Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Sensor TS 1820


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und guten Abend zusammen.

Ich hoffe, ich bin hier richtig.
Ich habe eine ca. 10Jahre alte Temperatursteuerung für meine Heizung.
Diese hat lt. Beschreibung 4 Sensoren Typ TS1820. Nun scheint öfters 
einer oder zwei auszufallen. Den Hersteller dieser Regelung scheint es 
nicht mehr zu geben - jedenfalls bekomme ich auf nunmehr 5 Anfragen 
keine Antwort und Tel. wird nicht abgenommen. Diese Sensoren werden 
scheinbar nicht mehr hergestellt. Kann mir evtl. jemand sagen, ob - und 
wenn ja - welche Ersatztypen es gibt, die ich verwenden kann.
Im Netz habe ich nichts gefunden, nichtmal den Typ TS1820, sondern nur 
DS1820 - sind das die gleichen?

Im voraus schon mal vielen Dank und allen ein gesegnetes Weihnachten
Robert

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Im Netz habe ich nichts gefunden, nichtmal den Typ TS1820, sondern nur
> DS1820 - sind das die gleichen?

Könnte doch gut sein, dass der Hersteller der Regelung TS1820 als 
Hausbezeichnung für seine speziell verpackten DS1820 verwendet hat. 
Versuch macht klug.

Der DS1820 wird aber nicht mehr hergestellt, man muss schauen ob ein 
DS18S20 oder DS18B20 auch passt.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Robert G. schrieb:
>>
>
> Könnte doch gut sein, dass der Hersteller der Regelung TS1820 als
> Hausbezeichnung für seine speziell verpackten DS1820 verwendet hat.

Das glaube ich nicht .


> Versuch macht klug.

und wie?

>
> Der DS1820 wird aber nicht mehr hergestellt, man muss schauen ob ein
> DS18S20 oder DS18B20 auch passt.

eben genau DAS möchte ich ja wissen!

von Michael U. (amiga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe nur kurz gegoogelt, vielleicht hilft das schon etwas weiter:
www.fase.bo/pdf/TS-10a_dsht.pdf

Kannst Du Dir hier in was lesbareres übersetzen lassen:
https://www.onlinedoctranslator.com/de/translationform

PS: macht sich auch ganz gut mit Chinesischen Datenblättern...

Gruß aus Berlin
Michael

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:

> Das glaube ich nicht .

Dann musst du messen, mit dem DSO.


>> Versuch macht klug.
>
> und wie?

Anschließen.


>> Der DS1820 wird aber nicht mehr hergestellt, man muss schauen ob ein
>> DS18S20 oder DS18B20 auch passt.
>
> eben genau DAS möchte ich ja wissen!

DS1820 und DS18S20 sind nahezu gleich, DS18B20 kann einiges mehr.

Was deine Regelung davon nutzt kann hier keiner wissen.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

>
> Dann musst du messen, mit dem DSO.

Sorry - wenn ich Elektroniker wäre, würde ich nicht fragen


> Anschließen.

Auf Verdacht und mir die Elektronic auch noch zerschießen? ansonsten : 
siehe vorige Antwort.
>
>
>
> DS1820 und DS18S20 sind nahezu gleich, DS18B20 kann einiges mehr.
>
> Was deine Regelung davon nutzt kann hier keiner wissen.


Ist das so schwehr zu verstehen?? Es ist doch egal, was meine Regelung 
davon nutzt - ich möchte nur wissen, welchen Sensor ich an Stelle des 
verbauten TS 1820 verwenden kann. Und dass es diesen TS 1820 gibt oder 
gegeben hat ist ja auch schon aus dem Beitrag von Michael.U oben 
ersichtlich.
Nochmal - ich bin kein Elktronic-Fachmann, ich möchte nur wissen, 
welchen Sensor ich anstelle des TS 1820 nehmen kann - alles andere hilft 
mir nicht weiter.

LG Robert

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Hallo,
>
> ich habe nur kurz gegoogelt, vielleicht hilft das schon etwas weiter:
> www.fase.bo/pdf/TS-10a_dsht.pdf
>
>
> Gruß aus Berlin
> Michael


Dankeschön.
Jetzt weiss ich wenigstens schon mal, dass es diesen TS 1820 auch real 
gegeben hat.

LG Robert

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Jetzt weiss ich wenigstens schon mal, dass es diesen TS 1820 auch real
> gegeben hat.

Schon merkwürdig, dass man den ganz genau so wie den DS1820 
anschließt...

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

>
> Schon merkwürdig, dass man den ganz genau so wie den DS1820
> anschließt...


Dann müßte ich ja nur noch wissen, ob ich den, bzw. den DS18S20 auch 
problemlos anstelle des TS 1820 verwenden kann.

LG Robert

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Dann müßte ich ja nur noch wissen, ob ich den, bzw. den DS18S20 auch
> problemlos anstelle des TS 1820 verwenden kann.

Zeig halt mal Fotos von deinem Regler (Leiterplatte von beiden Seiten) 
und deinen Sensoren.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Nachfrage, denn es kann auch nicht am Sensor liegen. Es hat R. auch 
geschrieben, dass er wenig Ahnung hat und somit vermutlich auch nichts 
ausschließen konnte.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibts die Kompatibilitätsinformationen zu den verschiedenen 
Sensoren von Maxim/Dallas:

https://www.maximintegrated.com/en/app-notes/index.mvp/id/4377

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Gute Nachfrage, denn es kann auch nicht am Sensor liegen. Es hat R. auch
> geschrieben, dass er wenig Ahnung hat und somit vermutlich auch nichts
> ausschließen konnte.

Naja, er hat wohl im Laufe der Jahre schon mal Sensoren ersetzen müssen.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> DS1820 und DS18S20 sind nahezu gleich, DS18B20 kann einiges mehr.

Der DS18B20 ist ähnlich, aber nicht zu DS1820/DS18S20 kompatibel.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> hinz schrieb:
>> DS1820 und DS18S20 sind nahezu gleich, DS18B20 kann einiges mehr.
>
> Der DS18B20 ist ähnlich, aber nicht zu DS1820/DS18S20 kompatibel.

Ja klar, aber was jetzt in den Sensoren des TE verbaut wurde ist ja noch 
unklar, wird sich wohl auch erst durch ausprobieren feststellen lassen.

von Thomas (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Robert,

anbei das Datasheet vom TS-10'
Der DS18B20 scheint hier zu passen. probieren!  Wenn Du das Datasheet 
anschaust, siehst Du das dies auch One-Wire ist. Du zerschiest nichts. 
Pinbelegung ist halt wichtig, und sollte gecheckt werden. Wenn Du aber 
die 5 Volt am Sensor findest, dann ist der 3. Pin Data

Probieren.

von Thomas (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade gecheckt.

Der einzige Unterschied vom 1820 zum DS 18B20 ist die Auflösung!
1820 - 9 Bit
18B20 - 12 Bit

Sollte klappen

von Robert G. (jackyone)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.
Sorry, hat etwas gedauert - hab ja noch Familienverpflichtungen.
Also, ich hab an dem ganzen Ding noch nichts auswechseln müssen - es 
kommt in letzter Zeit aber öfters vor, dass ein oder zwei Sensoren nicht 
erkannt werden und deshalb die ganze Reglung nicht mehr funktioniert , 
das dauert paar Sec. dann gehts wieder - kommt aber immer öfter vor.

Es stimmt - ich bin völliger Elektronic-Laie , nen Sensor auswechseln 
kann ich aber noch.
Hab jetzt versucht ein paar fotos zu machen, glaube aber nicht, dass das 
sehr hilfreich ist .
Also 1x von aussen
1x Platine von hinten
1x Platine von Vorne
1x Zusammenführen der 4 Sensoren.
LG Robert

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich sehe gerade, dass die DS18B20 3 Anschlüße haben - meine TS 1820 sind 
aber nur mit 2 Kabeln angeschloßen.

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Hab jetzt versucht ein paar fotos zu machen, glaube aber nicht, dass das
> sehr hilfreich ist .

Das konntest Du nicht früher angeben? :-)

https://www.symcon.de/forum/threads/37446-Projet-Thermojet-Sensor

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versorgungsspannung ist optional, die können mit 2 Pins betrieben 
werden.

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die KTY82-210 bekommst Du z.B. auch bei Conrad etc.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Robert,

nachdem nur 2 Drähte zum Sensor gehen, ist es entweder ein DS18B20, oder 
DS18... mit (“parasite power”), oder ein gänzlich anderer (Analoger).

versuche doch mal den Sensor-Chip selbst zu fotograffieren. Aber bitte 
mit Schärfe, da das erste Foto nicht berauschend ist.

(“parasite power”) könnte dafür verantwortlich sein, dass bei langen 
Leitungen Lesefehler im Protokoll entstehen. Wenn dem so wäre, 
überlegen, ob man auf 3-Draht umstellt.

Kontaktschwierigkeiten an den or. Klemmböcken, sowie an den Lötstellen 
kannst Du aber ausschließen ?

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Die KTY82-210 bekommst Du z.B. auch bei Conrad etc.

Gibt es hier auch mit Hülle und Kabel

http://u-tronic.de/Temp-Sensor-TK-125-3m

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was nun, .... Analog (KTY ...), oder Digital (DS..., TS..)

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Die KTY82-210 bekommst Du z.B. auch bei Conrad etc.


Was soll ich mit dem?
Der ist im Nachfolgemodell verbaut.

In Meinem ist der TS 1820 verbaut!!!

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,
wen definitiv der TS 1820 verbaut ist, dann Digital.

Bitte mal die Lötstellen anschauen, da steife Kabel gerne an Lötstellen 
zerren. Und vergesst die KTY

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry - aber wenn jeder was anderes annimmt, dann kommt doch nur 
Verwirrung raus!!

Ich hab doch alles angegeben.
Ich brauche einen Ersatz für meine verbauten TS 1820.

Ob die jetzt digital oder analog sind, weiss ich nicht und ist mir auch 
egal - ich brauch einen Ersatz für meine TS 1820.

Ich kann auch keinen Chip fotografieren, weil da kein Chip ist, sondern 
ein langes Kabel, auf der einen Seite 2 Anschlüße, an der anderen Seite 
ein verschloßenes Edelstahlteil.
Ich hab auch schon die Anschlüße etwas abgezwickt ,neu abisoliert und 
neu angeklemmt.

: Bearbeitet durch User
von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Also,
> wen definitiv der TS 1820 verbaut ist, dann Digital.
>
> Bitte mal die Lötstellen anschauen, da steife Kabel gerne an Lötstellen
> zerren. Und vergesst die KTY


Da sind keine Lötstellen, an denen steife Kabel zerren können.
ES sind devinitiv die TS 1820 - jedenfalls steht das in der 
Beschreibung.

LG Robert

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiere einen DS18S20 in parasitärer Beschaltung.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lötstellen unter den orangenen Klemmböcken sind gefährlich !!!!

Ausbauen, mit Lupe kontrollieren. Das sind 'häßliche' Fehler.

Dann würde Dir auch kein neuer Sensor helfen.

Die DS18B20 passen schon. aber entweder Du kriegst die wieder vergossen, 
oder selber machen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:

> https://www.symcon.de/forum/threads/37446-Projet-Thermojet-Sensor

Obs wirklich die sind kann man ja mit einem billigen DMM feststellen, 
ausreichend genau sind die selbst im Widerstandsmessbereich.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Die Lötstellen unter den orangenen Klemmböcken sind gefährlich !!!!
>
> Ausbauen, mit Lupe kontrollieren. Das sind 'häßliche' Fehler.
>
> Dann würde Dir auch kein neuer Sensor helfen.
>
> Die DS18B20 passen schon. aber entweder Du kriegst die wieder vergossen,
> oder selber machen.



OK. Dann werd ich das mal morgen genau unter die Lupe nehmen
Die DS18B20 gibt es schon vergossen, so wie meine.
Dankeschön

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man Hinz....

die in dem Forum reden von KTY... -  AAAAAAA nnnnn aaaaa lllll oooo 
ggggg

begriffen ???

Er hat Dallas - Chip's laut seinem 1. Posting


Die sind : DDDDDDD iiiiii gggggg iiiii ttttt aaaaa lllll

Eins und Nullen

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Probiere einen DS18S20 in parasitärer Beschaltung.


Sorry - was ist parasitärer ?

Ein Unwissender

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Link 1: 
https://www.boecker-systemelektronik.de/Waterproof-DS18B20-Digital-temperature-sensor

Link 2: 
https://www.komputer.de/zen/index.php?main_page=product_info&products_id=202

Parasit heißt, der Sensor bekommt seine 'Betriebsspannung' aus der 
DATA-Leitung.

Google hilft hier


Lötstellen !!!!

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Man Hinz....
>
> die in dem Forum reden von KTY... -  AAAAAAA nnnnn aaaaa lllll oooo
> ggggg
>
> begriffen ???
>
> Er hat Dallas - Chip's laut seinem 1. Posting
>
> Die sind : DDDDDDD iiiiii gggggg iiiii ttttt aaaaa lllll
>
> Eins und Nullen

Nein, er weiß nicht was für Sensoren er hat. Die Hausbezeichnung TS1820 
muss nichts mit den bekannten Sensoren von Dallas/Maxim zu tun haben.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Probiere einen DS18S20 in parasitärer Beschaltung.
>
> Sorry - was ist parasitärer ?
>
> Ein Unwissender

Er bekommt die Stromversorgung über die Datenleitung.

von Thomas (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh Dir doch bitte das Datasheet an. Da ist der TS aufgeführt. Sieh Dir 
die Zeichnung an.

Lesen bringt einen ungemein weiter.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Sieh Dir doch bitte das Datasheet an. Da ist der TS aufgeführt.
> Sieh Dir
> die Zeichnung an.

Das ist nicht der Sensor des TE.


> Lesen bringt einen ungemein weiter.

Denken noch viel mehr.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade noch was bemerkt, weil da beim DS18B20 was von 5volt 
geschrieben ist -
Mein Gerät ist an 9Volt angeschlossen.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Übersetzung aus obigen Datasheet:
Der Temperatursensor
TS-10a (auch als TS-1820 bekannt) ermöglicht das digitale Lesen von
Temperatur mit einer Auflösung von 0,5 ° C gemäß dem 
Kommunikationsprotokoll
uLAN. In der Lage sein zu sein
Mitarbeiter in integrierten Sicherheitssystemen und Zugangskontrolle
SSCA-xx die besitzen einen bus uLAN (wie die Steuergeräte
CA-10) zur Aufzeichnung von Temperaturen und Aktivierung von
Alarme und Alarme bei hohen oder niedrigen Temperaturen

5V / 9V - Würde ja bei Parasit-Power nicht stören, da nicht gebraucht.

Lötstellen kontrolliert ?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Hab gerade noch was bemerkt, weil da beim DS18B20 was von 5volt
> geschrieben ist -
> Mein Gerät ist an 9Volt angeschlossen.

Es kann und wird ein 5V Spannungsregler vorhanden sein.

Auf den völlig unscharfen Fotos kann man leider nichts erkennen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Die Übersetzung aus obigen Datasheet:

Ist sinnlos, weil kein Zusammenhang zur Regelung des TE.

von Robert G. (jackyone)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um weiteres streiten und Missverständnisse zu verhindern, hier mal 
3Seiten der Anleitung.
@Hinz  da steht nun mal TS1820 !!

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein wir wollen ja auch nicht streiten, schon gar an Weihnachten.

Aber bitte, um das auszuschließen. Bitte kontrolliere die Lötstellen auf 
'Haarrisse' von der Unterseite. Die Sensoren sind anscheind paralell 
angeschlossen. Eben 1-Wire. Und wenn irgendwelche gehen, welche nicht am 
gleichen Bus, dann bleibt nur Lötstellen.

Auch wäre die Box ja anscheinend aus 3-Draht vorbereitet.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> @Hinz  da steht nun mal TS1820 !!

Das hab ich nicht bezweifelt, aber das ist einfach eine Hausbezeichnung 
des Reglerherstellers.

Thomas schrieb:
> Bitte kontrolliere die Lötstellen auf
> 'Haarrisse' von der Unterseite.

Kein Fehler


> Die Sensoren sind anscheind paralell
> angeschlossen. Eben 1-Wire.

Dann wäre nicht so eine vielpolige Leitung zum eigenlichen Regler nötig.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon gesagt, heute kann ich die Lötstellen nicht kontrollieren.
Erst morgen oder wahrscheinlicher übermorgen.

LG Robert

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Der einzige Unterschied vom 1820 zum DS 18B20 ist die Auflösung!
> 1820 - 9 Bit
> 18B20 - 12 Bit

In den Programmcode kann keiner schauen, ob nicht quick&dirty nur 8 Bit 
verwendet werden, weil das für den Betrieb ausreichend wäre und auf den 
Rest des Bereiches oder Detail sprichwörtlich "gepfiffen" wurde.

von hinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Um weiteres streiten und Missverständnisse zu verhindern, hier mal
> 3Seiten der Anleitung.

Der Hinweis bzgl Falschpolung im 3.Bild ist ziemlich eindeutig, es kann 
sich nicht um die KTY82 handeln, denen ist die Polarität völlig egal.


Da im Display eine höhere Auflösung als 0,5°C zu sehen ist, wird es auch 
kein DS1820 oder DS18S20 sein, sodern am ehesten ein DS18B20.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
>
>
> Der Hinweis bzgl Falschpolung im 3.Bild ist ziemlich eindeutig, es kann
> sich nicht um die KTY82 handeln, denen ist die Polarität völlig egal.
>

Das hab ich ja schon gesagt.
>
> Da im Display eine höhere Auflösung als 0,5°C zu sehen ist, wird es auch
> kein DS1820 oder DS18S20 sein, sodern am ehesten ein DS18B20.


Die Auflösung ist 0,1°

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Lesen bringt einen ungemein weiter.

Wenn man es sinnverstehend kann - ja.

Was zeichnet einen 1-wire-Sensor aus? Die Erfordernis einer Verteilbox 
für 4 Sensoren - mit ca. 5 Anschlüssen (mind. 5er Buchse) zur 
"Zentraleinheit"?

von hinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:

> Die Auflösung ist 0,1°

So sieht es aus. Es werden wohl DS18B20 sein, und die gibts fertig 
konfektioniert für kleines Geld.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist halt hier anscheinend so gelöst worden. Das 'Warum' musst Du den 
Hersteller fragen. Vieleicht gibt es EU-Richtlinen und Vorschriften es 
so modular zu halten. Vieleicht ist es das Praktische daran. Ich habe 
hier in meiner, nzw wo ich zuständig bin - Sporthalle aus diese 
Moular-Bauweise. Weil es einfach der Legokasten des Herstellers ist.

Und so falsch sind die Dallas-Chips nun auch wieder nicht. Ich hab diese 
selbst zu mehreren verbaut.

Dieter F.
> Thomas schrieb:
> > Lesen bringt einen ungemein weiter.

> Wenn man es sinnverstehend kann - ja.

meinst Du Dich selbst damit?

von John (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Da im Display eine höhere Auflösung als 0,5°C zu sehen ist, wird es auch
> kein DS1820 oder DS18S20 sein, sodern am ehesten ein DS18B20.

Über die Register [COUNT REMAIN] und [COUNT PER °C] ist bei den Sensoren 
DS1820 und DS18S20 eine Auflösung von 1/16°C (=0,0625°C) möglich.

von hinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
John schrieb:
> Über die Register [COUNT REMAIN] und [COUNT PER °C] ist bei den Sensoren
> DS1820 und DS18S20 eine Auflösung von 1/16°C (=0,0625°C) möglich.

War mir nicht bekannt. Ich würde aber dennoch zunächst einen DS18B20 
versuchen, einfach weil man den an jeder Ecke für kleines Geld bekommt.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Die Auflösung ist 0,1°

Auflösung und Messgenauigkeit wird oft verwechselt, letzteres liegt bei 
0,5°C, wobei die Auflösung bei 0,1°C liegt.

Wenn man das letzte Bild der Verteilbox anschaut, sieht man, dass die 
Klemmen dreipolig sind. Das spricht für die Verwendung eines 18b20.

Man kann selbigen auch zweipolig betreiben (parasitärer Modus) indem man 
VDD und Data am Sensor einfach kurzschliesst, was hier der Fall zu sein 
scheint.

Dann wird der Sensor, wie in der Verteilbox zu sehen ist (Reihenfolge 
der Klemme= ground, data, vdd), nur an ground und data angeschlossen, 
wie gesagt, wenn am Sensor vdd und data verbunden sind.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort für "Wenn am Sensor vdd und data verbunden sind" wäre Betrieb 
des Sensors mit Phantomspeisung.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Man kann selbigen auch zweipolig betreiben (parasitärer Modus) indem man
> VDD und Data am Sensor einfach kurzschliesst,

Nö, dafür wird Vdd an GND geklemmt.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ggf. unterstützt deine Anlage beide Betriebsarten für Sensoren.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo - nix 3-polig.
Wenn ihr mein Foto von 13Uhr16 anschaut, dann sieht ihr, dass bei mir 
auch nur 2-polige Anschlüsse in der Verteilerbox sind.

LG Robert

von Lothar M. (zwickel)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Nö, dafür wird Vdd an GND geklemmt.

Nö, keineswegs.

Ich habe hier, da ich sehr viel mit diesen Sensoren arbeite, ein kleines 
Testgerät für eben diese Sensoren.

Im Bild seht ihr auf der Platine einen kleinen Stecksockel, wo man die 
Sensoren direkt mit den Beinchen rein stecken kann. Dann habe ich eine 
Westernbuchse dreipolig dran, weil ich diese RJ-Stecker sehr gerne als 
Steckverbindung benutze. Desweiteren habe ich zweipolig ein Kabel mit 
Cinch-Buchse dran (ground und data), weil ich auch einige Sensoren 
parasitär betreibe, wozu ich Cinch verwende.

Wie man es auch machen kann, siehst du hier: 
http://www.netzmafia.de/skripten/hardware/Arduino/Onewire/index.html

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Hallo - nix 3-polig.
> Wenn ihr mein Foto von 13Uhr16 anschaut, dann sieht ihr, dass bei mir
> auch nur 2-polige Anschlüsse in der Verteilerbox sind.

Ja, aber im Handbuch sinds 3-polige Klemmen.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Hallo - nix 3-polig.

Wenn du das Bild: 000_0711.JPG  genau anschaust, siehst du, dass jede 
Klemme dreipolig ist!

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Nö, dafür wird Vdd an GND geklemmt.
>
> Nö, keineswegs.

Maxim/Dallas sieht das aber so wie ich. Schau ins Datenblatt.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
>
> Ja, aber im Handbuch sinds 3-polige Klemmen.

stimmt - aber bei mir sinds 2_polige Klemmen.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> stimmt - aber bei mir sinds 2_polige Klemmen.

woher hast du dann das Bild?
Ich habe doch keine Tomaten auf den Augen, ich sehe dreipolige Klemmen.

Vielleicht hat der Hersteller von vorneherein auf parasitären Betrieb 
abgestellt und zweipolige Klemmen verbaut.

: Bearbeitet durch User
von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Robert G. schrieb:
>> stimmt - aber bei mir sinds 2_polige Klemmen.
>
> woher hast du dann das Bild?
> Ich habe doch keine Tomaten auf den Augen, ich sehe dreipolige Klemmen.


Meinen Verteiler hab um 13Uhr16 als das rechte von 4 Fots eingestellt.
Worauf du dich beziehst ist ein Foto, das ich von der Betriebsanleitung 
gemacht habe. Ist mir auch erst jetzt aufgefallen, dass mein Verteiler 
im Gegensatz zur Anleitung nur 2-Polig ist

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es können durchaus beide Varianten funktionieren. Die bessere Variante 
von Beiden, sollte in der Regel im Blatt des Chipherstellers sein. Ich 
gehe mal davon aus, dass nicht über diese Varianten noch eine im 
Datenblatt gut versteckte Modusumschaltung integriert wurde.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Maxim/Dallas sieht das aber so wie ich. Schau ins Datenblatt.

Der Sensor sieht es aber wie ich, er funktioniert nur so wie ich ihn 
geklemmt habe.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielzuviel Palaver, klemm einen 18b20 dran und schau was dabei heraus 
kommt.

Am Sensor schliesst du den VDD und DATA einfach kurz, dann hast du 
zweipolig.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Maxim/Dallas sieht das aber so wie ich. Schau ins Datenblatt.
>
> Der Sensor sieht es aber wie ich, er funktioniert nur so wie ich ihn
> geklemmt habe.

Im Datenblatt steht sogar weshalb deine Variante falsch ist.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Hab hier bei Amazon welche gefunden
Beschreibung :

100% nagelneu und hohe Qualität
Hier ist eine DS18B20 original Chip, drei Draht-Temperaturfühler
Hochwertige Edelstahl Rohr Kapselung wasserdichte feuchtigkeitsfesten 
verhindern Rost
9 ~ 12 einstellbare Auflösung
Edelstahl Rohr Groesse:Approx.6*50mm(Diameter*Length)
Power Supply Angebot: 3.0V-5.5V
Betriebstemperaturbereich:-55 ° C - 125 ° C (-67 ° F - 257 ° F)
Lagerung-Temperaturbereich:-55 ° C bis - 125 ° C (-67 ° F - 257 ° F)
Genauigkeit über den Bereich von-10 ° C bis + 85 ° c ±0.5 ° C.
Keine weiteren Komponenten, einzigartige einzigen Bus-Schnittstelle
Ausgabe führen: rot (VCC), yellow(DATA), black(GND)
Kabel length:Approx.100 cm
Farbe: wie gezeigt


Könnt ihr euch einigen, was ich jetzt mit was kurzschließen muß

LG Robert

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe gerade wieder : 5 Volt.
Kann ich an den Klemmen meiner Verteilerbox mit nem Multmeter 
feststellen welche Spannung da kommt?
Wie gesagt, der Regler geht mit 9Volt

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Könnt ihr euch einigen, was ich jetzt mit was kurzschließen muß

Siehe Anhang, der stammt aus dem Datenblatt.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Kann ich an den Klemmen meiner Verteilerbox mit nem Multmeter
> feststellen welche Spannung da kommt?

Möglich, aber muss nicht so sein. Mit nem Oszi gehts.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Mit nem Oszi gehts.


Hab ich nicht, kann ich nicht

: Bearbeitet durch User
von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Robert G. schrieb:
>> Könnt ihr euch einigen, was ich jetzt mit was kurzschließen muß
>
> Siehe Anhang, der stammt aus dem Datenblatt.



Hallo. Noch eine Frage : In deinem Datenblatt steht ja : VDD  -  DQ  - 
GND

Gehe ich richtig in der Annahme, dass VDD dem VCC aus der obigen 
Beschreibung:
Keine weiteren Komponenten, einzigartige einzigen Bus-Schnittstelle
Ausgabe führen: rot (VCC), yellow(DATA), black(GND)

entpricht?

Und dass DQ  dem DATA entspricht?

Und ich dann also rot mit gelb kurzschliesen muß
Und dann beten muß, dass in mein Regler auch mit 5Volt arbeitet?

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich mir in Ruhe das Datenblatt angesehen habe, glaube ich den 
Disput abschließen zu können. Nach dem Hersteller des Temperatursensors, 
der auch von Raspi-Usern nicht so selten verwendet wird, stimmt die 
Angabe, dass der Vdd Pin auf Masse gelegt werden soll.

Findige haben jedoch herausgefunden, dass der intern Teil "Power Supply 
Sense" jedoch ettliche zehntel mehr mV als an dem Datenpin benötigt, um 
den Mode umzuschalten. Daher funktioniert es fast immer auch mit der 
Verbindung Vdd an DQ. Das geht aber schief, wenn wirklich viele 
Sensoren, wie in dem Schaubild gezeigt wird, parallel geschaltet werden.
figure 6
https://www.tweaking4all.com/hardware/arduino/arduino-ds18b20-temperature-sensor/

Ganz Findigen viel noch ein Trick ein, um den Umweg der Konverstion im 
Parasite Power Mode zu umgehen. Über eine Kombination LR wird Vdd an DQ 
gehängt und ein zusätzlicher Bufferkondensator von DQ nach Masse 
eingefügt, geht aber schief, wenn wirklich viele Sensoren, parallel 
geschaltet werden.


Um zu testen ob der intern Teil "Power Supply Sense" die ettliche 
zehntel mehr mV als an dem Datenpin benötigt, wird ein besseres 
Testgerät daher Vdd an DQ auch im Test berücksichtigen. Hier verrät sich 
meist auch ein beginnendes Problem mit dem internen Cpp.

Fazit:
@hinz: Richtig, im Betrieb Vdd an GND
@Lothar: Richtig, ein guter Test von Einzelsensoren berücksichtigt 
diesen Fall der Verschaltung.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Gehe ich richtig in der Annahme, dass VDD dem VCC aus der obigen
> Beschreibung:
> Keine weiteren Komponenten, einzigartige einzigen Bus-Schnittstelle
> Ausgabe führen: rot (VCC), yellow(DATA), black(GND)
>
> entpricht?
>
> Und dass DQ  dem DATA entspricht?

Ja.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Sehe gerade wieder : 5 Volt.
> Kann ich an den Klemmen meiner Verteilerbox mit nem Multmeter
> feststellen welche Spannung da kommt?

Nö, wenn der Sensor im "parasit mode" läuft, hat er keine 
Betriebsspannung.

Parasit bedeutet, dass die Betriebsspannung "parasitär" der Datenabfrage 
entnommen wird. Dabei bekommt der Sensor keine Betriebsspannung, weshalb 
du auch keine messen kannst.

von Thomas (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manche erzählen hier nach wie vor Quatsch !

Zu den Klemmen.
Du hast 2 pol. orange Klemmen. Vorbereitet laut Platinenlayout sind 3 
pol. Das wäre das Vernünftigste. - macht aber mal nix. ist aber evtl. 
grenzwertig.
Weil:.....
Im Parasit-Modus holt sich jeder Chip seine Betriebsspannung aus der 
'missbrauchten' Datenleitung (DQ) - mittlerer Pin. Das heißt aber, diese 
Leitung muss per 'PulUp - Widerstand (ca. 4,7 K) auf +Ub (5 Volt) 
gezogen werden. Dazu benötigt jeder Chip auf dem 1-Wire-Bus Zeit und 
Strom.

Dies können pro Chip 1-2 Sekunden Ladezeit sein, die er benötigt um 
wieder arbeiten zu können. Je mehr Parasit-Chips an dem einen 4,7K 
Widerstand dranhängen, desto kritischer ist das Ganze!!! Ich behaupte 
jetzt einfach mal, das bei 6 Sensoren mit Parasit-Power die Grenze 
erreicht ist. Danach gibt der Chip nur noch Müll raus, weil sein 
interner AD-Wandler wegen 'mangelhafter' +Ub nicht mehr richtig 
arbeitet.

Bei normaler externer +Ub, also 3-pol kann man (theoretisch) 128 Chips 
dranhängen. 20 Stk. habe ich hier so am laufen. Und ohne Probleme.

Auflösung vs Genauigkeit
DS1820 oder 18S20 haben max. 9 Bit Auflösung. Das heißt 0.5°C - 
Auflösung. Grund-Genauigkeit sind auch +- 0.5°C.

DS18B20 hat 9,10,11,12 Bit Auflösung. Das heißt mit 12 Bit 0.0625°C- 
Auflösung. ±0.5°C Accuracy from -10°C to +85°C

Ob nun die 0,1 Grad Auflösung real sind, oder irgendwie 'gemauschelt' 
werden ???? bezogen auf einen angeblich 1820 mit 9 Bit ???

>>>> Lötstellen begutachten

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Manche erzählen hier nach wie vor Quatsch !

Deine Kernkompetenz.


> Dies können pro Chip 1-2 Sekunden Ladezeit sein, die er benötigt um
> wieder arbeiten zu können. Je mehr Parasit-Chips an dem einen 4,7K
> Widerstand dranhängen, desto kritischer ist das Ganze!!! Ich behaupte
> jetzt einfach mal, das bei 6 Sensoren mit Parasit-Power die Grenze
> erreicht ist.

Das hat der Entwickler des Reglers wohl auch gewusst, und sogar noch 
mehr. Deshalb hat er jedem Sensor einen eigenen "Bus" gegönnt.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> ies können pro Chip 1-2 Sekunden Ladezeit sein, die er benötigt um
> wieder arbeiten zu können. Je mehr Parasit-Chips an dem einen 4,7K
> Widerstand dranhängen, desto kritischer ist das Ganze!!! Ich behaupte
> jetzt einfach mal, das bei 6 Sensoren mit Parasit-Power die Grenze
> erreicht ist. Danach gibt der Chip nur noch Müll raus, weil sein
> interner AD-Wandler wegen 'mangelhafter' +Ub nicht mehr richtig
> arbeitet.

Hallo.
In der Anleitung steht :
Das gerät miisst einmal pro Sec die an den Sensoren anliegende 
Temperatur und wertet diese aus. Dazu stehen 16 freihe Speicherplätze 
zur Verfügung.

LG Robert

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Ich behaupte
> jetzt einfach mal, das bei 6 Sensoren mit Parasit-Power die Grenze
> erreicht ist.

Im Ruhezustand benötigt der Sensor sehr wenig Strom (max 1µA), da reicht 
der übliche Pullup für viele Sensoren aus.

Im aktiven Zustand bei einer Messung sind es jedoch max 1,5mA und ein 
passiver Pullup wie 4k7 ist ungeeignet. Da wird die Leitung deshalb für 
die Dauer der Messung vom Mikrocontroller aktiv hochgezogen.

Allerdings geht es hier ja nur um den Ersatz bestehenden Inventars. Da 
sollte das ja schon bisher funktioniert haben.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Robert G. schrieb:
> Das gerät miisst einmal pro Sec die an den Sensoren anliegende
> Temperatur und wertet diese aus. Dazu stehen 16 freihe Speicherplätze
> zur Verfügung.

Wenn jeder Sensor jede Sekunde misst, verfälscht die Eigenerwärmung des 
Sensors das Ergebnis.

von Lothar M. (zwickel)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Allerdings geht es hier ja nur um den Ersatz bestehenden Inventars. Da
> sollte das ja schon bisher funktioniert haben.

genauso sehe ich das auch, allerdings hängt die Beschaltung des Sensors 
auch ganz davon ab wie die Schnittstelle ausgelegt ist.
Im vorliegenden Fall sieht es ganz danach aus, dass die Schnittstelle 
auf parasite mode ausgelegt ist, aber auch dabei gibt es verschiedene 
Varianten.

Oben ein paar Beispiele wie der parasite mode an einer seriellen 
Schnittstelle aussehen kann.

Mein Testgerät gibt sich damit zufrieden wenn der VCC mit dem Data 
verbunden wird, ein Pullup ist dabei nicht notwendig.

Also einfach in den Raum rufen, das sei alles Quatsch, zeugt von grosser 
Überheblichkeit und Unkenntnis der Einsatzmöglichkeiten.

: Bearbeitet durch User
von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht kann ja uns Robert erhellen, ob die 4 Anschlüsse nun alle 
paralell angelegt sind, oder ob diese je Anschluss separat zum 
'Controller' gehen.

Der DS18B20 benötigt laut Datasheet für 12 Bit ca. 750 ms., da der Chip 
pro Timeslot mind. 1uS Erholzeit braucht um sein C wieder zu laden, also 
in etwa die 1 Sekunde die ich oben schrieb. Und das dann nur, wenn die 
anderen Sensoren nicht gefragt werden.

Eine Sekunde Abfrageintervall klingt mir zu schnell. Auch wegen der 
Eigenerwärmung, die dann nicht mehr unerheblich ist.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lothar M.
> Mein Testgerät gibt sich damit zufrieden wenn der VCC mit dem Data
> verbunden wird, ein Pullup ist dabei nicht notwendig.

Der PullUp ist schon notwendig. Der hat ja nix mit Vdd zu tun. Weil 
dieser das C im 18B20 läd. Und warum steht im Datasheet Page 6 : Vdd an 
Gnd. Datasheet's sind nicht so wichtig? Hat auch Hinz schon mal 
geschrieben. Wird schon seinen Sinn haben.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Vieleicht kann ja uns Robert erhellen, ob die 4 Anschlüsse nun alle
> paralell angelegt sind, oder ob diese je Anschluss separat zum
> 'Controller' gehen.

Ich kann nur sagen, dass ein 6-adriges Kabel zum Regler geht

von Lothar M. (zwickel)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Der PullUp ist schon notwendig.

Nein, isser nicht!

Thomas schrieb:
> Und warum steht im Datasheet Page 6 : Vdd an
> Gnd.

Ja, steht so da, aber es geht auch anders.

Ansonsten sind deine langatmigen Erklärungen nichts weiter als 
Wiederholungen von bereits gesagtem.

In meinen Bildern sieht man klar, dass ich den Sensor an Klemme 1 und 2 
(ground & data) angeschlossen habe, intern ist er 2 & 3 verbunden.
Einen Widerstand gibt es nicht, er würde auch garnicht in die Hülse 
passen.

Das Ergebnis ist auch zu sehen.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lothar
Von einem ordentlichen Testgerät wird erwartet, dass bei der Messung ein 
Teil ungünstiger verwendet und auch beschaltet wird, als vom Hersteller 
vorgesehen um die sogenannten trüben Tassen an Sensoren besser 
aussortieren zu können.
Der Pullup bei diesem Mode ist nicht im Sensor, sondern auf der Platine 
des Testgerätes oder im uC des Eingangs bereits integriert.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Der Pullup bei diesem Mode ist nicht im Sensor, sondern auf der Platine
> des Testgerätes oder im uC des Eingangs bereits integriert.

Wie soll das gehen, wenn der Sensor nur mit ground und data konnektiert 
ist?

Der VDD kommt nur am Sensor vor und ist von dort nicht mit dem Testgerät 
verbunden, den habe ich höchstpersönlich in die Hülse 
eingegossen....nachdem ich 2 & 3 verbunden habe.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den beiden Fällen, Normal Power Mode u. Parasite Power Mode,
wird der Widerstand (meist 4,7k) als Pullup bezeichnet.

Vielleicht wer Figure 6 des Maxim-Datenblattes, die dortigen zwei Vdd, 
Schuld aufs andere Gleis geschubst zu werden.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> In den beiden Fällen, Normal Power Mode u. Parasite Power Mode,
> wird der Widerstand (meist 4,7k) als Pullup bezeichnet.

Das ist unstrittig.
Ichselbst habe schon vor vielen Posts darauf hingewiesen mit diesem 
Link:

Lothar M. schrieb:
> Wie man es auch machen kann, siehst du hier:
> http://www.netzmafia.de/skripten/hardware/Arduino/Onewire/index.html

Es gibt eben nichtnur eine einzige Möglichkeit und wie ich ebenfalls 
schonmal erwähnte, kommt es auch auf die Schnittstellenbeschaltung an.

Ich merke, jetzt wiederholt sich alles, weil mittlerweile das 
Grundrauschen in diesem Thread zu gross geworden ist, deshalb steige ich 
hier aus.

von Robert G. (jackyone)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und erstmal Danke an alle.

Alles was ihr hier schreibt - und auch noch meist gegenteiliger Meinung 
seit - sind für mich als Laie nur bömische Dörfer.
Hätte nie gedacht, dass eine einfache Frage nach einem Ersatz für einen 
alten Sensortyp ein dermaßiges Ausmaß annehmen kann.
Ich steh jetzt also vor der Frage, nach wem ich mich richte.
Deshalb hab ich mich dazu entschlossen, es genau so zu machen, wie es 
@hinz beschrieben hat!

Nochmals Danke
Robert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.