Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Buz11 fackelt bei 5V ab, wieso ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von MOSFET-Newbie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.mikrocontroller.net/articles/FET#Erkl.C3.A4rung_der_wichtigsten_Datenblattwerte

Ich lese da, dass Buz11 abfackeln könnte wenn 5V angelegt wird. Wieso 
das?

Unter Datenblatt
https://www.mouser.com/catalog/specsheets/fairchild%20semiconductor_buz11.pdf
sehe ich unter VGS - Figure 6 dass es erst ab 3V richtig losgeht. Also 
den müsste man doch auch mit 6V schalten können?

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET-Newbie schrieb:
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/FET#Erkl.C3.A4rung_der_wichtigsten_Datenblattwerte
>
> Ich lese da, dass Buz11 abfackeln könnte wenn 5V angelegt wird. Wieso
> das?

Weil der Kanalwiderstand da noch ziemlich groß sein kann.


> Unter Datenblatt
> https://www.mouser.com/catalog/specsheets/fairchild%20semiconductor_buz11.pdf
> sehe ich unter VGS - Figure 6 dass es erst ab 3V richtig losgeht. Also
> den müsste man doch auch mit 6V schalten können?

Mit 10V ist richtig, so wie es auch im Datenblatt spezifiziert ist.

von MOSFET-Newbie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kanalwiderstand? Heisst das, das Drain-Tor steht halb offen und die 
Elektronen flitzen so schnell durch dass sie den halboffenen Tor mit 
Gedrängel kaputt machen ?

Wenn da V_{GS}(th) 4V max. steht dann sind die 5V zum durchschalten 
immer noch zu wenig und deshalb sollte V_{GS}(th) maximal besser auf 2V 
stehen wie es beim IRLZ34N der Fall ist?

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET-Newbie schrieb:
> Kanalwiderstand? Heisst das, das Drain-Tor steht halb offen und
> die
> Elektronen flitzen so schnell durch dass sie den halboffenen Tor mit
> Gedrängel kaputt machen ?

Sehr salopp ausgedrückt, aber soweit richtig.


> Wenn da V_{GS}(th) 4V max. steht dann sind die 5V zum durchschalten
> immer noch zu wenig und deshalb sollte V_{GS}(th) maximal besser auf 2V
> stehen wie es beim IRLZ34N der Fall ist?

Ja. Immer darauf achten für welche Spannungen der Hersteller konkrete 
Kanalwiderstände angibt.

von Fetty Fettmänn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET-Newbie schrieb:
> Ich lese da, dass Buz11 abfackeln könnte wenn 5V angelegt wird.
> Wieso das?

Das steht da nicht. Zitat:

"Wer einen BUZ11 (V_{GS}(th) 4V max.) mit 5V ansteuert, riskiert ein
Abfackeln des MOSFETs, denn je nach Toleranz kann er bereit ganz gut
aufgesteuert sein oder auch nicht."

Um es verständlicher zu machen, könnte man zwei mal "nur" ergänzen:

"Wer einen BUZ11 (V_{GS}(th) 4V max.) mit nur 5V ansteuert, riskiert
ein Abfackeln des MOSFETs, denn je nach Toleranz kann er bereit ganz
gut aufgesteuert sein oder auch nicht."

Sinngemäß:

"Ich lese, dass ein Buz11 abfackeln könnte, wenn man nur 5V anlegt."

hinz schrieb:
> Mit 10V ist richtig, so wie es auch im Datenblatt spezifiziert ist.

Genau. Standard-FETs steuert man meist mit 10V oder mehr an.

Zu finden ist das im Datenblatt nicht mit einer Überschrift
"empfohlene Ansteuerwerte" oder ähnlichem - das nicht.

Der Wert liegt offensichtlich irgendwo zwischen der V(GS)th
und (unter "Maximum Ratings") der maximalen GS-Spannung.

Eine Art Standard-Wert findet sich exakt dort, wo der R(DS)
spezifiziert wird - und zwar als Meßbedingung genannt.
In diesem Bild also in den 3 Zeilen ganz rechts.

https://www.mikrocontroller.net/wikifiles/thumb/4/41/IRLZ34N_R_DS_ON.png/800px-IRLZ34N_R_DS_ON.png

Der Typ ist für relativ niedrige und auch Standard-Ansteuerung
geeignet - das trifft natürlich längst nicht auf alle Typen zu.

Aber dieser Fundort gilt für praktisch alle Datenblätter von FETs.
Ist Dir unbekannt, ob Standard- oder Logik-Level-Typ - dort steht
das wichtigste Unterscheidungskriterium.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET-Newbie schrieb:
> Kanalwiderstand? Heisst das, das Drain-Tor steht halb offen und die
> Elektronen flitzen so schnell durch dass sie den halboffenen Tor mit
> Gedrängel kaputt machen ?

Sozusagen. Sehr umgangssprachlich beschrieben.

> Wenn da V_{GS}(th) 4V max. steht dann sind die 5V zum durchschalten
> immer noch zu wenig und deshalb sollte V_{GS}(th) maximal besser auf 2V
> stehen wie es beim IRLZ34N der Fall ist?

UGS(th) ist die Spannung UNTERHALb der der MOSFET sicher SPERRT.

Dadrüber kommt erst mal die lineare Region in der er den Strom mehr oder 
weniger bremst.

Erst ab der doppelten Spannung bezeichnet man den MOSFET als voll 
durchgeschalötet, erst dann verträgt er den ganzen Strom laut 
Datenblatt.

Relevant ist die RDS(on) Angabe, da steht dbei bei welcher Gatespannung.

Deren Wert garantiert auch der Hersteller.

von MOSFET-Newbie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Klarheit.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bist du zu dem Ur-Ur-Ur...Opa des MOSFET BUZ-11 gekommen?

von hinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wie bist du zu dem Ur-Ur-Ur...Opa des MOSFET BUZ-11 gekommen?

Es gibt im Web sogar jede Menge Bastelanleitungen zu Glühtransistoren...

von MOSFET-Newbie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eine Zusammenstellung der ausgewählten für MOSFET wo man mit 5V 
oder 3V schalten kann? Ich verwende sowieso nur noch Mikroprozessor, 
deswegen sind für mich ausschließlich nur diese MOSFET interessant. Wenn 
ich es mit Mouser versuche dann kommen da in der Liste 19000 MOSFETs die 
dann auch noch teuer wären.  Warum gibt es überhaupt so wahnsinnig viele 
verschiedene MOSFETs??

Bei metrischen Schrauben gibt es doch auch nur M3, M4, M5 und nicht 
irgendwo dazwischen wie M5.2 mit 15.3mm Länge

Interessanter wären wenn diese häufig angeboten werden und günstig zu 
bestellen wären.

2 Ampere in I(d) würden ausreichen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du keine PC-Platinen zum abernten?
Ich mach das schon gar nicht mehr. Die Schachtel läuft über.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET-Newbie schrieb:
> Warum gibt es überhaupt so wahnsinnig viele
> verschiedene MOSFETs??

Marktwirtschaft


> Bei metrischen Schrauben gibt es doch auch nur M3, M4, M5 und nicht
> irgendwo dazwischen wie M5.2 mit 15.3mm Länge

Gibts durchaus.


Bei den Katalogdistris kann man aber auch nach der Thresholdspannung 
sortieren, und nach Nennstrom und Gehäuse, und und...

von Fetty Fettmänn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, engt man die Parameter ein, werden es schon sehr viel weniger.

hinz schrieb:
> Bei den Katalogdistris kann man aber auch nach der Thresholdspannung
> sortieren, und nach Nennstrom und Gehäuse, und und...

...und sogar nach dem Preis. Nach der Parameter-Eingabe einfach nur
beim Preis "aufsteigend sortieren (engl: sort ascending)" wählen.

Damit sollte nach dem Problem "zu viele" auch

MOSFET-Newbie schrieb:
> die dann auch noch teuer wären.

erledigt sein. Denn ganz oben sieht man dann den günstigsten.

Du bekommst also exakt, was Du willst, zum günstigstmöglichen Preis.
Ist doch gar nicht so schlecht?  :)

Man kann natürlich noch versuchen, gefundene Typen woanders günstiger
zu finden. (Und/oder so auf geringere Versandkosten zu spekulieren -
obwohl es hier im Forum schon auch Sammelbestellungen gibt, z.B. bei
MOUSER - dessen parametrische Suche (und die Preisgestaltung) mir
persönlich sehr zusagen.)

Manchmal habe ich schon woanders günstiger eingekauft - jedoch ist
eines bei richtigen Distris gegeben, was woanders nicht der Fall sein
muß: Daß man entweder was richtiges (Original-/Qualitäts-Teile) kriegt,
oder gar nichts. Das ist mir meist mehr wert, als ein paar Cent...

von MOSFET-Newbie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm okay, also ich habe jetzt mal ein bißchen recheriert. Wenn ich 3V 
600mA Motoren ansteuern will, dann habe ich mir diese hier rausgesucht:

https://www.infineon.com/dgdl/irlml2502.pdf?fileId=5546d462533600a401535667f44d2602

Damit könnte man sowohl mit Raspberri Pi (3.3V) als auch mit Arduino 
(5V) Problemlos ansteuern? Oder habe ich hier wieder was übersehen ?

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET-Newbie schrieb:
[IRLML2502]
> Damit könnte man sowohl mit Raspberri Pi (3.3V) als auch mit Arduino
> (5V) Problemlos ansteuern? Oder habe ich hier wieder was übersehen ?

Nix übersehen, alles bestens.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET-Newbie schrieb:
> Damit könnte man sowohl mit Raspberri Pi (3.3V) als auch mit Arduino
> (5V) Problemlos ansteuern?

Das ist mein "Wald und Wiesen. Typ".
Am besten nach ner angefangenen Rolle bei eBay gucken.
Den habe ich auch schon testweise ordentlich gequält.
Kann die 4,2A sogar ziemlich lange vertragen.
Im Anfang habe ich ganz bewusst, zum lernen, Bauteile "geopfert".

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET-Newbie schrieb:
> Gibt es eine Zusammenstellung der ausgewählten für MOSFET

https://www.mikrocontroller.net/articles/MOSFET-%C3%9Cbersicht

von M. K. (sylaina)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET-Newbie schrieb:
> Unter Datenblatt
> https://www.mouser.com/catalog/specsheets/fairchild%20semiconductor_buz11.pdf
> sehe ich unter VGS - Figure 6 dass es erst ab 3V richtig losgeht. Also
> den müsste man doch auch mit 6V schalten können?

Schön, dass du den Konjunktiv verwendet hast ;)

MOSFET-Newbie schrieb:
> Bei metrischen Schrauben gibt es doch auch nur M3, M4, M5 und nicht
> irgendwo dazwischen wie M5.2 mit 15.3mm Länge

Siehe Schraubenlehre im Anhang. Und das sind bei weitem nicht alle 
Schraubengröße (metrisch Feingewinde fehlt z.B.) und das definiert 
lediglich die Gewinde, nicht aber die Länge der Schrauben. Ich hab in 
der Werkzeugkiste eine Lehre für die Steigung zölliger Schrauben mit, 
ich mein, 50 Blättern.
Dann gibts noch Unterschiede im Material, im Schraubenkopf usw. 
Schrauben sind IMO genauso vielfältig wie Mosfets.

von jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MOSFET-Newbie schrieb:
> Gibt es eine Zusammenstellung der ausgewählten für MOSFET wo man
> mit 5V
> oder 3V schalten kann? Ich verwende sowieso nur noch Mikroprozessor,
> deswegen sind für mich ausschließlich nur diese MOSFET interessant. Wenn
> ich es mit Mouser versuche dann kommen da in der Liste 19000 MOSFETs die
> dann auch noch teuer wären.  Warum gibt es überhaupt so wahnsinnig viele
> verschiedene MOSFETs??
>
> Bei metrischen Schrauben gibt es doch auch nur M3, M4, M5 und nicht
> irgendwo dazwischen wie M5.2 mit 15.3mm Länge
>
> Interessanter wären wenn diese häufig angeboten werden und günstig zu
> bestellen wären.
>
> 2 Ampere in I(d) würden ausreichen.

Kuck nach "Logiklevel Mosfet".

Für die 2 Ampere empfehle ich:
IRLML6402 (P-Kanal-MOSFET). Schaltet 2A mit 3V3, ist aber knapp dabei.
IRLML2402 (N-Kanal-MOSFET). Der schaltet komfortabel 2A mit 3V3

Aber: Das sind nur Beispiele. Die Angabe im Datenblatt die du suchst:
https://eu.mouser.com/datasheet/2/196/irlml6244pbf-1228275.pdf
...ist RDSon = typisch 22mOhm bei VGS = 2,5V. Das sagt dir: bei 3V3 bist 
du mit Verlusten im Bereich so um die 88mW bei 2A wird er auch nciht 
wirklich warm.

Auch gut:
Die Teile sind geringfügig platzsparender als der BUZ11.

von jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jemand schrieb:
> MOSFET-Newbie schrieb:
>> Gibt es eine Zusammenstellung der ausgewählten für MOSFET wo man
>> mit 5V
>> oder 3V schalten kann? Ich verwende sowieso nur noch Mikroprozessor,
>> deswegen sind für mich ausschließlich nur diese MOSFET interessant. Wenn
>> ich es mit Mouser versuche dann kommen da in der Liste 19000 MOSFETs die
>> dann auch noch teuer wären.  Warum gibt es überhaupt so wahnsinnig viele
>> verschiedene MOSFETs??
>>
>> Bei metrischen Schrauben gibt es doch auch nur M3, M4, M5 und nicht
>> irgendwo dazwischen wie M5.2 mit 15.3mm Länge
>>
>> Interessanter wären wenn diese häufig angeboten werden und günstig zu
>> bestellen wären.
>>
>> 2 Ampere in I(d) würden ausreichen.
>
> Kuck nach "Logiklevel Mosfet".
>
> Für die 2 Ampere empfehle ich:
> IRLML6402 (P-Kanal-MOSFET). Schaltet 2A mit 3V3, ist aber knapp dabei.
> IRLML2402 (N-Kanal-MOSFET). Der schaltet komfortabel 2A mit 3V3
>
> Aber: Das sind nur Beispiele. Die Angabe im Datenblatt die du suchst:
> https://eu.mouser.com/datasheet/2/196/irlml6244pbf-1228275.pdf
> ...ist RDSon = typisch 22mOhm bei VGS = 2,5V. Das sagt dir: bei 3V3 bist
> du mit Verlusten im Bereich so um die 88mW bei 2A wird er auch nciht
> wirklich warm.
>
> Auch gut:
> Die Teile sind geringfügig platzsparender als der BUZ11.

Sorry. Ein Fehler im Text, ein ungünstiger:
> IRLML2402 (N-Kanal-MOSFET). Der schaltet komfortabel 2A mit 3V3

Muss natürlich heißen
IRLML6244  (N-Kanal-MOSFET). Der schaltet komfortabel 2A mit 3V3
Tut mir leid :-(

von Akkusammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IRLML6244 -> Raspberri Pi, Esp32 (kaufpreis billig)
IRLML2402   -> Arduino UNO & Rapsberri Pi, Esp32 (kaufpreis teuer)

von Akkusammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
äh ich mein so ist es korrekt:

IRLML6244 -> Arduino UNO, Raspberri Pi, Esp32 (kaufpreis teuer)
IRLML2402   -> Arduino UNO (kaufpreis billig)

^^

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akkusammler schrieb:
> kaufpreis teuer)
> kaufpreis billig)

Was jetzt weniger an der Thresholdspannung liegt als daran liegt, daß 
der erste einen um 10 kleineren Durchlasswiderstand hat als der zweite 
und 10-fache Chipfläche kostet halt mehr.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alpha&Omega hat eine schöne Übersicht:

http://www.aosmd.com/products/mosfets/n-channel


Und via Aliexpress o.ä. bekommt man die für sehr kleines Geld.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vergessen: für Excel Fans hier:

http://www.aosmd.com/media/MOSFET_selector.XLS

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.