mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 8x8 LED Matrix Helligkeitsprobleme


Autor: Mario X. (grinderfx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich habe ein kleines Problem mit meiner 8x8 LED Matrix die ich selbst 
gebaut habe. Und zwar scheint die Schaltung bzw. der ATMega zu langsam 
zu sein.
Ich kann zwar perfekt jede Diode wie gewollt ansteuern und wenn ich nur 
eine Reihe auf Masse schalte, leuchten die Dioden in dieser Reihe auch 
mit voller Stärke, da die Diode(n) nicht wieder ausgeschaltet werden.

Schalte ich aber Reihe für Reihe schnell nacheinander an (Masse), sieht 
es natürlich so aus als wären alle an, nur Leuchten sie nicht mehr 
ansatzweise so hell.

Mal als Beispiel VCC: {0, 1, 1, 1, 0, 0, 0, 0} GND: {0, 1, 0, 0, 0, 0, 
0, 0}

So leuchten 3 Dioden der zweiten Reihe.

GND: {0, 0, 1, 0, 0, 0, 0, 0} //3. Reihe usw....

Ich nutze einen ATmega8 mit 8MHZ interne Clock.
Ich habe die Schaltung wie auf dem Schaltplan gebaut, habs allerdings 
ohne die Transistoren gebaut. Mir ist nicht ganz klar wofür die sind.

Muss die Matrix schneller durchlaufen werden oder was ist mein Fehler?
Hat jemand einen Tipp für mich?

Danke schon mal im Voraus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Route 6. (route_66)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mario X. schrieb:
> Muss die Matrix schneller durchlaufen werden oder was ist mein Fehler?

Das:

> Ich habe die Schaltung wie auf dem Schaltplan gebaut, habs allerdings
> ohne die Transistoren gebaut. Mir ist nicht ganz klar wofür die sind.

Autor: yesitsme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist jetzt das Problem?

Mario X. schrieb:
> Schalte ich aber Reihe für Reihe schnell nacheinander an (Masse), sieht
> es natürlich so aus als wären alle an, nur Leuchten sie nicht mehr
> ansatzweise so hell.

Das ist zu erwarten. Deine LEDs sind nur noch 1/8 der Zeit an. Natürlich 
wird das dann dunkler.

Mario X. schrieb:
> Ich habe die Schaltung wie auf dem Schaltplan gebaut, habs allerdings
> ohne die Transistoren gebaut. Mir ist nicht ganz klar wofür die sind.

Das Schieberegister kann pro Pin nur einen bestimmten Strom leifern. Die 
Transistoren "verstärken" diesen jetzt.

Autor: Stefan P. (form)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LEDs erscheinen fürs menschliche Auge nicht mehr so hell, wenn sie 
nur noch 1/8 der Gesamtzeit eingeschaltet sind - Ganz normal.
Man kann den Strom erhöhen um dem entgegenzuwirken - Schau ins 
Datenblatt der LED welcher Puls-Strom bei deiner Duty-Cycle noch 
zulässig ist.

Die Transistoren wird Du dann aber erst recht brauchen, da Dein 
Schieberegister keine 8 LEDs gleichzeitig Sourcen kann.

Autor: Mario X. (grinderfx)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ich nur eine Reihe voll anschalte, leuchten die 8 Dioden auch 
super Hell wie erwartet, also ohne Durchlauf z.B. Masse Reihe 1 setze. 
Somit scheint das Schieberegister genug Leistung zu haben.

Kann also nicht wirklich der Grund sein mit den Transistoren. Wird also 
so sein, weil sie nur 1/8 an sind.

Ich werde es mal mit den Transistoren versuchen aber wie gesagt, da es 
bei einer Reihe dauerhaft an super funktioniert und nur beim Durchlaufen 
der Reihen zu Schwierigkeiten kommt, wird es die Anschaltzeit sein.

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mario Xxx,

welche LED Umschaltfrequenz verwendet Du ?

Hier solltest Du für das Gefühlt mal zwischen 25Hz und 200Hz und 400Hz 
variieren.

Bitte stelle noch Bilder usw. ein.

Autor: Mario X. (grinderfx)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, momentan hab ich keinen Timer, Sleep oder sonst was an sondern 
laufe einfach nur durch die Schleife bzw. setze einfach nur eine Zeile.

Allerdings habe ich mit sleep mal testweise eine recht hohe Zeit von 50+ 
ms genutzt um zu sehen wie die Dioden einzeln nacheinander angeschaltet 
werden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte Dir dies als Lektüre empfehlen:

https://www.mikrocontroller.net/articles/LED-Matrix

Es sind auch Rechenbeispiele enthalten - dann kannst Du ggf. gezielt 
hier im Forum nachfragen.

Autor: Mario X. (grinderfx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Seite ist ja wohl mal der Hammer und genau das was ich gesucht habe.
Super danke.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario X. schrieb:
> Schalte ich aber Reihe für Reihe schnell nacheinander an (Masse), sieht
> es natürlich so aus als wären alle an, nur Leuchten sie nicht mehr
> ansatzweise so hell

Natürlich nicht, sie sind ja auch nur noch 1/8 der Zeit an
bei nach wie vor demselben Strom, also gibt das 1/8 der Helligkeit.

Eine richtig aufgebaute LED-Matrix schickt einen Strom durch die LEDs 
vom 8-fachen Nennstrom, so viel daß die LED kaputt gehen würde wenn man 
mit dem mulitplexen, also regelmässigen umschalten, aufhören würde.

Immerhin hast du Leistungstreiber ULN2803 und Transistoren, andere Leute 
glauben ja, mit den 20mA des Arduino-Port direkt solche LED Matriozen 
betreiben zu können.

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-fa...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.