Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NE555 und Spule im selben Stromkreis - Problem


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hans S. (hansi1)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe eine funktionierende Timerschaltung - NE555 -> Transistor -> 
Relais (siehe Anhang).
Nun möchte ich, dass das Relais den Motor, welcher im selben Stromkreis 
hängt, an-/ausschaltet. Das geht aber offenbar nicht, weil der Moter mit 
seiner Spule den Schaltkreis schließt und der NE555 durchgestartet 
bleibt und sich nicht ausstellt.
Mit zwei Netzteilen, also getrennten Stromkreisen, würde es ja gehen. 
Läßt sich der Stromkreis, der vom 12 Netzteil kommt teilen? Oder gibt es 
da eine andere Lösung?

Besten Dank im Voraus.

Gruß Hans

von Falk B. (falk)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hans S. (hansi1)

>Ich habe eine funktionierende Timerschaltung - NE555 -> Transistor ->
>Relais (siehe Anhang).

Glaub ich kaum, dein 100mF (?) Kondensator ist falsch angeschlossen und 
es fehlt die Freilaufdiode. Und ein GESCHEITER Schaltplan sieht anders 
aus.

Schaltplan richtig zeichnen

>Nun möchte ich, dass das Relais den Motor, welcher im selben Stromkreis
>hängt, an-/ausschaltet.

Kein Problem mit dem RICHTIGEN Schaltplan.

> Das geht aber offenbar nicht, weil der Moter mit
>seiner Spule den Schaltkreis schließt und der NE555 durchgestartet
>bleibt und sich nicht ausstellt.

Ach so? Oben sagtest du noch, daß deine Timerschaltung funktioniert?

>Mit zwei Netzteilen, also getrennten Stromkreisen, würde es ja gehen.

Braucht man nicht.

>Läßt sich der Stromkreis, der vom 12 Netzteil kommt teilen? Oder gibt es
>da eine andere Lösung?

Mach es RICHTIG! Das fängt mit einem lesbaren Schaltplan an.

von Michael B. (laberkopp)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> Ich habe eine funktionierende Timerschaltung

Aha.

Hans S. schrieb:
> Mit zwei Netzteilen, also getrennten Stromkreisen, würde es ja gehen.

Aha.

Wie viel Schwachsinn muss man sich hier eigentlich anhören ?

Nein, deine Schaltung funktioniert nicht.

Und weil ich mir nicht ganz sicher war, wie so ein zu 100% fehlerhaft 
beschalteter NE555 überhaupt reagiert, habe ich sie nach einigem 
Überlegen ob der IC dabei explodieren könnte, mal gewagt nachzubauen, 
also erzähl keinen vom Pferd.

Die 100mF parallel zur Relaisspule natürlich weggelassen.

Fang noch mal GANZ von vorne an. Nicht wahlfrei irgendwelche Bauteile 
irgendwie zufallsmässig in völliger Ahnungslosigkeit zusammenstöpseln, 
sondern Schaltungen aus den Datenblatt des NE555 nehmen, der kann 200mA.
treiben braucht also keinen BC517 für das Relais das ca. 50mA benötigt.

http://www.ti.com/lit/ds/symlink/ne555.pdf

Informiere dich, was eine Freilaufdiode ist (hey, das kann man als 
Suchwort in Google eintippen), und was ein Stützkondensator zwischen 
plus und Masse bedeutet, warum der NE555 unbedingt einen braucht, warum 
Motoren ganz besonders die Elektronik stören und wie man sie entstört
und warum man Relais und Motor mit einer eigenen Hin- und Rückleitung 
ans Netzteil anschliesst, durchaus dasselbe wie der NE555.

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.25.2

Und dann den Schalter nicht in die Masseleitung eines IC dessen Ausgang 
über einen Transistor mit Masse verbunden ist, und NICHT Reset eines IC 
dauerhaft aktiv schalten.


Dann wird das vielleicht auch was mit einer Zeitschaltung. Obwohl ich da 
meine Zweifel habe.

von schubiduh (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Wie viel Schwachsinn muss man sich hier eigentlich anhören ?

Eindrucksvoll, diese ungebändigten Emotionen eines so dermaßen
leidenschaftlichen Grummel-Gries-Gr... äh, Ratgebers.

Michael B. schrieb:
> Obwohl ich da meine Zweifel habe.

Darauf wäre man an dieser Stelle nie gekommen - sehr wichtig,
ja unverzichtbar, das hier noch erwähnt zu haben.


Manchen Menschen ist eben nicht klar, daß sie vor der Praxis
besser etwas Theorie konsumieren sollten. Und nein, ein totaler
Anfänger muß auch nicht zwingend wissen, daß die Datenblätter
der Bauteile eine dringend benötigte Lektüre sind. Usw., usf.


Diesen "Totalanfängern" sollte man halt alle gemachten Fehler
aufzeigen, und ihnen zeigen, wie es besser geht.


Aber man sollte (oder darf) nicht reagieren, als hätte ein
Fortgeschrittener aus purer Dummheit 100 Sachen nicht so getan,
wie er es eigentlich lernte - und "zur Strafe" dumm daherreden.


Das nämlich ist dann allein die pure Essenz der Demotivation.

Und sonst nichts.

von schubiduh (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@Hansi:

Du solltest noch lange keine eigenen Schaltungen entwerfen.
Je nachdem, was Deine Ziele sind, solltest Du auch vorgehen.
Strukturiert / der Reihe nach.

Für reine Nachbauten nur wirklich sichere Quellen nutzen
- z.B. im Elektronik-Kompendium, oder auch via Suche hier.
Viele Treffer bei Google sind nicht so ganz vertrauenswürdig,
halte Dich an Schriften von Herstellern oder auf "guten" Seiten.

Willst Du etwas verstehen, dann suche (wie beschrieben) nach
Dokumenten dazu, oder frage hier nach.

Wiederum im genannten E.K. kann man auch einige Grundlagen
erlernen, aber das alleine reicht vielleicht nicht (bzw. manches
davon überfordert manche auch schon) - geniere Dich nicht,
Fragen zu stellen. Und seien sie noch so "simpel".

Das wird schon. Nur Mut!

Beitrag #5474044 wurde vom Autor gelöscht.
von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
schubiduh schrieb:
> eines so dermaßen leidenschaftlichen Grummel-Gries-Gr... äh, Ratgebers.

Sehr nett und zutreffend formuliert. Hans wird das wenig helfen, aber 
laberkopps Kritik an der Auslegung ist durchweg stichhaltig:

Der Schalter gehört nicht in GND des 555, am Transistor fehlt der 
Basiswiderstand. Die Beschaltung des 555 gucke ich nicht an, glauben wir 
ihm mal.

von Mani W. (e-doc)


Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Hansi!

Auch ich und viele andere haben vor -zig Jahren mit Elektronik
begonnen - ohne Internet, dieses Wort gab es damals (TM) noch gar
nicht...

Ich habe Dir mal einen Schaltplan gezeichnet, Punkte bedeuten, dass
da eine Verbindung ist, während durchgehende Striche ohne
Punkte keine Verbindung darstellen, also sind diese Kreuzungen im
Schaltplan bis zu dem entsprechenden Bauteil weiter zu führen,
in dem Fall der Ausgang des 555 zu dem 1K Widerstand zur Basis des
BC 547 (Du kannst auch andere sogenannte NPN Kleinsignaltransistoren
verwenden)...

Collector und Emitter sind wichtig, richtig angeschlossen zu sein,
die Dioden haben am Bauteil einen Ring (wie der Strich in der
Schaltung am Diodenzeichen), die Elektrolytkondensatoren (470 µF
und 22 µF sind gepolt, also Plus und Minusanschluss beachten)...


Die Zeit durch den 1M Widerstand und dem 22 µF Elko hat in der
Praxis ca. 25 Sekunden ergeben, willst Du andere Zeiten, dann
machst Du den Widerstand kleiner (nicht weniger als 10K) oder
änderst den 22 µF Elko auf kleiner oder höher, wobei die Spannung,
die er aushalten muss nicht kleiner als 16 Volt sein darf...


Ich hoffe, Dir damit geholfen zu haben...

Alles Gute!


Mani

von schubiduh (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> laberkopps Kritik an der Auslegung ist durchweg stichhaltig:

Selbstverständlich. Der Michael kann / weiß ja auch gut was. Und er
schreibt aus den richtigen Gründen (will helfen). Nur könnte Hans das
- sich ungerechtfertigt angegriffen fühlend - trotzdem größtenteils
negativ auffassen. Da wollte ich (kurz aber kräftig) "gegenlenken".

Bitte also nicht als boshaften Angriff meinerseits verstehen.

von Mani W. (e-doc)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch eine Übersicht der Transistoren...

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
schubiduh schrieb:
> Bitte also nicht als boshaften Angriff meinerseits verstehen.

Man sollte halt einen Troll erkennen, wenn er vor einem steht.

Einschalter: falsch
NE555 Timer Beschaltung: falsch
NE555 Reset Beschaltung: falsch
Behauptung die Timerschaltung hätte funktionert: nachweislich falsch
Anschlussbelegung BC517: Falsch, E und C vertauscht
Fehlende Freilaufdiode Relais
Fehlende Freilaufdiode Motor
Stützelko am Relais: falsch
mF: falsch

Da ist so viel falsch, das ist nicht mehr Dummheit sondern Absicht.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"Da ist so viel falsch, das ist nicht mehr Dummheit sondern Absicht."

Oder es ist schlicht Kunst, deren Interpretation ganz oben zu lesen ist.

MfG

von Hans S. (hansi1)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, moin,

oh, da hab ich ja eine Lavine ausgelöst.
Hab mal ein Video gemacht.

https://www.youtube.com/watch?v=UrXN7FjXjPg&feature=youtu.be

Also Halluzinationen sind es nicht.

Ich habe mich vor ca. 5 Jahren an diese Schaltung gehalten:

http://www.dieelektronikerseite.de/Elements/NE555%20-%20Der%20Herr%20der%20Zeiten.htm

Seit dem hab ich mich nie wieder damit beschäftigt.

Schaltplan:
Der NE555 wird zur monostabilen Kippstufe

Die 10 nF Bipolarer Kondensator habe ich weggelassen, stimmt. Sollte 
aber sein und anderes bestimmt auch. Hat aber nichts mit der Spule zu 
tun, welche angetrieben werden soll.

Diese Schaltung beleuchtet - ohne mich jetzt selbst beseigen zu wollen - 
seit 5 Jahren zuverlässig meinen finsteren Kleiderschrank mit 2 9V 
Batterien. Wenn ich vergesse die Tür zuzumachen gehen wenigstens die 
LED's nach 20 sec. aus. Nichts abgebrannt bis jetzt.   ;o)

Mani W: Danke für den Schaltplan. Wenig Zeit im Moment weil Arbeit, 
Arbeit, Arbeit... aber ich melde mich zurück.

Gruß Hansi

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> Ich habe mich vor ca. 5 Jahren an diese Schaltung gehalten:

Nein, deine Schaltung ist DEUTLICH anders, mindestens 3 Fehler.
Nicht mal unfallfrei anzeichnen kannst du.

Hans S. schrieb:
> Diese Schaltung beleuchtet - ohne mich jetzt selbst beseigen zu wollen -
> seit 5 Jahren zuverlässig meinen finsteren Kleiderschrank mit 2 9V
> Batterien

Nein, die (funktionierende von der Elektronikerseite und von dir auf dem 
Steckbrett gebaute mit Dauerversorgung des NE555) hält mit einem 
Schalter an Pin 2 keine Woche durch, Kapazität einer 9V Batterie ca. 
450mAh, Stromaufnahme eines NE555 ca. 10mA.

Ich zitiere mich selber:

Michael B. schrieb:
> Wie viel Schwachsinn muss man sich hier eigentlich anhören ?

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Kapazität einer 9V Batterie ca.
> 450mAh, Stromaufnahme eines NE555 ca. 10mA.

Bei 9V nur 5mA, aber das ist für so eine Schaltung immer noch viel zu 
viel.

Für den TE würde ein LL-MOSFET ein Kondensator und ein Widerstand völlig 
reichen.

von Hans S. (hansi1)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> ein, die (funktionierende von der Elektronikerseite und von dir auf dem
> Steckbrett gebaute mit Dauerversorgung des NE555) hält mit einem
> Schalter an Pin 2 keine Woche durch, Kapazität einer 9V Batterie ca.
> 450mAh, Stromaufnahme eines NE555 ca. 10mA.

Die Batterien werden vom NE555 unterbrochen, wenn die Tür zu ist 
(Öffner-Schalter oder wie immer man das Ding nennt). Deshalb halten sie 
ewig.

Mani: Deine Schaltung funktioniert und auch der Motor schaltet sich ab. 
Danke für das, womit ich konkret was anfangen konnte.
Da aber über PIN 2 geschaltet ( eigentlich getastet - sonst bleibt ja 
der NE555 durchgestartet) wird, muss der NE555 immer unter Spannung 
stehen. Das 12V Netzteil steckt in einer Zeitschaltuhr. Unter 15 min 
sind mit dieser Analogschaltuhr nicht möglich. Ich möchte den Motor aber 
eben nur alle paar Stunden für paar Sekunden anschmeißen.

Deshalb funktioniert das so leider nicht.

Gruß Hansi

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> Da aber über PIN 2 geschaltet ( eigentlich getastet - sonst bleibt ja
> der NE555 durchgestartet) wird, muss der NE555 immer unter Spannung
> stehen. Das 12V Netzteil steckt in einer Zeitschaltuhr. Unter 15 min
> sind mit dieser Analogschaltuhr nicht möglich. Ich möchte den Motor aber
> eben nur alle paar Stunden für paar Sekunden anschmeißen.

Du möchtest - ich zeige!


Erklär mal, warum Du Deinen Motor nur für ein paar Sekunden
"anschmeissen" willst. welche Aufgabe hat der Motor, wie stark
oder schwach ist der Motor und wozu dient dieser...

Vielleicht gibt es dann auch eine "nicht elektronische Lösung"...


Bevor Du jetzt noch länger herumwuselst in Deinen Gedanken,
mach doch mal "klar Schiff" und rede nicht um den Brei herum!

Oder denkst Du, ich habe meine Zeit gestohlen???

Mann!

Deklariere mal klar, was Du überhaupt willst!!!

von schubiduh (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> Deshalb funktioniert das so leider nicht.

Das sehe ich wie Mani.

Leg die Anwendung auf den Tisch, Lösungen gibts wohl einige.

Bis jetzt weißt Du noch viel zu wenig, um selbst Ansätze zu
finden, die viel mit "einfach und gut" zu tun hätten. Sogar,
wenn man irgendwann etwas Funktionierendes hinkriegte hier, ist
das Ergebnis höchstwahrscheinlich zu kompliziert oder aber es
stellt sich vielleicht heraus: War der völlig falsche Ansatz.

Je weniger jemand weiß / kann, desto mehr müssen die möglichen
Ratgeber (wir) wissen, worum es geht, um helfen zu können.

Du hast noch keine Grundlagen, und verhaspelst Dich bei Deinen
Versuchen vom Hundertsten ins Tausendste - das ist zwecklos.

Entweder erlernst Du zuerst absolute Grundlagen der E-Technik
und Elektronik, und versuchst es dann selbst. Oder Du eröffnest,
was Du machen willst (und nicht, wie Du im Moment glaubst,
das machen zu können), und man hilft Dir von Anfang an.

Noch mal:

schubiduh schrieb:
> Du solltest noch lange keine eigenen Schaltungen entwerfen.

Auch wenn das hart klingt, trifft es nun mal zu. Und zu Ende
gedacht bedeutet es nun mal, daß auch diese dazugehört.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der TO hat sich scheinbar in seinem Schrank eingeschlossen, darum
kann er sich nicht mehr melden...

von Cerberus (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Der TO hat sich scheinbar in seinem Schrank eingeschlossen, darum
> kann er sich nicht mehr melden...

Wenn ihr ihn so anpisst, ist das auch kein Wunder.
Da fehlt es eben ein wenig bei den TOs an Umgangsformen.
Besser wäre gewesen erst mal zu schreiben:
Hi, ich bin der Hans, bin z.B. 16 Jahre alt und bastle
ein wenig mit Elektronik rum ohne zu wissen was ich da
eigentlich tue. Kann mir bitte jemand helfen?

Dann wäre das Eis gebrochen und man kann entspannt helfen.
Na, vielleicht beim nächsten mal.

Falk B. schrieb:
> 100mF (?) Kondensator

Na, das Gekrakel kann man auch als 100µF lesen.
So einen Zipfel unter der Linie hat es ja.
Heut ist wohl nicht dein Tag?

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Der TO hat sich scheinbar in seinem Schrank eingeschlossen, darum
>> kann er sich nicht mehr melden...
>
> Wenn ihr ihn so anpisst, ist das auch kein Wunder.

Ich habe dem TO geholfen mit einem richtigen Schaltplan, der auch in
der Praxis funktionieren sollte. und Ihn
nicht angepisst, wie Du das ausdrückst...

Und ich würde ihm gerne noch weiter helfen, aber wenn er sich nicht mehr
meldet, ist alles für die Katz!

Meine Meinung ist, er hat ein besonderes Schrankveriegelungssystem,
wenn es nur alle paar Stunden zu benutzen ist mit Motor
und minimaler Beleuchtung,
um nur nachzusehen...

Ich assoziiere jetzt mal nichts!

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schätzomativ wird sich der TO nicht mehr melden...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.