Forum: Platinen UART und JTAG herausführen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Markus W. (dl8mby)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

mochte den UART und JTAG Ausgang aus einem Gerät herausführen.
Wollte nicht die Pins mit Lotzinn benetzen.
Meine Idee ist es eien Platine zu mache, mit Kontakten aus Federn
die die Pads berühren.

Die Platine soll auf den roten gestrichelten Feldern auf den
drei umliegenden IC's angeklebt werden.

Im ersten Moment dachte ich an Heißkleber, da ich hoffe, daß
dieser sich leicht durch erneute Erwärmung entfernen lässt.

Ist das aus Eurer Sicht eine gute Idee, oder gibt es alternative
Methoden.

Wie würdet Ihr solchen Eingriff ins Gerät machen, dass er ohne
Rückstände (Garantie-Fall) abgebaut werden kann.

Markus

von Nils P. (torus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
kannst Du so machen. Heißkleber bekommst Du mit einem Tropfen Alkohol 
fasst immer rückstandsfrei entfernt.

Ich würde mir die Mühe allerdings nicht machen. Selbst wenn im 
Garantiefall tatsächlich jemand das Gehäuse öffnet sind die Chancen doch 
gering, das ihm die verzinnten Testpunkte auffallen.

von Lama (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm sowas hier:

http://katalog.we-online.de/de/em/REDFIT_IDC_SKEDD?_ga=2.66575406.1438673221.1529994025-224894109.1525868038

ich persönlich würde alle Kontakte auf einen einzigen Stecker legen.

von Markus W. (dl8mby)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Hinweise.

@Lama
Siehe Anhang.

Ich hätte jetzt kleine Spiralfedern oder die Kontakte
aus den SD-Karten-Slots genommen und diese einzeln
auf meine Platine gelötet.
Die Dicke der umliegenden IC's ist ja seht gering,
so dass nicht viel Platz zwischen meiner Platine
und den UART/JTAG Pins zur Verfügung stehen (1.5-2mm)

Markus

von Nils P. (torus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder halt Pogo Pins. Gibt es auch direkt als Array, in den üblichen 
Abständen. Kostet natürlich was.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils P. schrieb:
> Kostet natürlich was.

Wenn man etwas Zeit hat, kann man die via eBay auch aus China beziehen, 
und dann kostet im wesentlichen nur die Zeit etwas.

eBay 361944138705 als willkürliches Beispiel - das sind jeweils 100 
Stück!

von Maik F. (Firma: ibfeew) (mf_hro)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vorweg, ich würde mir auch keinen Kopf großen machen und löten.
Zu den Vorschlägen:
- den Selbstbau-Steckverbinder ankleben (Heißkleber) geht in Ordnung, 
aber du brauchst dann ja federnde/nachgiebige kontakte, damit nicht bei 
der kleinsten Erschütterung/mechanischen belastung die Verbindung 
unterbrochen wird.
- Die WR-WST von Würth wollte ich auch vorschlagen, aber die gehen in 
deinem Fall nicht. Die sind für normale durchkontaktierte 
Bauteil-Bohrungen gedacht - da kann man dann den WR-WST-Stecker einfach 
reinstecken. Für die glatten Kontaktflächen auf deiner Leiterplatte 
nicht geeignet (keine gefederten Kontakte)

- die von Nils vorgeschlagenen POGO-Pins (Conrad: Suchbegriff 
"Federkontakte" sind dann die technisch passende Lösung

Schönen Gruß, Maik

von Markus W. (dl8mby)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für alle Vorschläge.

Die "Pogo Pins" waren mir soweit bekannt, jedoch nicht unter
dem Namen. Die Auskunft, dass die auch bei Ebay zu bekommen
sind ist hilfreich.

Leider ist in meinem Fall über der Platine eine Abdeckung
(Schirmung), so dass ich nur vielleicht 25-30 mm Distanz bis
zum Anschlag habe. Weiß nicht, ob es die "Pogo Pins" in einer
kürzeren Variante gibt, oder ob man da was an Ende anknipsen
kann, ohne die Feder zu beeinträchtigen.

Werde mir mal einen Satz bestellen.

Markus

von Flo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Federkontakte kannst auch bei Feinmetall oder Harwin schauen. 
Allerdings sind die Preise nicht mit dem Ebayangebot zu vergleichen :-)

von Markus W. (dl8mby)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir jetzt die hier geordert.
Länge 16mm, das könnte gerade noch gehen.

Federkontaktstift, Prüfkontakt, Pogo-Pin 6 Ausf. 16mm, D 1,02 oder Hülse

P75-LM2 gezahnt

282449741005

Ebay-Artikel Nr. 282449741005


Nochmals danke für den Hinweis.

Markus

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache Löcher im 2*2mm oder 2*2.54mm Raster und stecke entsprechende 
Pfostenleisten (mit quadratischem Querschnitt) einfach ein. Das 
Funktioniert zuverlässig mehrfach, kostet kein Geld und kaum Platz und 
wenn man will, kann man es für Prototypen sogar anlöten.

Zur Dekodierung wird jeweils ein Loch zugelötet oder zugelassen, so dass 
nur "der richtige" Gegenstecker passt.

von Christian S. (chris02)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Variante mit den den Pogopins könnte dann so aussehen ;)

Beitrag "Re: Quick&dirty - schnelle Problemlösungen selbst gebaut"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.