Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Oszilloskope


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum,
Ich hätte eine Frage bzgl. Oszilloskope und deren Spezifikationen 
außerdem möchte ich um eine kleine Kaufberatung bitten.
Ich weiß, dass es schon viele Beiträge zu diesem Thema gibt, leider aber 
nichts auf mich zutreffendes.
Erstens einmal habe ich wenig Erfahrung in diesem Bereich (bin 12 Jahre 
alt - da ich mir sicher bin, dass die Frage kommt : nein ist kein 
Tippfehler ich meine 12).
Habe mich bisher nur mit IT (Netzwerktechnik und Software Engineering) 
beschäftigt, wir langsam schon langweilig. Natürlich habe ich 
ausreichende Elektronik Grundkenntnisse und möchte mir kein 
"Billig-Gerät" zulegen.
Meine Fragen :
1: Wie hoch sollte die Bandbreite sein (ist natürlich subjektiv - 2-3mal 
so hoch wie die gemessene Frequenz - weiß leider nur nicht wie hoch die 
ist xD - möchte es für IC Schaltungen, Endstufenreparaturen usw. 
verwenden - beschäftige mich mit Induktion, brauch ich dafür ein Oszi ? 
) - ist höher gleich besser - ich habe gelesen, dass je höher die 
Bandbreite umso höher das rauschen.
2: Wofür ist ein Trigger gut ?
3: Wie hoch sollten die Kpts sein (ich weiß, auch das ist subjektiv) ?


Was haltet ihr von dem hier : 
https://www.conrad.at/de/digital-oszilloskop-voltcraft-dso-1254f-250-mhz-4-kanal-1-gsas-64-kpts-8-bit-digital-speicher-dso-funktionsgenerato-1590024.html

Schien den anderen in dieser Preisklasse schwer überlegen zu sein 
(Funktiosngenerator kann ich brauchen)

Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken.
Danke im Vorraus.
LG
PS. Sorry wenn ich im falschen Thread bin

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Pi,

schaue Dir doch erstmal einige Tutorials an, um z.B. die Frage mit dem 
Trigger beantwortet zu bekommen.

Zu den technischen Werten wirst Du kaum eine Antwort bekommen. Du musst 
schon wissen was und in welchem Bereich du messen möchtest.

Ein Oszi für fast 800,- Euro - mit 12J. Nicht schlecht;-) In dem Alter 
gab es bei mir das neueste lustige Taschenbuch....

: Bearbeitet durch User
von Jochen F. (jamesy)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
mein erstes Oszilloskop bekam ich mit 13 Jahren, ich hatte Jahre vorher 
mit Experimentierkästen angefangen und mich schrittweise 
weiterentwickelt. Mein Vater (kaufmännischer Bereich) fragte bei 
Kollegen nach, ob ein Oszilloskop für mich in dem Stadium des Hobbys 
sinnvoll wäre. Mein Glück, daß sie das bejahten....
Das ist inzwischen 37 Jahre her, und das Gerät steht immer noch bei mir 
und ich halte es in Ehren! Ein Hameg 307-3, 10 MHz analog, neu gekauft.
Klar: Heute geht das alles viel einfacher, es gibt Digitalscopes für 
kleines Geld (mein erstes richtiges habe ich 1987 gesehen: der Hameg 
208!) und auch gebrauchte aller Couleur für vertretbar kleines Geld in 
der Bicht und anderswo.
Aber hätte ich eine volldigitale Kiste als erstes Gerät gehabt. wäre ich 
wohl des öfteren in die Falle "Aliasing" gefallen - das ist mir in den 
kommenden Jahrzehnten oft genug passiert.....
Mittlerweile habe ich 15 Jahre in der Entwicklung von Oszilloskopen 
gearbeitet, und sammle auch welche als Hobby. Elektronik ist weiterhin 
mein (ausgeübter) Traumberuf.
Mein Tip, auch wenn es altbacken klingen mag: Ein gutes analoges 
Oszilloskop, aber mit Digitalteil, welches leistungsfähig ist. Ich würde 
versuchen, fürdie genannte Summe einen Hameg 1508-2 zu kaufen, oder 
besser noch einen Hameg 2008 in der Bucht. Einen HM 1508-2 und einen HM 
1508 hat Sky-Messtechik gerade als Gebrauchtgerät (aber neuwertig) im 
Angebot. Damit ist man gut unterwegs, hat aber auch doe Vorteile eines 
analogen Oszilloskops.
Nur meine 0,02 €....
Gruß, Jochen Fe.

von Possetitjel (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:

> Meine Fragen :
> 1: Wie hoch sollte die Bandbreite sein

Kommt darauf an.
Wenn Du angeben willst, kaufst Du Dir ein möglichst
teures Neugerät.
Wenn Du Dich mit Elektronik befassen willst, kaufst
Du Dir preiswert ein Gebrauchtes.

Ich würde ein Gebrauchtes für ungefähr 100 Euro kaufen;
möglichst von jemand Vertrauenswürdigem.


> [...] die gemessene Frequenz - weiß leider nur nicht
> wie hoch die ist xD - möchte es für IC Schaltungen,
> Endstufenreparaturen usw. verwenden -

Naja.
Erfahrungswerte: Bis ungefähr 1MHz besteht eine gewisse
Chance, dass man einfach so drauflosmessen kann und nicht
nur Unsinn misst. Spätestens ab ca. 10MHz sollte man ein
gewisses Grundverständnis für Hochfrequenztechnik haben.

Ein Neuling ist mit 20MHz gut bedient -- oberhalb misst
er sowieso Unsinn.

Analog ist nett (kein Aliasing), in der Regel aber riesig.
Digitale sind kleiner.


> - ist höher gleich besser -

Naja. Sollte ein Fahranfänger sofort in einen Rennwagen
steigen -- oder doch lieber erstmal mit dem Golf ein wenig
Praxis erwerben?

"Höher" ist für denjenigen besser, der es beherrscht.


> ich habe gelesen, dass je höher die Bandbreite umso höher
> das rauschen.

Theoretisch richtig, praktisch Quatsch.


> 2: Wofür ist ein Trigger gut ?

Damit Du ein stehendes Bild bekommst.


> 3: Wie hoch sollten die Kpts sein (ich weiß, auch das
> ist subjektiv) ?

Am Anfang ziemlich egal.

Jedes Messgerät hat Grenzen -- und zwar IMMER. Der Trick
ist, sie zu kennen und zu respektieren -- und sich bei
Bedarf Kunstgriffe einfallen zu lassen, wie man trotz
der Grenzen zum Ergebnis kommt.

von lukas (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Ein Oszi für fast 800,- Euro - mit 12J. Nicht schlecht;-) In dem Alter
> gab es bei mir das neueste lustige Taschenbuch....

... und das hat es auch nicht gebracht. Aber was soll die Bemerkung?

Beitrag #5427083 wurde vom Autor gelöscht.
von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Habe mich bisher nur mit IT (Netzwerktechnik und Software Engineering)
> beschäftigt, wir langsam schon langweilig. Natürlich habe ich
> ausreichende Elektronik Grundkenntnisse und möchte mir kein
> "Billig-Gerät" zulegen.

Erstmal, meine Anerkennung, dass du dich in dem Alter schon für diesen 
Stoff interessierst. Tat ich meinerzeit zwar auch, aber ausser einem 
alten Röhrenradio gab es damals für mich keine Bastelobjekte.

Hier meine Empfehlung für dich: Kauf dir einen Red Pitaya.
Damit schlägst du mehrere Fliegen mit einer Klatsche tot.

Ein Oszi alleine, ist zwar schon ein tolles Gerät, aber für den 
"Forscherdrang" eines zukünftigen Ingeneers wird es auch schnell 
langweilig.

Wenn du dann mit der Zeit den Red Pitaya beherrschst, hast du schon fast 
ein Messlabor und kannst das Gerätchen auch für ganz andere Zwecke 
einsetzen.

Ich denke dabei an Amateurfunk, vielleicht wirst du dich ja mal dafür 
interessieren, wo man mittels Red Pitay einen kompletten SDR-TRX 
erstellen kann.

Kurzum, das Gerätchen scheint mir für jemanden wie dich genau das 
richtige zu sein.

Gruss

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Was haltet ihr von dem hier :
> 
https://www.conrad.at/de/digital-oszilloskop-voltcraft-dso-1254f-250-mhz-4-kanal-1-gsas-64-kpts-8-bit-digital-speicher-dso-funktionsgenerato-1590024.html

Ich find das gut. Aus Hobbyisten Sicht ist das Oberklasse.
Wenn Du das bekommen kannst: nimm es.
Solange Du nicht jetzt schon weißt, dass Du in Bandbreite mehr brauchst, 
wird das überall hin reichen.

von Tom (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Hier meine Empfehlung für dich: Kauf dir einen Red Pitaya.
> Damit schlägst du mehrere Fliegen mit einer Klatsche tot.
Ja aber nicht hier!

Die Eingänge des Red Pitaya haben keine Schutzschaltung und sind nicht 
für höhere Spannung geeignet.

> Ich denke dabei an Amateurfunk, vielleicht wirst du dich ja mal dafür
> interessieren, wo man mittels Red Pitay einen kompletten SDR-TRX
> erstellen kann.
Und dafür taugt das Ding auch nicht, weil die HF-Mischer fehlen.

3,14159265 schrieb:
> 1: Wie hoch sollte die Bandbreite sein (ist natürlich subjektiv - 2-3mal
> so hoch wie die gemessene Frequenz
Bei analog passt der Faktor. Bei Digitalsignalen ist Faktor 10 
hilfreich.

> ist xD - möchte es für IC Schaltungen,
Analog oder digital? s.o.
Wenn man sich am Mikrocontroller eine 10 MHz SPI anschauen will, dann 
sind 100 MHz Bandbeite i.d.R. ausreichend.

> Endstufenreparaturen usw.
Das ist Audio und geht bis 20 kHz. Da sind 10 MHz Bandbreite 
ausreichend.

> verwenden - beschäftige mich mit Induktion, brauch ich dafür ein Oszi ?
Klar, kann für das Verständnis sehr hilfreich sein.

> ) - ist höher gleich besser - ich habe gelesen, dass je höher die
> Bandbreite umso höher das rauschen.
Ja, aber wenn das zum Problem wird, kann man die Bandbreite auch im Oszi 
wieder begrenzen. Der Rauschfaktor spielt bei Dir keine Rolle.

> 2: Wofür ist ein Trigger gut ?
Um eine gescheite Messung machen zu können.

> 3: Wie hoch sollten die Kpts sein (ich weiß, auch das ist subjektiv) ?
Mehr Speicherpunkte als der Hersteller als Standard verkauft, braucht 
man nur, wenn man weit nach links oder rechts scrollen will. Kommt bei 
Digitalschaltungen selten vor und bei Analogschaltungen eigentlich nie.

Jochen F. schrieb:
> Ein gutes analoges
> Oszilloskop, aber mit Digitalteil, welches leistungsfähig ist.
Das ist das Problem: Diese Mischung aus Analog- und Digitaloszi waren 
der Beginn der Digitalära. Der Digitalteil ist nach heutigen Maßstäben 
recht primitiv. Diese Geräte sind zweifelsohne sehr interessant, aber 
m.E. nicht als Einstiegsgerät geeignet.

Mit einem gebrauchten Chinaböller (Owon, Uni-T, Peaktech, GwInstek, 
Atten, Siglent, Rigol, Hantek, etc.pp.) kann man heutzutage für ca. 
200-250 Euro einsteigen. Wenn Geld keine Rolle spielt kann man auch neu 
kaufen oder/und zu Markenware greifen.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Ja aber nicht hier!
Gerade hier!

> Die Eingänge des Red Pitaya haben keine Schutzschaltung und sind nicht
> für höhere Spannung geeignet.

Ein 12jähriger sollte sowieso die Finger von höherer Spannung lassen.
Auch für herkömmliche Oszi brauchst du für höhere Spannung entsprechende 
Tastköpfe

Tom schrieb:
> Und dafür taugt das Ding auch nicht, weil die HF-Mischer fehlen.

Ich sehe, du weisst garnichts über den Red Pitaya.

von Tom (Gast)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Ich sehe, du weisst garnichts über den Red Pitaya.
Doch. Die sogennanten HF-Eingänge beziehen sich nur auf die SMA-Buchsen.
Kein bastlerfreundliches BNC.
Der Sampler arbeitet mit 125 MHz. Damit kann man theoretisch Signale bis 
62,5 MHz erfassen. Das reicht nicht mal für UKW-Radio.
https://www.redpitaya.com/n34/red-pitaya-and-software-defined-radio


> Auch für herkömmliche Oszi brauchst du für höhere Spannung entsprechende
> Tastköpfe
Die Eingänge des RedPitaya sind für max. +-30V spezifiziert, siehe
http://downloads.redpitaya.com/doc/Red_Pitaya_Schematics_STEM_125-10_V1.0.pdf
Seite 3, links

Die Eingänge von Oszilloskopen verkraften i.d.R. +-200V und mehr:
https://www.amplifier.cd/Test_Equipment/Tektronix/Tektronix_other/images/2467BHD_front_big.jpg



Also laß einfach deinen Tip stecken. Das Redpitaya ist ein Spielzeug für 
die, die wissen was sie wollen, aber ganz sicher kein 
Einsteigeroszilloskop.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Also laß einfach deinen Tip stecken. Das Redpitaya ist ein Spielzeug für
> die, die wissen was sie wollen, aber ganz sicher kein
> Einsteigeroszilloskop.

Hier ist ein 12jähriger mit ziemlich Entwicklungspotential.

Der Lerneffekt eines Red Pitaya ist überhauptnicht zu vergleichen mit 
einem dedizierten Gerät.

Dein Wissen über den RP ist gleich Zero.

Du hast mal auf die Schnelle ein paar Links herausgefischt, aber die 
Zusammenhänge verstehst du nicht.

Einfach lächerlich, dein Hinweis auf die Eingangsbuchsen undauch auf 
UKW-Radio.

Der RP bietet erheblich mehr als der von mir als Beispiel angeführte 
Hinweis auf SDR-TRX.

Ich sehe es aber nicht als meine Aufgabe an, deinen Wissensstand über 
die Zero-Linie zu heben, empfehle dir aber, bei selbigem, nicht so 
grossspurig aufzutreten.

Ein professionelles Scope halte ich in diesem Fall für overkill.

Ein 12jähriger braucht solch ein Gerät nicht zu Erwebszwecken, sondern 
um sich weiterzubilden.
Ein Gerät das mehr kann als Spannungsverläufe darzustellen, ist in 
diesem Fall vorzuziehen.

Der Vorschlag von mir einen Red Pitaya zu nehmen ist auch nur ein 
Vorschlag, darauf versteife ich mich nicht.

Es gibt auch sehrgute USB-Scope mit integrierten Signalgeneratoren.
Sehr gut geeignet für den vom TO angeführten Zweck, nämlich 
Signalverfolgung in Verstärkergruppen.

Solch einen USB-Oszi benutze ich im Moment selbst, dagegen ist mein 
alter Hameg, den ich aus nostalgischen Gründen noch am Leben erhalte, 
ein Schätzeisen.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jemand ein Oszilloskop sucht, dann sollte der auf gar keinen Fall 
ein  Red Pitaya kaufen. Das Ding ist für ganz spezielle Anwendungen 
gedacht für Leute die zusätzlich auch noch Programmierer sind. Finger 
weg für jeden der ein Oszilloskop sucht. Zum Red Piaya passt der Spruch 
"Misst du schon oder  programmierst du noch."

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Was haltet ihr von dem hier :
> 
https://www.conrad.at/de/digital-oszilloskop-voltcraft-dso-1254f-250-mhz-4-kanal-1-gsas-64-kpts-8-bit-digital-speicher-dso-funktionsgenerato-1590024.html

Also wenn man den technischen Daten trauen kann, scheint es kein 
schlechtes Gerät zu sein. Und die fast 800€ relativieren sich auch etwas 
weil ein Funktionsgenerator mit an Bord ist. Wie es haptisch in der 
Bedienung ist kann ich nichts zu sagen und steht auch meist nicht in den 
Datenblättern.

Hier unterscheiden sich Low-kost Geräte dann allerdings oft von teuren 
professionellen Geräten.
Z.B. die Reaktionsgeschwindigkeit auf Einstellungsänderungen, oder die 
Geschwindigkeit des Bildaufbaues, oder wie logisch sind Menüs 
struktuiert.

Am besten wäre man schaut sich das Gerät im Geschäft an , lässt es sich 
vorführen und nimmt einen erfahrenen Elektroniker mit, der das Gerät 
beurteilt.

Allerdings muss man auch sagen das ein Digitalscope, egal welcher 
Hersteller und Preisklasse, für einen Neuling schwerer zu bedienen ist 
als ein reiner Analogskope.

Mein erstes Skope war ein Hameg207 gewesen. Das nächste ein HM412-7

Damals waren digitale Scopes noch unerschwinglich teuer.

Ralph Berres

von Tom (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Dein Wissen über den RP ist gleich Zero.
>
> Du hast mal auf die Schnelle ein paar Links herausgefischt, aber die
> Zusammenhänge verstehst du nicht.
Schön das Du glaubst mein Wissen so gut einschätzen zu können.

Hast Du das Gerät? Wenn ja, was hast Du bisher damit gemacht?
Ich habe es nicht, aber genügend alternative Messgeräte und 
Signalgeneratoren (ja mehrere) im Zugriff.

> Ein professionelles Scope halte ich in diesem Fall für overkill.
Wir reden hier von unter 1000€.
Professionell wird es dann, wenn der Vertreter ins Haus kommt und das 
Gerät 14 Tage zum Ausprobieren da lässt...

> Der Lerneffekt eines Red Pitaya ist überhauptnicht zu vergleichen mit
> einem dedizierten Gerät.
Richtig. Aber nicht bei einem so jungen Kollegen.
Für die Programmierung vom Redpitaya sollte man ein Elektrotechnik- oder 
Informatikgrundstudium schon hinter sich haben und genügend Interesse 
mitbringen...

von Richard B. (r71)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen F. schrieb:
> Mittlerweile habe ich 15 Jahre in der Entwicklung von
> Oszilloskopen gearbeitet,

Wo?

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> Wo?

Hameg

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Richtig. Aber nicht bei einem so jungen Kollegen.
> Für die Programmierung vom Redpitaya sollte man ein Elektrotechnik- oder
> Informatikgrundstudium schon hinter sich haben und genügend Interesse

Nö, du liegst schonwieder falsch, nicht alle Leute die sich mit dem RP 
beschäftigen, haben die von dir genannten Studien absolviert.
Es gibt eine grosse Community, die sich ausschliesslich mit dem RP 
beschäftigt, da sind alle Berufsgruppen vertreten.

Zurück zum Thema, das Schlimmste ist, jemanden zu unterfordern, denn 
dann verliert er die Lust am Objekt.
Nach seinen eigenen Angaben:

3,14159265 schrieb:
> Habe mich bisher nur mit IT (Netzwerktechnik und Software Engineering)
> beschäftigt, wir langsam schon langweilig. Natürlich habe ich
> ausreichende Elektronik Grundkenntnisse

Alleine auf diese Aussage gestützt, habe ich den RP vorgeschlagen.
Wenn jemand so weit und lernbegierig ist, dann ist das Programmieren 
eines RP, zumal es eine riesige Unterstützercommunity gibt, nurnoch ein 
Klacks.

Das machen die Jungs heute in einem Viertel der Zeit, als ich dafür 
bräuchte.

von Tom (Gast)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt eine grosse Community, die sich ausschliesslich mit dem RP
> beschäftigt, da sind alle Berufsgruppen vertreten.
Bist Du Teil dieser Community oder schwafelst Du nur das Blaue vom 
Himmel herunter?

> Zurück zum Thema, das Schlimmste ist, jemanden zu unterfordern, denn
> dann verliert er die Lust am Objekt.
Richtig, und genauso verliert man die Lust, wenn man überfordert ist.
Zumal es in dem Alter noch vieles (anderes) zu entdecken gibt.

> Alleine auf diese Aussage gestützt, habe ich den RP vorgeschlagen.
> Wenn jemand so weit und lernbegierig ist, dann ist das Programmieren
> eines RP, zumal es eine riesige Unterstützercommunity gibt, nurnoch ein
> Klacks.
Hast Du schonmal einen FPGA zumal mit integriertem ARM-Prozessor und 
Linux programmiert oder schwafelst Du nur das Blaue vom Himmel?

> Das machen die Jungs heute in einem Viertel der Zeit, als ich dafür
> bräuchte.
Aha.
Na ein Glück das dem nicht so ist, sonst wäre ich arbeitslos...

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Mehr Speicherpunkte als der Hersteller als Standard verkauft, braucht
> man nur, wenn man weit nach links oder rechts scrollen will. Kommt bei
> Digitalschaltungen selten vor und bei Analogschaltungen eigentlich nie.

Und für Digitalsignale braucht man kein Oszi, sondern ist mit einem 
USB-Logikanalysator für unter 6€ mit GByte-Speicher (auf dem PC) oft 
mehr als gut bedient.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Und für Digitalsignale braucht man kein Oszi, sondern ist mit einem
> USB-Logikanalysator für unter 6€ mit GByte-Speicher (auf dem PC) oft
> mehr als gut bedient.

Das stimmt oft aber lange nicht immer.

Was ist wenn durch einen Verdrahtungsfehler 2 Ausgänge eines parallelen 
Ports miteinander verbunden sind?

Mit einen Logikanalyzer erkennst du diesen Fehler nicht. Er zeigt 
entweder 1 oder 0 an. Mit einem Scope wirst du sehen das die 1 am einen 
Ausgang und die 0 am anderen Ausgang dann ein Signal mit halber 
Betriebsspannung erzeugt, und damit den Kurzschluss zwischen zwei 
Ausgängen aufdeckt.

Ralph Berres

von Werner Schubert (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Nach einem Multavi ist ein Scope die zweite Anschaffung.
Gebraucht geht auch.
Bitte keine 12.- Euro 200kHz Chineese Platinchen.
Keines wo man auch noch einen PC braucht.
Zwei Y-Kanäle reichen.
40-100 MHz reichen aus.
Gute Tastköpfe, die Klemmen die nicht abrutschen.
Das fängt neu bei 300.- bis 400.- Euro an.(low cost Rigol)
und gebraucht ???

von Werner Schubert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und lasse Dir keinen Logik-Analyser statt dessen aufschwätzen.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Das stimmt oft aber lange nicht immer.
>
> Was ist wenn durch einen Verdrahtungsfehler 2 Ausgänge eines parallelen
> Ports miteinander verbunden sind?

Dann sind es keine Digitalssignale mehr und man braucht auch keinen 
riesigen Speicher, sondern eine (ggf. schnelle) Strommessung in der 
Versorgung und Analogmessung mit passender Triggerbedingung oder einfach 
einen Durchgangspiepser am Multimeter ;-)

Werner Schubert schrieb:
> ... und lasse Dir keinen Logik-Analyser statt dessen aufschwätzen.

... nicht statt dessen, sondern als zusätzliches grundlegendes Werkzeug, 
dass dann Riesenspeicher im Oszi in den Hintergrund treten lässt. 
Wichtiger sind dort vernünftige Triggermöglichkeiten und das Know How, 
damit auch entsprechend umzugehen.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Dann sind es keine Digitalssignale mehr und man braucht auch keinen
> riesigen Speicher, sondern eine (ggf. schnelle) Strommessung in der
> Versorgung und Analogmessung mit passender Triggerbedingung oder einfach
> einen Durchgangspiepser am Multimeter ;-)

Klar man weis ja vorher das zufällig zwischen Bit 3 und Bit4 ein 
Kurzschluss ist. Deswegen wird man ja vorher mit einen Piepser die 
einzelenen Anschlüsse durchpiepsen?

Meinst du nicht das das ein wenig praxisfremd ist?

Deswegen verlasse ich mich nicht ausschließlich auf den Logikanalyzer 
sondern schaue mir die ( dynamischen ) Signale vorher mal mit dem Oszi 
an.

Ralph Berres

von Tom (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Deswegen verlasse ich mich nicht ausschließlich auf den Logikanalyzer
> sondern schaue mir die ( dynamischen ) Signale vorher mal mit dem Oszi
> an.
Mach ich auch gerne. Bin aber auch mit 4 analogen Kanälen gesegnet. Da 
brauch ich die 16 digitalen Kanäle eher selten.

Achja noch zur Speichertiefe: Wir haben irgendwann ein Speicherupgrade 
gemacht, was preislich fast in der Größenordnung des Oszilloskops war.

Ziel waren Jittermessungen. Das geht zwar, aber nur für Datensignale die 
tatsächlich signifikanten Jitter haben. Bei Taktsignalen, die eine 
gewisse Qualität haben, zeigt das Gerät eher den eigenen Jitter als den 
des Taktes an.

Ansonsten erhöht ein großer Speicher in erster Linie die Reaktionszeit 
des Scopes...

Beitrag #5427406 wurde von einem Moderator gelöscht.
von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Vielen Dank für die vielen Antworten in so kurzer Zeit.
Wegen Analog oder Digital - mich stört es nicht, wenn es mal länger 
dauert die Menüs zu finden - ist die Bedienung so viel schwerer ?
Ich würde ein Digital Oszi einem Analog wegen des Bildschirms vorziehen.
Wie meint ihr das mit der Reaktionszeit - leichte Verzögerung unter 3 
Sekunden ist auszuhalten.
Eines steht fest, wenn es ein Voltcraft Digital Oszi wird nehme ich das 
mit 250Mhz - später vielleicht mal Funk oder Radiotechnik.
Die Frage wegen der Bandbreite war nur ob es villeicht nicht besser ist 
ein gleich teures mit wegniger Bandbreite und dafür anderen Vorzügen zu 
wählen ?
Ein RP wäre auch interessant - wenn dann aber nur zusätzlich zu einem 
richtigen Oszi ( Programmieren ist kein Problem für mich ).
Ich habe noch eine Frage zu den Logicanalysern : wofür kann man die 
verwenden - Oszi Ersatz ?
Natürlich kaufe ich mir keinen China Schrott obwohl manchmal auch echte 
Schnäppchen dabei sind (meine jetzt aber keine Oszis oder ähnliches).
Mir ist klar, dass es zu diesem Thema sehr viele unterschiedliche
Meinungen gibt, trotzdem bitte ich euch nicht zu streiten.
LG

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eines habe ich noch vergessen : Welche anderen Vorteile bringt ein 
Analog Oszi noch ?

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für den dritten Post : ein Usb Oszi kommt für mich nicht in Frage 
- brauch keinen riesigen Monitor - mir reicht der eingebaute, außerdem 
habe ich über Masseproblem bei solchen Geräten gelesen.
Für den Anfang : wie wäre sowas 
:https://www.conrad.at/de/analog-oszilloskop-voltcraft-ao-610-10-mhz-1-kanal-122413.html
oder bin ich da mit einem gebrauchten etwas älteren OSzi um den gleihen 
Preis besser dran ?
Ein gebrauchtes Analog Gerät um fast 800€ ist schon heftig - abgesehen 
von der Bedienung ist ein Digitalgerät in den meisten Fällen besser ( 
und wieder mal subjektiv xD )?
Analog wäre nur mal für den Anfang gut.
Wie gesagt möchte mit dem Gerät ( Analog oder Digital ) nicht nur 
herumprobieren, sondern es auch produktiv verwenden.
Das HM-1508 würde ich dann nehmen wenn es gegenüber einem Digitaloszi 
keine Nachteile hat, bis auf die Bandbreite.
Bin natürlich auch für andere Empfehlung sehr dankbar - sollte halt 
unter 900€ bleiben, außer es gibt ein wirklich extrem gutes um 1000€ auf 
das kommts auch nicht mehr an - sowas hat man ja ewig.
LG

von Nils Pipenbrinck (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Eines steht fest, wenn es ein Voltcraft Digital Oszi wird nehme ich das
> mit 250Mhz - später vielleicht mal Funk oder Radiotechnik.
> Die Frage wegen der Bandbreite war nur ob es villeicht nicht besser ist
> ein gleich teures mit wegniger Bandbreite und dafür anderen Vorzügen zu
> wählen ?

Würde ich so machen. Selbst mit 20Mhz Bandbeite kann man kleine Funk 
Geschichten machen. Ich habe viel mit einem sehr teuren Oszi gearbeitet 
welches bis in den Gigaherz Bereich ging. Da hatte ich fast immer die 
eingebaute 20Mhz Bandbreitenbegrenzung aktiv. Simpel gesagt ist es 
nämlich so, das je höher die Frequenz ist, desto schwieriger wird es zu 
bewerten ob ein Signal eigentlich wirklich in der Schaltung vorhanden 
ist oder nicht.

Du fängst Dir nämlich gern auch mal Störungen aus dem Notebook, dem 
Handy, der Steckdose oder sonstwoher über die Messkabel auf.

Wenn Du später mal über 200Mhz messen willst, dann wirst Du auch höhere 
Ansprüche an die Signalqualität haben als solch ein günstig Gerät 
bietet.

> Ich habe noch eine Frage zu den Logicanalysern : wofür kann man die
> verwenden - Oszi Ersatz ?

Ne. Ist ganz was anderes. Mit einem Logicanalyzer kannst Du digitale 
Kommunikation aufzeichnen und hinterher analysieren. Er kann allerdings 
keine Wellenformen aufzeichnen sondern nur An oder Aus. Das ist enorm 
praktisch um z.B. herrauszufinden warum ein Mess Sensor nach zwei 
Stunden nicht mehr antwortet. Oder (großer Spaß) sich irgendwelche 
Gadgets nehmen, rausfinden wie die Kommunikation intern funktioniert und 
dann das Zeugs nach seinem Gusto umbauen.


So ein Logic Analyzer kostet aber wirklich nicht die Welt.

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Wennst du wirklich 800 Euros zu Verfügung hast würde ich mir unbedingt 
ein Markengerät kaufen....auch wenn es vielleicht etwas weniger 
Funktionen hatt(Die muss man per Software freischalten was gut und gerne 
nochmal einige Hunderter sind)weil...was hatt man von Hunderten 
Funktionen denen man nicht trauen kann?
Wie wärs zB. mit nem Keysight 1000X series Oszilloskop?
Oder mit nem älteren DSO5014A von HP (Agilent,Keysight,alles die selbe 
Firma)
Das ist dann schon ne andere Klasse von Oszis....das ist absolute 
Profiqualität die du neu nicht unter 3k bekommen wirst,kommt aber auf 
die Optionen an.
Generell würde ich lieber ein 10 Jahre altes Markendigitaloszi um 800 
Euro kaufen als ein Voltcraft...das DSO5014 kommt zB. schon mit GPIB und 
man ActiveProbes anschließen...also auch eine Investition in die 
Zukunft...wennst du zB. mal selbständig bist...da kannst du das immmer 
noch verwenden.
Außerdem sind 10 Jahre für ein ordentliches Messgreät so gut wie 
nix...im Hobbygebrauch ist das da erst warmeglaufen:)
Was man auch nicht unterschätzen sollte:
Ein Markengerät um jetzt 800 Euro wirst du in 5 Jahren immer noch um 
600-700 verkaufen können....das Voltcraft nicht.
Außerdem würde ich generell von Conrad abraten....die kaufen das von 
irgednwo kleben Voltvcraft drauf und verkaufen es teuer weiter.
Wenn schon kein MArkengerät dann schau mal bei Siglent vorbei...das 
bekommst du um 800 Euro schon ein sehr gutes Gerät...auch wenn ich kein 
Freund von Rigol/Siglent bin.

Schau dir zB. das an:
Ebay-Artikel Nr. 112955470810

Ein 500(!)Mhz Oszi...Digital/Analog von Lecroy mit allem möglichen 
Schnick,Schnack....dazu brauchst du halt noch Tastköpfe aber mei,da 
werden dir 100Mhz Typen reichen,später kannst du immer noch Aufrüsten.

Teuer aber auch ein HighEnd Gerät:
Ebay-Artikel Nr. 222977425410

Neues Siglent:
https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Siglent-SDS1204X-E.html

Zwischen Rigol/Siglent würde ich mich für Siglent entscheiden..die haben 
ein besseres Preis/Leistungs Verhältniss.


Aber...was genau möchtest du machen?
HF oder debugging von Mikrocontrollern?

LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aja...bevor ichs vergesse....
Vielleicht ist es sinnvoller ein günstigeres Scope zu kaufen,und mit dem 
Rest etwas anderes?
Ein Oszi wird ja alleine nicht reichen,oder hast du sonnst schon alles.
Ich meine,versteh mich nicht falsch,aber Tischmultimeter,Labornetzgeräte 
usw. haben auch noch nie geschadet.
LG

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Eines habe ich noch vergessen : Welche anderen Vorteile bringt ein
Analog Oszi noch ?

Der einzige Vorteil ist der Preis, wenn man unter 100€ bleibt. Gefühlt 
werden seit mindestens 20Jahren keine Analog-Oszis mehr in Firmen 
gekauft. Das sollte einem doch mal zum Nachdenken anregen. Analog-Oszis 
sind für Nostalgiker.

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Hi
> Wennst du wirklich 800 Euros zu Verfügung hast würde ich mir unbedingt
> ein Markengerät kaufen
> ...
> Wie wärs zB. mit nem Keysight 1000X series Oszilloskop?

Wobei die Einsteigerklasse von Agilent ja früher von Rigol gefertigt 
wurden oder ist das noch immer so?


> Generell würde ich lieber ein 10 Jahre altes Markendigitaloszi um 800
> Euro kaufen als ein Voltcraft...das DSO5014 kommt zB. schon mit GPIB und
> man ActiveProbes anschließen...also auch eine Investition in die
> Zukunft...

Nur mal für mein Interesse (ich bin ja aus einer anderen Branche):
HP-IB wird wirklich noch eingesetzt? Ich bin eher froh, das dieser alte 
Schrott kaum noch im Labor verwendet wird.

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also Voltcraft kann ich vergessen.
Würdest du mir das Siglent SDS1204X-E oder das Keysight empfehlen - 
gebraucht ist bei diesem Preis halt mit der Garantie ein Problem.
Beim Keysight hat man halt nur max 100Mhz beim Siglent 200Mhz - aus 
welchem Grund hast du eine Abneigung gegen Keysigt/Rigol ?
Was ich genau damit machen möchte weiß ich noch nicht - 
Microcontroller,Induktion, Endstufen.
Am le Croy stört mich der Bildschirm.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> ur mal für mein Interesse (ich bin ja aus einer anderen Branche):
> HP-IB wird wirklich noch eingesetzt? Ich bin eher froh, das dieser alte
> Schrott kaum noch im Labor verwendet wird.

ja wird immer noch eingesetzt.

Erst allmählich setzt sich Netzwerkverkabelung durch. Wobei das auch 
seine Tücken hat.

Ralph Berres

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Beim Keysight hat man halt nur max 100Mhz beim Siglent 200Mhz - aus
> welchem Grund hast du eine Abneigung gegen Keysigt/Rigol ?

Das DSO5012 von Agilent wird in der Hochschule Trier im Grundlagenlabor 
eingesetzt.

Weil es sehr bedienerfreundlich ist, einen guten Farbbildschirm mit 
1024*768 Auflösung hat, und viele automatische Messfunktionen hat.

Man kann außerdem  Bildschirmscreens direkt auf einen USB-Stick 
abspeichern.

Wenn man an so ein Gerät für 800 € drankommen sollte, würde ich dieses 
Gerät allemal dem Rigol vorziehen.

Ich selbst habe noch ältere Geräte HP54602B HP54645D und HP54615B

Diese bekommt man mitunter für deutlich weniger als 800 Euro.

Alledings hat das HP54602B trotz 150MHz Analogbandbreite nur 
20Msamples/Sek.

Deswegen ist die Singleshotbandbreite auf 2MHz begrenzt. Die höheren 
Frequenzen macht er mit Randomsampling, was aber auch ausreichend 
schnell ist.

Der HP54645D ist ein Mixed Scope mit 2 analog und 16 digitalen kanäle 
mit 200Msamples/sek und 100MHz Analogbandbreite.

Der HP54615B ist ein 2 Kanal 500MHz Scope mit 2Gsamples/sek

Alle ähneln von der Bedienung sehr stark einen herkömmlichen analogen 
Scope, und sind gerade für einen Neuling sehr gut erlernbar.

Ralph Berres

von good old Hameg (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Also wenn man den technischen Daten trauen kann, scheint es kein
> schlechtes Gerät zu sein.

Für das Voltcraft DSO1254E gibt es hier einen Test

http://www.afug-info.de/Testberichte/1254/

"Fazit

Die Hardware des Voltcraft DSO1254E erscheint für diese Preisklasse 
brauchbar, die Firmware ist jedoch unausgereift und weist starke 
Defizite auf. Auch bei günstigem Preis ist das Gerät mit der getesteten 
Firmware völlig unzulänglich. Zahlreiche kleinere Mängel trüben 
obendrein den Gesamteindruck. Nicht akzeptabel sind die Abstürze. Nicht 
nur, dass durch sie Messungen störend unterbrochen werden, das unnötige 
Aus- und Einschalten ist auch für das Gerät nicht gerade förderlich. 
Aufgrund der hier beschriebenen Ergebnisse wurden weitergehende Tests 
gar nicht erst durchgeführt.

Insgesamt ein verwunderliches Resultat, von Voltcraft ist man eigentlich 
brauchbare Messtechnik gewohnt und im Allgemeinen erwartet man schon 
eine gewisse Qualitätskontrolle bevor ein Gerät für über 600 Euro in den 
Verkauf geht."

> Am besten wäre man schaut sich das Gerät im Geschäft an , lässt es sich
> vorführen und nimmt einen erfahrenen Elektroniker mit, der das Gerät
> beurteilt.

In welcher Conrad Filiale stehen Voltcraft DSO herum? Habe noch nie dort 
auch nur eines gesehen.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
good old Hameg schrieb:
> Für das Voltcraft DSO1254E gibt es hier einen Test
>
> http://www.afug-info.de/Testberichte/1254/
>
> "Fazit

Das ist in der Tat ernüchternd.

Also doch besser ein älteres gebrauchtes Gerät eines namhaften 
Herstellers.

Ralph Berres

von Guckugkgug (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> 1: Wie hoch sollte die Bandbreite sein (ist natürlich subjektiv - 2-3mal
> so hoch wie die gemessene Frequenz - weiß leider nur nicht wie hoch die
> ist xD - möchte es für IC Schaltungen, Endstufenreparaturen usw.
> verwenden - beschäftige mich mit Induktion, brauch ich dafür ein Oszi ?
> ) - ist höher gleich besser - ich habe gelesen, dass je höher die
> Bandbreite umso höher das rauschen.

Hier mal ein Video um die Bandbreite und Abtastrate von Oszilloskope 
richtig zu verstehen:
Youtube-Video "0x02 Oszilloskop - Bandbreite und Abtastrate (Abtasttheorem, Aliasing)"

Wenn du digitale Signale von ICs messen willst dann ist ein 
Logikanalysator besser geeignet.

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Hallo,
> also Voltcraft kann ich vergessen.
> Würdest du mir das Siglent SDS1204X-E oder das Keysight empfehlen -
> gebraucht ist bei diesem Preis halt mit der Garantie ein Problem.
> Beim Keysight hat man halt nur max 100Mhz beim Siglent 200Mhz - aus
> welchem Grund hast du eine Abneigung gegen Keysigt/Rigol ?
> Was ich genau damit machen möchte weiß ich noch nicht -
> Microcontroller,Induktion, Endstufen.
> Am le Croy stört mich der Bildschirm.

Hallo,Danke erstmal dass du auf meinen Beitrag eingehst!:)
Ich denke,dass die dieses Siglent mit 100Mhz reichen wird.
https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Siglent-SDS1104X-E.html

Ist im Prinzip gleich...halt weniger Bandbreite.
Zwischen 100 und 200Mhz ist jetzt glaube ich für dich zu wenig 
Unterschied.
Außerdem hatt es schon integrierte Decoder...für den Preis unschlagbar.
Warum ich kein Siglent/Rigol Fan bin?
Ich meine nicht dass die Geräte schlecht sind...für den Preis ist das 
ehrlichgesagt wahnsinn..besseres wirst du kaum ein Oszi bekommen für den 
Preis.

Keysight ist halt wie gesagt eine HighEnd Firma...ob du das bei einem 
1000X merkst weiß ich nicht,aber generell gilt:Die Kekssights sind sau 
schnell und haben so gut wie keine Latenz bei der Bedienung...außerdem 
profitiert die 1000X Serie vom KnowHow das normalerweise in 250k Euro 
Scopes vebaut wird....es hatt halt nur 2 Kanäle und 100Mhz...du musst 
das alls ockangebot verstehen..Keysight will einfach Werbung im 
Bastlersegment machen in der Hoffnung,dass du oder deine Firma 
irgendwann ein 9000X kaufst.
Mir persönlich wäre ein Keysight lieber(wenn auch kein 1000X) aus 
mehreren Gründen:

1.Schneller
2.Garantie dass es auch super funktioniert...immerhin haben die nen Ruf 
zu verlieren
3.Keysight Bedienung,Qualität usw. zum kleinen Preis

Dir empfehle ich aber EINDEUTIG ein Siglent egal ob 100 oder 
200Mhz..ganz einfach weil die Preis/Leistung einfach besser ist..ganz 
ehrlich,und das sag ich als R&S Fan...für einen wie dich passt das 
perfekt.

LG

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Youtube Link.
Also würde für mich das Keysight DSOX1102G und das DSO5012a in Frage - 
von den Specs ist das HP54615B auch sehr interessant - aber der 
Bildschirm...
Kann mich zwischen dem Keysight und dem Agilent nicht entscheiden
Und was spricht eigentlich gegen das Siglent SDS1204X-E - welche Futures 
hat es und kann man sich drauf verlassen?
Ist Siglent eine gute Marke ?

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Danke für den Youtube Link.
> Also würde für mich das Keysight DSOX1102G und das DSO5012a in Frage

Ja..wenn schon ein Markengerät dann das DSO5012,da hast du einfach ein 
besseres Scope mit mehr Funktionen als beim 1000X...du musst wissen:
Bei Keysight (Hieß früher HP dann Agilent) gibt es Klassen...von 1000 
bis 9000X wird es immer besser und teurer.

> von den Specs ist das HP54615B auch sehr interessant - aber der
> Bildschirm...
>

Würd ich nicht kaufen

Kann mich zwischen dem Keysight und dem Agilent nicht entscheiden

Das ist im Prinzip die selbe Marke

> Und was spricht eigentlich gegen das Siglent SDS1204X-E

Gar nichts,ich habe es dir oben nicht umsonst empfohlen

 - welche Futures
> hat es

Das darfst du selbst lesen:)

und kann man sich drauf verlassen?

Wahrscheinlich

> Ist Siglent eine gute Marke ?

Für Bastler wie dich schon,vorallem ist das SDS1104X-E derzeit 
unschlagbar im Bereich unter 1k...gleichwertige Keysight und 
Rohde&Schwarz wirst du unter 2k nicht bekommen...dort sind die Dekoder 
nämlich extrem teuer.
So kostet das Scope alleine 1,2k in Vollausstattung dann ca. 6,5k,beim 
Siglent sind schon Decoder dabei...also perfekt für dich als 
Softwaredude.
Du musst wissen...es gehört auch etwas Einbildung dazu...hihi
Fazit:

1000X bietet dir zu wenig auch wenn es nicht schlecht ist
DSO5012 ist ein super Scope wirst du aber selbst gebraucht 800-1000 Euro 
zahlen müssen,ohne Garantie usw. und du brauchst diese letzen 10% 
Feinheit einfach nicht

SDS1104X-E ist derzeit die ideale Lösung für dich und ist auch nicht 
schlecht...vorallem wegen der Dekoder,und es hatt 4 Kanäle.
Ich würde mir das kaufen(oder hast du dich schon in HP verliebt:)?
Den Rest an Geld kannst du in ne Weller oder ein Labornetzteil oÄ. 
investieren.


LG

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dann nehm ich mir die bessere Version mit 200Mhz vom Siglent 
SDS1204X-E   - der Preisunterschied ist auch schon egal - hat das gute 
Zusatzfunktionen .
Oder halt das Keysight - lässt es sich viel schneller als das Siglent 
bedienen ?
Oder gibts auch ein Keysight mit 200Mhz und großem Screen ?
@all wenn ich nicht direkt auf eure Beiträge eingehe, heißt das nicht, 
dass sie mir nicht geholfen haben.
Deswegen nochmal thx an alle.
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Wenn dann nehm ich mir die bessere Version mit 200Mhz vom Siglent
> SDS1204X-E   - der Preisunterschied ist auch schon egal - hat das gute
> Zusatzfunktionen .

Nein..nur ne höhere Bandbreite..aber gut wird sich schon lohnen wegen 
den 270 Euros...hast recht

> Oder halt das Keysight - lässt es sich viel schneller als das Siglent
> bedienen ?

Würde ich wie gesagt nicht mehr empfehlen...zu wenig Kanäle und ohne 
Decoder schon gleich teuer wie das Siglent

> Oder gibts auch ein Keysight mit 200Mhz und großem Screen ?

Jo..sicher gibts sogar bis 63Ghz:)

https://at.rs-online.com/web/p/products/7250473?gclid=Cj0KCQjwlv_XBRDrARIsAH-iRJQ8mV__mh-TEJDDE_pij56kevRWrCBqF8No0hu2QzTmIMl4BXORKpoaApHEEALw_wcB&cm_mmc=AT-PPC-DS3A-_-google-_-3_AT_DE_M_ET_and_M_Exact-_-keysight_technologies%7Cdigitalspeicher_oszilloskope-_-dsox2024a&matchtype=e&gclsrc=aw.ds

> @all wenn ich nicht direkt auf eure Beiträge eingehe, heißt das nicht,
> dass sie mir nicht geholfen haben.
> Deswegen nochmal thx an alle.
> LG

Großes Lob...für nen Zwölfjährigen bist du schon weit:)

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie du siehst..machen die Keysights einen ENORMEN Preissprung...die sind 
eben nicht im LowCost bereich zu Hause:)

Um es Zusammenzufassen:
DSO5014 oder SDS1104X-E!
LG

von good old Hameg (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> good old Hameg schrieb:
>> Für das Voltcraft DSO1254E gibt es hier einen Test
>>
>> http://www.afug-info.de/Testberichte/1254/
>>
>> "Fazit
>
> Das ist in der Tat ernüchternd.

Wundert dich das wirklich in Anbetracht der Herkunft des Geräts?

>
> Also doch besser ein älteres gebrauchtes Gerät eines namhaften
> Herstellers.

Dann hast du das Garantie bzw. Gewährleistungsproblem und 
Gebrauchtgeräte Händler wollen auch noch was verdienen an ihrer Ware und 
das ist meist nicht gerade wenig.

Anders ausgedrückt, wer mit einem der Scopes von Rigol oder Siglent 
nicht zufrieden ist, sollte besser sparen bis er sich eines der wirklich 
teuren Marken leisten kann. Dafür reichen aber 500+ oder ++ Euronen 
nunmal leider nicht.

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
good old Hameg schrieb:
> Ralph B. schrieb:
>> good old Hameg schrieb:
>>> Für das Voltcraft DSO1254E gibt es hier einen Test
>>>
>>> http://www.afug-info.de/Testberichte/1254/
>>>
>>> "Fazit
>>
>> Das ist in der Tat ernüchternd.
>
> Wundert dich das wirklich in Anbetracht der Herkunft des Geräts?
>
>>
>> Also doch besser ein älteres gebrauchtes Gerät eines namhaften
>> Herstellers.
>
> Dann hast du das Garantie bzw. Gewährleistungsproblem und
> Gebrauchtgeräte Händler wollen auch noch was verdienen an ihrer Ware und
> das ist meist nicht gerade wenig.
>

Wer ein HP beim Singer um 7k kauft ist selber schuld.....

> Anders ausgedrückt, wer mit einem der Scopes von Rigol oder Siglent
> nicht zufrieden ist, sollte besser sparen bis er sich eines der wirklich
> teuren Marken leisten kann. Dafür reichen aber 500+ oder ++ Euronen
> nunmal leider nicht.

Bei Ebay kann man sich durchaus ein DSo5014 kaufen....ich würde ihm aber 
auch das Siglent SDS1104X-E empfehlen.

LG

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank an alle - ich habe mich entschieden - es wird das Siglent 
SDS1204X-E mit 200Mhz - dazu kauf ich mir noch einen Logicanalyser und 
einen extrigen Funktionsgenerator - LCR hab ich schon - Labornetzteil 
bau ich mir ( Trafo hab ich )
OFF Topic : Was haltet ihr vom mini ts100 - billig, klein, feste 
Lötspitze und 65 Watt - hat den vielleicht wer - wäre eine Alternative 
für die Weller WHS40D - Netzteile hab ich genug ?

>Großes Lob...für nen Zwölfjährigen bist du schon weit:)
Danke

LG
PS. Wenn ich mal wieder ein Problem hab meld ich mich wieder.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Geld scheint jedenfalls kein Problem zu sein, bei der Liste.

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Vielen Dank an alle - ich habe mich entschieden - es wird das Siglent
> SDS1204X-E mit 200Mhz - dazu kauf ich mir noch einen Logicanalyser und
> einen extrigen Funktionsgenerator

Schön..

 - LCR hab ich schon - Labornetzteil
> bau ich mir ( Trafo hab ich )

Würd ich nciht tun...kauf ein NoName um 50 Euro oder ein gebrauchtes TTI

> OFF Topic : Was haltet ihr vom mini ts100 - billig, klein, feste
> Lötspitze und 65 Watt - hat den vielleicht wer - wäre eine Alternative
> für die Weller WHS40D
>

VERGISS es...VERGISS es...VERGISS es

DAS TS100 IST KEIN ERSATZ FÜR EINE LÖTSTATION
Kauf eine gebrauchte Weller!
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Geld scheint jedenfalls kein Problem zu sein, bei der Liste.

Würd ich nicht sagen....was kosten Smartphones?

LG

von good old Hameg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Bei Ebay kann man sich durchaus ein DSo5014 kaufen....

Hmm .. kann ich dort nicht finden.

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
good old Hameg schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Bei Ebay kann man sich durchaus ein DSo5014 kaufen....
>
> Hmm .. kann ich dort nicht finden.

Natürlich muss man suchen und warten...-
LG

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Würd ich nicht sagen....was kosten Smartphones?

Für 12-Jährige? Wenn von denen jemand mit dem neuesten iPhone rumrennt 
gibts von mir den gleichen Kommentar. Wenns nicht nur zum Angeben da 
ist, reichen 150€ locker aus.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Würd ich nicht sagen....was kosten Smartphones?
>
> Für 12-Jährige? Wenn von denen jemand mit dem neuesten iPhone rumrennt
> gibts von mir den gleichen Kommentar.

Ist heute ziemlich normal....lieber Oszi als XBoxi:)
Sei doch froh und freu dich für ihn..hättest du doch auch gern 
gehabt..außerdem gibts immer noch OMAS,Christkind,Geburstatg usw.

LG

von good old Hameg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Würd ich nicht sagen....was kosten Smartphones?

Werbespruch: "Das kostet fast gax nix!"  :))

Der Unterschied ist, das teure Smartphone zahlen die meisten mit ihrem 
Handyvertrag in kleinen Schritten ab und so ein DSO will eben auf einmal 
bezahlt werden.

von good old Hameg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> good old Hameg schrieb:
>> Arno K. schrieb:
>>> Bei Ebay kann man sich durchaus ein DSo5014 kaufen....
>>
>> Hmm .. kann ich dort nicht finden.
>
> Natürlich muss man suchen und warten...-
> LG

Du kennst die Ungeduld der jungen Leute?

;-)

von A. K. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
good old Hameg schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Würd ich nicht sagen....was kosten Smartphones?
>
> Werbespruch: "Das kostet fast gax nix!"  :))
>
> Der Unterschied ist, das teure Smartphone zahlen die meisten mit ihrem
> Handyvertrag in kleinen Schritten ab und so ein DSO will eben auf einmal
> bezahlt werden.

Das lass mal das Problem vom TO sein..außerdem zahlt man beim Vertrag 
auch gerne mal das doppelte zurück.
Außerdem..es ist doch grad Firmungszeit...
Meinem Kind würde ich aber auch lieber ein 2k Tek kaufen als ne XBox 
oder ähnlichen Mist
LG

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Ist heute ziemlich normal....lieber Oszi als XBoxi:)

Hast ja recht. Läufts hier leider andersrum. Sehr gut ausgestatteter 
Bastelkeller vorhanden, interessiert aber kein Schwein. Am PC Zocken ist 
wichtiger.

Ich frage mich eher, wie lange der Kram bei mir überlebt hätte. Im 
Zerlegen war ich besser. All die alten Fernseher und Radios, die 
jährlich auf den Strassen lagen, die mussten ja irgendwo hin. ;-)

: Bearbeitet durch User
von A. K. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also lieber TO....

Bei nem Funktionsgenerator wirst du nicht um einen Siglent SDG1032 herum 
kommen...der ist vn der Preis/Leistung wieder einmal unschlagbar.
Ebay-Artikel Nr. 222969365782

Lötstation würde ich nur Weller kaufen,aber keine Magnastat...JBC wird 
auch gerne vorgeschlagen...überteuertes Amizeug.

Sowas zB.
Ebay-Artikel Nr. 222969365782

Kaufen würd ich nur die mit 80W..bei mir steht ne WD1000M mit 
WP80...damit löte ich von 0402 bis Blechgehäusen alles
LG

von good old Hameg (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Das lass mal das Problem vom TO sein..außerdem zahlt man beim Vertrag
> auch gerne mal das doppelte zurück.

Den Durchblick haben die heutzutage seltenst. Den H-Vertrag zahlt eh 
Papi.

> Außerdem..es ist doch grad Firmungszeit...

Zur Firmung ein DSO?

In dem Alter kann das einsam machen.

;-)

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Also lieber TO....
>
> Bei nem Funktionsgenerator wirst du nicht um einen Siglent SDG1032 herum
> kommen...der ist vn der Preis/Leistung wieder einmal unschlagbar.
> 
Ebay-Artikel Nr. 222969365782
>
> Lötstation würde ich nur Weller kaufen,aber keine Magnastat...JBC wird
> auch gerne vorgeschlagen...überteuertes Amizeug.
>
Sory,falscher Link:
https://www.batronix.com/versand/funktionsgeneratoren/Siglent-SDG1032X.html

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
good old Hameg schrieb:
> In dem Alter kann das einsam machen.

Das wärs eigentlich. Ein DSO mit Whatsapp-Plugin.

von good old Hameg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Läufts hier leider andersrum. Sehr gut ausgestatteter
> Bastelkeller vorhanden, interessiert aber kein Schwein.

Das Zeuch kehren dann nach deinem Ableben diese Jungs hier zusammen

"Der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller"

von Markus W. (dl8mby)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Pi,


schau Dir mal den Link zu den DSOs bei Batronix an.

https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/DSO.html

Dort findest Du auch Datenblätter zu den Geräten.

Ohne zu wissen, was Deine finanziellen Möglichkeiten sind,

würde ich für knapp 800€ nur einen Teil ins Oszi investieren.

Für Das E-Technik Hobby würde ich mir erst ein oder gar zwei
Netzteile kaufen mindestens 2x 1V-15V und 3A mit Strombegrenzung.

Zudem für das Oszilloskop einen Trenntrafo, zu Deiner eigenen
Sicherheit und zum Schutz des Gerätes, damit es nicht gleich
bei den ersten Messungen kaputt geht.

Für das Restliche Geld (ca. 400€ bis 500€) würde ich ein zwei
Kanal Oszi kaufen. Das reicht für den Anfang.

Falls es doch ein vier Kanal Oszi sein soll, dann nimm das,

DSO-1084E 80 MHz 4-Kanal 1 GSa/s 64 kpts 8 Bit Digital-Speicher (DSO)
https://www.conrad.at/de/digital-oszilloskop-voltcraft-dso-1084e-80-mhz-4-kanal-1-gsas-64-kpts-8-bit-digital-speicher-dso-1589981.html?sc.ref=Category%20Product%20List

oder,

Siglent SDS1104X-E
https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Siglent-SDS1104X-E.html


Oft kann man sich ein Oszi mit einer geringeren Bandbreite für
weniger Geld kaufen und dann das Modell mit etwas Geschick
"aufbohren" (mittels Firmware-Modifikation).


Soweit meine Meinung zu dem Thema.

Und viel Erfolg zu Deinem Vorhaben.

Markus
DL8MBY

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus W. schrieb:
> Hallo Pi,
>
>
> schau Dir mal den Link zu den DSOs bei Batronix an.
>
> https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/DSO.html
>
> Dort findest Du auch Datenblätter zu den Geräten.
>
> Ohne zu wissen, was Deine finanziellen Möglichkeiten sind,
>
> würde ich für knapp 800€ nur einen Teil ins Oszi investieren.
>
> Für Das E-Technik Hobby würde ich mir erst ein oder gar zwei
> Netzteile kaufen mindestens 2x 1V-15V und 3A mit Strombegrenzung.
>
> Zudem für das Oszilloskop einen Trenntrafo, zu Deiner eigenen
> Sicherheit und zum Schutz des Gerätes, damit es nicht gleich
> bei den ersten Messungen kaputt geht.
>
> Für das Restliche Geld (ca. 400€ bis 500€) würde ich ein zwei
> Kanal Oszi kaufen. Das reicht für den Anfang.
>
> Falls es doch ein vier Kanal Oszi sein soll, dann nimm das,
>
> DSO-1084E 80 MHz 4-Kanal 1 GSa/s 64 kpts 8 Bit Digital-Speicher (DSO)
> 
https://www.conrad.at/de/digital-oszilloskop-voltcraft-dso-1084e-80-mhz-4-kanal-1-gsas-64-kpts-8-bit-digital-speicher-dso-1589981.html?sc.ref=Category%20Product%20List
>
> oder,
>
> Siglent SDS1104X-E
> https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Siglent-SDS1104X-E.html
>

Oh Mann......der TO hatt sich schon längs entschieden und auch seine 
Pläne bzgl. Labornetzgerät offengelegt...dein Beitrag geht voll an der 
Diskussion der letzen 2h vorbei....sory aber du bist zu spät.

Trenntrafo?
Der TO sagte nichts von Netzspannung oder dergleichen..er kommt aus der 
SW Etage..also 5-12V..oder glaubst du er hatt eine 10kV Schaltanlage 
programmiert:)

LG

von Markus W. (dl8mby)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Lbr OM Arno, (OE2AKT)

zugegeben etwas verspäter mein Hinweis, aber trotzdem nicht
unnütz, das die 100MHz Version auch die 200MHz kann, wenn
man weiß wie. (Siehe EEVBlog-Forum)

Was den TT angeht, so wird er früher oder später an Schaltungen
messen, die möglicherweise an einem Schalnetzteil hängen.

Meinem Sohn würde ich die Benützung des TT zur Bedingung machen,
wenn er mit einen Oszi zu Spiel wünscht.

Markus
DL8MBY

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus W. schrieb:
> Lbr OM Arno, (OE2AKT)
>
> zugegeben etwas verspäter mein Hinweis, aber trotzdem nicht
> unnütz, das die 100MHz Version auch die 200MHz kann, wenn
> man weiß wie. (Siehe EEVBlog-Forum)
>
> Was den TT angeht, so wird er früher oder später an Schaltungen
> messen, die möglicherweise an einem Schalnetzteil hängen.
>
> Meinem Sohn würde ich die Benützung des TT zur Bedingung machen,
> wenn er mit einen Oszi zu Spiel wünscht.
>
> Markus
> DL8MBY

Ja du hast recht..da habe ich vielleicht etwas überreagiert...Asche auf 
mein Haupt.

Das mit dem Aufbohren ist nicht so meins..ich hätte immer die Angst,dass 
das SEK und Homeland gleichzeitig durch meine Fenster springen während 
eine Predator über meinem Haus kreist und das FBI grad meine Türe 
aufsprengt.

Wenn man an Netzspannung misst ist das natürlich Vorraussetzung,solange 
man aber beim AVR bleibt der an ner Batterie oder nem LNG hängt ist es 
aber glaube ich nciht nötig...aber ja du hast natürlich recht.Da braucht 
es dann aber schon mehr als einen TT...wenn man am offenen Chassis 
misst.
LG

von Markus W. (dl8mby)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Arno,

es reicht schon an den GPIOs der Rasp.-Pi zu messen
und ein popeliges China Stecker-NT am Pi zu verwenden.


Markus
DL8MBY

PS.: wenn ich das nötige Geld in dem Alter schon hätte,
würde ich mir den Siglent SDS2104X für knapp 1000€ kaufen
und diesen auf 350MHz aufbohren. Gibt dazu nette Hinweise
in YT und im EEV-Blog.

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Im gesamten hab ich 1800€ zur Verfügung (hab ich mit PC Reparaturen und 
Services innerhalb von 2 Jahren verdient )- will natürlich nicht alles 
für ein Oszi ausgeben, dass ich nicht brauch.
Mir ist ein Oszi lieber als ein Smartphone (verwende selber keines - 
außer ein Umidigi Rome x als Gadget für Roccat Powergrid :D und das hat 
mir wer geschenkt )
KAnn man Batronix vertrauen ?
Und zum Siglent - wofür ist die Lan BUchse eigentlich - kann ich 
Messergebnisse über den PC abrufen ?
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Im gesamten hab ich 1800€ zur Verfügung (hab ich mit PC Reparaturen und
> Services innerhalb von 2 Jahren verdient )- will natürlich nicht alles
> für ein Oszi ausgeben, dass ich nicht brauch.
> Mir ist ein Oszi lieber als ein Smartphone (verwende selber keines -
> außer ein Umidigi Rome x als Gadget für Roccat Powergrid :D und das hat
> mir wer geschenkt )
> KAnn man Batronix vertrauen ?

Ja..absolut

> Und zum Siglent - wofür ist die Lan BUchse eigentlich - kann ich
> Messergebnisse über den PC abrufen ?
> LG

Bitte lade dir das Manualherunter..aber ja du kannst es überm PC 
fernsteuern.
Dann bleibe dir ja ca. 1k Euros.
Genug für ein TTI Netzteil und ne Weller,würde ich beides gebraucht 
kaufen..so etwas wird gewöhlich nicht kaputt.Dann noch nen Siglent 
Funktionsgenerator und los gehts...aber vergiss nciht,dass auch 
Kleinkram Geld kostet..
LG

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Pi,

Das mit dem Trenntrafo ist keine schlechte idee.
Gerade wenn du in unbekannten Geräten herumstocherst
sind vernünftige Erdverhältnisse das A&O, glaubs mir!

mfg

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Lötstation würde ich nur Weller kaufen,aber keine Magnastat...JBC wird
> auch gerne vorgeschlagen...überteuertes Amizeug.

Du schreibst ja hier so einiges fragwürdiges, aber das haut jetzt doch 
den Zacken aus der Krone.

Seit wann fabriziert JBC in Amerika?
Seit wann ist JBC im Vergleich zu Weller überteuert? Das ist doch genau 
umgekehrt!

Manche der interessanten Features der einfachsten JBC gibt es bei Weller 
erst seit ein paar Jahren und das zu einem ordentlichem Preis.

Naja, immerhin hast Du erkannt das Magnastat nicht mehr das Gelbe vom Ei 
ist. Es besteht also vielleicht noch Hoffnung ;o)

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den Handyverträgen : Würde mir sowas nie nehmen - bei a1 zahlt man so 
für ein Iphone x ca die Hälfte mehr - ebenso wie Kredite usw. - ist 
eigentlich Betrug.
Ich hab im Gegensatz zu vielen Erwachsenen den Durchblick bei sowas !
@Markus W. : Danke für deinen Hinweis
Trenntrafo werd ich mir zulegen - ein Schlag mit 230 ac ist nicht 
angenehm aber auch nicht tödlich (hab zum Glück keine panische Angst vor 
Strom  - hab mal einen Krone Artikel gelesen, dass jemanden ein Handy 
mit angestecktem NEtzteil in die Badewanne gefallen ist - tod - 
angeblich ist
 das Wasser die Leitungen bis in die Steckdose gekrochen - so ein 
SCHWACHSINN !!!! - wie sollen 5v tödlich sein ????? FEhlfunktion, dass 
aufeinmal mehr spannung rauskommt - mmn nicht möglich - und selbst wenn 
- von wo bitte sollen die Ampere kommen über ein kabel mit 2mm 
durchmesser ???? Außerdem ist das Nt dc - dc wird erst ab ca 100v und 
genug ampere gefährlich - ein piezo hat auch 15000 v - und ist schon wer 
daran gestorben ? - eher nicht)
Sorry fürs Off Topic - musste einfach raus :)
LG

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Siglent SDS2104X macht mich enugierig - funktioniert das mit 350mhz 
gut ?
wäre doch noch was anderes als das 1204x-e
lg

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Lötstation würde ich nur Weller kaufen,aber keine Magnastat...JBC wird
>> auch gerne vorgeschlagen...überteuertes Amizeug.
>
> Du schreibst ja hier so einiges fragwürdiges, aber das haut jetzt doch
> den Zacken aus der Krone.
>
> Seit wann fabriziert JBC in Amerika?
> Seit wann ist JBC im Vergleich zu Weller überteuert? Das ist doch genau
> umgekehrt!
>
> Manche der interessanten Features der einfachsten JBC gibt es bei Weller
> erst seit ein paar Jahren und das zu einem ordentlichem Preis.
>
> Naja, immerhin hast Du erkannt das Magnastat nicht mehr das Gelbe vom Ei
> ist. Es besteht also vielleicht noch Hoffnung ;o)

Wieso fragwürdiges? Es basiert nur auf MEINEN Erfahrungen
JBC ist sicher nicht schlecht...trotzdem hab ich den JBC Hype nie 
verstanden.
Ami? Ich war mir sicher,dass die in den USA fertigen...aber da habe ich 
mich wohl geirrt:(

 Ich finde die Spitzen einfach zu teuer..aber klar es ist kein fairer 
Vergleich..trotzdem finde ich Weller auch ohne ActiveTip vollkommen 
ausreichend und wie gesagt löte ich damit fast alles.Ich selbst habe 
schon mal mit einer JBC gelötet und muss sagen das mir mehrere Sachen 
nicht gefallen haben:

1.Spitze hatt vorn nen Knuppel...manche jedenfalls
2.Handstück liegt nicht so gut in der Hand als bei nem WP80
3.Ablageständer nicht abnehmbar...ein absoluter Designfehler
4.Kabel geht nach hinten?!
5.Kabel wird über nen komischen Arm geführt..extrem nervig
6.Keine Schnellspeicherabrufknöpfe für die Temperatur
7.Displaywinkel zu flach
8.Abgelegte Spitzen ragen mir zu weit über das Display
9.Ein/Aus Schalter hinten..wtf
10.Das Kabel ist nicht so flexibel
11.Die Zugentlastung des Kolbens ist zu Lang und steif

Diese "Probleme" haben schnell dazu geführt,dass ich nicht mehr von JBC 
Träume..oder meine Weller in Frage stelle.
Deshalb meinte ich auch überteuert....mit so vielen Sachen die mir nicht 
gefallen,und da bin ich sicher nicht der einzige, ist sie für mich zu 
teuer.Sonnst ist es eine super Lötstation...sie ist aber nicht um so 
viel besser oder überhaupt besser wie einem immer weiß gemacht 
wird.Außerdem bekommt man nicht so leicht Ersatzteile wie zB. für 
Weller.Ich bin mir sicher,dass die JBC eher fürs Fließband oder die 
Serienfertigung entwickelt wurde..da ergeben die meisten Sachen nämlich 
plötzlich Sinn so zB. der Arbeitszyklus-Timer oder der angeflanschte 
Ständer.Aber für die Entwicklung...meh..lieber nicht

LG
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> das Siglent SDS2104X macht mich enugierig - funktioniert das mit 350mhz
> gut ?
> wäre doch noch was anderes als das 1204x-e
> lg

Ich weiß ja nicht recht...das Problem ist:
Wennst du dir das Scope beim Umbau zerschießt oder die Software 
zerstörst oder es dann nicht mehr bootet...was auch immer...dann bist du 
dezent in Schwierigkeiten...da kannst du nicht mehr zu Siglent 
rennen..aber sonnst..ja wird schon funktionieren fragt sich nur ob es 
sich lohnt das Risiko für 350Mhz einzugehen...weil egal was andere 
sagen...ein Umbau eines solchen Geräts egal ob SW oder HW ist immer 
riskant und der der dir gesagt hatt,dass das ohne Probleme funktionieren 
wird wird nicht haften.
LG

von checka (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Oszi für einen Einsteiger wird in fast jedem Fall durch Missbrauch 
zerstört. Mein tippe daher: Nimm kein zu teuees ... Viel Glück! :D

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok - ich hab das Siglent SDS1202X-E gefunden alles gleich bis auf die 
kanäle und logianalyser.
Gibts sonst andere Nachteile ?
Brauch ich 4 Kanäle ?
lg

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Pi meinte:

> Brauch ich 4 Kanäle ?

Nö.
Ich hab 2 Kanäle und habe nie mehr gebraucht,
auch wenn ich schon 15 bin. ;-P

mfg

Beitrag #5427879 wurde von einem Moderator gelöscht.
von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> ok - ich hab das Siglent SDS1202X-E gefunden alles gleich bis auf die
> kanäle und logianalyser.
> Gibts sonst andere Nachteile ?
> Brauch ich 4 Kanäle ?
> lg

Mir wären 4 Kanäle lieber als 200Mhz...die wirst du wie oben schon 
gesagt kaum merken...außer du arbeitest wirklich am Rand..für 
Mikrocontroller reichen auch 50Mhz
Ich würd das SDS1104X-E nehmen...4 Kanäle 100Mhz...kannste nen LA 
Nachrüsten.
Das wird dir voll ausreichen
LG

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja - 260€ Unterschied
Bin mir nicht sicher ob ich 4 Kanäle brauch , deswegen will nicht 
unnötig dafür zahlen

von Markus W. (dl8mby)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Arno K. (Firma: OE2AKT),

man kann immer zu Siglent sein Gerät rein schicken - Support in Hamburg.
Der Techniker dort, ein sehr netter und kompetenter Asiate, repariert
die eingeschickten Geräte und schickt sie funktionierend zurück.

@Pi,

falls Du Zeit und die Möglichkeit hast und nicht weit nach 
Friedrichshafen
fahren musst, dann besuche am Wochenende 1. bis 3. Juni die HAM-Radio in 
FH.
Dort kannst Du dann auch das Gerät Deiner Wahl am Messestand direkt bei 
Siglent kaufen.

Schreib aber dem Support in Hamburg, dass sie auch das Gerät Deiner
Wahl zur Messe mitbringen (meisten nehmen sie die vier Kanal Oszis
nicht mit zur Messe).


Markus
DL8MBY

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pi meinte:

> naja - 260€ Unterschied
> Bin mir nicht sicher ob ich 4 Kanäle brauch , deswegen will nicht
> unnötig dafür zahlen

deshalb mußt Du ja auch ungefähr wissen,
was Du machen willt.
HF - Technik, also Senderbau und Abgleich?
Dann brauchst Du ne möglichst hohe Frequenz
und gute Tastköpfe 1:100 zur lockeren Ankopplung.

Willst Du Computertechnik machen, sind natürich 4 Kanäle besser.

mfg

von 3,14159265 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin leider in Österreich :(
Meine Frage ist jetzt ob mir ein 2 Kanal Oszi auch reicht und auch ob 
das 1204x-e sonst mehr Funktionen hat (gehe immer vom 200mhz Modell aus 
)
lg

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> bin leider in Österreich :(
> Meine Frage ist jetzt ob mir ein 2 Kanal Oszi auch reicht

Nein..es reicht nicht

und auch ob
> das 1204x-e sonst mehr Funktionen hat

Hatt es nicht..es is im Prinzip das selbe nur halt mit 200Mhz

2 Kanäle sind dir zu wenig...vorallem in der Digitaltechnik....es gibt 
immerhin schon 8 Kanal Oszis.

> lg

von Richard B. (r71)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> bin leider in Österreich

Leider? Wo genau?

von Markus W. (dl8mby)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Pi,

nimm lieber eine niedrigere Frequenz (70Mhz oder 100Mhz) von einem
Modell das es auch via Option mit 200MHz oder gar 350MHz gibt und
investiere in vier Kanäle. Besserer Wiederverkaufswert.
In fünf Jahren bist Du fitter und kaufst Dir sowieso ein neues Oszi.

Die Entwicklung geht so rasant voran, dass Du dann ein 5Gs Gerät mit
vier Kanälen und 500MHz Bandbreite unter 1000€ bekommst oder gar noch
billiger.

Nur meine persönliche Meinung.

Letztendlich musst Du aus den vielen Antworten auf Deine Frage
die raus suchen, die Dir man besten zusagt.

Markus
DL8MBY

PS.: Wie weit hast Du es den zum Bodensee?

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Mir wären 4 Kanäle lieber als 200Mhz...die wirst du wie oben schon
> gesagt kaum merken...außer du arbeitest wirklich am Rand..für
> Mikrocontroller reichen auch 50Mhz

nach über 17 Jahren mit einem Tektronix TDS3014 muss ich sagen
4 Kanäle sind mehr wert am µC als 200 MHz und LA Zusatz.

Es hätten auch 70 MHz gereicht wenn diese günstiger wären.

Es gibt so viele neue Digital Oszis um 70 MHz für den TO aber 4 Kanäle 
sollte er sich gönnen, hilfreich können SPI, RS232, I2C Dekoder 
integriert sein.

: Bearbeitet durch User
von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz im Osten

von good old Hameg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> 3,14159265 schrieb:
>> bin leider in Österreich :(
>> Meine Frage ist jetzt ob mir ein 2 Kanal Oszi ..
..
> und auch ob
>> das 1204x-e sonst mehr Funktionen hat
>
> Hatt es nicht..es is im Prinzip das selbe nur halt mit 200Mhz

Dem SDS1202X-E fehlt die Option zum FG und des LA, das die 4-Kanäler 
beide haben. Die 4-Kanäler sind einfach neuere Entwicklungen.

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
markus meinte:

> Letztendlich musst Du aus den vielen Antworten auf Deine Frage
> die raus suchen, die Dir man besten zusagt.

In welche Richtung solls denn bei Dir in Zukunft nun gehen?
Ungefähr?

Programmierung?
Signalverarbeitung?
HF?

Oder Blinkgeberbau? ;--P

mfg

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt mich überzeugt 4 Kanal und 200MHZ entweder SDS1204X-E oder 
SDS1204CFL ( was kann es überhaupt mehr )
Bodensee ist weit

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um alles eigentlich

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pi meinte:

> um alles eigentlich

Goil!!
Dann nehm, wie die Hasen hier schon sagten, den
4 Kanäler.

Achte darauf das von Anfang an für alle Kanäle
gleiche umschaltbare Tasköpfe ( 1:10 / 1:100 ) vorhanden sind.
Und denk an nen Trenntrafo, nicht nur um keinen Schlag
zu erhalten, sondern um gerade bei HF gute Erdung herstellen
zu können.

mfg

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
aber SDS1204X-E oder
SDS1204CF - lohnt sich der aufpreis ?

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
wofür braucht man eigentlich 4 kanäle ?

: Bearbeitet durch User
von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pi meinte:

> aber wofür braucht man eigentlich 4 kanäle ?

Um 4 Vorgänge gleichzeitig zu sehen.
Zum Beispiel das Syncronsignal zusammen
mit den seriellen Daten.

mfg

von A. P. (314159265)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
kennst du einen expliziten fall wo man es braucht ?

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Wieso fragwürdiges? Es basiert nur auf MEINEN Erfahrungen
> JBC ist sicher nicht schlecht...trotzdem hab ich den JBC Hype nie
> verstanden.

Klar, wenn Du Weller-Freund bist. Ich würde auch nicht von Hype 
sprechen. JBC hat halt vor Jahren einige interessante Sachen eingeführt 
die Weller jetzt auch mal hat.


> Ami? Ich war mir sicher,dass die in den USA fertigen...aber da habe ich
> mich wohl geirrt:(

OK, wenn Du jetzt noch den Kaugummi ausspuckst und statt WD40 
ordentliches Caramba nimmst - Dann sind wir wieder Freunde ;o)



>  Ich finde die Spitzen einfach zu teuer..aber klar es ist kein fairer
> Vergleich..trotzdem finde ich Weller auch ohne ActiveTip vollkommen
> ausreichend und wie gesagt löte ich damit fast alles.Ich selbst habe
> schon mal mit einer JBC gelötet und muss sagen das mir mehrere Sachen
> nicht gefallen haben:

Ja, aber Deine aufgezählten Sachen treffen auch bei gewissen 
Weller-Stationen zu. Und es gibt ja nicht nur diese eine JBC-Station.


Aber klar, auch mit der JBC kann man nur löten. Man kann auch mit einer 
Ersa für 130 EUR glücklich sein. Ein paar Details vermisst man halt. Muß 
man ja selbst entscheiden, ob es einem den Aufpreis wert ist.

Ja, die einfachste JBC ist wirklich teuer und ich habe es mir lange 
überlegt. Aber entschuldige bitte, im Preis/Leistungsverhältnis ist da 
doch Weller um Welten schlechter. Und ja, ich habe auch schon mit 
einigen Weller-Stationen gelötet.

Weller hat einiges verpasst, ist aber grundsätzlich nicht schlecht. 
Weller würde ich eventuell für die Firma kaufen, aber niemals privat. So 
dicke habe ich es dann auch nicht.

Grüße
Klaus

von A. P. (314159265)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
SDS1204X-E oder
SDS1204CF - lohnt sich der aufpreis ?

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was unterscheidet denn beide?

mfg

von A. P. (314159265)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
das weiß ich leider nicht xD

von jz23 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> kennst du einen expliziten fall wo man es braucht ?

Wenn man die Steuerung eines BLDC (Brushless-Motor) baut: Drei Kanäle 
für die drei Spannungen am Motor und noch einen vierten, den man an 
einen freien µC-Pin klemmt um zu triggern, weil das Oszi das Bild nicht 
perfekt still bekommt.
Geht bestimmt auch mit zwei Kanälen, aber den Zusammenhang konnte man 
dort mit 3 (4) deutlich besser sehen.

von jz23 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Aber klar, auch mit der JBC kann man nur löten. Man kann auch mit einer
> Ersa für 130 EUR glücklich sein.

Es gibt auch teure Ersa ;-P

von A. K. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ami? Ich war mir sicher,dass die in den USA fertigen...aber da habe ich
>> mich wohl geirrt:(
>
> OK, wenn Du jetzt noch den Kaugummi ausspuckst und statt WD40
> ordentliches Caramba nimmst - Dann sind wir wieder Freunde ;o)
>
>
BALLISTOL:)

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
und SDS1204X-E oder
SDS1204CF
4 Kanal steht fest obwohl 2 kanal halt viel billiger ist.

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> und SDS1204X-E oder
> SDS1204CF
> 4 Kanal steht fest obwohl 2 kanal halt viel billiger ist.

Nimm das SDS1204X-E
LG

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Pi meinte:

> das weiß ich leider nicht xD

Dann schau bitte ins Datenblatt!
Mich würden zum Beispiel die Decodierfunktion von I2C
und so weiter interessieren, aber man kann nicht alles haben. ;--P

mfg

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nur weils billiger ist oder besser - das teurer hat eine hoher 
samplingrate - bringt das was ?

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Howg!!

ein waschechter OE - Funkamateur hat gesprochen

> Nimm das SDS1204X-E

Also, PI, los gehts!!

mfg

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
na dann... ;)
Mich würds nur interessieren ob es nur wegen dem Preis oder doch wegen 
den Funktionen ist.
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> nur weils billiger ist oder besser - das teurer hat eine hoher
> samplingrate - bringt das was ?

Nein..übertreib nicht...ich weiß es ist verlockend..aber das geht immer 
so weiter..plötzlich ist es dann ein 33Ghz Keysight oder ein 3Ghz 8Kanal 
Tek.:)

Das 1204X-E reicht aus
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
reicht aus oder ist besser :)))) ?
ich weiß ich nerve - aber der Preisunterschied wäre nicht so schlimm - 
möcht schon was gutes.
Das 2Kanal verlockt wegen dem Preis.

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das 1204X-E reicht aus

Das Teil hat ein gutes Preis - Leistungsverhältnis.
Bedenke, das noch 4 Tasköpfe dazukommen, die noch 200 Ocken
kosten.

Und jetzt leg los!

mfg

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> reicht aus oder ist besser :)))) ?
> ich weiß ich nerve - aber der Preisunterschied wäre nicht so schlimm -
> möcht schon was gutes.
> Das 2Kanal verlockt wegen dem Preis.

Vergiss es...du brauchst 4 Kanäle..wirklich...du wirst dich spätestens 
in einem Jahr in Grund und Boden ärgern.Lieber 4 Kanal 100Mhz als 2 
Kanal 200Mhz...sonnst halt 4 Kanal 200Mhz.
Also entweder ein 1104X-E oder ein 1204X-E.

Sonnst kannst du dir immer noch ein MSO5 mit 2Ghz 8 Kanälen und 64 
Logikkanälen kaufen...hi...nein im Ernst...eines von den Beiden und gut 
is...alles andere ist Blödsinn....wahrscheinlich reicht dir schon die 
100Mhz Version..aber wie du willst...es ist jedenfalls sinnlos jetzt 
noch um irgendwelche Ranzlerunterschiede herumzureden....so stark 
arbeitest du nicht an der Kante.
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
>> Das 1204X-E reicht aus
>
> Das Teil hat ein gutes Preis - Leistungsverhältnis.
> Bedenke, das noch 4 Tasköpfe dazukommen, die noch 200 Ocken
> kosten.
>
> Und jetzt leg los!
>
> mfg

Die sind dabei
LG

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
jz23 schrieb:
> Klaus I. schrieb:
>> Aber klar, auch mit der JBC kann man nur löten. Man kann auch mit einer
>> Ersa für 130 EUR glücklich sein.
>
> Es gibt auch teure Ersa ;-P

Entschuldichkeit! Ich wollte auch Ersa das mangelnde 
Preis/Leistungsverhältnis nicht absprechen ;oP

Es ist halt eine Frage, wieviel man für mehr Komfort(oder auch 
Sicherheit) ausgeben möchte. Ich hatte beim Kauf damals etwa folgende 
Rangliste:
20 EUR einfach ZD-Lötsation (nicht wirklich geregelt)
70 EUR geregelte China-Station
130 EUR einfache Ersa
260 EUR die einfache JBC

Da ich knausrig bin ist mir der Sprung von Ersa zur JBC nicht 
leichtgefallen, aber ich habe mich durchgerungen.

Mmh, sollt es hier eigentlich nicht um Oszis gehen?
Jung, nimm ein günstiges neues Rigol. Agilent hat das auch unter seinem 
Namen verkauft.

Hehe, und das sagt jemand der noch immer mit neuen Agilent-Geräten 
arbeiten darf und nicht mit "Keysight". Bei alten Modulen steht auch 
noch HP drauf...

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
>>> Ami? Ich war mir sicher,dass die in den USA fertigen...aber da habe ich
>>> mich wohl geirrt:(
>>
>> OK, wenn Du jetzt noch den Kaugummi ausspuckst und statt WD40
>> ordentliches Caramba nimmst - Dann sind wir wieder Freunde ;o)
>>
>>
> BALLISTOL:)

Ja, jetzt sind wir wirklich beijanand (bairisch für Zusammengehörigkeit 
oder Zustimmung) :o)

: Bearbeitet durch User
von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Arno K. schrieb:
>>>> Ami? Ich war mir sicher,dass die in den USA fertigen...aber da habe ich
>>>> mich wohl geirrt:(
>>>
>>> OK, wenn Du jetzt noch den Kaugummi ausspuckst und statt WD40
>>> ordentliches Caramba nimmst - Dann sind wir wieder Freunde ;o)
>>>
>>>
>> BALLISTOL:)
>
> Ja, jetzt sind wir wirklich beijanand (bairisch für Zusammengehörigkeit)

:)

LG

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Vergiss es...du brauchst 4 Kanäle..wirklich...du wirst dich spätestens
> in einem Jahr in Grund und Boden ärgern.

sehe ich auch so,

die Gebrauchtverkäufe von brauchbaren 2-Kanäler sind reichlich, warum 
nur?
Brauchbare 4-Kanäler sind sehr selten, die meisten merken erst später 
das sie 4 Kanäle brauchen.

von René H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
> Um 4 Vorgänge gleichzeitig zu sehen.
> Zum Beispiel das Syncronsignal zusammen
> mit den seriellen Daten.

Wäre da nicht einen günstigen LA angebrachter?

Grüsse,
René

von René F. (therfd)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Zu den Handyverträgen : Würde mir sowas nie nehmen - bei a1 zahlt man so
> für ein Iphone x ca die Hälfte mehr - ebenso wie Kredite usw. - ist
> eigentlich Betrug.
> Ich hab im Gegensatz zu vielen Erwachsenen den Durchblick bei sowas !

Das man bei einem Handyvertrag immer mehr als den Gerätepreis zahlt ist 
klar und definitiv kein Betrug, doch nicht jeder Mensch kann es sich 
nicht leisten mal nen 1000er für ein neues Smartphone hinzulegen.

Genauso sind Kredite kein Betrug, die Banken wollen schließlich auch in 
gewisser Weise etwas davon haben dir Geld zu leihen, oder das Thema 
Hausbau, bis du das Geld erspart hast bist du alt und hast nichts mehr 
davon ;)

> @Markus W. : Danke für deinen Hinweis
> Trenntrafo werd ich mir zulegen - ein Schlag mit 230 ac ist nicht
> angenehm aber auch nicht tödlich (hab zum Glück keine panische Angst vor
> Strom

Sag das mal der Berufsgenossenschaft und dem VDE, die werden dich 
definitiv eines besseren Belehren.

Die Gefahr bei Wechselspannung ist nicht „der Schlag“ sondern „die 
Schläge“, aufgrund der wechselnden Amplitude kriegt das Herz viele 
Impulse und kommt aus dem Rhythmus -> Kammerflimmern. Problematisch ist 
auch die Tatsache das sich die Hand verkrampft und du nicht in der Lage 
sein kannst die unter Spannung stehende Leitung loszulassen.

>- hab mal einen Krone Artikel gelesen, dass jemanden ein Handy
> mit angestecktem NEtzteil in die Badewanne gefallen ist - tod -
> angeblich ist
>  das Wasser die Leitungen bis in die Steckdose gekrochen - so ein
> SCHWACHSINN !!!!

Das ist natürlich Quatsch, solche Ladekabel sind aber auch nicht 
wirklich lang, denkbar wäre das die entsprechende Person ein 
Verlängerungskabel am Netzteil hatte und das Ende zusammen mit dem 
Netzteil in die Badewanne gefallen ist.

>- wie sollen 5v tödlich sein ????? FEhlfunktion, dass
> aufeinmal mehr spannung rauskommt - mmn nicht möglich

Quick Charge 3.0 -> Spannungen bis 20V möglich. Zudem schwirren auf dem 
Markt viele billige chinesische Netzteile rum welche definitiv nicht den 
westlichen Sicherheitsstandards entsprechen, hatte mal bei Ebay mir ein 
billiges Notebook Ersatznetzteil bestellt, das ist beim ersten 
Anschließen hochgegangen und hat sowohl RCD als auch 
Leitungsschutzschalter ausgelöst.

>- und selbst wenn
> - von wo bitte sollen die Ampere kommen über ein kabel mit 2mm
> durchmesser ????

Wieviel Ampere denkst du denn sind notwendig? Es hat sich gezeigt das 
0,05 Ampere (50mA) ausreichend sind um einen Menschen zu töten wenn der 
Strom über das Herz fließt.

>Außerdem ist das Nt dc - dc wird erst ab ca 100v und
> genug ampere gefährlich
Gleichspannung bieter ganz andere Gefahren als Wechselspannung, aufgrund 
von Elektrolyse können Körperflüssigkeiten sich verändern und es kann 
zur Vergiftung führen.
Meiner Erinnerung nach waren es bei Gleichspannung 120mA, in 
Feuchträumen und für Kinder und Tiere waren die Werte sogar nur die 
Hälfte wenn ich mich richtig entsinne.

>- ein piezo hat auch 15000 v - und ist schon wer
> daran gestorben ? - eher nicht)
> Sorry fürs Off Topic - musste einfach raus :)
> LG

Ich rate dir mal dazu das du dir ein paar Artikel über die Wirkung von 
Strom auf den Menschen durchliest, dein Piezo kann

a) nicht genügend Strom liefern (Ri zu hoch)
b) spielt die Einwirkdauer eine große Rolle
c) kann ein Stromschlag durch einen Piezo sehr wohl für Menschen mit 
einem Herzfehler gefährlich sein.

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rene meinte:

> Wäre da nicht einen günstigen LA angebrachter?

Na klar ist ein LA besser.
Da aber unserer Meßplatz nur Oszis zur Verfügung hatte,
hab ich es so gelernt: Schleife schreiben und die dadurch
"stehenden" Signale oszillografieren.

mfg

von egonotto (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


Das DSO 1254F ist ein Hantek DSO4254C. Würd ich mir um diesen Preis 
nicht kaufen.

Mit dem Siglent SDS1104X-E oder SDS1204X-E machst Du meiner Meinung nach 
keinen Fehler.

Batronix hat zu recht einen guten Ruf.

Aber schau Dir doch die Diskussionen in EEVblog an:
"https://www.eevblog.com/forum/testgear/";
Da gibt es viel zu den Siglent Geräten.

Such auch mal in youtube.com nach "SDS1204X-E". Da findest Du einiges.

Übrigens ist ein Funktionsgenerator auch sehr nützlich.
Schau Dir mal 
"https://www.eevblog.com/forum/testgear/feeltech-fy6600-60mhz-2-ch-vco-function-arbitrary-waveform-signal-generator/"; 
an.

Dann schon mal viel Spass.

MfG
egonotto

von Rote T. (tomate)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
>Schleife schreiben und die dadurch
>"stehenden" Signale oszillografieren.

Hilft dir aber auch nur solange, wie du das Gerät, an dem du arbeitest, 
selber entwickelst. Wenn man irgendwelchem Kram repariert, ist man froh, 
wenn man viel Speicher und Kanäle hat.

Mit gutem Analogoszi und Logikanalysator (mit viel Speicher, genug 
Kanäle und einigermassen schnell) kommt man relativ weit. Teures 
Digitaloszi brauchts erst, wenn man mit Röhrenoszi und LA nicht 
weiterkommt. Daher schauen, dass man eines mit viel Speicher bekommt (4 
Kanäle sind auch ganz nett). Alles andere kann das Röhrenoszi oder LA 
besser. (Röhrenoszi ist schneller und universeller, LAs haben mehr 
Kanäle und/oder Speicher).

von nachtmix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Trenntrafo werd ich mir zulegen - ein Schlag mit 230 ac ist nicht
> angenehm aber auch nicht tödlich

Sagen wir besser, dass das meist nicht tödlich ist.
Es sind aber durchaus schon viele tödliche Unfälle mit Netzspannung 
vorgekommen und noch mehr, die schwere Verletzungen bis hin zu 
bleibenden Schäden hinterlassen haben.

> Strom  - hab mal einen Krone Artikel gelesen, dass jemanden ein Handy
> mit angestecktem NEtzteil in die Badewanne gefallen ist - tod -
> angeblich ist
>  das Wasser die Leitungen bis in die Steckdose gekrochen - so ein
> SCHWACHSINN !!!! - wie sollen 5v tödlich sein ?????

Nicht die 5V=, aber die 230V~ Gleichtaktspannung, die bei einem 
Isolationsfehler im Netzteil den 5V überlagert sind.
Das war gar nicht mal so selten, nur meistens hat es keiner gemerkt, 
weil keine Verbindung zur Erde bestand.
Mir selbst ist ein Fall bekannt, bei dem ein Techniker mit einem ans 
Ladegerät angeschlossenen Laptop in den Innereien einer größeren 
Maschine herumkroch und beim Anfassen eines geerdeten Metallteils eine 
gefeuert bekam. Als medizinische Folge erlitt er einen Hörsturz. Da hat 
nicht viel gefehlt und der Staatsanwalt hätte auf der Matte gestanden.
Ursache war definitiv ein Fehler im Ladegerät.
Manchmal lag das nur an zu langen Schrauben zur Befestigung eines 
Abschirmbleches, die auf Leiterbahnen  drückten und Eingang mit Ausgang 
verbanden.


> Sorry fürs Off Topic - musste einfach raus :)

Wie du siehst, lebst du mit deiner Unkenntnis durchaus gefährlich.

In Reparaturwerkstätten ist die Benutzung eines Trenntrafos übrigens 
vorgeschrieben, und oft genug geht es auch gar nicht anders, wenn man 
auf der Primärseite von z.B. Schaltnetzteilen messen will.
Lässt man dabei den TT weg, dann gibts gewöhnlich schon beim Anschluß 
des Massekabels  vom Oszi einen Knall und danach ist einiges kaputt - 
mit etwas Pech auch das Scope.

von Markus W. (dl8mby)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Pi,

ich habe Dir das Siglent SDS2104X aus folgendem Grund empfohlen:

1) je zwei Kanäle teilen sich einen ADC (Analog Digital Wandler,
das Teil, was die Spannungen am Eingang abtastet) Somit steht bei
gleichzeitigem Betrien für jeden Kanal 1Gs zur verfügung.
Die Interne Bandbreite von 350MHz ist in jedem der Modelle der
SDS2000X von haus aus verfügbar. Sie unterscheiden sich nur durch
die Firmware.

2) Das Gerät ist in der Lage (beim SDS1204X-E weiß ich es leider nicht)
die gemessenen Abtastwerte in verschiedenen Formaten zu exportieren.
Unter anderem im CSV (comma separated values, M1,M2,M2,..., mit Mx
als Messwert) Format. Diese kannst Du auf einen USB-Stick schreiben und
dann z.B. auf einen Siglent Generator der Familie SDG2000X oder SDG6000X
übertragen. Für so einen Generator würde ich als nächstes Sparen
(Vorzugsweise SDG2042X 40MHz Version ==;-)==> 120MHz, oder ein SDG6022
200MHz Version ==;-)==>500 MHz). Damit kannst Du komplexe Vorgänge,
die Du gemessen hast, immer wieder reproduzieren. Das kann für das
Verständnis und die Fehlerbehebung bei einer Reparatur oder bei eigenen
Projekten eine große Hilfe sein.

3) Falls Du Dir einen Kanal kaputt machst, hast Du noch mindestens
drei weitere, die Du für die Messungen verwenden kannst.
Jeder Kanal ist für sich in einem eigenen Gehäuse abgeschottet und
kann stillgelegt werden. (Siehe YT Videos)

So daß war es von meiner Seite zu dem Thema. Mehr kann ich dazu nicht
mehr beitragen. Die Entscheidung bleibt wie bei allen Dingen Dir
überlassen.
Viel Erfolg dabei.

Markus
DL8MBY

PS.:
Übrigens ein Zug/Bus-Fahrkarte zur Messe in FH kostet weniger
als Du denkst und es gibt in OE-Funkamateur Kreisen oft organisierte
Busfahrten zur HAM-Radio. Vielleicht kannst Du Dich an einen
Lokalen Funkamateur wenden, der Dir dabei helfen kann günstig
und unter Aufsicht zur Messe zu kommen, damit Deine Eltern beruhigt
sein können. Die Eintrittskarte gibt es auch im Web vorab zu kaufen.

Dort kannst Du am Siglent- und Rigol-Messestand mit den Geräten
spielen und Dir ein besseres Bild von den Geräten machen.
Der Messerabatt dürfte die Umkosten decken, sofern Du dort ein
Gerät erwirbst.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> Wie meint ihr das mit der Reaktionszeit - leichte Verzögerung unter 3
> Sekunden ist auszuhalten.

Was auch immer mit Reaktionszeit gemeint ist - spätestens, wenn man 
irgendetwas abgleichen möchtest, ist eine Live-Anzeige des anstehenden 
Wertes essentiell. 3 Sekunden sind da, bis auf wenige Sonderfälle, 
untragbar.

Ralph B. schrieb:
> Klar man weis ja vorher das zufällig zwischen Bit 3 und Bit4 ein
> Kurzschluss ist. Deswegen wird man ja vorher mit einen Piepser die
> einzelenen Anschlüsse durchpiepsen?

Die paar Kanäle, die man mit einem Oszi erfassen kannst, hast du auch 
schnell durchgepiepst. Glücklicherweise treten Kurzschlüsse meist nur 
zwischen benachbarten Lötstellen auf.  Das sind dann 3 potentielle 
Brücken. Die durchzupiepsen geht schneller, als die Prüfspitzen 
anzuklemmen. Globe Platinendesignfehler sollte beim ERC schon vor der 
Fertigung aufgeflogen sein.

Mal ehrlich, wenn da ein Kurzschluss zwischen zwei Pins besteht, siehst 
du das den Analogsignalen mit dem Oszi sofort an - egal ob der Speicher 
8kByte oder 1MByte groß ist.

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit gutem Analogoszi und Logikanalysator (mit viel Speicher, genug
> Kanäle und einigermassen schnell) kommt man relativ weit. Teures
> Digitaloszi brauchts erst, wenn man mit Röhrenoszi und LA nicht
> weiterkommt.

Ja..das pasdiert bei Mikrocontrollern nach ca. 10min

 (Röhrenoszi ist schneller und universeller,

Wie das?
Du darst kein UniT von 2010 mit nem modernen Digitaloszi 
verwechseln.Schau dir mal die Videos von Keysight zB. an! Die sind 
sauschnell.
Wie meinst du universeller?

LG

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Mal ehrlich, wenn da ein Kurzschluss zwischen zwei Pins besteht, siehst
> du das den Analogsignalen mit dem Oszi sofort an - egal ob der Speicher
> 8kByte oder 1MByte groß ist.

Nicht wenn das zweite störende Signal beispielsweise Open Collector mit 
eigener Aktivität ist, meist inaktiv. Da kann es passieren, dass der 
Konflikt nicht an jeder Stelle der Transaktion auftritt.

Probleme solcher Art findet man beispielsweise, indem man eine 
Transaktion komplett aufzeichnet und durchkurbelt, ob irgendwo Signal 
oder Timing nicht stimmen. Andernfalls muss man schon ahnen, wo der Hase 
im Pfeffer liegt, und beispielsweise auf sowas wie zu kurze Pulse oder 
falsche Rise/Falltime triggern - was zumindest früher nicht jedes DSO 
hergab.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Ja..das pasdiert bei Mikrocontrollern nach ca. 10min

Mit viel Glück hat man ein wiederholbares Signal und der Trigger vom 
Analogscope lässt sich so einstellen, dass man eine komplette 
Transaktion (z.B. von 1-Wire) stabil bekommt. Bei einem Analogscope mit 
zweiter Zeitbasis lässt sich dann einiges erreichen. Ist aber eben 
Glücksache, mit einem 1M-DSO tut man sich deutlich leichter. Gegenüber 
einem DSO mit kurzem Speicher hingegen kann ein schönes altes HP 
Analogscope mit fein kurbelbarer zweiter Zeitbasis auch mal im Vorteil 
sein (BTDT).

: Bearbeitet durch User
von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Ja..das pasdiert bei Mikrocontrollern nach ca. 10min
>
> Mit viel Glück hat man ein wiederholbares Signal und der Trigger vom
> Analogscope lässt sich so einstellen, dass man eine komplette
> Transaktion (z.B. von 1-Wire) stabil bekommt. Bei einem Analogscope mit
> zweiter Zeitbasis lässt sich dann einiges erreichen. Ist aber eben
> Glücksache, mit einem 1M-DSO tut man sich deutlich leichter. Gegenüber
> einem DSO mit kurzem Speicher hingegen kann ein schönes altes HP
> Analogscope mit fein kurbelbarer zweiter Zeitbasis auch mal im Vorteil
> sein (BTDT).

Ja..da hast du natürlich recht...solche technischen Feinheiten wurden 
leider (Gottseidank heute is einfacher) vollkommen durch DSO 
verdrängt...außerdem was nützt dir ein schön getriggertes Signal was du 
dann händisch dekodieren musst:) Ich denke,dass man vorallem in der 
Digitaltechnik mit son nem SDS1104 schon sehr weit kommt.









LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@René F.
Ich meinte natürlich Menschen ohne Herzprobleme.
Mit meist nicht tödlich stimme ich dir zu.
Theoretisch kann auch schwacher Gleichstrom tödlich sein, da hast du 
recht - praktisch wohl eher nicht (natürlich was passieren kann wird 
auch passieren- trotzdem sehr unwahrscheinlich).
Dauert Elektrolyse nicht länger ?
Denke eher, dass wie du geschrieben hast, das Verlängerungskabel 
hineingefallen ist.
Wenn es eine Fehlfunktion war, warum hat das Handy noch geladen (davon 
gehe ich aus, sollte man schon merken wenn es nicht lädt)
Dass die Hände verkrampfen kann ich mir nicht vorstellen - kenne keinen 
dem dasss bei 230v ac passiert ist - jeder lässt sofort los - kann mich 
aber auch irren
Im Gesamten denke ich, dass die "panische-Strom-Angst" oft übertrieben 
ist.

Natürlich ist ein Kredit oder Handyvertrag kein Betrug - ich finde es 
aber fragwürdig, dass meistens der Geräteaufpreis nur sehr klein 
irgendwo am Rand steht (die Leute denken : Kostet doch nur 50€ im Monat 
und ich krieg ein Iphone X - keiner rechnet heutzutage nach - wenn ich 
schon ein teures Handy haben will, dann sollte ich das Geld auch liegen 
haben - meine Meinung)


Zu den Oszis : kann das sds1204cfl mehr als das sds1204x-e beide mit 
200mhz


Ps: wie meinst du das mit überlagern ?
lg

: Bearbeitet durch User
von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Zu den Oszis : kann das sds1204cfl mehr als das sds1204x-e beide mit
> 200mhz
>
>

Nein..das ist denke ich ein veraltetes Modell...ohne Dekoder,die für 
dich aber wichtig währen.
Ich habs jetzt zwar schon hundert mal gesagt aber,dass SDS1204X-E reicht 
vollkommen aus...da hast du 4 Kanäle und 200Mhz..das passt

> lg

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok - dann nehm ich das
lg

von René F. (therfd)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> @René F.
> Ich meinte natürlich Menschen ohne Herzprobleme.
> Mit meist nicht tödlich stimme ich dir zu.
> Theoretisch kann auch schwacher Gleichstrom tödlich sein, da hast du
> recht - praktisch wohl eher nicht (natürlich was passieren kann wird
> auch passieren- trotzdem sehr unwahrscheinlich).
> Dauert Elektrolyse nicht länger ?
> Denke eher, dass wie du geschrieben hast, das Verlängerungskabel
> hineingefallen ist.
> Wenn es eine Fehlfunktion war, warum hat das Handy noch geladen (davon
> gehe ich aus, sollte man schon merken wenn es nicht lädt)
> Dass die Hände verkrampfen kann ich mir nicht vorstellen - kenne keinen
> dem dasss bei 230v ac passiert ist - jeder lässt sofort los - kann mich
> aber auch irren
> Im Gesamten denke ich, dass die "panische-Strom-Angst" oft übertrieben
> ist.

Klar muss man keine Angst haben, das Problem ist allerdings das aufgrund 
von Unwissenheit die Gefahr unterschätzt wird, ich empfinde auch das du 
diese Gefahren unterschätzt wenn ich deine Beiträge lese. Ich habe schon 
von vielen Fällen gehört die man sich fast gar nicht vorstellen kann, 
gut liegt vielleicht daran das mein Großvater als Sicherheitsingenieur 
tätig war, wöchentlich auf Vorträge zum Thema Arbeitssicherheit ging und 
über 50 Jahre als Dozent für Elektrotechnik und Arbeitssicherheit tätig 
war. (Er hat sich erst mit über 80 den Ruhestand gegönnt, finanziell 
wäre das definitiv nicht nötig gewesen, für ihn war das am Ende eher ein 
Hobby ;)


Netzspannung ist aber auch für Menschen ohne Herzerkrankungen 
gefährlich, diese Menschen haben nur ein erhöhtes Risiko.



Nachdem meine Beiträge nun aber ziemlich OT sind:

Ich weiß nicht ob du wirklich ein Oszilloskop dieser Preislage 
benötigst, ich persönlich würde mir ein günstigeres Gerät zulegen und 
das restliche Geld an anderer Stelle investieren, wenn du dir einen 
Trenntrafo zulegst würde ich darauf achten das es ein Regeltrenntrafo 
ist, der Selbstbau eines Labornetzteils zum Beispiel macht weniger Sinn, 
lieber ein fertiges mit mehreren Kanälen (ich besitze zum Beispiel 
mehrere Gossen LSP 33K), es gibt aber auch Geräte von Philips wie das 
PE1542, welche öfters mal für wenige Euros über den Tisch gehen. Wenn du 
noch eine vernünftige Lötstation benötigst, schaue dich bei Weller oder 
JBC um, ich denke es macht mehr Sinn ein kleines Labor zu haben als 
„nur“ ein Oszilloskop.

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> ok - dann nehm ich das
> lg

Gut...wird dir sicher sehr helfen!
Hast du schon Ideen bzgl. Funktionsgenerator und Labornetzgerät?Da 
helfe(n) ich (wir) dir auch germe.
Trenntrafo würde ich einen Regelbaren kaufen!
So kann man defekte Geräte zB. langsam hochfahren,auch kann man so in 
gewissen Maßen US Geräte testweise betreiben.
Gut ist zB. der Lts602 oder Lts606 von Thalheimer.
Bekommt man auf Ebay um 250-300€..man kann auch selbst einen aus nem 
losen Trenntrafo und nem Variac bauen...denke aber nicht das das 
sinnvoll ist...man wird immer ein Bastelgerät haben...und billiger wirds 
wahrscheinlich auch nicht.

Labornetzgerät würde ich nur lineare Markengeräte auf Ebay 
kaufen...solche Sachen können fast nich kapput werden..also brauchst du 
keine Garantie.
Um den Preis eines NoName billig Netzgeräts bekommst du gebraucht schon 
linear geregelte Markengeräte.

Gute Labornetzgeräte gibt es von HP,Rohde&Schwarz,Aim-TTI usw.

Die ersten beiden werden wegen verrückten Fanboys viel zu teuer 
verkauft...bleibt noch TTI...such zB. mal  nach nem EL183...meins habe 
ich um 55€ gekauft...ein anderes wurde kurz darauf für 34€ 
verkauft..also ein super Preis.


LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich weiß nicht ob du wirklich ein Oszilloskop dieser Preislage
> benötigst, ich persönlich würde mir ein günstigeres Gerät zulegen und
> das restliche Geld an anderer Stelle investieren, wenn du dir einen
> Trenntrafo zulegst würde ich darauf achten das es ein Regeltrenntrafo
> ist, der Selbstbau eines Labornetzteils zum Beispiel macht weniger Sinn,
> lieber ein fertiges mit mehreren Kanälen (ich besitze zum Beispiel
> mehrere Gossen LSP 33K), es gibt aber auch Geräte von Philips wie das
> PE1542, welche öfters mal für wenige Euros über den Tisch gehen. Wenn du
> noch eine vernünftige Lötstation benötigst, schaue dich bei Weller oder
> JBC um, ich denke es macht mehr Sinn ein kleines Labor zu haben als
> „nur“ ein Oszilloskop.

Er hatt ein 1,8k Budget..das passt schon
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
könntet ihr mir einen Funktionsgenerator um unter 200€ (+-50€) empfehlen 
?
Vielleicht auch gleich von Siglent (ist ein extriger oder einer fürs 
oszi besser ?
LG

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Mit gutem Analogoszi und Logikanalysator (mit viel Speicher, genug
> Kanäle und einigermassen schnell) kommt man relativ weit.

Spätestens bei seltenen Ereignissen braucht man in jedem Fall einen 
Speicher, da ohne die Helligkeit zu sehr runter geht.

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> könntet ihr mir einen Funktionsgenerator um unter 200€ (+-50€) empfehlen
> ?
> Vielleicht auch gleich von Siglent (ist ein extriger oder einer fürs
> oszi besser ?
> LG

Unbedingt extern!

Der würde in deine Preibereich passen.
https://www.batronix.com/versand/funktionsgeneratoren/Siglent-SDG805.html
Ich würde den aber nicht kaufen--ist ein Auslaufmodell

Ich persönlich würde den hier nehmen!
https://www.batronix.com/versand/funktionsgeneratoren/Siglent-SDG1032X.html
Der hatt nicht nur 2 Kanäle sondern du kannst das Signal auch 
modulieren,wichtig für den Endstufenbau bzw. für Verstärker.
Du kannst auch irgendwelche Signale in Excel zeichnen und 
reinladen...zB. ein Christbaumsignal oÄ:)
Auch hatt er nen 200Mhz Frequenzzähler..das hatt auch noch nicht 
geschadet.
Dann lieber nur ein SDS1104 mit 100Mhz und 4 Kanälen und mit dem 
Preisunterschied diesen Gen. kaufen..davon hast du weit mehr als von den 
extra 100Mhz...oder halt beides:)

LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
kann aber auch 300€kosten - bei den Preisen kommts auf das auch nicht 
mehr an

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SDG1032X - wie wärs mit dem ?

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> kann aber auch 300€kosten - bei den Preisen kommts auf das auch nicht
> mehr an

Jo..der Mann gefällt mir..

Nein im Ernst:
Mit dem SDG1032X machst du nix falsch...

Man beachte die Ähnlichkeit zu nem Keysight 33520B...scheint leicht 
abgekupfert worden zu sein..hihi
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> SDG1032X - wie wärs mit dem ?

Wider scheint es so,als der SDG1032 in seinem Preissegment unschlagbar 
ist...um den Preis kriegst du sonnst nur nen abgeranzten 90er Jahre 
Agilent mit VFD Display und 15Mhz...
LG

Uiii..mein 400. Beitrag

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
passt dann nehm ich den - thx

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> passt dann nehm ich den - thx

Perfekto molto:)

Jetzt fehlt dir nur mehr ein Netztzgerät und ein Trenntrafo.
Vergiss außerdem nichtt die Messleitungen!
Ein Kabel BNC auf Krokodil bzw. ein Stück BNC auf Bananenstecker 
brauchst du mindestens....um das ganze auch auf definiert 50 Ohm zu 
bringen noch ein T-Stück und nen 50 Ohm Abschlusswiederstand.

Da gibt es alles von 1 Euro pro Kabel bis ca 100 Euro...kauf nicht den 
billigsten Mist...aber auch nciht das Teuerste.
Das zB. sollte reichen..

https://www.reichelt.at/Tastkoepfe-und-BNC-Adapter/KBA-100/3/index.html?ACTION=3&LA=517&ARTICLE=9199&GROUPID=7230&trstct=lsbght_sldr::9202

https://www.reichelt.at/BNC-Adapter/UG-274U/3/index.html?ACTION=3&LA=517&ARTICLE=22025&GROUPID=7400&trstct=lsbght_sldr::9202

https://www.reichelt.at/BNC-Steckverbinder/UG-88-50/3/index.html?ACTION=3&LA=517&ARTICLE=22035&GROUPID=7399&trstct=lsbght_sldr::22025

https://www.reichelt.at/BNC-PL-Adapter/GE-860/3/index.html?ACTION=3&LA=517&ARTICLE=8153&GROUPID=7404&trstct=lsbght_sldr::9202

Sonnst halt Ebay oder Amazon..

LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
wofür brauch ich eigentlich den widerstand ?
lg

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> wofür brauch ich eigentlich den widerstand ?
> lg

Um auf eine kontrollierte Impendanz von 50 Ohm zu kommen...ist wichtig 
wennst du das Signal zB. in eine HF Endstufe einspeisen willst...sonnst 
kommt es zur Fehlanpassung und erhöhtem SWR.
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ok - also einfach immer dazwischenschließen ?
lg

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> ok - also einfach immer dazwischenschließen ?
> lg

Immer..ja..muss man aber nicht...aber komm...wegen der 1,5 Euro:)
Aber ja..T Stück in den Gen...links den Abschluss und rechts holst du 
dir das Signal raus.
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dieser Einkaufsliste würde ich aber zur Ham fahren...ich bin auch 
dort.
Da kannst du nämlich auch einfach an so Kleinzeugs kommen...Trenntrafos 
und Netzteile gibts dort auch am Flohmarkt...alleine der Messerabatt 
wirds wett machen...schau mal zum Örtlichem AFU-Verrein..die fahren 
meistens als Fahrgemeinschaft.

LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
eine Frage - gehts ums oszi oder den gunktionsgenerator (widerstand)?

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> eine Frage - gehts ums oszi oder den gunktionsgenerator (widerstand)?

Um alles...das bekommst du alles dort....bei dem Gesamtpreis lohnt sich 
das allemal...ruf halt vorher bei Siglent an,dass sie dir das Zeug 
reservieren bzw. mitbringen.
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
das mit der ham wird  leider nichts - extrem weit weg.

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> das mit der ham wird  leider nichts - extrem weit weg.

Wie gesagt..Fahrgemeinschaft vom nächsten AFU-Verrein....aber 
sonnst...auch egal..war ja nur ein Vorschlag
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
meinte den widerstand - fürs oszi oder funktionsgenerator?

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> meinte den widerstand - fürs oszi oder funktionsgenerator?

Eigentlich für den Funktionsgenerator.

LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ok . ich hab immer auf der Siglent Seite geschaut - da standen nur die 
preise ohne mwst . und ich hab mich schon gefreut, dass es nur 1000€ 
kostet...
lg

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> ok . ich hab immer auf der Siglent Seite geschaut - da standen nur die
> preise ohne mwst . und ich hab mich schon gefreut, dass es nur 1000€
> kostet...
> lg

Jo..schau bei Batronix.
Sonnst kauf halt als Oszi das SDS1104X-E..mit 100Mhz...das reicht auch 
aus..früher hatten Oszis 20Mhz oder 50:)

von A. P. (314159265)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht einen billigeren funktionsgenerator (vlt.g leich am oszi ?)

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> vielleicht einen billigeren funktionsgenerator (vlt.g leich am oszi ?)

Nein...das zahlt sich nicht..der Generator ist wirklich konkurenzlos.
Warum bist du so auf die 200MHz fokusiert...die brauchst du 
nicht....deie Funktionen am Gen. sin dagegen sehr nützlich.
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
ok passt - ich bleib bei meiner auswahl - noch eine weller und einen 
trenntrafo - labornetzteil gibts um 30€ schon welche mit 3a - mehr 
brauch ich eh nicht.

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> ok passt - ich bleib bei meiner auswahl - noch eine weller und einen
> trenntrafo - labornetzteil gibts um 30€ schon welche mit 3a - mehr
> brauch ich eh nicht.

Also..gehst du über 1k..ok passt

LAbnornetzteil habe ich oben schon erwähnt...kauf ein gutes 
gebrauchtes...kein NoName Schrottteil
Trenntrafo auch wie oben beschrieben.
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
mach ich - nächste schularbeit abwarten und los gehts :D
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> mach ich - nächste schularbeit abwarten und los gehts :D
> LG

Oh...da gibts auch cash:)

Deine 1.8k sollten für all das und noch  mehr ausreichen....
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
nein kein cash aber das ok fürs Bestellen :)
geht so zwar auch aber sicherheitshalber xD
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> nein kein cash aber das ok fürs Bestellen :)
> geht so zwar auch aber sicherheitshalber xD
> LG

Aha..ja dann mal schöne Grüße an die Eltern...und viel Glück bei der SA!

Labornetzteil-irgendwas von TTI...zB. ein EL183
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
danke

von Joachim B. (jar)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> wofür brauch ich eigentlich den widerstand ?
> lg

bessere Oszis lassen das wählen im Eingangsmenü

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> A. P. schrieb:
>> wofür brauch ich eigentlich den widerstand ?
>> lg
>
> bessere Oszis lassen das wählen im Eingangsmenü

J da hast du recht...aber beim Gen. nicht
LG

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Pi meinte:

> nein kein cash aber das ok fürs Bestellen :)
> geht so zwar auch aber sicherheitshalber xD
> LG

Ey, da gehts Dir ja genau wie mir. ;-P
Mein Vater watet gerade bis zu den Knöcheln in Krokodilstränen
meinerseits wegen des FPGA Boards.
Vater wollte ja unbedingt ne Tochter, die bis zum Bauchnabel in
Schmierfett watet, damit muß er jetzt leben. ;-D

Viel Spaß mit dem Zeugs!

mfg

von A. P. (314159265)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich hätt noch eine Frage : Könntet ihr mir einen Spectrum analyzer 
empfehlen.
Thx
LG

von Markus K. (Firma: Companion 41) (markus5000)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Wer es jetzt noch nicht merkt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Fischli ich hör dir trapsen.....

von Tom (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von A. P. (314159265)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
sorry - ich meinte logic analyzer - unter 50€ wenns gehts - wiedermal +- 
20€...
@Markus Klein : Was meinst du ?
LG und THX

: Bearbeitet durch User
von Markus K. (Firma: Companion 41) (markus5000)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe Probleme mit deinen angeblichen Alter. Du schreibst zu altklug 
dafür. Aber ich kann mich ja auch irren.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann es dir leider nicht beweisen - aber denkst du mir würde es was 
geben, sollte ich älter sein, zu schreiben, dass ich 12 bin ?
Ich verwende nun mal etwas aufwändigere Sprache.
Und zu meinem "Fachwissen" ( was im Gegensatz zu den meisten hier im 
Forum mickrig ist) - ich fing schon mit ca. 6 Jahren an einfache 
Schaltungen zu löten - jetzt ist einmal ein Oszi angebracht.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem ging es hier um eine dezidierte Frage - warum sollte ich genau 
jetzt lügen ?
Ging ja um keinen sinnlosen Spaßbeitrag, sondern um eine technische 
Frage.
LG

von Aso (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst mir nicht erzählen, dass du mit 6 Jahren schon gelötet hast ( 
zuschauen ist kein löten). Ich lass mir einiges erzählen, aber Markus 
hat recht. Aber wenn du der Mozart der Elektronik bist, na dann 
meinetwegen.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nein - nicht zuschauen - ich habe gelötet - ich sage nicht, dass es 
einwandfrei Lötstellen waren :)
Das erste richtige Projekt habe ich zusammen mit meinem Vater gebastelt 
(als ich 8 war ) - die Idee hatten wir zusammen, der "Schaltplan" von 
ihm - die Ausführung wieder von mir.
Außerdem ist Löten an sich kein Kunst.
Mit einfache Schaltungen meinte ich, dass ich an einfachen Platinen 
rumgelötet habe - löttechnisch gesehen (ohne IC´s usw) habe mich etwas 
schlecht asugedrpckt.
Ob ihr es glaubt oder nicht ist eure Sache

LG

: Bearbeitet durch User
von Lars K. (mrlaush)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich weiß ja nicht wie aktuell das Thema noch ist.
Meine empfehlung ein kleines 4- Kanal 75 MHz scope von Rigol. Das reicht 
alle mahl für kleiner eAnalysen an nem Verstärker oder so.

Allgemein ist es nun mal so Bandbreite und Speicher kosten Geld. Mehr 
Bandbreite und ein tieferer Speiecher und dann gehen die Preise gleich 
hoch.

die Bandbreite an sich hat erst mal nicht so viel mit einem höheren 
Rauschpegel zu tun. Da ist das analoge Frontend und die Wertigkeit der 
ADc entscheident.

Noch ein Tip zu den Verstärkern. Würde ich am besten immer nur mit 
deinem Vater machen. An den Zwischenkreisen solcher Endstufen können 
mehrere 100V anliegen, die auch mit rausgezogenen Stecker noch 
gefährlich sein könenn.

Viele Grüße
Lars

von A. P. (314159265)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
@Lars Kahre :
Danke für deinen Tipp - bei Endstufen messe ich lieber selber, da hab 
ich mehr Ahnung als er XD (bevor ich was auseinanderbaue entlade ich die 
elkos immer - sind ja nicht zu übersehen )
Danke trotzdem.
Eine Frage hätte ich an dich : Sind Phosphor Oszis besser als normale ?
LG

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Eine Frage hätte ich an dich : Sind Phosphor Oszis besser als normale ?
> LG

ist "Phosphor Oszis" nicht eine TEKTRONIX Wortschöpfung?

sind Bananen besser als Äpfel?

Es ist eine neuere Anzeigetechnik die sich anscheinend immer mehr 
durchsetzt und soll das Nachleuchten von analogen Oszis simmulieren, wie 
gut oder wie schlecht das implementiert worden ist kann man nur an Hand 
der Bezeichnung nicht erkennen.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
ok - dachte nur, dass phosphor oszis ein anderes Messverfahren 
verwenden.
Thx
Was ist mit "Nachleuchten" eigentlich gemeint ?
@Lars Kahre : ich glaube vom Preis/Leistungs Verhältnis bin ich mit dem 
Siglent SDS1204X-E mit 200Mhz am besten dran - meine erste Überlegen 
(nevor hier gefragt habe) war, dass ich mir das Voltcraft um 350€ mit 80 
Mhz und 4 Kanälen kauf - bin dann nach und nach zum 250Mhz Voltcraft und 
jetzt zum Siglent gekommen - wo bin ich dann morgen... xD
Mir ist ein gutes Oszilloskop auch 800€ wert - kauft man sich ja nicht 
alle Tage ;)
LG

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Was ist mit "Nachleuchten" eigentlich gemeint ?

wenn bei analogen Oszis immer an der selben Stelle Impulse auftreffen 
also bei jedem Strahldurchlauf leuchtet die Phosporschicht mehr, also 
heller, wo selten mal Impulse auftreten also nur bei jedem 10ten 
Strahldurchlauf leuchtet es eben weniger, das versuchen die digitalen 
Oszis zu simmulieren, je mehr auf der selben Stelle desto heller wird 
der TFT-Pixel gestellt.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TO
Aus solchen Feinheiten brauchst du dir wirklich nicht viel zu machen!
Das hatt man entweder und freut sich,oder man hatt es eben nicht.

LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ok -jetzt weiß ich mehr.
@Arno K. : Natürlich - mich hats einfach nur interessiert - werde über 
den Efekt berichten (das SDS1204x-e is ein Phosphor oszi) - dauert nur 
leider etwas.
LG

von Thomas M. (langhaarrocker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
3,14159265 schrieb:
> hab mal einen Krone Artikel gelesen, dass jemanden ein Handy
> mit angestecktem NEtzteil in die Badewanne gefallen ist - tod -
> angeblich ist
>  das Wasser die Leitungen bis in die Steckdose gekrochen - so ein
> SCHWACHSINN !!!! - wie sollen 5v tödlich sein ????? FEhlfunktion, dass
> aufeinmal mehr spannung rauskommt - mmn nicht möglich - und selbst wenn
> - von wo bitte sollen die Ampere kommen über ein kabel mit 2mm
> durchmesser ????

https://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-18-Gefaehrliches-Handy-Netzteil-analysiert-3294074.html

Dieser Artikel liest sich zwar nicht gerade so, als sei er von einem 
wirklichen Fachmann verfasst worden. Aber die Erklärung, wie ein 
schlecht designtes Handynetzteil + (Kondens)wasser im Badezimmer 
lebensbedrohlich werden kann, hat Hand und Fuß.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
interessant - klingt schlüssig (hört sich irgendwie widersprüchlich an 
xD) - ich frag mich nur wie die Luftfeuchte ins Ladegerät kam ? Sollte 
das Handy nicht normalerweise auch defekt sein, wenn es schon ohne 
Luftfeuchte 170 Volt abgibt - müsste dann vorher eigentlich auch gewesen 
sein?
Ich zweifele den Artikel nicht an - sondern mich würde es genauer 
interessieren, schade, dass in solchen Meldungen keine genaueren 
Aussagen getroffen werden.
LG

: Bearbeitet durch User
von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
um zu meiner vorherigen Frage zurückzukommen : Weiß jemand einen guten, 
nicht all zu teuren Logic analyzer ?
Und wofür brauch ich einen Spectrum analyzer ?
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> um zu meiner vorherigen Frage zurückzukommen : Weiß jemand einen guten,
> nicht all zu teuren Logic analyzer ?

Wie viel Kanäle willst du?
Willst du ein USB-Gerät?


> Und wofür brauch ich einen Spectrum analyzer ?
> LG

zB. zum Testen von Funkgeräten....siehe wikipedia

LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
ein Kanal reicht (das dachte ich vorher bei Oszi auch - lasse mich von 
mehr überzeugen ;) )
USB eher nicht - außer es ist ein extremer Preisunterschied.
LG

von A. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> ein Kanal reicht (das dachte ich vorher bei Oszi auch - lasse mich von
> mehr überzeugen ;) )

Naja..8 wird für den Einstieg reichen....desto mehr desto besser

> USB eher nicht - außer es ist ein extremer Preisunterschied.
> LG

Ist es...jedenfalls bei Neugeräten....ein SALAE von Ebay kostet 6-10 
Euro...bei Tek oder Keysight brauchst du gar nicht erst zu fragen.

Ebay-Artikel Nr. 201428756153

LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
achso - weiß jetzt was mit kanälen gemeint ist - und externe geräte 
gibts nicht ?
Wie gesagt um unter 50€
LG und danke

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> achso - weiß jetzt was mit kanälen gemeint ist - und externe geräte
> gibts nicht ?
> Wie gesagt um unter 50€
> LG und danke

Sicher gibts externe Geräte...
https://de.tek.com/logic-analyzer/tla6400

Spoiler:
Du kannst dir nicht einmal die passenden Kabel leisten:)

LG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.