Forum: Platinen Altium - Multi Sheet - Doppelt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Niine (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich versuche mich gerade an einem Multi Sheet Design im Altium.
Eigentlich will ich einen Schaltplan doppelt verwenden, aber mit 
Kopieren und Einfügen mag es nicht so richtig funktionieren. Wenn ich es 
so wie im Bild habe, dann wird auf der PCB die Teile nur einfach 
hinzugefügt...

Ich habe zwar schon etwas mit einem Repeat Befehl gesehen, aber versteh 
das nicht ganz.

Hat jemand eine Idee wie ich das am elegantesten hinbekomme?
Wenn ich einfach den Motor.sch kopiere in Motor1.sch, dann müsste ich 
wahrscheinlich noch alle Ports umbenennen, oder?

Danke,
Niine

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was du suchst nennt sich Multichannel.

Die Idee dahinter ist, das du ein Sheet ein einziges Mal zeichnest, und 
Altium selber beliebig viele Kopien davon anfertigt. Die siehst du im 
Projekt nicht, sondern erst im Schaltplan wenn er als PDF vorliegt.

Ziemlich geil: Im PCB-Editor erstellt Altium für jede Kopie jeweils 
einen eigenen Room. Wenn du einen Room routest, kann Altium die 
Informationen (Platzierung, Leiterbahnen, usw.) selbständig für die 
anderen Rooms übernehmen (Copy Room Format).


Ich überleg immer noch ob ich sowas nebenberuflich machen 
sollte...anderen Firmen Altium beibringen.

von Niine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Was du suchst nennt sich Multichannel.

Ah, also doch der Repeat Befehl. Ich denke jetzt habe ich es auch 
soweit, dann werde ich das mal probieren.

Wühlhase schrieb:
> Ziemlich geil: Im PCB-Editor erstellt Altium für jede Kopie jeweils
> einen eigenen Room. Wenn du einen Room routest, kann Altium die
> Informationen (Platzierung, Leiterbahnen, usw.) selbständig für die
> anderen Rooms übernehmen (Copy Room Format).

Das erspart eine Menge Arbeit, find ich gut :-) Danke!

Wühlhase schrieb:
> Ich überleg immer noch ob ich sowas nebenberuflich machen
> sollte...anderen Firmen Altium beibringen.

Dazu gibts auf YouTube schon recht viel, aber als Trainer kann man 
trotzdem damit sicher bisschen was verdienen :-D

Danke Wühlhase!

von Niine (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niine schrieb:
> Ah, also doch der Repeat Befehl.

Geht nicht :( Ich mach es irgendwie falsch, oder?

Jemand eine Idee?

von Niine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Trigger ist ein Signal, was an beide Repeats gehen soll

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Numerierung in deinem Bus läuft der Channel-Nummerierung zuwider. 
Ich hab ne Weile kein MC mehr benutzt, aber ich meine das sollte so 
nicht sein.

Du kannst dein Projekt ja mal hier reinstellen-ich hab jetzt wieder eine 
AD-Lizenz. :)

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir noch einfällt...was steht eigentlich in den Messages?

von Christian B. (luckyfu)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So funktioniert es bei mir. Kann es Sein, daß er mit deiner TX - RX 
Drehung ein Problem hat? Die stelle ist dafür eher nicht so ideal 
gewählt. Mach das doch lieber im Schaltplan, wo man es besser erkennen 
kann.

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Niine,
dein UART_RX geht auf den Port UART_TX das geht natürlich nicht.
Wenn dein Projekt compiliert ist, sollte unten links Tabs für die beiden 
Channels erscheinen (U_Top_Sheet1 & U_Top_Sheet2) - wenn nicht überprüfe 
die Fehlermeldungen.
In den Projekt Einstellungen Options schalte Allow Sheet Entries to name 
Nets ab (wenn ich es richtig sehen haste mal mit Unterstrich mal ohne).
Wenn die Meldung has multiple names erscheint, dann auf dem Sub-Sheet 
NOErc Marker an den Ports platzieren.
Wenn dann noch seltsame Fehler erscheinen mal ausprobieren ob eine 
Änderung des Component Namings auf $Component$ChannelIndex hilft.
Mehr Tipps kann ich nicht geben, dann brauche ich mehr als ein 
Screenshot.

Viel Erfolg

von Hector (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> dein UART_RX geht auf den Port UART_TX das geht natürlich nicht.
> Wenn dein Projekt compiliert ist, sollte unten links Tabs für die beiden
> Channels erscheinen (U_Top_Sheet1 & U_Top_Sheet2) - wenn nicht überprüfe
> die Fehlermeldungen.
> In den Projekt Einstellungen Options schalte Allow Sheet Entries to name
> Nets ab (wenn ich es richtig sehen haste mal mit Unterstrich mal ohne).
> Wenn die Meldung has multiple names erscheint, dann auf dem Sub-Sheet
> NOErc Marker an den Ports platzieren.
> Wenn dann noch seltsame Fehler erscheinen mal ausprobieren ob eine
> Änderung des Component Namings auf $Component$ChannelIndex hilft.
> Mehr Tipps kann ich nicht geben, dann brauche ich mehr als ein
> Screenshot.

Eigentlich müsste es doch so sein: Man hat vor ein Design zu starten und 
benutzt dazu ein gutes, funktionierende Werkzeug.

Hier hat man aber den Eindruck es geht genau andersrum:(

Man benutzt einen Schaltplan um zu lernen wie das Werkzeug funktioniert 
und einzusetzen ist und verbringt damit Stunden :(
Das ist doch ein Zeichen von Überforderung.

Wäre es nicht sinnvoller einfachere Tools einzusetzen die zum gleichen 
Resultat führen.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hector schrieb:
> Wäre es nicht sinnvoller einfachere Tools einzusetzen die zum gleichen
> Resultat führen.

Welche wären das deiner Meinung nach?

von Altium User (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fehler liegt in den Name der Sheet Symbols.
Beide heißen U_MOTOR. Dieser Name ist aber ein Designator wie bei einem 
anderen Element auch. D.h. der Name muss eindeutig sein (zweimal R1 auf 
einem Schlatplan geht ja auch nicht).

Wenn du die beiden Sheet Symbols z.B. U_MOTOR1 und U_MOTOR2 nennst 
sollte es gehen.

von Hector (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Welche wären das deiner Meinung nach?

Cadance :-)

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst wohl eher Cadence allegro
oder ist Cadance die Waldorfversion :)

von Hector (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> oder ist Cadance die Waldorfversion :)

Irgendwie scheinst du nicht auf der Höhe der Zeit zu sein :-(
Die Waldörfler benutzen Fritzing ;-)

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hector schrieb:
> Eigentlich müsste es doch so sein: Man hat vor ein Design zu starten und
> benutzt dazu ein gutes, funktionierende Werkzeug.
>
> Hier hat man aber den Eindruck es geht genau andersrum:(
>
> Man benutzt einen Schaltplan um zu lernen wie das Werkzeug funktioniert
> und einzusetzen ist und verbringt damit Stunden :(
> Das ist doch ein Zeichen von Überforderung.
>
> Wäre es nicht sinnvoller einfachere Tools einzusetzen die zum gleichen
> Resultat führen.

Hector schrieb:
> Christian B. schrieb:
>> Welche wären das deiner Meinung nach?
>
> Cadance :-)

Ich habe noch kein CAD gesehen, das umfangreiche Funktion UND einfache 
Bedienbarkeit (heißt: Setze Kfz-Mechaniker vor das Programm und in 1h 
ist die Platine fertig) gleichermaßen unter einen Hut bekommt.

Hut ab, wenn die das bei Cadence doch geschafft haben. Hat Cadence auch 
etwas Ähnliches wie die Multichannels bei Altium?

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal welches Werkzeug man benutzt, man muss schon wissen wie man damit 
umgeht. Und Multichannel ist von der Sache her ja schon keine einfache 
intuitive Angelegenheit. Ich glaube egal welche Software man nimmt, man 
muss sich schon etwas einarbeiten.
Aber ich gebe zu Multichannel in Altium ist durch die Freiheitsgrade 
Fehler anfällig und nicht gerade "straightforward". Es warten einige 
Fallstricke daraus, dass es nicht funktioniert.

von Niine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Kann es Sein, daß er mit deiner TX - RX
> Drehung ein Problem hat?
Taz G. schrieb:
> dein UART_RX geht auf den Port UART_TX das geht natürlich nicht.

Das war es nicht, zumindest nicht nur.

Taz G. schrieb:
> Projekt Einstellungen Options schalte Allow Sheet Entries to name
> Nets ab
Taz G. schrieb:
> seltsame Fehler erscheinen mal ausprobieren ob eine
> Änderung des Component Namings auf $Component$ChannelIndex hilft.

Hat leider auch beides nichts gebracht :/

Hector schrieb:
> Eigentlich müsste es doch so sein: Man hat vor ein Design zu starten und
> benutzt dazu ein gutes, funktionierende Werkzeug.

An sich funktioniert es ja. Es ist nur halt wie mit allem: Man muss es 
eben mal richtig gemacht haben, bevor man weiß wie es funktioniert. Ich 
habe auch z.B. noch nie jemand gesehen, der Photoshop intuitiv 
verstanden hat und direkt mal eine perfekte Montage hingezaubert hat. 
Erfahrung sammeln halt. Und das ist aufwendig und zeitraubend. Dank 
toller Foren wie diesem hier, bekommt man ab und an wertvolle 
Hilfestellung und spart sich einige Stunden die man sonst weitersuchen 
muss.

Wühlhase schrieb:
> Du kannst dein Projekt ja mal hier reinstellen-ich hab jetzt wieder eine
> AD-Lizenz. :)

Kann ich dich irgendwie kontaktieren? Dann würde ich es dir auch gern 
mal zusenden.

Danke!
Niine :)

von Klaus (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Also

entweder hat er eine ordenliche Version und dein Chef sollte Ihm einen 
Lehrgang spendieren... oder hol dir zusatzlich Hilfe im Altium Forum..


oder du hast eine geklaute Version als Bastler und kommst vorne und 
hinten damit nicht klar. DANN LASS ES!!


Klaus

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Niine:
Es wäre wohl am Besten, du stellst es hier rein (kannst deinen Namen 
usw. ja vorher entfernen). Ich nehme einfach mal an das du Student bist 
und dich da nun mehr oder weniger allein einarbeiten mußt. Zumindest 
sahen meine Anfänge so aus. Und der Geheimhaltungsdrang* sollte in 
diesem Fall ja nicht allzusehr hoch sein.

Du kannst auch einen Thread im Altiumforum eröffnen und den Link dazu 
hier rein stellen, dann können wir da weitermachen. Das Altiumforum ist 
sowieso sehr empfehlenswert. Da schreibt man zwar für gewöhnlich 
Englisch, aber daran gewöhnt man sich rasch.


*Es ist zwar weit verbreitete Sitte, auch um die kleinste Schaltung ein 
Riesengeschiß zu machen, in den meisten Fällen sehe ich das jedoch als 
zunehmend lächerlich an. Wer hat noch nie einen Standard-Mikrocontroller 
mit anderen Standard-ICs nach Datenblatt zusammengeknöppert? Es kann für 
Unerfahrene zwar durchaus interessant sein wie anderen EMV-Probleme 
lösen, aber einerseits muß der Unerfahrene das erst mal erkennen, dann 
verstehen, und vorher überhaupt nach dem Problem suchen. Sich mit 
einschlägiger Fachliteratur zu befassen führt da schneller und 
nachhaltiger zum Ziel.

Was da schon eher interessant ist, sind Dinge wie Kalkulationen oder 
zusätzliche Werkzeuge die man sich selber gestrickt hat. Aber das ist 
alles nicht aus einem Schaltplan zu lesen.

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was:
Die Schematic-Dateien und die Projektkonfigurationsdateien sind wichtig, 
alles andere (vor allem den Historyordner) brauchst du 
speichersparenderweise nicht mitliefern.

von Hector (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:

> Hector schrieb:
>> Christian B. schrieb:
>>> Welche wären das deiner Meinung nach?
>>
>> Cadance :-)
>
> Ich habe noch kein CAD gesehen, das umfangreiche Funktion UND einfache
> Bedienbarkeit (heißt: Setze Kfz-Mechaniker vor das Programm und in 1h
> ist die Platine fertig) gleichermaßen unter einen Hut bekommt.
>
> Hut ab, wenn die das bei Cadence doch geschafft haben. Hat Cadence auch
> etwas Ähnliches wie die Multichannels bei Altium?

Du hast den Witz nicht verstanden!
Christian B. hat eigentlich erwartet dass ich die "KiCad Monstranz" 
hochhalte (zwecks Huldigung :)
Den Gefallen habe ich ihn aber nicht gemacht stattdessen habe ich ihm 
ein
weiteres (gutes;-) CAD Programm empfohlen :-)

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hector schrieb:
> Christian B. hat eigentlich erwartet dass ich die "KiCad Monstranz"
> hochhalte (zwecks Huldigung :)

Ich hab da überhaupt nichts erwartet. Ich wollte einfach einen 
konstruktiven Vorschlag (1), welches Tool das besser kann. Ich selbst 
kann es mangels Erfahrung mit den Cadence Programmen nicht 
nachvollziehen, ebensowenig wie ich das mit Kicad oder Expedition 
könnte. Bei Eagle und Pads / DX Designer hab ich selbst einige 
Erfahrung, wenngleich diese nicht mehr aktuell sein dürften.

(1) es gibt einfach sehr viele user die sagen: Dein Tool ist Mist! (was 
ja auch stimmen kann) Nimm ein besseres! (... und dann keine Idee haben, 
welches das sein könnte.)

Hector schrieb:
> Den Gefallen habe ich ihn aber nicht gemacht stattdessen habe ich ihm
> ein
> weiteres (gutes;-) CAD Programm empfohlen :-)

Das heisst also, du weisst nicht, ob es dieses Programm besser kann? 
Also doch nur heiße Luft! Danke für die Information.

: Bearbeitet durch User
von Niine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Es wäre wohl am Besten, du stellst es hier rein

Okay, habs in die Dropbox geladen:
https://www.dropbox.com/s/gzn3p8sgojdd1b8/Mainboard.rar

Vielen Dank Wühlhase!

von Taz G. (taz1971)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab einige NoERC Marker platziert um die Warnings auszuschalten,Net 
Identifier Scope geändert nach automatisch, den Bus auf der ersten Seite 
ausgeblendet weil überflüssig. Kleine Fehler beseitigt xx_N war mit xx_P 
verbunden und umgekehrt (hab Notizen dran geschrieben). Auf jeden Fall 
keine Compile Warning/Errors mehr, es sieht gut aus. Aber weil ich keine 
Footprints habe sehe ich im PCB nur leere Räume.  Was davon wirklich 
notwendig ist oder nicht kann ich nicht sagen, ich persönlich hätte 
gerne alle Warnings behandelt (keine akzeptierte oder ignorierte).
Wühlhase hat bestimmt noch bessere Ideen (hat anscheinend mehr Erfahrung 
als ich)

von Hector (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Das heisst also, du weisst nicht, ob es dieses Programm besser kann?
> Also doch nur heiße Luft! Danke für die Information.

Isst du saure Gurken zum Frühstück?
Von Ironie und speziell von Sarkasmus nie was gehört??

Im Übrigen: Cadance ist überhaupt nicht besser.
(Ich hatte damit zu tun :-(

Das ist so wie mit SAP, es gibt es in jeder größeren Firma und wird über
dem Schell-König gelobt.

Wenn man aber die Leute an der Basis fragt kommt man zu einen anderen
Ergebnis.
"Primavera" ist auch so ein Kandidat.
Das Ganze hat damit zu tun dass man als Soldat dazu gezwungen wird 
"Daten" einzugeben ohne zu erkennen um was es geht! Im Fall von Cadance 
war es so, dass die einzelnen "diplomierten Fachkräfte" nur einzelne 
Module bearbeiten durften ohne zu wissen wie das Gerät funktioniert.
Dabei wurde man noch vom Bauteilmanagement  traktiert, nur  die
vorhandenen Bauteile zu verwenden - ein Graus.

Auf Grund solcher Gleichschaltungen gibt es in solchen Firmen sehr wenig 
Innovation.
Das erledigt man dann mit Geld indem man Startups einkauft und 
auspresst.

Um wieder zurück auf dem Punkt zu kommen:
Vergiss Cadance, Allegro und Konsorten schnell!
Altium mag noch gehen.

Bei mir was es so, dass ich mich einer "KiCAD Therapie" unterzogen habe
und das mit sehr guten Erfolg ;-)

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hector schrieb:
> Isst du saure Gurken zum Frühstück?
> Von Ironie und speziell von Sarkasmus nie was gehört??

Das Problem mit Sarkasmus ist, daß man den im geschriebenen Wort 
manchmal nur schlecht erkennt. Wenn man das Gegenüber sieht kann man es 
anhand der Mimik und Gestik oftmals erkennen.

Gut, lassen wir das.

von Hector (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Das Problem mit Sarkasmus ist, daß man den im geschriebenen Wort
> manchmal nur schlecht erkennt.

Da hast du auch wider recht.
Mann könnte es zwar als solches markern,
aber das ist dann wie Suppe ohne Salz.

von Niine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> Hab einige NoERC Marker platziert um die Warnings auszuschalten,Net
> Identifier Scope geändert nach automatisch, den Bus auf der ersten Seite
> ausgeblendet weil überflüssig. Kleine Fehler beseitigt xx_N war mit xx_P
> verbunden und umgekehrt (hab Notizen dran geschrieben). Auf jeden Fall
> keine Compile Warning/Errors mehr, es sieht gut aus. Aber weil ich keine
> Footprints habe sehe ich im PCB nur leere Räume.  Was davon wirklich
> notwendig ist oder nicht kann ich nicht sagen, ich persönlich hätte
> gerne alle Warnings behandelt (keine akzeptierte oder ignorierte).
> Wühlhase hat bestimmt noch bessere Ideen (hat anscheinend mehr Erfahrung
> als ich)

Na das sieht doch schon viel besser aus jetzt. Das Altium so schlau ist 
bei UART_TX und UART_RX auf einen Repeat selbstständig auch das NET was 
angeschlossen ist zu wiederholen, hätte ich nicht erwartet. Deswegen der 
Workaround mit dem Bus :-D

Im PCB sieht es jetzt auch besser aus.

Zu den Multiple Names:
Ich dachte immer Ports <> Netname, daher immer ein Netname an einen 
Port. Netname ist lokal und Port global. Aber das ein Net den Namen des 
Ports annimmt, an welchen er angeschlossen ist, da lag wohl auch ein 
Fehler von mir. Ich könnte also die NoERC entfernen und einfach das Net 
gleich wie den Port nennen, dann sollte es ja gehen.

Compiler Error bekomme ich jetzt nurnoch:
Trigger has only one pin (UART_RX1/2 und UART_TX1/2 auch).
Wieso erkennt Altium da nicht, dass es in die Hierarchie rein geht? Es 
ist nicht nur ein Pin. Aber abschalten den Error möchte ich auch nicht, 
ich denke das ist ein sinnvoller Check.

Danke vielmals Taz, das bringt mich gut weiter :-)
Kann ich dir irgendwo online einen Kaffee oder ein Bier spendieren?

Grüße,
Niine

von Niine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niine schrieb:
> Compiler Error bekomme ich jetzt nurnoch:
> Trigger has only one pin (UART_RX1/2 und UART_TX1/2 auch).

Ach Gott, da hab ich nur bis zum Rand gedacht.
Der Fehler kommt nur, wenn ich das Dokument compile. Logisch, dass er 
dann nicht weiterdenkt...

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niine schrieb:
> Wieso erkennt Altium da nicht, dass es in die Hierarchie rein geht?

Du musst ggf. noch ein paar Einstellungen vornehmen:

Project->Project Options->Options->Netlist Options
Project->Project Options->Options->Net Identifier Scope

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Net Identifier Scope steht normalerweise auf "Automatisch" was, wenn 
man sich an die Spielregeln hält auch ganz gut funktioniert. Sobald 
irgendwo ein Port platziert wird erkennt Altium eine Hirachie und 
wechselt weg von "flat".

@Niine
In einem flat Design also nirgends ein Port platziert oder expliziet 
gewählt (Net Identifier Scope) sind Netlabels global in einer Hierachie 
eben nicht. Die Netze nehmen den Namen von Port an wenn die Option Allow 
Ports to name Nets angehakt ist (siehe auch Allow Sheet entries to name 
Nets). Das Problem ist wenn im Multisheet die Signale vervielfertigt 
werden und die Namen unterschiedlich werden (TopSheet zu SubSheet). Die 
physikalische Verbindung im PCB kann eben nur einen Namen haben. Viele 
gehen hin und wählen die Namen gleich also 
TopSheet-SheetEntrie-Port-NetLabel geht auch. Aber mit NoERC Markern im 
SubSheet ist es universeller, das SubSheet könnte ja von einem 
Arbeitskollegen kommen oder von einem alten Design.

Man kann sich die Ports sparen, dann aber bitte alle wie schon gesagt 
ohne Ports ist das Design "flat" bedeutet Netlabels=global. Im 
Multisheet Design kommt man aber um eine Hierachie nicht vorbei - 
logisch.

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Niine:
Ich hab deine Daten gerade runtergeladen, ich schaffs aber wohl erst 
heute abend da mal reinzuschauen.

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab zwar noch nicht raus was Altium da für Problemchen hat-er will 
in der Platine zwar jeweils zwei Rooms einfügen, weiß aber nicht, worauf 
er da was referenzieren soll. So richtig hatte ich aber gestern Abend 
leider doch keine Zeit mehr. :(

Ich könnte mir vorstellen daß er mit den nichtgechannelten Sheets in 
deinem Multichannelsheet nicht zurande kommt. (Was für ein Satz...)

Probiere mal, die Sheets, die du in deinem Multichannel-Topsheet hast, 
ebenfalls zu multichanneln. Oder lasse das Topsheet ganz weg.

Noch ein Tip: Auf drei Dinge solltest du verzichten. Das eine sind 
A3-Blätter, das nächste sind Componentparts mit mehr als sechs Pins, und 
das letzte sind Wires, die nur mit einem einzigen Pin und einem Netlabel 
verbunden sind. Das gibt wesentlich handlichere Schaltpläne.

von Hector (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Probiere mal, die Sheets, die du in deinem Multichannel-Topsheet hast,
> ebenfalls zu multichanneln. Oder lasse das Topsheet ganz weg.

Altium - alles TOP :-)

von Hector (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Ich könnte mir vorstellen daß er mit den nichtgechannelten Sheets in
> deinem Multichannelsheet nicht zurande kommt.

Man müsste halt die einzelnen Sheets halt noch ein wenig "toppen".

Wühlhase du wächst über dich hinaus ;-)

von Niine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Ich könnte mir vorstellen daß er mit den nichtgechannelten Sheets in
> deinem Multichannelsheet nicht zurande kommt.

Sind ja eigentlich alle gechannelt. Soweit ich den Satz verstanden habe 
:-)

Wühlhase schrieb:
> Das eine sind A3-Blätter

Wollt alle Sheets im gleichen Format. Und bei dem Mastercontroller war 
es für A4 zu groß :/ Man kanns ja trotzdem auf A4 drucken.

Hector schrieb:
> Altium - alles TOP :-)

Besser als Eagle alle mal :-D

Danke dir Wühlhase. Läuft jetzt eigentlich, durch die Änderungen von Taz 
funktioniert es jetzt gut. Nun nur noch die fehlenden Module einbauen 
und dann gehts ans Routen. Das wird was für das Wochenende :-)

Danke nochmal und viele Grüße,
Niine

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön daß es funktioniert. :)

Niine schrieb:
> Wollt alle Sheets im gleichen Format. Und bei dem Mastercontroller war
> es für A4 zu groß :/ Man kanns ja trotzdem auf A4 drucken.

Deswegen ja der Verzicht auf so große Bauteile - Subparts sind deine 
Freunde. Wenn ich eine Schaltung mit einem riesigen Mikrocontroller und 
LCD und Tastern und analogen Vorverstärkern und LEDs und FT232 und ... 
entwerfe, hab ich ein Schematic für die allg. Spannungsversorgung, dann 
ein Schematic mit einem kleinen Stück vom Mikrocontroller mit den 
Spannungsversorgungspins und dem ganzen Abblockzeug, dann ein Schematic 
mit einem kleinen Stück vom Mikrocontroller und der JTAG-Schnittstelle, 
dann ein Schematic mit einem kleinen Stück vom Mikrocontroller und dem 
LCD, dann ein Schematic mit einem kleinen Stück vom Mikrocontroller und 
den Tastern, dann ein Schematic mit einem kleinen Stück vom 
Mikrocontroller und dem FT232 nebst Hühnerfutter, usw...

Bei Motortreibern u.ä. reiße ich noch gerne den Steuer- und den 
Leistungsteil auseinander, das kann auch in unterschiedliche Sheets.

In der Regel paßt dann alles auf A4-Blätter. Es werden zwar recht 
schnell recht viele Blätter im Vergleich zu deinen drei Schematics, 
allerdings ist das kaum ein Problem wenn die Teile einigermaßen 
vernünftig benamst sind. Dafür sind die Schematics umso übersichtlicher, 
du mußt fast nie blättern, der Schaltplan läßt sich von einer anderen 
Person weitaus einfacher kontrollieren da der Schaltplan insgesamt zwar 
aus vielen, dafür ziemlich billigen und einfachen zusammenhängenden(!) 
Teilschaltungen besteht. Und es ist meist genug Platz für ordentlich 
Prosa, wenn du Notizen für das Layout brauchst und dies nicht mit 
Designrules, die du bereits im Schaltplan festlegst, erschlagen kannst.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> hab ich ein Schematic für die allg. Spannungsversorgung, dann
> ein Schematic mit einem kleinen Stück vom Mikrocontroller mit den
> Spannungsversorgungspins und dem ganzen Abblockzeug, dann ein Schematic
> mit einem kleinen Stück vom Mikrocontroller und der JTAG-Schnittstelle,
> dann ein Schematic mit einem kleinen Stück vom Mikrocontroller und dem
> LCD, dann ein Schematic mit einem kleinen Stück vom Mikrocontroller und
> den Tastern, dann ein Schematic mit einem kleinen Stück vom
> Mikrocontroller und dem FT232 nebst Hühnerfutter, usw...

Alles hat vor und Nachteile.
Meiner Meinung nach kann man einen Schaltplan unleserlich machen wenn 
man entweder zuviel Information auf ein Blatt packt oder, wenn man zu 
wenig Information in zu viele Blätter packt. Ich fände es befremdlich, 
für eine Kleine Platine, die vielleicht 40 x 40mm misst, 16LEDs, einen 
µController, eine Spannungsversorgung und einen SVB beinhaltet mehr als 
nur 1 Schaltplanseite zu haben. Diese Funktionsweise ist auch auf einem 
Sheet gut überblickbar, da brauche ich nicht für den Controller allein 4 
Seiten, wenn dann Pro Seite ein Port und vielleicht noch 2-3 Bauteile zu 
finden sind.

Versteh mich nicht falsch: es ist durchaus sinnvoll, große Bauteile / 
Projekte auf mehrere Seiten aufzuteilen. Allerdings muss man hier eine 
vernünftige Grenze finden. Ich verwende ebenfalls A3 Seiten, diese 
lassen sich ohne Informationsverlust auf A4 ausdrucken, da die Parts in 
Altium recht großzügig angelegt sind. Wenn ich aber bei unserer 
Hauptrechnerplatine, welche aktuell aus 16 Schaltplanseiten besteht, 
nach deiner Logik >40 machen müsste, würde mir der Service an die Kehle 
springen, denn die Nutzen üblicherweise im besten Fall PDF, im 
schlechtesten Ausdrucke. Da findet dann niemand mehr ein Bauteil. Wenn 
man Größere Funktionsgruppen verwendet, kann man diese über den 
Designator zuweisen, sodaß ich weiß: Einen Widerstand mit dem RefDes 302 
muss ich irgendwo auf der FPGA Seite suchen. das geht auch mit 
ausgedrucktem Papier. Wenn ich aber zu kleinteilig werde, muss ich 
diesem RefDes Kreis mehr als 2 Seiten zuordnen, dann wird's extrem 
schwierig das nachzuvollziehen.

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Alles hat vor und Nachteile.
> Meiner Meinung nach kann man einen Schaltplan unleserlich machen wenn
> man entweder zuviel Information auf ein Blatt packt oder, wenn man zu
> wenig Information in zu viele Blätter packt.

Das sehe ich genau so.
Und genau das ist aber die Arbeit des Designers, dessen Aufgabe ist es 
den Schaltplan leserlich und verständlich zu gestalten. Ich kann und 
will eigentlich keine Empfehlungen aussprechen. Nur soviel vielleicht 
die Blattgröße sollte zwischen A3 & A4 liegen. Ich habe meisst A3 
eingestellt weil ausgedruckt auf Din-A4 immer noch sehr gut lesbar und 
man bekommt einiges drauf. Typisch bei mir 1. Seite Analog, 2. Digital 
und 3. Seite Power/Stecker.
Ich persönlich mag keine keine "Linienlabyrinte", ich habe lieber kleine 
Funktionsgruppen (Eingang links, Ausgang rechts) meisst mit 
beschrifteten Rahmen drumher (ähnlich ESP12 Schaltplan von Adafruit).

von Hector (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> Christian B. schrieb:
>> Alles hat vor und Nachteile.
>> Meiner Meinung nach kann man einen Schaltplan unleserlich machen wenn
>> man entweder zuviel Information auf ein Blatt packt oder, wenn man zu
>> wenig Information in zu viele Blätter packt.
>
> Das sehe ich genau so.

Das sehe ich NICHT SO

Christian B. schrieb:
> Ich fände es befremdlich,
> für eine Kleine Platine, die vielleicht 40 x 40mm misst, 16LEDs, einen
> µController, eine Spannungsversorgung und einen SVB beinhaltet mehr als
> nur 1 Schaltplanseite zu haben.

Das ist überhaupt nichts befremdlich.

Mal angenommen wir bleiben bei deiner Schaltung: 16LEDs, u-Controller
und Versorgung, dann würde ich das in 16 + 1 + 1 Blätter verteilen!

Warum ?

Mal weiter angenommen die 16 LEDs haben die gleiche Farbe und den 
gleichen
Vorwiderstand . (ist meistens die Regel)
Dann malt man genau einmal einen Schaltplan mit einer LED und  einen 
Vorwiederstand, spezifiziert einmal den Foodprint , Bestellnummer usw.
Die restlichen 15 Schaltpläne werden geklont und im hierarchischem 
Schaltplan darüber alle zusammen nebeneinander platziert.

Und nun die spannende Frage an dich:
was machst du wenn du bei der Inbetriebnahme feststellst
 dass anstatt 1KOhm  470 Ohm als Vorwiderstand von Nöten ist oder
du hast dich im Footprint vertan?

Genau, du machst die Änderungen 16 mal :-(
Ich mach das nur _einmal:-)
Ich kann mir Designs ohne diese Möglichkeiten der hierarchischen 
Schaltpläne nicht mehr vorstellen.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hector schrieb:
> Genau, du machst die Änderungen 16 mal :-(
> Ich mach das nur _einmal:-)

genaugenommen mache ich die Änderung auch nur einmal.
Ich rufe in solchen Fällen das Menü "Update from Libraries" (1) auf, 
klicke dort die falschen Widerstände an (1 Klick, egal wieviele das 
sind, Weil altium hier alle Bauteile mit dem selben Wert zu einer Zeile 
zusammenfasst), klicke auf next.
Nun halte ich shift gedrückt und klicke auf den 16. Widerstand, mache 
einen Rechtsklick, wähle die alternative aus drücke auf finish und bin 
fertig. Der Mehraufwand besteht also nur im Festhalten der Shifttaste 
bei der Auswahl der zu ändernden Widerstände. Tut mir leid, allein das 
Anlegen eines Hirarchischen Schaltplans erfodert deutlich mehr Klicks.

Aber nungut, man sieht: Viele Wege führen nach Rom. Mir würde unser 
Service (und unsere Softwareentwickler auch) jedenfalls ordentlich 
bescheid geben, wenn Sie plötzlich statt einem Blatt 18 Blätter 
Schaltplan hätten.

(1) über dieses Menü würde ich auch im anderen Fall gehen, denn nur so 
bleiben die Ref Des gleich und die Bauteile, welche ggf. schon geroutet 
sind bleiben an ihrem Platz. Würde ich einfach einen neuen Widerstand 
aus der Lib ziehen müsste ich wieder mit nochmehr Aufwand die Component 
Links nachträglich glatt ziehen, was geht aber deutlich mehr Arbeit 
macht.

p.s.: ich ziehe auch nicht 16 LEDs und 16 Widerstände aus der Lib, 
sondern mache das einmal und verdrahte das auch nur einmal und der Rest 
wird einfach mittels copy and paste verfielfältigend dazu geholt. Das 
dauert auch nicht wirklich lang.

Es gibt allerdings durchaus Momente, wo auch ich das Hirarchische System 
mit der Repeatfunktion nutze. Allerdings erst, wenn ich ganze 
Teilschaltungen mehrfach benötige. Bei einzelnen Bauteilen ist mir der 
Aufwand dafür wirklich zu hoch und die Gefahr, daß etwas falsch 
interpretiert wird, ist damit auch nicht so häufig gegeben.

: Bearbeitet durch User
von Hector (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Mir würde unser
> Service (und unsere Softwareentwickler auch) jedenfalls ordentlich
> bescheid geben, wenn Sie plötzlich statt einem Blatt 18 Blätter
> Schaltplan hätten.

Wenn man aber checkt (IQ sei Dank) das 16 Schaltpläne gleich sind dann
reicht es eigentlich  wenn man nur einen davon offen hält.

Zugegeben, die Übersicht kann darunter leiden, aber die Vorteile 
überwiegen.

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
He Hector,
wir haben nur davon gesprochen das der Designer den Schaltplan leserlich 
und verständlich machen sollte. Wie er das macht ist ihm selber 
überlassen. Du wirfst auf einmal Multichannel ins Thema. OK mach es wenn 
es für dich besser ist. Aber von der Übersichtlichkeit ist es bei deinem 
LED Beispiel meiner Meinung nach egal ob da ein Block mit Repeat 16x 
steht oder ein Blatt mit 16 platzierten LEDs (so kompliziert ist das 
nicht). Wenn es um 16 Eingangsverstärker geht mit jede Menge Bauteile 
drumherum - gebe ich Dir völlig recht da ist Multichannel angesagt.

von Hector (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> Wenn es um 16 Eingangsverstärker geht mit jede Menge Bauteile
> drumherum - gebe ich Dir völlig recht da ist Multichannel angesagt

Von nichts anderen rede ich - die LED, das war ein Beispiel
zum besseren Verständnis.

Multichannel - das nennt sich bei uns hirachische Schaltplaneingabe
mit beliebig vielen Hirachstufen nach unten.


Multichannel scheint ja recht brauchbar zu sein ;-)

Wühlhase schrieb:
> Probiere mal, die Sheets, die du in deinem Multichannel-Topsheet hast,
> ebenfalls zu multichanneln. Oder lasse das Topsheet ganz weg.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> Wenn es um 16 Eingangsverstärker geht mit jede Menge Bauteile
> drumherum - gebe ich Dir völlig recht da ist Multichannel angesagt

Auch da bin ich bei Dir, in so einem Fall ist es übersichtlicher und 
einfacher, Multichannel zu benutzen. Es aber immer zu verwenden, weil 
man es eben kann muss nicht unbedingt sinnvoll sein.

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hector schrieb:
> Multichannel - das nennt sich bei uns hirachische Schaltplaneingabe
> mit beliebig vielen Hirachstufen nach unten.

Ja, aber bitte nicht umgekehr. Ein hierarisches Design ist nicht 
unbedingt Multichannel. Ein Arbeitskollege macht nur hierarisches 
Designs die allermeisten kein Multichannel (die Sinn-Frage lasse ich mal 
außen vor).

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schöne Diskussion :)

Ich würde wegen 16 LEDs aber auch kein Mulitchannel bauen-das würde bei 
mir auf einem A4-Sheet landen. Weil: In der Regel würde ich neben den 
LEDs noch einen Schriftzug erwarten. Und diesen würde ich in den Comment 
des Bauteils legen und sowohl auf der Platine als auch im Schaltplan 
anzeigen lassen.

Auf der ersten Schaltplanseite stelle ich meist die physischen 
Schnittstellen der Platine dar-mit einer kurzen Erklärung dazu, wofür 
sie dient. Der Rest der Schaltung ist ein einziger grüner Kasten, wenn 
es eine kleine Schaltung ist auch mehrere und dann mit ein paar 
erklärenden Symbolen (Filter, Verstärker, usw.) dazu.

von Stephan C. (stephan_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> Ein Arbeitskollege macht nur hierarisches
> Designs die allermeisten kein Multichannel (die Sinn-Frage lasse ich mal
> außen vor).

Warum sollte das denn unsinnig sein?
Wir machen auch in den meisten Fällen hierarchische Designs mit 2 
Hierarchiestufen. Also immer ein Top-Sheet mit den Steckverbindern und 
dann noch die einzelnen Schaltpläne nach Seitenzahl sortiert, damit man 
gleich auf der ersten Seite eine gute Übersicht hat.
Multichannel kommt dann nur hinzu, wenn sich Schaltungsteile 
wiederholen.

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan C. schrieb:
> Warum sollte das denn unsinnig sein?

Wenn die Platine nur zwei Steckern besteht ist schon die Frage ob man 
ein TopSheet braucht. Und auch bei zwei Steckern wird ein Pick and Place 
File, eine BOM, ein Draftsman Dokument, eine 3D Ausgabe, 3D PDF und und 
und erzeugt. Aber wie gesagt, weil er es immer gleich macht unabhängig 
von der Komplexiät der Schaltung ist es für mich auch OK. Ich arbeite 
mehr Bedarfsgesteuert. Daher nicht unsinnig sondern eher unnötig.

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja-wenn er sich ein Template gebastelt hat das nach diesem Aufbau 
funktioniert-warum nicht.

Immerhin hat seine Vorgehensweise dann immer noch den Vorteil, daß er 
spätere Erweiterungen (kanste nich' noch nen FT232 und nen OPV zwischen 
die Stecker setzen damit...) einfach reinwerfen kann ohne entweder sein 
Projekt umzubauen oder den Schaltplan zunehmend zu versauen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.