Forum: Haus & Smart Home Neozed Sicherungssockel angeschmort


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Lukas S. (lukas_s997)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand erklären wie sowas passieren kann ? Ich denke das 
entweder Neozedelement wohl nicht ganz angeschraubt war so das das 
Kontakt sehr schlecht war kann das sein oder die Phase wurde zu stark 
überlastet kann das sein? In der Wohnung selber hat nichts ausgelöst 
weder B16 Automaten noch der FI kann mir das nicht erklären.? DEH ist 
nicht vorhanden... Im Haus haben wir einen 230V Anschluss

Vielen Dank für eure Hilfe


Gruß


Lukas

: Verschoben durch Moderator
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas S. schrieb:
> Neozedelement wohl nicht ganz angeschraubt war

Ist das wahrscheinlichste.


Es ist kein Fehler die Schraubklemmen in der Verteilung alle paar Jahre 
zu kontrollieren.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Es ist kein Fehler die Schraubklemmen in der Verteilung alle paar Jahre
> zu kontrollieren.

Jo, das sollte man tun...
Und die Null-Schiene nicht vergessen, dort finde ich die meisten 
lockeren Schrauben/Schmorstellen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

> Es ist kein Fehler die Schraubklemmen in der Verteilung alle paar Jahre
> zu kontrollieren.

Ja, das habe ich in meiner neuen Mietwohnung (Bj. ca.1985)
auch gemacht. Von den ca. 50 Schrauben waren zwei locker.
Das spricht m.E. dafür, das diese zwei sich nicht im Laufe
der Jahre gelockert haben, sondern das diese beiden von
vornherein nicht richtig angezogen waren. Da es sich um
einen Lichtstromkreis handelte, waren auch keine Schmor-
stellen zu sehen. Gehört ein solches Nachziehen eigentlich
auch zum sog. "E-Check", der angeblich in meiner Wohnung
durchgeführt wurde?

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
welches Pass-Stück war drin?
Ab 63A wird's afaik kritisch.

Bei meiner Unterverteilung sind "nur" 20A Typen drin.
Bislang keine Schmorstellen.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist das denn für ein saumäßiger Aufbau? Kein Wunder wenn der 
abbrennt.

Für den Schaden reicht aber eine lockere Schraube, manchmal genügt's, 
wenn man nur die Sicherung nicht richtig fest einschraubt.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
gibt's die nicht auch in Keramikausführung?
https://shop.osd-schenck.de/Siemens-NEOZED-EINBAU-SICHERUNGSSOCKEL-5SG1812

ciao
gustav

von Nikolas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass eine lose Klemmschraube 
meist nicht alleine die Ursache ist.

Beruflich hatte ich viel mit Stromzählern im Haushaltsbereich zu tun und 
habe daher schon sehr viel Murks gesehen. Relativ häufig sind die 
Schrauben nur schwach beigedreht, nicht wirklich fest (weniger als 1Nm). 
Nur so fest, dass der Leiter gerade so geklemmt wurde.

Einmal hatte ich bei einem Wechsel festgestellt, dass die Klemmschrauben 
nicht zugedreht wurden. Also garnicht. Da wurde nur das 10mm² (mit der 
typischen Hager Messingumcrimpung) lose in den Zähler gesteckt. Es gab 
weder Schmorstellen noch irgendwelche Abbrandspuren.

Die meisten abgebrannten Klemmstellen infolge nicht angezogener Klemmen 
traten bei Nachtspeicherheizungen auf, also immer da, wo die Belastung 
sehr hoch war.

Möglich wäre auch eine untergeklemmte Isolation (wobei das auch sehr 
häufig vorkam und nichts passierte) oder eine gebrochene Schraube (zu 
fest angezogen, auch sehr beliebt bei Installateuren).

von Nikolas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Pass-Stück

Benutzt "draußen" keine Sau...

Sowas habe ich in meiner Karriere als Zählermonteur nur ein paar mal 
gesehen ;)

Und ich war grob geschätzt in mehr als 5000 Zählstellen.

von Lukas S. (lukas_s997)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Hi,
> welches Pass-Stück war drin?
> Ab 63A wird's afaik kritisch.
>
> Bei meiner Unterverteilung sind "nur" 20A Typen drin.
> Bislang keine Schmorstellen.
>
> ciao
> gustav

passstück sind keine drinne ich hatte vorher 50 A drinne weil der FI 40A 
hat
habe jetzt aber auf 25A gewechselt. Einen neuen Sockel habe ich schon 
bestellt gestern.

vielen Dank für eure antworten.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas S. schrieb:
> Ich denke das entweder Neozedelement wohl nicht ganz angeschraubt war

Kann sein, oder die Klemm-Schraube der blauen Leitung.

Sowieso: rote Textilisolation, braune Litzenleitung, blaue verschmorte 
Leitung, wer baut so was, über Jahrzehnte immer nur partiell geflicktes.

Lukas S. schrieb:
> DEH ist nicht vorhanden

DLE ?

Lukas S. schrieb:
> Im Haus haben wir einen 230V Anschluss

Offenbar 3 Phasen, also doch 400V (zwischen den Phasen).
Also ok für einen ordentlichen Herd.

von Manni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas S. schrieb:
> passstück sind keine drinne ich hatte vorher 50 A drinne weil der FI 40A
> hat

Sei froh das deine Bude noch nicht abgefackelt ist. 25A sind für das 
angelegte Kabel immer noch zu viel. Da gehört max. 16A rein. Was der FI 
aushält hat mit der zulässigen Absicherung nichts zu tun.

von Lukas S. (lukas_s997)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manni schrieb:
> Lukas S. schrieb:
>> passstück sind keine drinne ich hatte vorher 50 A drinne weil der FI 40A
>> hat
>
> Sei froh das deine Bude noch nicht abgefackelt ist. 25A sind für das
> angelegte Kabel immer noch zu viel. Da gehört max. 16A rein. Was der FI
> aushält hat mit der zulässigen Absicherung nichts zu tun.

Max 16 A?? meine sicherungen haben schon 16 A bzw 20A für den Herd und 
du würdest Hauptsicherungen mit max 3 X 16A sichern sorry das sehe ich 
ganz anders.... Du kannst doch nicht kleiner werden wenn du schon 20A 
sicherungen für den Herd hast oder hast du bei dir Automaten mit B 10A 
drinne ?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manni schrieb:
> Sei froh das deine Bude noch nicht abgefackelt ist. 25A sind für das
> angelegte Kabel immer noch zu viel. Da gehört max. 16A rein.

Das sind ziemlich sicher 10qmm!

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> rote Textilisolation

Sieht für mich eher wie "Bissspuren" einer Flach- oder Kombizange auf 
PVC Isolation aus, aber rot ist trotzdem seltsam.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nikolas schrieb:
> Benutzt "draußen" keine Sau...
> Sowas habe ich in meiner Karriere als Zählermonteur nur ein paar mal
> gesehen ;)
> Und ich war grob geschätzt in mehr als 5000 Zählstellen.

Lukas S. schrieb:
> passstück sind keine drinne ich hatte vorher 50 A drinne weil der FI 40A
> hat
> habe jetzt aber auf 25A gewechselt. Einen neuen Sockel habe ich schon
> bestellt gestern.

Hi,
die kleinen ohne Pass-Stück sitzen oft nicht richtig drin.
Deswegen dann zu wenig und "schräge" Kontaktfläche als Ursache zu hoher 
Erwärmung.
Mit Passring sitzen die 10A NEOZEDs fast mittig drin mit ein ganz klein 
bisschen Spiel.
Ist übrigens Keramik für 63A, die Schraubkappe.
ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> die kleinen ohne Pass-Stück sitzen oft nicht richtig drin.

D01 in einem D02 Halter....

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> D01 in einem D02 Halter....

Hi,
diente als "Extrembeispiel".
Habe ich übrigens so auch noch nicht in einer Inst. gesehen.

Die Überlegung war aber, wenn schon Passringe verbaut sind, dann ist der 
Grund dafür, dass die Leitung eben nicht höher abgesichert werden darf.
Darauf zielte die Nachfrage ab.

Und prompt kam genau die erwartungsgemäße Antwort:

Lukas S. schrieb:
> passstück sind keine drinne ich hatte vorher 50 A drinne weil der FI 40A
> hat
> habe jetzt aber auf 25A gewechselt. Einen neuen Sockel habe ich schon
> bestellt gestern.

Also, man kann ausschließen, dass Leitung und Absicherung nicht 
zusammengepasst hätten.
Dann kommen die anderen, oben schon zum Teil genannten Fehlerquellen in 
Betracht.
Bin aber der Meinung, ein Sockel aus Keramikmaterial würde nicht so 
aussehen.

Lukas S. schrieb:
> Einen neuen Sockel habe ich schon
> bestellt gestern.

ciao
gustav

von roland (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Nikolas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> rote Textilisolation
>
> Sieht für mich eher wie "Bissspuren" einer Flach- oder Kombizange auf
> PVC Isolation aus, aber rot ist trotzdem seltsam.

Richtig, da ist kein Textilummanteltes Kabel zu sehen. Und Rot ist 
früher eine normale Farbe gewesen. Bei Wechselspannung war Rot der PEN, 
bei Drehstrom war es Grau. Ja, das ist etwas blöd, sieht man aber noch 
sehr oft.

Die Tafel ist eine gewöhnliche NZ-Tafel aus den 50-60er Jahren. 
Vermutlich aber Ende 50er...

von rehlein (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Hallo,

die größte Wärmquelle war dort wo es am braunsten ist.

manchen Käfigklemmen werden falsch benutzt. Nur ein Loch ist zum Klemmen 
gedacht. Zugkontrolle machen, hilft auch da.

Nicht die Elekronen ärgern !

von Nikolas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
roland schrieb:
> https://www.ifs-ev.org/nicht-nur-eine-schraube-locker/
> Kommt wohl öfter vor...

So wie ich das sehe, könnte das eine Nachtspeicherheizung sein. Ich sehe 
da (vermutlich) eine Steuerung, Schütz, Lastabwurf usw...

Wie bereits gesagt, ohne große Last passiert da zunächst nicht viel.

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nikolas schrieb:
> Möglich wäre auch eine untergeklemmte Isolation (wobei das auch sehr
> häufig vorkam und nichts passierte) oder eine gebrochene Schraube (zu
> fest angezogen, auch sehr beliebt bei Installateuren).
Werde sowas zwar imemr dem Fachmann überlassen 8der hoffentlich was vons 
einem Fach versteht), aber aus neugierde, gibt es da eine Angabe wie 
z.B. häufig beim Auto, wieviele Newtonmeter man zum anziehen verwenden 
soll?


roland schrieb:
> https://www.ifs-ev.org/nicht-nur-eine-schraube-locker/
> Kommt wohl öfter vor...
Hatten die neulichst in "Der härteste Job Alaskas" sogar auf einem 
Schiff...

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> gibt es da eine Angabe wie
> z.B. häufig beim Auto, wieviele Newtonmeter man zum anziehen verwenden
> soll?

Ja.

von Lukas S. (lukas_s997)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nikolas schrieb:
> roland schrieb:
>> https://www.ifs-ev.org/nicht-nur-eine-schraube-locker/
>> Kommt wohl öfter vor...
>
> So wie ich das sehe, könnte das eine Nachtspeicherheizung sein. Ich sehe
> da (vermutlich) eine Steuerung, Schütz, Lastabwurf usw...
>
> Wie bereits gesagt, ohne große Last passiert da zunächst nicht viel.

Hallo,

Es gibt keine Nachtspeicheröfen und kein Durchlauferhitzer ich vermute 
das das Kabel nicht richtig sass bzw nicht richtig angeschraubt war 
sicherung in der Wohnung sehen alle ok aus da ist nichts zu sehen.

von Lukas S. (lukas_s997)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nikolas schrieb:
> Dieter W. schrieb:
>> MaWin schrieb:
>>> rote Textilisolation
>>
>> Sieht für mich eher wie "Bissspuren" einer Flach- oder Kombizange auf
>> PVC Isolation aus, aber rot ist trotzdem seltsam.
>
> Richtig, da ist kein Textilummanteltes Kabel zu sehen. Und Rot ist
> früher eine normale Farbe gewesen. Bei Wechselspannung war Rot der PEN,
> bei Drehstrom war es Grau. Ja, das ist etwas blöd, sieht man aber noch
> sehr oft.
>
> Die Tafel ist eine gewöhnliche NZ-Tafel aus den 50-60er Jahren.
> Vermutlich aber Ende 50er...

Hallo,

ja genau das Haus ist aus dem Jahr um 1960 ca.

ich denke das Kabel war nicht richtig fest weil die 2 anderen kontakten 
sehen gut aus. Hoffe das beim nächsten mal die 25A Neozed Sicherung 
auslöst

von Richard B. (r71)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> wieviele Newtonmeter man zum anziehen verwenden soll?

Ja, wird als max. Wert immer angegeben.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> wieviele Newtonmeter man zum anziehen verwenden soll?
>
> Ja, wird als max. Wert immer angegeben.

Ich kenns nur als Nenndrehmomentangabe, und so stellt man sein Werkzeug 
auch ein.

von Richard B. (r71)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Ich kenns nur als Nenndrehmomentangabe

Ja, ich eigentlich auch.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Ich kenns nur als Nenndrehmomentangabe, und so stellt man sein Werkzeug
> auch ein.

Beitrag "Re: Aderendhülsen bei Leitungsschutzschaltern usw."

ciao
gustav

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Ich kenns nur als Nenndrehmomentangabe, und so stellt man sein Werkzeug
>> auch ein.
>
> Beitrag "Re: Aderendhülsen bei Leitungsschutzschaltern usw."

Was willst du damit sagen?

von Philipp K. (philipp_k59)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab auch so eins.. Die Abdeckung war fast weggeflossen.

Zuerst dachte ich zu locker, wobei ich mitlerweile vermute das die 
Schraubkappe zu fest angezogen wurde.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Was willst du damit sagen?


Karl B. schrieb:
> wie ich gerade sehe, ist bei L3 wohl das Anzugsmoment 3,5 Nm leider
> überschritten worden.

Also maximal 3,5 NewtonMeter Anzugsmoment. Bei der Ader.
Wenn mehr, dann platzen einzelne Einzeldrähte ab, so dass der wirksame 
Leiterquerschnitt dadurch kleiner wird. Oder an der Stelle eben der 
Leitungswiderstand größer und im Extremfalle dort eine Schmorstelle 
entstehen kann. Oder die Schraube schert die Einzeläderchen ab.

https://www.mikrocontroller.net/attachment/364371/Zaehlerverdrahtungssatz_flexibel.jpg

Das ist der Zählerverdrahtungssatz, wie ich ihn von der GEW Köln 
bekommen hatte, um den Zähler austauschen zu lassen. Offensichtlich 
werden da auch gebrauchte Teile direktrecyclet. Aber immer noch 
tausendmal besser als die starren Einzeldrähte, die man kaum rumgebogen 
bekommt, ohne den ganzen Kram runterzureißen.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.