mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Zählerkasten verlegen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohne in einem 2 Familienhaus Baujahr 1960. Habe mit meinem Nachbar den 
Verteilerkasten im Keller. Jeder hat seinen eigenen Verteiler. Jetzt 
möchte ich meinen Verteiler von einer Elektrofirma auf die 1. Etage 
verlegen lassen. Geht das und wie teuer wird das in etwa werden.

Autor: 2⁵ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Nur" Verteiler (=Kasten mit ganz vielen Sicherungen aka LSS), "nur" 
Zähler (d.h. Verteilerkasten mit ganz vielen Sicherungen ist bereits im 
1. Stock), oder beides?

Wenn beides: Dann müssen ja auch u.U. dutzende von Kabeln nach oben 
geführt werden.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
In der Wohnung gibt es im Schlafzimmer und im Esszimmer einen leeren 
Kasten in den Wänden, wo so etwas vielleicht einmal drin war. und unten 
im Flur ist auch so ein Kasten vor früher mal Sicherungen drin waren. 
Aber seit vielen Jahren ist das jetzt alles im Keller zusammengelegt 
worden. Und ich möchte gerne wieder mein Zählerkasten samt Sicherungen 
noch oben verlegt haben. Meine Frage geht das und was kostet das, wenn 
es von eine Elektrofirma gemacht wird.

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Meine Frage geht das und was kostet das, wenn
> es von eine Elektrofirma gemacht wird.

würdest du die Frage nicht lieber der Elektrofirms deines Vertrauens 
stellen?

Wir können dir wohl kaum ein Kostenvoranschlag erstellen.

Ralph Berres

Autor: 2⁵ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viele "Sicherungen" hat den der Verteiler im Keller? Weißt du, wo 
der Kabelschacht von 1. Stock/Erdgeschoss in den Keller geht? Zumindest 
die Leitungen vom Erdgeschoss müssten in den 1. Stock hochgelegt werden. 
Eine Fachfirma wird auch kaum was wieder verwenden sondern neue 
Komponenten einbauen. Den Zähler würde ich auf jeden Fall im Keller 
lassen, zur Not lasse einen zusätzlichen Zähler in den neuen Verteiler 
einbauen.

Du wirst um einen Kostenvoranschlag nicht herum kommen. Das ganze kann 
aber, je nach Aufwand, mehrere tausend Euro kosten.

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Meine Frage geht das und was kostet das, wenn
> es von eine Elektrofirma gemacht wird.

Hängt stark vom Einzelfall ab, etliche Leitungen müssen verlegt werden, 
auch ungezählte, wenn der Zähler auch verlegt wird. Preis hängt von der 
Arbeit zur Schaffung der Kabelwege ab, etliches muss bei BJ 1960 bei 
Veränderung auf aktuellen Normstand gebracht werden. Was das in Deinem 
Fall genau bedeutet kann Dir nur ein Installationsbetrieb nach 
Besichtigung vor Ort sagen. Rechne mit deutlich 4-stellig. Dazu kommen 
Malerkosten und wahrscheinlich viel Dreck.

Rechne auch damit, dass Dein VNB Vorstellungen zum Zählerort und der 
Ausführung des Zählerkasten hat (TAB2000). Wahrscheinlich ist das nicht 
im Schlafzimmer.

Autor: Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte auch sein, dass die EVU da was gegen haben. Die Zähler sollen mWn 
allgemein zugänglich sein.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZF schrieb:
> TAB2000

Schon ein paar Jahre TAB2007.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man denn über seine Sicherungen im Keller einen Schutz machen 
lassen, den man verschliessen kann.

Autor: Ei der Daus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine mittlere vierstellige Summe schätze ich mal so.

Autor: nur zufällig hier (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vor was möchtest du dich dann schützen? Das schlimmste was passieren 
kann ist ja das dir jemand die Sicherung ausschaltet.

Autor: Toni Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Kann man denn über seine Sicherungen im Keller einen Schutz machen
> lassen, den man verschliessen kann.

Im Prinzip ja.
So gibt es von namhaften Herstellern wie z. B. Hager Schlosssysteme für 
die Schaltschranktüren sowohl für ihre Kleinverteiler als auch für die 
Zählerschränke.
Die Frage bleibt dennoch, was das eigentlich genau bringen soll - bzw. 
ob hier nicht wieder einmal versucht wird, Symptome zu beseitigen, statt 
die tatsächliche Ursache zu bekämpfen.
Unter der Prämisse, dass der Keller nicht frei zugänglich ist, kann ja 
eigentlich nur der Nachbar an den Sicherungen herum spielen, Strom 
klauen o. ä. Und, offen gesagt, wenn ich meinem Nachbarn nicht soweit 
traue, dann würde ich persönlich mir lieber eine andere Wohnung suchen, 
da das dann mit Sicherheit nicht der einzige Bereich ist, in dem die 
Harmonie und damit die Lebensqualität nachhaltig gestört sind.
Sollte der Keller öffentlich für jeden Hans und Franz zugänglich sein, 
dann war die Installation dort von vorne herein Quark und sollte 
umgehend geändert werden - oder man entzieht dem Keller den Status des 
"öffentlichen Raums".

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist die Topologie noch nicht ganz klar. Ich vermute:

großer "Sicherungskasten" im Keller, 2 separate Zähler, und dort jeweils 
(ca) die Hälfte der Sicherungen für die Absicherung der einzelnen Kreise 
der Wohnung EG bzw. 1OG?

Da stellt sich die Frage, WIE die Einzel-Kreise bis in das 1OG gelangen: 
ist da ein Kabelschacht, oder sind das (enge?) Rohre, oder ist das 
irgendwie alles "vermauert", und das halbe Treppenhaus muss aufgehackt 
werden?

Das weißt/kennst nur du, bzw. irgendwer der dir dazu ein Angebot 
erstellt.


Möglicherweise würde ja folgendes Szenario mechanisch machbar sein:
(ob das "statthaft" ist weiß ich nicht, und welche Bestimmungen zu 
berücksichtigen weiß ich auch nicht)

Identifiziere den Punkt, an dem alle Kabel im 1OG zusammen kommen und in 
den Keller führen. In der Nähe dieser Stelle montiere deinen neuen 
Sicherungskasten (ggf. mit Zähler). Die Kabel welche momentan bis in den 
Keller führen, werden zurück gezogen und auf den neuen Kasten 
aufgeklemmt. Vom Keller her wird eine neue 3-phasige Leitung passenden 
Querschnitts zum neuen Schaltkasten geführt, ausserdem würde ich noch 
eine separate Leitung (z.B. für eine Waschmaschine) wieder zurück bis 
zum Keller führen.

"der meiste" (zeitliche) Aufwand bei solchen Umbaumaßnahmen ist 
sicherlich das mechanische freimachen und wieder herrichten der Wege, wo 
die Kabel langgeführt werden sollen. Das könntest du (wenn du kannst) 
auch selber machen

Das reine elektrische (Kabel ziehen und umklemmen) ist da noch fast "der 
kleinere Teil". Selbst das Kabel ziehen könntest du selber machen. Die 
Anklemmerei (genauer: Die Abnahme der Anklemmerei) muss jedoch durch 
einen Elektro-Betrieb durchgeführt werden.

Sofern du da handwerklich talentiert bist, kannst du sicherlich einiges 
an Geld sparen.


Michael schrieb:
> Kann man denn über seine Sicherungen im Keller einen Schutz machen
> lassen, den man verschliessen kann.

deine (Haupt- oder Einzel-) Sicherungen im keller werden ja vermutlich 
nicht "einfach so" an die Wand genagelt worden sein, sondern sich eh 
schon in irgendeinem Kasten befinden. Und, klar, den wird man wohl auch 
irgendwie abschließbar machen können.

Sofern der ungezählte Strom bis ins 1OG geht (d.h. der Zähler im 1OG 
montiert ist) sollten die zugänglichen Stellen vom Keller bist zum 1OG 
eh durch den Energieversorger verplombt sein, damit du nicht einfach 
ungezählten Strom entnehmen kannst.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Kann man denn über seine Sicherungen im Keller einen Schutz machen
> lassen, den man verschliessen kann.

Hießt du beim letzten Mal zufällig noch Angela?
Beitrag "Sicherungsproblem"

>> Ich wiederhole mich mal aus dem Thread:
>> Beispiel Schlossadapter SA1 GJF1101903R0001 von ABB: 5 Euro +
>> Vorhängeschloss:
>> Schlossadapter SA1 GJF1101903R0001
>> http://new.abb.com/products/de/GJF1101903R0001/sa1-schlossadapter
>> Je nach Automat muss man mal ob der passt (5 Euro investition)
>> oder eine
>> andere nehmen. Notfalls muss man ein Set durchprobieren
>> https://www.amazon.de/Masterlock-Lockout-S2390-S2391-S2392/dp/B006KDIG0W.
>> oder den Elektriker fragen. Eigentlich sollte jeder Elektriker, der
>> nicht bei der Arbeitssicherheit in den 80ern stehengeblieben ist,
>> diese
>> Dinger kennen.

Autor: T.roll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Kann man denn über seine Sicherungen im Keller einen Schutz machen
> lassen, den man verschliessen kann.

Ja kann man.


Aber sag doch einfach mal klar um was es geht:
Ein Nachbarschaftsstreit

Entweder hat er dir schon ein paar mal die Sicherungen ausgeschaltet 
oder du befürchtest das.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toni Tester schrieb:
> Unter der Prämisse, dass der Keller nicht frei zugänglich ist, kann ja
> eigentlich nur der Nachbar an den Sicherungen herum spielen, Strom
> klauen o. ä.

Ich kann mir auch durchaus folgende Szenarien vorstellen:

a) Einzelsicherungen im Keller, und immer wenn z.B. eine Sicherung 
fliegt muss man erst in den Keller runter stiefeln.

b) Vorher 1 Wohnung über 2 Etagen, nun 2 Wohnungen auf 2 Etagen. 
Besseres Gefühl, wenn alles was zur Wohnung 1OG gehört, auch dort 
"angesiedelt" ist.

Autor: Ei der Daus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Wohne in einem 2 Familienhaus Baujahr 1960. Habe mit meinem
> Nachbar den
> Verteilerkasten im Keller. Jeder hat seinen eigenen Verteiler. Jetzt
> möchte ich meinen Verteiler von einer Elektrofirma auf die 1. Etage
> verlegen lassen. Geht das und wie teuer wird das in etwa werden.

Bist du Eigentümer?

Autor: Ei der Daus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Wohne in einem 2 Familienhaus Baujahr 1960. Habe mit meinem
> Nachbar den
> Verteilerkasten im Keller. Jeder hat seinen eigenen Verteiler. Jetzt
> möchte ich meinen Verteiler von einer Elektrofirma auf die 1. Etage
> verlegen lassen. Geht das und wie teuer wird das in etwa werden.

Bist du Eigentümer von der nur Mieter?

Autor: Hallo Nachbar! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur zufällig hier schrieb:
> Vor was möchtest du dich dann schützen? Das schlimmste was
> passieren
> kann ist ja das dir jemand die Sicherung ausschaltet.

Der Inhalt von Kühlschrank oder Kühltruhe mag es überhaupt
nicht, wenn etwa während längerer Abwesenheit der Strom weg
war. Dies weiss der nette Nachbar natürlich ganz genau. :-)

Thomas G. schrieb:
> Die Zähler sollen mWn allgemein zugänglich sein.

Genau! So kann man durch regelmässige Ablesung des Zähler-
standes von anderen Hausbewohnern interessante Einblicke
in deren Privatsphäre gewinnen. (z.B. Abwesenheit wg. Urlaub)

Beitrag #5436028 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5436078 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5436102 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5436104 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5436124 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: petra wronna (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, so sieht es bei uns im Keller aus?

Ist das erlaubt? Seit die Schaltkästen der sanierten Wohnungen direkt 
unter meiner Wohnung liegen, habe ich nur noch an einer Stelle 
Handyempfang. Vorher 12 Jahre lang in jeder Ecke der Wohnung! Kennt ihr 
das Problem?

Für Tipps bin ich dankbar!

Gruß Petra

Autor: Grummel (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alufolie auf den Fussboden unter den Teppich.
Dann ist alles wieder gut.

Wahlweise kann man auch ein funktionierendes Handy kaufen

UND VERDAMMT NOCHMAL NICHT EINEN VÖLLIG UNPASSENDEN THREAD AUSGRABEN 
SONDERN SICH AN DIE GEPFLOGENHEITEN DES FORUMS HALTEN!

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nachbar! schrieb:
> Genau! So kann man durch regelmässige Ablesung des Zähler-
> standes von anderen Hausbewohnern interessante Einblicke
> in deren Privatsphäre gewinnen. (z.B. Abwesenheit wg. Urlaub)

Komplizierter geht das wohl nicht mehr, was?
In einem Mehrfamilienhaus gibt es Weissgott einfachere Möglichkeiten, 
herauszufinden, ob ein Nachbar in den Urlaub fährt als alle Zählerstände 
zu protokollieren.
Dafür erleichtert ein zugänglicher Zählerkasten die Ablesung ganz enorm, 
wenn nicht jeder Mieter anwesend sein muss für die Ablesung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.