Forum: HF, Funk und Felder Icarus Tiersensoren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit neuestem gibt es auf der ISS Empfangsantennen für Tiersensoren.
https://www.tiersensoren.mpg.de/38126/ICARUS_Flyer.pdf

Mich würde mal interessieren, wie groß die Sender sind und mit welchem 
Verfahren genau gesendet wird.

Im Flyer lese ich CDMA.

von Frank G. (frank_g53)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quelle: 
https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10253/361_read-26038#/gallery/29728

Um Energie zu sparen und somit die Lebensdauer zu erhöhen, werden die 
Sende- und Empfangsmodule der Tags die meiste Zeit in einen Schlafmodus 
versetzt. Da in den kleinen Geräten auch die Daten der aktuellen 
ISS-Umlaufbahn gespeichert sind, "wachen" sie erst bei einem Überflug 
der Raumstation auf.

Das ist ja mal clever.


Dann senden sie ihre Daten zur Antenne im Orbit. Über den 
ICARUS-Computer werden die Informationen dekodiert und zur russischen 
ISS-Bodenstation in Moskau weitergeleitet. Von dort werden sie in die 
wissenschaftliche Datenbank Movebank.org eingespeist, die vom Max-Planck 
Institut und der Universität Konstanz entwickelt wurde. Das 
hauptsächlich von deutschen KMU entwickelte Gesamtsystem soll dabei 
präziser und zuverlässiger als alle bisherigen Systeme arbeiten, und 
zudem fundamental bessere Daten von Tieren liefern.

zum Einlesen:

www.movebank.org
https://www.movebank.org/forums/animal-tracking-equipment-and-methods

https://directory.eoportal.org/web/eoportal/satellite-missions/i/iss-icarus#69rIM1a2Herb

von Martin L. (mla)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

chris schrieb:
> [ICARUS Tag]

> Mich würde mal interessieren, wie groß die Sender sind und mit welchem
> Verfahren genau gesendet wird.

https://spacetech-i.com/products/icarus/icarus-animal-tag sagt

22 x 13 x 7 mm²

http://www.i-gos.de/basic-tag/ sagt:

23 x 14 x 8 mm³

Dazu noch die Monopolantenne.

> Im Flyer lese ich CDMA.

Ja, stimmt.

Viele Grüße,
 Martin Laabs

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann müsste (könnte) man ja beim überflug der ISS selbst tiere in der 
nähe tracken?!

Cool das hilft beim forschen!

von Frank Norbert Stein *. (franknstein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von malsehen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Getränke!
Popkorn!
Ach Popkorn...

von chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Um Energie zu sparen und somit die Lebensdauer zu erhöhen, werden die
>Sende- und Empfangsmodule der Tags die meiste Zeit in einen Schlafmodus
>versetzt.

Mich wundert, dass es einen Sende- und Empfangsmodus gibt.
Normalerweise braucht der Empfänger immer mehr Aufwand und Energie.
Eigentlich müsste man die Transponder ja viel kleiner bauen können, wenn 
man nur sendet. Dann wäre das Tracking auch von kleineren Tieren 
möglich.

Falls jemand zufällig einen Link über die genauen Modulationsarten und 
CDMA Kodes findet, wäre ich sehr interessiert.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Eigentlich müsste man die Transponder ja viel kleiner bauen können, wenn
> man nur sendet. Dann wäre das Tracking auch von kleineren Tieren
> möglich.

Die Batterie ist nicht ganz unwesentlich. Wenn der Sender nicht weiß, 
wann der Empfänger in Reichweite ist, muss er blind senden. Das kostet 
auch Strom.

Für den reinen Empfang braucht man kein neues System. Argos läuft sein 
1978
http://www.argos-system.org/
https://de.wikipedia.org/wiki/Argos_(Ortung)

von Martin L. (mla)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

chris schrieb:
>>Um Energie zu sparen und somit die Lebensdauer zu erhöhen, werden die
>>Sende- und Empfangsmodule der Tags die meiste Zeit in einen Schlafmodus
>>versetzt.
>
> Mich wundert, dass es einen Sende- und Empfangsmodus gibt.
> Normalerweise braucht der Empfänger immer mehr Aufwand und Energie.

Das stimmt. Allerdings ist die ISS nur selten zu sehen. Damit würde man 
in etwa 99% der Zeit ins leere senden. Auf der ISS ist zudem eine 
Richtantenne vorhanden und die Kommunikation wird möglichst beim 
direkten Überflug gestartet. Also wäre beim Überflug und beim blinden 
Senden die Empfangswahrscheinlichkeit noch geringer.

> Eigentlich müsste man die Transponder ja viel kleiner bauen können, wenn
> man nur sendet. Dann wäre das Tracking auch von kleineren Tieren
> möglich.

Gibt es schon. Allerdings ohne ISS. Man möchte aber den Tags ggf. auch 
Informationen zusenden können.

> Falls jemand zufällig einen Link über die genauen Modulationsarten und
> CDMA Kodes findet, wäre ich sehr interessiert.

Die genaue Modulation ist nicht öffentlich und ich darf dazu nichts 
sagen.

Viele Grüße,
 Martin Laabs

von Martin L. (mla)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Baum schrieb:
> Dann müsste (könnte) man ja beim überflug der ISS selbst tiere in der
> nähe tracken?!

Um sie dann zu wildern? Die Kommunikation Tag<->ISS ist aus diesem Grund 
verschlüsselt - da gab es IMHO bei anderen Tags schon unschöne 
Überraschungen. Besonders beim Großwild.

Viele Grüße,
 Martin Laabs

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Um sie dann zu wildern?

Ja bestimmt! Ich geh Amseln wildern, hab ja nicht genug im eignen 
Garten.

Vielleicht haben Leute einfach nur Interesse an der Technik?

von chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das stimmt. Allerdings ist die ISS nur selten zu sehen. Damit würde man
>in etwa 99% der Zeit ins leere senden.

Muss man ja nicht. Durch das GPS kennt man die eigene Position und die 
Position der ISS dürfte auch ziemlich deterministisch sein.

>Die genaue Modulation ist nicht öffentlich und ich darf dazu nichts
>sagen.

Aha, Du bist vom Fach ... Ich werfe mal eine Vermutung in den Raum:
QPSK und CDMA mit 16Bit Pseudorandom-Noise als Codefolge.

>Um sie dann zu wildern? Die Kommunikation Tag<->ISS ist aus diesem Grund
>verschlüsselt

Das ist ein ziemlich gewichtiges Argument, welches mir so nicht direkt 
eingefallen wäre. Aber klar: In dem Fall muss die Kommunikation auf 
jeden Fall unsichtbar sein. Einverstanden.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Durch das GPS kennt man die eigene Position und die
> Position der ISS dürfte auch ziemlich deterministisch sein.

Bahnkorrekturen. Die Sender sollen über mehrere Jahre funktionieren.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> ... und die Position der ISS dürfte auch ziemlich deterministisch sein.

Das kommt drauf an, auf welcher Zeitskala du das betrachtest. Immerhin 
haben da sowohl die (sonnenaktivitätsabhängige) Restatmosphäre als auch 
etliche Tonnen Treibstoff pro Jahr ein gewichtiges Wort mitzureden.

von Martin L. (mla)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Karl K. schrieb:
> chris schrieb:

>> Durch das GPS kennt man die eigene Position und die
>> Position der ISS dürfte auch ziemlich deterministisch sein.

> Bahnkorrekturen. Die Sender sollen über mehrere Jahre funktionieren.

Ja genau: Die ISS macht regelmäßig Korrektur/Ausweich bzw. 
Bahnanhebemanöver  und die sind nicht für die ferne Zukunft bekannt. 
Aber selbst bei Satelliten die das nicht machen bekommt man ja ab und zu 
mal neue Kepplerdatensätze.

Viele Grüße,
 Martin Laabs

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Um sie dann zu wildern?

Um eventuelle naturereignisse zu bestimmen!

Paarungsverhalten, Wanderung.....

Welcher Storch kommt wann zurück oder sucht sich ein neues nest?!


Ich wildere nicht!

von Baum (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Oder auf andere weise argumentiert: die forscher die Zugriff auf das 
system habenhaben können nur eine begrenzte Anzahl Datensätze sammeln.

Würde man hobbyforschern Zugriff geben wären die Datensätze 
umfangreicher und es wären mehr verwertbare Datensätze für präzise 
vorhersagen vorhanden.

?!!!

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Ja genau: Die ISS macht regelmäßig Korrektur/Ausweich bzw.
> Bahnanhebemanöver ...

Schön wär's. Die Manöver erfolgen aber gerade nicht regelmäßig ;-)

von Baum (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Schön wär's. Die Manöver erfolgen aber gerade nicht regelmäßig ;-)

Kann ja auch nicht! Abgesehen von weltraumschrott, müssen die bestimmt 
auch dem ein oder anderem "Teilchen" ausweichen.

So rein logisch gesehen.
Weder Besatzung noch Technik in der ISS ist unzerstörbar.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Weder Besatzung noch Technik in der ISS ist unzerstörbar.

Astro-Alex mal ausgenommen, der ist unkaputtbar.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Die genaue Modulation ist nicht öffentlich und ich darf dazu nichts
> sagen.

kann man hier nachlesen

Hier gibt es einen Artikel mit Details zur Übertragung und
Funktionsweise.
https://www.rohde-schwarz.com/de/unternehmen/news-...

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Die genaue Modulation ist nicht öffentlich und ich darf dazu nichts
> sagen.

kann man hier nachlesen

Hier gibt es einen Artikel mit Details zur Übertragung und
Funktionsweise.
https://www.rohde-schwarz.com/de/unternehmen/news-und-presse/details/magazin-artikel-detailseiten/das-internet-der-tiere-artikel-detailseite_229362-21445.html

von Bernd B. (microwave-designer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Leute, das ist ja alles wieder spannend und geheim! ... vor allem 
der Schlüssel für CDMA.

Bevor ich mit dem System anfange, warte ich, bis mir eine Elster so 
einen Transponder vor die Füße wirft.

Und trotzdem frage ich mich, wie denn die Ziegen ihre Meldung zum 
bevorstehenden Erdbeben übermitteln können, wenn die ISS gerade für 
längere Zeit nicht sichtbar ist.

https://www.morgenpost.de/web-wissen/article208300669/Wie-Tiere-mit-Sendern-bald-vor-Katastrophen-warnen-sollen.html

Gruß in die Runde!

Bernd

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.