mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf ANÜ-Angebot beim OEM


Autor: Dieseldiener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit.

Ich bewerbe mich seit ca. 4 Monaten, hauptsächlich bei Unternehmen >5000 
MA und habe schon ein paar Bewerbungsgespräche durch inklusive Absagen. 
Nun ist mir nach einem Gespräch ein konkretes Vertragsangebot ins Haus 
getrudelt, das bei der Daimler AG in Stuttgart beheimatet wäre. Konkret 
geht es um eine ANÜ-Vermittlung im Bereich Entwicklung (für mich sehr 
interessanter Fachbereich) und hat folgende Konditionen:

Projektlaufzeit 20 Monate (Danach soll die Weitervermittlung zum 
nächsten Projekt in der Region kein Problem mehr sein, wenn nicht sogar 
die geringe Chance einer Übernahme eintritt)

Jahresgehalt bis 6. Monat: 55.000 EUR all-in
Jahresgehalt restliche Zeit: 62.000 EUR all-in
Urlaub: 30 Tage
40 Stunden/Woche

Insbesondere im Vergleich zu den Zeitarbeitstarifverträgen sind das ja 
ganz vernünftige Konditionen. Ich hatte auch bereits bei einem 
Mittelständler in der Region ein Gespräch, der mir ca. 50.000 EUR zum 
Einstieg angeboten hat.

Hat jemand Vergleichswerte von Läden wie Betrandt und Ferchau aus der 
Region?
Zahlen diese ähnlich gut?
Was haltet ihr generell von dem Angebot?

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt drauf an. Wenn dein erklärtes Ziel ist beim Daimler unterzukommen, 
dann ist das Angebot ein Weg dahin. Nutz die 20 Monate um ein gutes 
Netzwerk aufzubauen und behalte den Stellenmarkt im Auge, so dass du 
dich auf eine passende Stelle bewerben kannst. Lass dich nicht von der 
Übernahmekarotte blenden, aber wenn man mal vorort ist, kommt man 
leichter mit den relevanten Personen in Kontakt.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieseldiener schrieb:
> Projektlaufzeit 20 Monate (Danach soll die Weitervermittlung zum
> nächsten Projekt in der Region kein Problem mehr sein, wenn nicht sogar
> die geringe Chance einer Übernahme eintritt)

Sieh es als Dienstleister-Bootcamp an, in dem du dich bewähren musst. 
Mit ein wenig Glück könnte sich der Einsatz lohnen, und wenn es nicht 
klappt, hast du wenigstens Berufserfahrung gesammelt, also mach es. Das 
ist ein Befehl!

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kann jetzt und zur Zeit kaum ein besseres Angebot für Dich geben.
Zögern wäre nicht angesagt.


MfG

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> jetzt und zur Zeit

Ist das nicht gleich und identisch?

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde es auch machen. Gehalt liegt auf demselben Niveau wie Bertrandt. 
Schenken sich alle nichts. 62k ist auch nicht zu verachten. Klar kein 
IGM Disney Land aber es lässt sich damit gerade nach dem Studium super 
leben. Bewerbe dich halt parallel weiter bei OEMs.

Viel Glück!

Autor: abc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ständig das Gejammer im Forum und das so etwas "mit etwas Glück hat sich 
der Einsatz gelohnt".

Beim Mittelständer hat er das Angebot 50k. Würdet ihr auch bei 51k 
ANÜ-OEM empfehlen? und bei 49k auch?

"(Danach soll die Weitervermittlung zum
nächsten Projekt in der Region kein Problem mehr sein, wenn nicht sogar
die geringe Chance einer Übernahme eintritt)"

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich selbst bin ein großer Gegner von Dienstleistern aber das Bild das 
hier gemalt wird mit „umziehen in einen anderen Teil Deutschlands“ ist 
einfach schwachsinn in Stuttgart. Er wird niemals umziehen müssen, weil 
es in Stuttgart genug Unternehmen gibt, an die er vermittelt werden 
kann. Man kann das nicht vergleichen mit NRW oder Ostdeutschland. Da 
sieht das anders aus jnd ist dramatischer.

Und ja 62k ANÜ bei Daimler ist besser als 50K Mittelstand

Autor: abc (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich selbst bin ein großer Gegner von Dienstleistern aber das Bild das
> hier gemalt wird mit „umziehen in einen anderen Teil Deutschlands“ ist
> einfach schwachsinn in Stuttgart.

Das Bild hat hier niemand gemalt und ich sehe das so wie so.


> Und ja 62k ANÜ bei Daimler ist besser als 50K Mittelstand

Zur Option steht 50k vs 55k. Die 50k beim Mittestländler sind auch der 
Einstieg (auch 40h?).


Übernahmelotto im Wahrsten Sinne des Wortes. Es ist aber klar, dass das 
System genauso funktioniert, wie beim Lotto, oder?

Autor: FerdinandP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieseldiener schrieb:
> Jahresgehalt restliche Zeit: 62.000 EUR all-in
> Urlaub: 30 Tage
> 40 Stunden/Woche

Das wäre nur minimal weniger als Absolventen mit Direkteinstieg bei 
Daimler kriegen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
abc schrieb:
> Peter schrieb:
> Ich selbst bin ein großer Gegner von Dienstleistern aber das Bild das
> hier gemalt wird mit „umziehen in einen anderen Teil Deutschlands“ ist
> einfach schwachsinn in Stuttgart.
>
> Das Bild hat hier niemand gemalt und ich sehe das so wie so.
>
> Und ja 62k ANÜ bei Daimler ist besser als 50K Mittelstand
>
> Zur Option steht 50k vs 55k. Die 50k beim Mittestländler sind auch der
> Einstieg (auch 40h?).
>
> Übernahmelotto im Wahrsten Sinne des Wortes. Es ist aber klar, dass das
> System genauso funktioniert, wie beim Lotto, oder?


Ich war jetzt 2 jahre Werkvertrag bei Daimler. Hab etliche Leute 
kennengelernt. Daimler, Renault, andere DL. Freunde gewonnen, die intern 
sind. Werde nun Mitte des Jahres bei Daimler eingestellt. Es ist kein 
Lotto. Natürlich braucht man Glück.

Würde BTV als Anü jederzeit dem Mittelstand vorziehen.

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieseldiener schrieb:
> Was haltet ihr generell von dem Angebot?

Kaum zu glauben!
Eher  kann`s dir passieren das  du für 14 Tage mal Probe werkeln darf`s 
und dann die IGM Disneyworldbären sagen: "Ach ne, den ned!".
Danach kommt die wahre Stelle (verk. als Notlösung) beim OEM zu 
realistischen DL Konditionen!

Peter schrieb:
> Ich war jetzt 2 jahre Werkvertrag bei Daimler. Hab etliche Leute
> kennengelernt. Daimler, Renault, andere DL. Freunde gewonnen, die intern
> sind.
> Werde nun Mitte des Jahres bei Daimler eingestellt.
So?
> Es ist kein
> Lotto.
Nein, bei Lotto kann man die Wahrscheinlichkeiten berechnen.
Ein abgekartetes Spiel, da gibt`s keine Glück. Da verliert man nur!

> Natürlich braucht man Glück.
An sowas glauben halt zuviele und kommen deshalb zu nix!

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
FerdinandP schrieb:
> Dieseldiener schrieb:
>> Jahresgehalt restliche Zeit: 62.000 EUR all-in
>> Urlaub: 30 Tage
>> 40 Stunden/Woche
>
> Das wäre nur minimal weniger als Absolventen mit Direkteinstieg bei
> Daimler kriegen.

Und deshalb  ein Hoax!

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieseldiener schrieb:
> das bei der Daimler AG in Stuttgart beheimatet wäre.

Wohnst du in der Nähe oder müsstest du umziehen?

Dieseldiener schrieb:
> Projektlaufzeit 20 Monate (Danach soll die Weitervermittlung zum
> nächsten Projekt in der Region kein Problem mehr sein, wenn nicht sogar
> die geringe Chance einer Übernahme eintritt)

Es sollte kein Problem sein - eigentlich, aber..
Kläre ab, was die zahlen, wenn der nächste Einsatz statt Stuttgart und 
Umgebung in München, Ingolstadt oder Wolfsburg sein sollte.

Es gibt Unternehmen, die zahlen das was du oben angegeben hast dann 
All-Inclusive, also inklusive Unterkunft vor weit entferntem Ort.

Sonst - hört sich das gut an, weiter bewerben sollte man sich auf jeden 
Fall.
Man kann dann bei den Bewerbungen aber recht wählerisch sein und man 
muss oder sollte nicht Masse statt Klasse raushauen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas gibt es in Stuttgart nicht bei DL, dass er plötzlich nach München 
umziehen muss. Man, man diese Märchen!

Msch dir kein Kopf über das Umzieh-Gequatsche @op.
Falls die Wirtschaft implodiert kannst immer noch wechseln zu anderen 
DL!

Autor: TinTin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchen würde ich es an Deiner Stelle auf jeden Fall. Wenn Du dann 
Aufgaben bekommst, welche Dich wirklich ins Produkt einlernen, Du 
Schulungen bekommst dann meinen Sie es sehr wahrscheinlich gut mit Dir 
und Du wirst übernommen. Wenn du nur das machen sollst was keiner machen 
möchte , Du Dich bei Schulungstagen allein im Büro wiederfindest 
verarschen sie Dich ...

Beitrag #5328797 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TinTin schrieb:
> Du Dich bei Schulungstagen allein im Büro wiederfindest
> verarschen sie Dich ...

Das ist aber leider der Normalfall bei ANÜ. Niemand möchte dort in einen 
Arbeitnehmer investieren. Denn das käme dem nächsten Auftraggeber zu 
Gute.

Autor: Gordonk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus W. schrieb:
> Das ist aber leider der Normalfall bei ANÜ. Niemand möchte dort in einen
> Arbeitnehmer investieren.

Das stimmt nicht. Die IAV ler sitzen sehr häufig auch in der VW Academy 
in Wolfsburg, neben internen VW Mitarbeitern. Und das macht IAV nicht 
nur mit verliehenen Personal, sondern auch mit den 2000 Mann, die 
inhouse in Gifhorn entwickeln (siehe die riesigen Gebäude, Kantine, 
Teststrecke und Labore in der Rockwellstraße in Gifhorn).

Gutes habe ich von Bosch Engineering und EDAG gehört. Bei den anderen 
hast du wahrscheinlich recht.

Autor: Rick M. (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Sowas gibt es in Stuttgart nicht bei DL, dass er plötzlich nach München
> umziehen muss. Man, man diese Märchen!

Nicht umziehen, aber dort eingesetzt.
Da würde ich keine Wette eingehen, das es nicht so ist.

Autor: DieSpinnenDieRömer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Leiharbeiter ist es zumindest bei einigen Zulieferern wie Lear oder 
Conti Konsens dass jeder Auftraggeber dem Leiharbeiter eine Schulung 
zahlt pro Jahr. So trägt jeder was dazu bei. Die Sicht: Schulungen 
bekommen nur Interne kenne ich bis jetzt nur von Daimler.
Ganz stark finde ich auch dass Schulungen als Druckmittel durch die 
Vorgesetzten eingesetzt werden. Es geht also nicht mehr darum etwas zu 
lernen, sondern rein um die Macht.

Autor: Zocker_52 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Re: ANÜ-Angebot beim OEM

Kenne nur CDU und SPD !

Mensch drück dich doch klar aus !

Autor: Zuli NRW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrungen bzgl. Schulungen als ich für eine Zuli in NRW 
gearbeitet habe (IGM): Dort haben auch die ANÜler alle internen 
Schulungen bekommen.

Autor: Committer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_52 schrieb:
> Re: ANÜ-Angebot beim OEM
>
> Kenne nur CDU und SPD !
>
Die sind auch beide sehr lecker !

Autor: Friedrich S. (fujitora)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr den Film "Django: Unchained" geguckt?

Wenn ja, dann ist die Marktsituation folgende:

DiCaprio = Master = interner MA
Samuel L. Jackson = House N***** = ANÜ
Jamie Foxx = Field N***** = WVT

Bin selbst ANÜ und habe viele interne und WVT Kollegen. Wir alle lachen 
uns kaputt, wenn ich das jedes Mal erzähle. Aber jeder, der lacht, weiß, 
dass da ein bisschen Wahrheit steckt.

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Friedrich S. schrieb:
> Jamie Foxx = Field N***** = WVT

Da darunter auch gerne mal bestens verdienende Freiberufler fallen, wäre 
der Bezug zum Film vollends hergestellt ;)

Autor: M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Da darunter auch gerne mal bestens verdienende Freiberufler fallen, wäre
> der Bezug zum Film vollends hergestellt ;)

Das kann man so stehen lassen, wobei "bestens verdienende Freiberufler" 
nicht die sind, die IN der OEM-Firma arbeiten, sondern extern für einen 
Konkurrenten. Und wenn es der aus dem Ausland ist:

Beitrag "Re: Darum sind deutsche Autobauer der Elektromobiltät hinterher"

Vorteil:

Man sitzt daheim, ist selber der "Master" und die internen beim 
Auftraggeber bauen das, was ich festlege. Man kommt sich manchmal ein 
wenig peinlich vor, wenn sie einem beim Besuch den goldenen Teppich 
ausrollen und artig fragen, ob sie noch eine Frage stellen dürfen, weil 
sie Funktion der Diode 7 nicht ganz verstanden haben.

>ANÜ-Angebot beim OEM
ANÜ habe ich lange hinter mir. Das ist nur in den Anfangsjahren 
akzeptabel und dann auch nur als Notlösung, um thematisch keinen Bruch 
im Lebenslauf zu haben und die Branche wechseln zu müssen, nur weil der 
eigene AG zumacht.

Das Beste ist entweder selber ins Management oder sich als Entwickler zu 
spezialisieren, dann aber mit eigenem Büro ohne die Zeitarbeitsgeier.

Autor: Friedrich S. (fujitora)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein OEM hat mich für 6 Monate weiter bestellt, während alle anderen ANÜ 
Kollegen für 12 Monate bestellt wurden im Jahr 2019.

Deshalb bin ich angefressen und würde mich gerne bewerben.

Ich muss aber auch zugeben, dass ich noch grün hinter den Ohren bin und 
die Prozesse und die Leute noch nicht zu 100 % kenne, obwohl ich seit 4 
Monaten nun tätig bin. Habe deshalb auch bisschen Ärger gekriegt. Aber 
hier im Forum sagt man doch immer, Absolventen brauchen mindestens 1 
Jahr um produktiv zu werden! Deshalb verstehe ich die Aufregung nicht.

Allerdings habe ich wiederum ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich 
woanders bewerbe. Ich bin nun der einzige im Konzern, der diese 
Tätigkeit ausübt. Meine Betreuer waren von einer anderen Abteilung und 
die Aufgaben wurden an meine Abteilung abgegeben. Sie haben nichts mehr 
diesen Aufgaben zu tun und helfen mir auch nicht mehr, weil sie selbst 
viel zu tun haben.

Soll ich noch bis zum Sommer warten oder mich trotzdem für eine richtige 
Stelle (kein Dienstleister) bewerben?

Vielen Dank für eure Ratschläge.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Friedrich S. schrieb:
> Mein OEM hat mich für 6 Monate weiter bestellt, während alle anderen ANÜ
> Kollegen für 12 Monate bestellt wurden im Jahr 2019.
>
> Deshalb bin ich angefressen und würde mich gerne bewerben.

Da würde ich mir keine Sorgen machen. Bei Low Performern ist das normal.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Cyblord -. (cyblord)
> Datum: 21.12.2018 12:48

> Da würde ich mir keine Sorgen machen.

Sehe ich auch so.

> Bei Low Performern

Ist das mehr als Stabsfeldwebel ?

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Jahresgehalt bis 6. Monat: 55.000 EUR all-in
> Jahresgehalt restliche Zeit: 62.000 EUR all-in
> Urlaub: 30 Tage
> 40 Stunden/Woche

Klingt unglaubwürdig , womöglich ein Trollbeitrag ...

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
> Datum: 22.12.2018 18:54

> Jahresgehalt bis 6. Monat: 55.000 EUR all-in
> Jahresgehalt restliche Zeit: 62.000 EUR all-in
> Urlaub: 30 Tage
> 40 Stunden/Woche

> Klingt unglaubwürdig , womöglich ein Trollbeitrag ...

Was soll da unglaubwürdig sein ? Ist ein normales Einsteigergehalt.

Nur weil du bei der Leihbude mit Hartz-Gehalt eingestiegen bist muß das 
doch nicht unglaubwürdig sein. Bist wohl neidisch, das bei dir nur Mist 
rausgekommen ist.

Autor: Al3ko -. (al3ko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Friedrich S. schrieb:
> Allerdings habe ich wiederum ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich
> woanders bewerbe

Dann soll dir die Firma eine Direktanstellung und gute 
Arbeitsverhältnisses anbieten.

Gruß

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Was soll da unglaubwürdig sein ? Ist ein normales Einsteigergehalt.

Die realen Einstiegsgehälter sind signifikant niedriger zur Zeit mit 
einer Tendenz nach UNTEN ...

> Nur weil du bei der Leihbude mit Hartz-Gehalt eingestiegen bist muß das
> doch nicht unglaubwürdig sein. Bist wohl neidisch, das bei dir nur Mist
> rausgekommen ist.

Bin längst nicht mehr im sogenanntenten MINT Bereich tätig ...

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Die realen Einstiegsgehälter sind signifikant niedriger zur Zeit mit
> einer Tendenz nach UNTEN ...

Folgen der Arbeitsmarktpolitik, eine kleiner markt wie der in D-land 
steckt einÜberangebot halt ned so einfach weg

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Die realen Einstiegsgehälter sind signifikant niedriger zur Zeit mit
> einer Tendenz nach UNTEN ...

Folgen der Arbeitsmarktpolitik, eine kleiner Markt (wie der in D-land) 
steckt ein Überangebot halt ned so einfach weg

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
> Datum: 22.12.2018 21:45

> Bin längst nicht mehr im sogenanntenten MINT Bereich tätig ...

Bist du jetzt als Geschäftsführer in einer Fritten-Bude ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.