Forum: Haus & Smart Home Einschaltstrombegrenzer für 230V-Kreissäge


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von maduino (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir vor einigen Wochen eine Tischkreissäge zum Basteln gekauft 
(DeWalt DW745, 230V, ~2000W). Die ist echt gut, aber die Sicherung 
fliegt immer wieder raus beim starten. Ich habe mit den Support 
gesprochen und die haben mir bestätigt, was ich vermutet habe: es gibt 
sowas wie eine Spannungsspitze beim Einschalten. Sie haben mir geraten 
einen Sicherungsautomaten mit K-/J-Charakteristik zu verwenden.

Ich würde aber eine Lösung vorziehen, wo ich nicht am Sicherungskasten 
rumbasteln muss, bin ja kein Fachmann. Auf Ebay habe ich das hier 
gefunden: 
Ebay-Artikel Nr. 361542496342 
und stelle mir das gerade so vor, dass ich das Teil einfach zwischen TKS 
und Sicherung "schalte" und dann alles gut wird. Stimmt das? Habt Ihr 
eine bessere Empfehlung?

Viele Grüße!

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
maduino schrieb:
> Sie haben mir geraten
> einen Sicherungsautomaten mit K-/J-Charakteristik zu verwenden.

Was ist denn jetzt drin? Alter ausgeleierter H16A? Dann durch neuen B16A 
ersetzen.

von 1N 4. (1n4148)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch gleich einen mit Schuko zum dazwischenstecken.

von G. H. (schufti)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von maduino (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuell ist ein "Eaton PXL-B16/1" drin; ist ein Neubau von Ende 2017. 
Also nix ausgeleiert.

Dass es ein Topic dazu gibt, habe ich schon gesehen; ich wollte aber 
explizit wissen, ob mir das weiterhilft, was ich da kaufen will; ich 
meine das spezielle Produkt.

Also anscheinend kann ich das Teil von oben nehmen. Verbinde ich den 
Schutzleiter (PE) direkt?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
maduino schrieb:
> Aktuell ist ein "Eaton PXL-B16/1" drin; ist ein Neubau von Ende
> 2017.
> Also nix ausgeleiert.

Die alten H-Automaten sind halt ein Klassiker.


> Dass es ein Topic dazu gibt, habe ich schon gesehen; ich wollte aber
> explizit wissen, ob mir das weiterhilft, was ich da kaufen will; ich
> meine das spezielle Produkt.
>
> Also anscheinend kann ich das Teil von oben nehmen.

Ja.


> Verbinde ich den
> Schutzleiter (PE) direkt?

Ja.

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte dasselbe Problem mit einer Kappsäge in Keller und Garage, wo 
alte Sicherungen verbaut sind.

Hätte das Ding zuhause und es hat geholfen:
https://www.amazon.de/Unitec-41748-uniTEC-Einschaltstrombegrenzer/dp/B003BIEQIU/

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
(m)eine Quick-and-dirty-Lösung für "Bastler".
Da es ja offiziell keine 100 Watt-Glühlampen mehr gibt, eben zwei 
60-iger.
(Ist natürlich schon dadurch totaler Murks, weil in die Lampeneinführung 
nur eine Leitung reingeführt werden darf. Also n i c h t nachbauen. Da 
sind noch mehr "Murksichkeiten" drin.)

Das Problem - eben auch auch bei einer der oben angegebenen Geräte - 
ist,
dass bei kurzzeitiger Netzunterbrechung der NTC noch zu heiß ist, also 
einen zu geringen Widerstand hat, um den Strom zu begrenzen. Oder hier 
durch die Schalterstellung auf "Netz ein" und "direkt" dann völlig 
wirkungslos. Muss also manuell die Schalter wieder in die richtige 
Position bringen.

Habe aber eine Idee dazu, die ich mangels geeigneter Bauteile noch nicht 
verwirklichen konnte:
Das mit Mechanik in den Schaltern selbst hinzubekommen.
Also, ich betätige eine Wippe, erst wird ein Kontakt betätigt, rutsche 
ich mit der Wippe bei Druck weiter, wird ein zweiter Kontakt betätigt, 
der erste wieder geöffnet. Dabei ist eine Hydraulik oder 
Federmechanismus oder so etwas drin, die dem Tastendruck ein wenig 
Widerstand entgegensetzt, so dass ich gezwungen bin, den Taster, oder 
besser gesagt, Schalter etwas länger zu betätigen. Diese Zeit reicht 
schon aus, um den gewünschten Effekt zu erzielen.
Ich kenne so etwas von den 50-kW-Rührwerksmotor-Anlassschaltern her.
Der Schaltknebel hat eine Mechanik drin, die sich bei zu hohem 
Anlass-Strom einfach nicht weiter betätigen lässt. So dass ich gezwungen 
bin, es mehrfach zu versuchen immer mit Blick auf das eingebaute 
Amperemeter.


ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Bernd B. (microwave-designer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Maduino,

ich habe das Problem mit einer "Kettensäge" von Dolmar. Die Säge läuft 
bei mir im normalen Einsatz für meine Verwendung immer nur max. 20 
Sekunden, dann ein paar Minuten wieder aus... Also, die Säge kann auch 
richtig lange laufen, wenn ich nur viel zu sägen hätte.

Ich habe beobachtet, dass eine Kabeltrommel mit mehr als 30m Kabel in 
der Zuleitung das Problem beseitig.

Ach ja, auf der Kabeltrommel steht der Hinweis "Immer ganz abwickeln" - 
wg. Arbeitsschutz und Materialschutz und so.

Gruß

Bernd

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
maduino schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 361542496342

Geht, aber teuer und braucht ein Hutschienengehäuse.

AOL DS12A zu finden, z. B. bei 
https://www.isc-gmbh.info/isc_de_de/sanftanlaufelektronik-32.html oder 
mit 3 Anschüssen unter 
https://www.isc-gmbh.info/isc_de_de/sanftanlaufelektronik-1.html , 
allerdings würden bessere Sanftanlaufschaltungen den TRIAC bei Vollgas 
mit einem Relais überbrücken, weil sonst der TRIAC bei Überlastung 
(blockieren) des Motors schnell kaputt geht.

https://www.awe-elektrotechnik.de/produkte/06-anlaufstrombegrenzer/
http://www.ibtk.de/project/softstart/softstart.html (Selbstbau für Trafo 
mit Relais)
https://elektrotanya.com/?q=en/content/softstart-amplifiers-transformer-0 
(Eigenbau)
http://320volt.com/akkor-ampul-icin-yavas-baslatma-devresi/ (TRIAC)

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein wechsel von B16A auf C16A würde schon helfen, wirds auch von Eaton 
geben. Das sollte auch ein Laie wechseln können wenn er einen 
Schraubendreher bedienen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.