mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Vorpolungssicherer Input für Step-Down Converter DSN-Mini 360


Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit diesem kleinen DC-DC Step-Down-Converter

Ebay-Artikel Nr. 292493909473 (DSN-Mini 360, basierend auf 
MP2307)

einen kleinen 3V-Motor (300mA) speisen und die Eingänge möglichst 
platzsparend verpolungssicher machen. Die Eingangsspannung des 
Converters ist mindestens 6V.

Mit meinen (geringen) Kenntnissen würde ich es mit einem Gleichrichter 
auf Basis von vier 1N4148er Dioden versuchen. Bitte helft mir bei drei 
Fragen:

1. Reichen die 1N4148er leistungsmäßig? Ich bin mir im Datenblatt nicht 
sicher, welche der verschiedenen current-Angaben (Forward continuous 
current, Average forward current) die relevante ist. Der Motor läuft nur 
sporadisch, dann aber auch mal 1-2 Minuten.

2. Der Spannungsabfall (1,5V beim Converter + 2 x ca. 0,7V beim 1N4818) 
müsste mit den verfügbaren 3V Spannungsdifferenz knapp  machbar sein, 
oder ist das zu eng kalkuliert?

3. Gibt es eine ohne eigene Platine lötbare Variante, die platzsparender 
oder/oder effizienter ist?

Vielen Dank
Nick

: Verschoben durch Moderator
Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha, ich sehe gerade, dass das vermutlich in Analogtechnik gehört? Man 
sehe es meiner geringen Kenntnis nach. Stellt Euch einfach vor, ich will 
einen µC mit 300mA statt eines Motors betreiben. ;-)

lg
Nick

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick schrieb:
> einen kleinen 3V-Motor (300mA) speisen
Das mit dem Anlaufstrom und dem Blockierstrom ist dabei auch schon 
berücksichtigt?

> 1. Reichen die 1N4148er leistungsmäßig?
Nein. Auch wenn der Motor nur 1 Minute läuft: die Diode hat zu wenig 
thermische Kapazität, um das wegzustecken.

> 3. Gibt es eine ohne eigene Platine lötbare Variante, die platzsparender
> oder/oder effizienter ist?
Nimm die "übliche" Variante mit dem P-Kanal-Mosfet. Dort das vierte 
Bild:
http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/39-Verpolschutz

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Anbetracht des Preises dieser Platinen würde ich auf den 
Verpolungsschutz verzichten.

Falls die wirklich den angegebenen Strom langfristig liefern, dann sag 
mal hier Bescheid. Denn das bezweifle ich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Äxl (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
300mA wird er ja wohl bringen. hast Du die Teile schon da? Gib mir mal 
zwei Platinen ab, bitte. Dann mess ich das mal ordentlich durch für 
dich, was da geht und was nicht.

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
>> 3. Gibt es eine ohne eigene Platine lötbare Variante, die platzsparender
>> oder/oder effizienter ist?
> Nimm die "übliche" Variante mit dem P-Kanal-Mosfet. Dort das vierte
> Bild:
> http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/39-Verpolschutz

Ok, super, vielen Dank, Lothar.

Das wäre dann aber "nur" ein Verpolungsschutz, der bei falscher Polung 
zumacht. Wenn ich damit die Funktionalität eines Gleichrichters (Polung 
egal) erreichen will, müsste das in diese Richtung gehen, richtig?

Beitrag "MOSFET-Gleichrichter mit OPV"


Stefanus F. schrieb:
> In Anbetracht des Preises dieser Platinen würde ich auf den
> Verpolungsschutz verzichten.

Das wäre ziemlich dumm bei einem schwer zugänglich verbauten Bauteil.

> Falls die wirklich den angegebenen Strom langfristig liefern, dann sag
> mal hier Bescheid. Denn das bezweifle ich.

300mA von nominell 1,8A? Dann zweifel mal weiter. Immer die gleiche 
stupide Klugsch*ßerei hier...

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Falls die wirklich den angegebenen Strom langfristig liefern, dann sag
>> mal hier Bescheid. Denn das bezweifle ich.

> 300mA von nominell 1,8A? Dann zweifel mal weiter. Immer die gleiche
> stupide Klugsch*ßerei hier...

Mit "angegebenen Strom" meine ich den Strom, den der Händler angibt. 
Dieses Produkte wäre schon ziemlich attraktiv, wenn es denn die 
Versprechen hält.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick schrieb:
> Das wäre dann aber "nur" ein Verpolungsschutz, der bei falscher Polung
> zumacht. Wenn ich damit die Funktionalität eines Gleichrichters (Polung
> egal) erreichen will, müsste das in diese Richtung gehen, richtig?
Dann brauchst du einen Gleichrichter. Aber nimm Schottky-Dioden, die 
mehr Strom als 100mA vertragen.

Und pass auf: der Minuspol deiner Versorgung hat dann nichts mehr mit 
Masse zu tun. Wenn due diese Versorgung also anzapfst und über Umwege 
wieder mit der "verpolungssicheren" Schaltung verbindest, dann kanns 
brutzeln...

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Jürgen Wissenwasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P-Kanal-MOSFET mit genügend hohem VGS-Rating (also 6V und mehr) und 
kleinem RDS,ON:
* Gate an GND
* Source an die Spg-Versorgung
* Drain an den Eingang der Schaltung

An den Schaltungseingang außerdem noch eine (Schottky-) Diode (also A an 
GND, K an Vers.)

Wenn falsch gepolt, sperrt der MOSFET und die Diode begrenzt mit den 
verbleibenden Leckströmen auf 0,2-0,3V.

Wenn richtig gepolt: MOSFET schaltet durch. Fertig.

Ergänzend kann man vor Source noch eine Sicherung anbringen.

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Dann brauchst du einen Gleichrichter. Aber nimm Schottky-Dioden, die
> mehr Strom als 100mA vertragen.

Ja, dazu hatte ich inzwischen auch schon tendiert. Aber sollten die dann 
nicht deutlich mehr als 100mA vertragen, wenn der Motor im Betrieb schon 
300mA zieht?

> Und pass auf: der Minuspol deiner Versorgung hat dann nichts mehr mit
> Masse zu tun. Wenn due diese Versorgung also anzapfst und über Umwege
> wieder mit der "verpolungssicheren" Schaltung verbindest, dann kanns
> brutzeln...

Zum Glück geht es hier tatsächlich nur darum, die Spannung für den Motor 
tauglich zu machen, aber danke für den Hinweis.

Stefanus F. schrieb:
> Mit "angegebenen Strom" meine ich den Strom, den der Händler angibt.
> Dieses Produkte wäre schon ziemlich attraktiv, wenn es denn die
> Versprechen hält.

Ok, aber hier geht es ja wie gesagt nur um 300mA.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick schrieb:
> Aber sollten die dann nicht deutlich mehr als 100mA vertragen, wenn der
> Motor im Betrieb schon 300mA zieht?
Ja, natürlich. Ich würde erst mal versuchen die obigen Fragen nach den 
maximalen Strömen zu beantworten und dann irgendwas im Bereich um 1A 
nehmen...

Autor: Blompf. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
>> In Anbetracht des Preises dieser Platinen würde ich auf den
>> Verpolungsschutz verzichten.
>
> Das wäre ziemlich dumm bei einem schwer zugänglich verbauten Bauteil.

Schlechte Erreichbarkeit zwecks Tausch sicherlich nicht der einzig 
denkbare / mögliche Grund, auf einen Verpolschutz nicht verzichten zu 
wollen.

Lothar M. schrieb:
> Nick schrieb:
>> Das wäre dann aber "nur" ein Verpolungsschutz, der bei falscher Polung
>> zumacht. Wenn ich damit die Funktionalität eines Gleichrichters (Polung
>> egal) erreichen will, müsste das in diese Richtung gehen, richtig?
> Dann brauchst du einen Gleichrichter.

Ich dachte, es gehe um Versorgung mit DC?

In dem Fall könnte man noch so viele Dioden-Graetzbrücken sonst wo hin 
setzen, die Polung wäre niemals egal. Schließlich kann eine 
Graetz-Brücke nicht aus + plötzlich - machen, oder umgekehrt.

Habe hier nun ich einen Denkfehler (bzw. etwas übersehen), oder Ihr?

Nick schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
>> Mit "angegebenen Strom" meine ich den Strom, den der Händler angibt.
>> Dieses Produkte wäre schon ziemlich attraktiv, wenn es denn die
>> Versprechen hält.
>
> Ok, aber hier geht es ja wie gesagt nur um 300mA.

Ok, aber hier geht es ja, wie gesagt, nur... "...darum, daß Du Stefan 
ganz offen Klugscheißerei vorgeworfen hast - voreilig, nachlässig, 
fälschlicherweise."

Daß Du daraufhin, also nachdem Du das rafftest, schlicht mit einer (ihm 
und allen anderen längst bekannten) Information aufwartest, ist wenig 
sinnbringend - völlig offensichtlich auch nicht für den 
Thread-Fortschritt, aber schon gar nicht in Bezug auf genannten 
"Fauxpas".

Es ist wohl eher eine Flucht. (Allgemein definiert eine Realitäts-, hier 
im Speziellen eine Aus-Flucht...  ;-)

Mir fiele da etwas Besseres ein...

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blompf. schrieb:

> also nachdem Du das rafftest
> Es ist wohl eher eine Flucht.

Weißer Ritter, das Psychologisieren liegt Dir nicht.

Autor: Blompf. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch gut.

Beitrag #5426948 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5426950 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blompf. schrieb:
> Habe hier nun ich einen Denkfehler (bzw. etwas übersehen), oder Ihr?
Ein Tipp: denk nochmal drüber nach...
Und stell dir die Spannungsquelle als Batterie ohne Massebezug vor.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick schrieb:
> verpolungssicher

Eine Schmelzsicherung und dahinter eine dicke Schottkydiode. Schließt 
man falschherum an, begrenzt die Diode die Spannung auf etwa 400mV und, 
falls genug Strom aus der Versorgung kommt, fliegt die Sicherung ab.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.