Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik USB-C Frage an Spezialisten, benötige 5V


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine Frage an die USB-Spezis hier im Forum:

Ich benötige ein USB-C Kabel, welches ich an meinem Laptop oder 
Autoradio anstecken kann und am Ende des Kabels stehen dann 5V / ca. 
150mA an. Nun muss ich dem USB-Gerät ja irgendwie mitteilen, welche 
Spannung ich benötige. Dafür wird soweit ich das verstanden hab ein 
Widerstand an die CC-Leitung geschaltet. Nur ich komme damit irgendwie 
nicht klar.
Kann mir jemand erklären welcher Widerstand wie verschaltet werden muss.

Oder:

Kennt jemand einen Hersteller der ein fertiges Kabel anbietet, auf der 
einen Seite einen USB-C Stecker, auf der andern Seite offenes Kabelende.
Benötigt werden nur +5v und Gnd, KEINE Datenleitung.

Ich muss nur aus dem USB-Gerät 5V herausbekommen.

Vielen Dank!

von Base64 U. (6964fcd710b8d77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt usb c zu micro usb adapter, sowas auf machen? da hast du alles 
fertig

von Lks (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
5V und min. 500mA bekommst du ohne irgendwelche Widerstände.

von Thomas H. (thoern)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Hallo,
>
> eine Frage an die USB-Spezis hier im Forum:
>
> Ich benötige ein USB-C Kabel, welches ich an meinem Laptop oder
> Autoradio anstecken kann und am Ende des Kabels stehen dann 5V / ca.
> 150mA an.

ja

> Nun muss ich dem USB-Gerät ja irgendwie mitteilen, welche
> Spannung ich benötige.

Nein. Wozu? USB-Geräte benötigen üblicherweise 5V.

> Dafür wird soweit ich das verstanden hab ein
> Widerstand an die CC-Leitung geschaltet.

Nein, wozu?

> Nur ich komme damit irgendwie
> nicht klar.
> Kann mir jemand erklären welcher Widerstand wie verschaltet werden muss.
>

Wie kommst du da drauf, dass da ein Widerstand verschaltet werden muss?

> Oder:
>
> Kennt jemand einen Hersteller der ein fertiges Kabel anbietet, auf der
> einen Seite einen USB-C Stecker, auf der andern Seite offenes Kabelende.
> Benötigt werden nur +5v und Gnd, KEINE Datenleitung.

Wiese zwickst du den Stecker nicht einfach ab?

>
> Ich muss nur aus dem USB-Gerät 5V herausbekommen.


Das blickt keiner, was du beschreibst. Die 5V kommen doch aus dem Laptop 
bzw. dem Autoradio und dein Gerät nutzt diese 5V.

>
> Vielen Dank!

Keine Ursache!

: Bearbeitet durch User
von Wühlhase (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß gibt/gab es zumindest bei USB2 laut Spezifikation eine 
Obergrenze für den Strom, den ein Gerät ohne Anmeldung ziehen durfte, 
ich meine es waren bloß 100mA. Mehr Strom gab es nur, wenn man (per 
Datenleitung) beim Host angefragt hat.

Bei den genauen Zahlen mag ich mich irren, ich bin grad zu faul um das 
zu duckduckgoen. Auch ist die Spezifikation das eine, die 
Implementierung derselben das andere. Es gibt Hosts denen ist es, 
innerhalb ihrer technischen Grenzen, völlig egal wieviel Strom da wer 
zieht.
Mobile Festplatten verletz(t?)en die USB2.0-Spezifikation regelmäßig, 
haben aber an Laptops meist trotzdem funktioniert.

Der Widerstand, von dem du schreibst, dürfte ein Terminierungswiderstand 
sein damit die Busleitung nicht offen ist. Das hat aber nichts mit der 
Stromentnahme selber zu tun.

von Mich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir kommt es so vor, als verwechselt Stefan Strom mit Spannung. Den 
Strom kann man "Anfordern" - je nach Hersteller auch per Widerstand.
Aber 5V sind es meist...

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mich schrieb:
> Aber 5V sind es meist...

können aber auch bis 20 V sein beim USB-PD über USB-C.
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/1809251.htm
Aber für die höheren Spannungen müssen die Geräte das erstmal richtig 
ausdiskutieren, ein Widerstand an einer CC Leitung wird da nicht 
reichen.

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Kabel von BKL electronic Art.Nr 10080114.
wenn ich es anstecke kommt liegt leider keine Spannung an.

die USB-Buchsen sind OK, der Stick funktioniert einwandfrei.

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab keine USB 2.0 sondern USB 3.0-Buchse

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Stecker auch schonmal um 180 Grad gedreht eingesteckt?

von Stefan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sollte aber bei 3.0 egal sein.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die CC Pins sind aber auch da um die Orientierung zu detektieren.
Das Thema gab es hier schon mal:
Beitrag "USB-C Netzteil"
da ein interessanter Link:
http://kevinzhengwork.blogspot.com/2014/09/usb-type-c-configuration-channel-cc-pin.html

Danach müsste im Kabel ein pull down sein, lt. Doku zu deinem Kabel ist 
da aber ein pull up drin, also vielleicht mal den Hersteller Support 
anschreiben, ist ja immerhin ein Firma in D.
Sieht kompliziert aus das USB-C.

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem Hersteller hab ich gerade telefoniert, der sagt das Kabel ist 
für die Speisung aus einen Netzgerät gedacht.

Mit dem Widerstand komme ich eben nicht klar, und was mich wundert ist 
,warum an dem Port überhaupt keine Spannung anliegt...

Meine Schaltung benötigt etwa 150mA, das sollte lt. Spezifikation kein 
Problem sein.

Ein anderes Kabel haben die nicht.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://kompendium.infotip.de/usb_3.1_gen_2_usb_typ-c_verbinder.html
In 'Erkennung der Steckerorientierung', da ist das schön dargestellt, 
das Versorgungskabel hat einen pull up, eine Stromsenke müsste einen 
pull down drin haben. Also wie hier schon vorgeschlagen wurde ein Kabel 
USB 3.1 C/A Stecker nehmen, am A-Stecker sollten die 5V rauskommen.

: Bearbeitet durch User
von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Ja, sollte aber bei 3.0 egal sein.

Das ist nur bei USB-C egal!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 100mA Beschränkung gibt es in der Praxis zu 99% nicht. Ich habe noch 
nie ein Gerät gesehen, dass die Stromversorgung bei mehr als 100mA 
(jedoch nicht mehr als 500mA) kappt. Da erscheint höchstens eine 
Warnmeldung, aber das ist schon ein sehr seltener Luxus.

von Mad (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lks schrieb:
> 5V und min. 500mA bekommst du ohne irgendwelche Widerstände.

Beim USB-C werdne 5 V aktiv eingeschaltet. Kein Kabel -> keine 5 V. 
Falsches Kabel (z.B. USB-C  Device auf USB-Typ A Host) -> keine 5 V.

Ergo es kommt sehrwohl auf die CC-Beschaltung an.

Deshalb gibt es ja Kabel die von außen identisch aussehen aber 
unterschiedliche Funktionen haben. USB-C kann Device oder Host sein.

SMARC, USB-C... moderne Pseudo-Standards sei dank.

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lest euch mal die AN4775 von ST durch. Da hat sich mal jemand die Muehe 
gemacht den ganzen Kram zu erklaeren. Sehr interessant.

Ich frag mich wieviele Geraete in Zukunft wohl kaputt gehen wenn Leute 
irgendwelche zweifelhaften chinesischen Kabel mit lustigen Adapter 
zusammenstecken.

Olaf

von Peter Z. (hangloose)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man benötigt 5,1k pull down Widerstände an CC1 und CC2.
http://blog.screamingcircuits.com/2016/11/is-it-time-for-usb-type-c.html

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hatte jetzt meine USB 3.0 - C -Adapterplatinen bekommen und auch die USB 
C Spezifikation soweit verstanden dass ich jetzt aus dem USB-Port 5 V 
geschaltet bekommen. Der Link oben ist auch hilfreich!

Es ist tatsächlich so, dass ohne die CC - Pins beschaltet werden müssen.
Ohne Beschaltung macht der Port überhaupt nichts. 5,1k von einem CC nach 
GND dann schaltet der Port 5 V auf den Ausgang - Senke-Betrieb.

Also Vielen Dank für die Antworten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.