mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spot Welder DIY


Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag liebes Forum :)

Ich würde mir gerne ein Punktschweißgerät zum verbinden von Liion Zellen 
bauen.

Dazu habe ich bisher eine Autobatterie mit 80A Kurzschlussstrom benützt. 
Dazu hab ich an beiden Enden ein 10mm^2 Kabel geklemmt und mit zwei 
Kupferspitzen die ich von Hand gehalten hab gebruzelt.

Jedoch war das ganze bischen zu heftig weshalb es mir manchmal die 
Lötfahnen durchgebraten hat.

Mein Plan ist nun mit einem 80A SSR (Solid State Relai) und einem 
Microcontroller (Arduino) das ganze auf 20ms zu schalten.
Ersten um die Sicherheit zu erhöhen, zweitens das die Lötfahen nicht 
durchbruzeln.

Haltet ihr das für eine gute Idee ?
Hättet ihr einen Besseren Vorschlag günsig und Gut Punkt zu Schweißen ?

Mfg Hannes

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Haltet ihr das für eine gute Idee ?

Nein. Dein 80A Kinderrelais schmilzt.

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.21.11

Autor: jz23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> 80A Kurzschlussstrom

Gemessen? Oder ist das aus dem Datenblatt? Falls letzteres, musst du 
beachten, dass der Hersteller diesen Strom garantiert, es kann auch 
deutlich mehr werden, wenn die Batterie neu ist, auf Raumtemperatur, 
usw.

Plan mal lieber in der Größenordnung 800A als 80A.

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ja ich hab mir auch die Gedanken gemacht und dann bei AliExpress 
eingekauft.

https://de.aliexpress.com/item/Free-Shipping-50pcs-lots-IRF1324S-7P-F1324S-7P-IRF1324S-TO263-7-100-New-original-IC-In/32492943208.html

https://de.aliexpress.com/item/Free-shipping-high-quality-MCP1407-E-SN-MCP1407ESN-MCP1407-SOP8-10-PCS/32541045504.html

https://de.aliexpress.com/item/Gold-Plated-Car-Vehicles-Stereo-Audio-ANL-Fuse-300A-AMP/32819120007.html

Leider erst danach gemerkt, dass das da ein lieber Deutscher schon ein 
super Ding entwickelt hat. Der hat alles lieb open source gestellt, also 
anstatt selber 40 Euro für Materialien und 20 Stunden Zeit zu 
investieren, kauf doch lieber schnell sein Kit und berichte dann hier:

https://malectrics.eu

Autor: Christian M. (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit SSR geht das nicht, die sind für AC konzipiert; da ist ein Triac 
drinnen.

Mehrere MOS-FETs parallel schalten wie hier:

http://www.guido-speer.de/html/punktschweissgerat.html

Selber nachgebaut, funkt(-tioniert)!

Hätte da allerdings Bammel, statt der Kondis direkt einen Bleiakku 
dranzuklemmen...

Gruss Chregu

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei hohen Strömen können sich die Bleiplatten so stark verformen, dass 
innerhalb der Batterie ein Kurzschluss entsteht.

Du solltest die Batterie daher in einen Behälter stecken, der dich vor 
einer Explosion der Batterie schützt. Weil: brennende Schwefelsäure auf 
Klamotten und Haut ist nicht lustig.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke für die ersten Tipps :)
Also das mit dem SSR wird nichts !

Wie sieht es denn mit Kfz-Hifi Kondensatoren mit 1F aus ?

Oder nem Mikrowelle Traffo ?

Die Lösungen von Malectrics finde ich aber auch sehr gut :)

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> ja ja ich hab mir auch die Gedanken gemacht und dann bei AliExpress
> eingekauft.
>
> 
https://de.aliexpress.com/item/Free-Shipping-50pcs-lots-IRF1324S-7P-F1324S-7P-IRF1324S-TO263-7-100-New-original-IC-In/32492943208.html
>
> 
https://de.aliexpress.com/item/Free-shipping-high-quality-MCP1407-E-SN-MCP1407ESN-MCP1407-SOP8-10-PCS/32541045504.html
>
> 
https://de.aliexpress.com/item/Gold-Plated-Car-Vehicles-Stereo-Audio-ANL-Fuse-300A-AMP/32819120007.html
>
> Leider erst danach gemerkt, dass das da ein lieber Deutscher schon ein
> super Ding entwickelt hat. Der hat alles lieb open source gestellt, also
> anstatt selber 40 Euro für Materialien und 20 Stunden Zeit zu
> investieren, kauf doch lieber schnell sein Kit und berichte dann hier:
>
> https://malectrics.eu

Ja genau..es ist ja nicht so dass man inkl. Zubehör ca. 150€ dafür 
blechen darf....da kauf ich doch lieber ein richtiges Gerät um 200€

LG
OE2AKT

Autor: gesehen bei... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Weil: brennende Schwefelsäure auf
> Klamotten und Haut ist nicht lustig.

Schwefeläure (und auch Batteriesäure) an sich bennt nicht!
https://www.isitech.com/ressourcen/umfragen-archive/braende-d-schwefelsaeure.html

Es fragt sich allerdings wozu man mehrere -zig EUR ausgibt um dann ein 
paar Lötfahnen anzupunkten. Wäre es nicht "professioneller" sich 
Batterien/Akkus mit angepunkteten Fahnen zu besorgen? Klar, bei 
Preisdifferenzen von 0,5EUR pro Batterie und 100 Batterien macht das 
irgendwann Sinn. Aber bei 100 Batterien muss das dann schon 
professionell gepunktet werden, da ist dann mit -zig EUR ür 'ne 
Bastellösung auch nicht mehr.

rgds

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Schwefeläure (und auch Batteriesäure) an sich bennt nicht!

Brennesseln brennen auch nicht :-)

Ich habe das wohl mit Lithium Ionen Akkus verwechselt. Wie dem auch sei, 
berstende Batterien mit Schwefelsäure sind ziemlich unangenehm.

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Weil: brennende Schwefelsäure auf
> Klamotten und Haut ist nicht lustig.


eher:
Ätzende Schwefelsäure "brennt" Löcher in Haut und (baumwoll) Kleidung.-)
Polyesterhemd ist dagegen langlebiger.


Ist aber weniger schlimm bei "Batteriesäure" als bei höherkonzentrierter 
Schwefelsäure.
Dennoch:
Augen schützen ist da generell die wichtigste Empfehlung bei Batterie- 
und hochkonzentrierter Schwefelsäure.

Autor: Hannes Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hei die Diskussion ist ziemlich abgedriftet...

Ich versteh zwar nicht alles, aber...

1. Bei der Batterie handelt es sich um eine große Autobatterie mit der 
ich bisher schon einige Schweißpunkte gesetzt hab. Bei solch kurzen 
Kurzschlüssen sollte die nicht Explodieren!

2. Klar könnte ich Zellen mit Lötfahne kaufen das bringt mir aber auch 
nichts weil ich diese Lötfahnen wieder zu einem Akku zusammenlöten muss

3. 200€ und mehr möchte ich nicht ausgeben nur um paar punkte zu 
schweißen auch wenn das dann "Professionell wäre"


Ich wollte ne ***einfache*** und ***preisgünstige*** Lösung, die zwar 
nicht perfekt ist aber zumindest besser als meine bisherige ist...
Dazu hab ich bisher noch wenig konstruktive Kommentare erhalten.


Folgende Fragen haben ich immer noch was ihr dazu sagt

Hifi Kondensator 1F ?
Mikrowellen Traffo ?
KFZ-Relai für Autobatterie?
sonstige Ideen ?

Autor: MG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühl Dich mal durchs pedelecforum.
Kurzfassung: 1F-Kondensator + Staplerschütz + kurze, dicke Kabel geht am 
Billigsten

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MG schrieb:
> Wühl Dich mal durchs pedelecforum.
> Kurzfassung: 1F-Kondensator + Staplerschütz + kurze, dicke Kabel geht am
> Billigsten

LOL, Fahrradfahrer

a) haben 1F Kondensatoren oft nicht 1 Farad, es ist schwer, was 
ehrliches billig zu bekommen.

b) vertragen die, die es haben, nicht wenn sie kurzgeschlossen werden
http://flash4bmw.de/assets/Downloads/PowerCap_Sicherheitsmassnahmen_beim_Einbau.pdf

c) begrenzt der hohe Innenwiderstand der Elkos den Strom auf Werte viel 
schlechter als bei angemessenerer Auswahl

d) kann es einen spektakulären Knall geben, denselben wie wenn 1F 
Kondensatoren direkt an den 12V Akku angeschlossen werden, bessere 
enthalten dafür eine Schutzschaltung, die das Punktschweissen natürlich 
verhindert.

Autor: ichbin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MG schrieb:
> Kurzfassung: 1F-Kondensator + Staplerschütz + kurze, dicke Kabel geht am
> Billigsten

Das habe ich bereits erfolglos hinter mir. Es kann natürlich auch sein, 
dass der 1F Kondensator ein Fake war...

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachter schrieb:
> Interessanter Ansatz:
>
> http://www.guido-speer.de/html/punktschweissgerat.html

Ist doppelt. Erst jetzt gesehen.

Autor: Akkupack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> c) begrenzt der hohe Innenwiderstand der Elkos den Strom auf Werte viel
> schlechter als bei angemessenerer Auswahl

Deswegen funktionieren Schaltungen wie: 
http://www.guido-speer.de/html/punktschweissgerat.html , mit guten 
Kondensatoren geht das nicht auf dauer gut.




Beobachter schrieb:
> Interessanter Ansatz:
>
> http://www.guido-speer.de/html/punktschweissgerat.html

Funktioniert "nur" mit den angegeben Kapazitäten. Bei mehr Kondensator, 
auch deutlich mehr an Mosfets einsetzten ...

Leider auch ohne Schutzmaßnahmen am Mosfet ... ab und an "lupft es 
einen" Lieber noch einen Schutz fürs Gate und eine Freilaufdiode in groß 
am Ausgang ... hat man länger freude dran.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei solch kurzen Kurzschlüssen sollte die nicht Explodieren!

Sollte! Nur steckst du leider nicht drin um es unter Kontrolle zu haben.

Schau mal hier, was kurz nach meiner Warnung geschrieben wurde. Da hast 
du gleich zwei Erfahrungswerte aus der Praxis: 
Beitrag "Re: Fehler zum nachbauen :-)"

Und ich kann noch nachreichen, dass mein Onkel* einen Nagelneuen 
Sportwagen bei der Vorbereitung zum Verkauf durch einen Kurzschluss beim 
Einbau der Batterie zerstört hat.

Wer nach solchen Berichten immer noch keinen Respoekt vor den Dingern 
hat, sollte sich vielleicht ein Haus weit Abseits der Zivilisation 
kaufen. Da kann sich dann in Ruhe umbringen oder verkrüppeln, ohne 
andere zu belästigen.

*) Mein echter Onkel, nicht irgendein fiktiver Bekannter.

: Bearbeitet durch User
Autor: ichbin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den explodiernden Bleibatterien wird mal wieder viel an Ich habe 
gehört und Unwissenheit über die Hintergründe vermischt!
Ja, eine Autobatterie KANN explodieren. Aber nicht wegen einem einfachen 
und kurz andauernden Kurzschluß!
Wenn Du aber, wie ich mal als Jugendlicher, auf den Polen rumbratzelst 
und ein Funke sich in die Entgasungsöffnung verirrt, dann knallt es!
Das kann auch passieren wenn man die Batterie anschließt und, warum auch 
immer, kurz ein großer Strom fließt wodurch kräftige Funken entstehen 
können. Bei einer frisch geladenen Batterie können im dümmsten Fall auch 
noch Gase am Austreten sein...
Bei einer Uraltbatterie mag sein, dass mal eine Verbindung im Inneren 
Abbrennt, aber so eine wirst DU eher nicht mehr zum Schweißen verwenden.

Autor: dffgj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, eine Autobatterie KANN explodieren. Aber nicht wegen einem
> einfachen und kurz andauernden Kurzschluß!

Aber sicher doch. Denn beim Kurzschluss ziehen sich die Platten durch 
Magnetfelder an. Wenn sie sich dabei berühren, dann macht es Bumm!

Autor: Ichbin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird ja wohl durch die Separatoren wirksam verhindert. Sonst würden 
uns beim Autostart ständig Akkus um die Ohren fliegen.
Außerdem sind die Bereiche die sich bewegen könnten eher unterhalb des 
Säurespiegels. Also dort wo kein Gas ist.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Außerdem sind die Bereiche die sich bewegen könnten eher unterhalb
> des Säurespiegels. Also dort wo kein Gas ist.

Dabei geht es nicht um das Gas, sondern um den Kurzschluss, der die 
Batterie bei Kontakt der Platten aufkochen und bersten lässt.

Autor: branadic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Wagner schrieb:
> 3. 200€ und mehr möchte ich nicht ausgeben nur um paar punkte zu
> schweißen auch wenn das dann "Professionell wäre

dffgj schrieb:
> Ein Ansatz ist auch der "kweld"
> https://www.keenlab.de/index.php/portfolio-item/kweld/
> siehe auch:
> http://www.eevblog.com/forum/projects/guesses-on-what-i-am-attempting-here/

Hab selbst kweld auf meinem Tisch. Der Betrieb auch mit einer 
Autobatterie ist dann sicherer, du kannst die Energie sauber einstellen 
und liegst kostenmäßig unter 200€ und wenn du das Kit auch noch selbst 
aufbauen möchtest 100€ zzgl. Steuer. Besser kannst du es doch gar nicht 
haben.

Punktschweißen von HF-Blechen (140A) aus einer 17Ah Autobatterie ist 
damit auch möglich. Eine entsprechende Spannungsquelle vorausgesetzt 
sind bis zu 500J machbar, so die Angaben.
Ich kann dir das Teil empfehlen.

-branadic-

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.