mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Zum Vorstellungsgespräch eingeladen, keine war da.


Autor: Stm M. (stmfresser)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
17 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mich um eine Entwickler Stelle bei einer Firma in München 
beworben und wurde schriftlich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen 
(schriftlich den Termin bestätigt). Ich habe von der Arbeit einen Tag 
frei genommen und verbrachte 7 Std. auf der Autobahn um nach München zu 
kommen. Leider war der Gesprächspartner nicht da. Die Personalerin, die 
mich schriftlich per Email eingeladen hat, war anwesend, mir dann sagte, 
dass ein Fehler unterlaufen sei, es hätte ein Telefoninterview sein 
sollen. Und jetzt die Frechheit. Sie möchte sich nicht mal entschuldigen 
und weigert sogar für die Reisekosten aufzukommen, mit dem Argument, da 
es kein Vorstellungsgespräch stattfand.

Ich fühle mich total verarscht. Wie würdet Ihr an meiner Stelle 
vorgehen?

Es könnte viele Grammatik Fehler geben, da Deutsch nicht meine 
Muttersprache ist.

Beitrag #5368547 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Curby23523 N. (nils_h494)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich bleibe hier sitzen, bis ich eine Entschädigung erhalte".

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
-16 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ihr habt eben keinen Vertrag miteinander. Das Treffen ist also rein 
freiwillig und geht auf Deine Kosten da, der Paragraph im BGB, wonach 
der einladende Arbeitgeber immer die Vorstellungskosten zu übernehmen 
habe, regelmäßig gerne mißachtet wird. Die Erwartungshaltung ist auf 
Deiner Seite größer und Du hast den meisten Aufwand damit.

Ein Beispiel für dem Grad der Wichtigkeit, die das Unternehmen Deinem 
Termin beimißt. Ok, ein Irrtum,  vielleicht kommen sie nochmals auf Dich 
zu, aber eine Entschuldigung und ein Stück Kuchen hätten sie schon 
anbieten können.

Schlecht ist auch, wenn einen der Hund des Chefs nicht mag.

Mit freundlichem Gruß

Beitrag #5368561 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Homer (Gast)
Datum:

Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert
Also du diese Einladung so hast: Schreibe denen eine Rechnung über eine 
vergleichbare Verbindung mit 2. Klasse Bahn. Wenn das nicht fruchte, 
leite den Mahnweg ein und erwirke letztendlich einen Mahnbescheid. Ich 
sehe da kein Problem, das Geld zu bekommen, selbst wenn das denen ihr 
Fehler war. Die Einladung suggeriert weder etwas von einem 
Telefoninterview, noch was anderes. Hast du dich zurückgemeldet und den 
Termin bestätigt? Spätestens dann hätten sie ihren Fehler bemerken 
sollen. Ich würde bei so einer Frechheit echt den Rechtsweg beschreiten, 
denn das ist schon sehr unverschämt.

Beitrag #5368567 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
16 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> ihr habt eben keinen Vertrag miteinander. Das Treffen ist also rein
> freiwillig und geht auf Deine Kosten da,

Obigen Brief gelesen?

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
25 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christian S & Hipster
Habt Ihr überhaupt die Einladung gelesen, die der TO erhalten hat.
M.E. ist das sehr wohl ein Vertrag. Dort heißt es klipp und klar:
"Wir laden Sie zu unserem Standort München zu einem Vorstellungsgespräch 
ein."
und
"... wir übernehmen die Kosten der Anreise ...."

und "...wir wünschen Ihnen eine gute Anreise".

Natürlich ist das ein Vertrag.
Ich würde der Firma knallhart die Reisekostenabrechnung zusenden und 
diese notfalls auch einklagen.
Absolute Frechheit von der Firma. Ich würde es begrüßen, wenn hier Roß 
und Reiter genannt würden. So etwas geht gar nicht.

Beitrag #5368577 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368579 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Homer schrieb:
> Schreibe denen eine Rechnung über eine vergleichbare Verbindung mit 2.
> Klasse Bahn.

Genau so. Sie haben sich schriftlich dazu bereit erklärt genau diese 
Kosten zu übernehmen, also können Sie von dieser Zusage nicht einfach 
einen Rückzieher machen.

Beitrag #5368606 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
16 lesenswert
nicht lesenswert
Hipster schrieb im Beitrag #5368579:
> Personaler sind sehr gut vernetzt, mit solchen Aktionen findet der in
> Deutschland bestimmmt keinen Job mehr

Ja klar. Jeder Personaler ist mit jedem anderen vernetzt und tauscht 
permanent Informationen über jeden Bewerber aus.

Was für ein Zeug rauchst du eigentlich? Ich will auch was davon!

Autor: Andreas B. (buyman)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Im Endeffekt sind die meisten Personaler zu 0% vernetzt, da sie 
üblicherweise genug offene Stellen zu betreuen haben. Da wird nicht noch 
bei 1000 anderen nachgefragt, warum man jetzt jemanden nicht einladen 
sollte (wenn die Bewerbung an sich passt).

In der gleichen Firma oder im gleichen Konzernverbund würde ich mich mir 
aber keine Hoffnungen mehr auf ein Bewerbungsgespräch oder eine Stelle 
machen...

: Bearbeitet durch User
Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> Wie würdet Ihr an meiner Stelle vorgehen?
Das Geld einfordern und woanders arbeiten.

Hipster schrieb im Beitrag #5368579:
> Personaler sind sehr gut vernetzt
Und die Renten sind sicher!
Kennt jemand noch ein weiteres Märchen?

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hipster schrieb im Beitrag #5368579:
> Personaler sind sehr gut vernetzt, mit solchen Aktionen findet der in
> Deutschland bestimmmt keinen Job mehr

Kommt drauf an als was. Wer deutlich macht, jede Sauerei mit sich machen 
zu lassen, der taugt zum unterwürfigen Befehlsempfänger, der genau und 
nur das tut, was man ihm sagt, und nie widerspricht. Aber nicht immer 
wird genau diese Sorte Mensch gesucht, mitunter wird ein eigener Kopf 
erwartet.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5368632 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368647 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Stm M. (stmfresser)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Einschätzung. Ich schick denen mal eine Rechnung 
und melde mich dann zurück. Übrigens ich habe bereits meine Bewerbung 
zurückgezogen. ^^

Beitrag #5368670 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: OEM Praktikant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haha EDAG omg, hab bald auch dort ein VG

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:

> Übrigens ich habe bereits meine Bewerbung
> zurückgezogen. ^^

Kind: "War eh alles blöd"


Chef: "Sie sind gefeuert!"
Emplo: "Nein! Ich kündige!"


Murrat: "Wir fordern einstimmig einen Betriebsrat! Wir haben das Recht 
dazu!"
Müller: "OK, Ihre Niederlassung wurde geschlossen!"

Autor: Hannes J. (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> Die Personalerin, die
> mich schriftlich per Email eingeladen hat, war anwesend, mir dann sagte,
> dass ein Fehler unterlaufen sei, es hätte ein Telefoninterview sein
> sollen. Und jetzt die Frechheit. Sie möchte sich nicht mal entschuldigen
> und weigert sogar für die Reisekosten aufzukommen, mit dem Argument, da
> es kein Vorstellungsgespräch stattfand.

Kling ein bisschen danach, dass die Tante keine Budgetfreigabe für deine 
Reisekosten hatte (wie auch, wen die Reise nicht eingeplant war) und 
sich jetzt in Höschen macht, dass sie Ärger wegen den Kosten bekommt.

Der Job ist vermutlich sowieso weg, denn die Tante wird zur Vertuschung 
ihres Fehlers deine Bewerbung verschwinden lassen oder hat eine 
angebliche Absage von dir eingetragen.

Wenn du ganz dreist bist, dann versuche an ihren Chef herauszukommen. 
Dem schilderst du höflich den Vorgang. Vielleicht bekommt sie etwas 
Spaß. Wie gesagt, der Job ist trotzdem weg

Unabhängig davon würde ich denen eine Reisekostenabrechnung senden, mit 
dem Hinweis auf die dir entstandenen Kosten.

Wie andere schon schreiben, wenn sie nicht zahlen notfalls einen 
Mahnbescheid erwirken.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5368683 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368688 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368694 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368696 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368698 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368706 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368710 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368715 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368719 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368981 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368984 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5368986 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: US-984XN (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
OEM Praktikant schrieb:
> Haha EDAG omg, hab bald auch dort ein VG

Weil beim OEM nichts zu bekommen ist...? :)

Die Bewerbernummer hätte man aber schon rausschwärzen können. Kommt in 
Recruiter-Kreisen eventuell nicht so gut...
Abgesehen davon wirkt das Schreiben etwas sehr unpersönlich.

Autor: Kritiker (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Nenne bitte auch offiziell Ross und Reiter! Ich finde es in Ordnung, 
wenn man den Firmennamen weiss.

Ich habe mir in einem ähnlichen Fall erlauben, die Firma anzuschreiben 
und zu bitten, dem Bewerber das zu ersetzen. Da ICH denen geschrieben 
haben, haben sie es gemacht. War nämlich Zulieferer von uns!

Beitrag #5369145 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
Hipster schrieb im Beitrag #5369145:
> Er hat seine Bewerbung Zurückgezogen, daher verzichtet er auf die Kohle
> :-)

Nö, falsche Interpretation.

Kostenerstattung gibt es für das Erscheinen zum Bewerbungsgespräch, 
welches vom Einladenden nicht vollzogen wurde.

Eine nach dem Ereignis stattfindende Rücknahme der Bewerbung, hat auf 
die Kostenerstattung keinen Einfluss.
Die Rücknahme der Bewerbung drückt nur aus, dass ab dem darin benannten 
Termin kein weiteres Interesse an dem Job besteht.

Autor: klausi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> Ich fühle mich total verarscht. Wie würdet Ihr an meiner Stelle
> vorgehen?

Hallo mein Lieber

wenn du willst, können wir schon ein bisschen Druck machen. Dazu 
brauchen wir Kontaktdaten bzw. Website und Ort der Niederlassung. Ist es 
eine Klitsche oder ein Konzern?

Eins ist klar: ungestraft bleibt nichts. Ausser, du willst es so.

Beitrag #5369182 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5369184 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5369196 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5369222 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5369268 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5369308 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5369319 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Fpga K. (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kritiker schrieb:
> Nenne bitte auch offiziell Ross und Reiter!

Na, so s hwierig ist es auch nicht aus einem Strassenverzeichniss von 
80807 die Namen mit 'g" an ca. 10.Position raussuchen und dann nach 
Stellengeboten .it dieser Anschrift googlen -》 Voiĺa Firma gefunden!

Autor: OEM Praktikant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
US-984XN schrieb:
> Weil beim OEM nichts zu bekommen ist...? :)

Japp.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Fpga K. schrieb:
> Kritiker schrieb:
> Nenne bitte auch offiziell Ross und Reiter!
>
> Na, so s hwierig ist es auch nicht aus einem Strassenverzeichniss von
> 80807 die Namen mit 'g" an ca. 10.Position raussuchen und dann nach
> Stellengeboten .it dieser Anschrift googlen -》 Voiĺa Firma gefunden!
Lasst die  Hexenjagt beginnen

Autor: Hexenjaeger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fpga K. schrieb:
> Kritiker schrieb:
>> Nenne bitte auch offiziell Ross und Reiter!
>
> Na, so s hwierig ist es auch nicht aus einem Strassenverzeichniss von
> 80807 die Namen mit 'g" an ca. 10.Position raussuchen und dann nach
> Stellengeboten .it dieser Anschrift googlen -》 Voiĺa Firma gefunden!

Hans-Döllgast-Straße?

Autor: mastermind (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> Hallo,
>
> ich habe mich um eine Entwickler Stelle bei einer Firma in München
> beworben und wurde schriftlich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen
> (schriftlich den Termin bestätigt). Ich habe von der Arbeit einen Tag
> frei genommen und verbrachte 7 Std. auf der Autobahn um nach München zu
> kommen.


Warum nimmt man so ein Gespräch überhaupt wahr, wenn die Firma bei so 
langer Anreise sogar zu geizig ist, Hotel- und Verpflegungskosten zu 
übernehmen? Für so einen Drecksladen opferst du dann auch noch einen 
Urlaubstag? Sorry, aber die hätten sich einen anderen Idioten suchen 
können. Ich verstehe einfach nicht, warum Bewerber hier in Deutschland 
alles mit sich machen lassen. Alternativ hätte ich einfach von mir aus 
ein Skype-Interview verlangt. Ich fahre doch nicht wegen so einer 
Drecksbude durch ganz Deutschland, ohne dass diese gefälligst auch für 
die Kosten aufkommt, schließlich läd SIE mich auch zum Gespräch in IHRER 
Niederlassung ein.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin-von-Kreibig-Straße
80807 München
assystem-germany.com

Autor: Achim H. (anymouse)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mastermind schrieb:
> Warum nimmt man so ein Gespräch überhaupt wahr, wenn die Firma bei so
> langer Anreise sogar zu geizig ist, Hotel- und Verpflegungskosten zu
> übernehmen?

> Ich fahre doch nicht wegen so einer
> Drecksbude durch ganz Deutschland, ohne dass diese gefälligst auch für
> die Kosten aufkommt, schließlich läd SIE mich auch zum Gespräch in IHRER
> Niederlassung ein.

Hast Du die Einladung ganz oben gelesen? Den Screenshot im obersten 
Post?

Falls nicht, tu es bitte!

Autor: Al3ko -. (al3ko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim H. schrieb:
> Hast Du die Einladung ganz oben gelesen? Den Screenshot im obersten
> Post?
>
> Falls nicht, tu es bitte!

Die Firma schreibt, dass die Fahrtkosten übernommen werden. Hotel- und 
Verpflegungskosten werden nicht erstattet. Steht auch so im Screenshot 
im Eingangspost, und wurde auch so mastermind richtig wiedergegeben:

mastermind schrieb:
> wenn die Firma bei so
> langer Anreise sogar zu geizig ist, Hotel- und Verpflegungskosten zu
> übernehmen?


Gruß,

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn du willst, können wir schon ein bisschen Druck machen. Dazu
> brauchen wir Kontaktdaten bzw. Website und Ort der Niederlassung. Ist es
> eine Klitsche oder ein Konzern?
Verrückt geworden oder bist Du Jurist?
Das ist ein laufender Vorgang und noch nicht abgeschlossen.
Das ist letztendlich eine Sache für den Rechtsanwalt, ansonsten kann man 
da nicht viel machen außer auf eine außergerichtliche Einigung zu pochen 
- ob das ohne Rechtsanwalt läuft, glaube ich nicht.
Vom Streitwert her eine sinnlose Angelegenheit - darauf spekulieren 
jetzt wohl die Verursacher des Fehlers.
Bist Du beim Arbeitsamt/Jobcenter gemeldet?
Hast Du eine Rechtsschutzversicherung?
Viel Spaß.

Autor: Ordner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
>> wenn du willst, können wir schon ein bisschen Druck machen. Dazu
>> brauchen wir Kontaktdaten bzw. Website und Ort der Niederlassung. Ist es
>> eine Klitsche oder ein Konzern?
> Verrückt geworden oder bist Du Jurist?

Klinkt eher nach Klausi von Russland Inkasso:

http://www.spiegel.de/video/russland-inkasso-skrupellose-schuldeneintreiber-video-1677511.html

Autor: Herr B. (herr_barium)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
> Vom Streitwert her eine sinnlose Angelegenheit - darauf spekulieren
> jetzt wohl die Verursacher des Fehlers.
> Bist Du beim Arbeitsamt/Jobcenter gemeldet?

Das Schlimme ist, daß die ihm dort nicht glauben werden. Ich bin vor ein 
paar Jahren zu einer Firma in die Nachbarstadt geschickt worden und 
stand vor einem leeren Gebäude. Die Firma war schon seit Monaten in 
Insolvenz, aber das Stellenangebot war natürlich nicht gelöscht.

> Hast Du eine Rechtsschutzversicherung?
Wenn er beim Jobcenter gemeldet ist, hat er sicher kein Geld für eine 
Rechtsschutzversicherung übrig.

> Viel Spaß.

Nee, gar nicht.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> ihr habt eben keinen Vertrag miteinander. Das Treffen ist also rein
> freiwillig und geht auf Deine Kosten...

Das sehe ich anders. Wenn ich einen Arzttermin mache und den nicht 
rechtzeitig absage, dann wird mir der ebenfalls in Rechnung gestellt, 
weil dann die Kasse nicht zahlt und dort eventuell Leerlauf entstand.
Also mahnen und wenn das nicht hilft, dann Anwalt.
Wer die Musik bestellt, muß die Kapelle bezahlen!

Sei froh, das du den Laden kennenlernen durftest, ehe du unterschrieben 
hast. Wenn man erst "auf der Galeere ist", wird es garantiert nicht 
besser ;-)

Autor: Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Ruf erst mal beim Geschäftsführer an und erklär ihm die Lage und schicke 
ihm danach per Einschreiben die Mahnung mit 2 Wochen Zahlungsfrist.

Das ist für Dich kein großer Akt und wenn die Kohle nach 2 Wochen nicht 
da ist, gehst halt eine Stufe höher auf der Eskalationstreppe.

Beitrag #5376108 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hipster schrieb im Beitrag #5376108:
> Wahrscheinlich hat er nichts zu bieten, deshalb wollten sie ihn
> vielleicht nicht sehen? Was kann er denn überhaupt?

Wahrscheinlich weiß der Chef nicht, was seine HR verbockt. Könnte auch. 
Ist im Prinzip Wurst, da reine Spekulation.

Beitrag #5376190 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Zocker_53 (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
> Re: Zum Vorstellungsgespräch eingeladen, keine war da.

Dumm gelaufen, wirft natürlich das richtige Licht auf die Firma.

Ist wohl ein Sauladen.

Ob du da allerdings irgentwelche Ansprüche geltend machen kannst 
bezweifele ich. Da hätte schon alles schriftlich fixiert sein müssen. 
was ich bei dem Laden bezweifele.

Autor: Steffen R. (steffen_rose)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Das sehe ich anders. Wenn ich einen Arzttermin mache und den nicht
> rechtzeitig absage, dann wird mir der ebenfalls in Rechnung gestellt,
> weil dann die Kasse nicht zahlt und dort eventuell Leerlauf entstand.

Das ist aber nicht erlaubt, außer der Arzt weißt nach, dass er Leerlauf 
hatte. Das dürfte in der heutigen Zeit eher selten der Fall sein und 
speziell nicht bei Praxen mit Wartezimmer.

Autor: Dipl.- G. (hipot)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:

> ich habe mich um eine Entwickler Stelle bei einer Firma in München
> beworben und wurde schriftlich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen
> (schriftlich den Termin bestätigt). Ich habe von der Arbeit einen Tag
> frei genommen und verbrachte 7 Std. auf der Autobahn um nach München zu
> kommen. Leider war der Gesprächspartner nicht da. Die Personalerin, die
> mich schriftlich per Email eingeladen hat, war anwesend, mir dann sagte,
> dass ein Fehler unterlaufen sei, es hätte ein Telefoninterview sein
> sollen. Und jetzt die Frechheit. Sie möchte sich nicht mal entschuldigen
> und weigert sogar für die Reisekosten aufzukommen, mit dem Argument, da
> es kein Vorstellungsgespräch stattfand.
>
> Ich fühle mich total verarscht. Wie würdet Ihr an meiner Stelle
> vorgehen?


Dieses ganze Hickhack bei euch: In den USA fliegen wir Leute tausend, 
zweitausend... Kilometer ein, bezahlen das Mietauto, Fresserei und das 
Hotel.
Da wird nichtmal gefragt, sondern die 
Sekretärin...eh...Entschuldigung...administrative assistant...FORDERT 
die Quittungen ein, um unverzüglich einen Scheck zuzustellen.

Ist natürlich die Höhe...wobei...wieder etwas gelernt. Das nächste Mal 
nochmal vorher kurz anrufen und bestätigen lassen, daß der Termin noch 
steht. Hilft dir natürlich nicht. :(

Autor: Peter S. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> Wie würdet Ihr an meiner Stelle
> vorgehen?

Kommt drauf an, ob du dennoch bei dieser Firma arbeiten willst. Fehler 
passieren halt mal.

Autor: mastermind (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl.- G. schrieb:
> Dieses ganze Hickhack bei euch: In den USA fliegen wir Leute tausend,
> zweitausend... Kilometer ein, bezahlen das Mietauto, Fresserei und das
> Hotel.
> Da wird nichtmal gefragt, sondern die
> Sekretärin...eh...Entschuldigung...administrative assistant...FORDERT
> die Quittungen ein, um unverzüglich einen Scheck zuzustellen.
>
> Ist natürlich die Höhe...wobei...wieder etwas gelernt. Das nächste Mal
> nochmal vorher kurz anrufen und bestätigen lassen, daß der Termin noch
> steht. Hilft dir natürlich nicht. :(

Da kann man "euch" nur beneiden. Hier muss man mittlerweile froh sein, 
überhaupt die Fahrtkosten erstattet zu bekommen. Auch ein Indiz dafür, 
falls es denn wirklich noch mehr benötigt, dass ein Fachkräftemangel 
unter Ingenieuren in Deutschland nicht existiert. So wie bei euch müsste 
es eigentlich selbstverständlich sein, schließlich ist die Firma 
Gastgeber und einladende Partei. Den deutschen Unternehmen mit ihren 
Personalaffen soll man am besten noch die Füße küssen, dass der Knecht 
(Ingenieur) überhaupt vorsprechen darf. Verrückte Welt.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl.- G. schrieb:
> Dieses ganze Hickhack bei euch: In den USA fliegen wir Leute tausend,
> zweitausend... Kilometer ein, bezahlen das Mietauto, Fresserei und das
> Hotel.

Jup, das kann ich (zumindest für FB) bestätigen. Flug + Transitkosten, 3 
Nächte Aufenthalt im Hotel, Spesen 80$ / Tag. Abrechnung sehr 
unkompliziert.

Autor: FamilyGuy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Dipl.- G. schrieb:
>> Dieses ganze Hickhack bei euch: In den USA fliegen wir Leute tausend,
>> zweitausend... Kilometer ein, bezahlen das Mietauto, Fresserei und das
>> Hotel.
>
> Jup, das kann ich (zumindest für FB) bestätigen. Flug + Transitkosten, 3
> Nächte Aufenthalt im Hotel, Spesen 80$ / Tag. Abrechnung sehr
> unkompliziert.

Kann ich auch Bestätigen, selbst ne kleine US-Klitsche hat mir das vor 
10 Jahren schon bezahlt.

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S. schrieb:
> Stm M. schrieb:
>> Wie würdet Ihr an meiner Stelle
>> vorgehen?
>
> Kommt drauf an, ob du dennoch bei dieser Firma arbeiten willst. Fehler
> passieren halt mal.

Schon. Aber dann muss man halt mit dem gemachten Fehler professionell 
umgehen. Das ist hier von seiten der Firma nicht passiert.

Autor: x^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Seltsam dass die inkompetentesten Antworten doch regelmäßig die ersten 
sind ("keinen Vertrag, deine Kosten").

Die maßgebliche Paragraph ist §670 BGB:

§ 670 Ersatz von Aufwendungen
Macht der Beauftragte zum Zwecke der Ausführung des Auftrags 
Aufwendungen, die er den Umständen nach für erforderlich halten darf, so 
ist der Auftraggeber zum Ersatz verpflichtet.

Dieser ist allgemein und wird in der Rechtssprechung auch für 
Bewerbungsgespräche angewandt, indem der Arbeitgeber als "Auftraggeber" 
(er hat eine Stellenanzeige verfasst und dich eingeladen) und du als 
"Beauftragter" (du hast dich beworben und bist hingegangen) angesehen 
wirst. Es genügt in diesem Sinne eine schriftliche Einladung vorweisen 
zu können, in der die Erstattung von Fahrtkosten nicht explizit 
ausgeschlossen wurde.

Ob dein "Gesprächspartner" anwesend, gerade zu Tisch oder auf Malle 
Eimer saufen war, ist da nicht relevant. Der Auftraggeber ist zunächst 
die Firma, nicht Herr Müller aus Abteilung ABC. Und selbst wenn nicht, 
so regelt der Paragraph nicht den Erfolg (also ob das Gespräch zu Stande 
kam oder nicht), sondern die Ausführung durch den Beauftragten(!).

In diesem Fall muss man klar sagen: Der Firma ist offensichtlich ein 
Fehler unterlaufen und nun möchten sie sich um die Kosten drücken und 
schauen, ob sie bei dir damit durchkommen. Du bist zweifelsfrei im Recht 
und würdesst vor jedem Gericht Recht bekommen, sofern du den Rechtsweg 
wählen würdest.

Dies ist keine Rechtsberatung.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Jup, das kann ich (zumindest für FB) bestätigen. Flug + Transitkosten, 3
> Nächte Aufenthalt im Hotel, Spesen 80$ / Tag. Abrechnung sehr
> unkompliziert.

Ein Glück für dich, dass es damals nicht geklappt hat mit der Bewerbung. 
So konntest du im schönen Frankenland bleiben. Hier ist die 
Lebensqualität sehr hoch.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ein Glück für dich, dass es damals nicht geklappt hat mit der Bewerbung.
> So konntest du im schönen Frankenland bleiben. Hier ist die
> Lebensqualität sehr hoch.

Unkraut kann sichs überall bequem machen ;)

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Du bist zweifelsfrei im Recht und würdesst vor jedem Gericht Recht
> bekommen, sofern du den Rechtsweg wählen würdest.
Erst einmal muß er in Vorkasse gehen und die Kosten dafür selber tragen 
- das kann teuer werden.

> Dies ist keine Rechtsberatung.
würde ich Dir auch nicht empfehlen.

Autor: Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
> Du bist zweifelsfrei im Recht und würdesst vor jedem Gericht Recht
> bekommen, sofern du den Rechtsweg wählen würdest.
>
> Erst einmal muß er in Vorkasse gehen und die Kosten dafür selber tragen


Kann sein, muss nicht sein: vielleicht ist sein Onkel Rechtsanwalt oder 
er hat eine Rechtschutzversicherung oder er findet solche juristischen 
Geplänkel einfach geil (endlich mal recht haben, endlich mal gewinnen).

Das weiß der Gegenspieler, in dem Fall das einladende Unternehmen, 
nicht. Deswegen würde ich erst mal beim Geschäftsführer anrufen und 
ruhig und sachlich um die Erstattung der Fahrtkosten inkl. Mahnkosten 
(für Einschreiben) bitten.

Dann liegt der Ball bei dem Geschäftsführer. Die meisten werden 
überweisen.

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Abradolf L. schrieb:
>> Jup, das kann ich (zumindest für FB) bestätigen. Flug + Transitkosten, 3
>> Nächte Aufenthalt im Hotel, Spesen 80$ / Tag. Abrechnung sehr
>> unkompliziert.
>
> Ein Glück für dich, dass es damals nicht geklappt hat mit der Bewerbung.
> So konntest du im schönen Frankenland bleiben. Hier ist die
> Lebensqualität sehr hoch.

Man muss Gott für alles danken, selbst für Schwaben oder Franken. ;-)

Autor: Edi (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Man muss Gott für alles danken, selbst für Schwaben oder Franken. ;-)

Ok, die Franken unterschreibe Ich, aber die Schwaben ...

... da hätte die Hälfte gereicht!

Autor: Michael B. (froeschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> Ich habe von der Arbeit einen Tag
> frei genommen und verbrachte 7 Std. auf der Autobahn um nach München zu
> kommen.

Für die Fahrt mit dem eigenen Auto hat er keine Rechnung.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Stm M. schrieb:
>> Ich habe von der Arbeit einen Tag
>> frei genommen und verbrachte 7 Std. auf der Autobahn um nach München zu
>> kommen.
>
> Für die Fahrt mit dem eigenen Auto hat er keine Rechnung.

Dann schreibt er eine und lässt sich die Fahrt auf Kilometerbasis 
vergüten!

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> Stm M. schrieb:
>>> Ich habe von der Arbeit einen Tag
>>> frei genommen und verbrachte 7 Std. auf der Autobahn um nach München zu
>>> kommen.
>>
>> Für die Fahrt mit dem eigenen Auto hat er keine Rechnung.
>
> Dann schreibt er eine und lässt sich die Fahrt auf Kilometerbasis
> vergüten!

Man kann auch nachschauen, was eine Bahnfahrt 2. Klasse gekostet hätte.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne Tankrechnung, bzw. Kreditkartenabrechnung (die restl. Pos. schwärzen) 
läßt sich doch immmer auftreiben

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Ne Tankrechnung, bzw. Kreditkartenabrechnung (die restl. Pos. schwärzen)
> läßt sich doch immmer auftreiben

Völlig unnötig, steht auch oben im Screenshot die zahlen allein auf die 
Angabe des Wohnorts, egal ob die Kosten wirklich dem Bewerber 
aungefallen sind. Mancher legt sich dann zwei Vorstellungsgespräche am 
selben Ort und kann bei beiden volle Fahrtkosten abrechnen.

Autor: Erich (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> Wie würdet Ihr an meiner Stelle vorgehen?

Nehme die eMail Einladung, die du bekommen hast als Vorlage,
dann Funktion "Weiterleiten"
und schreibe der Dame die dich empfangen hat in höflichem Ton

---------------------------------------------------------
Sehr geehrte Frau ...
zurückkommend auf mein Vorstellungsgespräch vom xx.xx.2018 in Ihrem 
Hause bitte ich mir die Reisekosten auf mein untenstehendes Konto zu 
überweisen.
Die Kosten betrugen <Bahnkosten 2. Klasse von deinem Wohnort nach 
München, Hin+Rückfahrt>  +  12 Euro Verpflegungssatz.
Bitte erstatten Sie mir den Betrag von xxx Euro in den nächsten 14 
Tagen.
Mit freundlichen Grüßen


Mein Kontoverbindung:

---------------------------------------------------------
Daß dein Gesprächspartner nicht zugegen war ist egal und spielt hier 
keine Rolle, braucht keine Erwähnung.

Sollte nach 2 Wochen noch nichts am Konto eingegangen sein, nochmals 
eine "Erinnerung" mit neuer Frist 5 Werktage setzen. Jetzt unbedingt 
konkretes Datum nennen: "Ihren Zahlungseingang erwarte ich bis 
spätestens xx. Mai 2018".
Wenn dann immer noch nichts, dann gute Woche später "Letzte Erinnerung" 
(dto. konkretes Datum) und Formulierung "... gebe ich die Angelegenheit 
an meinen Anwalt weiter".

I.d.R. reicht erstes Schreiben.
Eine Firma kann diese überschaubaren Kosten ja von ihrem Aufwand 
abrechenen.

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> +  12 Euro Verpflegungssatz
Fehler: In deren Schreiben werden Verpflegungskosten ausdrücklich 
verneint,
er bekommt nur die Bahnfahrt 2. Klasse ersetzt; aber die sollte er 
theoretisch bekommen.
Fordern kannst Du vieles, aber damit rechnen würde ich nicht.

> Eine Firma kann diese überschaubaren Kosten ja von ihrem Aufwand
> abrechenen.
Gibt's jetzt schon ein Zwischenergebnis vom Herrn TO oder war das wieder 
eine der Trollnummern?

Autor: Stm M. (stmfresser)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:

> Gibt's jetzt schon ein Zwischenergebnis vom Herrn TO oder war das wieder
> eine der Trollnummern?
Ne, ich bin keinen Troll. Die Firma sollte die Rechnung schon per Post 
bekommen haben. Ich warte noch auf den Zahlungseingang. Wenn es Update 
gibt, melde ich mich zurück.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> Die Firma sollte die Rechnung schon per Post
> bekommen haben. Ich warte noch auf den Zahlungseingang. Wenn es Update
> gibt, melde ich mich zurück.

Na, hoffentlich warst du auch so schlau eine Frist zu berücksichtigen.

Autor: Paul mach was (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
eine Email hätte doch völlig ausgereicht.
Das macht doch keinen Unterschied..wenn sie nicht zahlen wollen, dann so
oder so nicht, oder meinst Du ein Brief beeindruckt die mehr!?!?
Und einklagen willst Due s sicher nicht..und selbst wenn ginge das 
dennoch.
Und einen Anwalt braucht man dafür ebenfalls nicht, sowas geht dann auch 
ohne

Autor: bbq dip (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:

> Ich fühle mich total verarscht. Wie würdet Ihr an meiner Stelle
> vorgehen?

Rechtsschutzversichert?

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
bbq dip schrieb:
> Rechtsschutzversichert?

Bei dem geringen Streitwert vorm Arbeitsgericht kostet das nicht
viel.
Ob eine Email als Beweis reicht, mag ich nicht beurteilen.
Eine Ankunftbestätigung vom Betrieb oder ein Zeuge wäre als
Beweis vorteilhafter.
Auf jeden Fall zahlt man da wohl Lehrgeld.

Autor: Zocker_53 (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> Re: Zum Vorstellungsgespräch eingeladen, keine war da.

Stecke es weg wie ein Mann.

Zumindest hast du mal was dazu gelernt.

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
> Stecke es weg wie ein Mann.
> Zumindest hast du mal was dazu gelernt.
Darauf wird es wohl hinauslaufen.
Eine selbst verfasste Mahnung ist mutig; am Ende lachen die nur darüber, 
weil die ja den Absender sehen .... und wenn der nicht vom Rechtsanwalt 
ist, LOL.

Autor: Huigui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer bellt muss auch beissen, sonst wird das nichts.

Es genügt eine konkrete Forderung mit Fristsetzung + Ankündigung der 
Klage ohne weitere Erinnerung.

Nach Fristablauf klagen wg. Forderung. Die Klage muss einen Antrag 
enthalten. Ist alles gar nicht so schwer, Kosten überschaubar, Infos 
gibts genug im Netz, funktioniert.

Autor: klausi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
> Darauf wird es wohl hinauslaufen. Eine selbst verfasste Mahnung ist
> mutig; am Ende lachen die nur darüber, weil die ja den Absender sehen
> .... und wenn der nicht vom Rechtsanwalt ist, LOL.

Die Frage ist ob das auch stimmt..

Firmen haben auch immer Angst vor schlechter Presse, da reagieren sie 
schnell..
Das wäre auch noch ein Druckmittel..

Autor: Drop Out Chaos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> Ne, ich bin keinen Troll. Die Firma sollte die Rechnung schon per Post
> bekommen haben. Ich warte noch auf den Zahlungseingang. Wenn es Update
> gibt, melde ich mich zurück.

Gibt's eigentlich was neues? Wäre Schade, wenn es doch echt war und in 
Vergessenheit gerät.

Aber prinzipiell kann man sich das Ergebnis auch an einem Finger 
abzählen, denke ich :)

Autor: Tommi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da stellt sich mir die Frage, ob er bei der Firma nicht sogar den 
Verdienstausfall geltend machen könnte. Durch deren Fehler ist dem TO ja 
ein konkret bemessbarer Schaden entstanden (Urlaubstag).

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> ...Ich habe von der Arbeit einen Tag
> frei genommen und verbrachte 7 Std. auf der Autobahn um nach München zu
> kommen. Leider war der Gesprächspartner nicht da. Die Personalerin, die
> mich schriftlich per Email eingeladen hat, war anwesend, mir dann sagte,
> dass ein Fehler unterlaufen sei, es hätte ein Telefoninterview sein
> sollen. Und jetzt die Frechheit. Sie möchte sich nicht mal entschuldigen
> und weigert sogar für die Reisekosten aufzukommen, mit dem Argument, da
> es kein Vorstellungsgespräch stattfand.
>

Sauber in den Ars** gefic**, würde ich mal sagen. Ich drücke dir die 
Daumen, dass du eine Entschädigung bekommst.

Beitrag #5455740 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tommi schrieb:
> Da stellt sich mir die Frage, ob er bei der Firma nicht sogar den
> Verdienstausfall geltend machen könnte. Durch deren Fehler ist dem TO ja
> ein konkret bemessbarer Schaden entstanden (Urlaubstag).

Äh, er hatte ja keinen Verdienstausfall. Urlaub ist ja schon bezahlt. 
Hätte er unbezahlt frei gemacht, dann sähe die Sache anders aus.

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Äh, er hatte ja keinen Verdienstausfall. Urlaub ist ja schon bezahlt.
> Hätte er unbezahlt frei gemacht, dann sähe die Sache anders aus.

Nein, auch da nicht.

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stm M. schrieb:
> S. B. schrieb:
>
>> Gibt's jetzt schon ein Zwischenergebnis vom Herrn TO oder war das wieder
>> eine der Trollnummern?
> Ne, ich bin keinen Troll. Die Firma sollte die Rechnung schon per Post
> bekommen haben. Ich warte noch auf den Zahlungseingang. Wenn es Update
> gibt, melde ich mich zurück.

Ich hoffe nur, Du hast nicht ernsthaft "Rechnung" darüber geschrieben...

Ganz abgesehen davon kannst Du nach Verstreichen der Frist die 
Verzugspauschale geltend machen. Das lohnt sich mehr, als irgendwelches 
Briefporto anzumahnen ;-)

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Sorge unterdurchschnittliche Note bei der Bewerbung"

Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang - das Schreiben ist für mich 
aber eindeutig und sichert Dir Reisekosten zu. Freundlich schriftlich 
einfordern.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ähnliches erlebt bei Zühlke. Der GEsprächspartner, mit dem Ich 
zusammentreffen sollte, war plötzlich anderweitig beschäftigt und das 
Gespräch führte ein Ersatzmann, der nicht vom Fach war und nichts 
einschätzen konnte. Dementsprechend lief das dann auch :-(

Habe mich über das unprofessionelle Verhalten bei Kununu beklagt, 
Bewertung war auch eine Weile drim, fiel dann aber diese Woche dem 
Rotstift zum Opfer. Promt kam gestern noch eine Gegenbewertung von einem 
Ex-Mitarbeiter.

https://www.kununu.com/de/zuehlke-engineering/a/SkBoWF19dw%3D%3D

"Bester Arbeitgeber, von dem Ich je gehört habe".

Welch ein Satz. Er hat also von einem ganzen Haufen an Arbeitgebern 
"gehört".

Man fragt sich, warum er dort aufgehört hat!

Autor: Zufall (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Vorstellungsgespräch um 16 Uhr
> verbrachte 7 Std. auf der Autobahn um nach München zu kommen.

Also bist du um 10:30-11 Uhr losgefahren?!


Postingdatum war 28.03.2018 18:29

Differenz über 2 Stunden. Warst du beim Zeitpunkt im Hotel oder zuhause 
und hast Screenshot unkenntlich gemacht.
Wie ist zeitlich zu erklären?

Autor: uijuijui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Hipster schrieb im Beitrag #5368579:
>> Personaler sind sehr gut vernetzt
> Und die Renten sind sicher!
> Kennt jemand noch ein weiteres Märchen?
"Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht"

Recht lange auf dem Markt, wurde gerade bestätigt...

Autor: Schröder (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
uijuijui schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>> Hipster schrieb im Beitrag #5368579:
>>> Personaler sind sehr gut vernetzt
>> Und die Renten sind sicher!
>> Kennt jemand noch ein weiteres Märchen?
> "Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht"
>
> Recht lange auf dem Markt, wurde gerade bestätigt...

Schröder Arbeitet bei Firma B und bewirbt sich bei Firma A. Personaler 
von A war früher bei B, ruft deshalb die alten Kollegen bei B an, nur 
so, umzu erfahren, was los ist. Bei B weißt jeder Bescheid, das Schröder 
sich woanders beworben hat.

Märchen oder habe ich das vielleicht genau so erlebt?

Autor: uijuijui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schröder schrieb:
>>>> Personaler sind sehr gut vernetzt
>>> Und die Renten sind sicher!
>>> Kennt jemand noch ein weiteres Märchen?
>> "Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht"
>>
>> Recht lange auf dem Markt, wurde gerade bestätigt...
>
> Schröder Arbeitet bei Firma B und bewirbt sich bei Firma A. Personaler
> von A war früher bei B, ruft deshalb die alten Kollegen bei B an, nur
> so, umzu erfahren, was los ist. Bei B weißt jeder Bescheid, das Schröder
> sich woanders beworben hat.
>
> Märchen oder habe ich das vielleicht genau so erlebt?
Mag sein und glaube ich dir, dann ist aber Personaler von A ziemlich 
dämlich.
Es ist eher üblich bei der Firma anzurufen, wo du nicht mehr tätig 
bist. In deinem Fall wäre dass die Firma vor Firma B.

Ansonsten habe ich mich auf das hier bezogen:
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-06/bnd-ueberwachung-oesterreich-vorwurf-sebastian-kurz

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.