Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Hilfe bei Reparatur Einhell Luftentfeuchter benötigt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Richard (nbger)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

bei diesen Temperaturen bekomme ich Probleme mit der Luftfeuchtigkeit im 
Keller.Die ist schon bei 80%. Lüften in der Nacht bringt nichts mehr, da 
die Außentemperaturen höher sind als die im Keller. Beim Lüften wird die 
Feuchte also noch höher!

Ich habe einen Luftentfeuchter Einhell NLE20E. Das selbe Fehlerbild wie 
hier beschrieben: Beitrag "Geplante Obsoleszenz: Einhell NLE20E Luftentfeuchter"
Lüfter läuft, sobald der Kompressor zuschalten soll, geht das ganze Teil 
aus. Ich vermute auch Spannungseinbruch aufgrund unterdimensionierten 
Netzteil.
Leider bin ich Software-Freak und kein Elektronik-Freak ;), wobei ich 
mit Lötkolben ganz gut umgehen kann.
Wer kann mir helfen, die Bauteile (Kondensatoren) zu identifizieren, die 
für das Problem verantwortlich sein könnten?

Ich habe mal ein Bild von der Elektronik angehängt und Nummern zu 
Bauteilen geschrieben, die meiner Meinung nach Kondensatoren sind. Bei 
welchen könnte das Problem sein? Ich will ja nicht die ganze Platine 
auslöten.

Vielen Dank

Richard

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Ich habe mal ein Bild von der Elektronik angehängt und Nummern zu
> Bauteilen geschrieben, die meiner Meinung nach Kondensatoren sind. Bei
> welchen könnte das Problem sein?

Nr. 2

von Lukas (Gast)


Lesenswert?

Sieht nach einem Kondensatornetzteil aus.

Vermutlich an Kondensator 2. Aber wenn du sowieso dran bist kannst auch 
gleich die anderen mit austauschen.

von oldeurope O. (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> bei diesen Temperaturen bekomme ich Probleme mit der Luftfeuchtigkeit im
> Keller.Die ist schon bei 80%. Lüften in der Nacht bringt nichts mehr, da
> die Außentemperaturen höher sind als die im Keller.

Doch doch, die warme Luft draußen ist  momentan sehr trocken.
Meine automatische Kellerlüftung ist zur Zeit an.
Das wärmt den Keller und je wärmer der wird, desto
öfter wird er gelüftet.

Löte mal die Kondis aus, dann kann man lesen was draufsteht.
Mein Einhell ist eine Generation älter.

LG
old.

von Richard (nbger)


Lesenswert?

super...das geht ja ratz fatz!!!
so schnell habe ich noch nie in einem Forum eine Antwort bekommen!!

ich löte mal die 2 gelben aus. Für mich Grobmotoriker ist das gut 
machbar! lol
Ich hoffe, die sind beschriftet! Achja, wie messe ich die Kapazität?

von oldeurope O. (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Ich hoffe, die sind beschriftet! Achja, wie messe ich die Kapazität?

Bestell Dir einfach neue.

LG
old.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Achja, wie messe ich die Kapazität?

Mit einem Kapazitätsmessgerät.

von Richard (nbger)


Lesenswert?

Hallo "old."

das mit dem Lüften ist nicht so einfach.
Im Keller sind so 19 Grad. Außen bleibt die Temperatur auch nachts über 
20.
Warme Luft hält ja mehr Feuchtigkeit. Das heisst, im Keller kühlt die 
Luft ab. Bei gleichem absoluten Feutchtigkeitsgehalt steigt dann die 
relative Luftfeuchte.
Ich lüfte ja schon seit Tagen in den Nachtstunden, aber die Feuchte geht 
nicht mehr runter.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Im Keller sind so 19 Grad.

Die Wandtemperatur wird noch deutlich darunter liegen.

von oldeurope O. (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Hallo "old."
>
> das mit dem Lüften ist nicht so einfach.
> Im Keller sind so 19 Grad. Außen bleibt die Temperatur auch nachts über
> 20.

Zur Zeit außen 28 Grad, Keller 21 Grad 70%, Lüftung an.
> Warme Luft hält ja mehr Feuchtigkeit.
Wurde hier im Forum schon x-fach gekaut.
Ich glaube meine Schaltung ohne µ-Prozesseor auch mal
hier gepostet zu haben. Ab 75% übernimmt der Einhell.

LG
old.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Lukas schrieb:
> Aber wenn du sowieso dran bist kannst auch
> gleich die anderen mit austauschen.

... ist sich nicht schädlich WENN die Daten stimmen und die Elkos 
möglichst 105-Grad-Typen sind. Gleich alle bestellen spart mehrfaches 
Porto.

von Richard (nbger)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

die gelben habe ich mal ausgelötet, sind alle beschriftet
ihr habt recht, eigentlich sollte ich gleich alle auslöten, aber da wird 
es schon etwas pfrimelig. ;)
Conrad ist bei mir ja um die Ecke, ein kurzer Ausflug mit der alten 
Vespa, dann wird die auch wieder mal bewegt ;)
wenn es dann nach dem Austausch immer noch nicht tut, dann sind die 
anderen auch noch dran. mal sehen, ob es überhaupt an den Kondensatoren 
liegt.
Schlimmstenfalls ersetze ich wirklich die ganze Steuerung. Scheint ja 
nicht so kompliziert zu sein. Temperatur und Feuchte messen und dann per 
Relais Kompressor u. Lüfter ein/aus.

@"old." wo finde ich Deine Schaltung?

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> ob es überhaupt an den Kondensatoren liegt.

Mal horchen ob das Relais klickt? Ein weggebrannter Kontakt?
Messen wäre nützlich.

von Richard (nbger)


Lesenswert?

ja, messen wäre nicht schlecht.
am Relais kann man ganz gut messen, bei der Elektronik müsste ich aber 
Steckverbinder trennen, um an die Unterseite gut ranzukommen. Und bei 
230V messe ich nicht so gerne rum, wenn ich nicht sicher bin, dass ich 
nicht abrutschen kann.
weiß nicht, ob die Elektronik erkennen kann, dass der Kompressor nicht 
läuft. Weil es geht ja alles aus, wenn der Kompressor zugeschaltet wird.
Wie in dem anderen Thread beschrieben, fällt wahrscheinlich die 
Logikspannung ab, wenn das Relais anzieht.
Wieviele Anschlüsse hat so ein Kompressor normalerweise? ich sehe neben 
Masse noch 3 Leitungen. N und 2 x ??

von Der Andere (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Schlimmstenfalls ersetze ich wirklich die ganze Steuerung. Scheint ja
> nicht so kompliziert zu sein. Temperatur und Feuchte messen und dann per
> Relais Kompressor u. Lüfter ein/aus.
>
> @"old." wo finde ich Deine Schaltung?

Old meint eine Schaltung für eine Lüftungssteuerung des Kellers, die 
aussen und innen die Temperatur und die rel. Luftfeuchte gemessen wird 
und die Lüftung nur dann anläuft, wenn die absolute Luftfeuchte gering 
genug ist daß es innen noch trockener werden kann.

Aber wenn bei dir nachts manuell lüften nix mehr bringt, dann hilft die 
auch nicht.
Das Problem ist nämlich auch wie Hinz sagt:

hinz schrieb:
> Die Wandtemperatur wird noch deutlich darunter liegen.

Bei uns im Rhein-Mein Gebiert wird in den kommendnen Nächten die 
Temperatur nachts in der Stadt wahrscheinlich wieder nicht unter 22-24°C 
kommen.

Ich hole derzeit aus meinem alten Keller BJ 1914 pro Tag 30l Wasser raus 
um wenigstens auf 70%rel. Feuchte der Luft zu kommen.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> mal sehen, ob es überhaupt an den Kondensatoren
> liegt.

So sicher wie das Amen in der Kirche.

von Richard (nbger)


Lesenswert?

Der Andere schrieb:
> Ich hole derzeit aus meinem alten Keller BJ 1914 pro Tag 30l Wasser raus
> um wenigstens auf 70%rel. Feuchte der Luft zu kommen.

30 Liter pro Tag.... im Ernst???

na, so krass ist es bei mir nicht! Mein Keller ist BJ 2007 und isoliert.

Ich wohne in Nürnberg/Bayern, da hat es etwas mehr geregnet in letzter 
Zeit. So ist die Luft draussen wohl auch etwas feuchter als bei euch!

Mit rel. Luftfeuchte, abs. Luftfeuchte, Taupunkt usw. kenne ich mich 
eigentlich aus; dsswegen habe ich auch ein Auge darauf.
Ich hatte schon mal ein Schimmelproblem. Die zweite Hälfte meiner DHH 
wurde erst etwas später gebaut, so dass die Nordseite eine Zeitlang ohne 
Isolierung war. Die Wand war also kühler und ich damit sofort Tauwasser 
auf der Wand.

Ansonsten ist meistens alles gut. Aber zur Zeit ist das Wetter extrem. 
Außerdem habe ich Gästezimmer im (wohnraumgeeigneten) Keller, wo ich 
momentan wegen der angenehmen Temperatur schlafe. Aber damit bringe ich 
selbst zusätzliche Feuchtigkeit ins Zimmer.

von oldeurope O. (Gast)



Lesenswert?

Der Andere schrieb:
> Old meint eine Schaltung für eine Lüftungssteuerung des Kellers

Bei mir ist das alles dezentral.
Der Steuerkasten für den Fensteröffner und für
den Entfeuchter bekommen die 12V vom Lüfter am
gegenüberliegenden Fenster.

Anbei die Feuchtesteuerung für den Entfeuchter.
In dem Schaltgerät ist noch mehr:
Ein Betriebsstundenzähler für die Wartung,
eine Einschaltverzögerung und Einschaltsperre
und ein Elektronisches Relais.
Ist halt eine Hobbybastelei.

LG
old.

von oldeurope O. (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Die zweite Hälfte meiner DHH
> wurde erst etwas später gebaut, so dass die Nordseite eine Zeitlang ohne
> Isolierung war

Ich habe da wo nicht überbaut ist, die Mauer von außen abgedichtet
und mit Styrodur isoliert. Ich warte jetzt noch ein Jahr
bis die Wand trocken ist, dann wird neu verputzt.

LG
old.

von Richard (nbger)


Lesenswert?

Hallo old.

das Ganze ist zwar ein bisschen Off-Topic, aber trotzdem sehr 
interessant!

Du löst sowas überwiegend elektronisch. Ich bin eher in Richtung 
Programmierung unterwegs. Ich arbeite beruflich im Bereich embedded 
Entwicklung für die Automatisierungs-Industrie; auch 
Steuerungsentwicklung.

So nehme ich dann eher eine Steuerung, schliesse Sensoren und Aktoren an 
und mache dann den Rest per Programm.
Mein Haus habe ich ein bisschen automatisiert mit Erweiterungspotential.
Meine Jalousien beschatten sonnenstands-geführt (nach astronomischer 
Formel). Licht geht teilweise über die Steuerung. Außerdem habe ich 
dieses Jahr im Garten ein Bewässerungssystem installiert, von dem ich 
die Magnetventile über die Steuerung ansteuere. Momentan nach fest 
programmierten Zeitplan. Aber auf dem Dach habe ich eine 
semi-professionelle Wetterstation, mit Temp, Feuchte, 
Sonneneinstrahlung, Wind, Regenmenge...die Messdaten möchte ich 
demnächst als Regelparameter für meine Bewässerung nutzen.
Weiterhin habe ich im Haus eine zentrale Lüftung mit Kreuzwärmetauscher 
eingebaut. Die Elektronik des Gerätes hat aber letztes Jahr auch den 
Geist aufgegeben. Mein Plan wäre, die Lüftung auch über meine zentrale 
Steuerung zu regeln. Dann könnte ich auch Luftfeuchte, Taupunkt usw. 
berücksichtigen.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Nürnberg

Da hat Conrad den 1,5µF X2 wohl nicht auf Lager.

von Cerberus (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Schlimmstenfalls ersetze ich wirklich die ganze Steuerung. Scheint ja
> nicht so kompliziert zu sein. Temperatur und Feuchte messen und dann per
> Relais Kompressor u. Lüfter ein/aus.

Identifiziere doch mal das IC. Oft gibts dafür ein Applikations-
Datasheet, dass die Suche sehr erleichtert, wenn der Hersteller
die Schaltung übernommen hat. C1 und C2 sehen ein wenig nach
Entstörkomponenten aus. Die Elkos könnten schon eher Fehlerkandidaten
sein, die man auch auf Verdacht wechseln kann. Gewissheit erhält
man, wenn man ein RCL-Messgerät sich zum Messen besorgt.
Gibts in der Bucht schon für weniger als 10 Euro.
Man muss nur drauf achten, die Elkos vor der Messung zu entladen.

von Richard (nbger)


Lesenswert?

doch ein bisschen komplizierter als gedacht ;)

mal ne blöde Frage: wenn ich die Kondensatoren 1:1 ersetze, habe ich 
dann nicht nach 2 Jahren wieder das selbe Problem??
müsste ich die nicht irgendwie "größer" dimensionieren?

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> doch ein bisschen komplizierter als gedacht ;)

Ach wo, das ist nur der 1,5µF Kondensator.


> mal ne blöde Frage: wenn ich die Kondensatoren 1:1 ersetze, habe ich
> dann nicht nach 2 Jahren wieder das selbe Problem??
> müsste ich die nicht irgendwie "größer" dimensionieren?

Kondensatoren der bekannten Merkenhersteller halten schon deutlich 
länger, und wenns Platz hat kann man 305V Typen verwenden.

von oldeurope O. (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> mal ne blöde Frage: wenn ich die Kondensatoren 1:1 ersetze, habe ich
> dann nicht nach 2 Jahren wieder das selbe Problem??
> müsste ich die nicht irgendwie "größer" dimensionieren?

Ja. Hast aber keinen Platz.
Ich habe da eine Schaltung mit einer grünen LED
im Kondensatornetzteil. Die Idee habe ich mir bei Finder
abgeschaut.
Wenn die LED dunkel leuchtet, ist der Kondensator zu tauschen.
Habe jetzt FKP drin. (Sicherungswiderstand ist vorhanden.)
Nachdem der Marken-X-(Entstör-) Kondensator nach nur einem Jahr hin war.

Richard R. schrieb:
> Du löst sowas überwiegend elektronisch.

Ja, im Programmieren tue ich mich schwer.
Ich hatte mal vor die Steuerung mit Arduino zu lösen,
habe aber inzwischen die Lust dazu verloren.

LG
old.

von Homer J.S. (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Da hat Conrad den 1,5µF X2 wohl nicht auf Lager.

Da hat sich nach mehr als 10 Jahre Conrad Electronic Ladengeschäft 
Abstinenz (Online nicht viel weniger...) wohl nichts geändert.

Nach mindestens 15 Minuten Wartezeit und der nochmaligen 10 minütigen 
Suche in den gut sortierten Sortimentschränken... durch den tiefen 
entspannten Mitarbeiter in der Bauelementabteilung , kommt der nervende 
Standardspruch
"Haben wir nicht, kann aber bestellt werden" aber eben nicht in der 
vorbildlichen Geschwindigkeit wie es in einer echten Apotheke geht, nein 
von den echten Apotheken wird leider nur das Preisniveau übernommen...

Es könnte sich im diesen Fall ausnahmsweise mal lohnen,nicht wegen 
einigen Euro, sondern weil keine Wartezeit notwendig ist alte Platinen 
(Elektroschott) sich nach geeigneten Ersatz (bis die bestellte Neuware 
eingetroffen ist) um zu sehen.
Allerdings: Voll auf der Netzseite - große Elkos treiben sich dort gerne 
auch herum und die sind nicht immer entladen bzw. behalten ihre Ladung 
manchmal erstaunlich lang - kein Problem wenn man das weis und 
entsprechend handelt, aber für einen kompletten Neuling in der 
praktischen E-Technik nicht unbedingt das womit man anfangen sollte - 
Kondenstoren aus Netzteilen und (noch weit kritischer wegen der dort 
üblichen Spannungen und Kapazitäten) Umrichtern  sind echt fiese 
"Fallen" die jeder Praktiker mit größten Respekt und Vorsicht (lieber 
ein zweites oder drittes mal messen...) begegnet. Schon ein "mickeriger" 
220nF Kondensator kann bei 250V ordentlich "zubeißen" - wer das mal 
erlebt hat den ist klar was man bei knapp 400V und 470µF erwarten darf 
-geschweige denn bei irgendwas im Bereich von 800V und Kapazitäten im 
Bereich von mehreren 10000µF...

Homer J.S.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

> C* "Haben wir nicht, kann aber bestellt werden"

"Organspender" sind ja auch eine Lösung sofern das entsprechende Teil 
noch gesund genug ist und entladen wurde. Nur X2-Kondensatoren sollte 
man nicht so einfach gegen irgendwas tauschen, wenn man nicht sicher 
ist, daß er einigermaßen brandsicher ist (also wieder X2).

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Homer J.S. schrieb:
>> Da hat Conrad den 1,5µF X2 wohl nicht auf Lager.
>
> Da hat sich nach mehr als 10 Jahre Conrad Electronic Ladengeschäft
> Abstinenz (Online nicht viel weniger...) wohl nichts geändert.

Man kann online zur Abholung im Laden bestellen, versandkostenfrei.

von Homer J.S. (Gast)


Lesenswert?

Was immerhin die Versandkosten spart - aber die Wartezeit bleibt 
bestehen.

Nein das ist nicht der Sinn eines Ladengeschäft - aber wie schon 
geschrieben das hat Conrad schon in den 90er Jahren nicht interessiert - 
da waren die damals noch vorhandenen kleinen Elektronikbastelläden vor 
Ort oftmals besser sortiert und preislich manchmal sogar besser 
aufgestellt.

Leider dauert es im Jahr 2018 oft noch länger als "früher" bis man die 
Bauteile auf den Tisch liegen hat - dafür ist die Auswahl bedeutend 
größer und man kann auf die Bauteil Apotheken leicht verzichten - auch 
ohne den "Chinamann" direkt zu nutzen...

Homer J.S.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Man kann online zur Abholung im Laden bestellen, versandkostenfrei.

Bis der C bei C* eingetroffen ist, dauert. Hubschrauber und flaches Dach 
wären von Vorteil :-)

von Richard (nbger)


Lesenswert?

Homer J.S. schrieb:
> Allerdings: Voll auf der Netzseite - große Elkos treiben sich dort gerne
> auch herum und die sind nicht immer entladen bzw. behalten ihre Ladung
> manchmal erstaunlich lang

Vielen Dank für die Sicherheitshinweise! Nachdem ich das Teil vom Netz 
getrennt habe, habe ich tatsächlich nicht mal ne Minute gewartet und die 
Kondensatoren ausgelötet. Etwas naiv, oder? :) In Zukunft bin ich da 
vorsichtiger!!!

von Georg A. (georga)


Lesenswert?

Der Ersatztyp wird mechanisch vermutlich nicht reinpassen (zu dick), 
aber das ist egal. Kann man ja mit ein paar isolierten Drähten 
verlängern....

von Jan L. (ranzcopter)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> Du löst sowas überwiegend elektronisch. Ich bin eher in Richtung
> Programmierung unterwegs. Ich arbeite beruflich im Bereich embedded
> Entwicklung für die Automatisierungs-Industrie; auch
> Steuerungsentwicklung.
>
> So nehme ich dann eher eine Steuerung, schliesse Sensoren und Aktoren an
> und mache dann den Rest per Programm.

kannst ja dir ja spasseshalber mal das hier angucken:
https://github.com/jlegen/Kellerklima

läuft ganz gut, sofern man keine DHT22 einsetzt (die halten immer nur 
ein paar Wochen). :)

> Formel). Licht geht teilweise über die Steuerung. Außerdem habe ich
> dieses Jahr im Garten ein Bewässerungssystem installiert, von dem ich
> die Magnetventile über die Steuerung ansteuere. Momentan nach fest

hast du für diese Magnetventile evtl. eine Quelle/Link zur Hand?

von Richard (nbger)


Lesenswert?

Jan L. schrieb:
>
> hast du für diese Magnetventile evtl. eine Quelle/Link zur Hand?

du wirst enttäuscht sein...das ist ein ganz normales Gardena 
Bewässerungssystem. Da gehören die Magnetventile direkt dazu:
https://www.gardena.com/de/produkte/bewasserung/bewasserungssteuerung/bewasserungsventil-24-v/900904101/
Ich hab die 24V-Variante genommen; die sind günstiger. Achtung: 24VAC!! 
als ist ein kleiner Trafo notwendig; nicht die Versorgungsspannung der 
Steuerung 24VDC verwenden!
Angesteuert über Relais-Ausgangsmodul.
Wenn, dann kauf sie bei Hornbach, dort kosten sie nur 28 €

von Richard (nbger)


Lesenswert?

inzwischen habe ich messtechnisch aufgerüstet!

der kleine C hat 85 nF anstatt 100 nF
der große C hat 0,68 uF anstatt 1,5 uF

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> inzwischen habe ich messtechnisch aufgerüstet!
>
> der kleine C hat 85 nF anstatt 100 nF
> der große C hat 0,68 uF anstatt 1,5 uF

Wie zu erwarten war. Der kleine dient aber eh nur der Funkentstörung, 
für die eigentliche Funktion ist er unerheblich.

Falls du den Entfeuchter unbedingt schnell wieder am laufen haben 
willst, dann löte einen 1µF X2 ein, den hat Conrad in Nürnberg sogar auf 
Lager: # 1564952.

Der hält natürlich nicht allzu lange, aber sicher reichts für die 
Sommersaison.

von oldeurope O. (Gast)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Der hält natürlich nicht allzu lange, aber sicher reichts für die
> Sommersaison.

An langlebige X2 Entstörkondensatoren glaube ich schon lange
nicht mehr.

Übrigens ist der Betrieb im Kondensatornetzteil "Schonbetrieb"
im Gegensatz zu "direkt am Netz" wofür die eigentlich gebaut
sein sollen. Diese Prüforganisationen mit denen die sich
schmücken, ... ein Schelm der denkt.

LG
old.

von Richard (nbger)


Lesenswert?

"Kondensatornetzteil"...hab ich mal gegoogelt und was gelernt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kondensatornetzteil
wobei ich das alles nur teilweise verstehe!
ich kann die Symbole/Bauteile identifizieren aber ich verstehe die 
Zusammenhänge nicht...im Gegensatz dazu komme ich mit digitalen 
Schaltplänen recht gut zurecht.

von Richard (nbger)


Lesenswert?

ist das der richtige? :
https://www.conrad.de/de/tru-components-mkp-x2-mkp-x2-funkentstoer-kondensator-radial-bedrahtet-15-f-280-vac-10-275-mm-l-x-b-x-h-32-x-15-1564959.html

allerdings ist der breiter und höher als der vorhandene
32x15x25 anstatt 32x10x20 (LxBxH), da muß ich sowieso etwas basteln!

von oldeurope O. (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> ist das der richtige?

Ja. Passt sogar farblich.

LG
old.

von Homer J.S. (Gast)


Lesenswert?

Hallo

"Kondensatornetzteil"...hab ich mal gegoogelt und was gelernt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kondensatornetzteil
wobei ich das alles nur teilweise verstehe!
ich kann die Symbole/Bauteile identifizieren aber ich verstehe die
Zusammenhänge nicht...im Gegensatz dazu komme ich mit digitalen
Schaltplänen recht gut zurecht."


Na, ja... ist eben Wechselstromtechnik und die Theorie dahinter hat es 
in sich - selbst sehr ausführliche und eigentliche gute Tutorials wie 
z.B das hier https://www.youtube.com/watch?v=-V2LUod9zLk  sind nicht 
einfach zu verstehen und nachvollziehbar - wenn nicht eine gehörige 
Portion an mathematischen Vorwissen besteht und man schon erweiterte 
Grundkenntnisse in der Gleichstrom E-Technik hat.
Die Grundideen und einzelne Vorgänge sind auch bei Wechselstrom wie so 
oft eigentlich recht simpel aber wenn dann in der Realität oder bei 
Aufgabenstellungen alles zusammen kommt und vieles an Wissen als 
selbstverständlich angenommen wird (was leider auch nicht anders geht, 
gefällt mir nicht ist aber leider nun mal so...) dann wird 
Wechselstromtechnik zu einen anspruchsvollen und oft abstrakten 
"Brocken".
Es ist keine Schande wenn man selbst als Profi in einen anderen 
Teilbereich der E-Technik nicht alles versteht - als Hobbyist sowieso 
nicht.

Homer J.S.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Richard R. schrieb:
> ist das der richtige? :
> https://www.conrad.de/de/tru-components-mkp-x2-mkp...

Naja, ich würde einen anderen Herstaller wählen.


> allerdings ist der breiter und höher als der vorhandene
> 32x15x25 anstatt 32x10x20 (LxBxH), da muß ich sowieso etwas basteln!

Kein Wunder, dass der alte so schnell kaputt war.

von Richard (nbger)


Lesenswert?

Teile sind bestellt und ich kann's ca. 2. August bei C abholen.

Kein Problem, die Situation im Keller hat sich etwas entspannt.
Dadurch, dass es bei uns auch schon seit Tagen nicht mehr geregnet hat, 
ist die rel. Luftfeuchte außen gesunken. Außerdem, durch die tagelange 
Hitze sind es jetzt im Keller auch schon 21 Grad.
Damit geht jetzt die rel. Feuchte im Keller langsam zurück, wenn ich 
nachts lüfte.

von Richard (nbger)


Lesenswert?

Hallo Leute,

hab heute abend die neuen Bauteile eingelötet..und der Entfeuchter 
schnurrt wieder wie am ersten Tag! hat schon 5% Luftfeuchte im Keller 
gefressen!
weniger als 2 € investiert und dadurch jede Menge Elektro-Schrott 
eingespart!
Vielen Dank an euch alle für die Unterstützung! Hab sogar was gelernt!!!

Vielen Dank noch mal,

Richard

p.s. hab noch einen Samsung Smart-TV dastehen, noch nicht so sehr 
alt...und laut Internet-Recherche deuten die Symptome auf 
unterdimensionierte  Netzteil-Kondensatoren hin! :D
aber der steht noch nicht im Weg...wenn mir langweilig ist, schraube ich 
ihn mal auf.

von Tobii T. (tobiii)


Lesenswert?

Super Beitrag, konnte dies genau gleich auch reparieren, beide 
Kondensatoren tauschen und geht wieder :-)

von Richard (nbger)


Lesenswert?

Tobii T. schrieb:
> Super Beitrag, konnte dies genau gleich auch reparieren, beide
> Kondensatoren tauschen und geht wieder :-)

Hi Tobi,
das ist ja super...der Beitrag ist ja schon 2 Jahre alt!

Aber hier wird man geholfen! :D

Das ist mal eine Gelegenheit, ein grundsätzliches Lob für dieses Forum 
auszusprechen. Ich mag das Forum sehr!
Hier sind echte Fachleute unterwegs, die auch wirklich fundierte 
Antworten und Ratschläge geben!
In anderen Foren wird man öfter mal von selbsternannten Fachleuten mit 
Banalitäten zugetextet, die zur Lösungsfindung rein gar nicht taugen!

von Paul (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
auch ich will mich herzlich bedanken!
Meine Luftentfeuchter funktionieren wieder prima! Ohne diesen Thread 
wären sie wohl auf dem Wertstoffhof gelandet.

Ich dachte immer, nur Elkos würden kaputt gehen.
Es war mir völlig unbekannt, daß auch Folienkondensatoren im Lauf der 
Zeit die Grätsche machen.

Zu den X2-Kondensatoren habe ich noch eine Frage:
Ich habe mit einem normalen Kondensator ein RC-Glied für einen 
Bewegungsmelder gemacht, aber der Kondensator wird sehr warm. Soll ich 
dafür auch besser einen X2-Kondensator verwenden?

Viele Grüße,
Paul

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Paul schrieb:
> Zu den X2-Kondensatoren habe ich noch eine Frage:
> Ich habe mit einem normalen Kondensator ein RC-Glied für einen
> Bewegungsmelder gemacht, aber der Kondensator wird sehr warm. Soll ich
> dafür auch besser einen X2-Kondensator verwenden?

Mach dazu einen neuen Thread auf, und poste deinen Schaltplan.

von Simon I. (sim_on)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen

Dank diesem, und dem zuoberst verlinkten Beitrag 
Beitrag "Geplante Obsoleszenz: Einhell NLE20E Luftentfeuchter" konnte ich 
meinen Einhell Luftentfeuchter NLE20E selber reparieren. Meiner war seit 
2015 (also für 7 Jahre) dauernd am Strom und lief einwandfrei. Bis ich 
vor kurzem feststellte, dass nur noch der Lüfter läuft, aber der 
Kompressor nicht mehr anspringt. Nun konnte ich dank den Hinweisen in 
diesem Forum den grossen gelben Kondensator auf der Platine (siehe Foto) 
ersetzen und so dem Entfeuchter ein neues Leben einhauchen. Ich musste 
mich etwas ins Thema Kondensator eingooglen. Für andere Hobbychirurgen 
wie mich, hier eine kurze Zusammenstellung um die Arbeit nach dem 
passenden Ersatzteil etwas zu erleichtern.

Bei der Kondensator Bestellung müssen folgende Parameter beachtet 
werden:
- Nennspannung: 275V AC (AC = Alternating Current/Wechseltrom)
- Elektrische Kapazität: 1.5 µF (Mikrofarad)
- RM: 27.5 mm (Rastermass = Abstand zwischen den Beinchen = für 
passendes Einlöten auf der Platine)
- Abmessungen: L/B/H 32/11/20mm (da die Platzverhältnisse auf der 
Platine beim NLE20E begrenzt sind, sollten die Abmessungen für einen 
einfacheren Einbau ohne "Gebastel" die Werte des Origialen nicht 
überschreiten)


Ich habe mich bei Conrad durch die verschiedenen Kondensatoren geackert.

Der in diesem Post weiter oben verlinkte Kondensator ist zur Zeit leider 
nicht lieferbar. Dieser wäre derjenige, welcher baugleich ist wie der 
original verbaute:
https://www.conrad.de/de/p/tru-components-mkp-x2-1-st-mkp-x2-funkentstoer-kondensator-radial-bedrahtet-1-5-f-280-v-ac-10-27-5-mm-l-x-b-x-h-32-1564959.html

Einer mit passenden Speizfikationen ist von den Abmessungen leider zu 
gross und war nur mit einer Verzögerung lieferbar:
https://www.conrad.ch/de/p/wima-mkx21w41506f00kssd-1-st-mkp-x2-funkentstoer-kondensator-radial-bedrahtet-1-5-f-275-v-ac-10-27-5-mm-l-x-b-x-h-451074.html

Darum habe ich einen sofort lieferbaren Kondensator mit passenden 
Abmessungen aber dafür einer etwas schwächeren Elektrischen Kapazität 
(1.0 µF) bestellt:
https://www.conrad.ch/de/p/tru-components-mkp-x2-1-st-mkp-x2-funkentstoer-kondensator-radial-bedrahtet-1-f-275-v-ac-10-27-5-mm-l-x-b-x-h-32-x-1570060.html

Das Ziel war, möglichst schnell den Entfeuchter wieder in Betrieb nehmen 
zu können und es mit dem schwächeren zu versuchen. Und siehe da, gestern 
eingelötet und auch heute am Tag 2 springt der Kompressor des 
Entfeuchters einwandfrei an. Solange der 1.0 µF funktioniert belasse ich 
ihn auf der Platine und löte den nachgelieferten 1.5 µF dann ein, wenn 
der Kompressor das nächste mal stehen bleibt.

Vielen herzlichen Dank euch Techprofis für die Vorarbeit in diesem 
Forum. Ohne den Inupt zum möglichen defekten Kondensatornetzteil hätte 
ich den Fehler wohl eher bei einer Undichtheit / Kältemittelmangel des 
Entfeuchters gesucht.

Grüsse, sim_on

von Eggsbert (Gast)


Lesenswert?

Dieser kostet nur 1,00 Euro und ist bei Conrad = Völkner lieferbar:
https://www.voelkner.de/products/999615/Wima-MKP-X2-1-5uF-10-305V-RM-37-5-1-St.-MKP-X2-Funkentstoer-Kondensator-radial-bedrahtet-1.5-F-305-V-DC-10-37.5mm-L-x-B-x-H.html
Wima, MKX2AW41507C00KSSD, MKP-X2 1, 5uF 10% 305V RM 37, 5, 
Folienkondensator, A0-16
Er ist mechanisch größer (RM37,5), dafür hält er auch länger, man kann 
ihn mir zwei Litzen anlöten (gut isolieren).

1,2µF gibt es auch, aber nicht bei Con/Völ:
MKX2AW41206B00 (11,0 x 21,0 x 31,5  RM27,5)

Dieser könnte mechanisch passen (RM27,5), hat aber nur 1,0µF, was 
offensichtlich ausreicht (1,81 Euro):
https://www.voelkner.de/products/999512/Wima-MKP-X2-1-0uF-10-305V-RM27-5-1-St.-MKP-X2-Funkentstoer-Kondensator-radial-bedrahtet-1-F-305-V-AC-10-27.5mm-L-x-B-x-H-31.5.html

Der ist kleiner (11,0 x 21,0 x 26,5 RM22,5), kostet 1,55, aber 
Mindestmenge=3:
Wima, MKX2AW41005I00KSSD-1, MKP-X2 1uF 10% 305V RM22, 5, 
Folienkondensator, A0-16
https://www.voelkner.de/products/999523/Wima-MKP-X2-1uF-10-305V-RM22-5-MKP-X2-Funkentstoer-Kondensator-radial-bedrahtet-1-F-305-V-AC-10-22.5mm-L-x-B-x-H-26.5-x-11.html

Auszug aus Wima-Datenblatt: (seit 2015 halten die 275VAC 305VAC aus)
https://www.wima.de/wp-content/uploads/media/d_WIMA_MKP-X2.pdf
1
1,0 µF                                     Conr/Völk Nummer
2
11  21  26,5  22,5  MKX2AW41005I00_ _ _ _  999523 1,55 S801001 moq=3
3
11  21  31,5  27,5  MKX2AW41006B00_ _ _ _
4
13  24  31,5  27,5  MKX2AW41006D00_ _ _ _  999512 1,81 S801661
5
1,2µF
6
11  21  31,5  27,5  MKX2AW41206B00_ _ _ _
7
1,5µF
8
13  24  31,5  27,5  MKX2AW41506D00_ _ _ _
9
15  26  31,5  27,5  MKX2AW41506F00_ _ _ _
10
                    MKX2AW41506F00KH00     270 St 1096,96 Euro
11
13  24  41,5  37,5  MKX2AW41507C00_ _ _ _  999615 1,00
12
15  25  32,0  27    True Comp.            1059721 mnb  S810301
13
1,8µF
14
13  24  31,5  27,5  MKX2AW41806D00_ _ _ _  999616 0,98 S803021 moq=3
15
13  24  41,5  37,5  MKX2AW41807C00_ _ _ _  999617 mnb  S803011
Ab dem 07.11.2022 kann man 1,0µF und 1,5µF rollen- und sack-weise 
(270-324 Stück) für 1050-1200 Euro bekommen (12 Positionen). Dann ist es 
vorbei mit den günstigen Preisen.

von Gerd Albrecht (Gast)


Lesenswert?

Hab heute - dank eurer Hinweise - den Entfeuchter repariert. Der 
Kompressor sprang nicht an, die grüne LED dunkler als normal.
Ursache: Folienkondensator 1yF 250V AC defekt. Problemloser Austausch 
gegen 1yF 400V DC, hatte ich zuhause.
Läuft wieder, das 15 Jahre alte Ding.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Gerd Albrecht schrieb:
> Ursache: Folienkondensator 1yF 250V AC defekt. Problemloser Austausch
> gegen 1yF 400V DC,

Ganz schlechte Idee! Da gehört schon ein X2 Typ rein.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Gerd Albrecht schrieb:
> Hab heute - dank eurer Hinweise - den Entfeuchter repariert. Der
> Kompressor sprang nicht an, die grüne LED dunkler als normal.
> Ursache: Folienkondensator 1yF 250V AC defekt. Problemloser Austausch
> gegen 1yF 400V DC, hatte ich zuhause.
> Läuft wieder, das 15 Jahre alte Ding.

Ganz schlechte Idee! Wenn schon NUR DC, dann mindestens 630Volt, besser 
1.000Volt.

von Torsten H. (torsten_h867)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Gerd Albrecht schrieb:
>> Ursache: Folienkondensator 1yF 250V AC defekt. Problemloser Austausch
>> gegen 1yF 400V DC,
>
> Ganz schlechte Idee! Da gehört schon ein X2 Typ rein.

Ja, man sollte eigentlich keine schlechteren Teile verbauen, die 
Kondensatoren sind jedoch nicht für die Funkentstörung zuständig (sieht 
man auch auf dem Schaltbild)...

Für die Funkentstörung ist ein dicker "normaler" Folienkondensator am 
Boden des Gerätes zuständig (der laut meinem Messgerät sogar noch im 
Toleranzbereich war).

Beim Austausch der Kondensatoren des Netzteils würde ich nur 
Folienkondensatoren mit entsprechender (nach Möglichkeit höherer) 
Spannungsfestigkeit verwenden. Meine Wahl fiel auf Wima MKP10 
Kondensatoren mit 250 V AC/400 V DC, 100 nF mit RM 15 habe ich unter die 
Platine geklebt, 1,5uF mit RM 27,5 haben normal auf der Platine Platz 
gefunden.

Kostenpunkt für die 2 Kondensatoren lag bei 2,35€ + 5,95€ Versand 
(Reichelt) - dafür bekommt man kein neues Gerät...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.