mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Seriel Terminal wie Hterm für Ubuntu?


Autor: svenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich bin vor mehr als einem Jahr von Windows zu Linux (Ubuntu) 
gewechselt. Ich bin absolut zufrieden und habe für fast alle Programme 
alternativen gefunden. Aber zum Programmieren bzw Debuggen verwende ich 
gerne Hterm
Und genau für dieses Programm habe ich noch immer keinen brauchbaren 
Ersatz gefunden.
Ich benötige eigentlich eine Darstellung der Bytes in Hex Asc und Dec am 
besten umschaltbar.
Putty zb ist keine Option wenn ich asc wie zb 0 oder 255 sehen möchte 
ist das damit nicht möglich.
zudem möchte ich auch gerne diese asc codes senden können.

Kennt ihr eventuell alternativen die das können könnten?

Hterm in vmware verwende ich jetzt und über Wine habe ich es nie 
hinbekommen...

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gtkterm
cutecom
moserial

Autor: Knödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hterm in wine?

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso nimmst du nicht einfach die Linux Version von HTerm? Geht bei mir 
auch auf aktuellem 64bit Ubuntu problemlos. Ggf. müssen ein paar Libs 
installiert werden. Einfach hier runterladen:
http://www.der-hammer.info/terminal/

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hterm??
Das ist nicht euer Ernst.

Autor: Kuckuck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> hterm??
> Das ist nicht euer Ernst.

Sehe ich auch so, das Programm wird seit 10 Jahren nicht mehr gepflegt, 
das sollte wirklich niemand mehr benutzen.

Autor: svenner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omg nach ungefähr einem Jahr...
Jetzt habe ich es einfach nochmal versucht mit der alten Linux version. 
habe drei libs nachgezogen und sihe da. Es Läuuft...
Bei meiner Ubuntu 16.04 Installation fehlten die drei.


apt-get install libstdc++5:i386
apt-get install libsm6:i386
apt-get install libgtk2.0-0:i386

Autor: svenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kuckuck schrieb:
> Sehe ich auch so, das Programm wird seit 10 Jahren nicht mehr gepflegt,
> das sollte wirklich niemand mehr benutzen.

Scheinbar gibt es keine wirkliche alternative dazu. Und die serielle ist 
irgendwie auch noch nicht richtig tot. Vielleicht ist das eine 
Marktlücke. Ich hätte sogar Geld dafür ausgegeben.

Autor: G. P. (gpnt)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kuckuck schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>> hterm??
>> Das ist nicht euer Ernst.
>
> Sehe ich auch so, das Programm wird seit 10 Jahren nicht mehr gepflegt,
> das sollte wirklich niemand mehr benutzen.

HTerm ist super.
Wieso sollte man das Programm auch pflegen, wenn es alles kann was man 
benötigt und keine (mir auffallenden) Fehler hat?

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Minicom ?

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
svenner schrieb:
>
> Scheinbar gibt es keine wirkliche alternative dazu.

Ich hatte oben 3 genannt.

Autor: Vincent Hamp (vinci)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> svenner schrieb:
>>
>> Scheinbar gibt es keine wirkliche alternative dazu.
>
> Ich hatte oben 3 genannt.


Die ersten beiden hab ich auch mal getestet, aber die bieten alle nicht 
den Komform von hterm. Newline festlegen, Newline nach X Characters, 
Output wahlweise als Ascii, Hex, Dec, Bin, ...

Das schafft halt auch nach 10 Jahren noch kein anderes Tool :(

Autor: svenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Ich hatte oben 3 genannt.

Sorry die drei habe ich nur ganz kurz überflogen besser als nix aber es 
fehlen leider doch einige Funktionen. Obwohl Hterm so alt ist kann es 
einiges mehr. Ist halt ein Luxus Oldtimer

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vincent H. schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>> svenner schrieb:
>>>
>>> Scheinbar gibt es keine wirkliche alternative dazu.
>>
>> Ich hatte oben 3 genannt.
>
>
> Die ersten beiden hab ich auch mal getestet, aber die bieten alle nicht
> den Komform von hterm. Newline festlegen, Newline nach X Characters,
> Output wahlweise als Ascii, Hex, Dec, Bin, ...
>
> Das schafft halt auch nach 10 Jahren noch kein anderes Tool :(

Dann hast Du es nicht ausprobiert.
gtkterm, cutecom und moserial können das alle 3.
Ok, newline nach x Characters jetzt nicht, aber wozu braucht man das?

Autor: Vincent Hamp (vinci)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Dann hast Du es nicht ausprobiert.
> gtkterm, cutecom und moserial können das alle 3.
> Ok, newline nach x Characters jetzt nicht, aber wozu braucht man das?

Gilt das für den Input auch?
Oder nur für den Output?

Autor: svenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> gtkterm, cutecom und moserial können das alle 3.

hmmm okay ich werde die gleich nochmal testen. Vielleicht hab ich ja was 
übersehen.

Newline every x verwendet man zb wenn man die Länge kennt es aber kein 
definiertes Endzeichen ala 13 10 gibt

Newline after x ms verwendet man wenn Daten alle x ms kommen man aber 
die Länge nicht kennt.

Und mir echt lieb geworden das ich beim senden einfach mischen kann ein 
paar Byte hex ein paar byte asc. Zb asc 27 danach im Klartext ein 
Kommando.

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moserial kann auch hex senden, wenn Du das meinst. gtkcom nicht. Das 
habe ich aber noch nie gebraucht. Mein Lieblingsprogramm ist gtkterm. 
Das hat alles was ich brauche.

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
svenner schrieb:
> Newline every x verwendet man zb wenn man die Länge kennt es aber kein
> definiertes Endzeichen ala 13 10 gibt
>
> Newline after x ms verwendet man wenn Daten alle x ms kommen man aber
> die Länge nicht kennt.
>
> Und mir echt lieb geworden das ich beim senden einfach mischen kann ein
> paar Byte hex ein paar byte asc. Zb asc 27 danach im Klartext ein
> Kommando.

Hmm, ehrlich gesagt, habe ich das noch nie gebraucht.

Gerade gesehen: Hex senden geht auch mit cutecom.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
svenner schrieb:
> Und die serielle ist irgendwie auch noch nicht richtig tot. Vielleicht
> ist das eine Marktlücke. Ich hätte sogar Geld dafür ausgegeben.

Man nehme einen Controller mit USB und implementiere es entsprechend... 
:) ok, dafür wird man sich häufig eigene anwendungsspezifische 
PC-Anwendungen bauen müssen, sowas wie USB-HTerm gibt's m.W. nicht, wäre 
auch schwierig.

Autor: svenner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
etwas Werbung ;)

Also man kann beim Senden und Empfangen zwischen ASC HEX DEX und Binär 
wählen.
Selbst die "Schaltsignale" DTR RTS / CTS DSR sind komfortabel

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich muß zugeben, daß ich bei hterm an das alte Win Programm gedacht 
habe.
Dieses hterm gibt es aber auch unter Linux: 
http://www.der-hammer.info/terminal/

Autor: svenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau darum geht es hier ;) Nur das die alte Linux Version halt 
mittlerweile "Starthilfe" braucht.  Aber die drei libs sind ja schnell 
nachgezogen.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kuckuck schrieb:
> das Programm wird seit 10 Jahren nicht mehr gepflegt,
> das sollte wirklich niemand mehr benutzen.

Warum? Weil es nicht im modischen Kacheldesign daherkommt?

Georg

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
svenner schrieb:
> Genau darum geht es hier ;) Nur das die alte Linux Version halt
> mittlerweile "Starthilfe" braucht.  Aber die drei libs sind ja schnell
> nachgezogen.

Die waren bei mir schon drauf. Aber ich hatte es irgendwann mal in der 
Vergangenheit ausprobiert. Mir hat es zuviel Gimmiks. Das soll Dich aber 
nicht daran hindern, es zu verwenden. ;-)

Autor: Klemme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Script Communicator ist nen guter HTerm Ersatz

Autor: Guido G. (nugglix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> moserial kann auch hex senden, wenn Du das meinst. gtkcom nicht. Das
> habe ich aber noch nie gebraucht. Mein Lieblingsprogramm ist gtkterm.
> Das hat alles was ich brauche.

Bzgl. gtkterm
Ähh... mal unter View im Menü geguckt? So ganz unten...
Kann wohl doch Hex senden.

Nettes Programm, danke für den Hinweis!

Grüße

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido G. schrieb:
> Ähh... mal unter View im Menü geguckt? So ganz unten...
> Kann wohl doch Hex senden.

Stimmt, ich hatte das "View" wörtlich genommen. ;-)

Autor: Kommandozeile vor dem Frühstück für Alle! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
/usr/bin/cu
/usr/bin/screen/
/usr/bin/tip

python -m serial.tools.miniterm
python -m serial.tools.list_ports

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klemme schrieb:
> Script Communicator ist nen guter HTerm Ersatz

Vielen Dank für den Tip! Gefällt mir sehr gut.

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
svenner schrieb:
> Nur das die alte Linux Version halt
> mittlerweile "Starthilfe" braucht.  Aber die drei libs sind ja schnell
> nachgezogen.

Offenbar ist es ein 32-Bit-Programm. Deshalb werden die vom Programm 
benötigten Libs auch in 32 Bit gebraucht, und die sind auf einem 
64-Bit-Linux nicht unbedingt per Default installiert.

georg schrieb:
> Kuckuck schrieb:
>> das Programm wird seit 10 Jahren nicht mehr gepflegt,
>> das sollte wirklich niemand mehr benutzen.
>
> Warum? Weil es nicht im modischen Kacheldesign daherkommt?

Bestimmt, weil sich die RS232-Schnittstelle in den letzten 10 Jahren so 
stark weiterentwickelt hat. ;-)

Autor: vn nn (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
svenner schrieb:
> Genau darum geht es hier ;) Nur das die alte Linux Version halt
> mittlerweile "Starthilfe" braucht.  Aber die drei libs sind ja schnell
> nachgezogen.

Möglicherweise kann man ja, falls der Autor kein Interesse mehr hat, das 
Programm zu warten, fragen ob er den Sourcecode freigeben will? Wäre 
schade um dieses schöne Stück software, falls es mal verschwindet, nur 
weil die Binary mit dem neuesten Betriebssystem nicht mehr kompatibel 
ist.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: Hterm unter Debian 9 starten - Library fehlt"
Das Thema hatten wir erst vor zwei Monaten. Bei mir waren es jeweils 
deutlich mehr als drei zusätzliche Dateien.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.