mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Marlin Firmware mit dem ATMEL STUDIO 7 auf das Arduino Mega 2560 Board flashen


Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wo finde ich diese *collect2.exe* und was bedeutet die Fehlermeldung 
hierzu ?


Bernd_Stein

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Offensichtlich handelt es sich um ein Arduino Projekt. Du verwendest die 
falsche IDE.

Mach es so, wie in der Anleitung des Projektes beschrieben ist: 
http://marlinfw.org/docs/basics/install.html

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Offensichtlich handelt es sich um ein Arduino Projekt. Du verwendest die
> falsche IDE.

Es gibt doch auch Arduino-Wrapper für das Atmel-Studio.
Sowas fehlt hier wohl.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer schrieb:
> Es gibt doch auch Arduino-Wrapper für das Atmel-Studio.
> Sowas fehlt hier wohl.

Allerdings ist das kein simpler Sketch, sondern schon deutlich komplexer 
aufgebaut. Ob der Arduino-Wrapper damit zusammen funktioniert, ist 
fraglich. Der Autor des Projektes hat es jedenfalls nicht vorgesehen.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Allerdings ist das kein simpler Sketch, sondern schon deutlich komplexer
> aufgebaut. Ob der Arduino-Wrapper damit zusammen funktioniert, ist
> fraglich. Der Autor des Projektes hat es jedenfalls nicht vorgesehen.

Zumindest ist es der erste Teil, der fehlt...
Marlin kompiliert man doch sowieso nur mit Arduino. Das arbeitet in dem 
Fall soch mit den Arduino-Libraries sogar plattformübergreifend (also 
auch auf dem DUE mit dem arm-Controller).
Die Arduino-IDE kümmert sich dann auch um die Einbindung der passenden 
Libraries, was man im AtmelStudio selber erledigen muss.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich baue Marlin im Moment mit vscode und PlatformIO.
Und mit PlatformIO wird Marlin offensichtlich auch entwickelt.

Damit kann man dann auch flashen, wenn denn der Bootloader schon 
geflasht ist.

Alternativ geht es mit der ArduinoIDE oder auch mit AS7 und Visal Micro 
Plugin.

Ich habe das gerade mal mit der Arduino IDE 1.8.5 und Marlin 1.1.9 
ausprobiert, läuft durch und hat den Vorteil das auch eine 
Marlin.ino.with_bootloader.hex gebaut wird, wenn man sowas denn braucht.

Für einen Ender-3 brauche ich das und die .hex werde ich morgen mit AS7 
da drauf flashen.

Wobei man dazu auch die notwendigen Libs installieren muss.

Mit dem Visual Micro Plugin für AS7 habe ich Marlin gebaut bevor ich auf 
vscode und PlatformIO umgestiegen bin, zuletzt 1.1.7 oder so.

Marlin 2.x wird mit der ArduinoIDE oder AS7 allerdings schwierig, mit 
Glück funktioniert da die 2.x Beta der ArduinoIDE.
Mit PlatformIO ist die neue Verzeichnis-Struktur von Marlin 2.x aber 
überhaupt kein Problem.

Autor: Christopher J. (christopher_j23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Marlin 2.x wird mit der ArduinoIDE oder AS7 allerdings schwierig, mit
> Glück funktioniert da die 2.x Beta der ArduinoIDE.
> Mit PlatformIO ist die neue Verzeichnis-Struktur von Marlin 2.x aber
> überhaupt kein Problem.

Das eigentliche "Problem" bei der 2.x ist, dass man etwaige Arduino-Libs 
manuell installieren muss, während das PlatformIO bei der 
Initialisierung automatisch macht.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Mit dem Visual Micro Plugin für AS7 habe ich Marlin gebaut bevor ich
> ...
>
Ich habe mir die Marlin-Version 1.1.9 heruntergeladen.
Das AS7 soll ja einige Vorteile gegenüber der Arduino-IDE haben, wie 
z.B. DebugWire. Deshalb würde ich gerne die AS7-IDE nutzen.

Wäre mein Problem denn dann gelöst, wenn ich dieses Visual Mirco 
Plugin in AS7 installiere ?

Bernd_Stein

Autor: Christopher J. (christopher_j23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, mit Visual Micro sollte das auch in AS7 gehen

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd_Stein:
Nur der Neugierde wegen: Welche Hardware nutzt Du noch, außer dem 
Arduino Mega 2560? Ein RAMPS-Shield?

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Das AS7 soll ja einige Vorteile gegenüber der Arduino-IDE haben, wie
> z.B. DebugWire. Deshalb würde ich gerne die AS7-IDE nutzen.

Mit dem Plugin bleibt das erstmal ein Arduino Projekt, der Unterschied 
ist "nur" der deutlich bessere Editor vom Visual Studio gegenüber der 
ArduinoIDE.

Debuggen geht wenn überhaupt nur mit der "Pro" Version von dem Plugin.

Das wird auch mit dem Compiler der ArduinoIDE compiliert und nicht etwa 
mit dem GCC vom AS7.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> @Bernd_Stein:
> Nur der Neugierde wegen: Welche Hardware nutzt Du noch, außer dem
> Arduino Mega 2560? Ein RAMPS-Shield?
>
Ja richtig, das 1.4 und das *RepRapDiscount Full Graphic Smart 
Controller* Display.

Habe auf meinem TRONXY X3A ein MELZI-Board 2.0_V5 mit der MARLIN 
Version V1.0. Und da ich gerne die Trinamic SilentStep-Module wegen dem 
Stealth-Modus haben möchte und die Marlinversion hin und wieder 
abstürzt, dachte ich, das Ganze günstig umzurüsten und dabei mit dem 
Display-Board eine bessere Bedienung zu erlangen.

Rudolph schrieb:
> Debuggen geht wenn überhaupt nur mit der "Pro" Version von dem Plugin.
>
> Das wird auch mit dem Compiler der ArduinoIDE compiliert und nicht etwa
> mit dem GCC vom AS7.
>
Hm - und das ist sicherlich dann wieder kostenpflichtig. Hatte mir das 
wieder einmal einfacher vorgestellt. Werde dann wohl einfach den 
Vorschlag von Stefanus F. weiterverfolgen.

Stefanus F. schrieb:
> Mach es so, wie in der Anleitung des Projektes beschrieben ist:
> http://marlinfw.org/docs/basics/install.html
>

Bernd_Stein

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Habe auf meinem TRONXY X3A ein MELZI-Board 2.0_V5 mit der MARLIN
> Version V1.0. Und da ich gerne die Trinamic SilentStep-Module wegen dem
> Stealth-Modus haben möchte und die Marlinversion hin und wieder
> abstürzt, dachte ich, das Ganze günstig umzurüsten und dabei mit dem
> Display-Board eine bessere Bedienung zu erlangen.
Hier werkelt ein Anet A6 mit Grafikdisplay. Nachdem ich den 
Bed-Level-Sensor nachgerüstet habe, mußte natürlich eine neue Firmware 
drauf. Mit Marlin habe ich überhaupt keine Stabilitätsprobleme.

Letztens wollte ich updaten auf Marlin 1.1.9 und die Drehzahl von der 
Filamentkühlung reduzieren (der Lüfter nervt bei hohen Drehzahlen).

Kann jemand einen leisen 50x50x15 Radiallüfter für 12V DC empfehlen?
Für 20€ gibt es ebm papst in Fernost, aber ist das wirklich Marke oder 
Billigkopie?

Mit den ganzen Funktionen (Grafikdisplay, SD-Unterstützung, 
Auto-Bed-Level, PID-geregelte Nozzle, etc.pp.) ist der Flash vom 
ATmega1284P einfach zu voll. Ich hätte ja einen größeren Chip 
draufgemacht, aber im 44-Pin TQFP gibt es scheinbar nix mit mehr Flash, 
was Pinkompatibel ist.
Kompiliert wird direkt mit Arduino (1.8.5), ich will die Firmware ja 
nicht debuggen oder modifizieren.


Ich überlege ein neues Controllerboard anzuschaffen.
Dabei wären die Anforderungen:
- genug Platz (>128 kByte) für die Marlin-Firmware mit allen Optionen
- ein zeitgemäßer 32-Bit Controller
- ggf. Unterstützung für 2. oder 3. Extruder, falls mal mehr Farben 
dazukommen
- wenn möglich JST-Buchsen, damit der Umbau nicht so aufwändig wird

Aber irgendwie fällt es schwer einen Überblick zu bekommen zwischen 
Rumba, RAMPS, RAMPS-FD, RADDS, GT2560, Smoothieboard, PrntrBoard, Azteeg 
X5, AZSMZ und wie sie alle heißen...

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was muss ich ändern ?

Habe das RAMPS 1.4 auf das Arduino Mega 2560 gesteckt und auch das 
Display angeschlossen. Das USB-Kabel ist direkt mit dem Arduino Mega 
2560 Board verbunden.


Bernd_Stein

Autor: Christopher J. (christopher_j23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du den richtigen Port ausgewählt?

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marlin in 54398 Bytes?
Alle Features aus?

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, du hast den falschen Programmieradapter ausgewählt. Der Atmel 
ICE ist ein klein wenig komplexer, als ein USB Kabel. Da gibt es sicher 
eine Einstellung für den Arduino Bootloader.

Autor: Daniel B. (dbuergin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino Version: 1.8.7
Board: Arduino/Genuino Mega or Mega 2560
Processor: ATmega2560 (Mega 2560)

Programmer: USBTinyISP

Funktioniert blendend. Einfach nicht zu schnell nach dem kompilieren auf 
den upload Button drücken, sonst gibts Fehlermeldungen.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christopher J. schrieb:
> Hast du den richtigen Port ausgewählt?
>
Mir steht nur COM1 zur Verfügung.

Rudolph schrieb:
> Marlin in 54398 Bytes?
> Alle Features aus?
>
Keine Ahnung.

Stefanus F. schrieb:
> Da gibt es sicher
> eine Einstellung für den Arduino Bootloader.
>
Ja, aber siehe Screenshot

Daniel B. schrieb:
> Programmer: USBTinyISP
>
Hab ich leider nicht.
Brauch ich überhaupt irgend ein Programmer ?
Reicht es nicht AVRISP auszuwählen und dann mittels USB den Bootloader 
zu flashen ?

Bernd_Stein

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Brauch ich überhaupt irgend ein Programmer ?

Wie gesagt, das Board wird normalerweise über einen Bootloader 
programmiert. Programmer sind für Board ohne Bootloader gedacht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Programmer sind für Board ohne Bootloader gedacht.
>
Ich denke mittlerweile, das ich ein Problem mit dem Treiber habe.
Auf meinem Arduino Mega 2560 Clone ist der USB-Seriell-Baustein ohne 
Aufdruck, aber ich denke, das es der im Link ist, da auch bei mir ein 
12MHz Quarz oberhalb des Chips ist.

Ich weiß nur nicht welche Datei ich für Win7-32-BIT herunterladen soll.

Beitrag "Re: Arduino CH340"


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der CH-340 Chip hat normalerweise einen Aufdruck.

Du kannst Dir in der Systemsteuerung anschauen, welche Vendor-ID und 
Product-ID der Chip hat. Google nach diesen Hexadezimal-Zahlen, dann 
wirst du herausfinden, welche Chip es ist.

Windows 10 lädt die Treiber für alle mir bekannten Chips automatisch aus 
dem Internet (auch für den CH340).

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den CH340/CH341 Treiber bekommst du von der Webseite seines Herstellers: 
http://www.wch.con/download/CH341SER_ZIP.html

(ersetze .con durch .cn)

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich scheine nun endlich was hochgeladen zu haben.
Die Arduino-IDE schreibt:" Hochladen abgeschlossen. "

Nur weiß ich nicht was, denn das Display zeigt nichts an.

Habe jetzt mal das RAMPS 1.4 abgezogen, um zu gucken, was die roten LEDs 
auf dem Mega-Clone-Board machen.

Nachdem Aufstecken des USB-Kabels blinkt L ein paar mal und bleibt 
dann ständig an, ON ist bereits ständig an und RX blitzt kurz auf, 
wenn L in Dauerlicht übergeht.

Wenn ich in der Arduino-IDE über Werkzeuge => Boardinformation holen 
gehe, bekomme ich Unbekanntes Board angezeigt.

Welchen Sketch soll ich über Sketch => Sketch-Ordner anzeigen auswählen,
um das Mega-Clone-Board mal zu testen ?


Bernd_Stein

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Welchen Sketch soll ich über Sketch => Sketch-Ordner anzeigen auswählen,
> um das Mega-Clone-Board mal zu testen ?

Hm, "Datei->Beispiele->Basics->Blink"?

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> Hm, "Datei->Beispiele->Basics->Blink"?
>
Danke, das funktioniert. Die L-LED blinkt ca. im Sekundentakt.

Rudolph schrieb:
> Marlin in 54398 Bytes?
> Alle Features aus?
>
Tja, wie kann ich das ändern bzw. überhaupt sehen, was da hochgeladen 
wurde ?


Bernd_Stein

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Tja, wie kann ich das ändern bzw. überhaupt sehen, was da hochgeladen
> wurde ?

Äh, na irgendwas musst Du doch konfiguriert haben in der Configuration.h 
und der Configuration_adv.h.
54k ist auf jeden Fall verdächtig schlank.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> Äh, na irgendwas musst Du doch konfiguriert haben in der Configuration.h
> und der Configuration_adv.h.
> 54k ist auf jeden Fall verdächtig schlank.
>
Ich bin mehr oder weniger nach diesem Video vorgegangen.

Youtube-Video "#08 Bau eines 3D-Druckers - #01 Marlin (RAMPS 1.4) (Software)  [German/Deutsch]"


Bernd_Stein

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und jetzt schauen wir uns alle dieses Video an, um anschließend zu 
raten, was du genau gemacht hast (mehr der weniger...)?

Autor: Daniel B. (dbuergin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Daniel B. schrieb:
>> Programmer: USBTinyISP
>>
> Hab ich leider nicht.
> Brauch ich überhaupt irgend ein Programmer ?
> Reicht es nicht AVRISP auszuwählen und dann mittels USB den Bootloader
> zu flashen ?
>
Was heisst habe ich nicht ? Ich meine nicht einen HW-Programmer, ich 
meine die Einstellungen in der IDE (hast Du ja gepostet), dort stellst 
Du
unter "Programmer" den "USBTinyISP" ein. Damit lade ich meine Programme 
in 2-3s hoch.
In dem gelinkten Video nimmt er den "AVRIPS mkII", scheint auf Linux 
auch mit dem zu gehen, habe ich nicht getestet.
Ich nehme immer zuerst das Blink Beispiel, dann das 
"Communication->ASCII Table" Beispiel (weiss nicht wie das in der 
deutschen IDE heißt). Damit kannst über den seriellen Monitor in der IDE 
die Verbindung testen.

Vielleicht schmeißt Du den Clonemüll weg und kaufst ein original Board, 
damit hättest Du Dir schon Tage an Aufwand gespart....

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel B. schrieb:
> Du
> unter "Programmer" den "USBTinyISP" ein. Damit lade ich meine Programme
> in 2-3s hoch.
> In dem gelinkten Video nimmt er den "AVRIPS mkII", scheint auf Linux
> auch mit dem zu gehen, habe ich nicht getestet.
Er hat keinen USBTinyISP und auch keinen AVRISP mkII, sondern einen 
ATmega2560-Clone mit Bootloader und einen CH430-USB-Seriell-Wandler.
Der Upload funktioniert ja jetzt offenbar.

Rudolph schrieb:
> Marlin in 54398 Bytes?
> Alle Features aus?
Das denke ich auch. Das Vollgrafikdisplay (ANET_FULL_GRAPHICS_LCD
) braucht bei mir zusätzlich 39 kByte. Wenn man auf einige Menüs 
verzichtet (SLIM_LCD_MENUS) kann man davon wieder 10 kByte einsparen.
Bei mir brauchen die Grundfunktionen von Marlin (1.1.9) 58 kByte.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> Äh, na irgendwas musst Du doch konfiguriert haben in der Configuration.h
> und der Configuration_adv.h.
> 54k ist auf jeden Fall verdächtig schlank.
>
Na dann ist es wohl das Beste, ich packe meine *Configuration.h* als 
Anhang bei. In der *Configuration_adv.h* meine ich nichts geändert zu 
haben.

Ich kann also davon ausgehen, das ich all diese Dateien, die in der 
Arduiono-IDE oben als Reiter und die weiteren, welche im Pulldown-Menü 
aufgeführt sind hochgeladen habe. Aber anscheinend habe ich nicht das 
richtige Display ausgewählt bzw. irgend etwas nicht richtig 
konfiguriert.
Das Display leuchtet schonmal blau auf, d.h. die Hintergrundbeleuchtung 
ist  eingeschaltet, aber das sagt wahrscheinlich nicht viel aus.

Daniel B. schrieb:
> Vielleicht schmeißt Du den Clonemüll weg und kaufst ein original Board,
> damit hättest Du Dir schon Tage an Aufwand gespart....
>
Ja, vielleicht. Aber Zeit ist nunmal auch Geld. Aber dies im umgekehrten 
Sinne. Ich brauchte ja "nur" die richtigen Informationen und dies war 
den Treiber für den auf dem Clone verbauten USB-Seriell-Chip ( CH340 ) 
auf meinen Rechner zu installieren.


Tim schrieb:
> Bei mir brauchen die Grundfunktionen von Marlin (1.1.9) 58 kByte.
>
Hm - was läuft dann bei mir falsch, wenn ich nur knapp 54kByte habe ?

Habe nicht wie im Video vom März 2015 als Zip die Dateien 
Marlin-Development & Marlin-Development.zip, sondern nur 
*Marlin-1.1.x.zip*, welche ich natürlich extrahiert habe.

Bernd_Stein

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
>> Bei mir brauchen die Grundfunktionen von Marlin (1.1.9) 58 kByte.
> Hm - was läuft dann bei mir falsch, wenn ich nur knapp 54kByte habe ?

Ein paar Prozent mehr oder weniger kann von der Version des verwendeten 
C++ Compilers kommen oder der Version des Arduino Frameworks. Ich würde 
dem nicht allzu viel Bedeutung beimessen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Aber anscheinend habe ich nicht das
> richtige Display ausgewählt bzw. irgend etwas nicht richtig

Du hast wohl eher gar kein Display ausgewählt; probier‘s mal mit dem

#define REPRAP_DISCOUNT_SMART_CONTROLLER

das passt bei recht vielen i3-Clones...

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> Du hast wohl eher gar kein Display ausgewählt; probier‘s mal mit dem
>
> #define REPRAP_DISCOUNT_SMART_CONTROLLER
>
> das passt bei recht vielen i3-Clones...
>
Da hast du Recht.
Irgendwie habe ich einen Fehler beim Abspeichern der *Configuration.h* 
gemacht. Hatte das ausgewählt, indem ich die // vor dem #define 
weggenommen hatte und hier davor gesetzt hatte.
#define DISPLAY_CHARSET_HD44780 JAPANESE

//=============================================================================
//=======================   LCD / Controller Selection  =======================
//=========================      (Graphical LCDs)      ========================
//=============================================================================

//
// CONTROLLER TYPE: Graphical 128x64 (DOGM)
//
// IMPORTANT: The U8glib library is required for Graphical Display!
//            https://github.com/olikraus/U8glib_Arduino
//

//
// RepRapDiscount FULL GRAPHIC Smart Controller
// http://reprap.org/wiki/RepRapDiscount_Full_Graphic_Smart_Controller
//
//#define REPRAP_DISCOUNT_FULL_GRAPHIC_SMART_CONTROLLER

Werde mir im Laufe des Tages nochmal die *Configuration.h* vornehmen und 
morgen berichten.


Bernd_Stein

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Werde mir im Laufe des Tages nochmal die *Configuration.h* vornehmen und
> morgen berichten.
Nimm Dir ein leckeres Getränk und Zeit.
Und parallel zur Configuration.h liest Du noch die supergute 
Dokumentation:
http://marlinfw.org/docs/configuration/configuration.html

Und pass auf, das Du nicht aus Versehen eine Configuration.h aus dem 
Example-Verzeichnis offen hast. (Wobei Du dort sicher eine gute 
Grundkonfiguration für Deinen Drucker findest.)

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> Und parallel zur Configuration.h liest Du noch die supergute
> Dokumentation:
> http://marlinfw.org/docs/configuration/configuration.html
>
Supergut wäre sie in meiner Muttersprache.

So macht das alles irgendwie keinen Spaß. Immer wieder ein anderes 
Problem.

Wo muss ich die *U8glib.h* denn reinpacken ?

https://www.arduinolibraries.info/libraries/u8glib


Bernd_Stein

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Supergut wäre sie in meiner Muttersprache.
Sei froh, das Du für innovative Technologie noch nicht chinesisch 
brauchst.


Bernd S. schrieb:
> Wo muss ich die *U8glib.h* denn reinpacken ?
https://github.com/olikraus/U8glib_Arduino/blob/master/extras/INSTALL.TXT

Für Dich mal durch den Übersetzer geschickt:
...
Installieren Sie Anweisungen für die Arduino-Umgebung.

   1. Starten Sie die Arduino IDE
   2. Importieren Sie die Bibliothek in der Arduino-IDE aus dem Menü "Bibliothek hinzufügen".

Alternative Installationsanweisungen für die Arduino-Umgebung

   1. Entpacken Sie u8glib_arduino_vX.XX.zip in den Ordner "libraries" des
       Arduino Installationsverzeichnis
   2. Starten Sie die Arduino IDE
...

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Ich habe mir die Marlin-Version 1.1.9 heruntergeladen.
> Das AS7 soll ja einige Vorteile gegenüber der Arduino-IDE haben, wie
> z.B. DebugWire. Deshalb würde ich gerne die AS7-IDE nutzen.
Bist Du Dir sicher, das Du die Marlin-Firmware debuggen willst?

Inzwischen bist Du ja offensichtlich auf die Arduino-IDE umgeschwenkt.


Bernd S. schrieb:
> das 1.4 und das *RepRapDiscount Full Graphic Smart
> Controller* Display.
>
> Habe auf meinem TRONXY X3A ein MELZI-Board 2.0_V5 mit der MARLIN
> Version V1.0. Und da ich gerne die Trinamic SilentStep-Module wegen dem
> Stealth-Modus
Nur nochmal zum Rekapitulieren, die Hardware besteht aus:
- einem TRONXY X3A, ursprünglich mit einem Melzi-Board 2.0 V5
- zukünftig mit einem RAMPS 1.4 + Arduino Mega 2560 und
- einem RepRapDiscount Full Graphic Smart Controller

Ist das Display soeins hier?!?:
https://reprap.org/wiki/MKS_MINI_12864

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> Ist das Display soeins hier?!?:
> https://reprap.org/wiki/MKS_MINI_12864
>
Alles bisher richtig, bis auf das oben. Wäre aber eigentlich besser 
gewesen, da es durch die Bedienelemente auf der rechten Seite etwas 
schmaler ist als das, was ich nutze, wo dies unterhalb vom Display 
angeordnet ist.

https://reprap.org/wiki/RepRapDiscount_Full_Graphic_Smart_Controller

Nachdem ich deine DAU-Anweisung in etwas abgewandelter Form ausgeführt 
habe, funktioniert es jetzt endlich.

Danke nochmal hierfür. Habe erst die besagte ZIP-Datei in den Ordner 
"libraries" des Arduino Installationsverzeichnises kopiert und dort 
extrahiert, dann aber in der Arduino-IDE unter Sketch => Bibliothek 
einbinden den Menüpunkt .ZIP-Bibliothek hinzufügen... benutzt.

Vermute ganz stark, das ich wohl in den nächsten Jahren die ATMEL 
STUDIO-IDE nicht zum debuggen von Arduinofirmware nutzen werde, da mir 
das alles im Moment zu kompliziert ist zu verstehen, was ich dafür alles 
wirklich brauche, um beispielswiese dieses Marlin-Projekt komplett 
debuggen zu können.

Und da AS7 eh die Installation von der Arduino-IDE benötigt und ich gar 
keinen Plan von der C bzw. C++ und der abgewandelten C++ Programmierung 
bei Arduino habe, bleibe ich wohl bei der Arduino-IDE, wenn das AS sich 
da nicht weitereintwickelt.

Nun warte ich darauf das Watterott sein neuen SilentStepStick mit dem 
TMC5160 herausbringt.

https://www.trinamic.com/products/integrated-circuits/details/tmc5160/


Bernd_Stein

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Nun warte ich darauf das Watterott sein neuen SilentStepStick mit dem
> TMC5160 herausbringt.

Aber, sowas geht doch nicht, die zu verwenden hält die Zukunft auf, weil 
dafür erst recht kein 32-Bit Controller benötigt wird. :-)

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Aber, sowas geht doch nicht, die zu verwenden hält die Zukunft auf, weil
> dafür erst recht kein 32-Bit Controller benötigt wird. :-)
>
Ich bin an diesen, nur wegen dem höheren Strom gegenüber TMC2100 und 
TMC2130 interessiert.

Dachte es ist evtl. für den Einen oder Anderen zu gebrauchen, deshalb 
lade ich mal meine *Configuration.h* hier hoch. Lieber wär mir natürlich 
die Hex-Datei ( die Datei, die den ATmega 2560 geflasht wird ), aber da 
weiß ich nicht wo ich diese finde.


Bernd_Stein

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Ich bin an diesen, nur wegen dem höheren Strom gegenüber TMC2100 und
> TMC2130 interessiert.
Wofür brauchst Du denn den höheren Strom? Hast Du Schrittverluste oder 
willst Du schneller drucken?

> Dachte es ist evtl. für den Einen oder Anderen zu gebrauchen, deshalb
> lade ich mal meine *Configuration.h* hier hoch.
Ich hab's mal mit meiner Configuration.h verglichen und folgende Dinge 
sind mir aufgefallen:

- #define PIDTEMP
PID ist aktiviert, aber es sind keine individuelle Werte hinterlegt 
(DEFAULT_Kp, DEFAULT_Ki, DEFAULT_Kd).
Im EEPROM können sie nicht sein, da der EEPROM deaktiviert ist: 
//#define EEPROM_SETTINGS

Nachdem Du die Werte für Dein System z.B. mit "M303 E0 S220 C8" bestimmt 
hast, gibt es zwei Möglichkeiten:
  1. in der Configuration.h als DEFAULT_Kp usw. eintragen, compilieren 
und flashen oder
  2. EEPROM aktivieren und mit M500 dort abspeichern


- Bei DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT, DEFAULT_MAX_FEEDRATE und 
DEFAULT_MAX_ACCELERATION stehen die Standardwerte. Wenn die bei Dir 
passen, ist alles gut. Bei mir steht da fast überall was anderes.


- Eine Z-Probe hast Du nicht dran, oder? Das war bei mir die 
Nachrüstung, die am meisten zur Entspannung beigetragen hat. Der 
verbaute Z-Endlagenschalter hatte zuviel Spiel und damit war die erste 
Lage zu dünn oder zu dick und hat nur durch Zufall mal gehalten.


- #define LCD_LANGUAGE en
Da kannst Du die Displaysprache noch auf Deutsch ändern.


> Lieber wär mir natürlich
> die Hex-Datei ( die Datei, die den ATmega 2560 geflasht wird ), aber da
> weiß ich nicht wo ich diese finde.
Die ist irgendwo im Build-Ordner von Arduion vergraben. In der IDE gibt 
es auch eine Export-Funktion (die bei mir nicht funktioniert).
Aber wer sollte Deine Hex-Datei ohne Prüfmöglichkeit bei sich einspielen 
wollen?

Wie groß ist Deine Firmware jetzt? Dürften so um die 100 kByte sein, 
oder?

Hast Du die TMC2130 schon im Einsatz?

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Bernd_Stein. schrieb:
>> Ich bin an diesen, nur wegen dem höheren Strom gegenüber TMC2100 und
>> TMC2130 interessiert.
>>
Tim schrieb:
> Wofür brauchst Du denn den höheren Strom? Hast Du Schrittverluste oder
> willst Du schneller drucken?
>
Es ist immer von Vorteil noch Stromreserven zu haben, wegen der 
Verlässlichkeit. Wenn ich hierdurch auch noch schneller drucken kann - 
um so besser. Durch die externen MOSFET's verspreche ich mir eine 
geringere thermische Belastung des Treiberchips und somit ist auch 
wieder weniger die Gefahr von Schrittverlusten gegeben. Das alles ist 
natürlich vom Preis abhängig. Falls der TMC5160 versentlich teurer als 
der 2130 sein sollte, werde ich den 2130 nehmen. Im Moment habe ich noch 
keine Treiber. Wollte jedoch schon alles vorbereiten, deshalb war der 
erste Schritt das Display zum Laufen zu bekommen.

Tim schrieb:
> - #define PIDTEMP
> PID ist aktiviert, aber es sind keine individuelle Werte hinterlegt
> (DEFAULT_Kp, DEFAULT_Ki, DEFAULT_Kd).
> Im EEPROM können sie nicht sein, da der EEPROM deaktiviert ist:
> //#define EEPROM_SETTINGS
>
> Nachdem Du die Werte für Dein System z.B. mit "M303 E0 S220 C8" bestimmt
> hast, gibt es zwei Möglichkeiten:
>   1. in der Configuration.h als DEFAULT_Kp usw. eintragen, compilieren
> und flashen oder
>   2. EEPROM aktivieren und mit M500 dort abspeichern
>
Der Nächste Schritt ist, den e3D Vulcano HOTEND-V6-Clone mal zu 
testen, d.h. die eingestellte Temperatur mit der Tatsächlichen zu 
vergleichen. Somit kommst du mir mit deiner Feststellung passend zuvor.

Tim schrieb:
> - Bei DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT, DEFAULT_MAX_FEEDRATE und
> DEFAULT_MAX_ACCELERATION stehen die Standardwerte. Wenn die bei Dir
> passen, ist alles gut. Bei mir steht da fast überall was anderes.
>
Das wird sicherlich ein Problem werden, wenn ich die SilentStepSticks 
testen werde.

Tim schrieb:
> - Eine Z-Probe hast Du nicht dran, oder? Das war bei mir die
> Nachrüstung, die am meisten zur Entspannung beigetragen hat. Der
> verbaute Z-Endlagenschalter hatte zuviel Spiel und damit war die erste
> Lage zu dünn oder zu dick und hat nur durch Zufall mal gehalten.
>
Nein habe ich nicht. Ich habe noch den orginal Z-Achsennäherungsschalter 
dran.
Ah, das scheint dann bei mir das Problem zu sein, warum manchmal die 
erste Lage solche Probleme bereitet, indem sie einfach zu dünn ist. Aber 
es ist selten der Fall, das diese auf meiner FR4-Auflage nicht haftet.

Tim schrieb:
> - #define LCD_LANGUAGE en
> Da kannst Du die Displaysprache noch auf Deutsch ändern.
>
Ich bevorzuge zwar meine Muttersprache, aber ich denke es ist für einen 
Parametervergleich besser dies auf englisch zu lassen


>> Bernd_Stein. schrieb:
>> Lieber wär mir natürlich
>> die Hex-Datei ( die Datei, die den ATmega 2560 geflasht wird ), aber da
>> weiß ich nicht wo ich diese finde.
Tim schrieb:
> Die ist irgendwo im Build-Ordner von Arduion vergraben. In der IDE gibt
> es auch eine Export-Funktion (die bei mir nicht funktioniert).
> Aber wer sollte Deine Hex-Datei ohne Prüfmöglichkeit bei sich einspielen
> wollen?
>
Damit sie einfach schnell schon mal das Display zum Laufen bekommen 
können, was ja mit deinem vorher genannten problematisch ist, weil die 
Strippen anders zu verdrahten sind. Und so ein Display ist wirklich 
schlecht zu debuggen. Entweder es funktioniert oder man muss sich das 
Timming usw. genau anschauen und verstehen.

Tim schrieb:
> Wie groß ist Deine Firmware jetzt? Dürften so um die 100 kByte sein,
> oder?
>
Wie kann ich das jetzt feststellen ohne es neu zu kompilieren, denn das 
möcte ich vermeiden, weil es relativ lange bei mir dauert.

Tim schrieb:
> Hast Du die TMC2130 schon im Einsatz?
>
Nein.


Bernd_Stein

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal was, was in etwa zur Threadüberschrift passt :

Youtube-Video "AVR Studio Neues Arduino Mega 2560 Projekt"


Bernd_Stein

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> - #define PIDTEMP
> PID ist aktiviert, aber es sind keine individuelle Werte hinterlegt
> (DEFAULT_Kp, DEFAULT_Ki, DEFAULT_Kd).
> Im EEPROM können sie nicht sein, da der EEPROM deaktiviert ist:
> //#define EEPROM_SETTINGS
>
> Nachdem Du die Werte für Dein System z.B. mit "M303 E0 S220 C8" bestimmt
> hast, gibt es zwei Möglichkeiten:
>   1. in der Configuration.h als DEFAULT_Kp usw. eintragen, compilieren
> und flashen oder
>   2. EEPROM aktivieren und mit M500 dort abspeichern
>
Ich habe nichts geändert und mal gemessen, wie sich die angezeigte 
Temperatur zu meinem Temperaturmessgerät verhält. Der gemessene Wert ist 
immer niedriger, das könnte an der schlechten Adaptierung der 
PT100-Pille liegen, welche in der Schlinge des 0,35mm Kupferlackdrahtes 
sitzt und im Spalt von Düse und dem Hotendblock.

TRONXY X3A:     Display / °C # Messung / °C # Delta / K

190 # 174 # 16
200 # 184 # 16
210 # 192 # 18
220 # 200 # 20
230 # 208 # 22
240 # 217 # 23
250 # 225 # 25

Volcano V6-Clone mit orginal 0,8mm E3D-Kupferdüse:

190 # 181 #  9
200 # 191 #  9
210 # 198 # 12
220 # 207 # 13
230 # 216 # 14
240 # 224 # 16
250 # 231 # 19

Die leicht ockerfabene Masse ist weiße Wärmeleitpaste, die ich 
vollflächig auf das Gewinde der Düse aufgebracht habe und welche nun 
ausgekwollen ist.


Bernd_Stein

Autor: Cihan S. (cihan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Höherer Strom bedeutet auch mehr Wärme an den Motoren. Das sollte man 
nicht unterschätzen. Der Druck kann schon mal 2 Tage dauern.

Mit der Temperaturanzeige würde ich mir sowieso keinen Kopf machen. 
Jedes Filament verhält sich anders und du musst einen Probedruck machen.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cihan S. schrieb:
> Höherer Strom bedeutet auch mehr Wärme an den Motoren. Das sollte man
> nicht unterschätzen. Der Druck kann schon mal 2 Tage dauern.
>
Es geht nicht darum die Stepper mit einen höheren Strom zu 
beaufschlagen, sondern diesen bei Bedarf zur Verfügung zu haben.

Cihan S. schrieb:
> Mit der Temperaturanzeige würde ich mir sowieso keinen Kopf machen.
> Jedes Filament verhält sich anders und du musst einen Probedruck machen.
>
Genau, dafür gibt es ja die Temp Tower, wenn man es mal so genau 
braucht.

Youtube-Video "3D Drucker: Die richtige Filament Temperatur dank Temp Tower / Cura Tutorial deutsch | China-Gadgets"


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach die Temperaturmessungen habe ich hiermit vorgenommen :

Beitrag "Hochtemperaturmessgerät TM902-C von Innen"


Bernd_Stein

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt ein bischen was anderes, weil es mit dem ATMEL Studio 7 
zusammenhängt.

Da ein Projektstand zufriedenstellend war, wollte ich diesen sicher 
haben.
Ich habe also ein neues Projekt erstellt, dem ich eine höhere Nummer 
verpasst habe.

Unter File -> New -> Project => TWI_3 ( vorher TWI_2 )

Aus dem Ordner des alten Projekts habe ich alle include-Dateien kopiert 
und in den Ordner TWI_3 kopiert.

Build TWI_3 ergibt die folgenden Fehlermeldungen.

Was habe ich verkehrt gemacht ?

------ Build started: Project: TWI_3, Configuration: Debug AVR ------
Build started.
Project "TWI_3.asmproj" (default targets):
Target "PreBuildEvent" skipped, due to false condition; 
('$(PreBuildEvent)'!='') was evaluated as (''!='').
Target "CoreBuild" in file "G:\AVR 
Studio\7.0\Build1188\7.0\Vs\Assembler.targets" from project "E:\Projekte 
AVR-Studio\ATmega\ATmega88\TWI_3\TWI_3\TWI_3.asmproj" (target "Build" 
depends on it):
  Task "RunAssemblerTask"
    G:\AVR 
Studio\7.0\Build1188\7.0\toolchain\avr8\avrassembler\avrasm2.exe -fI -o 
"TWI_3.hex"  -m "TWI_3.map"  -l "TWI_3.lss"  -S "TWI_3.tmp"  -W+ie 
-I"G:/AVR 
Studio\7.0\Build1188\7.0\Packs\atmel\ATmega_DFP\1.2.150\avrasm\inc" 
-im88padef.inc -d "E:\Projekte 
AVR-Studio\ATmega\ATmega88\TWI_3\TWI_3\Debug\TWI_3.obj"  ""  -I "G:\AVR 
Studio\7.0\Build1188\7.0\toolchain\avr8\avrassembler\Include"
    AVRASM: AVR macro assembler 2.2.7 (build 69 Jul 26 2017 16:25:06)
    Copyright (C) 1995-2017 ATMEL Corporation
    : Could not open source file: Invalid argument
    Assembly failed, 1 errors, 0 warnings
  Done executing task "RunAssemblerTask" -- FAILED.
Done building target "CoreBuild" in project "TWI_3.asmproj" -- FAILED.
Done building project "TWI_3.asmproj" -- FAILED.

Build FAILED.
========== Build: 0 succeeded or up-to-date, 1 failed, 0 skipped 
==========


Bernd_Stein

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> : Could not open source file: Invalid argument
Sind denn alle nötigen Quelldateien (=Sourcen) schon im neuen Projekt 
hinzugefügt worden?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.