mikrocontroller.net

Forum: Offtopic DIY Elektronik und Versicherung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Liebe Foren Mitglieder,

meine Frage ist folgende, unzwar würde ich gerne mehr über den 
Versichungsaspekt von DIY Elektronik in Erfahrung bringen.
Beispielweise über eine selbstgebaute Lampe, die durch Netzspannung 
betrieben wird, mit der Annahme, dass diese Komplett an allen Ecken und 
Enden isoliert ist.
Was geschieht nun Versicherungstechnisch, wenn gegen allen Erwartungen 
diese Lampe einen Brand auslöst?
Würde die Versicherung für den Schaden aufkommen?

: Verschoben durch Moderator
Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Björn schrieb:
> Was geschieht nun Versicherungstechnisch, wenn gegen allen Erwartungen
> diese Lampe einen Brand auslöst?
> Würde die Versicherung für den Schaden aufkommen?

Ja, aber nur wenn die Lampe ausgeschaltet ist und gleichzeitig auch ein 
Flugzeug auf das Haus fällt.

Autor: Thomas M. (langhaarrocker)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist irgendjemandem schon mal aufgefallen dass es in egal welchem Forum 
NIEMALS irgendeine Antwort auf Versicherungsfragen gibt, wo irgendwer 
jemals aus eigenem Erfahrungsschatz berichtet? Weder: Versicherung hat 
rumgezickt, noch: Versicherung hat gezahlt.

Ich finde das dermaßen auffällig, dass ich folgende Verschwörungstheorie 
aufwerfen möchte: Soblad jemand eine Versicherung in Anspruch zu nehmen 
droht, schickt diese einen Hitman los, der nicht nur den 
Versicherungsnehmer, sondern gleich auch alle Zeugen und Zeugenszeugen 
eliminiert.
Oder es wird ihnen ein Chip implantiert, der jede Möglichkeit über 
dieses Thema zu kommunizieren, blockiert.

Autor: Erik (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alternative Idee: es passiert in der Realität doch weniger als erwartet.

Wenn man bedenkt, was da so alles in Häusern rumgefrickelt wird, wundert 
einen doch irgendwie, dass da nicht permanent irgendwo ein Haus 
abbrennt.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Ich finde das dermaßen auffällig,

Du gehst also davon aus, daß regelmäßig selbstgebaute Lampen Brände 
auslösen, sodaß jeder davon berichten kann?
Woher soll man denn die Versicherungsbedingungen des TO kennen?

Die ganze Geschichte ist zum einen völlig OT und zum anderen soll der 
Gute seine Mutti (wegen frischer Windeln) oder Herrn Kaiser fragen.

Autor: Thomas M. (langhaarrocker)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Du gehst also davon aus, daß regelmäßig selbstgebaute Lampen Brände
> auslösen, sodaß jeder davon berichten kann?

Wenn ich lese wie viele Leute schon spektakulär Auto Akkus gesprengt 
haben (siehe Beitrag "Fehler zum nachbauen :-)"), dann ja! JA! 
Ganz definitiv Ja Ja Ja!!!

Die können aber nur deswegen noch davon berichten, weil sie nicht 
versucht haben Versicherungsleistungen in Anspruch zu nehmen. Sonst wäre 
der Hitman gekommen und hätte sie und alle, die sie kennen eliminiert!

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Björn schrieb:

> Was geschieht nun Versicherungstechnisch, wenn gegen allen Erwartungen
> diese Lampe einen Brand auslöst?
> Würde die Versicherung für den Schaden aufkommen?

Wenn der Gutachter zu der Erkenntnis kommt, der Schaden wäre ursächlich 
durch die Lampe verursacht, dann könnte die Versicherung die Haftung 
ablehnen (Hausrat) oder den Hersteller der Lampe in Regress nehmen 
(Gebäude).

Dann wäre es Deine Aufgabe, mit einem Gegengutachten vor Gericht 
nachzuweisen, dass Du die Lampe sachkundig nach dem Stand der Technik 
aufgebaut hast.

Autor: Martin L. (maveric00)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

um eine zweite ernst gemeinte Antwort zu geben:

Hängt auch von der gewählten Versicherungsart ab. Sowohl bei Hausrat als 
auch beim Gebäude kann man inzwischen "grobe Fahrlässigkeit" 
inkludieren. Dann sollte die Versicherung einen entsprechenden Schaden 
bei DIY-Elektronik bezahlen (ist dann auch nichts anderes, als eine 
brennende Kerze alleine zu lassen). Der Aufpreis hält sich übrigens 
extrem in Grenzen (iirc ~10% des Beitrags)

Ein Problem bleibt: wenn irgendwer dabei verletzt oder getötet wird 
(oder Dritte einen Schaden haben, also z.B. die zweite Doppelhaushälfte 
mit abbrennt), bist Du trotzdem persönlich dran (fahrlässige 
Körperverletzung/Tötung), es sei denn, dass Du wie oben geschrieben 
wurde nachweisen kannst, dass Du nach dem Stand der Technik gearbeitet 
hast.

Schöne Grüße,
Martin

Edith sagt: Schäden Dritter sind auch nicht abgedeckt.

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.