Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schleifenfilter (PLL) mit sehr niedriger Grenzfr.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Klaus (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte eine PLL nutzen, um ein stark driftendes FM-Signal zu 
stabilisieren. Das modulierte FM-Signal liegt bei etwa 150 MHz, wobei 
durch Temperatureinflüsse eine Drift von etwa +/- 20 kHz/°C zu erwarten 
ist. Der angedachte Aufbau ist angehängt zu sehen. Die eigentliche 
Kompensation findet dabei durch die Mischung statt. Weil der 
A/D-Wandler, nach dem die FM-Demodulation folgt, eine begrenzte 
Bandbreite hat, soll das Signal auf die Zwischenfrequenz von 50 kHz 
stabilisiert werden.

Die PLL selbst habe ich mit ADIsimPLL von Analog Devices designed. 
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass das so funktionieren sollte. Ein 
Problem sehe ich jedoch: Da das FM-Signal durch sehr niedrige Frequenzen 
ab 5 Hz moduliert ist (und die Drift ja sehr niederfrequent ist), 
benötige ich ein Schleifenfilter/Tiefpass mit einer sehr niedrigen 
Grenzfrequenzen. Wie der Screenshot zeigt habe ich nun 1 Hz eingestellt. 
Das wiederrum ergibt Kapazitätswerte im mF-Bereich. Es gibt solche 
Kondensatoren zwar zu kaufen, aber sind die für Filteranwendungen 
überhaupt geeignet? Ich kenne mich mit der Chargepump nicht so richtig 
aus, weshalb ich mir bei einem Redesign des Filters nicht sicher bin, 
worauf ich ggf. zusätzlich achten muss.

Hat jemand ein paar Tipps für mich?
Vielen Dank!
Klaus

von Klaus (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... oh da ist was schief gelaufen, hier noch das Blockschaltbild.

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Hat jemand ein paar Tipps für mich?

Nö, eigentlich nicht - außer du erzählst mal, was du eigentlich zu 
bezwecken gedenkst. Allenfalls die klassische AFC aus dem Kofferradio 
der 70er Jahre, zusammen mit einem gewöhnlichen FM-ZF-Schaltkreis.

Wenn du schon herunter mischen willst und dann digital demodulieren, 
dann misch doch gleich auf 0 herunter per I/Q-Mischer. Du mußt dann im 
Digitalen nur I/Q in R/Phi wandeln (Cordic), dann die Differenz des 
Winkels zu seinem Vorgänger bilden und schon hast du das Signal 
demoduliert. Anschließend ein Bandpaß zum Abtrennen des DC und 
BB-Begrenzung und fertig ist die Laube. Da brauchst du schlichtweg 
garnix an PLL.

W.S.

von Ralf L. (ladesystemtech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Wie der Screenshot zeigt habe ich nun 1 Hz eingestellt.
> Das wiederrum ergibt Kapazitätswerte im mF-Bereich. Es gibt solche
> Kondensatoren zwar zu kaufen, aber sind die für Filteranwendungen
> überhaupt geeignet?

Ein RC-Glied aus 10k und 100µF dürfte reichen. Eine zweite 
Kapazitätsdiode für die Frequenzmodulation wäre ganz hilfreich. Hier 
eine ähnliche Schaltung:

Beitrag "Re: Phasenregelschleife als Bandpass"

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf L. schrieb:
> Ein RC-Glied aus 10k und 100µF dürfte reichen

Muss ich noch beachten, welchen Strom die Ladungspumpe erzeugt?

Ralf L. schrieb:
> Eine zweite Kapazitätsdiode für die Frequenzmodulation wäre ganz
> hilfreich

Das verstehe ich nicht?! Ich möchte doch gar nichts modulieren...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.