mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fader eigentlich linear, bekomme allerdings keine linearen Werte über Arduino


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: paul94 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute ich habe von Mouser folgenden Artikel bekommen: 
https://www.mouser.de/ProductDetail/652-PTA6442015DPB103
Der Schiebepoti müsste ja eigentlich Linear sein, allerdings bekomme 
ich, wenn ich die Werte mit AnalogRead auslese alles andere als lineare 
Werte raus. Am Anfang steigen die Werte viel langsamer als später... 
Kann es sein, dass das Produkt ein falsches ist?

Übrigens, auf dem Fader steht "B10K".. Also denke ich ja eigentlich 
schon, dass das das richtige Produkt ist.

Habt ihr eine Idee, wie man das nachprüfen könnte?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hast Du das Ding angeschlossen?

Autor: fast (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
paul94 schrieb:
> wenn ich die Werte mit AnalogRead auslese

Welche Werte, wie sieht die Schaltung aus?

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
paul94 schrieb:
> Habt ihr eine Idee, wie man das nachprüfen könnte?

Multimeter: Spannung nachmessen.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Oder mit dem Ohmmeter mal den Widerstandsverlauf überprüfen.
Wenns linear ist, müssten ja auf halbem Faderweg genau 5k angezeigt 
werden.

Autor: paul94 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poti hat folgende Anschlüsse:
1, 2, 3, 1', 2', 3'

angeschlossen:
GND 3
+5 1
AnalogerInput 2

Kann die werte mit dem Arduino auslesen.

Wenn ich den Fader mechanisch auf ca 30% hochgefahren habe, dann bin ich 
erst bei ca. 10% des Wertebereichs... Danach gehen die Werte plötzlich 
viel schneller hoch... Bei mechanischen 80% genau das gleiche Spiel, da 
erhöhen sich die Werte plötzlich wieder nur ganz langsam...

Autor: paul94 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anmerkung noch:

Lustigerweise habe ich bei Mechanisch 50% auch genau Wert 50%

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Buchstaben A und B sind wohl nicht eindeutig: 
https://www.guitarworld.de/forum/viewtopic.php?t=40524

> Lustigerweise habe ich bei Mechanisch 50% auch genau Wert 50%

Dann zeige mal den Schaltplan. Vielleicht belastest du das Poti 
ungewollt (z.B. durch einen Pull-Up Widerstand).

: Bearbeitet durch User
Autor: paul94 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Groß einen schaltplan gibt es nicht.
Das ganze ist an einem Arduino Nano.
Die 3 ist an GND, 1 an 5V und 2 an A0.

Habe noch einen Linearen Drehpoti mit 100kOhm gefunden, dabei sind die 
absolut Linear...

Der Fader hat "nur" 10kOhm. Vielleicht liegt es tatsächlich an einem 
Widerstand "im" Arduino?

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht liegt es tatsächlich an einem Widerstand "im" Arduino?

Dan hättest du mit dem 100k Poti noch mehr Probleme. Da das 100k Poti 
wie erwartet funktioniert, kann es nur am 10k Poti liegen.

Autor: Alex W. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Vielleicht belastest du das Poti
> ungewollt

Oder er übergibt einen 10Bit AD-Wert einem 8 Bit Segment. Wobei die 50% 
dann nicht stimmen würden (wegen 512). Laut Plan sieht das für mich aber 
wie ein Stereopoti aus, wegen den 123,123...

Autor: Alex W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das Teil bei Mouser gekauft hast, dann schreibe doch mal bitte 
exakt was auf der Verpackung steht! Mach am besten ein Foto...

Autor: paul94 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz oben ist ja ein Link des Artikels... Optisch sieht er auch 
eigentlich richtig aus... Ist ein Linearer Stereo Schiebepoti mit 
10kOhm...

Zumindest Theoretisch

Autor: Alex W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
paul94 schrieb:
> Ganz oben ist ja ein Link des Artikels... Optisch sieht er auch
> eigentlich richtig aus... Ist ein Linearer Stereo Schiebepoti mit
> 10kOhm...
>
> Zumindest Theoretisch

Der Link ist schon klar, aber man muss aufpassen was man bestellt! Ist 
mir auch schon mit uC so gegangen dass ich plötzlich falsche Gehäuse 
hatte weil ich im DB nicht die genaue Bezeichnung beachtete. Artikelbild 
etc hatte ja gepasst.

Autor: fast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
paul94 schrieb:
> Lustigerweise habe ich bei Mechanisch 50% auch genau Wert 50%

das sieht nach "S-förmigem" Verlauf aus

Autor: ljbhoi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Wenn du das Teil bei Mouser gekauft hast, dann schreibe doch mal bitte
> exakt was auf der Verpackung steht! Mach am besten ein Foto...

Korrekt. Das koennte weiterhelfen, denn die gibt es ja in "audio" oder 
"linear".

ljbhoi

Autor: paul94 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte schon das richtige bestellt. Wenn man sich im DB die genaue 
Bezeichnung anschaut, sieht man ja, dass das "B" in PTA6442015DPB103 für 
Linear Taper steht.

Deshalb ärgert es mich ja umso mehr, da ich extra danach geschaut 
habe...

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
paul94 schrieb:
> Wenn ich den Fader mechanisch auf ca 30% hochgefahren habe, dann bin ich
> erst bei ca. 10% des Wertebereichs... Danach gehen die Werte plötzlich
> viel schneller hoch...
Was zeigt ein Messgerät an, das gleichzeitig am µC-Pin angeschlossen 
ist? Passt dessen Messung eher zum ADC-Wert oder eher zur Potistellung?

Und was zeigt das Messgerät an, wenn kein µC-Pin am Schleifer 
angeschlossen ist?

Autor: paul94 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde es reichen, wenn ich einfach am Multimeter den Widerstandswert des 
Potis messe? Weil wenn ich das mache, dann ist das genauso wie am 
Microcontroller... Die werte steigen unterschiedlich schnell

Autor: Roland F. (rhf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Der Schiebepoti müsste ja eigentlich Linear sein, allerdings bekomme
> ich, wenn ich die Werte mit AnalogRead auslese alles andere als lineare
> Werte raus. Am Anfang steigen die Werte viel langsamer als später...
> Kann es sein, dass das Produkt ein falsches ist?

Ich habe hier ein lineares Motorschiebepoti von ALPS, ebenfalls 10KOhm, 
Bezeichnung 716C:10KB. Das ist in den Endbereichen auch nicht sonderlich 
linear, hat außerdem einen Offset im mittleren Bereich und "geht" bis 
11KOhm.

Mir ist schon öfter aufgefallen, das Schiebepotis in der Beziehung nicht 
besonders präzise sind.

rhf

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland F. schrieb:
> Mir ist schon öfter aufgefallen, das Schiebepotis in der Beziehung nicht
> besonders präzise sind.

Toleranz in unserem Falle hier 20% !

rgds

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Würde es reichen, wenn ich einfach am Multimeter den
> Widerstandswert des Potis messe?

Ja.

Scheint ein mieses Produkt zu sein, was mich bei dem Preis nicht 
wundert.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: paul94 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal eine Kennlinie (nennt man doch so? :D) gezeichnet. Sieht 
tatsächlich so aus, als sei der Fader einfach total schlechte Qualität. 
Überlege daher originale Ersatzteil-Fader aus einem Lichtpult zu kaufen: 
https://www.thomann.de/de/ma_lighting_fader_fuer_lightcomander.htm .
Denkt Ihr, dass die was taugen?

Autor: Carl D. (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
paul94 schrieb:
> Habe mal eine Kennlinie (nennt man doch so? :D) gezeichnet. Sieht
> tatsächlich so aus, als sei der Fader einfach total schlechte Qualität.
Immerhin ist er in den 20mm verbleibendem Schiebeweg einigermaßen linear 
;-)

> Überlege daher originale Ersatzteil-Fader aus einem Lichtpult zu kaufen:
> https://www.thomann.de/de/ma_lighting_fader_fuer_lightcomander.htm .
> Denkt Ihr, dass die was taugen?
Falls der von Mouser tatsächlich PTA6044... heißt, dann ist es eine 
Stereo-Version. Sicher daß du nur die 1/2/3 ohne oder mit Kringel 
benutzt hast?
Das Thoman-Teil ist (lichttypisch) mono.

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
paul94 schrieb:
> Habe mal eine Kennlinie (nennt man doch so? :D) gezeichnet. Sieht
> tatsächlich so aus, als sei der Fader einfach total schlechte Qualität.

Unwahrscheinlich. Die Kennlinie sieht eher so aus, als sollte sie so 
sein. Für einen Crossfader oder zur Balance-Einstellung für Stereo würde 
sie gut passen. Entweder falsch einsortiert oder falsch beschriftet oder 
falsch zusammengebaut.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Die Kennlinie sieht eher so aus, als sollte sie so
> sein. Für einen Crossfader oder zur Balance-Einstellung für Stereo würde
> sie gut passen.

sehe ich auch so, so schön wie die Kennlinie ist kann das keine Macke 
sein, sondern gewollt!

Axel S. schrieb:
> Entweder falsch einsortiert oder falsch beschriftet oder
> falsch zusammengebaut.

dito!

Autor: paul94 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Falls der von Mouser tatsächlich PTA6044... heißt, dann ist es eine
> Stereo-Version. Sicher daß du nur die 1/2/3 ohne oder mit Kringel
> benutzt hast?

Ja, da bin ich mir sicher.

Autor: Äxl (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist n Fader  der muss so aussehen! Was haben wir "früher" 
rumgegurkt, um die Kennlinie sooo hinzubekommen.

Autor: paul94 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Thoman-Teil

Nur kurz um das Thema abzuschließen. Diese neuen Fader sind endlich so 
wie ich es möchte. Zwar nicht ganz 100% perfekt linear, allerdings 
ausreichend und deutlichst besser als die von Mouser :)

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusammenfassung: Datenblatt ungenügend.

Autor: Rolf M. (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Axel S. schrieb:
>> Die Kennlinie sieht eher so aus, als sollte sie so
>> sein. Für einen Crossfader oder zur Balance-Einstellung für Stereo würde
>> sie gut passen.
>
> sehe ich auch so, so schön wie die Kennlinie ist kann das keine Macke
> sein, sondern gewollt!

Vor allem ist sie ja sehr symmetrisch. Wäre das einfach nur schlechte 
Qualität, dann sähe das nicht so aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.