Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wo find ich Spannungsregler der von 6V auf 5V herunterregeln kann?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Akkusammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage ist schon im Titel. Also Spannungsregler der 6V auf 5V 
herunterregelt. Diese L7805CV oder AMS1117 wollen nur ab 7V oder so 
glaube ich

:
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Das Zauberwort heißt "Low Drop Out" (LDO). Diese Regler verbraten nur 
ein paar 100mV. Vertreter sind bspw. L4940

https://www.reichelt.de/spannungsregler-5v-1-5a-to-220-l-4940-v5-p9737.html

oder LT1086

https://www.reichelt.de/spannungsregler-to-220-lt-1086-ct-p10902.html?&trstct=pos_1

Datenblatt beachten, besonders zur Dimensionierung der Kondensatoren!

von soso... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MCP1755 nehme ich oft, der kann 300mA. Es ist ein LDO, der 5V-Typ kommt 
mit 6V Problemlos aus.

Du müsstest jedoch bitte den Strom spezifizieren. Der MCP1755 ist mit 
max. 300mA eher kleiner unterwegs.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Akkusammler schrieb:
> Also Spannungsregler der 6V auf 5V herunterregelt.
Wieviel Strom soll der abkönnen?
Und nur interessehalber: woher kommen die 6V und was hängt an den 5V 
dran?

von Christian M. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau, evtl. kannst Du eine Diode nehmen!

Gruss Chregu

Beitrag #5565927 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5565930 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5565944 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5565956 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Lassen wir mal Irrtümer bzgl. der gewünschten Spannung und drauffolgende 
Anfeindungen aussen vor und bieten folgendes an:
https://www.google.com/search?q=low+drop+5V
Oder gar
https://www.google.com/search?q=ultra+low+drop+5V
Da findet sich sicher was...

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MAX16910, 200mA.
Nachteil: hat zur Kühlung ein Exposed Pad.

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
es kommt auch etwas auf die Bedingungen an wenn du 1A benötigst wird der 
7805 seine 7V am Eingang wollen, bei 100 mA könnte er vielleicht mit 6V 
klarkommen. Falls du etwas auf die schnelle basteln willst und hast 
keinen Low Drop Typen zur Hand könntest du auch mal 2 7805 parallel 
schalten damit die Belastung sinkt.

von MaWin (Gast)


Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> es kommt auch etwas auf die Bedingungen an wenn du 1A benötigst
> wird der 7805 seine 7V am Eingang wollen, bei 100 mA könnte er
> vielleicht mit 6V klarkommen. Falls du etwas auf die schnelle basteln
> willst und hast keinen Low Drop Typen zur Hand könntest du auch mal 2
> 7805 parallel schalten damit die Belastung sinkt.

Trolliger Blödsinn.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:

> 2 7805 parallel schalten damit die Belastung sinkt.

Aber nur am Eingang, nicht am Ausgang.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
LF50CV bis 500MA
LP2950-5.0 bis 100mA

von Christian M. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal würde mich schon interessieren, was so alles gelöscht werden 
muss... Und warum eine Diode so abwegig ist...
Niveau FB halt...

Gruss Chregu

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Manchmal würde mich schon interessieren, was so alles gelöscht werden

Es fing damit an, dass ich versehentlich 3,3V LDO Regler empfohlen 
hatte. Danach muss irgend etwas inakzeptables passiert sein. Habe ich 
auch nicht mit bekommen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Und warum eine Diode so abwegig ist

Zu befürchten ist, dass die 6V bloss die Nennspannung eines Akkus (5 
Zellen NiMH) oder Batterie (4 Zellen Alkali) sind und während der 
Benutzung auf deutlich unter 5V sinken, nämlich so 3.6V bzw. 4.4V und 
nicht mal ein LowDrop Regler hilft um stabile 5V zu bekommem.
Denn schliesslich nennt sich der Fragende 'Akkusammler'.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Manchmal würde mich schon interessieren, was so alles gelöscht werden
> muss...
Wurde doch geschrieben: da hat wer einen 3V3 Spannungsregler 
vorgeschlagen und daraus entspann sich dann eine persönlich gefärbte 
Diskussion, die nichts, aber rein gar nichts mit dem Problem hier zu tun 
hatte.

Und natürlich kann man wahrscheinlich auch 1 oder 2 Dioden nehmen, 
genauso wahrscheinlich wie die 6V keine 6,00V sind und die 5V keine 
5,00V sein müssen. Aber auf diese Angabe müssen wir genauso wie auf den 
angefragten Stom einfach warten...

: Bearbeitet durch Moderator
Beitrag #5566247 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Manchmal würde mich schon interessieren, was so alles gelöscht
> werden
> muss... Und warum eine Diode so abwegig ist...

Die Idee, eine Seriendiode zur Stabilisierung einer Spannung verwenden 
zu wollen, ist derart abwegig, daß sie eigentlich mit -100 bewertet 
werden sollte. Wenigstens hat keiner einen Spannungsteiler 
vorgeschlagen. OK, noch nicht. Kann ja noch kommen.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Christian M. schrieb:
>> Manchmal würde mich schon interessieren, was so alles gelöscht
>> werden
>> muss... Und warum eine Diode so abwegig ist...
>
> Die Idee, eine Seriendiode zur Stabilisierung einer Spannung verwenden
> zu wollen, ist derart abwegig, daß sie eigentlich mit -100 bewertet
> werden sollte.

Die Diode(n) soll(en) die Spannung nicht stabilisieren, sondern 
reduzieren. Niemand weiß wofür die 5 Volt benötigt werden und wie genau 
sie eingehalten werden müssen. Deshalb ist der Vorschlag legitim.


Wenigstens hat keiner einen Spannungsteiler
> vorgeschlagen. OK, noch nicht. Kann ja noch kommen.

Wieso kein Spannungsteiler? Für sehr sehr kleine Ströme doch gar nicht 
so abwegig. Oder an den Spannungsteiler ein OPV als Impedanzwandler.....

von soso... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Manchmal würde mich schon interessieren, was so alles gelöscht
> werden
> muss... Und warum eine Diode so abwegig ist...

Eine Diode hat Nachteile in der Anwendung;
- Spannung Temperaturabhängig
- Spannung Stromabhängig
- Spannung steigt an bei sehr geringer Last

Eine Diode ist außerdem kein Spannungsregler. Aber ein solcher war 
expliziet gefragt.

Mal ehrlich, jedem Profi rollen sich die Zehennägel auf bei so einem 
Pfusch.

Beitrag #5566267 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Akkusammler (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stromversorgt soll eigentlich nur ein 5V Mikroprozessor von AVR (Arduino 
Mega 2056) und SD Card Modul.

Ich habe mir wegen den Servos ein 6V Netzteil ausgesucht, der 40A geben 
kann.
Ein 5V Netzteil direkt an 5V pin out von Entwicklerboard ist glaube ich 
wohl wegen Stromspitzen von Motoren sowieso keine gute Idee. Der 
Mikroprozessor soll nämlich sehr viele Servos ansteuern.

Wie finde ich heraus welche low drop Spannungsregler was für 
Kondensatoren brauchen? Unter "Test Circuit" in Datenblättern von 
Spannungsreglern sehe ich jedenfalls oft zwei Kondensatoren, ist das die 
Vorraussetzung? Oder kann es auch davon abhängen was für Motoren da 
angeschlossen sind, dann muss ich hier nach Spezialisten fragen?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Akkusammler schrieb:
> Stromversorgt soll eigentlich nur ein 5V Mikroprozessor von AVR (Arduino
> Mega 2056) und SD Card Modul.
Also 100mA, wenns hoch kommt und das tatächlich alles ist.

> Ein 5V Netzteil direkt an 5V pin out von Entwicklerboard ist glaube ich
> wohl wegen Stromspitzen von Motoren sowieso keine gute Idee. Der
> Mikroprozessor soll nämlich sehr viele Servos ansteuern.
Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

> Wie finde ich heraus welche low drop Spannungsregler was für
> Kondensatoren brauchen? Unter "Test Circuit" in Datenblättern von
> Spannungsreglern sehe ich jedenfalls oft zwei Kondensatoren, ist das die
> Vorraussetzung?
Solange es keine Videos vom Datenblatt gibt: lies auch den Textteil 
dieser Dinger. Abschnitt "Input Capacitor" und "Output Capacitor".

> Oder kann es auch davon abhängen was für Motoren da angeschlossen sind,
> dann muss ich hier nach Spezialisten fragen?
An dem Regler sind doch gar keine Motoren angeschlossen. Oder wie jetzt?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
>> Stromversorgt soll eigentlich nur ein 5V Mikroprozessor von AVR (Arduino
>> Mega 2056) und SD Card Modul.
> Also 100mA, wenns hoch kommt und das tatächlich alles ist.

Vorsicht, SD Karten können weit mehr als 100mA aufnehmen. Zumindest 
kurzzeitig, insbesondere beim Einstecken und Initialisieren. Ich hatte 
bei einer mal überraschende 300mA, was zu unerwarteten Resets geführt 
hatte.

von wenndieSpannungtieffällt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> würde mich interessieren, was so alles gelöscht werden muss...

Das dürften in den (absolut) meisten Fällen Posts sein, welche die
aufwertende Betitelung "Beitrag" auch gar nicht verdient hatten.

> Niveau FB halt...

FB = Fuß-Boden?

> Und warum eine Diode so abwegig ist...

Hättest Du dazugeschrieben: "Soll einfach nur eine für die folgende
Schaltung etwas zu hohe Spannung etwas reduziert werden, wobei dann
kleinere Variationen egal sind, tut es vielleicht auch eine Diode."

Dann hätte sich niemand beschweren können. Aber das paßt halt nicht
in das Konzept ultrakurzer Posts - welche ich ehrlich gesagt unter
solchen Umständen (wg. der Kürze unpräzise, un-, miß-verständlich)
irgendwie auf FB-Niveau sehe...  :-)  ...  ,-)  ...  :-)

Kannst Du jetzt ein wenig nachvollziehen, was daran auszusetzen ist?

Beitrag #5566540 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5566566 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:

> Und warum eine Diode so abwegig ist...

Weil man mit einer Diode in Reihe bestenfalls von einer
zufälligen Spannungserniedrigung und nicht von einer
Spannungsregelung sprechen kann.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Akkusammler schrieb:

> Wie finde ich heraus welche low drop Spannungsregler was für
> Kondensatoren brauchen?

Indem Du das Datenblatt liest.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Weil man mit einer Diode in Reihe bestenfalls von einer
> zufälligen Spannungserniedrigung und nicht von einer
> Spannungsregelung sprechen kann.

Also wirklich, Dioden sind die reinsten Rassisten...

von Akkusammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es Anleitungen dazu wie ich die Datenblätter richtig herauslesen 
und verstehen kann?

Ich habe herausgefunden dass es mit einem  Step Down Modul LM2596 auch 
geht. Da sind gleich zwei Kondensatoren und Spule drauf. Am Oszilloskop 
werden die Stromspitzen tatsächlich gefiltert. Das sind diese hier:
https://de.aliexpress.com/item/Free-shipping-DIP-1PCS-DC-DC-Buck-Converter-Step-Down-Module-LM2596-Power-Supply-Output-1/32721507753.html


Und mit diesen Dingern geht das nicht, da sind immer noch Störungen im 
Minusbereich: Also schwankt immer zwischen 3,5v und 5v wenn die Motoren 
oder Servos ordenlich Strom ziehen
https://de.aliexpress.com/item/5-pcs-Ultra-Small-Size-DC-DC-Step-Down-Power-Supply-Module-3A-Adjustable-Step-Down/32261885063.html

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akkusammler schrieb:
> Ich habe herausgefunden dass es mit einem  Step Down Modul LM2596 auch
> geht.

Nein, die brauchen weit mehr als 6V Eingangsspannung um auf stabile 5V 
zu kommen.

von Akkusammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja scheisse, das sehe ich erst jetzt, sobald ein verbraucher 
angeschlossen ist, sinkt die Spannung wieder. Könnte Step up Module 
vielleicht helfen? Also 6V auf 9V. Arduino regelt wieder auf 5V runter

von Peter R. (pnu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Akkusammler schrieb:
> Ich habe mir wegen den Servos ein 6V Netzteil ausgesucht, der 40A geben
> kann.
> Ein 5V Netzteil direkt an 5V pin out von Entwicklerboard ist glaube ich
> wohl wegen Stromspitzen von Motoren sowieso keine gute Idee. Der
> Mikroprozessor soll nämlich sehr viele Servos ansteuern.

in einem Bereich,wo sich 40A austoben sollte man schon zwischen Steuer- 
und Leistungsteil trennen. Auch mit den Impulsen in den Masseleitungen 
gibt es da Probleme.

Ich würde da lieber ein getrenntes Kleinnetzteil für 5V einsetzen. Da 
kann man den Masseanschluss des Steuerteils gezielt am saubersten Punkt 
der Leistungsmasse anschließen.

von aha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Also 100mA, wenns hoch kommt und das tatächlich alles ist.

Selbst, wenn es 200mA werden, schreit das doch nach MCP1702 oder -1703.

Beitrag #5567210 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5567222 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.