mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Kleine Tischkreissäge ähnlich KS230


Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bräuchte für kleine Zuschnitte von <3mm Alu, <6mm Weich-Holz, FR2 
(ggf auch FR4), < 6mm Plexi eine kleinere Tischkreissäge - ich vermute 
aber, dass ich mit der KS230 nicht wrkl glücklich werde, aber die Größe 
kommt in etwas hin.

1)Gibt es da einen "Geheimtip" mit mehr Leistung und ggf regelbarer 
Drehzahl?
2)Lohnt ein Selbstbau, gibt es da fertige mechanische 
Sägeblattkupplungen (so dass man nur noch eine Asiaplatte mit 
Parllelanschlägen braucht, nen beliebigen DC Motor und fertig)?
3) Weitere Erfahrungswerte?

Danke, Klaus.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Säge habe ich auch...und würde sie nicht nochmals kaufen. Das 
Sägeblatt blockiert recht schnell. Zudem ist die Auflagefläche sehr 
klein.

Trotzdem, hier noch ein Link zu einem anderen Thread:

Beitrag "Proxxon KS230 / KS220 tunen"

: Bearbeitet durch User
Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...jo, hier habe ich schon alles gelesen, daher ja auch "meine Meinung" 
:)

Danke.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.modulor.de/kaleas-tischkreissaege-ohne...

Ohne Netzteil, ohne Regelung. Die muss man sich anderswo besorgen.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis...aber mehr als 150 wollte ich nicht ausgeben.

Gibt es die "Mechanik" (siehe Frage 2)) irgendwo so zu kaufen? Den Tisch 
zu bauen wäre das geringere Problem. Eine 12V Versorgung wäre gut...

Klaus.

Autor: Florian W. (florenzw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> https://www.modulor.de/kaleas-tischkreissaege-ohne...

Puh! 260€ erscheinen mir für dieses Ding ziemlich viel.
Wenn Geld eher eine untergeordnete Rolle spielt würde ich noch 70€ 
drauflegen und eine Proxxon FET kaufen.
Kann Doppelgehrung, Dural habe ich damit schon bis 10mm gesägt.
Für FR4 gibt's dünne Schleifblätter (d = 80mm).
Die hartmetallbestückten Sägeblätter gehen für alle anderen Materialien.

Der Preis ist halt hoch und sie könnte etwas verwindungssteifer sein.
Hat sich bei mir bewährt.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich jahrelang Leiterplatten (FR4 geht so), Kunststoff 
("Bastlerglas" geht ganz gut), Aluplatten (ist schon bei 1mm eine 
Quälerei) und Sperrholz mit der KS230 geschnitten habe, hab ich mir dann 
die FET von Proxxon gegönnt. Und wieder mal die späte Erkenntnis: 
Verdammt, hätte ich die mal gleich gekauft.

Abgesehen von offensichtlichen Vorteilen wie größere Schnitthöhe, mehr 
Power, schwenkbares Blatt, Schnitthöheneinstellung macht das Arbeiten 
damit deutlich mehr Spass, besserer Anschlag, und auch einen 
Alukühlkörper teilen ist kein Thema.

Also wenn Dir die KS230 zu klein ist, ist die FET eigentlich die 
nächstbessere Wahl.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> https://www.modulor.de/kaleas-tischkreissaege-ohne...
> Ohne Netzteil, ohne Regelung.

Ich seh das gerade: Was für einen Sinn (außer für die Bastelstube im 
Campingwagen) hat es, ein Gerät dieser Leistungsklasse mit 12V zu 
betreiben? Da fließen 12A und bei Anlauf auch noch mehr. Da klatsch ich 
doch lieber einen 230V Motor mit 150W rein.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...naja, "eigentlich" braucht man ja nur eine 200W Motor und die 
Mechanik - den Tisch würde ich gerne auch einfach des Projektes halber 
selber bauen. Die FET ist schon "pricy für ab & an mal was sägen".

Klaus.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...naja, "eigentlich" braucht man ja nur eine 200W Motor und die
> Mechanik - den Tisch würde ich gerne auch einfach des Projektes halber
> selber bauen.

... naja, die FET würde ich nicht nachbauen wollen. Der Motor alleine 
machts ja noch nicht, der will auch schwenk und höhenverstellbar 
montiert werden, dabei aber nicht wackeln, dazu Zahnriemen, 
Sägeblattaufnahme, Lager, Anschlag, Führungsrillen im Tisch, der ganze 
Kleinkram.

Ok, ja wenn man auf Höhenverstellung, Schwenkung, Zahnriemen und so 
verzichtet ist das sicher machbar. Dann halt einen 200W 
Reihenschlußmotor unter eine Siebdruckplatte geschraubt, das größte 
Problem dürfte die Sägeblatthalterung sein. Du willst halt nicht, dass 
Dir das Ding ins Gesicht wandert.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Riemen möchte ich, Halterung auch, aber kaufen. Nur den Rest selber 
machen. Schwenken, Höhe, brauche ich alles nicht. Quasi ne KS230 in 
größer, mehr Power, etwas robuster. Parallelanschlag zum manuellen 
ausrichten reicht mir hoffentlich auch. Ich brauche sowas eher sehr 
selten.

Klaus.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> aber mehr als 150 wollte ich nicht ausgeben

You get what you pay for.

Lustig auf der anderen Seite zu hören dass hier nieman für unter 1000 
EUR mal eine Llatine mit einer handvoll Huhnerfutter und einem uC 
layouten möchte.

Proxxon FKS/E (die FET ist mangels Drehzahlregelung eher für Holz aber 
grösser) über die laute AmpSeven tablesaw 
https://www.amazon.com/AMPSEVEN-Acrylic-Cutting-Ma... 
nicht ernst zu nehmende 
https://de.gearbest.com/cutting-tools/pp_393549.html?wid=35 Byrnes Table 
Saw http://www.byrnesmodelmachines.com/tablesaw.html?i... 
und die kleine aber eher schlechte Kaleas wurde schon genannt bis zu 
Diadisc (http://www.mutronic.de/pdf/prospekt%20diadisc%205200.pdf) 
www.tedpella.com/Material-Sciences_html/XP_Precision_Sectioning_Saw.htm 
www.buehler-met.de/isoMet-1000-precision-cutter.php 
www.leco.com/products/metallography-science/sectioning/vc50-diamond-saw

Precisaw http://www.reinhard-ag.com/precisaw.html

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
schau dir mal die worx blade runner an

hatte vorher auch diesen proxxon Schwachsinn und mich gelegentlich damit 
abgekämpft

das schöne an der worx blade runner, die hat einen anschlag um trotzdem 
grade schnitte zu ermöglich und enge kurvenschnitte mach sie auch mit

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> schau dir mal die worx blade runner an

Das ist eine kopfüber montierte Stichsäge.

Auch schön, aber so gerade und saubere Schnitte wie eine Kreissäge macht 
sie recht sicher nicht.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...naja, wenn sie eine Rollenführung des Sägeblattes hat, wäre das aber 
durchaus eine Alternative. Aber die ist mech. selbst schwer herzustellen 
(wenn sie stabil sein soll). Eine Pendelhubsäge hätte ich da, hmmm...vll 
reicht mir das ja schon, ein Versuch wäre ja schnell bewerkstelligt (und 
wenn man die Füße demontierbar macht, wird das ganze schnell wieder 
"wegpackbar"). Kaufen würde ich mir die aber nicht.

EDIT: Wobei ich bei meinen Materialstärken den Arm gar nicht brauchen 
würde. Ich glaube, das probiere ich mal!

Klaus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> schau dir mal die worx blade runner an

Muhaha, ja klar, eine Stichsäge. Wie krumm hätten sies denn gerne?

Da will ich aber mal einen geraden Schnitt durch einen Alukühlkörper 
sehen, oder einen 45° Schnitt an einer Profilleiste.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...das mit dem KK glaube ich auch nicht, aber ne Profilleiste? Mit ner 
Rollenführung halte ich das nicht für unmöglich, oder? Wie gesagt, bei 
mir wären es <10mm (denke ich).

Klaus.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> schau dir mal die worx blade runner an

Wirkt eher wie Spielzeug. V.a. sind gerade, nicht verlaufende Schnitte 
sicherlich nicht ganz leicht zu bewerkstellen.
Ich hab für meine Festo Basis den Einsatz um die PS2E kopfüber zu 
montieren. Und habe dann ein ähnliches Konstrukt, nur etwas größer und 
ohne den Arm.

Für freihändige Sperrholzausschnitte ganz nett, aber wirklich brauchbar 
ist das System nicht. In den letzten zehn Jahren hab ich es höchstens 
fünf mal benutzt.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Bladerunner hat ganz gute Anschläge die man nur oft in der Werbung 
nicht sieht, auf dem Arbeitstisch ist auch eine Skala angebracht an der 
man den Anschlag gut ausrichten kann

Rollenführung des Sägeblattes, ebenso eine Vorrichtung zum Niederhalten 
des Werkstücks

mit der KS230 kann man auch nur bedingt gerade Säge, die Anschläge die 
man dazu bekommt sind einfach nur schlecht

ich hatte die KS230 recht lange und war nie so ganz zufrieden
die Bladerunner hingegen liefert ab was ich von ihr fordere

gibt zwar immer Leute die megaschlau sind und alles besser wissen wollen
aber für mich zählt ausprobieren und eine Meinung bilden

und nicht: bäh die Säge ist zu bunt, sieht aus wie Spielzeug bla bla 
blubb

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
wer gerne Puppenhäuschen bastelt ist mit der KS230 bestimmt 
zufrieden.....

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> gibt zwar immer Leute die megaschlau sind und alles besser wissen wollen
> aber für mich zählt ausprobieren und eine Meinung bilden

Eine Stichsäge ist eine Stichsäge. Ob die nun noch eine "Rollenführung" 
bekommt oder nicht, ändert nur sehr wenig daran.

Wenn Du das Ding so toll findest: Mach doch mal einen Schnitt damit und 
poste hier ein ausreichend scharfes und detailliertes Bild der 
Schnittkante.


Daß die kleine Proxxon-Säge nur eine Art Spielzeug ist, ist den meisten 
hier klar.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> gibt zwar immer Leute die megaschlau sind und alles besser wissen wollen
> aber für mich zählt ausprobieren und eine Meinung bilden
>
> und nicht: bäh die Säge ist zu bunt, sieht aus wie Spielzeug bla bla
> blubb

Ich bleibe dabei: Es gibt Sägen die bauartbedingt für gewisse 
Einsatzzwecke gedacht sind. Eine Stichsäge ist halt nicht für saubere 
und gerade Schnitte gemacht (bzw. es ist nicht ihr Steckenpferd). 
Genausowenig würde ich auf die Idee kommen, mit einer Motorsäge 
Furnierplatten ausrissfrei sägen zu können.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> mit einer Motorsäge

Was meinst Du damit? Eine Kettensäge?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Was meinst Du damit? Eine Kettensäge?

Ja. In meiner Gegend ist der geläufigere Begriff dafür "Motorsäge".

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Was meinst Du damit? Eine Kettensäge?

>Ja. In meiner Gegend ist der geläufigere Begriff dafür "Motorsäge".

Also so etwas:

https://www.bosch-do-it.de/de/de/bosch-elektrowerk...

MfG Spess

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hi
>
>>Was meinst Du damit? Eine Kettensäge?
>
>>Ja. In meiner Gegend ist der geläufigere Begriff dafür "Motorsäge".
>
> Also so etwas:
>
> 
https://www.bosch-do-it.de/de/de/bosch-elektrowerk...
>
> MfG Spess
Was es nicht alles gibt o.o
Funktionalität einer Stichsäge die jedoch eintauchen kann, genial!

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> die Bladerunner hat ganz gute Anschläge die man nur oft in der Werbung
> nicht sieht

Was man auffallend in den Werbevideos nicht sieht: Da wird zwar gezeigt, 
was man alles damit sägen kann, aber kurz vor Ende des Schnitts kommt 
der Schnitt. Nie eine fertige Schnittkante.

Autor: Herr B. (herr_barium)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Eine Stichsäge ist eine Stichsäge. Ob die nun noch eine "Rollenführung"
> bekommt oder nicht, ändert nur sehr wenig daran.
>
Ich werde das Gefühl nicht los, daß Du mit dem Begriff "Rollenführung" 
nichts anfangen kannst...

Vor einigen Jahren baute ich für eine Black&Decker-Stichsäge (wichtig: 
Ohne Pendelhub) einen Tisch, unter dem ich sie mit 5er Senkkopfschrauben 
befestigen kann. Entsprechende Bohrungen sind dafür bereits im Schlitten 
vorhanden. Die Maschine verfügt auch über eine Rollenführung des Blattes 
und daher bekomme ich exakt gerade Schnitte -Gefühl für die Arbeit 
vorausgesetzt.

Fazit: Ich habe seit dieser Zeit keine Kreissäge vermisst.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
...und neben der Rollenführung IN der Maschine hat man am besten noch 
eine indem man einen "Ausleger" als Arm oben drüber montiert. Das geht 
mit Feder AUCH für Pendelhub. Youtube hat da schöne Beispiele. Ich 
glaube auch, dass man damit 80% aller normalen Anwendungen im 
Hobbybereich erschlägt...Problem können halt nur "feine" Schnitte 
werden. Kommt aber auf das Blatt und die Erfahrung an.

Klaus.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
genau Herr B.

schließe mich da voll an, eine Stichsäge mit Führung ist einfach nicht 
zu vergleichen mit einer frei Hand geführten Stichsäge

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> genau Herr B.
>
> schließe mich da voll an, eine Stichsäge mit Führung ist einfach nicht
> zu vergleichen mit einer frei Hand geführten Stichsäge

Stichsägen haben das Problem, keinen Schnitt senkrecht zur Auflagefläche 
hinzubekommen, weil das Sägeblatt verläuft.
Wenn das Objekt nur durchgesägt werden muss, nicht masshaltig und nicht 
winkeltreu, kann man sie nutzen.
Dafür können sie eintauchen und bedingt Kurven sägen.
Eine Dekupiersäge erscheint dann aber in vielen Fällen (Puppenhaus..) 
prakikabler.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, so eine Rollenführung unter- UND oberhalb des Werkstücks macht 
Schnitte mit der Stichsäge schon wesentlich präziser als ohne 
Sägeblattführung, wenn denn die Rollenführung selbst einigermaßen 
präzise ist.

Maßgeblich ist deshalb die seitliche Stabilität des Auslegers, denn wenn 
der seitlich wackelt, kann er das Blatt auch nicht am seitlichen Wackeln 
hindern. Und da habe ich beim Blade Runner so meine Zweifel - schon im 
Werbevideo bei Obi wackelt der Ausleger zweimal ziemlich deutlich. Das 
wird daran liegen, dass der Ausleger nur an einem Blech in 
Sägeblattstärke hängt, sonst wären auch keine Längsschnitte möglich - 
aber ohne die Möglichkeit von Längsschnitten hätte man das Teil 
wesentlich seitenstabiler bauen können.

Ich bleibe für dünnes Zeug daher bei der gepimpten kleinen Proxxon und 
für dickere Materialien krame ich eben die größere Tischkreissäge 
heraus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> so eine Rollenführung unter- UND oberhalb des Werkstücks macht
> Schnitte mit der Stichsäge schon wesentlich präziser als ohne
> Sägeblattführung

Witzigerweise steht in den Rezensionen bei Amazon erstmal, wie man 
andere Kugellager in die Rollenführung baut. ;-)

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Matthias L. schrieb:
>> so eine Rollenführung unter- UND oberhalb des Werkstücks macht
>> Schnitte mit der Stichsäge schon wesentlich präziser als ohne
>> Sägeblattführung
>
> Witzigerweise steht in den Rezensionen bei Amazon erstmal, wie man
> andere Kugellager in die Rollenführung baut. ;-)

das ist was für die Leute die die Werkstücke mir Gewalt durchpressen mit 
etwas Geduld und mäßigem Druck langt die Ausführung in Auslieferzustand

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bleibt eigentlich das Bildmaterial, das mit diesem Wunderwerkzeug 
erzeugte Schnittkanten zeigt?

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Wo bleibt eigentlich das Bildmaterial, das mit diesem
> Wunderwerkzeug
> erzeugte Schnittkanten zeigt?

Hier:

Autor: Zweifelnder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Schnitt jeweils durch Weich- und Hartholz und über eine Länge von 
ca. 30cm wäre interessanter als diese ca. 5cm. Für das Bild noch ein an 
die Schnittkante angelegtes Stahllineal.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal - die Schnittkante ist knapp doppelt so lang wie die Außenkante 
des Sperrholzbrettes, da müsste das Sägeblatt also in Schnittrichtung 
deutlich schräg gestanden haben.

Bist du ganz sicher, dass die da nicht versehentlich ein Schnittmuster 
einer Kreissäge in die Hände gefallen ist?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von der Schnittfläche sollte man mehr sehen können. Daß es möglich ist, 
einen 5cm langen gerade aussehenden Schnitt zu machen, bezweifle ich gar 
nicht.

Aber mach mal in 2cm oder 3cm dickes Material einen 20cm langen Schnitt 
und zeig die Schnittfläche.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> Hier:

Verarschen oder was? So schräg wie das Schnittende ist, war das ein 
Kreissägenschnitt.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag ich doch. Vielleicht meint der marsufant die Vorderkante...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.