Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NRFL24L01+ - Immer Ärger mit den Paarungen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Chris J. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hatte das Thema schonmal aber richtige Antworten gab es leider keine 
darauf. Der 24L01+ dürfte vielen bekannt sein.

Ebay-Artikel Nr. 223020131274

Ich habe damit etliches gebastelt, eine komplette Wetterstation mit 
Sensoren, diversen Displays usw. die hier im Haus munter vor sich hin 
funken. Kanäle sind frei gewählt bisher, 25, 50 und 75 für diverse 
Sensoren. Ich benutze verschiedene Frequenzen, es geht auch über 
unterschiedliche ID Vergabe, wobei die IDs möglichst Manchester codiert 
sein sollten, also wiederholte Bitfolgen haben müssen.  Software 
komplett selbst geschrieben auf STM32. Dafür auch alles verstanden, 
statt fertige Libs zu verwenden.

Ich habe aktuell rund 40 dieser Steine hier liegen, alle aus der Bucht, 
alle im 10er Pack vom Chinesen.

Das Dumme:

Rund die Hälfte (!) kann ich wegwerfen! Sie reagieren zwar digital, 
meine Software prüft jeden Stein beim Reset, testet sogar ein paar 
Ramzellen und initialisiert sie dann. Aber sie verstehen sich nicht mit 
den anderen Modulen! Ich lasse rote und grüne LED an jedem Sensor 
blinken. grün = ACK wurde empfangen. rot = kein ACK = Empfänger reagiert 
nicht.

Die Software ist frei von jedem Zweifel, spielt seit rund 3 Jahren hier. 
Sind ca 4-5 WLANs in der Nähe, unvermeidbar.

Sind die Dinger überhaupt an irgendeinem "nationalen Normal" geeicht 
worden? So dass Kanal 50 auf jedem Modul auch die exakt gleiche Frequenz 
ist? Da habe ich so einen Riesenzweifel....

Gibt es zuverlässige Chinesen, die sehr hochwertige Module verkaufen?

Gruss,
Christian

von L. N. (derneumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Chris J. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. N. schrieb:
> Es kursieren sehr viele Fälschungen von diesen Modulen.

Es sind vermutlich alle "gefälscht", einen Nordic Chip kriegste nicht 
für 1 Euro.... bei aliexpresss bestelle ich allerdings nichts mehr, kam 
meist nie an.

von L. N. (derneumann)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
EUR 1,30 ab 1500 Stück bei Mouser. Überleg mal in welchen Stückzahlen 
die Chinesen produzieren.

Dann kauf halt das Original: 
https://www.mouser.at/ProductDetail/Nordic-Semiconductor/nRF24L01P-MODULE-PCB?qs=sGAEpiMZZMuIes%252bYBRf57RdEYPYN6xdXTdrkFCRRdYs%3d

Ich habe bisher in Summe sicher weit über EUR 1000,- bei Aliexpress 
gelassen, bisher ist noch alles angekommen.

von Chris J. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
L. N. schrieb:
> Ich habe bisher in Summe sicher weit über EUR 1000,- bei Aliexpress
> gelassen, bisher ist noch alles angekommen.

Ich kriege grad nicht mal mehr einen Login bei aliexpress hin..... 
grumpf.

von Arduinoquäler (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Chris J. schrieb:
> Gibt es zuverlässige Chinesen, die sehr hochwertige Module verkaufen?

Seit gefühlt zehn Jahren beschwerst du dich über diese Module.
Siehe (für die Leser die das nicht kennen) einer von mehreren
Threads zu diesem Thema:

Beitrag "STM32F103 und NRF24L01+ im Verbund. Wer hat sich damit schon intensiv befasst?"

In allen diesen Abhandlungen bleibt deine Schaltung und dein Aufbau
unerwähnt. Weil du ja ein perfekter Elektroniker bist der auf
der Hardware-Seite nichts anbrennen lässt. Daher ist deine
Schaltungstechnik und elektrische Mechanik auch über jeden Zweifel
erhaben und funktioniert auf jeden Fall viel besser als überhaupt
erforderlich. Meine früheren Bemerkungen dazu verhallten in den
unendlichen Weiten des Forums. Das ist ja auch nur ein unter-
geordnetes Randproblem denn

Chris J. schrieb:
> Die Software ist frei von jedem Zweifel

Mit Software kann man ja sowieso alle Hardware-Propbleme
erschlagen.

Zweiter Aspekt:

Und ja, ich wiederhole nochmals meine Aussage aus einem früheren
Thread: die Module können untereinander streuen, vordergründig
dadurch dass der Aufbau des Moduls stärker toleranzbehaftet ist
und die verwendeten Quarze streuen. Die Kapazitäten des Layouts
und die Toleranzen der Lastkapazitäten gehen in die Frequenz des
(sowieso toleranzbehafteten) Quarzes mit ein.

Mich hat das einmal interessiert und habe mit dem Spektrums-
analysator eine Abweichung auf der Zielfreuqenz (2400..2527 MHz)
von ca 200KHz festgestellt. Da die Kanalbreite (Schrittweite)
nur 1 MHz ist und die Module gegenseitig in verschiedene
Richtungen streuen können, kann das eine gewichtige Rolle in
der Reichweite oder sogar in der prinzipiellen gegenseitigen
Verständlichkeit spielen.

Ich habe die Frequenzabweichung nur einmal interessehalber
gemessen und - da es für meine Bedürfnisse funktioniert hat -
nicht weiter verfolgt. In diesem Thema könnte aber noch eine
Menge Potential zur Nichtfunktion stecken.

Natürlich kann es noch viele andere Produktionsstreuungen geben
die zu einer Nichtfunktion führen. Wer es genau wissen will der
muss mit ein paar Messgeräten ran.

von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris J. schrieb:
> Aber sie verstehen sich nicht mit den anderen Modulen!

Das hatte ich auch mal, das Statusbit hatte ich ausgelesen und 
eigentlich hätte es funktionieren müssen.
Manche Module funktionierten auch bei einem Ping-Pong-Test.

Als Lösung des Problems habe ich die Module noch mal richtig verlötet, 
also mit Heißluft und unter dem Chip (da sind teilweise Dokus oder auch 
mit Lötstopp verdeckte Vias) noch mal mit Flussmittel und zusätzliches 
Zinn nachgelötet.

Die löten die Platinen scheinbar etwas zu kurz, so dass sie Energie 
sparen und mehr Durchsatz haben.


Ich hatte hier auch mal mehrere 12V Halogen-Ersatz-LED-Platinen, das 
Lötzinn sah von außen glänzend aus, aber als ich die dann eingebaut 
hatte sind dann die LEDs abgefallen und lagen dann auf der Glasscheibe.
Hier wurde die angetrocknete (oberflächlich glänzende) Lötpaste einfach 
weich und ist quasi von den Pads runter geflossen.



Ich kaufe übrigens nur die etwas teurere mini-Version der nRF24L01+ 
Module, die haben einen SMD-Quarz. Eigentlich sollte solch ein Quarz 
auch nicht durch einen Stoß kaputt gehen können da der Kristall fest im 
Material liegt.

10-PCS-Mini-NRF24L01-SMD-1-27MM-wireless-transceiver-module-Small-Size
Ebay-Artikel Nr. 401246728667
Preis für 10 Stück: 8,25€

Vorsicht, es gibt dort auch Versionen mit einem Quarz in der Größe eines 
Uhren-Quarzes oder Versionen mit auf die Leiterplatte direkt gebondetem 
Chip. Also alles vorher richtig anschauen.

: Bearbeitet durch User
von Chris J. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
L. N. schrieb:
> Ich habe bisher in Summe sicher weit über EUR 1000,- bei Aliexpress
> gelassen, bisher ist noch alles angekommen.

Kannst du mir evtl welche von Robotdyn mit bestellen? Die verlangen eine 
Kreditkarte und das mache ich nicht. Ist nicht tragich, wenn die erst in 
ein paar Wochen kommen.

von Chris J. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Das hatte ich auch mal, das Statusbit hatte ich ausgelesen und
> eigentlich hätte es funktionieren müssen.
> Manche Module funktionierten auch bei einem Ping-Pong-Test.

Ich habe mit diesem CD Bit (Carrier Detect) mal gespielt und 
gemerkt,dass mein Kanal 50 auch auf 49 und 51 als solcher erkannt wird. 
Und irgendwie sind die höheren Kanäle besser. Vor allem muss dieser 
Schlüssel stimmen, der die Kanäle intern trennt. Da gibt es nur einige 
wenige Kombinationen, die funktionieren.

Ich überlege testweise den Hauptsender mal dazu zu bringen zuerst den 
freien Bereich zu ermitteln, also einfach alle Kanäle testen und in 
einem Array hochzählen und dann die freien Stellen ermitteln, die am 
meisten Abstand haben zu andere und das dann den Slaves mitteilen, die 
ja Duplex angebunden sind, in jeder Sendung kommt immer der neue Kanal 
mit fürs nächste Mal.

Echten Ausfall hatte ich nur wenige, 2-3 Stück liefen gar nicht. 
Nachlöten lieber nicht, mit der Pistole brate ich die sonst nur weg.

von Chris J. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduinoquäler schrieb:
> Daher ist deine
> Schaltungstechnik und elektrische Mechanik auch über jeden Zweifel
> erhaben und funktioniert auf jeden Fall viel besser als überhaupt
> erforderlich.

Ja! Ich erwarte, dass ein Modul funktioniert, ohne wenn und aber. Man 
denke nur mal an Handy, die intern auch fertige HF Module verbaut haben. 
Aber ich kann dich beruhigen, ich wickle sie in CU Folie ein und verlöte 
diese mit GND. Mehr kann ich nicht tun, außer für stabile Spannungen zu 
sorgen, die mit 10uF+100nf gepuffert sind.

Und Nein, ich weiss dass DCF77 Module in der Nähe von uC und DC/DC nicht 
funktioniere, sie müssen mehr als 20-30cm weit weg aufgestellt werden 
:-)

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die verlangen eine Kreditkarte und das mache ich nicht.

Warum nicht?

von Chris J. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Warum nicht?

Weil ich da vor Jahren meine Erfahrung gemacht habe. Bis Anschlag 5000 
Euro war die Karte geplündert worden. Gebranntes Kind...

von L. N. (derneumann)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris J. schrieb:
> Harald schrieb:
>> Warum nicht?
>
> Weil ich da vor Jahren meine Erfahrung gemacht habe. Bis Anschlag 5000
> Euro war die Karte geplündert worden. Gebranntes Kind...

und da war wirklich die kreditkarte schuld?

von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. N. schrieb:
> und da war wirklich die kreditkarte schuld?
Deine Frage verstehe ich nicht.

Mir selbst ist das mit dem Karten-Kopie-Diebstahl noch nie passiert, 
aber durch die Medien konnte man ganz schön sehen wie das hier in Europa 
so ablief ... oder noch läuft.


Wenn du über die Straße gehst und umgefahren wirst, dann könnte man auch 
sagen dass Du ja Schuld warst. Du hättest doch dies und jenes ... machen 
können um den Unfall zu verhindern.
Man rechnet aber nicht dass ein Fahrer am Zebrastreifen nicht anhält 
weil er besoffen ist und nur noch höchstens 80% mitbekommt.

Wenn du zum Automaten in die Bank gehst und dort oben eine kleine Kamera 
unsichtbar hinter einer Abschirmung angebracht wurde oder in einer 
kleinen Leiste befestigt worden ist, dann sieht man das einfach nicht.
Vor dem Schlitz ist dann noch ein Lesegerät für den Magnetstreifen oder 
die hängen etwas dazwischen damit der Chip ausgelesen wird.

Es gibt da leider so viele Möglichkeiten.
Es wurden sogar schon Systeme im Supermarkt manipuliert.


Die Bank könnte ja ein sicheres System einführen, aber das wäre ja mit 
Kosten verbunden.

Es wäre auch okay wenn man selbst bestimmen könnte dass jede Transaktion 
irgend wie bestätigt werden müsste.
Für mich wäre das okay, ich kaufe etwas bei einem Händler, die Sparkasse 
fragt per einer Sparkassen-App nach ob die Überweisung so gemacht werden 
soll und ich bestätige das noch mal über die App.

Es müsste dann aber auch klar ersichtlich sein wohin das Geld jetzt 
geschickt werden soll, für welches "Produkt" die Überweisung/Auszahlung 
gedacht ist oder ob das Geld über den Geldautomaten ausgezahlt werden 
darf.

Das macht es zwar umständlicher, aber es wäre dann auch sicherer.
Nur an der Supermarktkasse wäre das natürlich nervig wenn man während 
dessen in der Reihe stehen bleiben muss.

von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris J. schrieb:
> Rund die Hälfte (!) kann ich wegwerfen! Sie reagieren zwar digital,
> meine Software prüft jeden Stein beim Reset, testet sogar ein paar
> Ramzellen und initialisiert sie dann

Poste mal deinen Schaltplan und die Quellcodes! Ich vermute du hast 
entweder Fälschungen oder aber die neuen Chips welche sich anders 
verhalten.

Foto vom Aufbau bitte noch anfügen!

von Chris J. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Foto vom Aufbau bitte noch anfügen!

Lochraster! 6 Drähte zum uC, das ist alles. Schaltplan gibt es nicht, 
ist ne Bastelarbeit.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Nur an der Supermarktkasse wäre das natürlich nervig wenn man während
> dessen in der Reihe stehen bleiben muss.

Naja, das wirklich Nervige wäre, dass Du erstmal aus dem Supermarkt 
rauslaufend mit erhobenen Smartphone ein Netz suchen müsstest. ;-)

Chris J. schrieb:
> Gebranntes Kind...

Prepaid Karte.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris J. schrieb:
> 6 Drähte zum uC, das ist alles.

Nee, müssen 7 sein.

Gnd, Vcc, Miso, Mosi, Scl, Csn und Ce.

Den 10u Kondensator zwischen Gnd und Vcc direkt auf der Platine des nRF 
hast Du dran? Ich nehm immer 10u in 0805 keramisch, das passt prima 
zwischen die Pins.

von Chris J. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Den 10u Kondensator zwischen Gnd und Vcc direkt auf der Platine des nRF
> hast Du dran? Ich nehm immer 10u in 0805 keramisch, das passt prima
> zwischen die Pins.

Ok, acht....Ich glaube es gibt nichts, was ich nicht über diese Steine 
gelesen habe im Internet :-) Und da sie sich nicht alle gleich verhalten 
stimmt da eben was nicht. Die drei, die ich jetzt drin haben spielen 
einwandfrei, ca 20 andere aber nicht.

von R. S. (ic_tester)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris J. schrieb:
> ca 20 andere aber nicht.

Eventuell die Plus Variante also die Low Power Chips ?

von nRF24-Checker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht was ihr mit diesen Modulen anstellt aber ich habe 
diverse
nRF24L01 (+ und ohne Plus) bunt gemischt in diversen Konfigs (mit(ohne 
Autoack,
feste Payload, dynamische Payload, an + zu nicht plus,...) von diversen 
ebay-Chinesen und die laufen ALLE AUSNAHMSLOS OHNE Probleme. Eines habe 
ich mal geschrottet weil 3.3V nicht beachtet, das war das einzige wo es 
Probleme gab, das war dann eben eigene Blödheit.
Wenn es mal "Probleme" gab war es immer was anderes: der MC (defekter 
Portpin),  kalte Lötstelle, geänderter Code wo ich vergessen hatte was 
rückgängig zu machen, falsch initialisiert/konfiguriert,... an den 
Modulen lag es NIE.

Ich habe auch keinen Kondi zwischen VCC und GND, woher kommt dieser 
Mythos da wäre ein zusätzlicher Kondi notwendig? Vielleicht ist das dein 
Problem.

Weniger raten und Voodoovermutungen anstellen sondern mal systematisch 
das Problem einkreisen.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, den Int Pin braucht man nicht unbedingt.

Dir ist aber schonmal in den Sinn gekommen, dass diese 3 Module nur 
zufällig funktionieren könnten?

Also, hast Du den C bei allen Modulen drin?

Auch darfst Du mit der Adressierung durchaus über den Mikrowellen und 
Wifi Bereich hinausgehen, so ab Kanal 105 glaub ich.

Und dann gibts noch genug andere Fehlerquellen, die Du abklappern 
kannst. Falsche Spi Rate. Zu schnelles Retransmit.

Einen danebenliegenden Quarztakt > verschobene Kanalfrequenz könntest Du 
mit Kältespray auf den Quarz testen.

von Arduinoquäler (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris J. schrieb:
> Die drei, die ich jetzt drin haben spielen
> einwandfrei, ca 20 andere aber nicht.

Und auf die Idee dass genau diese drei einfach zufällig
deswegen funktionieren weil sie gutmütiger sind als die
restlichen welche aber auch einfach nur die Spec einhalten,
bist du nicht gekommen?

Ich kann nur kopfschüttelnd wiederholen was ich schon vor
einem halben Jahr geschrieben habe.

Arduinoquäler schrieb:
> In allen deinen Abhandlungen - ebenso wie im verlinkten Thread
> auf Github - kommt mit keinem einzigen Satz der Hardware Aufbau
> (Schaltplan und Aufbau) vor. Eine typische Erscheinung bei
> Softwerkern bei denen jede zu steuernde Elektronik eine ideale
> Maschine ist die zu funktionieren hat und es auch tut.
> Ausgestaltung und Randbedingungen dieser Maschine sind völlig
> bedeutungslos. Was nicht sein darf kann nicht sein.
>
> So wie du dich bisher zu diesem Thema gegeben hast traue ich
> deiner Hardware überhaupt nicht. Und damit meine ich nicht die
> NRF24-Module.

Chris J. schrieb:
> Lochraster! 6 Drähte zum uC, das ist alles.

Ja, genau so hab ich mir das schon vorgestellt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.