Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 100 solenoids steuern? 16×2=32 i2c Ports x 4 releais =128 Aber klappt nicht!


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Harald K. (hari11)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi alle!

Ich hab folgendes Problem.
Ich muss 100 solenoids schalten um 100 Kästchen auf zu sperren.

Dazu verwende ich einen atmega 328p  und zwei dem 16x pwm led Boards.

Statt LEDs hab ich 32 transistoren auf den 32 ausgängen.

Diese 32 solenoids funktionieren super sie werden über gnd durch die 
transistoren gesteuert.

Um jetzt auf meine 100 solenoids zu kommen dachte ich mir ich mache
Einfach 4 releais die meine positive Zuführung zu den solenoids werden 
und
Jeder Ausgang am transistor - werden mit 4 solenoids zusammen 
geschlossen da sie ja plus also positive Spannung sowieso getrennt von 
den releais bekommen sollte ja nur eine der 4 solenoids pro Ausgang 
öffnen.

Tut es aber nicht.
Es gehen alle am Ausgang auf!!! Aber warum?

Ich habe extra LEDs an den releais ausgängen gesetzt damit ich sehe
Ob vieleicht das zweite releais mit auf geht und ich einen Fehler in der 
Programmierung habe, aber nein, es leuchtet wirklich immer nur die eine 
die auch zu dem Zeitpunkt schliessen soll.

Bin schon soweit einfach 7 stück16x pwm Boards zu verwenden wenn's mit 
den releais nicht klappt.
Aber mich würde interessieren  warum?

+ plus ist garnicht durchgeschaltet bei dem releais das mit öffnet 
obwohl
Es das nicht sollte.

Hat jemand einen Tipp damit ich's vieleicht dich noch so hin bekomme?


Achja, selbst wenn ich plus Zuleitung zu den solenoids die ich dazu 
schliesse
Komplett abklemmen (also die die mit aufgehen aber es nicht sollten) 
gehen trotzdem auf!!!
Und sie bekommen kein plus vom Gehäuse oder so, das hab ich 
Kontrolliert.

: Bearbeitet durch User
von magnoval (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
:-)) …. der SCHALTPLAN !!! Zeichne das mal selbst und lass das nicht die 
Kinder machen :-)
SCNR

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, du hängst pro Transistorausgang 4 Solenoids an, Masse geschalten, 
aber nur eines wird durch das entsprechende Relais bestromt.

Nun das geht schon, auch wenn es völlig dilettantisch ist. Zeichne mal 
einen richtigen Schaltplan.

Harald K. schrieb:
> Achja, selbst wenn ich plus Zuleitung zu den solenoids die ich dazu
> schliesse
> Komplett abklemmen (also die die mit aufgehen aber es nicht sollten)
> gehen trotzdem auf!!!
> Und sie bekommen kein plus vom Gehäuse oder so, das hab ich
> Kontrolliert.

Das ist nicht möglich. Zeig mal den Aufbau.

: Bearbeitet durch User
von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Tut es aber nicht.
> Es gehen alle am Ausgang auf!!! Aber warum?

Weil die Ausgänge nur bis rund 5,5V auf gehen, und Deine PNP Tranistoren 
bei 5V an der Basis weit offen sind. Ich würde mich da über Rauchzeichen 
aus dem PCA oder den Transistoren nicht ernsthaft wundern, denn da ist 
auch kein Basis Widerstand verbaut.

Du hast aber Glück: Die Allzweckwaffe ULN2803A könnte man statt der 
diskreten Transistoren (und Freilaufdioden) direkt verwenden - so denn 
die 500mA reichen. Ich hatte für eine Weichensteuerung mal stärkere ULNs 
verbaut (1.5A/Pin, aber nur 4 Ausgänge am Package) - den Typ könnte 
raussuchen.

von magnoval (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde da 10 Gruppen zu je 10 Solenoids machen, wenn Du 20 Ausgänge 
frei hast. Dann 10X Masse schalten, und 10X "Plus". Brauchst 10X NPN, 
10X PNP und 20 basiswiderstände. Kein extra PWM-Board oder so. Wenn Du 
nicht so viele frei hast weil noch anderer Kram dran hängt, dann halt 
mit Schieberegistern.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erklärt das:

Harald K. schrieb:
> Achja, selbst wenn ich plus Zuleitung zu den solenoids die ich dazu
> schliesse
> Komplett abklemmen

noch lange nicht.

Jim M. schrieb:
> Weil die Ausgänge nur bis rund 5,5V auf gehen, und Deine PNP Tranistoren
> bei 5V an der Basis weit offen sind. Ich würde mich da über Rauchzeichen
> aus dem PCA oder den Transistoren nicht ernsthaft wundern, denn da ist
> auch kein Basis Widerstand verbaut

Er verwendet NPN und schaltet GND durch.

: Bearbeitet durch User
von Mario M. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema hatten wir doch erst. Er braucht Entkopplungsdioden. 
Unabhangig davon, was er noch für Fehler in der Schaltung hat.
Beitrag "Re: Ansteuerung einer Relaismatrix"

von Harald K. (hari11)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, den vorwiderstand auf Basis hatte ich vor noch einzubauen...
Dachte aber nicht das es an dem liegen könnte.
Das werde ich morgen gleich testen

Der transistor ist eigentlich zu klein für das Solenoid weil es das 4 
fache benötigt, aber da es gerade mal 100 Millisekunden an ist und wir 
es seit 3 Wochen schon so verwenden und es bis jetzt gehalten hat, sieht 
es so aus als haltet er es für so kurze Zeit aus.
Und wenn doch einer kaputt geht tausche ich alle 32 gegen mosfets aus.

Danke Für den Tipp mit dem Widerstand.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit das in dem Gekritzel erkennbar ist, sind das NPN Transistoren mit 
C an GND und E an der Last, also Inversbetrieb. Das wäre schon bei 5V 
verkehrt, umso mehr bei 12V und damit jenseits der Durchbruchsspannung 
für Inversbetrieb.

: Bearbeitet durch User
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anstelle von "Solenoid" kannst du auch ruhig "Magnet" sagen, das 
versteht auch jeder.

von Harald K. (hari11)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Soweit das in dem Gekritzel erkennbar ist, sind das NPN Transistoren mit
> C an GND und E an der Last, also Inversbetrieb. Das wäre schon bei 5V
> verkehrt, umso mehr bei 12V und damit jenseits der Durchbruchsspannung
> für Inversbetrieb.

Ich hätte einen schönen schaltplan aber auf meinem Tablet der gestern 
kaputt ging.
darum schnell hin gekritzelt.

Also es eine pnp transistoren.
Ist das also der Grund?
Denn mit den ersten 32 solenoids funktioniert alles perfekt.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal was von Forward bias gehört?

>Also es eine pnp transistoren.

Dann eh falsch.

: Bearbeitet durch User
von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Ist das also der Grund?

Nein!
Die fehlenden Entkopplungsdioden sind der Grund.

Mario M. schrieb:
> Das Thema hatten wir doch erst. Er braucht Entkopplungsdioden.
> Unabhangig davon, was er noch für Fehler in der Schaltung hat.
> Beitrag "Re: Ansteuerung einer Relaismatrix"

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (hari11)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Harald K. schrieb:
>> Ist das also der Grund?
>
> Nein!
> Die fehlenden Entkopplungsdioden sind der Grund.

Die hab ich aber.

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Die hab ich aber.

Wo???
In deiner "Schaltung" sehe ich nur Freilaufdioden!

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:

> darum schnell hin gekritzelt.

Es hätte auch gereicht, einen einzigen Ausgang zum sehenswerten 
Kunstwerk zu gestalten.

> Also es eine pnp transistoren.

Und wie verschaltet? Genau so, mit C an GND, E am Magnet und Magnet an 
12V? Das gibt gut 10V als Stromversorgung der ICs, durch die Magnete, 
rückwärts durch E-B und die Schutzdioden der Ausgänge des PCA.

> Ist das also der Grund?
> Denn mit den ersten 32 solenoids funktioniert alles perfekt.

Aber nicht in dieser Schaltung.

: Bearbeitet durch User
von Philipp G. (geiserp01)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch es mal so.

P.S: K2 fehlt eine antiparallel geschaltene Freilaufdiode.
P.S: Ist eine antiparallel geschaltene Freilaufdiode ein Pleonasmus?

@User: Ich will mit der Schaltung exemplarisch zeigen, was der TO 
vorhaben zu scheint. Wenn eines der Relais offen ist, KANN kein Magnet 
oder was auch immer anziehen.

: Bearbeitet durch User
von Ach Du grüne Neune (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Ich hätte einen schönen schaltplan aber auf meinem Tablet der gestern
> kaputt ging.

Ich habe zum besseren Verständnis das Bild um 90° gedreht und noch die 
zweite Hälfte dazugemalt, damit es etwas übersichtlicher wird!

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
>> Ich hätte einen schönen schaltplan aber auf meinem Tablet der gestern
>> kaputt ging.
>
> Ich habe zum besseren Verständnis das Bild um 90° gedreht und noch die
> zweite Hälfte dazugemalt, damit es etwas übersichtlicher wird!

Dann zeichne bitte der Vollständigkeit halber noch die restlichen 98 
Solenoids ein.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder Magnet braucht sowohl eine eigene Freilaufdiode als auch eine 
Diode in Reihe. Der obige Schaltplan von Philipp G ist in dieser 
Hinsicht inkorrekt.

@Ach Du grüne Neune:
Willst du Dich mit diesen Gekritzel über uns lustig machen? Wenn du 
ernsthaft Hilfe bekommen möchtest, dann gebe Dir mehr Mühe beim 
Zeichnen. Was du uns da zum Untersuchen vorlegst ist eine Zumutung, aber 
kein lesbarer Plan.

Außerdem hast bist du nicht auf den Einwand eingegangen, dass die 
Kollektoren von NPN Transistoren nicht an GND gehören.

: Bearbeitet durch User
von Mario M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> die restlichen 98 Solenoids

Genau! Zur Strafe 100 Mal abzeichnen! ;-)

Stefanus F. schrieb:
> Willst du uns mit diesen Gekritzel beleidigen?

Im RL würde ich jetzt nach der versteckten Kamera suchen.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Jeder Magnet braucht sowohl eine eigene Freilaufdiode als auch eine
> Diode in Reihe. Der obige Schaltplan von Philipp G ist in dieser
> Hinsicht inkorrekt.

Nicht unbedingt, davon ausgehend, dass (logisch) die Software jeweils 
nur ein Relais ansteuern kann, aber niemals zwei.

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Wenn du
> ernsthaft Hilfe bekommen möchtest, dann gebe Dir mehr Mühe

Ich selber brauche keine Hilfe, weil ich nicht der TO bin! Ich wollte 
dem TO nur behilflich sein, weil seine erste Zeichnung (ganz oben) um 
90° verdreht ist. Ich werde mich jetzt aber zum Mittagsschläfchen 
zurückziehen.

GN8

von stallman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Multiplexing mit Magneten ist - sagen wir mal - "interessant".

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Ich selber brauche keine Hilfe, weil ich nicht der TO bin! Ich wollte
> dem TO nur behilflich sein, weil seine erste Zeichnung (ganz oben) um
> 90° verdreht ist.

Nun, deine ist nun aber um 270° verkehrt rum. Ausserdem solltest du 
Bauteile normgerecht einzeichnen.

Hier kannst Du Dich einlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Schaltzeichen_(Elektrik/Elektronik)

: Bearbeitet durch User
von Mario M. (thelonging)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> jeweils
> nur ein Relais ansteuern

Relais sind keine Leuchtdioden!
https://www.mikrocontroller.net/attachment/368187/Relais_Matrix.png

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
>> Jeder Magnet braucht sowohl eine eigene Freilaufdiode als auch eine
>> Diode in Reihe. Der obige Schaltplan von Philipp G ist in dieser
>> Hinsicht inkorrekt.
>
> Nicht unbedingt, davon ausgehend, dass (logisch) die Software jeweils
> nur ein Relais ansteuern kann, aber niemals zwei.

Stefanus liegt aber richtig und du falsch!

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch bestimmt einzelne Treiber-Chips, die man wie die seriellen 
LEDs WS8212, seriell hinter einander hängen kann? Da benötigt man nur 
noch 4 Adern: Plus, Masse, Daten und Takt. Jeweils so einen an deine 
Schließmagnete und du bist das ganze Matrix- und Kabel-Gedöns nahezu 
vollkommen los.

Das serielle Schreiben sollte so schnell möglich sein, dass die Magnete 
erst ansprechen, wenn das Schreiben fertig ist.

Notfalls macht man das mit einem Tiny ( 1,-€ ?) und einem 
Schalttransistor selber ... als Mini-Platine jeweils direkt auf die 
Spulenanschlüsse.

Mit 'nem Mikrocontroller könnte man sich z.B. ein DMX-artiges Protokoll 
ausdenken, also mit einem Break, um die Zähler zu resetten und dann den 
Bitstring reinschieben ...

Beispiel: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=278252.0

: Bearbeitet durch User
von Edgar S. (Firma: keine) (heinbloed1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Nun, deine ist nun aber um 270° verkehrt rum. Ausserdem solltest du
> Bauteile normgerecht einzeichnen.

Bei dem gekritzel ist es doch egal wie rum das gedreht ist oder?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Es gibt doch bestimmt einzelne Treiber-Chips, die man wie die seriellen
> LEDs WS8212, seriell hinter einander hängen kann?

Ja, zum Beispiel den TPIC6B595.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Es gibt doch bestimmt einzelne Treiber-Chips, die man wie die seriellen
>> LEDs WS8212, seriell hinter einander hängen kann?
>
> Ja, zum Beispiel den TPIC6B595.

Hmmm ... mit 8 Bit eigentlich Verschwendung. Ich bin von einem 
"seriellen 1-Bit-Register" ausgegangen, mit Eingang und Ausgang, quasi 
"daisy chain" ...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann ja jeweils einen davon für 8 Magnete verwenden, oder nicht?

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Man kann ja jeweils einen davon für 8 Magnete verwenden, oder
> nicht?

Ja klar, aber dann hat man wieder sternförmiges Kabelgewirr.

ICH wäre für eine "saubere" lineare Lösung: Von Magnet zu Magnet nur 
eine 3- oder 4-adrige Leitung ("Bus") und den Empfänger mit Treiber 
jeweils direkt am Magneten.

Man könnte im Vorfeld einfach 100 gleichartige Module (samt Magnet) 
bauen, die dann nur noch (an quasi beliebiger Stelle) an den Bus 
geklemmt werden.

von Harald K. (hari11)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Jeder Magnet braucht sowohl eine eigene Freilaufdiode als auch eine
> Diode in Reihe. Der obige Schaltplan von Philipp G ist in dieser
> Hinsicht inkorrekt.
>
> @Ach Du grüne Neune:
> Willst du Dich mit diesen Gekritzel über uns lustig machen? Wenn du
> ernsthaft Hilfe bekommen möchtest, dann gebe Dir mehr Mühe beim
> Zeichnen. Was du uns da zum Untersuchen vorlegst ist eine Zumutung, aber
> kein lesbarer Plan.
>
> Außerdem hast bist du nicht auf den Einwand eingegangen, dass die
> Kollektoren von NPN Transistoren nicht an GND gehören.


Kannst du mir bitte auf die Sprünge helfen?
Ich habe vom geschalteten GND nach dem transistor für alle 32 Ausgänge 
eine je immer eine diode  nach + 12v.

Das ist sind die freilaufdioden die die spannung der Spule abbauen 
sollen.

Wo kommen dann die entkopplungs dioden hin?

Hab ein Bild angehangen.
Bei jedem Solenoid (spule / magnet) drann?

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Kannst du mir bitte auf die Sprünge helfen?

Klar.
Zeichne einen vernünftigen und lesbaren Schaltplan und es komm nicht 
zu solchen Missverständnissen!


PS: Wer tut sich so etwas an und versucht da was zu erkennen? 8-O

Beitrag #5539478 wurde vom Autor gelöscht.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Ja klar, aber dann hat man wieder sternförmiges Kabelgewirr.

Der TO wollte am Anfang eine Matrix verwenden, das war noch viel mehr
Kabelgewirr.

: Bearbeitet durch User
von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Ja klar, aber dann hat man wieder sternförmiges Kabelgewirr.
>
> Der TO wollte am Anfang eine Matrix verwenden, das war noch viel mehr
> Kabelgewirr.

Ja doch ... und weil ich das uncool finde, habe ich den Bus 
vorgeschlagen.

von Harald K. (hari11)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
>> Frank E. schrieb:
>>> Ja klar, aber dann hat man wieder sternförmiges Kabelgewirr.
>>
>> Der TO wollte am Anfang eine Matrix verwenden, das war noch viel mehr
>> Kabelgewirr.
>
> Ja doch ... und weil ich das uncool finde, habe ich den Bus
> vorgeschlagen.

Aber jetzt haben wir ja es so aufgebaut das wir 16xpwm i2c Boards 
verwenden, das sind 32 Ausgänge die GND schalten.
Das funktioniert auch wirklich super, seit über 3 Wochen läuft das 
System ohne Ausfälle.

Nun brauchen wir aber 100 Magneten.

Darum wollte ich über positive Leitung 32 x 4 = 128
Also die 100 erreichen.

Das klappt auch bis zu 34 Magneten... ab 35 fängt das Problem an das die 
Magneten die mit angeschlossen sind eben auch auf machen.


Und da alles bereits läuft und ich am liebsten bei der Schaltung bleiben 
würde, deshalb würde ich das Problem gerne lösen.

Darum wollte ich wissen ob diese dioden bei jedem Magneten dazwischen 
müssen und das dass Problem lösen würde.

Wenn ich keine Lösung finden kann, werde ich sonst einfach 5 weitere i2c 
pwm Boards verwenden, damit hätte ich 7 pwm Boards womit ich auch auf 
112 Magneten kommen würde.

Aber lieber wäre mir ich wüsste wo das Problem liegt.

Jetzt ganz egal ob der transistor falsch ist und ob er mir mal abraucht, 
das alles werde ich noch ändern sobald es mal läuft.
Bringt nichts wenn ich jetzt die die halbe Schaltung neu verlöte und am 
Ende hab ich das selbe Problem und muss erst recht auf meine erste 
Lösung zurück greifen und wieder alles neu löten.

Ist ja nicht gerade wenig Aufwand zumal ich alles auf 
lochrasterplatienen aufgebaut habe und es viel Arbeit ist.

Trotzdem danke für die Vorschläge.
Aber da es ja mit 32 bzw sogar 34 laden läuft, würde ich gerne dabei 
bleiben und beim nächsten mal eine andere Lösung versuchen.

von Mario M. (thelonging)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Aber lieber wäre mir ich wüsste wo das Problem liegt.

Dann lies bitte endlich folgenden Thread durch, sieh Dir die Grafiken an 
und versuche alles zu verstehen.
Beitrag "Re: Ansteuerung einer Relaismatrix"

von oxidator (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Jetzt ganz egal ob der transistor falsch ist und ob er mir mal abraucht,
> das alles werde ich noch ändern sobald es mal läuft.

Harald K. schrieb:
> Das klappt auch bis zu 34 Magneten... ab 35 fängt das Problem an das die
> Magneten die mit angeschlossen sind eben auch auf machen.

100 gewünscht, nur 34 laufen = läuft nicht = also ändere es.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Das klappt auch bis zu 34 Magneten... ab 35 fängt das Problem an das die
> Magneten die mit angeschlossen sind eben auch auf machen.

Dann verstehe, warum sie das tun und schaffe Abhilfe.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Das klappt auch bis zu 34 Magneten... ab 35 fängt das Problem an das die
> Magneten die mit angeschlossen sind eben auch auf machen.

Wie versorgst Du denn die? Was nehmen die sich pro Magnet? Evtl. hast Du 
ja bloss eine schlecht dimensionierte Stromversorgung, und ab 35 bricht 
die ein.

Zeig mal einen Aufbau bitte.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dioden fehlen. In einer Matrix benötigt jede Spule eine eigene 
Freilaufdiode und eine eigene Diode, die den Stromfluss nur in die 
gewünschte Richtung zulässt.

von Jiri D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
>> Man kann ja jeweils einen davon für 8 Magnete verwenden, oder
>> nicht?
>
> Ja klar, aber dann hat man wieder sternförmiges Kabelgewirr.
>
> ICH wäre für eine "saubere" lineare Lösung: Von Magnet zu Magnet nur
> eine 3- oder 4-adrige Leitung ("Bus") und den Empfänger mit Treiber
> jeweils direkt am Magneten.
>
> Man könnte im Vorfeld einfach 100 gleichartige Module (samt Magnet)
> bauen, die dann nur noch (an quasi beliebiger Stelle) an den Bus
> geklemmt werden.

edge triggered D-FF als 1-bit Schieberegister + Treiberstufe?

von Äxl (geloescht) (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
So wird es wenigstens ein Anfang...
weitermachen!

von Mario M. (thelonging)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> In einer Matrix benötigt jede Spule eine eigene
> Freilaufdiode

Es reicht, wenn die Zeilen- und Spaltentreiber mit Freilaufdioden 
ausgestattet sind. Der Strom wird dann in die Spannungsquelle zurück 
gespeist.

Beitrag "Re: Ansteuerung einer Relaismatrix"

von Jiri D. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiri D. schrieb:
> edge triggered D-FF als 1-bit Schieberegister + Treiberstufe?

Um mir das selbst zu beantworten, habe ich mir das aufgezeichnet. Würde 
glaube ich zwar funktionieren, aber ein (paar) Baustein(e) mit mehreren 
Kanälen wären vermutlich günstiger.

Von TI gibt es z.B. dedizierte Solenoid-Treiber, ebenso von Infineon. 
Wäre das nicht die einfachste und günstigste Lösung?
Bei den bisherigen Vorschlägen braucht man ja jeweils noch Transistoren, 
Basiswiderstände, Freilaufdioden, ... Das summiert sich bei 100 Stk. 
dann schon...

https://www.ti.com/motor-drivers/solenoid/overview.html

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiri D. schrieb:
> Bei den bisherigen Vorschlägen braucht man ja jeweils noch Transistoren,

Bisher weiss ja ausser dir niemand, welche Spulen du ansteuern willst. 
Für so etwas wie Relaisspulen reicht ein 2803 dick, hat 8 Ausgänge und 
Freilaufdioden sind auch drin.

Georg

von Jiri D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Bisher weiss ja ausser dir niemand, welche Spulen du ansteuern willst.

Also ich weiß auch nicht, welche Spulen der TO ansteuern möchte. 
Glaskugel kaputt...

von Hari (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DANKE!!!!

hatte ich zwar so, hab aber noch mal alles abgeklemmt und so wie am Plan 
neu angeklemmt und jetzt klappt es!

Zumindest hab ich mal 55 solenoids drann die jetzt so arbeiten wie sie 
sollen.
Ich gehe mal davon aus das der Rest jetzt auch funktionieren wird.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hari schrieb:
> so wie am Plan neu angeklemmt und jetzt klappt es!

Welcher Plan/Beitrag hat Dein Problem gelöst? Wir hatten viele.

von oxidator (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Welcher Plan/Beitrag hat Dein Problem gelöst? Wir hatten viele.

Warum auch eine gute Rückmeldung geben, könnte jemand noch davon 
profitieren. Nur Flachpfeifen unterwegs.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gib ihm doch etwas Zeit!

von Hari (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äxl (geloescht) schrieb:
> So wird es wenigstens ein Anfang...
> weitermachen!

Das hier....

Danke!


Hatte ich zitiert hat aber scheinbar nicht funktioniert und hab's nicht 
gesehen.
Kann man auch normal darauf hin weisen, aber gut Manieren hat nicht 
jeder.

von Harald K. (hari11)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mein  "Meisterwerk" haha...
Auf den Solenoid laden montiert.

Noch nicht alle laden drann auf dem Foto, es sind viel viel mehr Kabeln.
Das Board wo die Kabeln angeschraubt sind kann man abmontieren das ist 
am Controller Board aufgesteckt.

Alles auf sockeln gesteckt.
Die 4 releais sind unterm esp8266.

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (hari11)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Foto von der Seite damit man das aufsteckboard sehen kann.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der arme Spannungsregler.

von Boris O. (bohnsorg) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soetwas kaputtes habe ich selten gesehen. Warum benutzt du nicht gleich 
Funkfernsteuerungen aus dem Modellflug (Kanalwahl) und Servos 
(adressierbar). Dann sparst du dir 'ne Menge Kabel. Keinesfalls solltest 
du Port-Expander oder dergleichen (Daten-)Bus-Einstiege verwenden. Das 
ist modernes Teufelszeug. (Allein der Haltestrom für die 100 Relais und 
die Ausfallwahrscheinlichkeit/ mean time between failure deiner 
Apparatur führten zum Tod Relais-basierter Rechenanlagen – vor 70 
Jahren.)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, von den ganzen Relais ist doch immer nur eins aktiv. Lest 
erstmal, bevor ihr meckert.

Boris:

1) Wie willst du denn Relais mit Servos ansteuern?
2) Wie steuerst du mit einer Funkfernsteuerung aus dem Modellbau 100 
Kanäle?
3) Warum denkst du, dass Port-Expander Teufelszeug sind? Ich bin da ganz 
anderer Meinung.

von Harald K. (hari11)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Leute, von den ganzen Relais ist doch immer nur eins aktiv. Lest
> erstmal, bevor ihr meckert.
>
> Boris:
>
> 1) Wie willst du denn Relais mit Servos ansteuern?
> 2) Wie steuerst du mit einer Funkfernsteuerung aus dem Modellbau 100
> Kanäle?
> 3) Warum denkst du, dass Port-Expander Teufelszeug sind? Ich bin da ganz
> anderer Meinung.


Danke....

Ich bin auch anderer Meinung...
Der i2c Port expander funktioniert wirklich sehr gut und fehlerfrei... 
Und ich könnte von diesem Board (andere können noch mehr) 7 Stück 
hintereinander schalten und hätte 112 Ports zur Verfügung ohne 
mulitplexen.

Ich hab die lochrasterplatiene hunderte mal umgelötet und geändert und 
jetzt läuft es seit 2 Tagen mit 51 laden problemlos.

Nächste Woche kommen nochmal 51 laden dazu, dann haben wir 102 laden, 
genau mein Ziel und ich denke es wird problemlos funktionieren.


Dann werd ich noch mal berichten ob alles funktioniert.
Ich hab noch einiges vor damit, ich möchte noch ein lcd und einen Rotary 
click encoder drann machen um WLAN Einstellungen usw. Vorzunehmen und 
anzuzeigen.

Wenn ich die platiene wieder abbaue werd ich ein Foto von den rückseiten 
der beiden platienen machen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind also nicht 100 Relais, sondern 100 Hubmagnete? Egal, läuft am 
Ende prinzipiell auf das Selbe hinaus.

Die WLAN Parameter kann auch ohne Display und Eingabegerät über ein 
temporäres WLAN Netz einstellen. Schau mal ich das gemacht habe: 
http://stefanfrings.de/esp8266/index.html#wificonfigservice

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (hari11)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Der arme Spannungsregler.

Warum?
An dem ist nur der arduino und die relais drann.
Der arduino würd auch mit den 12 volt direkt auskommen, der hat ja 
selbst einen Wandler auf dem Board und statt den 5v releais könnte ich 
auch 12 volt nehmen oder eventuell direkt mit dem arduino eigenen 5 volt 
schalten dann könnt ich den auch ganz raus nehmen.

Aber was stimmt sonst mit dem Wandler nicht?
Er wird warm aber nicht so heiss das ich ihm nicht mehr anfassen könnte.

Ich wollte anfangs nur einen atmega drauf packen, aber dann wollte ich 
alles über WLAN steuern, darum hab ich dann doch dieses arduino Board 
mit integriertem esp8266 genommen.

von Harald K. (hari11)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Es sind also nicht 100 Relais, sondern 100 Hubmagnete? Egal, läuft am
> Ende prinzipiell auf das Selbe hinaus.
>
> Die WLAN Parameter kann auch ohne Display und Eingabegerät über ein
> temporäres WLAN Netz einstellen. Schau mal ich das gemacht habe:
> http://stefanfrings.de/esp8266/index.html#wificonfigservice

Ja es sind eigentlich solenoids.
Es sind kassen laden die ich so umgebaut habe das nur der vordere Teil 
mit dem ersten Fach auf geht.
Der automat gibt dank den laden die Auto Schlüssel automatisch nach dem 
bezahlen aus.

Ist für einen Parkplatz.

von S. R. (svenska)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Das klappt auch bis zu 34 Magneten... ab 35 fängt das Problem an das die
> Magneten die mit angeschlossen sind eben auch auf machen.

Dann nimm dein jetziges System und baue es dreimal auf (33 + 33 + 34 = 
100).

von Harald K. (hari11)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Es sind also nicht 100 Relais, sondern 100 Hubmagnete? Egal, läuft am
> Ende prinzipiell auf das Selbe hinaus.
>
> Die WLAN Parameter kann auch ohne Display und Eingabegerät über ein
> temporäres WLAN Netz einstellen. Schau mal ich das gemacht habe:
> http://stefanfrings.de/esp8266/index.html#wificonfigservice

Danke für die Idee...
Ich denke das werd ich so machen...
Und dann in den eeprom speichern .
Find ich super!

von Harald K. (hari11)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. R. schrieb:
> Harald K. schrieb:
>> Das klappt auch bis zu 34 Magneten... ab 35 fängt das Problem an das die
>> Magneten die mit angeschlossen sind eben auch auf machen.
>
> Dann nimm dein jetziges System und baue es dreimal auf (33 + 33 + 34 =
> 100).

Das war auch angangs so geplant.
Ich wollte 7 i2c Boards verwenden.
Hab noch 5 Stück da.
Aber dann hatte ich die Idee es zu multiplexen um mir die 5 Boards zu 
ersparen.

Aber jetzt läuft's ja wirklich gut.

von Boris O. (bohnsorg) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Boris:
>
> 1) Wie willst du denn Relais mit Servos ansteuern?
> 2) Wie steuerst du mit einer Funkfernsteuerung aus dem Modellbau 100
> Kanäle?
> 3) Warum denkst du, dass Port-Expander Teufelszeug sind? Ich bin da ganz
> anderer Meinung.

Nicht eine Fernsteuerung, fünfzig oder so und die Servos bewegen die 
Kontaktzungen, d.h. ganz ohne Strom durch die Spulen. Um es aber kurz zu 
machen: mir fällt kein wirklich triftiger Grund ein, jemandem zu helfen, 
der 100 Relais ansteuern will und das mit solcher Beratungsresistenz 
krönt. Wer sich die Hosen mit der Kneifzange anziehen will, bekommt von 
mir sogar noch Topflappen zum Schutz der Finger.

Es gibt im ganzen Verlauf tolle Thesen und nicht eine vernünftige 
Logiktabelle, Zeichnung oder wenigstens Pseudo-Code. Eine Gruppe aus 4 
ATMega328P mit etwas I2C-Koordination hätten es längst getan.

von Harald K. (hari11)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.) Ich hab einen schaltplan gezeichnet mit easyeda.
Aber wie oben beschrieben hat mein Laptop den Geist aufgegeben.

Darum hab ich auf die schnelle was hin gekritzelt.

Einen neuen pmic für meinen Laptop habe ich bereits bestellt darum mach 
ich mir nicht die Arbeit und zeichne alles neu, wenn in 1-2 Wochen 
meinmeine Daten (hoffentlich) wider auslesbar sind.

2.) Wo bin ich beratungsresistent?
Ich habe mir jeden Vorschlag durch den Kopf gehen lassen und habe auch 
einen gewählt der für mich die einfachste Lösung dargestellt hatte und 
das war die die ja auch jetzt funktioniert ohne alles neu machen zu 
müssen.

3.) Mit deinem Vorschlag müsste ich ja jede lade und alles drum herum 
ändern und viel zu teuer wäre es oben drauf.
Und viel komplizierter als meine Lösung.

4.) An deinem zweiten Vorschlag mit 4 atmega habe ich am Anfang auch 
gedacht, aber die i2c Chip Lösung war mir dann doch einfacher und 
billiger zu lösen.
Oder mit schieberegistern....
Oder mit 20 freien Pins eine Matrix...
Es gebe viele Wege, mit ging es aber darum möglichst das ans Laufen zu 
bekommen was ich schon fast fertig hatte.

Ich muss ja alles 102 mal ändern wenn ich an den laden etwas umbauen 
müsste, darum habe ich mit eine Lösung gesucht wo die laden möglichst 
original bleiben können.


Und es funktioniert doch, das einzige Problem  war das ich dir dioden 
falsch drinnen hatte, also ein paar nicht alle.
Deswegen haben auch oft mehrere laden gleichzeitig geöffnet.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald K. schrieb:
> Und dann in den eeprom speichern .
> Find ich super!

Nicht nötig, der Esp chip speichert die Ssid und das Passwort schon von 
selbst in seinem Flash Speicher.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boris, dein Vorschlag mit 50 Fernbedienungen ist total daneben. 
Irrsinnig teuer, gross, aufwändig und kann nicht das, was der TO 
benötigt.

Ich glaube dein Urteil beruht auf einem gravierenden Missverstänsnis der 
Aufgabe.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.