse. Dann hättest du ja auch den Laser 
von Stepcraft nehmen können. Oder hätte der die Erwartungen nicht 
erfüllt?

Autor: Martin R. (ram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja,  zum einen ist mir der Stepcraft Laser zu teuer und hat weniger 
Leistung,  zum anderen habe ich die Geräte lieber getrennt,  so kann man 
die Maschinen auch gleichzeitig nutzen und muss nicht immer umbauen.

Gruß,

Martin

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute ist die Lieferung eingetroffen, insofern man dem Aufkleber glauben 
darf ist die Auslieferung vom britischen Warenlager erfolgt. Also 11 
Tage Lieferzeit, echt gut.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo hast du bestellt ? hast du da nen Link für mich ?

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> hab meinen jetzt auch bei gearbest geordert
> im Moment gibt es noch einen Promo Code: TWITTER    das bringt noch mal
> 7% Rabatt
>
> unterm Strich hab ich jetzt mit der kostenlosen Versandoption Germany
> Express 217€ gezahlt
>
> ich denke das kann Mann verkraften
>
> Projekte ich schon genug die dafür in Frage kommen

immer ein paar postings rückwarts lesen ;-)

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aso ja hatte gedacht du hättest nen anderen gehabt weil du das mit der 
Lieferung aus England geschrieben hattest. dann ist ja alles ok

Autor: Martin R. (ram)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@bernte, falls du einen 3D Drucker  hast,  kannst du dir ja die 
Riemenspanner drucken, die ich auf Thingiverse hochgeladen habe: 
https://www.thingiverse.com/thing:2564431
Die beiliegenden Acrylteile sind da echt ne Katastrophe.

Gruß,

Martin

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Martin, Danke für die Freigabe

hab bald ein paar Tage frei, und ich sollte auch endlich mal meinen 
Prusa zusammenbauen.
Zumindest kann ich jetzt so planen dass alle in eine Regal passt

Wollte mir dafür ein Kallax umbauen. Also Sichtfenster, ein Paar 
Verstrebungen oder Rückwand zum Versteifen, Led Beleuchtung und Lüftung.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi Martin,

wärst du auch bereit die Riemenhalter als Auftrag zu fertigen, dann 
könnte ich die zeitnah verbasteln?

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so gestern Nacht von 23:45 bis 2:20 den Lasergravierer zusammengebaut, 
war wirklich einfach, hatte erst ein wenig Bedenken weil so viele 
Montageteile (Schrauben, Mutter und Abstandhalter) übrig sind. Aber muss 
sagen passt alles zusammen und scheint nix zu fehlen.

Festgestelt das ein Kallax Regal viel zu klein ist´, also heute 
vormittag zu Holz Possling und mir 18mm Multiplex Platten ins Auto 
gepackt.

Regal steht und duftet herrlich.
Obendrauf der Laptop, dann der Laser, etwas Freiraum und ganz unten 
kommt noch der Prusa i3 hin, den fang ich morgen oder heute Nacht auch 
noch an- mal sehen.

Autor: Martin R. (ram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> hi Martin,
>
> wärst du auch bereit die Riemenhalter als Auftrag zu fertigen, dann
> könnte ich die zeitnah verbasteln?

Hi bernte,

kann ich dir schon drucken, schreib mir einfach mal ne Nachricht.

Gruß,

Martin

Autor: Moin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, passt bitte auf. Bei diesen Leeitungen reichen auch die 
Reflexionen schon aus, um euch die Augen dauerhaft kaputt zu machen.
Den Rauch beim Lasern solltet ihr unbedingt absaugen und nach draußen 
pusten. Das ist ganz fieser Feinstaub und je nach dem auch 
krebserregend.

Ich finde Laser und ihre Möglichkeiten super aber gerade bei 
ungeschützten Anlagen muss man echt aufpassen. Nur damit mal jemand 
drauf hingewiesen hat.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So ich hoffe, dass ich die nächsten Tage Zeit habe mal ein paar 
Testreihen zu fahren.

Mir ging es ja auch ein wenig um den Erfahrungsaustausch zur Anwendung.
Evtl können wir ja eine Tabelle anlegen und aktualisieren, wo jeder 
seine Schnittgeschwindigkeiten mit der Leistung einträgt, das könnte es 
für Neueinsteiger einfacher machen gleich die richtigen Schnittwerte 
einzustellen.

Hab gestern mal ein paar Probeschnitte bei Kiefernholzpanel gemacht.
War schon erschrocken wie schnell sich der Laser da reinbrennt.
Also 2mm Schnitttiefe gehen schon mit einer mittleren Verfahrensweg 
Geschwindigkeit recht schnell.

Das erste Projekt wäre ein Oster-Schwibbogen, damit könnte ich den WAF 
des neuen Maker-Regals im Arbeitszimmer schon mal erhöhen.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was mir noch einfällt: meiner Lieferung lag noch so eine Platine bei

müsste ein PWM zu TTL Board sein, Die Installation ist nirgend erwähnt, 
bringt das irgendwas?

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der nächste Schritt ist eine günstige Rauchgasabsaugung zu bauen

mein Plan dazu wäre eine Tupperbox als Gehäuse für Lüfter und 
Aktivkolefilter zu nehmen.

hab nur keine Idee ob ich den Ansauganschluss am Lasergehäuse so 
umsetzte das sämtliche Luft angesogen wird oder ob ich die Absaugung 
direkt mittels Schlauchverdbindung seitlich vor der Linse platziere

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Martin,

die ausgedruckten Riememhalter sind heute angekommen, vielen Dank 
nochmal.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, hat jemand schon versucht unter Linux die Kiste zu betreiben ? hab 
etwas rum geschaut LaserWEB soll wohl gehen, da meiner noch nicht da ist 
suche ich grade ne Lösung, vielleicht hat da jemand schon was gefunden 
hätte gerne was was so einfach zu bedienen ist wie LaserGRBL b.z.w. die 
Org. SW.

: Bearbeitet durch User
Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tut mir leid, kein linux im Einsatz, aber die original Software ist voll 
der Krüppel

ist schon echt erschreckend wenn man sieht, dass eine viel bessere 
Software aus einem Hobby Interesse heraus entstanden ist, und die 
Chinetzem ihrem Produkt nich mal was gescheites beilegen

Hab bei der orig. SW schon öfter irgendwelche Fehlernmeldungen und 
Abstürze gehabt. Der gefährlichste war bisher plötzliches Stoppen 
während einer Bildgravur der Laser verharrt auf einem Punkt mit max 
Leistung- wenn du da mal kurz nicht im Raum bist ist das ein 
gefährliches Spiel- das kannst du am Ende keiner Versicherung als Unfall 
verkaufen 2,5W Laserleistung und Schönes Trockenes Kiefernholz   omg

und das man kein Outline einstellen bzw es jedesmal fast zum Absturz 
kommt wenn man das auswählt ist schon echt behindert, wieso progrmmiert 
man das was hin was garnicht geht?

Also mindes Laser GRBL nutzen oder wenn möglich noch besseres

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die Org. GRBL Firmware soll dadrauf ohne Anpassungen laufen, wehre ja 
vielleicht ganz Praktisch FW und SW zu tauschen, denke das werde ich 
versuchen wen meiner da ist, allerdings so richtig gefunden hab ich nur 
1-2 YT Videos wo das gezeigt wird.

Etwas Linux SW gibt es ja, ist halt die Frage ob es ohne neuer FW 
kompatibel ist, sonst kommt halt neue FW drauf.

Von der Funktion her finde ich LaserWEB so recht brauchbar, ich warte 
noch etwas auf das Teil und dann schaue ich mal.

: Bearbeitet durch User
Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hat schon mal jemand probiert, ein Gehäuse aus dünnem Holz zu lasern?
Wenn ja, wären Fotos sehr schön.

Aber auch Fotos von anderen Ergebnissen wären schön ;)

Grüße

Autor: Christian M. (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Bild, aber beim ersten Probieren das default-Pony auf den 
Küchentisch gebrannt...

Frau keine Freude...

Gruss Chregu

Autor: Bernd M. (bernte_one)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ich werde die tage mal ein paar ergebnisse einstellen

abs gehäuse bearbeiten geht aber auf jeden fall
2mm abs , auschnitte für keypad und 1602 lcd

beschriftung in abs geht auch, also leicht eingravieren und bei 
schwarzen abs zb mit weißer farbe auskleiden (rüber rakeln)

: Bearbeitet durch User
Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernd m. schrieb:
> ich werde die tage mal ein paar ergebnisse einstellen

Das wäre nett

> abs gehäuse bearbeiten geht aber auf jeden fall
> 2mm abs , auschnitte für keypad und 1602 lcd
>
> beschriftung in abs geht auch, also leicht eingravieren und bei
> schwarzen abs zb mit weißer farbe auskleiden (rüber rakeln)

Hört sich ja schon mal gut an ;)
Vllt. hat noch jemand Erfahrungen mit Holz...

Autor: Tobias K. (tobias-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin zur Zeit am überlegen, ob ich mir auch diesen Laser-Engraver 
holen soll. Hat hier jemand schon mal versucht, damit Platinen 
herzustellen (also zB mit Lack weglasern) und wenn ja, wie sahen die 
Ergebnisse aus (ist es möglich TQFP32 Footprints damit sauber 
herzustellen). Des weiteren würde ich insgesamt gerne ein paar 
Erfahrungsberichte von Nutzern hören

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MarcoFan schrieb:
> Schau mal bei Marco Reps auf Youtube

Boah, der hat's drauf!
Habe mir seinen Umbau angesehen. Klasse der Typ.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias K. schrieb:
> Hat hier jemand schon mal versucht, damit Platinen herzustellen (also zB
> mit Lack weglasern)

Da genügt viel, viel weniger Leistung. Denn den Lack musst Du nicht 
"weglasern", sondern nur belichten. Das nennt sich dann Photoplotter und 
ist in der Platinenfertigung eher kein Neuland.

Autor: Tobias K. (tobias-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Tobias K. schrieb:
>> Hat hier jemand schon mal versucht, damit Platinen herzustellen (also zB
>> mit Lack weglasern)
>
> Da genügt viel, viel weniger Leistung. Denn den Lack musst Du nicht
> "weglasern", sondern nur belichten. Das nennt sich dann Photoplotter und
> ist in der Platinenfertigung eher kein Neuland.

Ich meinte damit jetzt eigentlich die Methode, die auch in den Videos 
von Marco Reps zu sehen ist, also also das Besschichten von normalen 
Platinen mit handelsüblichem Lack und das anschließende weglasern. Dann 
spart man sich das beschichten mit Fotolack (wenn man unbeschichtete 
Platinen hat) und das entwickeln.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin wider daheim, werde heut Abend mal schauen mit welchen Einstellungen 
man Acryl-Lack auf Platinenmaterial gut weglasern kann

Laser GRBL läuft erstmal gut, was ich noch testen würde wäre LaserWeb?
Dazu muss aber ein andere Firmware drauf

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> bin wider daheim, werde heut Abend mal schauen mit welchen
> Einstellungen
> man Acryl-Lack auf Platinenmaterial gut weglasern kann
>
> Laser GRBL läuft erstmal gut, was ich noch testen würde wäre LaserWeb?
> Dazu muss aber ein andere Firmware drauf


Hi Bernte,
wäre sehr nett wenn du dann auch noch die Fotos von deinen ABS Versuchen 
hochladen könntest...

Hast du auch schon Erfahrungen mit Holz gemacht?

Grüße

Autor: Tobias K. (tobias-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> bin wider daheim, werde heut Abend mal schauen mit welchen Einstellungen
> man Acryl-Lack auf Platinenmaterial gut weglasern kann
>
> Laser GRBL läuft erstmal gut, was ich noch testen würde wäre LaserWeb?
> Dazu muss aber ein andere Firmware drauf

Hast du schon ausprobiert? Wenn ja, wäre es auch toll, wenn du ein paar 
Bilder davon reinstellen könntest

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry ist gestern zu spät geworden
19:30 zurück von der arbeit, schnell essen, joggen und papierkram 
erledigen- da war´s schon wieder 23h

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, wie ist bei euch der Versand abgelaufen ? hab ne DHL Paketnummer 
bekommen allerdings ist nur die Sendungs Ankündigung bis jetzt da, und 
seit 7 Tagen ist nix passiert.

Autor: Tobias K. (tobias-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> bin wider daheim, werde heut Abend mal schauen mit welchen Einstellungen
> man Acryl-Lack auf Platinenmaterial gut weglasern kann
>
> Laser GRBL läuft erstmal gut, was ich noch testen würde wäre LaserWeb?
> Dazu muss aber ein andere Firmware drauf

Wollte noch mal kurz nachfragen, ob du vllt die letzten Tage Zeit für 
ein paar Tests hattest?

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner ist heute gekommen, ist aus Deutschland gekommen denke der wurde 
Importiert und dann umgelabelt unter dem DHL Kleber ist noch der 
Chinesische, werde aber erst die Tage dazu kommen den aufzubauen.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konnte es doch nicht lassen, hab ihn jetzt im Betrieb mit gmbl 1.1f und 
Laserweb4 wollte nicht extra ne VM dafür aufsetzen, dachte eigentlich 
das ding kann keine Graustufen weil überall steht das geht nicht, geht 
hervorragend ;)

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, fals jemand braucht meine Einstellungen für grbl1.1f

$0=10
 $1=100
 $2=0
 $3=2
 $4=0
 $5=0
 $6=0
 $10=0
 $11=0.010
 $12=0.002
 $13=0
 $20=0
 $21=0
 $22=0
 $23=0
 $24=25.000
 $25=500.000
 $26=250
 $27=1.000
 $30=255
 $31=0
 $32=1
 $100=80.000
 $101=80.000
 $102=80.000
 $110=5000.000
 $111=5000.000
 $112=2000.000
 $120=400.000
 $121=400.000
 $122=400.000
 $130=390.000
 $131=297.000
 $132=200.000

Ein kleineres problem ist noch drinnen, wen man die Laser breite unter 
0,15mm stellt gibt es Aussetzer und man hat löcher im Schnittbild wodran 
das genau liegt hab ich noch nicht herausgefunden, ansonsten lauft es 
bei mir Perfekt, und auch die Genauigkeit ist sehr gut.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil es ja oben gefragt wurde, Farbe Weg gravieren geht, man sieht auch 
sehr schön das es hinterher auch ins Glas Graviert ist

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:

> Ein kleineres problem ist noch drinnen, wen man die Laser breite unter
> 0,15mm stellt gibt es Aussetzer und man hat löcher im Schnittbild wodran
> das genau liegt hab ich noch nicht herausgefunden, ansonsten lauft es
> bei mir Perfekt, und auch die Genauigkeit ist sehr gut.

Kleines update es liegt nicht an der Schnittbreite sondern an der 
Geschwindigkeit, der Aduino scheint nicht schnell genug die Daten 
verarbeiten zu können, rein von der Mechanik sollte da aber noch einiges 
drinnen sein.

Liest überhaupt noch jemand hier mit ?

Autor: Daniel B. (daniel_3d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Liest überhaupt noch jemand hier mit ?

Ja.
Ist sehr interessant, bitte macht weiter.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich habe mir den Laser mit dem 2500mW Modul bereits im letzten Jahr bei 
GearBest gekauft. Den Zoll habe ich gar nicht gesehen, das Teil war nach 
14 Tagen da.

Habe es schnell zusammen gebaut und auch gleich getestet.

Ich nutze sowohl die mitgelieferte Software (muss man im OS die 
Zeichentrennung von "," auf "." umstellen) als auch LaserGRBL.

Ich nutze das Teil hauptsächlich zum gravieren von Essbrettchen.
Für meine Kinder habe ich Bastelvorlagen aus Papier bzw. Pappe 
ausgeschnitten. Der Laser ist sehr genau (wenn man ihn richtig 
fokussiert hat) und zeigt ordentliche Ergebnisse.

Als nächstes wollte ich mal hingehen und Schallplatten bearbeiten und 
Uhren davon machen.

Wenn ich die Schallplatten dann fertig habe, werde ich das Ergebnis mal 
posten.

Aber interessant, was ihr alles damit anstellt.

Beitrag #5414659 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Hallo Zusammen,
> Als nächstes wollte ich mal hingehen und Schallplatten bearbeiten und
> Uhren davon machen.
>
> Wenn ich die Schallplatten dann fertig habe, werde ich das Ergebnis mal
> posten.
>
Mißt die idee hatte ich auch schon, jetzt ist es nicht mehr Cool

Naja hab mal etwas Gespielt mit "Protex Light" komisches zeugs ka was 
das genau ist, scheint aufgeschäumtes Plastik zu sein recht Formstabil, 
gibt es im Baumarkt.

Das Geheuse kommt von http://www.makercase.com/ ist eigentlich ne nette 
Seiten, Graviren geht auch super wen das Bild gut ist Links hat er jeden 
Pixelfeler mit Graviert, dafür sieht Rechts richtig gut aus.

Und ursprünglich Wollte ich Klebefolie damit schneiden aber die ich ich 
hier habe ist viel zu dünn.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Moin, fals jemand braucht meine Einstellungen für grbl1.1f
>
> $0=10
>  $1=100
>  $2=0
>  $3=2
>  $4=0
>  $5=0
...............


könntest du mal die zeilen ergänzen und jeweils die Auswirkung dahinter 
schreiben, oder ist das nicht weiter von belang?

soweit ich mich erinnere musste man einige werte von grbl anpassen damit 
laserweb läuft- waren das diese werte?

ich hab bisher einiges probiert
elekscam ist mist, laser grbl  ist schon besser allerdings hat das 
Programm auch seine grenzen was die datenformate anbelangt, hab den 
eindruck es mag am liebsten bmp Dateien

werde hoffentlich die tage mal dazu kommen laserweb draufzuspielen

zum isolationslasern von platinen taugen die bisher probierten Programme 
nicht wirklich, nur über fünf ecken und dann bin ich am ende doch 
schneller mit tonertransfer

was aber gut geht sind pastenschablonen mit pappe, billiger geht's nicht
falls man mal eine kleinserie hat hat kann man die Schablone jedesmal 
neu machen und nach gebrauch in die tonne hauen

sprüh / malschablonen ist auch eine Idee, schneidbratter für die küche 
gelasert eins mit dem Honda logo und eins mit einem bild (wegen dem WAF)

umd gehäuseausschnitte in zb abs oder polsstyrol zum schneiden benötigt 
man eine gute Absaugung mit filter- da hakt es bei mir grad

hab geplant einen schlach direkt vorn am laser zu befestigen und den 
rauch direkt von dort abzusaugen in einen extra filterkammer (tupperdose 
mit 80er lüfter und kohlefilter)

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> K. J. schrieb:
> könntest du mal die zeilen ergänzen und jeweils die Auswirkung dahinter
> schreiben, oder ist das nicht weiter von belang?
>
> soweit ich mich erinnere musste man einige werte von grbl anpassen damit
> laserweb läuft- waren das diese werte?

Welche genau man anpassen mus kann nich nicht genau sagen hab es 
komplett neu eingestellt gehabt (mit hilfe aus dem Netz), da Laserweb4 
nur mit grbl>1.1 läuft, die beschreibung zu den werten steht im grbl 
Wiki ansonsten vergleich doch einfach mal die ausgabe vom Org. mit den 
neuen daten die kannst auslesen wen du der steuerung "$$" sendest (nicht 
getestet hab die org. FW nie benutzt soll aber auch grbl sein".

Wenn du umgeflasht must du einfach die zeilen von mir zur steuerung 
senden grbl speichert die automatisch.

Der einzige wert der bei dir anders sein kann ist $3=2 das ist die 
verfahrrichtung der Axen das kommt dann drauf an wie rum du das ganze 
Montiert hast, aber das wird im Wiki auch sehr gut erklärt.

: Bearbeitet durch User
Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> sprüh / malschablonen ist auch eine Idee, schneidbratter für die küche
> gelasert eins mit dem Honda logo und eins mit einem bild (wegen dem WAF)

Bilder gehen erstaunlich gut, hab mir Bambus holz Bretter von Tedis 
besorgt kosten so um 2,50€ man solte die Bilder etwas Nachbearbeiten, 
dauert bei mir ewig lange die Linien anzufahren, denke ich werde die 
Steuerung austauschen, damit ich bei den höreren Geschwindigkeiten keine 
Aussetzer mehr habe, etwas mehr Zwischenspeicher ist grade bei Bildern 
gut.

> umd gehäuseausschnitte in zb abs oder polsstyrol zum schneiden benötigt
> man eine gute Absaugung mit filter- da hakt es bei mir grad
>
> hab geplant einen schlach direkt vorn am laser zu befestigen und den
> rauch direkt von dort abzusaugen in einen extra filterkammer (tupperdose
> mit 80er lüfter und kohlefilter)

Das Problem hab ich leider auch mein Plan ist mir ne Plexiglas Kiste bei 
Ikea zu holen Lüfter dran und nen 4m schlauch zum Fenster raus, direkt 
nen absaug Schacht hatte ich mir auch schon überlegt, mit filter aber 
ich glaube nicht das ein Kohlefilter den Feinstaub zuverlässig Filtert 
zumal der Lüfter ja auch entsprechend Stark sein muss, und z.b. beim 
Spiegel Lasern die Cu/Ag dämpfe möchte man nicht als Lungengängige 
Partikel im Haus haben.

Autor: Dustin L. (weeky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
habt ihr euren Eleksmaker direkt bei Gearbest oder Banggood bestellt? 
Wird der Zoll da Probleme machen, oder kann ich das problemlos in China 
bestellen?

Gruß

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dustin L. schrieb:
> Hi,
> habt ihr euren Eleksmaker direkt bei Gearbest oder Banggood bestellt?
> Wird der Zoll da Probleme machen, oder kann ich das problemlos in China
> bestellen?
>
> Gruß

Bestellung über Gearbest und ein europäische Lager auswählen der 
Aufpreis ist gering dafür kein Zollrisiko und Lieferung binnen weniger 
Tage

Autor: Dustin L. (weeky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
leider wird der wohl nicht mehr im europäischen Lager angeboten laut 
Gearbest. Vielleicht muss ich es einfach wagen das auch China zu 
bestellen.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann nimm die Option priority line, du wirst staunen aber für wenige 
Cent gibt es einen riesen Unterscheid zum Standard Versand

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> dafür kein Zollrisiko

Was heißt denn hier Risiko. Da zahlt man die fälligen Beträge und gut 
ist.
Man kann das vorher sehr genau ausrechnen. Wenn es sich dann nicht mehr 
lohnt, kann man auch sicher hier in unserem Land etwas kaufen, was 
preislich in der Region liegt.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich reihe mich hier mal ein, besitze auch einen EleksLaser a5 pro.
Was mich allgemein interessieren würde, wie ihr eure Gehäuse gebaut 
habt.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs so gemacht wie oben schon geschrieben deiner ist ja etwas kleiner 
da ist es einfacher.

Passende Plastikkiste aus dem Baumarkt und die einfach oben drüber 
gestülpt, an der Seite ein loch mit nem passenden Schlauchadapter, und 
nen 230V Rohrlüfter (Haben mehr Leistung als PC-Lüfter) die unterkante 
von der Kiste hab ich mit einer Bürstenleiste beklebt damit von unten 
die Frischluft gezogen werden kann, das Abluftrohr lege ich bei 
Benutzung aus dem Fenster.

Kosten waren um die 50€, kann ich nur empfehlen hab letztens Aufkleber 
Geschnitten zum Fixieren der Folie hab ich Stahlblöcke genutzt, der 
Dampf mus so  Ätzend gewesen sein die Blöcke haben sofort angefangen zu 
Rosten, das will man nicht in der Wohnung/Keller ... haben.

Edit: Hab noch einen kleinen Filter verbaut, aus dem Roller Zubehör und 
ist mit "Motul Air Filter Oil" eingesprüht, das benutze ich in der Kombi 
auch für meine Lötdampfabsaugung, super zeugs und filtert recht gut.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Deine Kiste durchsichtig oder hast Du eine Cam verbaut, wo Du den 
Vorgang beobachten kannst?
Würde es Dir etwas ausmachen mal ein oder zwei Bilder zu posten von der 
Kiste?

Autor: Ewald (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> kann ich nur empfehlen hab letztens Aufkleber
> Geschnitten zum Fixieren der Folie hab ich Stahlblöcke genutzt, der
> Dampf mus so  Ätzend gewesen sein die Blöcke haben sofort angefangen zu
> Rosten, das will man nicht in der Wohnung/Keller ... haben.

Ich rate zur Vorsicht.
Es gibt zwei bestimmte Materialien, welche ein absolutes No-Go für die 
Laserbearbeitung sind: PVC und Teflon!
Aus PVC bestehen die Aufkleber, die meisten Folien und die meisten 
billigen Kunststoffplatten.
Es setzt beim Lasern Chlorwasserstoff frei, das nicht nur extremst 
gefährlich für die Lunge ist, sondern sich auch an der Luft zu Salzsäure 
verbinden. Daher Dein Rosten des Eisens.
Teflon PTFE würde hochgiftige Fluorverbindungen freisetzen.

Es muss unbedingt beim Bearbeiten von Kunststoff oder Folie darauf 
geachtet werden, dass dieses kein PVC oder PTFE enthält.
Eine Absaugung ist zwar bei allen Kunststoffen nötig, weil immer 
irgendwelche schädlichen Stoffe freigesetzt werden, aber das Lasern von 
PVC bzw. PTFE sollte in jedem Fall unterlassen werden.
Gut geht z.B. schwarzes oder farbiges Plexiglas, Polycarbonat, Polyester 
(Mylar), Polystyrol und Polyurethan (aus letzterem sind vermutlich Deine 
Baumarktplatten).
Wenn UNBEDINGT Aufkleberfolie lasergeschnitte werden soll, dann im 
Freien und die Dämpfe sofort absaugen, damit sie nicht an den Laserkopf 
oder die Mechanik kommen.
Am besten einen Saugschlauch direkt am Laserkopf befestigen, der direkt 
über der Folie neben dem Brennfleck angebracht ist. Ich nehme dafür 
einen Wellschlauch aus dem Baumarkt, der mit Kabelbinder an den 
Laserkopf gebunden ist und in ein professionelles Absauggerät führt.
Dennoch kann die Säure den Sauger über kurz oder lang ruinieren.
Also nicht den Staubsauger Deiner Frau nehmen.

Es ist also wichtig, beim Kauf von Materialien möglichst genau 
herauszufinden, woraus diese bestehen. Im Zweifelsfall lieber Finger 
weg!
Vor allem bei Billiglieferanten im Internet werden oft falsche 
Materialangaben gemacht. So fiel aktuell jemand beim Kauf von klarer 
Polycarbonatfolie herein, welche sich als PVC-Folie entpuppte.

Viele gute Tips und Ratschläge finden sich übrigens im 
Lasergravierer-Forum. Ich kann es nur empfehlen.
Also bitte aufpassen und keinen Mist mit dem Ding anstellen.
(Ich selbst benutze übrigens auch ein solches Gerät).

Gruß

Autor: Christina H. (grischdl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin neu hier. Habe vorgestern den Eleksmaker A3 Pro geliefert 
bekommen und zusammen gebaut. Nachdem die Software installiert habe, 
hieß es immer, dass ich ihn nicht verbinden kann. Habe es jetzt mit 
einigen anderen Programmen versucht. Hat jemand ein ähnliches Problem 
und es gelöst, oder jemand eine Idee?
Ich will mein neues Spielzeug testen. Helft mir
bitte

: Bearbeitet durch User
Autor: Ewald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst muss der Treiber für den USB Controller, den CH340 installiert 
werden.
Dann muss das Gerät als COM-Schnittstelle in der Systemsteuerung stehen.

Gruß

Autor: Christina H. (grischdl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich  gemacht  ....

Autor: Tobias G. (Firma: holzintern) (tobbin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alle Zusammen.
ich bin nun auch stolzer Besitzer eines A3 Pro.
Beim Duchstöbern des www bin ich auf Euch gestoßen und lese mit viel 
Begeisterung Eure Kommentare.
Ich versuche gerade verschiedene Einstellungen auszuprobieren...Mit der 
eleksmaker software kann ich meines Erachten nicht wirklich viel 
einstellen.
Ich habe beispielsweise das Problem, dass ich beim importieren eines jpg 
doppelte Aussenlinien erhalte. Weiß einer von Euch wie es eine 
Möglichkeit gibt das zu ändern oder anders zu verfahren?
Viele Grüße Tobias

Autor: Arne Lange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
bin auch aktiver Benutzer eines Eleksmaker A3 Pro, habe den aber schon 
"aufgebohrt", sprich habe die nutzbare Fläche erhöht.
Auf meinem Blog habe ich schon einiges dazu geschrieben und ein / zwei 
Einstellungen zum schneiden von Karton und Pappe.
Schaut doch mal hier: http://arnes-elektronik.blogspot.com/

Viele Grüße,
Arne

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe jetzt auch ein Laser, was habt Ihr für eine Software die 
leicht zu verstehen ist.
Danke für eure Antworten

Autor: Sarahnadja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen! Ich möchte mir auch einen Laser A3 zulegen, weil ich das 
Preis- Leistungs-verhältnis überzeugend finde.

Allerdings ist der A3 gerade bei gearbest ausverkauft. Habt ihr noch 
eine andere günstige Quelle?

Und ich möchte den Laser sicher betreiben. Es würde viel über boxen 
gesprochen. Könnt ihr bitte Bilder/anleitungen Posten?
Aus welchem Material müssen die sein? Geht Holz oder welche farbe bei 
Plexiglas? Oder gibt es ein anderes Material?
Welchen Lüfter baut ihr ein und wie geht das?

Was ist die beste, kostenfreie Software, um den Laser zu betreiben?

Ich freue mich sehr auf eure Antworten!
Viele Grüße Sarah

Autor: Manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen, zunächst erstmal vielen Dank für die vielen 
nützlichen Posts. Endlich mal etwas in deutsch über dieses Gerät. Ich 
habe mir vor kurzem den A3 Pro in der aktuellen Version (angeblich 
präziser und mit schwarzen Aluschienen) bei Amazon für 400€ 
(wahrscheinlich überteuert, aber ohne Probleme beim Zoll und in 3 Tagen 
geliefert) zugelegt. Der Aufbau ist recht simpel und das Gerät macht 
insgesamt einen wertigen Eindruck allerdings lässt sich mit der Software 
nicht viel anfangen. Wenn man dann die ganzen Fehlermeldungen überwunden 
hat und das Komma und Punkt Problem behoben ist, ist es denn doch 
möglich etwas zu lasern, wenn auch nicht die vorhandenen bmp Bilder. 
Aber die Intensität scheint sich nicht so wirklich regeln zu lassen. 
Weder über die Geschwindigkeit noch über den Regler dafür. Man hat 
verschiedene Möglichkeiten zu Lasern unter anderem ob er line by line 
oder fold line lasert. Bei ersterem brennt er zumindest nicht so tief. 
Graustufenbilder zu drücken scheint mit dem laser durchaus möglich zu 
sein, allerdings ist der von dem Programm errechnete g-code so verpixelt 
das kaum ein gutes Bild bei raus kommt. Einfache line outs funktionieren 
schon besser allerdings teilweise mit Stufen. Das könnte aber auch an 
den steuerelementen für die Motoren liegen. Ich nutze jetzt jeden falls 
laserweb4 und die Möglichkeiten der Steuerung und genauen Ausrichtung 
sind wesentlich besser.

Was jedoch fehlt, oder ich weiß einfach nicht wie, ist das besagte fold 
line, wobei er das Objekt druckt ohne lange Strecken zu wandern um Linie 
für Linie zu drucken. Das nervt ein wenig weil so ein gebogener Text 
über 20 cm einfach mal Stunden dauert weil er mit jeder Linie erstmal 
die 20 cm wandert um links und rechts nen Punkt zu machen.

Ein weiteres Problem das ich jetzt mit dem neuen grbl habe und warum ich 
ursprünglich hier etwas schreiben wollte ist, dass sich der laser 
irgendwie langsamer bewegt und am schlimmsten, jetzt so eine Art sanfte 
Bremse bei jedem richtungswechsel drin hat ohne die laserintensität 
abzuschwächen. Das ist wirklich problematisch weil jetzt zum Rand der 
Bilder tiefer gebrannt wird, weil er ja zum Ende hin langsamer wird. 
Ausserdem schaltet er am Ende nicht ab. Sagt nur dass der Vorgang nicht 
abgeschlossen werden konnte. Ich habe als endcode M18 eingegeben. So 
wird es jeden falls in den Tutorials gesagt.
Kennt sich damit jemand aus? Für mich ist das ganze Neuland und ich 
steig noch nicht ganz durch diese codes. Kann mir da jemand helfen? 
Vielen Dank schon mal im voraus.
Ps.  Zum Thema Abluft habe ich noch ein Video gefunden.

Youtube-Video "⚛️☢️ Videotutorial - Laser Engraver 2.5W A3 (400x300mm) [UHD 4K] ☢️⚛️"

Am Ende erzählt er noch von einem Lüfter der direkt am laser angebracht 
ist. Lg

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ein weiteres Problem das ich jetzt mit dem neuen grbl habe und warum 
ich
ursprünglich hier etwas schreiben wollte ist, dass sich der laser
irgendwie langsamer bewegt und am schlimmsten, jetzt so eine Art sanfte
Bremse bei jedem richtungswechsel drin hat ohne die laserintensität
abzuschwächen. Das ist wirklich problematisch weil jetzt zum Rand der
Bilder tiefer gebrannt wird, weil er ja zum Ende hin langsamer wird."

einfache Lösung:

$120=10000
$121=10000
$122=10000

fertig :) schon rattert er wie gewohnt...

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das schaft er nicht, bei mir gibt es dann Aussetzer der Fifo in dem µC 
ist einfach zu klein bei SW Bildern geht es schneller weil weniger Daten 
gesendet werden.

Zum angesprochenen Mode ohne Linienfahrten das geht nur mit SVGs bei 
Laserweb4

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd M. (bernte_one)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss noch mal etwas aus dem im eingangspost verlinkten heise artikel 
hervorheben

....An den Arbeitsergebnissen der Maschine gibt es allerdings wenig 
auszusetzen. Der Laser graviert auf Holz, Leder, Plastik und vielen 
anderen Oberflächen bis zum Format DIN A3, schneidet Papier, Pappe, 
Balsaholz, Moosgummi, Folien und ähnliches. Bei niedrigen 
Schnittgeschwindigkeiten sind auch Sperrholz oder schwarzes Acryl bis 5 
mm Stärke gut zu verarbeiten. Ein Trick dabei ist, die Option zum 
Abschalten der Motoren (Idle) zu deaktivieren (GRBL: $1=255)

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uh das ist mir entgangen, werde ich auf alle fälle mal testen

Autor: Manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, ich hatte mich dann die Nacht über mit den grbl codes 
beschäftigt und habe selber noch einiges raus gefunden. Das Problem lag 
tatsächlich an den Einstellungen und ich habe im Endeffekt viele von 
theborg's Einstellungen übernommen. An dieser Stelle nochmal vielen Dank 
für deine Posts.hatte das Problem schon am selben Abend gelöst nachdem 
ich ungefähr wusste welcher Code für was steht. Was weiterhin schwierig 
zu finden ist, sind Beschreibungen zu den genauen Befehlen die möglich 
sind, wie z.b. die "m" Befehle. Aber im Moment funktioniert er wunderbar 
und laserweb4 funktioniert auf jeden Fall besser als das 
originalprogramm. Was ich noch nicht rausgefunden habe ist eine fold 
line Funktion wenn man *.jpg oder ähnliches läsern möchte. Ich bin dazu 
übergegangen hauptsächlich Pfade zu drucken und die Füllung dann mit 2x 
der halben leistung im 45° Winkel zu Lasern. Das gibt ganz schöne 
Ergebnisse und geht relativ schnell. Was schwierig ist, ist wenn man 
Bilder mit mehreren offenen Pfaden hat. Das Programm schließt diese 
leider immer, was am Ende zu unschönen Strichen durch das Bild führt. 
Die einzige Möglichkeit die ich dafür bis jetzt gefunden habe ist, die 
entsprechenden Zeilen aus dem g-code zu löschen, was aber überaus 
umständlich ist...

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin magst du mal deine Einstellungen Posten die von meinen Abweichen, 
der Tip von bernte_one war schon mal super, ich kann jetzt bis zu 
~2000mm/s verfahren was schon recht schnell ist.

Hab den Laser das Jahr über kaum genutzt dankt Winterpause hab ich 
wieder etwas Zeit dafür, ich hab immer noch das Problem mit den 
Aussetzern, aber da bin ich mir fast sicher das die HW das Problem ist 
und die Steuerung viel zu langsam da die Aussetzer nur auftreten wen 
viele Befehle hintereinander gesendet werden, SVGs funktionieren mit 
~2000mm/s das Ruckelt dann ordentlich wenn die Motoren Stoppen hab auch 
schon bis 4000mm/s getestet aber da kommt die HW dann nicht mehr 
hinterher, alles was drüber ist macht in sofern Probleme das es 
Schritverluste gibt..

Desweiteren scheint der SVG Slicer von Laserweb nicht so toll zu sein 
denke die reinfolge ist nicht so optimal er stoppt erst den Motor und 
dann schaltet er erst den Laser ab, anders rum wehre das viel sinniger, 
und würde die schwarzen kanten verhindern, weitestgehend hab ich die 
aber weg bekommen, Auf der Eleksmaker Seite gibt es ein Gcode Plugin für 
Inkscape werde mir das die Tage mal anschauen ob das was ist, Laserweb4 
ist zwar ok hat aber so einige Probleme wen die SVGs größer oder mit 
vielen Details sind.

Hab mir zum Testen erstmal ein Mega2560 Bord + Ramps1.6 + 
Schritmotortreiber (Drv8825) bestellt wird wohl nach Weihnachten 
ankommen, vielleicht hilft das um etwas schneller verfahren zu können 
ohne die Gedenkpausen, die 20€ für das Paket aus China ist den Versuch 
wert.

Hier nochmal meine Momentanen Einstellungen hat sich nicht soviel 
geändert:

$0=10
$1=255
$2=0
$3=2
$4=0
$5=0
$6=0
$10=1
$11=0.010
$12=0.002
$13=0
$20=0
$21=0
$22=0
$23=0
$24=25.000
$25=500.000
$26=250
$27=1.000
$30=255
$31=0
$32=1
$100=80.000
$101=80.000
$102=80.000
$110=4000.000
$111=4000.000
$112=4000.000
$120=10000.000
$121=10000.000
$122=10000.000
$130=390.000
$131=297.000
$132=200.000

Autor: Conner. R. (connerkc2007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> probier mal die Software laser gbrl
> Anleitungen sind auf der Anbieter Seite genügend vorhanden
> habs selbst schon länger drauf, sind echt nützliche Funktionen
> integriert
>
> http://lasergrbl.com/de/

Servus,

Kann ich die Software einfach runter laden und direkt nutzen oder muss 
ich da noch irgendwelche Sachen einstellen?

Wenn ja hast ihr ne kurzanleitung für mich?

MfG Conner

: Bearbeitet durch User
Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
werde mich die Tage auch mal wieder ran setzen
nächste woche noch knüppeln und dann sind erstmal ein paar tage frei

evtl schau ich mal was man noch an mods hinzufügen
es gibt einige teile bei thingiverse die man noch an den eleksmaker 
basteln könnte

ein paar leichte energieketten oder ein rauchpuster oder absauger wäre 
schon mal was

es steht immer noch auch dem plan ein buchstabenraster für die wordclock 
zu lasern, bin irgendwie die letzten monate vom plan abgekommen
der 3d drucker steht direkt unterm laser im schrank und der war 
irgendwie spannender als blaues licht

Autor: Conner. R. (connerkc2007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Bernte,

Wie funktioniert das laser gbrl?
Einfach installieren und fertig oder müssen spezielle Sachen für den 
eleksmaker eingestellt werden?

Grüße

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm hab mich nochmal etwas mit beschäftigt, gelegentlich dachte ich das 
ich die Config nicht richtig verstehe, aber soweit hab ich mir das jetzt 
aufgedröselt,  als Anfänger nicht so einfach.

Ein Problem hab ich noch mit den Kreisbahnen wenn ich das jetzt richtig 
verstanden habe berechnet Gbrl die selber, und im G-Code steht nur von 
wo nach wo die Kreisbahn geht.

Dafür ist dann $11=0.010 (Geschwindigkeit beim Anfang) $12=0.002 
(Auflösung) zuständig, bei mir sind die Kreisbahnen extrem langsam und 
sorgt für Löcher, allerdings was stehlt man da so pi mal Auge ein ohne 
das alles zu kantig wird ?

Vielleicht hat damit schon jemand gespielt ?

Autor: Jayk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich habe ein ganz anderes Problem mit Kreisbahnen. Habe einen 
Eleksmaker vor einiger Zeit gebraucht gekauft, wo bereits andere 
Schrittmotorchips(?) verbaut waren und GBRL aufgespielt war.
Mein Problem ist das ich mit einem Kreis von bspw. 5x5cm eine Ellipse 
mit 5x6cm bekomme. Jemand eine Ahnung woran das liegen kann?

Autor: mip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmen bei dir die Maße sonst ?

Wenn nicht musst du die anzahl der Stepps pro Millimeter einstellen,

$100 + $101 am besten du schreibst dir dafür ein G-Code der genau z.b. 
10cm abfährt und dann mist du nach ob die strecke stimmt wen nicht 
stellst du die werte höhr oder niedriger ein

Autor: Ramskogler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Habe seit gestern den Laser, funktioniert soweit einwandfrei, nur nach 
Beendigung der Zeichnung geht er nicht in die richtige Startposition und 
beim nächsten Start fängt er irgendwo an.
Kann man das Einstellen, das er jedes Mal dieselbe Startposition hat.
mit freundlichem Gruß
Toni

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht, sende mal $$ an die Steuerung und schaue ob $10=1 ist, 
allerdings muss die Software die du benutzt das unterstützen, damit 
aktivierst die Rückkanal die FW speichert die aktuelle Position in der 
Steuerung, ist auch von vorteil beim Wiedereinschalten die SW weiß dann 
immer wo der Laser grade ist.


Ich hab meine jetzt aufs Mega2560 + RAMPS 1.6 umgebaut Funktioniert, war 
etwas Fummelig und ich muss noch mal an die FW aber läuft sehr gut, 
Endschalter hätte ich noch gerne aber das mache ich mal wenn ich zeit 
dazu habe.

Und die Lüfter müssen noch mit an die RAMPS, hätte die gerne steuerbar, 
so das die erst mit dem Laser angehen.

@Karsten mit anderen Schrittmotor Treibern hab ich das Problem der 
Rampen nicht mehr, kann das sein das die ORG. nicht richtig eingestellt 
sind, bei mir ist das Problem jetzt komplett weg.

: Bearbeitet durch User
Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So kleineres Update, hab die Endstops für die X-Ackse fertig, die für 
die Y-Ackse muss ich erstmal bestellen, werde die Tage mal schauen ob 
ich die Marlin FW mal teste, Laserweb4 kann damit auch um.

Wenn jemand an dem Umbau Interesse hat, sagt bescheid dann werde ich mal 
aufschreiben wie man die Ramps so umbaut das der Laser damit 
Funktioniert.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin B. (echterwiener)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

was sind eure Erfahrungen mit Graustufenbildern.
Ich habe auch einen Eleksmaker A3 mit einem 3,5W Laser.
Bin mal wieder an einem kurzfristigen Projekt... jede menge Probebrände 
und kein Ergebnis was mir wirklich zusagt...

Meine Eigentliche Frage... Ich bin sicher nicht der einzige der Bilder 
brennt... Welche Holzarten verwendet ihr um schöne Abstufungen wie in 
einen Graustufen Bild zu bekommen? Das der selbe Detailgrad nicht 
machbar ist ist mir klar. Aber als Beispiel bekomme ich bei Pappel 
entweder verbrannt oder nicht verbrannt und bei Buche zwar Ergebnisse 
aber für meinen Geschmack zu dunkel (und da kommt mir die Maserung zu 
viel durch) aber dafür mit Abstufungen

lg Martin

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oben die Bilder von mir sind auf Bambus, das geht schon kommt aber immer 
auf die Holzart an z.b. auf Balsaholz geht Graustufen bei mir gar nicht 
auf Bambus war es kein Problem ebenso wie MDF, mehr hab ich auch noch 
nicht getestet ist immer eine frage des Materials.

Das Bild, ist mit 8% (2,5W Laser) und 100mm/s gemacht auf Bambus also 
mit recht wenig leistung, besser wird das Bild auch wen man nicht mit 
der Maserung Graviert.

Testen mache ich so das ich schaue mit welcher Leistung ich ein SW grade 
hin bekommen, dann kann der Rest ja nur heller werden.

Sonst ist https://www.thingiverse.com/thing:2608315 auch recht hilfreich 
um zu schauen ob das auf dem Material auch klapt

: Bearbeitet durch User
Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch eine Warnung für euch, benutzt auf keinem Fall die 
Testplatine die beim Laser bei ist, diese gibt 12V auf dem PWM Eingang, 
die TVS-Dioden in der Laserplatine sind für 5V ausgelegt, auch das 
ManaSE gibt 5V-PWM aus.

Hab gestern die Dioden Tauschen müssen da die durchgebrannt sind, ich 
denke da hat wieder jemand was geändert und vergessen das die Teile 
nicht mehr passen.


Sonst hab ich angefangen eine kleine Anleitung zu schreiben, ist aber 
noch lange nicht fertig, da ich neben bei noch die Druck-teile erstellen 
muss dauert das etwas bis es komplett fertig ist.

https://www.grautier.com/grautier/doku.php/cnc/eleksmaker/a3pro

: Bearbeitet durch User
Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt noch ein lcd mit sd kartenslot anschließen so dass man keinen pc 
oder laptop mehr benötigt dann wäre die sache rund

danke für die guten beiträge bisher
auch für die warnung mit dem ttl board, liegt seit der lieferung neben 
dem laser und hatte den schon öfter in den fingern um den mal 
einzustöpseln mich dann aber doch nicht getraut, war das bauchgefühl 
doch richtig

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das mit dem Kartenslot und Display ist so eine Sache, das wird erst 
mit der Marlin-FW klappen, GRBL kann das ja von sich aus nicht, nur mit 
extra Platine die in die Serielle Verbindung eingeschliffen wird das ist 
etwas umständlich momentan mache ich alles noch mit der GRBL-FW.

Geplant ist aber die Marlin-FW zu nutzen dann werde ich mich auch um LCD 
und SD-Slot kümmern dazu hätte ich dann auch gerne noch ein WLAN-Modul 
dran, da ich den Laser in einem anderen Raum auslagern möchte.

Und falls sich jemand fragt warum ich das mache, mir bringt das mehr 
Spaß als die Maschine an sich, für die hab ich eigentlich keine richtige 
Verwendung.

Sonst ist es grade wie immer warten auf Teile, hab nicht genug Endstops 
hier die sind bestellt aber das dauert noch etwas.

Bin auch am überlegen das Plexiglas auszutauschen, das der Y-Ackse hat 
sich bei mir verzogen, teile hab ich schon gefunden die passen die gibt 
es ja wie Sand am Meer, hätte auch den vorteil wenn man damit später 
auch kleinere Fräsarbeiten machen möchte.

Autor: Martin B. (echterwiener)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Sonst hab ich angefangen eine kleine Anleitung zu schreiben, ist aber
> noch lange nicht fertig, da ich neben bei noch die Druck-teile erstellen
> muss dauert das etwas bis es komplett fertig ist.
>
> https://www.grautier.com/grautier/doku.php/cnc/eleksmaker/a3pro

Servus K.J.

Ich hab mir den Link angeschaut und gleich mal gelesen. Finde echt toll 
was du für eine Arbeit hier reinsteckst. :)

Du schriebst in deiner Anleitung in der Beschreibung, dass "GRBL bei 
Graustufen-Gravuren einfach zu langsam ist" (ich hoffe ich darf das so 
zitieren).
Ich hab arbeite gerade an Graustufenbildern (ca. 5 Posts drüber). Meine 
Erfahrung ist das es schon geht nur ist es langwierig die Richtigen 
Settings zu finden mit Holzart, Speed, Laserstärke. Habe aber gestern 
ein sehr Schönes Graustufenbild geschafft.
Deswegen warum ist grbl zu langsam?

lg Martin

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hauptsächlich Bambus graviert bei 8% Leistung und 100mm/s, das 
dauert ewig lange nen 40x30cm Stück braucht bei mir ~2-4h (Raster Mode), 
wenn ich aber versuche schneller zu Gravieren mit mehr Leistung dann 
fängt der Laser an zu Stocken das liegt an mehreren dingen einmal weil 
der Puffer von GRBL zu klein ist wenn dann noch wie in Graustufen 
Bildern viele Details sind kommt er mit dem Empfangen der Daten nicht 
mehr hinterher, das gleiche bei SW Bildern mit vielen Details, durch das 
stocken bekomme ich dann Löcher im Bild das sieht einfach sch... aus.

Und von der Mechanik wehre locker das 10x möglich.

Kleine abhilfe gibt es dafür $10=0 setzen also den Rückkanal 
deaktivieren aber das ist blöde, weil die SW dann nicht mehr weis wo 
sich der Laser grade befindet.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin B. (echterwiener)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab gestern ganz gute Ergebnisse erzielt mit folgenden 
Einstellungen (LaserGRBL) auf Buche:

1600 mm/min Laser min: 45/255 Laser max: 255/255

das Bild war 250 mm X 180mm und hat nicht gestockt beim Lasern oder sich 
aufgehängt. Ich würde ja gern das bild reinstellen aber das Ist ein 
Familien Bild und das will ich jetzt nicht unbedingt teilen...

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin B. schrieb:

> 1600 mm/min Laser min: 45/255 Laser max: 255/255

Alles gut Bild musst nicht zeigen geht ja nicht um die Machbarkeit 
sondern um die dauer mir ist das einfach zu langsam wenn es auch 
wesentlich schneller gehen könnte,

1600mm/min = 26,6mm/sec. ich finde das sehr langsam wie gesagt ich 
Brenne mit 8%,100mm/s (schneller geht nicht) das wehren bei deinen 
Werten 20/255 bei 6000mm/min. und bei mir ist die Auflösung bei 0,11mm 
das dauert halt ewig wenn es ein großes Bild ist und das muss ja nicht 
sein genügend Reserven sind ja da.

GRBL ist halt für CNC-Maschinen gedacht die verfahren nicht so schnell 
und bei SVG und co. ist das ganze kein Problem da ist ja wesentlich 
weniger Fläche ab zu fahren je nach Mode.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin B. (echterwiener)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> ich
> Brenne mit 8%,100mm/s (schneller geht nicht) das wehren bei deinen
> Werten 20/255 bei 6000mm/min.

Was hast du für einen Laser? Bei 8% Leistung passiert bei mir garnichts 
auch wenn ich nur 1000 mm/min verfahre...

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Seit geraumer Zeit vertiefe ich mich in das Thema Lasergravur / 
-schneiden und hab schon so einiges zu diesem Thema gelesen. Es ist sehr 
schwierig wirklich gute Informationen zu finden und ich lese daher mit 
großem Interesse diesen Thread.
Vielen Dank für das Teilen Eurer Erfahrung!!!

Zum Thema Graustufenbild hab ich kürzlich (ich weiß leider nicht mehr 
wo) über ein Verfahren gelesen, mit dem sich die Einstellungen Eurer 
Maschinen schneller finden lassen dürften.

Der Typ hat eine Grafik angelegt, in der symmetrisch verteilt Rechtecke 
angeordnet waren. Diese waren stufenweise mit Grauwerten bis zum Schwarz 
gefüllt (ich kann nicht mehr genau sagen in welchen Schritten, meine 
aber in 10% Abstufungen). Dieses Bild hat er dann mit verschiedenen 
Einstellungen auf sein Wunschmaterial gelasert und hat damit recht 
schnell die Helligkeitsverteilung für die jeweilige Einstellung 
herausgefunden.

Zum Thema langsame Kurvenfahrten würde mich interessieren, ob die 
Firmware vielleicht eine Möglichkeit anbietet die Laserleistung 
automatisch der Geschwindigkeit anzupassen. Welche Firmware ist zudem zu 
favorisieren? Könnt Ihr mir dazu etwas sagen (die vielen Möglichkeiten 
sind echt verwirrend für mich).

Bei mir steht noch ein alter Vellemann 3D-Drucker rum. Den würde ich 
gern für erste Gehversuche umbauen. Die Fläche von 20x20cm reicht mir 
zunächst und ich hätte außerdem noch eine verfahrbare Z-Achse (zum 
schneiden von dickeren Materialien vielleicht nicht uninteressant).
Die spannendsten Fragen wären dann, welche Firmware für die Steuerung, 
welchen Laser und woher und wie ist dieser anzuschließen. Vielleicht hat 
jemand Muse mir diese Fragen zu beantworten - auch wenn's etwas of topic 
ist. SORRY... ;o)

Gruß, Andreas

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Kurvenfahren und der Anpassung des Lasers gibt es eine Funktion, ich 
hab es aber nicht zum laufen gebracht, in GRBL sind das entweder M3 oder 
M4 als Laser befehl aber hab da bis jetzt nur kurz dran getestet und es 
ging nicht b.z.w. ich hab keinen unterschied festgestellt, allerdinks 
$10 und $11 sind per Default auch sehr fein eingestellt das wehre nicht 
nötig.

Zu deinen umbau wünschen, ich kenne deinen Drucker nicht, das kommt 
stark drauf an welcher Prozessor verbaut ist b.z.w. welche Steuerung, 
GRBL unterstützt recht wenig, für den Anfang ist GRBL auf alle fälle gut 
und einfach zu benutzen.

Und du brauchst wen der Prozessor unterstützt wird, am besten einen 
Schaltplan der Steuerung um GRBL richtig einstellen zu können.

Es gibt Möglichkeiten eine existierende Firmware von 3d-Druckern zu 
nutzen indem man sich passenden GCODE schreibt aber das ist extrem 
Fummelig und Funktioniert meist nicht gut, da man sich dann auch den 
GCODE Generator selber schreiben/anpassen muss.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..oh, danke für die schnelle Antwort...

K. J. schrieb:
> Zum Kurvenfahren und der Anpassung des Lasers gibt es eine Funktion, ich
> hab es aber nicht zum laufen gebracht, in GRBL sind das entweder M3 oder
> M4 als Laser befehl aber hab da bis jetzt nur kurz dran getestet und es
> ging nicht b.z.w. ich hab keinen unterschied festgestellt, allerdinks
> $10 und $11 sind per Default auch sehr fein eingestellt das wehre nicht
> nötig.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das ohnehin nicht ganz so einfach ist. 
Meiner Ansich nach kann das keine lineare/proportionale Anpassung der 
Leistung sein. Ich vermute eher eine vom Material abhängige Kurve, die 
man der Steuerung mitgeben muss (welche Leistung bei welcher 
Geschwindigkeit). Vielleicht am besten zu vergleichen mit der Heizkurve 
einer Heizungsanlage, die Außentemperaturgeführt ist. Ich seh schon, ich 
muss mich mehr vertiefen, als ich dachte... :o|

K. J. schrieb:
> Zu deinen umbau wünschen, ich kenne deinen Drucker nicht, das kommt
> stark drauf an welcher Prozessor verbaut ist b.z.w. welche Steuerung,
> GRBL unterstützt recht wenig, für den Anfang ist GRBL auf alle fälle gut
> und einfach zu benutzen.
>
> Und du brauchst wen der Prozessor unterstützt wird, am besten einen
> Schaltplan der Steuerung um GRBL richtig einstellen zu können.

..nu gut, ich sag mal, die Steuerung ist ersetzbar und die 
Schrittmotoren sollten auch mit einer anderen Steuerung funktionieren.
Im Thread habe ich von der Ramps-Steuerung gelesen, dachte aber selbst 
an die Pro-Version von Elekslaser. Die scheint gegenwärtig aber nicht 
produziert zu werden. Welche Kombination an Elektronik würdest Du mir 
vorschlagen? (so teuer ist das Zeugs ja nicht mehr) ..und kannst Du mir 
einen Hersteller für das Lasermodul nennen, dessen Produkte vernünftig 
und bezahlbar sind?

Die Programmierung eigener GCode-Anwendungen bekomme ich mangels Zeit 
und Kenntnis nicht auf die Reihe. Ich brauche eher eine funktionierende 
Lösung und wenn Bastellösung dann mit überschaubarem Aufwand...

Gruß, Andreas

Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

über meinen Recherchen kam ein Gedanke, der das Geschwindigkeitproblem 
beheben dürfte.
Gibt es vielleicht eine Lösung, die auf dem Rspberry Pi beruht? Die 
Rechenleistung und der Speicherumfang sollten die Probleme mit der 
Geschwindigkeit aufheben.

Denkt Ihr da gibt es schon was, und funktioniert das vielleicht auch 
schon?


Gruß Andreas

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas O. schrieb:
> ..nu gut, ich sag mal, die Steuerung ist ersetzbar und die
> Schrittmotoren sollten auch mit einer anderen Steuerung funktionieren.
> Im Thread habe ich von der Ramps-Steuerung gelesen, dachte aber selbst
> an die Pro-Version von Elekslaser. Die scheint gegenwärtig aber nicht
> produziert zu werden. Welche Kombination an Elektronik würdest Du mir
> vorschlagen? (so teuer ist das Zeugs ja nicht mehr) ..und kannst Du mir
> einen Hersteller für das Lasermodul nennen, dessen Produkte vernünftig
> und bezahlbar sind?

Ja an der Geschichte mit der RAMPs bin ich ja grade bei, das geht 
Problemlos, viel brauchst du ja nicht sind ja nur zwei Achsen und der 
Laser als minimal Setting, in meiner Anleitung ist das ja soweit 
beschrieben, mal schauen ob ich heute noch dazu kommen die Anleitung 
fortzusetzen, aber das sollte mit deinen 3D-Drucker Problemlos machbar 
sein, wen du geschickt bist baust es so auf das Drucken und Lasern geht 
z.b. idem du den Laser auf den Druck kopf halter Baust so das du 
Laser/Druckkopf weckseln kannst, mit der Marlin FW wehre das sogar ohne 
neu Programmieren möglich, oder du nutzt GRBL auf der RAMPS, wobei ich 
die RAMPs eh entfehlen würde grade wegen der Möglichkeit 
Display+SD+WIFI... nutzen zu können ist schon Praktisch wen man den PC 
aus machen kann wenn die Kiste vor sich hinwerkelt.

Kosten sind auch überschaubar RAMPS + MEGA2560 + Motortreiber bist bei 
unter 20€ wenn du bei den Chinesen bestellst, das Teure ist der Laser 
selbst in China kostet der 2,5W Elekslaser knapp 80€.

Schau mal auf meinen Artikel da sind die kosten aufgelistet, das meiste 
hast ja schon im Drucker.

https://www.grautier.com/grautier/doku.php/cnc/eleksmaker/a3pro


Die Geschichte mit dem PI vergess die mal ganz schnell wieder, als PC 
Ersatz kein Problem, als Steuereinheit für die Schrittmotoren 
untauglich, das liegt einfach dadran das die Kiste nicht Realtime 
tauglich ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> https://www.grautier.com/grautier/doku.php/cnc/eleksmaker/a3pro

..danke, die hatte ich sogar schon überflogen. Mir erschien auch das 
Projekt von Marco Reps sehr interessant. Blöd ist nur, das ich das 
Englische einfach zu schlecht verstehe... :o|

> Die Geschichte mit dem PI vergess die mal ganz schnell wieder, als PC
> Ersatz kein Problem, als Steuereinheit für die Schrittmotoren
> untauglich, das liegt einfach dadran das die Kiste nicht Realtime
> tauglich ist

..sehr schade, ich finde die Dinger wirklich gut...

Vielen Dank für Deine Antworten!


Gruß Andreas

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Problem, um das ganze abzuschließen, überleg dir mal ob sich das 
Lohnt der Elekslaser kostet ~140€ mit 2,5W Laser, wenn du jetzt 80€ für 
den Laser zahlst + 20€ für die Ramps Geschichte kannst dir schon fast 
die ganze Maschine holen.

Aber bleibt natürlich dir überlassen was du machst.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Kein Problem, um das ganze abzuschließen, überleg dir mal ob sich das
> Lohnt der Elekslaser kostet ~140€ mit 2,5W Laser, wenn du jetzt 80€ für
> den Laser zahlst + 20€ für die Ramps Geschichte kannst dir schon fast
> die ganze Maschine holen.

..naja, hab ne Weile geschaut, aber der EleksLaser war in einem für mich 
vertrauenswürdigem Store nicht unter 270EUR zu haben. Grundsätzlich hast 
du natürlich Recht. Bei so einem Preis braucht man nicht nachzudenken.

Ich hab inzwischen meinen (Velleman) K8200 mal wieder etwas näher 
untersucht. Vielleicht ist dir der 3Drag eher bekannt - der K8200 ist 
ein kommerzieller Nachbau. Naja, die Hardware ist jetzt nicht der 
Brüller, sollte aber für die ersten Versuche durchaus genügen (ich 
möchte mich ohne großen Aufwand erstmal ins Thema finden - da sollte 
auch ein 500mW Laser reichen).
Wie auch immer, das Board ist wohl besser als gedacht. Es basiert auf 
dem Arduino Mega 2560, hat im Moment die Marlin V1 Firmware on Board, 
ist mit 4 Motortreibern ausgestattet und hat zwei Ausgänge, die original 
für die Heizungen genutzt werden und einen weiteren für die 
Lüftersteuerung. Zudem findet man Sensorische Eingänge für XY-Endstop 
und 2 x Temperaturmessung (Extruder/Heizbett).

Heute hab ich mir dann auch die aktuelle Firmware 2.2.1 basierend auf 
der Marlin Firmware herunter geladen. Im Moment weiß ich allerdings 
nicht, welche Marlin-Version das ist.

Welche Version wäre für unser Projekt richtig und wie ist diese 
überhaupt für die Verwendung als Laserengraver/-cuter zu konfigurieren? 
..oder brauchts da gar keine Anpassungen? An welchem Anschluß und wie 
betreibe ich dann den Laser und ist eine automatische Levelanpassung für 
tiefere Schnitte auch machbar?

Du siehst, mich plagen noch eine Menge Fragen. Wenn du das auf deiner 
Projektseite erschöpfend dokumentiert hast, reicht hier der schlichte 
Hinweis darauf - sorry, ich kam noch nicht zum vollständigen lesen... 
;o)

So weit so gut, ein schönes WE allen,


Gruß Andreas

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin das hört sich schon mal gut an, erstmal solltest dir die Frage 
stellen Marlin oder GRBL, beides wird sich auf das gewünschte anpassen 
lassen.

Dann brauchst du einen Schaltplan damit du dir das PIN-Mapping erstellen 
kannst das ist nicht so schwer.

Vielleicht machst dafür ein eigenes Thema auf, hier geht es ja um 
anderes ich schaue dann gerne da mit rein und helfe dir so weit ich kann 
du wirst auch nicht drum rumkommen dir Marlin/GRBL aus dem Quellcode 
selber bauen zu müssen da du alles auf deine Maschine anpassen musst.




Ich hab meine Anleitung jetzt soweit fertig das es nachgebaut werden 
kann, würde mich über Verbesserungen freuen wenn jemanden beim nachbau 
noch was Findet.

Was noch fehlt ist bisschen was für die ersten Tests, aber der aufbau 
ist komplett beschrieben.

Als Godi kommt noch die Lüftersteuerung und WLAN aber da muss ich mir 
erst die teile bestellen das wird noch etwas dauern beides wird dann 
auch zu 100% GRBL Kompatibel, bin jedenfalls absolut zufrieden mit dem 
umbau, Y-Endstops hab ich immer noch nicht aber die Anleitung beinhaltet 
diese schon.

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas O. schrieb:
> K. J. schrieb:
>> Kein Problem, um das ganze abzuschließen, überleg dir mal ob sich das
>> Lohnt der Elekslaser kostet ~140€ mit 2,5W Laser, wenn du jetzt 80€ für
>> den Laser zahlst + 20€ für die Ramps Geschichte kannst dir schon fast
>> die ganze Maschine holen.
>
> ..naja, hab ne Weile geschaut, aber der EleksLaser war in einem für mich
> vertrauenswürdigem Store nicht unter 270EUR zu haben. Grundsätzlich hast
> du natürlich Recht. Bei so einem Preis braucht man nicht nachzudenken.

Ich hatte jüngst auch mal geschaut und auch nichts gefunden wo der 
Endpreis (inkl. Porto) unter 200 Euro lag. Angebote mit ~150 Euro gab es 
einige, aber entweder waren es dann zwar brauchbare Versandkosten, dafür 
aber nur die 500mW Version, oder aber es war die 2,5Watt version dafür 
aber horrende Versandkosten im bereich von 70 bis 100Euro. (Gut, meist 
-aber nicht immer Expressversand, wofür das im Vergleich zu anderen 
Angeboten mit ähnlichen Versandmaßen aber immer noch viel ist)

Und zusätzlich ist Expressversand, gerade bei dieser Kartongröße, dann 
faktisch so gut wie die Garantie das der Versanddienstleister auf jeden 
Fall "GLAUBHAFTE" Wertnachweise für die Verzollung sehen will, egal was 
der Absender aufs Paket schreibt.
Und dann sind sowohl die EUST, ggf sogar Zoll (>150 Euro, keine Ahnung 
ob das in eine Zollpflichtige Produktgruppe fällt), und falls man kein 
Kundenkonto mit Einzugsermächtigung für Bankkonto beim 
Versanddienstleister hat, die beliebte Vorlagepauschale von 10-20 Euro 
für das Vorstrecken der Steuern/Zoll fällig..
Einziger Vorteil ist das man weniger Risiko hat das das Gerät von einem 
Zollbeamten aufgehalten wird, denn bis auf wenige Stichproben werden die 
Pakete nicht wirklich geöffnet (Und beim Durchleuchten oder 
Drogenschnüffeln durch Wauwis im Vorbeigehen ist es nichts 
besonderes...)

Bei der Normalen Post hätte man die Chance das es durchrutscht und falls 
nicht nur die staatlichen Abgaben. Dafür aber das Risiko das es 
zurückgehalten wird. (Mit Gewerbeschein für irgendetwas technisches aber 
i.d.R. auch dann verhinderbar.)

HAbe dann aber nicht weitergeschaut als ich festgestellt habe das es die 
"richtigen" Lasergravierer/Cutter mit 40Watt (eher 35W) CO2 Röhre 
mittlerweile schon ab knapp über 300 Euro inkl. Versand gibt.
Mit einem Absender innerhalb der EU! Die sind also schon in die EU 
Eingeführt und damit durch den Zoll. (Und ich gehe jetzt mal davon 
tatsächlich regulär versteuert ;-) )
Den Preisbereich 300-400 Euro für das reine Produkt haben die zwar schon 
fast ein Jahrzehnt, aber damals war es immer Versand ab China und dann 
noch einmal 300-400 euro Versand -sicherlich war ein Teil der Summe 
zusätzliche Einnahme- plus das was der Staat haben wollte.
DAs hat sich in den letzten JAhren mit der Einführung von EU Lagern 
(vermutlich einfach Landsleute die gegen Gebühr als 
Logistikdienstleister für verschiedene China-VK agieren) geändert.

Ebay-Artikel Nr. 192626122810

Oder mit Facelift ab etwa340 Euro
Ebay-Artikel Nr. 153290890140

Sicher, auch da muss man den einen oder anderen Kompromiss eingehen und 
auch erst einmal alle Schrauben Kontrollieren u.ä., aber im Vergleich zu 
einem Bausatz mit einfachen offenen Rahmen sind das dann doch Welten. 
Und wenn man doch mal mehr Fläche braucht und wirklich bastelwillig ist 
hat man alles um auch eine größere Bearbeitungsfläche hinzubekommen... 
Muss nur ein paar Aluführungen besorgen (und je nach geschmack ein 
anderes Treiberboard)
Zumindest aufrüstung mit Druckluft (das sofort nach ersten erfolgreichen 
funktionstests) und einem Höhenverstellbaren Bett sind bei mir schon 
fest eingeplant.

Aber zu den Lasermodulen:
Es gibt "angebliche" 2,5W Lasermodule auch schon ab 40 Euro sobald man 
das Eleksmaker aus der Produktbeschreibung raus lässt...
Ebay-Artikel Nr. 292657298954

Ob die tatsächliche Leistung allerdings wirklich der von dem Modul 
entspricht das mit der 2,5W Version des E-A3 ausgeliefert wird kann ich 
nicht sagen.
(GEnausowenig wie ob das Originalmodul des E-A3 wirklich 2,5 W hat...)

Habe mir gestern, trotz am Montag oder Dienstag eintreffenden 40W 
Lasercutter, eines davon zum Spielen bestellt um es entweder als 
Wechseloption mit meinem 3D Drucker oder (wahrscheinlicher da 
Zusatzgewicht unproblematischer) mit meiner CNC Portalfräse zu 
betreiben.
Schließlich haben andere Wellenlängen und Strahlcharackteristika auch 
ihre Vorteile...
Dank PayPal ist das Risiko auf um Größenordnungen falsche Werte (WEIT 
oberhalb des typischen ~30% Chinazuschlags) oder Nichtzustellung ja 
überschaubar...

Gruß
Carsten

: Bearbeitet durch User
Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damals gab es die mit Versand aus Deutschland ist ja auch schon ein Jahr 
her, das mit den CO2-Lasern ist mir auch bekannt aber auch die sind ohne 
umbauten nicht sehr Sicher und wenig komfortabel wenn sich 
zwischenzeitlich nix geändert hat, ich hab mir meinen ja grade zum 
Spielen besorgt einen richtigen brauchbaren nutzen habe ich dafür nicht 
und dann ist es schon nen unterschied ob 140€ oder 350€ ;-)

Mal schauen, hab schon seit Anfang an die Fixe Idee da nen Fräskopf 
drauf zu setzen und das Plexi gegen Metall auszutauschen, wehre ja auch 
ne Möglichkeit für dual use.

Bin momentan viel am Spielen und es geht schon recht viel damit, mir ist 
das ding auch zu langsam für das Bild oben hat es ~4h gebraucht, ist 
halt immer ne frage was man machen möchte, zum reinen Gravieren ist es 
tauglich, hab diverse Materialien getestet und mit etwas Tricksen geht 
auch Glas gut.

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

K. J. schrieb:
> Damals gab es die mit Versand aus Deutschland ist ja auch schon ein Jahr
> her,

Wenn ich den (in deiner >2W Version - bzw. zu 100% min. 1,5W) für ~150 
Euro mit Versand aus DL gefunden hätte, dann hätte ich auch auf jeden 
Fall erst einmal gekauft. Keine Frage!

K. J. schrieb:
> das mit den CO2-Lasern ist mir auch bekannt aber auch die sind ohne
> umbauten nicht sehr Sicher und wenig komfortabel wenn sich
> zwischenzeitlich nix geändert hat,

Ja, wobei die "Unsicherheiten" noch meilenweit entfernt sind von dem was 
diese offenen Geräte bieten. Da geht es dann um solche Dinge das auch 
ein Betrieb bei geöffneter Klappe möglich ist, bzw. das der bei öffnen 
der Klappe im Betrieb nicht abschaltet.
(Im Normalbetrieb, auch ohne irgendeinen aktivierten Servicemode).
Da brauchen wir bei einem offenen System jetzt nicht drüber sprechen.

Allerdings muss man da sogar noch zusätzlich zu Gute halten das es sich 
bei den CO2 Laser um einen Laser mit extrem langer Wellenlänge handelt 
(SEHR tiefes IR), das wird schon von einfachsten Glas (normale Brille) 
gestoppt. Oder durch die Hornhaut des Auges.
Zwar bedeutet ein direkter Treffer des gebündelten Strahls ebenfalls 
schwerste Augenverletzungen -bis zur Erblindung-, aber Streulicht oder 
ein DEUTLICH aufgeweiteter Strahl ist nicht ganz so riskant wie bei 
einem Laser im sichbaren Bereich der durch den Augapfel gebündelt auf 
die Netzhaut trifft. (Natürlich immer relativ zur Ausgangsleistung)
Die Chancen auf zumindest teilweise mögliche Wiederherstellung stehen 
ebenfalls etwas besser (Wenn auch weit ab von sicher)

Ein anderes Thema ist die elektrische Sicherheit das man auch im Betrieb 
an Netz- und Hochspannung führende Bereiche kommt wenn man die Klappen 
öffnet.
Idiotensicher sind die China-40w Laser somit definitiv nicht.
Aber es muss für einen ernstzunehmenden Unfall schon deutlich mehr 
schief laufen als bei dem offenen GErät. Und es liegt ja bei jedem 
selbst die Sicherheitsstufe nachträglich zu erhöhen.

Wie gesagt: Nichts gegen den E-A3. Wenn jemand Verantwortungsvoll damit 
umgeht und weiß was er macht ist das durchaus in Ordnung. Für 150 Euro 
hätte ich mir den ja selbst geholt. Und ICH HABE mir ja eine >1 Watt 
Lasereinheit zum Spielen bestellt.
Für 100% Laien oder gar Idioten sind beide Geräte hingegen gefährlich.
Wollte nur die Relation der "Sicherheitsmängel" zurechtrücken.

> ich hab mir meinen ja grade zum
> Spielen besorgt einen richtigen brauchbaren nutzen habe ich dafür nicht
> und dann ist es schon nen unterschied ob 140€ oder 350€ ;-)

Der dreifache Preis ist DEFINITIV ein Unterschied. Keine Frage ;-)
Und sicher kein Grund sich rechtfertigen zu müssen. Bei mir (aktueller 
Kauf) hätte der Unterschied halt abhängig vom Glück beim Zollspiel im 
Bereich von 50 bis etwas unter 100Euro gelegen.

Im weitesten Sinne habe ist beides bei mir auch nur Spielzeug.
Eine wirkliche Anwendung wo ich jetzt sagen würde dafür bräuchte ich 
jetzt zwingend den einen oder gar den anderen gibt es bei mir auch 
nicht.
Nur öfter mal den Fall wo ich gedacht habe dafür wäre so ein Laser 
schön. Und halt das ich mir gerne die Optionen offen halte möglichst 
viel selbst zu machen und der eine prima Ergänzung meiner mechanischen 
Möglichkeiten ist. Leider ist damit mein Arbeitskeller 
(Chemiearbeitsplatz & Mechanik) Platzmäßig wirklich bis aufs letzte 
ausgereizt.

> Mal schauen, hab schon seit Anfang an die Fixe Idee da nen Fräskopf
> drauf zu setzen und das Plexi gegen Metall auszutauschen, wehre ja auch
> ne Möglichkeit für dual use.

Fräskopf sehe ich sehr kritisch.
Zum einen muss da dann noch eine ausreichend stabile Z Achse dran, diese 
wiegt dann auch noch einmal etwas, zum anderen ist der ganze Aufbau 
schon jetzt nicht sehr stabil.
Evtl. etwas kleines um daraus eine CNC Bohrmaschine zu machen könnte ich 
mir gerade noch vorstellen (Falls du z.b. selber Platinen ätzt)
Oder du nimmst statt des Fräskopfes einen Extruder und baust einen A3 3d 
Drucker. Da könnte ich mir durchaus ein vollwertig einsetzbares Ergebnis 
vorstellen. (Wobei man in dem Fall die Z-Ebene auch durch Bau einer 
höhenvestellbaren Arbeitsfläche realisieren könnte. Braucht ja viel 
weniger Dynamik als bei einer Portalfräse und wäre der Stabilität nicht 
abträglich)

> Bin momentan viel am Spielen und es geht schon recht viel damit, mir ist
> das ding auch zu langsam für das Bild oben hat es ~4h gebraucht, ist
> halt immer ne frage was man machen möchte, zum reinen Gravieren ist es
> tauglich, hab diverse Materialien getestet und mit etwas Tricksen geht
> auch Glas gut.

Ja, es ist schon erstaunlich was mit einfachen Mitteln möglich ist.
Und wer hätte schon vor ein paar Jahren gedacht das man solche Geräte 
für ein Taschengeld zuhause stehen haben kann. (Von den einige zehn Watt 
starken Geräten ganz zu schweigen)
Und wenn man damit zurechtkommt, Spass hat und noch was lernt hat es 
seinen Zweck ja erfüllt.

DAs mit der Zeit würde ich nicht so kritisch sehen so lange es 
grundsätzlich funktioniert. Im gewerblichen Bereich ist es natürlich 
etwas anderes.
Nachteilig ist beim Laser das man diesen nicht völlig unbeaufsichtig 
laufen lassen kann. (Brandgefahr nie ausgeschlossen).
Aber ich habe, seit dem ich meine ganze Mechanik in den Keller verbannt 
habe, an Fräse und 3d Drucker eine NetzwerkCam installiert und kann so 
länger laufende Jobs überwachen ohne die ganze Zeit mit im Raum zu sein. 
(Lärm, Geruch) Da stört eine längere Ausführungszeit mich nicht. Ich 
kann sogar Remote pausieren lassen (nur Fräse bis jetzt) oder notfalls 
den Stecker ziehen. Evtl. eine Anregung für dich?

Gruß
Carsten

: Bearbeitet durch User
Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup ist die 2,5W Version

Carsten S. schrieb:

> Nachteilig ist beim Laser das man diesen nicht völlig unbeaufsichtig
> laufen lassen kann. (Brandgefahr nie ausgeschlossen).
> Aber ich habe, seit dem ich meine ganze Mechanik in den Keller verbannt
> habe, an Fräse und 3d Drucker eine NetzwerkCam installiert und kann so
> länger laufende Jobs überwachen ohne die ganze Zeit mit im Raum zu sein.
> (Lärm, Geruch) Da stört eine längere Ausführungszeit mich nicht. Ich
> kann sogar Remote pausieren lassen (nur Fräse bis jetzt) oder notfalls
> den Stecker ziehen. Evtl. eine Anregung für dich?
>

Jup hab jetzt keinen Keller aber ich plane das in meine Abstellkammer 
auszulagern mit dem 3D-Drucker zusammen, momentan nervt es mich den 
ganze Kram im Wohnzimmer stehen zu haben,
WLAN/SD-Karte soll eh dran hab letztens 4-USB Ports verloren, als mein 
3D-Drucker meinte die 5V Spannung auf 12V zu legen (Defekter 
Motortreiber),
ist geplant die USB Kabel loszuwerden für den 3D-Drucker gibt es ja 
https://github.com/luc-github/ESP3D-WEBUI
beim Laser muss ich mal schauen aber da sollte 
https://github.com/arkypita/ESP8266-SerialWebSocket reichen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Moin das hört sich schon mal gut an, erstmal solltest dir die Frage
> stellen Marlin oder GRBL, beides wird sich auf das gewünschte anpassen
> lassen.

..aus dem Bauch würde ich Marlin wohl wählen, hab allerdings nicht den 
Hauch einer Ahnung welche Vor-/Nachteile die jeweilige Firmware hat. Da 
hoffe ich auf mehr Input hier im Forum... ;o)

> Dann brauchst du einen Schaltplan damit du dir das PIN-Mapping erstellen
> kannst das ist nicht so schwer.

..das ist sicher herauszufinden, zumal die Originalfirmware in einem 
Arduino Sketch vorliegt und man die Informationen dort nachlesen kann. 
Natürlich vorausgesetzt, man weiß, wo man hingucken muss. Da hab ich 
noch keinen Schimmer, weil mir einfach noch nicht klar ist, wie die 
Maschine grundsätzlich funktioniert (mal abgesehen von den Achsen)...

> Vielleicht machst dafür ein eigenes Thema auf, hier geht es ja um
> anderes ich schaue dann gerne da mit rein und helfe dir so weit ich kann

..ja, Du hast Recht, das ist alles ein bisschen viel für einen reinen 
Erfahrungsbericht zum Eleksmaker. Ich werde zu meinem Thema einen neuen 
Thread eröffnen. Vielleicht kann der Moderator des Forums meine Beiträge 
dorthin verschieben - Dankeschön!!

> Ich hab meine Anleitung jetzt soweit fertig das es nachgebaut werden
> kann, würde mich über Verbesserungen freuen wenn jemanden beim nachbau
> noch was Findet.

..jo, hab's gelesen. Danke für deine Mühe! Eine Verbesserung habe ich 
tatsächlich:

Was bei dem Eleksmaker für mein Empfinden garnicht geht, ist die 
Tatsache, das bei eingeschaltetem Laser ein Laserstrahl ausgegeben wird, 
sobald die Maschinensteuerung angeschaltet wird.
Das dürfte immer wieder zu ungewollten Löchern im Tisch führen und im 
schlimmsten Fall auch zu Verletzungen.
Mein Vorschlag währe eine Modifikation, die genau das verhindert. ZBsp. 
ein über einen weiteren Ausgang gesteuertes Relais, das über die 
Steuersoftware zum Beginn eines Projektes oder von Hand für 
Einrichtarbeiten eingeschaltet wird. *Wir sollten nicht vergessen, dass 
die Laserleistung ausreicht Augenschäden schon durch reflektierte 
Strahlung zu erleiden.* :o|

Gut soweit dazu. Ich gebe hier bekannt, wenn der neue Thread zum meinem 
Thema besteht. Vielleicht könnt ihr ja kurz posten, ob euch das auch 
interessiert (umbau eines bestehenden 3D-Druckers zu einem 
Laserengraver).

Euch eine gute Zeit und vielen Dank für die Antworten...

Gruß Andreas

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den Quellcode deines Druckers hast ist das ja noch einfacher 
dann brauchst ja nur die Sachen deaktivieren die du nicht 
brauchst(Temperatursensoren, Heater ...), und schauen das du den Laser 
an den anschluss vom Hotend bekommst, natürlich musst dann das noch 
etwas Elektrisch anpassen das Hotend ist glaube ich PID geregelt das 
kannst aber auf PWM in der Malin FW stellen, und du musst die 12V auf 5V 
anpassen, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe ist die Config 
recht simpel das letzte mal wo ich mit der Marlin FW zu tun hatte ist 
nun schon min. 8 Jahre her, werde mich aber auch die nästen Wochen damit 
beschäftigen.

Andreas O. schrieb:
> Was bei dem Eleksmaker für mein Empfinden garnicht geht, ist die
> Tatsache, das bei eingeschaltetem Laser ein Laserstrahl ausgegeben wird,
> sobald die Maschinensteuerung angeschaltet wird.
> Das dürfte immer wieder zu ungewollten Löchern im Tisch führen und im
> schlimmsten Fall auch zu Verletzungen.
> Mein Vorschlag währe eine Modifikation, die genau das verhindert. ZBsp.
> ein über einen weiteren Ausgang gesteuertes Relais, das über die
> Steuersoftware zum Beginn eines Projektes oder von Hand für
> Einrichtarbeiten eingeschaltet wird. *Wir sollten nicht vergessen, dass
> die Laserleistung ausreicht Augenschäden schon durch reflektierte
> Strahlung zu erleiden.* :o|

Ja, ist aber nicht so einfach, der Laser hat nen Schalter aber den 
vergisst man auch gerne mal, das Org. Board hat den gleichen Fehler 
leider, ich werde da noch mal etwas Hirnschmalz reinstecken, hatte in 
der Anleitung ja geschrieben warum das so ist, bei mir wird sich das 
erledigen wen ich auf WLAN umrüste da dann die Steuerung aus den 12V vom 
Netzteil gespeist wird und nicht über USB, ich halte das auch für eine 
Fehlkonstruktion der Platine am Laser.

: Bearbeitet durch User
Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so als Tip für die Arbeitsfläche.
Ich hab bei meinem 1mm Weißblech aus dem Baumarkt untergelegt. Keine 
Löcher in der Arbeitsplatte, und die Bauteile lasse sich mit Magneten 
fixieren.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute idee, hab momentan nur MDF unter das mit den Magneten gepfählt mir 
hab dafür momentan kleine Stahlplatten, aber z.b. Balsaholz ist ja nie 
grade mit Magneten kann man das gut Plan Drücken an den stellen wo der 
Laser nicht hin muss, einen Nachteil hat es aber z.b. Balsaholz lege ich 
auf Abstandshalter da sonst die Unterseite verkohlt, aber da könnte ich 
ja auch Magnete unterlegen.

Werde ich mal ausprobieren guter Tip.

Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Andreas O. schrieb:
>> Was bei dem Eleksmaker für mein Empfinden garnicht geht, ist die
>> Tatsache, das bei eingeschaltetem Laser ein Laserstrahl ausgegeben wird,
>> sobald die Maschinensteuerung angeschaltet wird.
>> Das dürfte immer wieder zu ungewollten Löchern im Tisch führen und im
>> schlimmsten Fall auch zu Verletzungen.
>> Mein Vorschlag währe eine Modifikation, die genau das verhindert. ZBsp.
>> ein über einen weiteren Ausgang gesteuertes Relais, das über die
>> Steuersoftware zum Beginn eines Projektes oder von Hand für
>> Einrichtarbeiten eingeschaltet wird. Wir sollten nicht vergessen, dass
>> die Laserleistung ausreicht Augenschäden schon durch reflektierte
>> Strahlung zu erleiden. :o|
>
> Ja, ist aber nicht so einfach, der Laser hat nen Schalter aber den
> vergisst man auch gerne mal, das Org. Board hat den gleichen Fehler
> leider, ich werde da noch mal etwas Hirnschmalz reinstecken, hatte in
> der Anleitung ja geschrieben warum das so ist, bei mir wird sich das
> erledigen wen ich auf WLAN umrüste da dann die Steuerung aus den 12V vom
> Netzteil gespeist wird und nicht über USB, ich halte das auch für eine
> Fehlkonstruktion der Platine am Laser.

..naja, aber auch wieder nicht so schwer. Ich habe mal einen groben 
Schaltplan angehängt, welche Abhängigkeiten ich mir vorstelle, damit der 
Laser überhaupt eine Versorgungsspannung bekommt.
Zur Erläuterung:
*1. Einschaltverzögerung* - erst wenn die Steuerung wirklich online ist, 
wird das Relais angesteuert und gibt den ersten Kontakt frei.
*2. Motiondedection* - der wirklich schwerere Teil. Eine Schaltung 
registriert über Sensoren an den Motoren, dass diese sich auch wirklich 
bewegen. Bei Stillstand beider Motoren stoppt dieses Schaltung nach 
einer gewissen Zeit (1s ?) den Laser.
*3. Gehäuseschalter* - nur wenn das Gehäuse geschlossen ist, bekommt der 
Laser Versorgungsspannung.
*4. Notaus* - nur wenn der Notaus entriegelt ist, bekommt der Laser 
Versorgungsspannung

Denkbar ist für mich noch für den Fall 2 & 3 (Bewegungsdedection und 
Gehäuseschalter) die Schaltung so zu konstruieren, dass in den 
Einstellmode des Lasers umgeschaltet wird.
Ich denke, damit bekommt diese Maschinen ein wenig sicherer und der 
Aufwand ist vertretbar (mal abgesehen vom Motiondedection).

Gruß, Andreas


PS: komisch, die Formatierungen funktionieren nicht mehr... :o/

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geheuseschalter kann GRBL von Haus aus dafür gibt es einen Interrupt 
Eingang.

Meine Überlegung ist mit den 5V vom Board einfach die 12V für die 
Steuerung freigeben, reicht ja wenn die Steuerung läuft dann gibt es 
12V, Eventuell löst sich das bei mir mit der Platine für die Lüfter die 
ich als Ramps ADD-On bestellt habe die ist nämlich genau dafür da um mit 
den 5V vom Board 12V Verbraucher zu schalten, müsste dann mal schauen ob 
die die Leistung kann.

Ansonsten Spätestens mit der WLAN Anbindung hab ich das Problem nicht 
mehr da ds ganze dann eh nicht mehr am USB hängt und ich die 5V aus der 
12V Versorgung einspeise.

Sonst würde auch ein Simples Relay/SSR reichen.


Hab noch mal Kabel-Clips gemacht einmal damit der Stecker nicht so 
belastet wird, und dann wird das kabel etwas Hochgehalten damit es in 
der Nut bleibt,

Sind nicht so schön wollte es eigentlich anders machen aber die 
Möglichkeiten mit meinem 3D-Printer sind nicht so groß.

https://www.thingiverse.com/thing:3403941

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Geheuseschalter kann GRBL von Haus aus dafür gibt es einen Interrupt
> Eingang.

..sorry, NICHT SICHER!!! - Mal Hand auf's Herz, möchtest du deiner 
Steuerung deine Gesundheit anvertrauen? In der Industrie werden 
Sicherheitsschaltungen wie Notaus usw. immer direkt ausgeführt - nicht 
ohne Grund... ;o)

In diesem Sinne und bei aller Euphorie, denkt an eure und vor allem die 
Sicherheit der Anderen. Im Schadensfall tritt keine Versicherung ein - 
weil grob fahrlässig - und im schlechtesten Fall seid ihr blind.

Also vernünftigen Kasten um die Maschine und Notaus-Schaltung in die 
Stromversorgung des Lasers. Lösungen gibts dafür mehr... ;o)

Nichts für ungut,

Andreas

Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..so, hab wie angekündigt einen neuen Thread eröffnet:

Beitrag "3D Drucker zum Laserengraver umbauen?"

..vielleicht kann man ja meine offtopic-Beträge dort hin verschieben. 
;o)


Gruß Andreas

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas O. schrieb:
> K. J. schrieb:
>> Geheuseschalter kann GRBL von Haus aus dafür gibt es einen Interrupt
>> Eingang.
>
> ..sorry, NICHT SICHER!!! - Mal Hand auf's Herz, möchtest du deiner
> Steuerung deine Gesundheit anvertrauen? In der Industrie werden
> Sicherheitsschaltungen wie Notaus usw. immer direkt ausgeführt - nicht
> ohne Grund... ;o)
>
> Andreas

Du verwekselst was nen Geheuseschalter ist kein Notaus und auch keine 
Richtige Sicherheitseinrichtung ich bin mir dessen schon bewusst, ich 
würde aus vielen gründen den schalter nicht als Notaus benutzen, es ist 
absolut sinnig das Gehäuse mal Öffnen zu können ohne das sich die 
Steuerung Rettetet und die bisherige Arbeit ruiniert, was der aber macht 
ist die Bearbeitung stoppen oder das anlaufen verhindern.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vielleicht kann mir ja jemand Helfen, denn WIN 7 läßt mich den Driver 
nicht Installierten. Bin als ADMIN angemeldet.

Gruß

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin B. schrieb:
Aber als Beispiel bekomme ich bei Pappel
> entweder verbrannt oder nicht verbrannt und bei Buche zwar Ergebnisse
> aber für meinen Geschmack zu dunkel (und da kommt mir die Maserung zu
> viel durch) aber dafür mit Abstufungen
>
> lg Martin

Pappel scheint so eine Art für sich zu sein man bekommt es zwar 
graviert, aber Graustufen gehen nicht, Komme da auch nicht weiter.

Im Bild Rechts das Muster ist mit 40%-20mm/s,
Oben Links die 10 Testmuster sind 10% Schritte bei 50mm/s.
Unten die 5 sind 10% Schritte bei 50mm/s auf Birne ebenfalls keine 
Graustufen.

Die besten Ergebnisse hab ich bis jetzt auf Bambus, ich denke das 
Hartholz wahrscheinlich besser geeignet ist bei Balsa und weichen Holz 
geht viel Energie verloren wegen der Struktur des Holzes.

Aber ist auch nur ne Vermutung, richtig ne Idee hab ich nicht, dafür 
lässt sich Balsa-Pappel gut schneiden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Andreas O. schrieb:
>> K. J. schrieb:
>>> Geheuseschalter kann GRBL von Haus aus dafür gibt es einen Interrupt
>>> Eingang.
>>
>> ..sorry, NICHT SICHER!!! - Mal Hand auf's Herz, möchtest du deiner
>> Steuerung deine Gesundheit anvertrauen? In der Industrie werden
>> Sicherheitsschaltungen wie Notaus usw. immer direkt ausgeführt - nicht
>> ohne Grund... ;o)
>>
>> Andreas
>
> Du verwekselst was nen Geheuseschalter ist kein Notaus und auch keine
> Richtige Sicherheitseinrichtung ich bin mir dessen schon bewusst, ich

..ich verwechsle da ganz gewiss nichts. Der Gehäuseschalter ist 
selbstverständlich eine Sicherheitseinrichtung und soll verhindern, dass 
gefährliche Laserstrahlung nach Außen dringt. Eine ungeschützte 
Inbetriebnahme  von Lasern dieser Leistungsklassen ist grob fahrlässig 
und nicht erlaubt. Da beißt die Maus keinen Faden ab, ob dir das nun 
gefällt, oder auch nicht...

> würde aus vielen gründen den schalter nicht als Notaus benutzen, es ist
> absolut sinnig das Gehäuse mal Öffnen zu können ohne das sich die

..Deckel auf -> Laser aus!!! ..alles andere ist unsinnig...

> Steuerung Rettetet und die bisherige Arbeit ruiniert, was der aber macht

..lieber ein Brett weggeschmissen, als das Augenlicht eingebüßt. So sehe 
ich das und auch der Gesetzgeber...

> ist die Bearbeitung stoppen oder das anlaufen verhindern.

..ich habe von Anfang an von der Versorgungsspannung des Lasers 
gesprochen. Einen Reset der Steuerung wäre auch für mich nicht sinnvoll. 
Der Eingang für den Gehäuseschalter hat sicher den Zweck, dass die 
Maschine an der letzten Position verharrt und dort weiter macht, wenn 
der Kontakt wieder geschlossen ist. Ob dem so ist, weiß ich im Moment 
nicht...

Gruß Andreas

Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Martin B. schrieb:
> Aber als Beispiel bekomme ich bei Pappel
>> entweder verbrannt oder nicht verbrannt und bei Buche zwar Ergebnisse
>> aber für meinen Geschmack zu dunkel (und da kommt mir die Maserung zu
>> viel durch) aber dafür mit Abstufungen
>>
>> lg Martin
>
> Pappel scheint so eine Art für sich zu sein man bekommt es zwar
> graviert, aber Graustufen gehen nicht, Komme da auch nicht weiter.

Es ist, wenn man Holz verschiedener Härte verarbeiten will auch immer 
eine Frage, welches Werkzeug man dafür verwendet. So kann ich mir 
vorstellen, damit auch das weiche Pappelholz richtig bearbeitet 
Graustufen zeigen wird.
Vermutlich bilden sich Gruastufen nur in einem schmalem Leistungsbereich 
ab.
Versuch doch mal herauszufinden, ab welcher Laserleistung eine Färbung 
eintritt. Ab dieser Leistung machst du in einem Versuch mit 1% Sprüngen 
einfach mal 20 Kästchen auf ein Pappelbrett. Wichtig wäre aus meiner 
Sicht, dass du die Oberfläche zuvor mit einem 180'er Sandpapier 
aufbrichst. Reflektierende Oberflächen wie im Bild sind eher ungünstig.


Gruß Andreas

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas O. schrieb:
> Versuch doch mal herauszufinden, ab welcher Laserleistung eine Färbung
> eintritt. Ab dieser Leistung machst du in einem Versuch mit 1% Sprüngen
> einfach mal 20 Kästchen auf ein Pappelbrett. Wichtig wäre aus meiner
> Sicht, dass du die Oberfläche zuvor mit einem 180'er Sandpapier
> aufbrichst. Reflektierende Oberflächen wie im Bild sind eher ungünstig.
>

Bekomme ich irgend wie nicht hin aber ist auch nicht so schlimm ich hab 
mich jetzt erstmal auf das verhalten von den Kurven beschäftigt und 
festgestellt das es an Inkscape liegt, wenn ich den Kreis mit OpenSCAD 
mache läuft es wie Gewünscht in der eingestellten Geschwindigkeit, so 
Richtig weiß ich nicht wo dran das Liegt nur das der GCODE von den aus 
Inkscape generierten SVGs die einzelnen Kreissegmente enthält bei dem 
GCODE aus OpenSCAD ist es so wie es sein soll die Steuerung berechnet 
die Kreisbahn, bestimmt irgendeine Einstellung in Inkscape aber ich 
finde nicht raus welche.

Autor: Andreas O. (otti1308)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Andreas O. schrieb:
>> Versuch doch mal herauszufinden, ab welcher Laserleistung eine Färbung
>> eintritt. Ab dieser Leistung machst du in einem Versuch mit 1% Sprüngen
>> einfach mal 20 Kästchen auf ein Pappelbrett. Wichtig wäre aus meiner
>> Sicht, dass du die Oberfläche zuvor mit einem 180'er Sandpapier
>> aufbrichst. Reflektierende Oberflächen wie im Bild sind eher ungünstig.
>>
>
> Bekomme ich irgend wie nicht hin aber ist auch nicht so schlimm ich hab
> mich jetzt erstmal auf das verhalten von den Kurven beschäftigt und

..die Quadrate zeichnest du in Inkscape und generierst den GCode. In der 
GCode-Datei bearbeitest du dann die Einstellungen der Laser ON - 
Kommandos vor jedem Quadrat.
M03 S125   <--- diesen Wert ändern
G4 P0
G1 F750.000000
G1  X124.2799 Y275.014
G1  X124.2799 Y254.0489
G1  X103.3149 Y254.0489
G1  X103.3149 Y275.014
G4 P0 
M05 S0
G1 F3000
G1  X75.6614 Y275.014
G4 P0 
M03 S125   <--- diesen Wert ändern usw.
G4 P0
G1 F750.000000
G1  X96.6264 Y275.014
G1  X96.6264 Y254.0489
G1  X75.6614 Y254.0489
G1  X75.6614 Y275.014
G4 P0 
M05 S0

Der Sxxx-Wert kann dabei Werte von 0-255 oder 0-12000 annehmen. Wann die 
genaueren Werte einstellbar sind, weiß ich nicht. Ich vermute, das hängt 
vom verwendetem Chip und dessen PWM-Generator ab. Der Mega 2560 kann 
vermutlich die hohe Auflösung. Vielleicht kann da jemand Licht ins 
Dunkel bringen?

> Inkscape generierten SVGs die einzelnen Kreissegmente enthält bei dem
> GCODE aus OpenSCAD ist es so wie es sein soll die Steuerung berechnet
> die Kreisbahn, bestimmt irgendeine Einstellung in Inkscape aber ich
> finde nicht raus welche.

..hab ich auch nicht herausfinden können... :o\

Autor: Johann J. (neocorn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wir haben uns einen Laser mit 500mw gekauft. Soweit ganz gut, Gravieren 
von Holz, Kunststoff und vielen anderen Material funktioniert super. 
Papier schneiden klappt auch, aber nur bei dünnem Papier.

Leider liegt genau da das Problem, wir benötigen den Laser für das 
schneiden von Bastellvorlagen aus Papier. Hier mal unsere Tests:
80g/cm²: Laser muss nur einmal drüber fahren.
140g/cm²: Laser muss zwei bis drei mal drüber fahren.
180g/cm²: Laser muss drei bis vier mal drüber fahren.
240g/cm²: Nach 6 mal immer noch nicht durchtrennt.

Das Problem ist auch, dass der Laser einen schwarzen/verbrannten Rand 
hinterlässt, und bei dickerem Papier sehr verfransellt schneidet, was 
sehr unschön aussieht.

Jemand da Erfahrungen ob das mit 2500mw besser klappt. Oder sollte man 
sogar auf 5500mw umsteigen?

Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht?

Gruß Neocorn

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd M. (bernte_one)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mehr power reduziert die verfahrenzeit also auch die zeit in der es zu 
verkohlungen kommt dazu nocht ein gebläse das exakt auf den brennpunkt 
ausgerichtet ist (schwanenhals mit düse)
und deine dicken schwarzen ränder gehören bald der vergangenheit an

mit meinen 2500mW kann ich kanz gut pastenschablonen aus dünner pappe 
rausschneiden (dinA4 Bastelbogen Karton)

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mit der Marlin FW voran gekommen, allerdings zwei Probleme.

- Beim Verfahren gibt es Gedenk pausen, viel viel schlimmer als bei GRBL 
denke das ist ne Einstellungssache aber ka. welche.

- Laser PWM geht nicht nur AN/AUS und nicht mit voller Leistung.

Rest geht Problemlos inkl. SD/GLCD/Encoder/Lüfter/Entstops mit Interrupt 
....

Aber für den ersten versuch bin ich zufrieden, morgen mal Messen was mit 
der PWM los ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Lüpt.

Aber ich hab nochmal ne andere Frage und zwar zur Fokussierung des 
Laserstrahls, wo kommt der Brennpunkt hin, ich dachte bis jetzt immer 
direkt auf die Oberfläche des Matierials, duch Zufall hab ich jetzt 
festgestellt wen ich den Brennpunkt ca. 1cm unter dem Material machen 
werden die Ergebnisse sauberer und verbrennen nicht, und ich brauche 
wesentlich weniger Wiederholungen.

Im Bild sieht man es Links ist der Brennpunkt genau auf dem Material und 
Rechts ist er ca. 1cm daunter.

Und ich komme durch dickeres Material 4mm Balsa ist kein Problem.

: Bearbeitet durch User
Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Aber ich hab nochmal ne andere Frage und zwar zur Fokussierung des
> Laserstrahls, wo kommt der Brennpunkt hin,

Tip aus der c't: Spanne ein Stückchen Material schräg ansteigend
ein und fahre da mal drüber. Dann siehst du, wo es am besten ist,
wohin also der Brennpunkt eingestellt werden muss.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ theborg

könntest du mehr details über deine steuerung liefern
wäre da sehr interessiert

jedesmal den laptop daneben stellen und extra laufen lassen finde ich 
nervig
wäre supi einfach von der sd-karte drucken zu können

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du GRBL und die Original Steuerung benutzen möchtest entfielt sich 
ein esp8266 + ESP3D (GRBL wird Supported ab V2.0) an den BT-Port zu 
stecken dann ginge aber keine SD.

Bei mir geht SD+GLCD nur weil ich als Firmware Marlin benutze und eine 
andere Steuerung, den umbau hab ich auf der Folgenden Seite Beschrieben, 
dazu benutze ich ebenfalls ein ESP8266 + ESP3D z.b. zum Transfer der 
Daten auf die SD.

Die Anleitung für Marlin ist in Arbeit könnte dir bei bedarf aber die 
Config schicken.

https://www.grautier.com/grautier/doku.php/cnc/eleksmaker/a3pro

Autor: Jürgen G. (cold007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo bin ganz neu und brauche Hilfe .

Habe mir den Eleksmaker A3 2500 gekauft. der Zusammennbau war o.k

Jetzt beim Testen mir der Software hab ich festgestellt das die Y 
Motoren in verschiedene Richtungen laufen . Wenn ich mit der Software 
nach vorne fahre geht der linke nach vorne und der recht will nach 
hinten .  Was kann das sein ???

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen G. schrieb:
> etzt beim Testen mir der Software hab ich festgestellt das die Y
> Motoren in verschiedene Richtungen laufen . Wenn ich mit der Software
> nach vorne fahre geht der linke nach vorne und der recht will nach
> hinten .  Was kann das sein ???

Sind die Kabel für beide Motoren gleich angeschlossen? vielleicht sind 
bei einem Kabel die Phasen vertauscht.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wollte noch eine kleine einstellung nachtragen

zum schneiden von aufklebern aus dunkler pvc folie mit weißem träger
laser 255
geschw. 400mm/s

man kommt damit genau durch ohne den träger zu beschädigen
hatte so ein paar dekors fürs motorrad geschnitten (perl Effekt folie)

die absaugung nicht vergessen PVC!

Autor: Cold007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey vielen Dank das war die Lösung ein Kabel ist anders belegt. Neues 
Problem jetzt kann ich die Motoren über das Original Programm vor und 
zurück bewegen aber wenn ich aus der Galerie ein Bild Lasern möchte 
bewegt sich nicht nur der Laser geht an. Wäre cool wenn mir jemand 
helfen kann

Autor: Bernd M. (bernte_one)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl wäre es besser du liest den Thread mal von Anfang an sonst kauen 
wir alle paar Wochen die gleichen Standard Probleme durch.

Guck Mal unten rechts in deiner Windows Leiste, da von DE Länder 
Einstellung auf Englisch umstellen, liegt an der Punkt statt Komma 
Verarbeitung.

Ließ einfach mal, das gibt noch andere Tricks

Außerdem muss du den Kalibrier Laser Knopf für  das eigentlich Lasern 
wieder aus schalten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Cold007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Bernd vielen Dank für die schnelle Antwort und Info. Der Laser läuft 
jetzt hat ein Gallery Bild super gemacht. Dann habe ich meinen Namen 
gelasert das hat funktioniert aber in Spiegel Schrift. Was kann das sein 
?

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Jürgen,

hast du die kabel auch wirklich alle richtig angeschlossen?
Wie spiegelverkehrt links-rechts   oder oben-unten
steht die schrift evtl nur auf dem kopf oder ist sie tatsächlich 
gespiegelt und
unleserlich
ab und an mal ein foto könnte die lösungsfindung erleichtern ;-)

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cold007 schrieb:
> Hey Bernd vielen Dank für die schnelle Antwort und Info. Der Laser läuft
> jetzt hat ein Gallery Bild super gemacht. Dann habe ich meinen Namen
> gelasert das hat funktioniert aber in Spiegel Schrift. Was kann das sein
> ?

Fahren die Motoren wirklich alle in die Richtige Richtung ?, in der 
Anleitung ist leider nicht ganz eindeutig wie der Laser aufgebaut wird 
und wo vorne b.z.w. hinten ist je nach wie gespiegelt ist, muss man das 
dann anpassen entweder in der HW oder in der SW, du hast oben 
geschrieben das die die Adern getauscht hast, sinniger wehre gewesen die 
beiden Stecker am Board zu tauschen, dann passt das auch wieder.

Autor: Cold007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey es war die Einstellung in der SW bei Y und X den Hacken raus und 
jetzt läuft meine Anlage. Vielen Dank echt super Forum.

Autor: Penbear (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,
Habe mir so einen bestellt und kann kaum erwarten dass er angeliefert 
wird .

Deine Posts sind sehr hilfreich

Autor: Cold007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey mein Laser läuft soweit ganz gut hab mir eine Holzbox mit Absaugung 
gebastelt.Möchte Schriften in verschiedenen Arten und Größen in Holz 
brennen hab das Original von EleksLaser getestet ist ja Schrott und am 
LaserGRBL geht es nichts oder ??? Oder hat mir jemand einen Tipp wie ich 
Schriften in Form und Größe nach meinen wünsche erstellen kann und dann 
ins Holz Lasern.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfache Sachen wie z.b. Text nehme ich Tinkercad oder openscad wobei 
das Zweite wesentlich flexibler ist (Mehr Schriftarten), beide können 
gut nach SVG exportieren.

Inkscape wehre das Tool zur Wahl allerdings bekomme ich die SVGs dadraus 
nicht anständig in GCODE umgewandelt irgendwie werden Rundungen falsch 
berechnet hab dafür keine Lösung gefunden bis jetzt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Hannes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, kann mir bitte jemand sagen wie ich das umstelle. Wenn ich den 
text oder das Bild generiere, steht es kopf bzw. Ist alles 
Seitenverkehrt??.. BITTE UM INFO. DANKE!!!

Autor: JeneStar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo überlege mir ebenfalls so ein teil zu kaufen..

Meine Hauptbedenkgründe sind folgene:

1. kann man das teil mit Fusion360 betreiben ?

2. wie genau ist so ein Teil? Hat da schon jemand Versuche gemacht? 
Villeicht mit einem immerkleiner werdendem raster?

Wenn da jemand antworten hätte wäre ich sehr erfreut!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.