mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verriegelung mit Arduino steuern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wir haben im Hauseingang ein schmiedeeisernes Tor, was wir, und auch 
unsere 2 Mieter, in den Abendstunden und über Nacht verschliessen.
Ärgerlich wird es, wenn mörgens um 8 Uhr ein Paketdienst kommt und das 
Tor noch zu ist. Dann muss ich mit meinen 73 Jahren mit Gehstock 55 
Stufen runter. Meist ist der Fahrer dann schon wieder weg.

Ein Schlüsseldienst empfiehlt ein funkbetriebenes Motorschloss für rund 
1000€, weiss aber noch nicht wie er es montieren soll. Das schreit ja 
nach einer anderen Lösung.

Nun gibt es im
http://wohnwagen-forum.de/index.php?thread/81558-eigenbau-elektrische-kurbelstützen
bei dem ein Arduino über die Stromaufnahme von 12 V Motoren einige Dinge 
erkennt und steuert.

Mechanisch könnte ich an der Tür das Teil an der Wand, in das der Riegel 
einfährt, mit einem kleinen Linearantrieb öffnen und wieder 
verschliessen.

Es geht also nicht um den Teil eines Schlosses der üblicher Weise für 
einen Türöffner benutzt wird, sondern um den Riegel der mit dem 
Schlüssel bewegt wird. Ein normaler Türöffner hat ja keinen Sinn, weil 
man durch das Gittertor leicht hindurchfassen kann.

In den Verbindungskabeln der Siedle Sprechanlage sind noch mehrere 
unbenutze Adern und nah am Tor sind auch 230V vorhanden.

Da ich mich nicht mit den Feinheiten der Programmierung befassen will, 
suche ich auf diesem Weg Hilfe bei der Anpassung. Quasi ein kleines 
Arbeitsprojekt.

Gruss aus der Stadt mit der Schwebebahn

Axel R

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich muss die Lösung Wetterfest sein.

Trotzdem, nur als Anregung für einen Lösungsansatz:

https://www.amazon.de/dp/B01CSVPL7A/ref=sspa_dk_detail_2?psc=1

https://www.bauhaus.info/elektrische-tuerschloesser/burg-waechter-elektronisches-tuerschloss-set-tse-home-4001/p/20817387?s_kwcid=AL!5677!3!69168743941!!!g!452861583325!&pla_prpaid=452861583325&ef_id=UUT@cwAABYTyyaD0:20180604020425:s&pla_adgrid=18381756901&pla_campid=225980701&pla_prch=online&pla_prid=20817387&cid=PSEGoo225980701_18381756901&pla_adt=pla

Die Lösung muss vermutlich auch von außen zu bedienen sein, wenn jemand 
in der Nacht das Haus betreten möchte. Auch das sollte berücksichtigt 
werden.

Eine wirklich fertige Lösung wird es für das Problem wohl nicht geben, 
so dass auf jeden Fall etwas "gebastelt" werden muss.

1000,- Euro kommt mir auch etwas hoch vor.


E.A. F. schrieb:
> Gruss aus der Stadt mit der Schwebebahn

...da wo der kleine Elefant herausgefallen ist....

Gruß aus der Stadt der Dumeklemmer...

: Bearbeitet durch User
Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Quasi ein kleines Arbeitsprojekt.

Hm..dir sind 1000Euro zu teuer, aber du bist breit 10000 bis 100000Euro 
fuer eine Entwicklung auzugeben? .-)

Mir kommen die 1000Euro auch etwas hoch vor, da wuerde ich mal ein paar 
weitere Angebote einholen. Selber bauen halte ich aber fuer nicht 
sinnvoll. Du hast gleich drei Baustellen, Elektronik, Programmierung und 
vor allem eine robuste wetterfeste Mechanik. Das klappt selbst bei 
erfahrenen Profis nicht beim ersten Versuch.

Olaf

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Ein normaler Türöffner hat ja keinen Sinn, weil
> man durch das Gittertor leicht hindurchfassen kann.

komisch das andere das lösen mit einer Platte oder engere Stäbe/Gitter 
um das Schloß.

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


Autor: Joachim B. (jar)
Datum: 04.06.2018 07:42
komisch das andere das lösen mit einer Platte oder engere Stäbe/Gitter
um das Schloß.


Bei einer fast historischen Tür wollen wir die Optik nicht verändern.

Gruss aus der Stadt mit der Schwebebahn

Axel R

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ein Türsummer (elektromech. Türöffner) lässt sich nicht einbauen?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Bei einer fast historischen Tür wollen wir die Optik nicht verändern.

OK die Info fehlte, aber ich bin sicher echte Metaller schaffen das auch 
mit passendem.

Frage doch mal Bernd Funk
Beitrag "Bessere Ausreden gesucht"

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Hm..dir sind 1000Euro zu teuer, aber du bist breit 10000 bis 100000Euro
> fuer eine Entwicklung auzugeben? .-)
>
> Mir kommen die 1000Euro auch etwas hoch vor, da wuerde ich mal ein paar
> weitere Angebote einholen. Selber bauen halte ich aber fuer nicht
> sinnvoll. Du hast gleich drei Baustellen, Elektronik, Programmierung und
> vor allem eine robuste wetterfeste Mechanik. Das klappt selbst bei
> erfahrenen Profis nicht beim ersten Versuch.
>
> Olaf

Habe bereits 4 Absagen von anderen Firmen.
Die Elektronik könnte wasserdicht in der Garage nebenan montiert werden.
Bliebe bei meiner Idee nur der Stellmotor der aber auch auf einen 
Bowenzug arbeiten könnte und so an einen regenfreien Platz kommen 
könnte.

Gruss aus der Stadt mit der Schwebebahn

Axel R

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> ein Türsummer (elektromech. Türöffner) lässt sich nicht einbauen?

Wenn das Torgitter bleibt wie es ist - das soll es - gibt es keinen 
Sinn.

Gruss aus der Stadt mit der Schwebebahn

Axel R

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Wenn das Torgitter bleibt wie es ist - das soll es

Salamitaktik?

erst hiess es die Optik nicht verändern, das würde unsichtbaren Einbau 
möglich machen!

dann hiess es unverändert, wie soll man helfen wenn in jedem 2ten 
Posting sich die Bedingungen ändern.

Autor: Karls Q. (karlsquell)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sag es nicht gerne, aber hier wäre wirklich ein Foto von dem 
jetzigen Schließmechanismus sinnvoll. Über die Beschreibung und den 
Einwänden warum dies und das nicht geht, kann ich mir igrend wie kein 
Bild von der Situation machen.

Bitte beachte auch, dass das Tor auch weiterhin auf konventionelle Weise 
zu öffnen sein muss. Wenn bei einem Defekt der Paketbote nicht reinkommt 
ist das eine Sache. Hilfe bei einem Notfall sollte allerdings 
ungehindert Zutritt erhalten.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bilder wären hilfreich, ich weiss vom eigenen Haus will man das nicht.
deswegen wird eine Hilfestellung schwierig.

und...wenn alles entweder keinen Sinn ergibt oder zu teuer ist,
musst Du wohl um null-achthundert standby stehen.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Bei einer fast historischen Tür wollen wir die Optik nicht verändern.
E.A. F. schrieb:
> Wenn das Torgitter bleibt wie es ist - das soll es

er weiss nicht mal was er will!

Joachim B. schrieb:
> wie soll man helfen wenn in jedem 2ten
> Posting sich die Bedingungen ändern.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja die Wahrheit tut weh!
Torgitter nicht verändern != Optik verändern

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich nach 'Abus Motorschloss' suche finde ich Funkschlösser für 250 
€, passt sowas nicht?

Und als Alternative wenn es nur um den Paktetdienst geht: DHL bietet 
Paketkasten an die im Hauseingang fest eingebaut werden. Da kann der 
Paketbote auch Pakete ablegen wenn keiner zuhause ist.
https://www.dhl.de/de/privatkunden/pakete-empfangen/pakete-zuhause-empfangen/paketkasten.html
Und auch hier im Forum wurde das schon diskutiert, suche nach 'Paketbox'

: Bearbeitet durch User
Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal Fotos.
Eine Postbox kann nicht installiert werden. Dafür währe nur der 
Bürgersteig möglich.

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist die Treppe die ich runter muss

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Mechanisch könnte ich an der Tür das Teil an der Wand, in das der Riegel
> einfährt, mit einem kleinen Linearantrieb öffnen und wieder
> verschliessen.
> Axel R

denn lasse das doch so bauen,

einen Forenuser wo du das anfragen könntest nannte ich ja
Beitrag "Re: Verriegelung mit Arduino steuern"


ich weiss wirklich nicht warum du darauf nicht eingehst, von mir kamen 
Tipps aber wenn die nicht genehm sind.....

viel Spass noch

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal behaupten dass man auch da einen Türsummer rein bekommt.

wenn Du Kabellage für einen Kleincomputer dahin bekommst,
dann auch ein Kabel für den Summer.

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
der Türsummer funktioniert doch nur sinnvoll, wenn z.B. aussen ein Knopf 
statt Griff an der Tür ist.
Gut dann stellen wir uns mal vor, draussen ist ein knopf dran und 
drinnen ein üblicher Türgriff. Wenn man diesen inneren Griff von aussen 
greifen kann, ist das doch Unfug.

Gruss Axel R

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> E.A. F. schrieb:
>> Wenn das Torgitter bleibt wie es ist - das soll es
>
> Salamitaktik?
>
> erst hiess es die Optik nicht verändern, das würde unsichtbaren Einbau
> möglich machen!
>
> dann hiess es unverändert, wie soll man helfen wenn in jedem 2ten
> Posting sich die Bedingungen ändern.

Es hat sich nichts geändert, es ist nur schwer alles zu beschreiben und 
dann auch noch das erwähnen, was ich schon alles versucht habe.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eigentlich hast Du recht und sprichst wahr ;)

nur wie wäre denn ein fluchtgerechtes Motorschloss aufgebaut?
doch auch mit einem manuell bedienbaren Drehknopf
der dann auch mit "Von-Aussen-Reinreifen" bedienbar ist.

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das Motorschloss müsste schon so sein, dass es von beiden Seiten mit dem 
normalen Schlüssel betätigt werden kann. Die zusätzliche Antriebseinheit 
würde dann innen dran sein und dort nicht so sehr auffallen. Diese 
Antriebseinheit könnte per Funk gesteuert werden. Das braucht aber dann 
noch weitere Signale, denn wenn das Tor nicht richtig geschlossen ist, 
sollte der Riegel ja nicht rausfahren usw. usw.

Dann kommt das Problem mit der Batterie für den Antrieb, selbst 
Solarversorgung wird angeboten.

Fluchtgerecht ist es im engeren Sinne ja jetzt nicht und ich sehe da 
keinen Grund etwas zu ändern. Draussen ist der freie Bürgersteig und 
drinnen sind mit der Treppe grosse freie Terassen verbunden.

Auf Grund dieser und weiterer Probleme hatte ich mir etwas anderes 
ausgedacht und es versucht am Anfang zu beschreiben.

Aber das ist wie in allen Foren:
Frage - streiche ich das Haus grün oder besser blau - Antwort : Warum 
steht dort ein Haus ?

Gruss Axel R

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Es hat sich nichts geändert, es ist nur schwer alles zu beschreiben....

nein ist es nicht, nur hätten die Bilder und eine genauere Beschreibung 
in den ersten Beitrag gehört, statt dessen wird immer nur NEIN 
geantwortet und negativ bewertet.

Ich bin sicher der User metallfunk hätte dafür eine Lösung, es geht ja 
"nur" um einen Antrieb hinter der Mauer der die Verriegelung bei 
abgeschlossen Tor freigibt. Das verändert die Optik der Tür nicht und 
dann brauchts auch keine Störrigkeit wie mir hier erschien.

Die Salamitaktik mit tröpfelweise Information macht es so unerfreulich.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> E.A. F. schrieb:
>> Es hat sich nichts geändert, es ist nur schwer alles zu beschreiben....
>
> nein ist es nicht, nur hätten die Bilder und eine genauere Beschreibung
> in den ersten Beitrag gehört, statt dessen wird immer nur NEIN
> geantwortet und negativ bewertet.
>
> Ich bin sicher der User metallfunk hätte dafür eine Lösung, es geht ja
> "nur" um einen Antrieb hinter der Mauer der die Verriegelung bei
> abgeschlossen Tor freigibt. Das verändert die Optik der Tür nicht und
> dann brauchts auch keine Störrigkeit wie mir hier erschien.
>
> Die Salamitaktik mit tröpfelweise Information macht es so unerfreulich.

Und ganz ohne Veränderung an der Tür geht es nicht.

Vielleicht wäre eine Packstation eine Alternative.

Ich bin raus und schaue mal was die Dumeklemmer so in meiner Stadt 
treiben. Vielleicht gehe ich auch ein Eis essen;-) Hier gibt es nichts 
mehr zu tun.

: Bearbeitet durch User
Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann da keine Störrigkeit erkennen, nur der Threadtitel ist 
irreführend, die Software ist gegenüber der Mechanik das deutlich 
schwierigere an der Aufgabe.
Die Kauflösungen sehen fast alle einen Antrieb von innen und komplett 
elektronische Schliessung vor. Dann sollte das im Winter nicht zufrieren 
und bei einer Bastellösung ist noch die Frage was die Versicherung im 
Schadensfall dazu sagt.
Und auch so ein Motorschloss will einen Knauf aussen haben: 
https://www.e-schliessanlage.de/index.php/motorschloss/motorschloss-holztuer.html
und kostet alleine über 1000€, mit Elektronik und Montage wird das also 
3k€.
Also nicht einfach, auf jeden Fall wäre eine 1000€ Lösung schon recht 
günstig.
Billiger wird es nur bei DHL den 'Wunschtermin' zu nutzen und zu hoffen 
das es auch zur gewünschten Zeit geliefert wird...

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Und ganz ohne Veränderung an der Tür geht es nicht.

doch denke ich schon

was bis jetzt rausgekommen ist

Die Tür soll nicht verändert werden, also Klinke + Riegel bleibt wie es 
ist.
Wenn abgeschlossen ist kann zwar die Klinke gedrückt werden aber weil 
verriegelt geht die Tür nicht auf.
Nun muss nur an der Gegenseite der Riegel freigegeben werden wenn 
abgeschlossen ist, das ginge mit einem Linearantrieb die den Riegel 
freigibt, dazu bedarf es keiner Änderungen an der Tür und der 
Türschloßmimik in der Tür, nur auf der Gegenseite der Tür.

http://www.ftp-shop.de/bilder/produkte/gross/Einsteckschloss-Klasse-1-StarTec_b12.jpg

Der TO hatte ja schon die richtige Idee:

E.A. F. schrieb:
> ..... Die zusätzliche Antriebseinheit
> würde dann innen dran sein und dort nicht so sehr auffallen.

nur ich finde das nicht fertig, deswegen User Bernd Funk mal anfragen.

Autor: Karls Q. (karlsquell)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es, wenn der Türdrücker tot gelegt wird, bzw nur noch als Griff 
genutzt wird. Dann könnte man einen normalen Türsummer einbauen, der 
dann Zeit oder Ereignisgesteuert gesperrt/ entsperrt wird.

Oder man trennt die Mechanik ab, die den Türdrücker mit der Falle 
verbindet und setzt stattdessen einen Mikroschalter ein. Wenn der 
Türdrücker betätigt wird, wird der Summer aktiviert und die Tür lässt 
sich öffnen. Man müsste in dem Fall ein Kabel über das Scharnier legen.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karls Q. schrieb:
> Wie wäre es, wenn der Türdrücker tot gelegt wird, bzw nur noch als Griff
> genutzt wird. Dann könnte man einen normalen Türsummer einbauen, der
> dann Zeit oder Ereignisgesteuert gesperrt/ entsperrt wird.

und von aussen kommt man dann per Taster/Schlüsselschalter der den 
Türöffner betätigt oder nie mehr rein ?

Ich verstehe diese Idee nicht, es war nirgends die Rede davon das man 
bei entriegelter Tür Hemmnisse von aussen kommend einbaut, ich gehe 
davon aus es soll so bleiben,

nicht verriegelt/abgeschlossen jeder kommt rein und raus per Klinke,
nur wenn abgeschlossen ist soll es eine Fernöffnung geben.

Autor: Karls Q. (karlsquell)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> und von aussen kommt man dann per Taster/Schlüsselschalter der den
> Türöffner betätigt oder nie mehr rein ?

Nö!
Ein Beispiel:
Von von 8Uhr bis 20Uhr ist der Türsummer dauerentriegelt. Dann kann man 
die Tür öffnen und schließen wie man lustig ist.
In der restlichen Zeit, wenn es an der Tür klingelt, muss der Axel einen 
Taster zur Entriegelung betätigen.

Die Falle kann man weiterhin mit dem Schlüssel über das Schloss 
entriegeln.

Ich weiß nicht, ob es eine Art "Stromstoß"-Summer gibt, der bei einem 
Polaritätswechsel öffnen/ schließt.
Sonst betreibt man den Summer halt mit Gleichspannung und regelt diese 
nach einem Schaltvorgang herunter um Energie zu sparen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karls Q. schrieb:
> Wie wäre es, wenn der Türdrücker tot gelegt wird, bzw nur noch als Griff
> genutzt wird. Dann könnte man einen normalen Türsummer einbauen, der
> dann Zeit oder Ereignisgesteuert gesperrt/ entsperrt wird.

sobald da was "mit Elektrik" drin und dran ist,
fällt die im entscheidenden Moment aus.

oben ist Inferno und du kommst nicht durch die Tür durch.
Da halte ich selbst eine Umgewöhnungsphase für kritisch,
wenn man zwar stromlos raus käme aber doch
z.B. den Schlüssel bräuchte statt nur den Drücker zu betätigen
um die Falle zu öffnen.

Ich würde so jedenfalls nicht wohnen wollen,
dass ich nicht zu allen Seiten vom Haus und vom Grundstück weg kann.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> oben ist Inferno und du kommst nicht durch die Tür durch.

ist ja jetzt auch wenn abgeschlossen ist!
Da ändert der elektrische Riegelfreigeber nicht freigegeben nichts.

Autor: axel-r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Leider ist es ja so das auch andere Lieferdienste kommen.
Auch mit DHL ist es schwierig Zeiten zu vereinbaren, meistens 
funktioniert das nicht.
Ohne dass weiter zu beschreiben, e es ist schon sehr schwierig hier 
etwas anzuliefern.
Aber auch Besucher sind in diesem Zusammenhang ein Problem, da möchte 
man ja keine Zugbrücke haben um Besuch zu bekommen. In Zeiten von 
Smartphone und so weiter muss da doch etwas möglich sein. Gruß Axel R

Autor: axel-r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Packstation:
Da bin ich eigentlich ein Fan von. im Augenblick aber auch dort Chaos. 
Nach dem Starkregen hier ist ja bei einer Aral Tankstelle auf der B7 das 
Dach runtergekommen. Dahinter ist die Packstation 131 bei der eine 
Sendung liegen sollte. Da alles dort gesperrt ist gehen die Sendungen 
jetzt an das nächste Postamt. Es ist also so, das immer etwas dazwischen 
kommen kann. Bei dem Tor muss man sicherlich auch an ungewöhnliche 
Situation denken.
Gruß Axel R

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Dann muss ich mit meinen 73 Jahren mit Gehstock

Eine Frage bitte:
Warum wohnst Du dann nicht längst zu ebener Erde?

Eine vernünftige Zugangsmöglichkeit zur eigenen Bude
sollte das oberste Kriterium sein.

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum steht dort ein Haus ? :-)

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> E.A. F. schrieb:
>> Dann muss ich mit meinen 73 Jahren mit Gehstock
>
> Eine Frage bitte:
> Warum wohnst Du dann nicht längst zu ebener Erde?
>
> Eine vernünftige Zugangsmöglichkeit zur eigenen Bude
> sollte das oberste Kriterium sein.

Hallo,
ich versuche hier ein technisches Problem zu lösen. Meine 
Lebensgeschichte, auch wenn sie in Teilen interessant ist, werde ich 
hier nicht ausbreiten. Daher werde ich auch nicht beschreiben warum ich 
hier wohne.

Gruss Axel R

Autor: Karls Q. (karlsquell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo,
> ich versuche hier ein technisches Problem zu lösen. Meine
> Lebensgeschichte, auch wenn sie in Teilen interessant ist, werde ich
> Daher werde ich auch nicht beschreiben warum ich
> hier wohne.
>
> Gruss Axel R

Doch, das hast du hier zu tun! :)
Außerdem bekommst du dann sicherlich Tips, wie du es im nächsten Leben
viel viel besser machst!

Autor: Bastian W. (jackfrost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Du könntest für den Riegel einen
kleinen Pneumatikzylinder nehmen , welcher mit Federkraft einfährt. Mit 
einem manuellem und einem Magnetventil kannst du den Riegel Fernsteuern 
oder im Notfall im Niedergang stromlos öffnen. Der Kompressor müsste 
halt in die Garage passen. Zudem müsste genug Luft vorhanden sein das 
die Lärmschutzverordnung nicht verletzt wird.

Gruß JackFrost

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Karls Q. schrieb:
>> Hallo,
>> ich versuche hier ein technisches Problem zu lösen. Meine
>> Lebensgeschichte, auch wenn sie in Teilen interessant ist, werde ich
>> Daher werde ich auch nicht beschreiben warum ich
>> hier wohne.
>>
>> Gruss Axel R
>
> Doch, das hast du hier zu tun! :)
> Außerdem bekommst du dann sicherlich Tips, wie du es im nächsten Leben
> viel viel besser machst!

Nimmst Du noch die grünen Pillen oder schon die roten ?

Autor: Marc V. (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Salamitaktik?
>
> erst hiess es die Optik nicht verändern, das würde unsichtbaren Einbau
> möglich machen!
>
> dann hiess es unverändert, wie soll man helfen wenn in jedem 2ten
> Posting sich die Bedingungen ändern.

 Was hat sich gross geändert - Optik nicht verändern und unverändert ?
 Ich sehe da kein Widerspruch.

E.A. F. schrieb:
> Die Elektronik könnte wasserdicht in der Garage nebenan montiert werden.

 a) Meiner Meinung nach sollte die Mechanik auch in der Garage nebenan
    montiert werden - alles geht durch die Wand.
    Ein kleiner Notschalter etwa in der Mitte der Treppe und das wars.

 b) Türklinke wird ausser Betrieb gesetzt - die Tür wird nur mit dem
    Schlüssel oder per RFID (Schlüsselanhänger, Karte) aufgemacht.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
>  - Optik nicht verändern und unverändert ?
>  Ich sehe da kein Widerspruch.

dafür kann ich doch nichts das du es nicht siehst.

Ich kann unsichtbar was einbauen und nenne das Veränderung OHNE die 
Optik zu verändern.

Das IST eben ein Unterschied und somit zweierlei Bedingungen, die sich 
zwischen den Posting mal eben verändert haben!

aber egal, was willst du jetzt von mir?

Hier war schon alles geklärt, auch mit Lösungsmöglichkeiten die zum Teil 
auch schon vom TO bedacht worden sind.

: Bearbeitet durch User
Autor: Marc V. (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> aber egal, was willst du jetzt von mir?

 Von dir ?
 Nichts.

 Frage an TO (Deine Logik) :

 Warum hast du das Haus oben an der Treppe gebaut und nicht unten ?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> aber egal, was willst du jetzt von mir?
>
>  Von dir ?
>  Nichts.
>
>  Frage an TO (Deine Logik) :
>
>  Warum hast du das Haus oben an der Treppe gebaut und nicht unten ?

wahrscheinlich ist das Haus mindestens 2 Mal so alt wie der TO.
kurz vor Denkmalschutz.

Autor: Andre R. (ltisystem)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.png
    1.png
    1,01 MB, 238 Downloads
  • preview image for 2.png
    2.png
    804 KB, 169 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weitere Idee:

Wie wäre es mit einem Solenoid an dem ein Metallbolzen dran ist, der 
anstatt vom Schlüsselschloss funktioniert?

Youtube-Video "Solenoid Basics"

Denkbar wäre das ganze z.B. in Verbindung einem Arduino Nano und per 
RFID oder Fingerprintsensor. Die mit Elektronik kannst du in Epoxyharz 
vergießen, die mechanik gut gefettet in ein kleines Gehäuse.

Die Mechanik und Elektronik lässt sich super hinter der Blende 
platzieren (siehe Bild 1). Stromversorgungen kann man mit dünnen Kabeln 
hinter den Streben entlang verstekcen, oben an der Tür entlang zum 
Türschanier und dann hinter der Mauer zur Garage (Bild 2).

Autor: Marc V. (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
>>  Frage an TO (Deine Logik) :
>>
>>  Warum hast du das Haus oben an der Treppe gebaut und nicht unten ?
>
> wahrscheinlich ist das Haus mindestens 2 Mal so alt wie der TO.
> kurz vor Denkmalschutz.

 Die Frage war nicht Ernst gemeint und hat in etwa so viel Sinn wie:

 Warum hast du dein Penthouse oben gebaut und nicht im Keller ?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> Warum hast du dein Penthouse oben gebaut und nicht im Keller ?

das macht in den Sturzflut-Sommern durchaus Sinn.

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich kann mir gut vorstellen, dass die Mechanik über einen Bowenzug in 
die Garage verlegt wird. Ein weiterer Bowenzug etwas höher auf der 
Treppe endend, so weit von dem Tor weg, dass man ihn nicht durch das 
Gitter erreichen kann, könnte eine Notentriegelung sein. Ganz ohne 
Strom, nur mechanisch.

Dann ist das mit der Fluchtmöglichkeit geregelt.

Ich hatte auch ein Gespräch mit ABUS direkt. Dabei wurde erörtert, für 
den Riegel, nicht für die Falle, einen elektrischen Türöffner 
einzusetzen. ABUS ET85 wurde empfohlen. Das Teil hat ein paar 
Besonderheiten.
Es bleibt im Nachhinein aber die Schwierigkeit, dass der Riegel entgegen 
der Falle nicht einfedern kann.

Die elektronich gesteuerten Schliesszylinder wurden für den 
Aussenbereich nicht empfohlen. Ausserdem kommt dort ein gekürzter 
Schlüssel zu Einsatz, der dann von dem Motor bewegt wird. Wenn die 
integrierte Batterie/Accu leer ist, kommt man so ohne weiteres nicht 
raus.

So oder So, jetzt werde ich das alles mal zeichnen. Bin in CAD 3D recht 
gut und werde da mal etwas "stricken".

Den empfohlen Forumteilnehmer habe ich angeschrieben.

Gruss Axel R

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> ....ABUS ET85 wurde empfohlen. Das Teil hat ein paar
> Besonderheiten.
> Es bleibt im Nachhinein aber die Schwierigkeit, dass der Riegel entgegen
> der Falle nicht einfedern kann.

dann wird die Verriegelung angefast und federnd gelagert, dann kann der 
ausgefahrene Riegel vom Schloß auch wieder einrasten

Autor: Nuki? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht könnte man so etwas verwenden?
https://nuki.io/de/#

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> E.A. F. schrieb:
>> ....ABUS ET85 wurde empfohlen. Das Teil hat ein paar
>> Besonderheiten.
>> Es bleibt im Nachhinein aber die Schwierigkeit, dass der Riegel entgegen
>> der Falle nicht einfedern kann.
>
> dann wird die Verriegelung angefast und federnd gelagert, dann kann der
> ausgefahrene Riegel vom Schloß auch wieder einrasten

Ich muss schon wieder nein sagen.
Der Riegel wird ja bei der Betätigung mit dem Zylinderschloss entsperrt, 
verschoben und wieder versperrt. Versperrt gegen von aussen versuchte 
Bewegung.
Wenn man die Sperrvorrichtung entfernt und eine Feder einsetzt, dann 
kann man mit dem Schliesszylinder zwar den Riegel zurück ziehen, er 
springt dann aber wegen der Feder sofort wieder zu.
Keine Ahnung wie man das lösen könnte.

Es gibt über die Funktionsweise eines Steckschlosses viele Videos und 
ich habe gerade so ein Schloss im Schraubstock.

Gruss Axel R

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nuki? schrieb:
> Vielleicht könnte man so etwas verwenden?
> https://nuki.io/de/#

Das ist ja genau was ich schon beschrieben habe. Batterie oder Accu leer 
- was dann? Zange, Brecheisen, Hammer..............

Gruss Axel R

Autor: Joachim S. (oyo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Nuki? schrieb:
>> Vielleicht könnte man so etwas verwenden?
>> https://nuki.io/de/#
>
> Das ist ja genau was ich schon beschrieben habe. Batterie oder Accu leer
> - was dann? Zange, Brecheisen, Hammer..............

Oder aber: Batterie austauschen, Gerät abschrauben, einfach das manuelle 
Drehrad drehen.............. ;-)

Letzteres ist imho das eigentliche Problem, warum derartige 
"Türschlossantriebe" in Deinem Fall nicht gehen:
Die haben halt eigentlich immer ein manuelles Drehrad, über das man das 
Ding auch ohne Elektronik bedienen kann, auch wenn bspw. die Batterie 
leer ist.
Bei einer normalen Tür ist das okay, aber wenn man wie bei Dir einfach 
durch die Stäbe durchgreifen kann, ist das ein massives Problem.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> E.A. F. schrieb:
>>> ....ABUS ET85 wurde empfohlen. Das Teil hat ein paar
>>> Besonderheiten.
>>> Es bleibt im Nachhinein aber die Schwierigkeit, dass der Riegel entgegen
>>> der Falle nicht einfedern kann.
>>
>> dann wird die Verriegelung angefast und federnd gelagert, dann kann der
>> ausgefahrene Riegel vom Schloß auch wieder einrasten
>
> Ich muss schon wieder nein sagen.
> Der Riegel wird ja bei der Betätigung mit dem Zylinderschloss entsperrt,
> verschoben und wieder versperrt. Versperrt gegen von aussen versuchte
> Bewegung.
> Wenn man die Sperrvorrichtung entfernt und eine Feder einsetzt, dann
> kann man mit dem Schliesszylinder zwar den Riegel zurück ziehen, er
> springt dann aber wegen der Feder sofort wieder zu.
> Keine Ahnung wie man das lösen könnte.


OMG bist du schwer von Begriff, das macht einfach kein Spass!

wir waren doch schon weiter, dein Schloß in der Tür bleibt unverändert!

Es geht um die Gegenseite rechts, von mir aus auch in deiner Garage.

Der Riegel vom TürSchloß greift ja in ein geschlitztes Blech, das wird 
geändert, dort ist der Riegel der es elektrisch freigibt, von mir aus 
mit Seilzug zur Garage!

Wenn dieser rechte Riegel, nicht der in der Tür!!!! eine Fase wie eine 
Falle hat und federnd gelagert ist dann könnte das Tor auch mit 
TÜR-RIEGEL ausgefahren wieder einrasten!

Auch könnte ein Microschalter den ausgefahrenen Türriegel nutzen um den 
Öffnungsriegel einzufahren.

: Bearbeitet durch User
Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wir werden den Türgriff entfernen und einen normalen elektrischen 
Türöffner einbauen lassen.
1,5 m vom Tor weg, kommt ein Taster innen an die Wand um ohne Schlüssel 
raus zu kommen. Für die Geschichte werde ich in die Garage eine Batterie 
gepufferte Stromversorgung installieren, von der dann ein Relais per 
Signal der Sprechanlage oder von dem Taster, die Tür öffnet.

Was gibt es denn für Chips, die bei Annäherung an das Tor, da etwas 
schalten um ohne Schlüssel aufs Gelände zu kommen. Mann hat ja schon mal 
beide Hände voll und es regnet.

Gruss Axel R

PS. zum zeichnen hatte ich noch keine Zeit. So ein Idiot hat bei Satun 
meiner Ehefrau das DoRo Smartfon auf werkseinstellung gesetzt. 
Urlaubsfotos (hatte ich runtergeladen) und alle Tel.Adressen (150Stück) 
waren weg. Alles Vollpfosten dort. Hatten auch überhaupt keine Idee, wie 
man Tel.Daten von einer Simcarte (auf der ich die Datem hatte) auf eine 
andere überträgt.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Hallo,
> wir werden den Türgriff entfernen und einen normalen elektrischen
> Türöffner einbauen lassen.

mal ehrlich bist du schon senil oder was?

der Vorschlag oder ähnliche wurden dir schon gemacht, schaue dir deine 
z.T. ausfälligen Antworten dazu an.

E.A. F. schrieb:
> Bei einer fast historischen Tür wollen wir die Optik nicht verändern.
E.A. F. schrieb:
> Wenn das Torgitter bleibt wie es ist - das soll es - gibt es keinen
> Sinn.
E.A. F. schrieb:
> Hallo,
> der Türsummer funktioniert doch nur sinnvoll, wenn z.B. aussen ein Knopf
> statt Griff an der Tür ist.
> Gut dann stellen wir uns mal vor, draussen ist ein knopf dran und
> drinnen ein üblicher Türgriff. Wenn man diesen inneren Griff von aussen
> greifen kann, ist das doch Unfug.
E.A. F. schrieb:
> Dann kommt das Problem mit der Batterie für den Antrieb, selbst
> Solarversorgung wird angeboten.
>
> Fluchtgerecht ist es im engeren Sinne ja jetzt nicht und ich sehe da
> keinen Grund etwas zu ändern.

E.A. F. schrieb:
> Ich muss schon wieder nein sagen.

wenn du meine Vorschläge absolut nicht verstehst dann frage nach, dann 
skizziere ich dir was, aber von dir kommt immer nur ein echt VERBOHRTES 
nein!

viel Spass noch, schade das man dir helfen wollte!

Autor: PeterL. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte trotz allem einen Türsummer genommen. Und den dann eben nicht 
an die Falle, sondern an den Riegel. Ist nicht Plug and Play und muss 
genau eingepasst werden, aber funktioniert.
Dann geht das auch mit Klinke an beiden Seiten, es kann wie gehabt ab- 
und aufgeschlossen werden, und es ändert nichts an der Optik.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PeterL. schrieb:
> Ich hätte trotz allem einen Türsummer genommen. Und den dann eben nicht
> an die Falle, sondern an den Riegel.

wurde ja vorgeschlagen....

Autor: PeterL. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na muss er wissen. Erst soll sich nichts ändern und dann will er die 
alten geschmiedeten Klinken gegen Knöpfe ersetzen. Das grenzt bei so 
einem alten Schmiedetor schon an einem Verbrechen.
Aber ich wohne da nicht und muss das nicht täglich sehen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> wir werden den Türgriff entfernen und einen normalen elektrischen
> Türöffner einbauen lassen.

aha ;)

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:

> Was gibt es denn für Chips, die bei Annäherung an das Tor, da etwas
> schalten um ohne Schlüssel aufs Gelände zu kommen. Mann hat ja schon mal
> beide Hände voll und es regnet.
>

Hallo,
bei manchen PKW`s legt man den "Schlüssel" ja nur ins Auto und dann 
lässt sich der Motor starten. Hatte mal einen Leihwagen, bei dem ich 
fast verzweifelte und den Kofferraum nicht abschliessen konnte. Hatte 
man mir nicht erklärt. Brauchte nur ein paar Meter vom Fahrzeug mit dem 
"Schlüssel" weg sein und dann war alles zu.

Wie geht denn so etwas ?

Gruss Axel R

Autor: Marc V. (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Wie geht denn so etwas ?

 Schlüssel haben einen sog. Transponder eingebaut - ein Chip mit
 einer Antenne - im Fahrzeug gibt es das Gegenstück dazu.
 Dein Auto sendet periodisch Anfragen, z.B. alle 100ms. Wenn der
 Schlüssel in Reichweite ist, antwortet der.
 Wenn (ungefähr) 10sec kein Schlüssel antwortet, wird abgeschlossen
 und alles ausgeschaltet.

 P.S.
 Das gilt aber nicht bei laufendem Motor.

: Bearbeitet durch User
Autor: axel-r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
So else was wird ja auch aus China angeboten.
Natürlich wird es so sein dass das nicht die höchste Sicherheit ist.
Ganz sicher sind diese Systeme sicherlich nie, das würde aber für diese 
Anwendung am Tor ausreichen. In den Angeboten habe ich auch gesehen dass 
es magnetische Schlösser gibt Punkt was ist denn davon zu halten, denn 
von der Funktion her würde das Schloss ja ohne Strom, sprich 
Stromausfall öffnen. Das ist ja in diesem Anwendungsfall gerade richtig.
Gruß aus der Stadt mit der Schwebebahn
Axel R

Autor: Maik M. (sonnenjunge)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also du suchst eine elektromechanische Lösung ohne möglichst die schöne 
Tür zu verändern bzw. zu beschädigen.

Wäre es für dich denkbar in der Wand/Mauer einen motorbetriebenen Bolzen 
zu installieren, der (je nach Wunsch) in das Schloss fährt und dieses 
blockiert?

Am besten so, dass man...
  1. den Bolzen im Falle eines Infernos zur Seite schieben kann.
  2. den Bolzen von aussen nicht sehn kann.

Kostenfaktor wären hier unter 100€ wenn du selbst Hand anlegst.

: Bearbeitet durch User
Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik M. schrieb:
>
> (Hier in dem Forum ist es manchmal schwer auf Anhieb eine brauchbare
> Lösung zu bekommen. Manchmal frage ich mich, ob die User überhaupt
> programmieren können oder einfach nur eine große Klappe haben.)

Möchte das nicht bewerten, es würde sich doch keiner ändern.

Wie ich schon geschrieben habe, das ist wie in allen Foren:
Frage - streiche ich das Haus grün oder besser blau - Antwort : Warum
steht dort ein Haus ?

Zum Thema: ja so ein motorbetriebener Bolzen war meine erste Idee. Habe 
es nur anders genannt.

Dazu müssen aber noch einige Sensoren, die das dann logisch 
funktionieren lassen. Auch die Flucht sollte leicht möglich sein und das 
normale Schloss nutzbar. Notdienste und Verwandte haben ja Schlüssel.

Insgesamt finde ich den Aufwand und die Zweckmässigkeit bei der zuletzt 
angedachten Lösung besser.

Also den Türgriff unwirksam machen und einen normalen elektrischen
Türöffner einbauen.
1,5 m vom Tor weg, innen an die Wand ein Taster um ohne Schlüssel
raus zu kommen. Dann ein rfid transponder oder so etwas installieren. 
Dann brauchen Personen, die den Chip haben, nicht nach dem Schlüssel zu 
suchen.

Dann muss bei Stromausfall nur noch die Funktion gesichert sein. Das ist 
ja mit einer 12V 7,5Ah Gelbatterie, die ich noch im Fundus habe, recht 
einfach.
Singnal der Sprechanlage, des Tasters und des RFID Systems müssen dann 
den Türöffner über ein oder mehrere Relais den Türöffner ansprechen.
In der Garage kommt dann eine Kiste an die Wand, wo dann alles drin ist.
Sensoren oder sonstiges wird nicht benötigt und es sind alles 
Standardteile.

Gruss Axel R

Autor: Manfred (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> bei manchen PKW`s legt man den "Schlüssel" ja nur ins Auto und dann
> lässt sich der Motor starten.

Das Suchwort für den Bastler heißt "RFID". Gibt es auch für Arduino samt 
(fast) fertiger Libraries. Die Reichweite beträgt nur wenige Centimeter.

Im Auto habe ich sowas seit über 9 Jahren, nennt sich dort "Keyless Go". 
Aufmachen und dann bleibt der Schlüssel in der Hosentasche. Da ist es 
aber so, dass für die Reichweite eine aktive Unterstützung der 
RFID-Funktion erfolgt, ohne oder mit leerer Batterie im Schlüssel 
funktioniert das nur noch sehr eingeschränkt.

Eine grobe Beschreibung des Systems von NXP habe ich mal eingesammelt, 
finde die leider nicht wieder. Im Gegensatz zum einfachen RFID hatte der 
Schlüssel drei Spulen: Eine recht große für die Energieversorgung im 
Nahbereich und zwei zur Ankopplung des Datensignals, 90° gegeneinander 
versetzt.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> So ein Idiot hat bei Satun
> meiner Ehefrau das DoRo Smartfon auf werkseinstellung gesetzt.
> Urlaubsfotos (hatte ich runtergeladen) und alle Tel.Adressen (150Stück)
> waren weg. Alles Vollpfosten dort. Hatten auch überhaupt keine Idee, wie
> man Tel.Daten von einer Simcarte (auf der ich die Datem hatte) auf eine
> andere überträgt.

Ist zwar nicht das Thema des Threads, aber Backup deiner Daten ist Deine 
Sache. Nicht die eines Mitarbeiters eines Saturns etc.


E.A. F. schrieb:
> 1,5 m vom Tor weg, kommt ein Taster innen an die Wand um ohne Schlüssel
> raus zu kommen.

Wäre von außen noch zugänglich....


E.A. F. schrieb:
> Also den Türgriff unwirksam machen und einen normalen elektrischen
> Türöffner einbauen.

Dann zeig mal wenn es fertig ist. Wir sind alle sehr gespannt.

Autor: E.A. F. (axel-r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> E.A. F. schrieb:
>> So ein Idiot hat bei Satun
>> meiner Ehefrau das DoRo Smartfon auf werkseinstellung gesetzt.
>> Urlaubsfotos (hatte ich runtergeladen) und alle Tel.Adressen (150Stück)
>> waren weg. Alles Vollpfosten dort. Hatten auch überhaupt keine Idee, wie
>> man Tel.Daten von einer Simcarte (auf der ich die Datem hatte) auf eine
>> andere überträgt.
>
> Ist zwar nicht das Thema des Threads, aber Backup deiner Daten ist Deine
> Sache. Nicht die eines Mitarbeiters eines Saturns etc.
>

Nein, Nein, so kann es nicht gehen. Die Information, was alles passiert 
wenn solch ein Gerät zurückgesetzt wird, und die Kundin vorher noch 
sagt, dass sie überhaupt keine Ahnung hat, ist eine Bringschuld von 
Saturn.
Da würde man bei Kunden, die der Sprache nicht mächtig sind, sicher 
einen Dolmetscher holen. Aber bei einer älteren Frau macht man es 
einfach mal so. In dem Laden sind bestimmt Speicherkarten, USB Sticks 
und auch Computer vorhanden, mit den man das hätte sichern können.
Allerding ist die Schwäche dort noch viel grösser als gedacht. Auch beim 
Mobilfunkanbieter.
Ich hatte dann alle Tel.Nr. auf einer alten, normalgrossen Sim Karte, 
und habe bei einem weiteren Besuch dieses Ladens gebeten, diese Daten 
auf die kleinere Karte zu übertragen. Auskunft: nein das geht überhaupt 
nicht, wir könnten aber versuchen die Karte kleiner zu schneiden. Aber 
auf ihr Risiko.

Mit dem Programm Chipcardmaster ist es mir dann zu Hause gelungen. Wie 
gesagt Vollpfosten !

Gruss Axel R

PS. An alle die das lesen, denkt mal dran wie es euch gehen würde, wenn 
ihr das Glück, habt ein solches Alter zu erreichen

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
E.A. F. schrieb:
> Nein, Nein,

Doch, doch...

Du bist selbst für die Sicherung deiner Daten verantwortlich. Wenn Du 
kein Backup deiner Daten hast ist das allein dein Problem. Davor schützt 
dich auch das Alter nicht.
Und, soooo viel älter als einige andere hier bist du auch nicht.

Abgesehen von einem defekt kann so ein Telefon, USB-Stick, Speicherkarte 
usw. jederzeit verloren gehen.

Das Thema nicht vorhandenes Backup, und wer ist dafür verantwortlich, 
bringt mich immer wieder zum schmunzeln. Ich habe während meiner Zeit in 
der IT oft genug User genau deswegen weinen sehen....


E.A. F. schrieb:
> Wie gesagt Vollpfosten !

Da hilft es auch nix die Leute zu beleidigen.

So, damit genug zu dem Thema.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.