Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Verstärker welchen Typ ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel E. (everyday_fun69)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, ich möchte für die Temperaturmessung mit einer Logo 
einen KTY Sensor nehmen. Dieser soll an einer sehr stabilen 5 V 
Spannungsquelle mit einem Vorwiderstand angeschlossen werden. Mein 
Temperatur Messbereich beträgt circa 20- 30°, wo sich über dem Sensor 
2,5 V bis 3 V einstellen. Da die Logo nur 10 Bit hat, von 0-10 V, 
schwebt mir vor das Signal noch mal um den Faktor drei verstärken zu 
wollen.  Beim Verstärker dachte ich  an einen 
Instrumentationsverstärker, wie den INA. Was haltet ihr davon? 
beziehungsweise habt ihr einen Ratschlag für mich, welchen Verstärker 
Baustein ich am besten nehmen sollte. Danke und Grüße

: Verschoben durch Moderator
von Nebeltroll (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  Was haltet ihr davon?

Nichts. Was ist denn nicht gut ohne Verstaerker ? 10bit bedeutet 10mV 
Aufloesung. Bedeutet 50 Schritte zwischen 2.5 und 3V. Bedeutet eine 
Aufloesung von 0.2 Grad in diesem Temperatur bereich.

Wieviel soll's denn sein ? Und falls irgend einen Verstaerker, genuegt 
irgend ein 358 oder so.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel E. schrieb:

> Da die Logo nur 10 Bit hat, von 0-10 V,
> schwebt mir vor das Signal noch mal um den Faktor drei verstärken zu
> wollen.

Siehe hier:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Spannungsteiler#Spannungsteiler_mit_Offset.2C_aktiv

Aber obs dadurch genauer wird?

von Ralf L. (ladesystemtech)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst einen handelsüblichen LM358 einsetzen (Duo OP). Den zweiten OP 
kannst Du auch noch für Deine Referenzspannung nutzen. Wenn Du für die 
6V2 Z-Diode einen temperaturkompensierten Typ verwendest (1N825A), 
sparst Du Dir auch noch den TL431. Statt 5V reichen hier auch schon 3V 
um den KTY nicht unnötig durch Strom zu erwärmen (bei 3V und 5k6 
Vorwiderstand läuft er am linearsten).

Den 100k kannst Du auch als Trimmer auslegen, damit Du die Verstärkung 
noch anpassen kannst.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf L. schrieb:

> Wenn Du für die
> 6V2 Z-Diode einen temperaturkompensierten Typ verwendest (1N825A),
> sparst Du Dir auch noch den TL431.

Der TL431 dürfte aber billiger und mindestens genausogut
wie eine Z-Diode sein.

von Ralf L. (ladesystemtech)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Der TL431 dürfte aber billiger und mindestens genausogut
> wie eine Z-Diode sein.

Du hast recht, aber so hätte der TO dann den zweiten OP noch sinnvoll 
nutzen können, so wie ich das früher in den 70ern gemacht habe.    ;-)

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf L. schrieb:

> so wie ich das früher in den 70ern gemacht habe.

Jaja, wenn der Opa vom Krieg erzählt ;-)
Ich habe allerdings auch schon in den Siebzigern entwickelt. :-)

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel E. schrieb:
> ich möchte für die Temperaturmessung mit einer Logo
> einen KTY Sensor nehmen. Dieser soll an einer sehr stabilen 5 V
> Spannungsquelle mit einem Vorwiderstand angeschlossen werden. Mein
> Temperatur Messbereich beträgt circa 20- 30°, wo sich über dem Sensor
> 2,5 V bis 3 V einstellen. Da die Logo nur 10 Bit hat, von 0-10 V,
> schwebt mir vor das Signal noch mal um den Faktor drei verstärken zu
> wollen.

Warum schliesst du den KTY mit seinem Vorwiderstand nicht an stabile 15V 
an ?

Dann ist das Signal von selbst 3 mal so gross, geht von 7.5 bis 9V, ganz 
ohne Verstärker, der seinerseits noch eine Betriebsspannung von über 5V 
bräuchte.

So eine Logo liefert (so weit ich weiss) leider keine stabilen (15V oder 
24V) aber auch keine 5V, also musst du sowieso (aus der 24V 
Versorgungsspannung der Logo?) die Spannung gewinnen (das kann durchaus 
ein TL431 machen).

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Daniel E. schrieb:
> ich möchte für die Temperaturmessung mit einer Logo
> einen KTY Sensor nehmen. Dieser soll an einer sehr stabilen 5 V
> Spannungsquelle mit einem Vorwiderstand angeschlossen werden. Mein
> Temperatur Messbereich beträgt circa 20- 30°, wo sich über dem Sensor
> 2,5 V bis 3 V einstellen. Da die Logo nur 10 Bit hat, von 0-10 V,
> schwebt mir vor das Signal noch mal um den Faktor drei verstärken zu
> wollen.
>
> Warum schliesst du den KTY mit seinem Vorwiderstand nicht an stabile 15V
> an ?
>
> Dann ist das Signal von selbst 3 mal so gross, geht von 7.5 bis 9V, ganz
> ohne Verstärker, der seinerseits noch eine Betriebsspannung von über 5V
> bräuchte.


Bissel viel die 15 V oder ???Schon mal den Strom dabei ausgerechnet ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.