mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hilfe bei Projekt Planung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Dirk H. (fialer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich habe gerade mein erstes Projekt fertig wo ich mit einem NodeMcu 
(ESP8266) einen WS2812 Ring über WLan angesteuert habe.

Jetzt habe ich etwas Blut geleckt und würde bis Ostern nächstes Jahr 
gerne mein kleines Projekt neu aufbauen.
Ich brauche das ganze für LARP (Live Rollenspiel).
Da ich nur Code zusammenkopieren kann bräuchte ich etwas Hilfe für das 
neue Projekt, die Menge an Infos die Google hat ist etwas zu groß.

Also ich möchte den WS2812 Ring über “Funk“ (Wlan, Bluetooth, etc.) 
Steuern.
Der Ring muß mit kompletter Technik & Energieversorgung in eine kleine 
Kiste (ca. 10*10*15cm) passen. Dazu sollen noch ein paar UV Led kommen.

Ich wurde gebeten neben WLan noch eine Fernbedienung zu bauen.
Fernbedienung und Kiste sind nicht im gleichen Raum. Aber max Entfernung 
dürfte bei 20m liegen.

Ich habe neben der NodeMcu noch ein paar ESP8266 - 01 Chips hier liegen. 
Die Fernbedienung muß min. 1 LED bekommen (zur Anzeige, ob gerade ein 
Programm läuft) und es muss möglich sein verschiedene Befehle senden zu 
können. (Egal ob Knöpfe, Schalter etc. Solange ein Signal rausgeht und 
dann quittiert werden kann).

Die Energieversorgung der Kiste muß für 4 Tage Stand by und ca.2 Std im 
Programm mit dem 24er WS2812 reichen.
Derzeit plane ich meine 16000mAh Powerbank als Energieversorgung der 
Kiste zu nutzen. Hatte bisher gut geklappt.

Nun meine Fragen:
Womit baue ich die Fernbedienung? Auch WLan oder besser Bluetooth?
Sollte ich dann den NodeMcu austauschen? Oder besorge ich mir besser 
noch einen?
Wie regel ich die Stromversorgung für die Fernbedienung? Kabel, Akku?
Wie würdet ihr das realisieren, wenn möglichst wenig Code geschrieben 
werden soll? Bisher habe ich nur mit der Arduino IDE programmiert.

Ich bin vor kurzem auf NFC gestoßen, wäre es bekloppt, damit die 
Ansteuerung der Fernbedienung (anstelle von Knöpfen) zu machen? (Rein 
Interesse halber)

Ach und zu guter letzt, kosten sollte es auch möglichst wenig. Möglichst 
alles unter 50€ wäre toll.
Naja und derzeit steckt alles auf einem Breadbord, da ich nicht löten 
kann.

Autor: Dirk H. (fialer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hat niemand mal eine Idee?
Bauteile die euch Sinnvoll erscheinen reichen mir schon aus!
Mir würde eine Eingrenzung auf 2-3 Bauteile doch schon reichen....

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fernbedienung mit WLAN zu bauen hätte den Vorteil, dass du Bauteile 
verwenden kannst, mit denen du schon ein bisschen vertraut bist. Braucht 
aber einen Access Point, wobei der ESP das ja auch kann.

Für Bluetooth brauchst du einen ESP32 oder ein anderes Bluetooth Modul. 
Schafft aber kaum die geforderte Reichweite.

NFC fällt auch raus, das ist nur für wenige Zentimeter gedacht.

Was ist mit 433Mhz oder 866Mhz Funkmodulen? Ich würde mal schauen, was 
in diesem Umfeld gerade so verkauft wird. Bedenke, dass es hier "dumme" 
Funkmodule gibt wo du als Programmierer das Signal schon vor dem Senden 
aufbereiten musst und dann nach dem Empfang nochmal. Und es gibt 
intelligentere Module, die ziemlich zuverlässig eine Folge von seriellen 
Daten 1:1 übertragen können, so wie du das vom ESP Modul her kennst.

Das mit dem Code zusammen kopieren ist natürlich nicht ausreichend. Du 
wirst richtig programmieren lernen müssen. Die Zeit dazu hast du ja.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk H. schrieb:
> Hat niemand mal eine Idee?

Mit
Dirk H. schrieb:
> Da ich nur Code zusammenkopieren kann

gibt es hier richtig auf die Nase gehauen und die Ohren langgezogen! 
Wenn Du Unterstützung willst, wird Eigeninitiative und Lernwillen 
gefordert.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dirk H. (fialer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>...
> Das mit dem Code zusammen kopieren ist natürlich nicht ausreichend. Du
> wirst richtig programmieren lernen müssen. Die Zeit dazu hast du ja.

Danke!

Und ja ich habe gerade angefangen das zu lernen. Zuerst mit Java, 
dazwischen immer mal wieder VBA Makros in Excel und nun mit der Aduino 
IDE.
Kopieren und etwas umschreiben ist auch nicht das Problem, nur eine 
Weiße Seite ohne kopieren mit sinnvollem Inhalt füllen ist noch nicht. 
Kommt aber zwangsläufig mit den Projekten.


Manfred schrieb:
> Dirk H. schrieb:
>> Hat niemand mal eine Idee?
>
> Mit
> Dirk H. schrieb:
>> Da ich nur Code zusammenkopieren kann
>
> gibt es hier richtig auf die Nase gehauen und die Ohren langgezogen!
> Wenn Du Unterstützung willst, wird Eigeninitiative und Lernwillen
> gefordert.

Du hättest Dich auch einfach auf den nächsten Satz beziehen können und 
ein paar Bauteile nennen. Ja, ist etwas unglücklich ausgedrückt und 
Nein, ich will nicht das mir jemand den Spaß am Basteln, WTF schreien 
und programmieren abnimmt. Nur ein paar Tipps wo ich als Noop, ggf 
besser die Finger von lasse weil Fehleranfällig und ohne größere 
Ausrüstung =>Problem. Bzw. wenn jemand eine Idee von einem eigenen 
früheren Projekt hat.
Und wo bitte steht, das ich nicht lernwillig sei? Ich fragte doch 
explizit nach Hilfe bei der Planung, umsetzen werde ich es alleine. Ich 
bin nur auf Grund der Menge an Mikrocontrollern und Modulen die ich im 
Netz gefunden habe etwas überfordert dort etwas sinnvolles auszuwählen.

oszi40 schrieb:
> Dirk H. schrieb:
>> da ich nicht löten kann.
>
> Wir helfen gern, denn löten macht Spaß.
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Netiquette#Keine_Rundumschlagprobleme_als_Aufgaben_stellen

Ok, auch hier etwas blöd ausgedrückt. Ich besitze (stand heute) nur 
einen dicken Lötkolben zum Holz brennen, der zu unhandlich (auch zuviel 
Watt) für Elektronik ist und ich kann so feine Lötstellen NOCH nicht 
ganz alleine machen. (Aber ich habe Freunde, die zur Not helfen.)
Und ich hatte angenommen, mit der Frage nach Ideen und Bauteilen nicht 
die Netiquette zu ignorieren.

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm es nicht persönlich.
Manche Menschen neigen dazu, andere von oben herab zu behandeln, wenn 
sie sich unten fühlen. So wertet man sich selbst auf. Ich will mich da 
gar nicht ausschließen, Menschen sind halt so.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dirk H. (fialer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Nimm es nicht persönlich.
> Manche Menschen neigen dazu, andere von oben herab zu behandeln, wenn
> sie sich unten fühlen. So wertet man sich selbst auf. Ich will mich da
> gar nicht ausschließen, Menschen sind halt so.

Persönlich nehme ich solche antworten nicht. Gerade Manfred zeigte das 
er nicht richtig gelesen hatte/keine Ruhe beim Lesen hatte und für mich 
gehört das in die gleiche Schublade wie: “macht mir mal jemand anderes 
meine Hausaufgaben“...
Lächeln und ignorieren und ggf die Augen rollen, weil man gerade Zeit 
beim Lesen verschwendet hat.

Back to Topic:
Wenn ich nicht ganz bei den Funkmodulen richtig geschaut habe, brauche 
ich da ja noch einen Arduino zum steuern, bzw. was vergleichbares.
Hast du da ggf einen Tipp für etwas mit geringem Strom Verbrauch? Ich 
hänge ja mindestens auf einer Seite an einer Batterie.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Steuern der Funkmodule kannst du im Grunde genommen jeden beliebigen 
Mikrocontroller verwenden. Bei Arduino Modulen wird dich die 
Stromaufnahme des USB Anschlusses und Spannunsgregler stören. Da eignet 
sich am ehesten der Arduino pro Mini (denn der hat kein USB), wenn du 
seinen Spannungsregler entfernst.

Du kannst natürlich auch "nackte" AVR Mikrocontroller verwenden und 
diese dann wahlweise mit oder ohne Arduino programmieren. Mein Favorit 
für solche Aufgaben ist der ATtiny 13. Den kann man in C programmieren, 
jedoch nicht mit dem Arduino Framework (weil er dafür zu klein ist). 
Arduino User würden dann eher den ATtiny85 nehmen.

Schau mal hier: http://stefanfrings.de/avr_workshop/index.html
Das kleinere Spiel mit der Knopfzelle liegt inzwischen 6 Jahre bei mir 
zuhause herum und funktioniert immer noch mit der ersten Batterie.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.