Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ersatz für AD820ARZ


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Zaphod (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich verwende hier in einer Schaltung den AD820ARZ (1x OPV, 8 pins, +. 
10V). Leider ist dieses Teil mit über 4 Euro hundsgemein teuer. Einige 
beinahe pinkompatible Typen sind für ein deutlich kleineres Geld 
problemlos zu haben, allerdings kommen die (wie z.B. der spottebillige 
UA741CDR von TI) mit zwei zusätzlichen Offset-Eingängen daher, die der 
AD820A nicht hat.

Was mache ich mit diesen beiden Eingängen am besten, um das gleiche 
Verhalten wie beim AD820A zu bekommen?

Danke!

von ths (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
You get what you pay for.

Erstmal musst du die wirklich wichtigen Anforderungen präzisieren, dann 
kannst du auf die Suche nach der preiswertesten Lösung gehen.

von Zaphod (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Von den technischen Daten passt der TI-Op-Amp, ich weiß halt nur nicht, 
was ich mit den beiden zusätzlichen Offset-Eingängen machen soll! In der 
Spec sieht es ja fast so aus, als ob man die offen lassen kann...

von ths (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit kann man den Offset einstellen, wodurch sich allerdings die 
thermische Offsetdrift etwas verschlechtert. Wenn der Offset nicht 
stört, ist alles gut.

von Zaphod (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Schön, nur meine Frage beantwortet das immer noch nicht...

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zaphod schrieb:
> Schön, nur meine Frage beantwortet das immer noch nicht...

Dann schau Dir mal das DaBla des OPV an, den du final auswählst.

Da ist dann EXAKT beschrieben, was du mit den Eingängen machst.

von Zaphod (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> Zaphod schrieb:
>> Schön, nur meine Frage beantwortet das immer noch nicht...
>
> Dann schau Dir mal das DaBla des OPV an, den du final auswählst.

Das habe ich bereits getan - siehe meine Frage oben! Aber ist OK, Danke 
für nichts!

Erstaunlich, was hier alles für Leute antworten, die zum Thema 
eigentlich gar nichts beizutragen zu haben... :-/

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zaphod schrieb:
> Erstaunlich, was hier alles für Leute antworten, die zum Thema
> eigentlich gar nichts beizutragen zu haben... :-/

Zunächst solltest du etwas dazu beitragen.

Was muss der OPAmp denn so können?

von ths (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
OK: Egal was du mit den Anschlüssen machst, der 741 wird sich nicht wie 
ein 820 verhalten. Datenblatt lesen!

von Blubb (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AD820 vs. 741.. wofür setzt Du denn den Ad820 ein und bei welchem 
Patemeter(n) kannst Du sparen?

von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Offset laesst man unbeschaltet, wenn diese nicht gebraucht werden.

Der AD wurde meistens nicht aus Spass verbaut, wenns ein Wald und Wiesen 
OP auch getan haette.

von soso... (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zaphod schrieb:
> ich verwende hier in einer Schaltung den AD820ARZ (1x OPV, 8 pins, +.
> 10V). Leider ist dieses Teil mit über 4 Euro hundsgemein teuer. Einige
> beinahe pinkompatible Typen sind für ein deutlich kleineres Geld
> problemlos zu haben, allerdings kommen die (wie z.B. der spottebillige
> UA741CDR von TI) mit zwei zusätzlichen Offset-Eingängen daher, die der
> AD820A nicht hat.

Die OPV sind überhaupt nicht vergleichbar, denn der UA741CR ist 
Uraltschrott (und das kannst du wörtlich nehmen!), der ADA820A ist ein 
modernerer Rail2Rail OPV mit passablen Daten.
Die Daten sind EXTREM unterschiedlich.

Beispiel:
Offset: UA741: 6mV AD820A 400µV (>Faktor 10 schlechter)
Rail2Rail out : UA741CDR : Nein. Der ADA schon.

Die Qualitätsunterschiede bei den Daten sind durchaus direkt 
proportional zum Preisunterschied.

Will heißen:
Nein, der UA741 ist niemals gleichwertig dem ADA820. Um zu sagen, ob der 
UA741 für deine Anwendung geht, musst du uns Daten nennen.

Beispiel:
- Brauchst du den kleinen Offset?
- Was für eine Bandbreite brauchst du?
- Was darf er Strom ziehen?
- Was für eine Versorgung hast du.

von Zaphod (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Der AD wurde meistens nicht aus Spass verbaut, wenns ein Wald und Wiesen
> OP auch getan haette.

Der AD macht eigentlich nix kompliziertes. Es wird lediglich eine 0..10V 
Spannung auf 0..10V bei dann maximal 15 mA Strom verstärkt. Die 
Eingangs-0..10V kommen von einem DAC, der nur ein paar mA kann, der 
OpAmp verstärlt also nur den maximal möglichen Strom bei maximal 100 kHz 
Frequenz.

Und so weit ich das im Datenblatt sehe, macht der UA741 das ganz genau 
so.

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zaphod schrieb:
> Der AD macht eigentlich nix kompliziertes. Es wird lediglich eine 0..10V
> Spannung auf 0..10V bei dann maximal 15 mA Strom verstärkt. Die
> Eingangs-0..10V kommen von einem DAC, der nur ein paar mA kann, der
> OpAmp verstärlt also nur den maximal möglichen Strom bei maximal 100 kHz
> Frequenz.
>
> Und so weit ich das im Datenblatt sehe, macht der UA741 das ganz genau
> so.

Du sagst aber immer noch nichts über die erfoderlichen Ansprüche bzgl. 
Genauigkeit und Nullpunktfehler.
Außerdem sind die benutzten bzw. verfügbaren Versorgungsspannungen 
entscheident dafür, ob der 741 das gewünschte erfüllen kann (siehe 
"Input Voltage Range" und "Output Voltage Swing", abhängig von der 
Belastung und der Frequenz).

von soso... (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zaphod schrieb:
> Der AD macht eigentlich nix kompliziertes. Es wird lediglich eine 0..10V
> Spannung auf 0..10V bei dann maximal 15 mA Strom verstärkt. Die
> Eingangs-0..10V kommen von einem DAC, der nur ein paar mA kann, der
> OpAmp verstärlt also nur den maximal möglichen Strom bei maximal 100 kHz
> Frequenz.
>
> Und so weit ich das im Datenblatt sehe, macht der UA741 das ganz genau
> so.

Äh nein?

Denn der UA741 benötigt zunächst schon mal eine Bipolare Versorgung. 
Als0 nix mit GND und 10V versorgen. Du brauchst z.B. +-xxV.

Und weil er kein Rail2Rail ist - im Gegensatz zum ADA brauchst du für 
10V mindestens 13V Versorgung.

Der ADA820A braucht das nicht, der kann bei 10V single Supply auch 10V 
machen. Naja, fast zumindest (Headroom).

Und zu anderen Dingen hast du nichts gesagt (Ansprüche hinsichtlich 
Offset und Rauschen).

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zaphod schrieb:
> Erstaunlich, was hier alles für Leute antworten, die zum Thema
> eigentlich gar nichts beizutragen zu haben... :-/

Du faselst, und trägst selber nix durch aktive Arbeit bei:

wenn Du keinen bock hast das DaBla zu lesen und zu verstehen:
Dann erwarte bitte nicht das man Dir hier den  Lötkolben zum IC per Hand 
führt.

von Analog Consultant (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Offset-Eingänge kurzschließen.

von Dumpf Backe (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> Du faselst, und trägst selber nix durch aktive Arbeit be

Eigentlich sollte man seine Aussage Wort für Wort hinnehemen
und nichts mehr dazu sagen. Wenn es so ist dann braucht's ja
nichts weiter überlegen.

Zaphod schrieb:
> Von den technischen Daten passt der TI-Op-Amp,

Reisende soll man nicht aufhalten.

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analog Consultant schrieb:
> Ich würde die Offset-Eingänge kurzschließen.

Ja, der dann durch Kurzschluss  entstehende Effekt ist
allerdings   fulminant .-)

Der 741 reagiert dann nicht mehr wie gewohnt. Den meisten anderen OPV 
geht das ähnlich.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dumpf Backe schrieb:
> Reisende soll man nicht aufhalten.

Vor allem wenn sie per Anhalter durch die Galaxis reisen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Zaphod_Beeblebrox

von Zaphod (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> Zaphod schrieb:
>> Erstaunlich, was hier alles für Leute antworten, die zum Thema
>> eigentlich gar nichts beizutragen zu haben... :-/
>
> Du faselst, und trägst selber nix durch aktive Arbeit bei:
>
> wenn Du keinen bock hast das DaBla zu lesen und zu verstehen:
> Dann erwarte bitte nicht das man Dir hier den  Lötkolben zum IC per Hand
> führt.

Und du antwortest auf Fragen, die nicht gestellt wurden! Ich wollte 
LEDIGLICH wissen, was ich mit den zusätzlichen Offset-Eingängen machen 
soll, das ist alles! Ich wollte weder eine neue Religion aufgeschwatzt 
bekommen, noch über den Sinn des Lebens reden, noch die aktuelle 
weltpolitische Lage diskutieren - nicht dergleichen kommt in meiner 
Frage vor!

So, und nun lies dir mal durch, was ich alles für Antworten auf meine 
klar und eindeutig gestellte Frage bekommen habe.

So viel zum Thema "faseln"...

von Flo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zaphod schrieb:
> Was mache ich mit diesen beiden Eingängen am besten, um das gleiche
> Verhalten wie beim AD820A zu bekommen?
>
> Danke!

Es ist nicht möglich das Verhalten des AD820A mit einem 741 von TI zu 
bekommen - unabhängig davon was du mit den Offset Eingängen machst.

Bitte.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch eh nur wieder dieser Troll.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zaphod schrieb:

>> Dann schau Dir mal das DaBla des OPV an, den du final auswählst.
>
> Das habe ich bereits getan - siehe meine Frage oben! Aber ist OK, Danke
> für nichts!

Vielleicht solltest Du Dich als erstes ein wenig mit der
Theorie von OPVs beschäftigen, bevor Du einen solchen Mist
schreibst. Der 741 ist ein derart alter OPV, das man ihn
heute eigentlich nicht mehr verwenden sollte.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein TL071 oder TL081 könnte ungefähr passen, jedenfalls eher als der 
uralte 741. FET-Eingänge, 3MHz unity-gain, bis 30V Versorgung, gleiches 
pinning aber kein rail-to-rail. Genauer geht es nur mit den gewünschten 
Anforderungen.

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Il y a des gents qui besoin du tombe ...

Erstens offen lassen, zweitens wurde hingewiesen auf die Unterschiede.

Wenn es nur privat ist, probiers halt aus.

von soso... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zaphod schrieb:
> Und du antwortest auf Fragen, die nicht gestellt wurden! Ich wollte
> LEDIGLICH wissen, was ich mit den zusätzlichen Offset-Eingängen machen
> soll, das ist alles! Ich wollte weder eine neue Religion aufgeschwatzt
> bekommen, noch über den Sinn des Lebens reden, noch die aktuelle
> weltpolitische Lage diskutieren - nicht dergleichen kommt in meiner
> Frage vor!

Alles was man nicht kapiert (wie den Unterschied zwischen normalen und 
Rail2Rail-OPV) klassifiziert man einfach als "faseln" oder "Religion" 
und ignoriert es. Dann muss man sich nicht die Mühe machen und es 
verstehen, und das Selbstbild (als genialer Elektroniker) wieder in 
Ordnung.

Naja, von mie kommen keine Einwände mehr ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.