mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche support zur Realisierung (in HW & SW) eines Betriebsstunden,- Zyklus Zählers


Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr geehrtes µC Forum Team,

bin Selbständiger und betreibe ein paar CNC Maschinen,
und Suche support zur Realisierung eines Betriebsstunden,- Zyklus 
Zählers.

Anforderungen sind:
- PIC µC und einem Display mit Umschaltung der Anzeige (mit einem 
Taster) auf:

 -> Gesamtbetriebs Stundenzähler (in h/min.) - > Zyklus Zähler ->

Als Input dient eine Pneumatik, die elektrisch ein Rechteckimpuls 
ausgibt (Taster ein / aus).


Freue mich auf Rückmeldungen.


Schöne Grüße Marco

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe dazu Verständnisfragen:

Wie sehen die Impulse der Maschine aus?
Wie kann ich anhand der Impulse die Betriebsstunden ermitteln?
Was genau verstehst du unter einem Zyklus Zähler?

Und noch ein paar weitere Fragen:

Hast du irgendwelche Anforderungen an den Taster und das Display, oder 
genügt "Hauptsache es funktioniert"?

Müssen die Zählerstände bei Stromausfall erhalten bleiben?
Wird jemand die Zählerstände zurücksetzen wollen, und wenn ja wie? Wenn 
nicht, ist ein gewisser Manipulationsschutz gefordert?

Brauchst du Software oder Hardware oder beides? Willst du selbst 
entwickeln und bittest um Hilfe oder willst du die Entwicklung kaufen?

Wie sieht es mit der Erfüllung diverser Normen und gesetzlicher 
Anforderungen (z.B. CE) aus? Welche Anforderungen gelten und mit wem 
wirst du für deren Einhaltung sorgen und mit wem wirst du deren 
Einhaltung überprüfen?

Ist Dir klar, dass selbst solche relativ einfachen Entwicklungen 
typischerweise einige tausend Euro kosten?

Welche bereits erhältlichen Produkte hast du evaluiert und warum 
gefallen Sie Dir nicht? Z.B. eine handelsübliche SPS?

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas F. (igel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> Suche support zur Realisierung eines Betriebsstunden,- Zyklus
> Zählers.

Warum nichts fertiges?

https://www.hengstler.de/de/s_c10010303i34487/Zaeh...

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefanus,

danke, für die Rückmeldung.

Wie sehen die Impulse der Maschine aus?

-> Die Impulse kommen über einen Pneumatischen Druckschalter (Ein / 
Aus).
https://www.imi-precision.com/de/de/detail/s-ist-d...

Wie kann ich anhand der Impulse die Betriebsstunden ermitteln?

-> Wenn der Druckschalter erstmalig ein Signal ausgibt (Ein) laüft ein 
timer (bis zu einem delay - wo kein Sinal (Ein / Aus) von ca. 5minuten 
kommt).

Was genau verstehst du unter einem Zyklus Zähler?

-> Wie oft ein "Ein" Signal kommt, wird hochgezählt (Counter).


Und noch ein paar weitere Fragen:

Hast du irgendwelche Anforderungen an den Taster und das Display, oder
genügt "Hauptsache es funktioniert"?

-> Taster zum Umschalten der Betriebsmoddi, LCD1602 wäre schön

Müssen die Zählerstände bei Stromausfall erhalten bleiben?

-> ja, das wäre wünschenswert und gerne batteriebetriebn.


Wird jemand die Zählerstände zurücksetzen wollen, und wenn ja wie?

-> Nein.

Wenn
nicht, ist ein gewisser Manipulationsschutz gefordert?

-> Nein, ist nicht notwendig.

Brauchst du Software oder Hardware oder beides?

-> Suche beides (innerhalb meines Finanziellen Budget 100 - 150€).

Willst du selbst
entwickeln und bittest um Hilfe oder willst du die Entwicklung kaufen?

-> Siehe ein oben drüber.

Wie sieht es mit der Erfüllung diverser Normen und gesetzlicher
Anforderungen (z.B. CE) aus?

-> Nicht notwendig, es geht hier um eine inhouse - Tool. Welches nicht 
kommerziell vertrieben wird.

Welche Anforderungen gelten und mit wem
wirst du für deren Einhaltung sorgen und mit wem wirst du deren
Einhaltung überprüfen?

-> Sorry, diese frage verstehe ich nicht!


Ist Dir klar, dass selbst solche relativ einfachen Entwicklungen
typischerweise einige tausend Euro kosten?

-> Nein, ist mir nicht klar !(hoffe jemand kann das innerhalb meines 
Budgets , s. oben implementieren )

Welche bereits erhältlichen Produkte hast du evaluiert und warum
gefallen Sie Dir nicht?

-> Es gibt Zähler und Timer von der Firma "Kübler", jedoch möchte ich 
gerne beides in einem Display.

Z.B. eine handelsübliche SPS?

-> Möchte keine SPS, sondern nur eine anzeige.

Autor: Sparfuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stundensatz 150€.

Und Tschüss...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip kann das ein Arduino mit LCD. Aber der braucht Strom, 
Batteriebetrieb kannst du vergessen. Also ein Netzteil, und wenn das 
kaputt ist, zählt er nicht mehr. Er braucht ein Metallgehäuse, um EMV zu 
erfüllen. Und er muss die Maschinenrichtlinie und 
Niederspannungsrichtlinie erfüllen, weil es kein Einzelstück ist

Besser wäre also eine programmierbare Steuerung, die elektrisch alles 
erfüllt. Also eine SPS mit Display.

Billiger wäre eine LCD Uhr mit Batteriebetrieb, die umprogrammiert 
werden kann. Ich kenne aber keine. Vielleicht ein MSP430 oder ST62 
Evalboard das ultra low power demonstriert.

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sparfuchs,

danke, für die Info.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> Anforderungen sind:
> - PIC µC

Zwingend PIC oder beliebiger µC (AVR)?
Gehäuse inklusiv bzw. Einbau in Maschine?

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 2x16 Zeichen Display könnte beide Zähler gleichzeitig anzeigen, dann 
brauchst du keinen Taster.

Ich denke, dass dein Budget (100-50€) für eine Software-Entwicklung im 
Rahmen des Hobbies knapp genügen könnte. Dann aber ohne jede 
Gewährleistung und unter Verwendung fertiger Hardware.

Direkt zu deinen Anforderungen würde dieses Display Shield passen:
https://de.aliexpress.com/item/LCD-16x2-keypad-Shi... 
+ 
https://de.aliexpress.com/item/UNO-R3-MEGA328P-CH3...

Schau Dir mal im Internet Fotos vom WIFI Kit 8 Modul an:
https://de.aliexpress.com/item/ESP8266-IOT-Interne...
Das wäre deutlich kleiner. Den WLAN Teil muss man ja nicht benutzen.

Alternativ könnte ich mir vorstellen, dass jemand, der sich mit PIC 
Controllern auskennt, so einen Uhrenbausatz umprogrammiert: 
https://de.aliexpress.com/item/Digital-Clock-DIY-K...

Ich nehme keine Entwicklungsaufträge mehr an, habe genug mit zwei 
Kindern im Teenager Alter zu tun.

Autor: 123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe auch nicht wieso du nicht einen x-beliebigen 
Betriebsstundenzähler kaufst. Gerade wenn du keine Stückzahlen hast, 
keine speziellen Anforderungen und nichts verkaufen möchtest.

Einen Zähler selbst zu entwickeln mit Platine und Programmierung und den 
für die Praxis fit zu machen kostet mindestens 1 Woche Arbeit (~40 
Stunden). Irgendwas zusammenschustern mit Arduino geht schon. Aber ob 
das dann mehrere Jahre zuverlässig läuft ... meistens eher nicht. Gerade 
im industriellen Umfeld mit Frequenzumrichtern usw. wirst du noch 
staunen wie robust die Teile doch sein müssen. Nicht umsonst ziehen die 
EMV-Eintrahlungensgrenzwerte ziemlich an. Ein seriöser Dienstleister 
wird dir das vmtl. nicht mal für 40h Arbeit anbieten sondern eher für 
80. Eine Arbeitsstunde wird dich zwischen 85 und 150€ kosten je nachdem 
wieviele Stunden du beauftragst. Wenn du es selbst machst kostet dich 
zwar Zeit direkt nichts aber es dürfte sinnvoller sein während dieser 
Zeit zu arbeiten und dann einen Zähler zu kaufen. Entwickeln lassen 
macht nur Sinn, wenn du es hinterher auch verkaufen möchtest ...

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe gerade, dass ich den Wunsch nach Batteriebetrieb übersehen 
habe. Das wird mit fertiger Hardware von der Stange nicht gehen. Für 
Hardware-Entwicklung reicht das Budget allerdings nicht.

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo MaWin,


"Im Prinzip kann das ein Arduino mit LCD. Aber der braucht Strom,
Batteriebetrieb kannst du vergessen. Also ein Netzteil, und wenn das
kaputt ist, zählt er nicht mehr."

-> Mit einem Netzteil, während dem betrieb kann ich einbinden. Aber gibt 
es keine Möglichkeit Daten zu speichern, während kein strom darauf ist ? 
über eine Backup Batterie ?

"Besser wäre also eine programmierbare Steuerung, die elektrisch alles
erfüllt. Also eine SPS mit Display"

-> Also eine HMI mit stuerung macht dies, ist aber für so eine einfache 
anwendung viel zu teuer!

"Billiger wäre eine LCD Uhr mit Batteriebetrieb, die umprogrammiert
werden kann. Ich kenne aber keine. Vielleicht ein MSP430 oder ST62
Evalboard das ultra low power demonstriert.."


->Danke, für die Info.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> -> ja, das wäre wünschenswert und gerne batteriebetriebn.

Daraus entnehme ich nur, daß die Zählerstände erhalten bleiben sollen. 
Ein Batteriebetrieb wäre unsinning, es sei denn, die ganze Maschine 
läuft mit Batterie ;-)

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Marco R. schrieb:
>> Anforderungen sind:
>> - PIC µC
>
> Zwingend PIC oder beliebiger µC (AVR)?
> Gehäuse inklusiv bzw. Einbau in Maschine?


ja, mit dem PIC Systemen habe ich einen technischen direkten 
Ansprechpartner.

gehaüse ist nicht notwendig und den einbau (zwei Drähte des 
pneumatischen Signalgeber) traue ich mich auch noch zu :)

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ein 2x16 Zeichen Display könnte beide Zähler gleichzeitig
> anzeigen...

> Ich nehme keine Entwicklungsaufträge mehr an, habe genug mit zwei
> Kindern im Teenager Alter zu tun.

Danke, Stefanus für dein Support.

Kennst du jemanden der solche Aufträge annimmt ?

Autor: Sparfuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> m.n. schrieb:
>>
> ja, mit dem PIC Systemen habe ich einen technischen direkten
> Ansprechpartner.
>

Na dann kennt der sich doch aus.
Warum macht dann der PIC Ansprechpartner dann nicht den Job?

Programmiersprache scheint ja völlig egal.
Erhebst Du auch Anspruch auf den Sourcecode?

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Marco R. schrieb:
>> -> ja, das wäre wünschenswert und gerne batteriebetriebn.
>
> Daraus entnehme ich nur, daß die Zählerstände erhalten bleiben sollen.
> Ein Batteriebetrieb wäre unsinning, es sei denn, die ganze Maschine
> läuft mit Batterie ;-)


Siehe oben bei MaWin,
habe ich beantwortete:

-> Mit einem Netzteil, während dem betrieb kann ich einbinden. Aber gibt
es keine Möglichkeit Daten zu speichern, während kein strom darauf ist ?
über eine Backup Batterie ?

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sparfuchs schrieb:
> Marco R. schrieb:
>> m.n. schrieb:
>>>
>> ja, mit dem PIC Systemen habe ich einen technischen direkten
>> Ansprechpartner.
>>
>
> Na dann kennt der sich doch aus.
> Warum macht dann der PIC Ansprechpartner dann nicht den Job?
>
> Programmiersprache scheint ja völlig egal.
> Erhebst Du auch Anspruch auf den Sourcecode?


-> Weil das nur ein Vertieb-ler / technischer Support ist !

-> Programmiersprache wäre "C" bevorzugt (da der o. g. sich damit 
auskennt).

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> Aber gibt es keine Möglichkeit Daten zu speichern, während kein strom
> darauf is

Natürlich, jeder aktuelle uC, nicht nur AVR und MSP430 sondern auch PIC, 
enthält dafür EEPROM.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> Suche support zur Realisierung eines Betriebsstunden,- Zyklus
> Zählers.

Ich habe vor Jahren Standmengenprogrammer für die Automobilindustrie 
gebaut, die zählten die Zyklen von mehr als hundert Werkzeugen  bzw. 
Schneiden auf einer CNC-Maschine, stoppten die Maschine, wenn die für 
jede Schneide vorgebene Schnittzahl erreicht wurde, und zeigten auf 
einer grossen Tafel an, welches Werkezug ausgewechselt werden musste.

Die Geräte haben sich bewährt, werden aber deshalb nicht mehr gebaut, 
weil das fast alle heutigen CNC-Steuerungen selbst können. Ausserdem ist 
das natürlich preislich eine gaaanz andere Liga.

Natürlich ist das im Prinzip ein Zähler, bzw. viele Zähler, aber ich 
glaube nicht dass ein chinesischer Billigzähler sich ohne weiteres von 
Zyklus auf Zeit umstellen lässt oder sogar beides parallel erfasst.

Ob das ein PIC macht oder ein beliebiger anderer Prozessor ist völlig 
egal.

Georg

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Georg,

danke, für deine Info !

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> gibt es keine Möglichkeit Daten zu speichern, während kein Strom
> darauf ist?

Beim "WIFI Kit 8" Modul kann man Daten im Flash Speicher sichern. Bei 
AVR im EEProm und bei der umprogrammierten Uhr ist sogar ein 
batteriegepufferter Uhrenchip drin, den man dazu zweckentfremden kann.

> Kennst du jemanden der solche Aufträge annimmt ?

Nein

: Bearbeitet durch User
Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> ich
> glaube nicht dass ein chinesischer Billigzähler sich ohne weiteres von
> Zyklus auf Zeit umstellen lässt oder sogar beides parallel erfasst.

Nachtrag: macht nix, einfach einen Betriebsstundenzähler und einen 
Zykluszähler gleichzeitig anschliessen. Wir haben da mit Hengstler 
zusammengearbeitet, die haben sicher was passendes.

Georg

Autor: stm33 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Natürlich, jeder aktuelle uC, nicht nur AVR und MSP430 sondern auch PIC,
> enthält dafür EEPROM.

Die keinen STM32 haben z.B. kein EEPROM - können aber ihr Flash in 16 
Bit Blöcken beschreiben und in x kByte Blöcken löschen..

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>> gibt es keine Möglichkeit Daten zu speichern, während kein Strom
>> darauf ist?
>
> Beim "WIFI Kit 8" Modul kann man Daten im Flash Speicher sichern. Bei
> AVR im EEProm und bei der umprogrammierten Uhr ist sogar ein
> batteriegepufferter Uhrenchip drin, den man dazu zweckentfremden kann.
>
>> Kennst du jemanden der solche Aufträge annimmt ?
>
> Nein

Danke, für die Info!

Autor: Jörg K. (joergk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch eine Siemens Logo mit Display: Alles drin und erledigt die 
Zählerei sozusagen im Halbschlaf. Remanenten Flash-sicher hat sie auch, 
braucht also nur Strom wenn die Maschine läuft.
Vorteil: Auspacken, ein paar Stunden einarbeiten und fertig. Und kein 
Ärger mit BG oder ähnlichem.
Hab auch immer gedacht, "Das muss man doch selber bauen", aber bis Du 
alles zusammenhast, hast du mehr Geld als für das fertige Ding 
ausgegeben. Von der Arbeit ganz zu schweigen...

Jörg

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nimm doch eine Siemens Logo mit Display

Hat er doch schon abgelehnt!

Autor: Jörg K. (joergk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>> Nimm doch eine Siemens Logo mit Display
>
> Hat er doch schon abgelehnt!
Er hat eine sps abgelehnt. Die Logo liegt da doch ziemlich drunter.

Jörg

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

danke für die Rückmeldung.

Gruß

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat aus Wikipedia: "Logo ... ist ein DDC-Modul ..., also eine kleine 
speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) der Siemens AG"

Wie dem auch sei, dann braucht der TO immer noch jemanden, der es ihm 
programmiert. Und dafür reicht das Budget dann nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: T. H. (therrmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sparfuchs schrieb:
> Stundensatz 150€.
>
> Und Tschüss...

Sparfuchs, ich denke, das hast du missverstanden. Es geht nicht um 150€ 
Stundenlohn, sondern um 100-150€ Gesamtbudget. Naja, mit Marcos 
Erfahrung ist das sicherlich in 1 Stunde zu schaffen, von daher kann man 
auch Budget=Stundenlohn setzen. Ansonsten fällt ja auch überhaupt keine 
Arbeit an:

Marco R. schrieb:
> Brauchst du Software oder Hardware oder beides?
>
> -> Suche beides (innerhalb meines Finanziellen Budget 100 - 150€).


Marco R. schrieb:
> bin Selbständiger und betreibe ein paar CNC Maschinen,

Marco, nichts für ungut, aber nenn dich lieber UNselbstständiger.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
T. H. schrieb:
> Es geht nicht um 150€
> Stundenlohn, sondern um 100-150€ Gesamtbudget

Hab ich übersehen. Dann kommt natürlich kein fertiges Industrieprodukt 
auch nur annähernd in Frage. Bastler die für eine Tüte Haribo arbeiten 
an die Front.

Georg

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch, jetzt wo die Aufgabe einigermaßen geklärt ist, verwundert es 
mich, dass noch sich noch kein williger Bastler gemeldet hat. Das ist 
doch ein überschaubarer Projekt!

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich wirklich nicht verstehe:

Du sagst, dass es ein PIC und in C programmiert sein soll, da du dafür 
einen technischen Ansprechpartner hast.
Dieser sei aber ein Vertriebler und deswegen nicht fähig, sowas selbst 
zu programmieren.

Nun, wenn er nicht fähig ist, das selbst zu programmieren, dann wird er 
wohl auch nicht fähig sein, in einem fertigen Code Änderungen 
vorzunehmen.
Also wozu dann die Vorgabe PIC und C?

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. H. schrieb:
> sondern um 100-150€ Gesamtbudget. Naja, mit Marcos
> Erfahrung ist das sicherlich in 1 Stunde zu schaffen

Du hast es noch nicht ganz verstanden: er betreibt "ein paar" 
CNC-Steuerungen, ich schätze mal so 5.. 10. Das heisst, für seine 100 
Euro will er auch noch 5..10 fertige Geräte.

Georg

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.conrad.de/de/kuebler-codix-140-impulsz...

+

https://www.conrad.de/de/kuebler-codix-141-betrieb...

= Lösung...

Ok, ob das mit nem in C programmierten PIC ist, da musst mal bei Kübler 
nachfragen. Für den Fall, dass dein Spezialist mal ran muss scnr

Autor: Michael W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was halt'ma denn hiervon:

https://www.distrelec.de/de/betriebsstundenzaehler...

Unter 'Downloads' mal die Datei 'tico731_ger_tds.pdf' ziehen & lesen...

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Wie dem auch sei, dann braucht der TO immer noch jemanden, der es ihm
> programmiert. Und dafür reicht das Budget dann nicht.

Eine Logo programmiert ihm bald mal wer, eher noch wie den PIC.
Selbst sein Vertrieblerfreund, oder auch für ihn selbst sollte das in 
ein paar Stunden nach Feierabend machbar sein.

Lediglich Arduino wäre vielleicht noch ähnlich simpel zu programmieren 
wie eine Logo, eine Logo ist aber für Industrieumgebungen gebaut.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Butter bei die Fische, wenn es unbedingt was selbst gestricktes 
sein soll:

150 Euro pro Modul?
oder 150 Euro für 10 Module?

Darf´s auch eine Bauanleitung + Code sein? z.B. auf Basis von Arduino?

- Gekauft, wie gesehen?
- kein CE, keinerlei EMV-Prüfungen, einfach "Bastelware"?
- Wenn es im Umfeld deiner Maschinen aufgrund von EMV zu Fehlfunktionen 
kommt, ist es dein Problem und du lässt den "Hersteller" in Frieden?
- für Schäden, die durch Fehlfunktion entstehen können, haftest du 
selbst?

Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich könnte mir vorstellen, dass sich hier jemand findet, der Pläne und 
Code zur Verfügung stellt, mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass es sich 
dabei um Bastelware handelt und NICHT für den professionellen Einsatz 
geeignet ist und er keinerlei Haftung für etwaige Schäden oder 
Fehlfunktionen übernimmt.

Wenn du dich auf sowas einlassen kannst, dann findet sich evtl. eine 
Lösung innerhalb deines Budgets.

Autor: Bernd B. (microwave-designer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marco,

schon einmal an einen Fahrrad-Tacho gedacht?

Die Dinger funktionieren mit einem Reed-Kontakt als Sensor. Mit anderen 
Worten: Reed durch Relais ersetzen. Evtl. musst Du Deine Jungs anlernen, 
die angezeigte Zahl durch irgendwas schlaues zu teilen (dividieren).

Kosten für Hardware ab etwa EUR 10,00. Mein Vorschlag wäre unbedingt ein 
Tacho mit Kabel zu verwenden.

Verfügbarkeit ...  fast sofort.

Gruß

Bernd

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Komisch, jetzt wo die Aufgabe einigermaßen geklärt ist, verwundert es
> mich, dass noch sich noch kein williger Bastler gemeldet hat. Das ist
> doch ein überschaubarer Projekt!

@ Stefanus F.

leider hab ich sich noch keine konkreten Angebote erhalten!


@  Schlumpf

Danke für den link, wollte aber beides in einem.


@ Michael W.

Danke auch für den link, ist aber nur eine Laufzeitangabe (ohne Zähler)

@ Bernd B.

Danke, für dein Vorschlag. Jedoch habe ich als Input (kein Reed Kontakt) 
Sondern bereits einen pneumatisch / elektrischen schalter.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> leider hab ich noch keine konkreten Angebote erhalten!

ja sehe ich. Zwei Rückfragen sind noch offen geblieben und ich ergänze 
noch eine dritte wichtige:

a) Ist es Ok, das diese Entwicklung als Hobby-Bastelei ohne jede 
Gewährleistung und ohne Berücksichtigung irgendwelcher Normen und 
Prüfungen?
b) Soll für den preis von 150€ ein Gerät oder 10 Geräte gebaut werden?
c) Unter "Gerät" verstehen wir eine einbaufertige Platine ohne Gehäuse, 
richtig?

Du hast sicher noch keine Zusage erhalten, weil diese Fragen noch offen 
sind.

Möglicherweise liegt es auch daran, dass in den Vergangenen Monaten 
solche Entwicklungsaufträge fast immer im Sande verlaufen sind.

Problem war da allerdings aus meiner Sicht, dass die Auftraggeber sich 
selbst nicht über ihre Anforderungen im klaren waren und eine völlig 
unrealistische Vorstellung zu den Kosten hatten (selbst für 
Hobby-Basteleien).

> Jedoch habe ich als Input (kein Reed Kontakt)
> Sondern bereits einen pneumatisch / elektrischen schalter.

Wo ist da der elektrische Unterschied? Ich dachte bisher, dass es um 
einen potentialfreien Schaltkontakt geht. Ob der nun magnetisch, 
pneumatisch oder mechanisch betätigt wird, spielt für die Elektronik 
keine Rolle. Ist diese Annahme falsch?

leider funktioniert der Link zur Beschreibung des Schalters nicht mehr. 
Als ich damals rein geschaut hatte, habe ich allerdings auch keine 
konkrete Angabe zu den elektrischen Eigenschaften gesehen. kann sein, 
dass ich etwas übersehen habe. Für mich waren damals die Funktionalen 
Anforderungen interessanter als dieses Detail. Aber jetzt ist das schon 
wichtig geworden.

Stelle nochmal einen neuen Link zur Produktbeschreibung rein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> Danke für den link, wollte aber beides in einem.

Wenn du beide kaufst und in ein gemeinsames Gehäuse steckst, dann ist es 
wieder "beides in einem"...

Marco R. schrieb:
> leider hab ich sich noch keine konkreten Angebote erhalten!

Weil du die offenen Fragen nicht beantwortest und keine konkreten 
Angaben machst, auf deren Basis man etwas entwickeln könnte.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> leider hab ich sich noch keine konkreten Angebote erhalten!

Natürlich nicht, für 100 Euro Geräte nach Wunsch zu entwickeln und 
einige fertige Geräte zu liefern ist völlig illusorisch.

Der Vorschlag, ein paar billige Fahrradcomputer aus China zu 
zweckentfremden, ist wohl das einzige, was sich innerhalb deiner 
Preisvorstellungen realisieren lässt, aber wahrscheinlich ist selbst das 
noch zu teuer.

Georg

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Also was hier wie immer recht unsachlich und polemisch umschrieben wird 
ist, dass dein Budget einfach nicht ausreicht um das von einem Profi 
fertig gebaut zu bekommen. Deswegen hast du vermutlich auch noch keine 
Angebote bekommen.
Wenn dein Pic Vertriebler dir das nicht auch programmieren kann ist er 
scheinbar nutzlos und ich verstehe nicht warum du auf Pic festgelegt 
bist -> es gibt also eigentlich keine Vorgabe.

Wenn du willst, dass dir jemand das baut dann kannst du statt Geld im 
Gegenzug wahrscheinlich CNC-Stunden anbieten - da kann ich mir 
vorstellen, dass sich schnell ein Bastler findet, der dir das machen 
kann. Am besten einer in deiner Nähe, damit er das am lebenden Objekt 
machen kann...

schönen Gruß,
Alex

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefanus F.

zu a.) Ja, das ist ok.

zu b.) ca. 150,-€ erstmal für ein gerät (HW und funktionierender 
Software).

zu c.) es genügt ein kleines Eval.-Bord mit platz für den µc und 
Display.

https://www.imi-precision.com/de/de/detail/drucksc...

...
elektrisch spielt es keine rolle, jedoch um eine Implementierung und 
Anbindung an meine Maschinen schon.



@ Schlumpf

Habe nicht die Zeit, hier auf abruf sofort alles zu beantworten!

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd B. schrieb:
> schon einmal an einen Fahrrad-Tacho gedacht?

Nee, aber an einen AVR Butterfly.
µC, Display, Taster, Batterie ;-)

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> AVR Butterfly

Ein heißer Tip, ähnlich wie meine Empfehlung für das "WIFI Kit 8". Das 
AVR Butterfly ist wesentlich größer (kann man jetzt wahlweise gut oder 
schlecht finden). Auch dazu hat sich der TO noch nicht geäußert.

Und auch nicht zu der Frage, ob PIC eine harte Anforderung ist.

> Habe nicht die Zeit, hier auf abruf sofort alles zu beantworten!

Nun denn, wir können nicht deine Aufgaben übernehmen. Dann wird es halt 
noch ein paar Tage dauern, bis jemand überhaupt die Chance hat, die 
Machbarkeit und den Aufwand abzuschätzen.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich fasse mal zusammen:

Du bist bereit, 150 Euro für Folgendes auszugeben:

- bestückte Leiterplatte
- Software gemäß den noch detailliert zu spzifiziernden Anforderungen

Nicht enthalten in dem Preis sind:
- Gewährleistung
- EMV-Tests
- CE-Zeichen
- Support
- Gehäuse
- Netzteil

Fragen:
- Muss es jetzt unbedingt ein PIC sein?
- Nullspannungssicherheit optional oder zwingend?
- Display: auch zweizeilig möglich (Zyklen / Betriebsstunden)
- Reset-Funktion notwendig?

Wieviel Stück würdest du abnehmen?

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Reset-Funktion notwendig?
Hat er schon verneint.

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ m.n.

Danke, für den Tipp.

@ Stefanus F.

Ihr müsst meine aufgaben auch nicht übernehmen!

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Schlumpf

Zu den Fragen:

-Ja
-Was heißt Nullspannungssicherheit  ???
-einzeilig mit Umschaltung (zyklussanzahl->laufzeit->gesamte laufzeit)
-nein

Autor: Sven A. (quotschmacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenn ich das hier (hab nur die ersten 2/3 gelesen) richtig 
verstehe, geht doch auch ein arduino mit display-shield und das ganze 
dann in der arduino ide programmieren. die recht hardwareunabhängig 
gehalten, so das man garnicht merkt, ob man auf einem pic oder avr 
arbeitet. einfaches c++ kann man c-kenntnissen auch noch nachvollziehen.
die daten werden dann meinetwegen im minutenintervall ins eeprom 
geschrieben. wenn man das ein bischen clever beschreibt (jede minute das 
nächste bit auf 1 setzen, bis alles voll, dann wieder nullen und von 
vorne anfangen, bis auf einen definierten bereich, der festhält wie oft 
man schon voll gezählt hatte) reduziert man die read/write zyklen auch 
so, dass das ganze schön lange lebt.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> -Was heißt Nullspannungssicherheit  ???

Dass die Daten bei einem Spannungsausfall "sicher" sind, also nicht 
verloren gehen.

Ok, ich hatte mir bereits was überlegt, wie ich dir innerhalb deines 
Budgets ein faires Angebot machen könnte, aber da es ZWINGEND ein PIC 
sein muss (warum auch immer), bin ich raus.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlumpf schrieb:
> Dass die Daten bei einem Spannungsausfall "sicher" sind, also nicht
> verloren gehen.

Wenn man die Daten nicht im internen EEPROM speichern möchte, bietet 
sich ein FRAM mit nahezu unbegrenzter Anzahl an Schreibzyklen an.

Wenn es ein AVR sein dürfte, würde ich in meine Kiste greifen und 
einfach einen Zähler mit ATtiny2313 nebst Display verwenden. Das 
Eingangssignal kann an RxD gelegt werden: 
http://mino-elektronik.de/fmeter/neue_versionen.htm#a8

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Festlegung auf PIC schließt du schätzungsweise 80% der möglichen 
Bastler aus. Du hast dafür noch keinen nachvollziehbaren Grund genannt.

Zur Größe und Typ des Displays hast du dich noch nicht geäußert. Leider 
fallen die beiden genannten günstigen Entwicklungs-Boards raus, weil sie 
keinen PIC enthalten. Das bedeutet: Es muss nicht nur Software sondern 
auch Hardware entwickelt werden. Der freiwillige Entwickler muss also 
erheblich mehr Zeit und auch noch Geld rein stecken.

Mache es uns doch nicht so schwer! Kein Wunder, dass sich kein 
Freiwilliger meldet.

Ich hatte vorgeschlagen, beide Zahlen gleichzeitig anzuzeigen und auf 
die Umschaltung zu verzichten. Was hältst du davon? Ich frage, weil 
praktisch alle gängigen billigen Displays mindestens zwei Zeilen 
darstellen können.

Das ist noch eine offene Frage: Erhebst du Anspruch auf den Quelltext?

> Dass die Daten bei einem Spannungsausfall "sicher" sind,
> also nicht verloren gehen.

Hat er weiter oben gefordert.

Autor: Sven A. (quotschmacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Zur Größe und Typ des Displays hast du dich noch nicht geäußert.

Marco R. schrieb:
> -> Taster zum Umschalten der Betriebsmoddi, LCD1602 wäre schön

Autor: Experte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache das gerne, wenn ich dafür eine von den CNC geschenkt bekomme. 
Für die Lieferung würde ich 5€ Unkostenbeitrag leisten.

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Schlumpf

Danke, für die Info ! Ja, die Daten sollten sicher sein.

...was heißt "ZWINGEND" ein PIC, habe wie schon oben beschrieben einen 
besseren Kontakt zu dem hersteller, macht das für dich so ein 
unterschied ?

Würde mich über eine email (Nachricht) deiner Ideen freuen.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fällt gerade noch die Uhr aus China mit dem PIC ein, die ich weiter 
oben angesprochen hatte.

Hier nochmal der Link:
https://de.aliexpress.com/item/Digital-Clock-DIY-K...

Du könntest so eine Uhr bestellen und zusammen bauen, danach einem 
Hobbyprogrammierer geben, um sie zu einem Zähler umzubauen.

Was hältst du davon?

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Experte

Danke, für dein Angebot! Das muss ich leider ablehnen ;)

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ein PIC, habe wie schon oben beschrieben einen
> besseren Kontakt zu dem Hersteller

Du weißt schon, dass die AVR Mikrocontroller vom selben Hersteller 
kommen, oder? Abgesehen davon wüsste ich gerne mal, warum Dir der 
Hersteller des 90 Cent Mikrocontrollers so wichtig ist, während alle 
anderen Bauteile weitgehend egal sind.

Irgend eine wichtige Information verbirgst du doch, hab ich recht?

Autor: Bernd B. (microwave-designer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> Autor:
>         Marco R.
>         (marco00)
>
>       Datum: 13.06.2018 11:00

Hallo  Marco, der Funke ist wohl nicht übergesprungen: Der Sensor, der 
in der Regel an der Fahrradgabel montiert wird ist ein Reedkontakt. 
Diesen - schnipp schnapp - abschneiden und stattdessen einen 
Relaiskontakt am zweidrahtigen Kabel anschließen.

Systemkosten sind damit aus meiner Sicht unschlagbar.

Gruß

Bernd

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es würde wohl auch direkt mit diesem pneumatischen Schalter gehen, ohne 
Relais dazwischen.

Mit etwas Glück kann man den Tacho so konfigurieren, dass er 1 Meter pro 
Umdrehung/Impuls anzeigt, dann braucht man gar nicht großartig 
umzurechnen.

Falls das nicht geht: 2 Meter Radumfang können alle Fahrrad Tachos. Dann 
müsste man den angezeigten Wert halbieren um auf die Zyklus-Zahl zu 
kommen.

> Systemkosten sind damit aus meiner Sicht unschlagbar.

Sehe ich auch so.

Ich habe das Gefühl, dass Marco schon etwas haben will, was wenigstens 
professionell aussieht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>> ein PIC, habe wie schon oben beschrieben einen
>> besseren Kontakt zu dem Hersteller
>
> Du weißt schon, dass die AVR Mikrocontroller vom selben Hersteller
> kommen, oder? Abgesehen davon wüsste ich gerne mal, warum Dir der
> Hersteller des 90 Cent Mikrocontrollers so wichtig ist, während alle
> anderen Bauteile weitgehend egal sind.
>
> Irgend eine wichtige Information verbirgst du doch, hab ich recht?


Ja, ich weiß das, das vom selben Hersteller ist.

Und nein! verbirge gar nichts.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist mit den ganzen anderen offenen und teils wiederholten Fragen?
Ich würde gerne dabei helfen, eine ausreichende Anforderung 
zusammenzustellen, damit potentielle Hobbyentwickler darauf eingehen 
können. Dazu brauche ich Antworten auf die Fragen.

Suche oben einfach mal nach allen Fragezeichen und beantworte die 
Fragen, die nicht bereits beantwortet sind.

Was ich mir nicht verkneifen kann: Bei einem kommerziellen Projekt wäre 
das Budget schon längst verbraucht - ohne Output.

: Bearbeitet durch User
Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ich habe das Gefühl, dass Marco schon etwas haben will, was wenigstens
> professionell aussieht.

Das Gefühl habe ich nicht.. denn ihm genügt eine Leiterplatte ohne 
Gehäuse..

Marco R. schrieb:
> zu c.) es genügt ein kleines Eval.-Bord mit platz für den µc und
> Display.

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefanus F.

Bin nochmal alles durchgegangen und habe keine! offenen fragen gesehen.

Danke, für diene Unterstützung und Hilfe.

das ist kein kommerzielles Projekt, sondern eher eine inhouse Anbindung.

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Schlumpf

Das Gehäuse kann ich auch anbinden wenn es funktioniert.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> Das Gehäuse kann ich auch anbinden wenn es funktioniert.

Welches Gehäuse? Was meinst du damit?

Autor: Sven A. (quotschmacher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven A. schrieb:
> also wenn ich das hier (hab nur die ersten 2/3 gelesen) richtig
> verstehe, geht doch auch ein arduino mit display-shield und das ganze
> dann in der arduino ide programmieren. die recht hardwareunabhängig
> gehalten, so das man garnicht merkt, ob man auf einem pic oder avr
> arbeitet. einfaches c++ kann man c-kenntnissen auch noch nachvollziehen.

da es wohl untergegangen ist, wiederhole ich mich nochmal (teilweise)

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann fasse ich mal zusammen:

Marco R. sucht einen Hobby-Entwickler, der im einen einzelnen Zähler 
baut, der die Anzahl von Impulsen eines potentialfreien Schaltkontaktes 
(pneumatischer Mikroschalter) zählt, und die Betriebszeit erfasst. Die 
Betriebszeit beginnt mit einem Impuls und endet, wenn innerhalb von 5 
Minuten kein weiterer Impuls stattfindet.

Das Gerät muss irgendeinen PIC Controller verwenden, sowie ein 2x16 LCD 
Display beliebiger Größe mit oder ohne Beleuchtung in beliebiger Farbe. 
Auf dem zweizeiligen Display soll nur eine Zahl angezeigt werden 
(Zählerstand bzw. Betriebszeit im Format HH:MM). Durch einen Taster soll 
die Anzeige umgeschaltet werden.

Ein Reset des Zähler ist nicht vorgesehen. Der Zählerstand soll bei 
Stromausfall erhalten bleiben.

Zum Lieferumfang gehört eine bestückte einsatzfähige Platine beliebiger 
Produktionsweise und mit beliebigen Abmessungen. Die Stromversorgung 
wird vom Auftraggeber bereitgestellt, der Entwickler kann selbst 
definieren, wie diese auszusehen hat. Ein Gehäuse ist nicht gefordert.

Es wurden keine Anforderungen bezüglich CE, Prüfzertifikate und Normen 
genannt. Diese spielen keine Rolle - hauptsache es funktioniert.

Der Auftraggeber erhebt weder Anspruch auf den Quelltext der Firmware, 
noch auf die Schaltungsunterlagen. Als Budget sind 100-150€ 
Verhandlungsbasis genannt worden.

Ist das alles soweit richtig? Möchtest du etwas ergänzen?

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> sowie ein 2x16 LCD Display

Schon falsch...
Das Display MUSS einzeilig sein!
Größe ist egal, aber es MUSS einzeilig sein.. :-)

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlumpf, du hast diesen Thread nicht aufmerksam verfolgt. Der TO hat 
ein "LCD1602" gefordert und sämtliche alternativen Vorschläge ebenso wie 
meinen Kommentar zur "einen Zeile" nicht beantwortet. Er hat auch 
deutlich geschrieben, das er keine offenen Fragen mehr sieht.

Damit steht jetzt die Anforderung fest, würde ich mal sagen.

Können wir jetzt endlich mal Nägel mit Köpfen machen - bzw. einen Nagel?

Autor: Bernd B. (microwave-designer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ich habe das Gefühl, dass Marco schon etwas haben will, was wenigstens
> professionell aussieht.

Also, ihr glaubt gar nicht, wie man so etwas professionell aussehen 
lassen kann. Die Weltfirma John Deer (in Deutschland Firma Wolf) liefert 
für die blue Edition Benzinmäher ein Betriebskontrollsystem, das einem 
Fahrradcomputer ähnelt. Den professionellen Touch erhält es dadurch, 
dass es in eine tiefgezogenen Plastikfolie gedrückt wird, mit Laschen 
dran zum Festschrauben.

Die Firma Herkules liefert Mofas, bei denen im Scheinwerfer ein Loch 
ist, in dem ein Fahrradcomputer steckt. ... ziemlich nervig beim 
Batteriewechsel.

Nicht selten trifft man auf ein Gehäuse im Gehäuse. Und der Charme eines 
Tachos ist, dass er eine stabile Halterung besitzt, rüttelfest. Nebenbei 
besitzt das Gerät CE.

Gruß

Bernd

Autor: Bernd B. (microwave-designer)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
... noch ne Anmerkung: Einzeilige Display macht man mit schwarzem 
Klebeband.

Bernd

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefanus

doch, ich habe ihn aufmerksam verfolgt und extra nochmal nachgefragt:

Schlumpf schrieb:
> Fragen:
> - Muss es jetzt unbedingt ein PIC sein?
> - Nullspannungssicherheit optional oder zwingend?
> - Display: auch zweizeilig möglich (Zyklen / Betriebsstunden)
> - Reset-Funktion notwendig?

Und folgende Antwort bekommen:

Marco R. schrieb:
> Zu den Fragen:
>
> -Ja
> -Was heißt Nullspannungssicherheit  ???
> -einzeilig mit Umschaltung (zyklussanzahl->laufzeit->gesamte laufzeit)
> -nein

Aber das zeigt umso mehr, wie verworren das Ganze hier ist :-)
Der TO hat knallharte Anforderungen, wo eigentlich große Freiheitsgrade 
möglich sein sollten (z.B. welcher Controller, welches Display). Aber 
auf der anderen Seite ist er bei den Dingen, die wirklich wichtig wären 
(Spannungsversorgung, Gehäuse, Größe, ...EMV, CE) vollkommen 
anspruchslos.

Auch ist für mich nach wie vor nicht nachvollziehbar, warum jemand für 
eine unprofessionelle Bastellösung mehr Geld ausgeben will, als für eine 
fertig käufliche, für den industriellen Einsatz geeignete Lösung.

Bei einer gewissen Abnahmemenge wäre das vielleicht ein interessantes 
Projekt geworden, aber ich habe die komische Befürchtung, dass es da zu 
endlosen Diskrepanzen kommen wird, weil Auftaggeber und Auftragnehmer 
keine gemeinsame Sicht auf die Sache herstellen können.
Und ab einem bestimmten Betrag endet sowas im dümmsten Fall dann sogar 
noch vor dem Kadi. Und dann steht man plötzlich da und hat 
"gewerbsmäßig" Geräte in den Verkehr gebracht, die keinerlei Standards 
entsprechen.

Ich lasse in diesem Fall definitiv die Finger davon.
Technisch ist es sicher ein Kinderspiel, das zu basteln (wenn man von 
ein paar Vorgaben abweichen dürfte), aber mir ist es zu riskant.

Autor: Andreas I. (andy5macht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.amazon.de/Digital-Counter-Clicker-Dura...

Zwei dieser Zähler aus dem Gehäuse holen.
Statt dem Taster zwei Litzen anlöten => an den (schließer) Kontakt an 
Maschine anschließen.
Hinter den zweiten Zähler (Betriebsstunden) den Zusatz schreiben:
Gezeigte Zahl mit 5min multiplizieren = Betriebsminuten.

Beide Zähler auf eine "Ebene bzw. Blende" bringen, fertig.

Kosten: 2€ incl. Litzen/Lot.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd B. (microwave-designer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas I. schrieb:
> 
https://www.amazon.de/Digital-Counter-Clicker-Dura...

... also, wenn jemand ein paar von den Dingern bestellt, ich würde 
ebenfalls 10 Stück abnehmen. Die sehen genau richtig für Gaszähler, etc. 
aus.

Gruß

Bernd

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlumpf, du hast gerade genau das geschrieben, was ich schon gestern 
dachte. Ich wollte nur lieb sein und trotzdem versuchen, dem TO zu einem 
guten Vorankommen zu helfen. Allerdings weiß ich jetzt auch nicht mehr 
weiter. Ich sehe nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder bestätigt er 
unsere Zusammenfassungen (ggf. mit Korrekturen) oder das Thema ist tot.

Vermutlich passiert wieder genau das, was immer passiert, wenn hier 
jemand einen Auftrag vergibt. Die "alten Hasen" wissen, was ich meine.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn jetzt? Thema gestorben?

Ich bin gerade etwas frustriert. Habe eine Menge Zeit investiert um zu 
helfen. Doch die meisten Fragen blieben offen und meine Zusammenfassung 
wurde weder bestätigt noch korrigiert.

Auch die zahreichen Spar- und Lösungsvorschläge der Anderen wurden nicht 
angenommen. Damit kann beim Besten Willen niemand arbeiten.

Kein Dankeschön, kein Erfolgserlebnis, keine Belohnung. Nada. So macht 
helfen keinen Spaß.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco, bist du noch da?
Vielleicht hast du eine Idee, wie du mich wieder aufheitern kannst.

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist das Problem? Der Poster will einen PIC, die AVR Entwickler sind 
draussen. Boolsche Schnittmenge. Die kann auch leer sein.

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefanus F., vielen Dank ! für dein Engagement.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, was bedeutet das jetzt? Mein "Dankeschön" habe ich jetzt, das ist 
schon mal gut.

Besteht denn noch Interesse an dem Projekt, wartest du noch auf 
Angebote?

: Bearbeitet durch User
Autor: Samariter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst Schuld wenn man auf diesen Post noch weiter eingeht. Der TO weiss 
eigentlich nur, was er nicht will - und das darf nichts kosten...

Aehnlich wie der Kasper, der fuer 25,- was in seinen Garten stellen 
wollte.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> oder das Thema ist tot.

Solche Themen sind hier doch schon gestorben wenn einer anonymisiert
so eine Anfrage, die praktisch ja Schwarzarbeit ist, anbietet.
Ein ordentliches Lastenheft gibts auch nicht.

Als Selbständiger braucht der TO wohl auch eine Rechnung um die
Kosten steuerlich absetzen zu können, vermute ich.
Also nix für Bastler. Die anderen Selbständigen, die hier sonst
beteiligt sind, scheinen wohl kein Interesse zu haben. Das ist
halt Pech.
Dann wäre noch das Problem der Bezahlung. Auf Rechnung oder Vorkasse?
Wenn es klappt, dann okay, aber was ist, wenn auf einer Seite
Unzufriedenheit aufkommt?
Das hier je eine wunschgemäße Lösung zustande gekommen sein soll,
ist nicht bekannt. Daher würde ich das ganze wieder vergessen.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als Selbständiger braucht der TO wohl auch eine Rechnung um die
> Kosten steuerlich absetzen zu können, vermute ich.

Man kann als Privatmann Rechnungen ohne MwSt. schreiben und darauf 
hinweisen, dass sie gemäß Paragraph soundso davon befreit ist. Solche 
Rechnungen werden vom Finanzamt als Beleg für Ausgaben akzeptiert. Viele 
Firmen akzeptieren sie allerdings nicht, vielleicht weil sie nichts zum 
Absetzen enthalten.

> Das hier je eine wunschgemäße Lösung zustande gekommen sein soll,
> ist nicht bekannt.

Ich habe hier mal einen Wochenend Auftrag von pfuhsy bekommen, aus dem 
noch ein paar weitere entstanden sind. Der Mann ist allerdings auch 
imstande, seine Anforderungen klar zu formulieren. Auch mit der 
Bezahlung gab es keinerlei Probleme. Wir waren uns schnell einige 
geworden, wie das ablaufen soll.

Also: Es geht schon. Aber selten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefanus F.,

habe erst eine anfrage erhalten,

hoffe aber auf konkrete Angebote!

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hoffe aber auf konkrete Angebote!

Dann bestätige oder korrigiere meine Zusammenfassung 
(Beitrag "Re: Suche support zur Realisierung (in HW & SW) eines Betriebsstunden,- Zyklus Zählers") und beantworte 
die zahlreichen offenen Fragen von darüber.

Weil: Nur wenige Leute werden einen Job annehmen, ohne zu wissen, was 
sie liefern sollen.

Autor: Bernd B. (microwave-designer)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
... och ich denke, das kriegen wir schon hin.

[Idee]

Erst einmal schätze ich 10k EUR Entwicklungsaufwand, 33% sofort fällig 
bei Auftragerteilung. Weitere 33% fällig bei Vorstellung Prototyp und 
Rest bei erstem Stück entsprechend der Serienlieferung.

Stückpreis für die ersten 100 Stück EUR 150. Mindestlos bei 
Erstbestellung mindestens 20 Geräte. Weitere Lieferungen nach 
Vereinbarung.

Ausstehende Zahlung stoppen das Projekt.

Entwicklungszeit 2 Monate nach Auftragseingang. Zeit läuft ab 
Zahlungseingang und vereinbarter Spezifikation. Erstes Lieferlos 6 
Wochen nach Abnahme Prototyp.

Serienlieferung immer mit 20% Vorkasse.

Preise zzgl. gesetzl. Umsatzsteuer.

[/Idee]

[Alternative]
Fahrradtacho
[/Alternative]

Bei Interesse bitt melden!

Gruß

Bernd

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde den Fahrrad Tacho nehmen.

Autor: Bernd B. (microwave-designer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich habe da einmal eine Frage, vielleicht muss ich auch einen neuen 
Thread starten:

Wenn ich einen fähigen Entwickler mit PIC-Erfahrung als Unterlieferanten 
suche, finde ich den dann hier?

Gruß

Bernd

Autor: Marco R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>> hoffe aber auf konkrete Angebote!
>
> Dann bestätige oder korrigiere meine Zusammenfassung
> (Beitrag "Re: Suche support zur Realisierung (in HW & SW) eines Betriebsstunden,- Zyklus Zählers") und beantworte
> die zahlreichen offenen Fragen von darüber.
>
> Weil: Nur wenige Leute werden einen Job annehmen, ohne zu wissen, was
> sie liefern sollen.


- ..., sucht einen Hobby-Entwickler,... - stimmt!
-..., der einen Zähler baut, der die Anzahl von Impulsen...zählt.- 
stimmt!
(ist ein Schließer, der pneumatisch betätigt, einen elektrischen 
Stromkreis schließt (meine Überlegung: 5V an einem ende und das andere 
ende des Schalters an einen PICµC ,der beim schließen einen High Pegel 
erkennnt und am Display hochzählt- inkrementiert)).
-... und die Betriebszeit / Laufzeit erfasst,... und Gesamtlaufzeit- 
stimmt!
-...Betriebszeit beginnt mit einem Impuls-(stimmt!, aber NUR zum 
ERSTMALIGEN start!)
...und endet, wenn innerhalb von 5 Minuten kein weiterer Impuls 
stattfindet.- stimmt nicht! =...beides endet innerhalb 2 Minuten, und 
fängt danach wieder an der selben zeit an.
...PIC Controller verwenden...- stimmt

(...sowie ein 2x16 LCD Display beliebiger Größe mit oder ohne 
Beleuchtung in beliebiger Farbe.
Auf dem zweizeiligen Display soll nur eine Zahl angezeigt 
werdenZählerstand bzw. Betriebszeit im Format HH:MM. Durch einen Taster 
soll
die Anzeige umgeschaltet werden.)
bei der HW, bin ich sehr flexibel, Hauptsache die Software stimmt !

Ein Reset des Zähler ist nicht vorgesehen. Der Zählerstand soll bei
Stromausfall erhalten bleiben- Stimmt !

- Als Budget sind 100-150€ Verhandlungsbasis genannt worden- stimmt.

Autor: Lama (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco R. schrieb:
> Als Budget sind 100-150€ Verhandlungsbasis genannt worden- stimmt

Witzig, wie du 800-1000 EUR schreibst :-)

Das wäre dann für einen Bastler (!!) realistisch, damit der Aufwand 
dieses Projekt MIT DIR zusammen fertigzustellen so halbwegs für beide 
Seiten was bringt.

Als Selbständiger würde ich persönlich Faktor 10-15 noch daraufhauen, so 
wie du dich anstellst.

Just my 2 cents.

Autor: Lama (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fast vergessen: du kommst nicht zufällig aus der Pfalz, Saarland oder 
aus dem Schwabenländle?

Könnte fast wetten dass es so ist :-)

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann würde ich nochmal fertige Hardware vorschlagen, nämlich die 
bereits 2x genannte UHR mit dem PIC Controller. Das reduziert den 
Entwicklungsaufwand für die Hardware auf nahezu Null. Bist du damit 
einverstanden?

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lama schrieb:
> Als Selbständiger würde ich persönlich Faktor 10-15 noch daraufhauen, so
> wie du dich anstellst

Es gibt potentielle Kunden, für die ist jeder beliebige Aufschlag noch 
zu gering, weil man bei dem Projekt nur verlieren kann. Nach dem 
bisherigen Thread dürfte klar sein, dass der TO dazugehört, selbst wenn 
man davon absieht, dass er eigentlich noch Geld rauskriegen will dafür 
dass man für ihn arbeiten darf.

Aber in einem parallelen Thread:

Beitrag "Bezugsquelle 8-fach 24Cxx-Platine"

hat jemand die Entwicklung und Fertigung einer Leiterplatte nach 
Spezifikation für 30 EUR angeboten, da sollte der TO mal nachfragen. 
Einen Spitzenprogrammierer für lau hat er ja.

Georg

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Nachdem jetzt nochmal polemisch/sarkastisch/nervig(!!!) erklärt wurde, 
dass für den Preis keiner - wohl auch kein Bastler - einen Finger dafür 
krumm machen will kommt hier nochmal die konkrete Frage mit 
Lösungsgedanken für das Problem:

Würdest du dem Baster im Gegenzug Maschinenstunden bzw. Teilefertigung 
ermöglichen?
Das ein oder andere professionell gefräste Teil wäre sicherlich mehr 
Anreiz als 150€...

schönen Gruß,
Alex

Autor: Fred R. (Firma: www.ramser-elektro.at/shop) (fred_ram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So wirklich verstehe ich euch aber auch nicht (mehr)...

Wieso versucht ihr ihn mit aller Gewalt davon zu überzeugen, dass es 
bessere / billigere Lösungen gibt?

Der TO hat mehrfach mehr oder weniger klar gesagt, was er will.

Dazu gehört:
- PIC
- selbst gebaut
- einzeilige Darstellung
- 100...150 Euro.

Alternative Lösungen wurden einige vorgeschlagen, aber nicht akzeptiert.
Er will GENAU DAS, was da oben aufgeführt ist.

WARUM haben wir versucht, zu erörtern, aber dazu kamen keine wirklich 
nachvollziehbaren und sinnvollen Äußerungen.
Er will es genau so und damit basta.

Warum nicht einfach so akzeptieren?
Vielleicht springt ja irgendwo ein Bastler rum, der genau darauf Bock 
hat und ihm das für das Budget zusammenschustert.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So richtig verstehe ich seine Anforderungen nicht.

Kann man die nicht trennen?
Und Betriebsstunden, macht das eine CNC nicht sowieso selber?

Für BS würde ich so einen vorschlagen:

ebay 111249340849

Und 150EUR ist doch realistisch. Ein Smartfone kriegt man ja auch schon 
für50 :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.