mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Autobatterie mit Solarmodulen vom Wohnmobil laden


Autor: Lars H. (charactercampers)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe schon die Suchmaschinen bemüht, komme aber einfach nicht weiter 
und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Ich habe ein Wohnmobil mit einem älteren Dieselmotor. Dieser benötigt 
ziemlich viel Energie um v.a. im Winter anzuspringen und mir ist jetzt 
schon zweimal, vor allem durch längere Standzeiten, die Autobatterie 
leer gegangen.

Ist es möglich über eine Abzweigung von dem Boardsystem (AGM Batterie, 
welche via Solarmodule und Mppt Regler geladen wird und für Kühlschrank, 
Licht etc. genutzt wird)
die Autobatterie (Bleibatterie) zu laden?
Natürlich sollte die AGM Batterie (Boardbatterie) dabei nicht komplett 
entladen werden – am besten sollte die Blei Batterie (womobatterie)  nur 
geladen werden, wenn die AGM Batterie schon voll ist und die Solarmodule 
„nichts mehr zu tun haben“.

Danke für eure Hilfe

Gruß,

Lars

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beste Lösung ist ein Solarcontroller für 2 Batteriesätze. Dazu habe 
ich letztes Jahr einen Fox Sunware Controller auf einem Schiff verbaut:
https://www.solarbag-shop.de/fox-320-solarladeregler.html

Das ist der kleine, es gibt auch noch einen mit umfangreichem Display:
https://www.solarbag-shop.de/fox-360-solarladeregler.html

Von denen weiss ich, das sie funktionieren. Wenn du abenteuerlich 
veranlagt bist - sowas gibts bestimmt auch für ein paar Euro beim 
Chinesen. Da gibt es allerdings meistens keine Beschreibungen, 
Anschlussbilder oder Garantie :-P

Lars H. schrieb:
> und mir ist jetzt
> schon zweimal, vor allem durch längere Standzeiten, die Autobatterie
> leer gegangen.

Da wir bisher einen recht milden Winter haben, kommt mir der Verdacht, 
das deine Batterie nicht mehr so richtig fit ist. Wie alt ist die 
Starterbatterie?

: Bearbeitet durch User
Autor: Lars H. (charactercampers)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal danke für deine Antwort.
Also die Batterie ist noch ganz neu (erster Winter). War ein billiges 
Chinamodell und müsste wohl nächstes mal etwas besseres kaufen...

Gibt es keine andere Möglichkeit als ein neues ladegerät ?

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lars H. schrieb:
> am besten sollte die Blei Batterie (womobatterie)  nur
> geladen werden, wenn die AGM Batterie schon voll ist und die Solarmodule
> „nichts mehr zu tun haben“.

Du hast aber im Hinterkopf, dass sich normale Starterbatterien nicht so 
gut für Solarladung eignen, deswegen nimmt man ja AGM- oder 
Bleigel-Batterien.

Könnte also sein, dass das unstete Nachladen aus der Solaranlage Deinem 
Fahrzeugakku eher schadet.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars H. schrieb:
> Gibt es keine andere Möglichkeit als ein neues ladegerät ?

Ja:
Batterie vor längeren Standzeiten ausbauen und in den Keller stellen. 
Dort regelmäßig 1x pro Monat aufladen.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Könnte also sein, dass das unstete Nachladen aus der Solaranlage Deinem
> Fahrzeugakku eher schadet.

kAnnst du diese "interessante" Theorie irgendwie begründen?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> kAnnst du diese "interessante" Theorie irgendwie begründen?

Wird er nicht können, dess es ist allemal besser, die Starterbatterie 
aufzufrischen, als es nicht zu tun.

Und natürlich wird in dem o.a. Schiff sowohl die Haus- als auch die 
Starterbatterie vom Regler geladen. Leider erlauben die meisten Regler 
keine verschiedenen Technologien bei den Batterien, es sollte also für 
beide Batterien die gleiche Sorte benutzt werden.

Lars H. schrieb:
> Gibt es keine andere Möglichkeit als ein neues ladegerät ?

Du könntest auch mit einem Umschalter den Ladestrom umschalten nach dem 
Prinzip, wenn die Hausbatterie voll ist, wird per Relais/MOSFet der 
Ladestrom auf die andere Batterie gelegt. Da habe ich aber keine 
weiteren Infos.

Andererseits sind die Solarcontroller für 2 Batterien jetzt auch nicht 
so teuer.

Eine weitere Möglichkeit wäre eine Tiefentladungswarnschaltung an der 
Starterbatterie, die dann per Relais den Ladestrom auf die 
Starterbatterie schaltet (Relais fällt ab).

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> kAnnst du diese "interessante" Theorie irgendwie begründen?

Nö. Deswegen steht da "könnte".

Fakt 1: Fahrzeugbatterien werden allgemein nicht als Solarbatterien 
genommen, man nimmt dafür "Solarbatterien", sprich Bleigel oder AGM.

Fakt 2: Bleiakkus werden offenbar in USVs innerhalb 1-2 Jahren 
totgekocht, wenn sie ständig schwach geladen werden.

Schlussfolgerung: Es könnte sein, dass ständiges Nachladen mit geringem 
Strom aus dem Solarmodul dem Fahrzeugakku schadet. Normalerweise wird 
ein Fahrzeugakku mit konstantem Strom geladen und nach dem Laden soll 
man ihm vom Ladegerät trennen.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Normalerweise wird
> ein Fahrzeugakku mit konstantem Strom geladen und nach dem Laden soll
> man ihm vom Ladegerät trennen.

Fakt ist:
Du hast keine Ahnung, aber davon eine Menge.

Im Auto wird mit CV only geladen. Die Lichtmaschine regelt auf 14,2 V 
(bei modernen Autos auch gerne noch temperaturabhängig und nach einem 
Startvorgang sogar bis 15,x V für Schnellladung)
Und zwar egal ob da 10 oder 80A in den Akku fliessen!
Und getrennt wird ein Akku vom Bordnetz und von der LiMa NIE!

Karl K. schrieb:
> Fakt 1: Fahrzeugbatterien werden allgemein nicht als Solarbatterien
> genommen, man nimmt dafür "Solarbatterien", sprich Bleigel oder AGM.

Ja aber nur weil Starterbatterien jegliche tiefere Entladung mit 
schnellem Verschleiss quittieren.

Karl K. schrieb:
> Fakt 2: Bleiakkus werden offenbar in USVs innerhalb 1-2 Jahren
> totgekocht, wenn sie ständig schwach geladen werden.

Offenbar ist daß du deine Erfahrung wohl mit Billig-USV und/oder 
Billigakkus gemacht hast. In guten USVs halten die Akkus solange wie sie 
spezifiziert sind und werden dann entsprechend turnusmäßig ausgetauscht.
Kein Akku hält ewig.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> wäre eine Tiefentladungswarnschaltung an der
> Starterbatterie

Eher schlecht. Der Akku sollte eigentlich immer nahezu voll gehalten 
werden, steht er zu 70% entladen länger rum kannst du ihn ziemlich 
schnell entsorgen.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Fakt 1: Fahrzeugbatterien werden allgemein nicht als Solarbatterien
> genommen, man nimmt dafür "Solarbatterien", sprich Bleigel oder AGM.

Ist auch nicht richtig, Karl. Es gibt sehr wohl 'Deep Cycle' Batterien 
auf  Bleisäure Basis, das ist nicht auf Vliess oder Gel beschränkt.
Wie Der Andere schon schrieb, sind diese Batterien unempfindlicher gegen 
Tiefentladung.
Starterbatterien liefern viel Strom und können auch mit viel Strom 
geladen werden. Das ein Solarcontroller nicht so viel Strom liefert, 
macht der Batterie aber auch nichts - schliesslich kann man die 
Starterbatterien auch mit kleinen Ladegeräten auffrischen.

Der Andere schrieb:
> Eher schlecht. Der Akku sollte eigentlich immer nahezu voll gehalten
> werden, steht er zu 70% entladen länger rum kannst du ihn ziemlich
> schnell entsorgen.

Naja, ich meine auch nur das Prinzip. Die Schwellspannung kann man ja 
anpassen, so das man im unkritischen Bereich bleibt. Ich stimme aber 
nach wie vor für einen Solarcontroller mit 2 Ausgängen :-P

: Bearbeitet durch User
Autor: Lars H. (charactercampers)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Du könntest auch mit einem Umschalter den Ladestrom umschalten nach dem
> Prinzip, wenn die Hausbatterie voll ist, wird per Relais/MOSFet der
> Ladestrom auf die andere Batterie gelegt. Da habe ich aber keine
> weiteren Infos.
>
> Andererseits sind die Solarcontroller für 2 Batterien jetzt auch nicht
> so teuer.
>
> Eine weitere Möglichkeit wäre eine Tiefentladungswarnschaltung an der
> Starterbatterie, die dann per Relais den Ladestrom auf die
> Starterbatterie schaltet (Relais fällt ab).

Erstmal vielen Dank für deine Infos Matthias.

Kennt sie jemand denn mit einer Ralais Schaltung aus und könnte ein paar 
Vorschläge zum Schaltplan einwerfen?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars H. schrieb:
> Kennt sie jemand denn mit einer Ralais Schaltung aus und könnte ein paar
> Vorschläge zum Schaltplan einwerfen?

Wenn du so fragst, ist ein Fertigprodukt sinnvoller, hier eines von 
Victron:
https://www.amazon.de/dp/B01N6ATT8C/
An den Alarmausgang hängst du ein Relais und den Lastausgang brauchst du 
nur, wenn du den Batteriewächter an die Hausbatterie anschliesst.

Anja hat im Wettbewerb auch ein kleines feines Dings gebaut:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Batteriew%C3%A4chter

Wenn sie mitliest, hat sie evtl. noch mehr Infos zum Einsatz in deinem 
Fall.

Warum sträubst du dich eigentlich gegen einen Dual Solarcontroller? Das 
ist die Lösung, die du einmal einbaust und dann vergisst.

: Bearbeitet durch User
Autor: Lars H. (charactercampers)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Warum sträubst du dich eigentlich gegen einen Dual Solarcontroller? Das
> ist die Lösung, die du einmal einbaust und dann vergisst.

Ich habe mir die Produkte mal angeguckt und preislich ist das ja 
wirklich alles vertretbar. Der Grund warum ich nach einer anderen Lösung 
gesucht habe ist weil ich dann eine ganze Seitenwand abbauen muss ( um 
die Kabel vom Solarregler zur Starterbatterie zu verlegen ) . Da die 
Hausbatterie schon in der Nähe von der Starterbatterie liegt, wäre eine 
Abzweigung von dieser halt die einfachere Lösung.
Aber die duo Solarladegeräte machen einen guten Eindruck auf mich und 
ich werde mir wohl so eins zulegen.

Danke für die Antworten.

Autor: X2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars H. schrieb:
> Der Grund warum ich nach einer anderen Lösung
> gesucht habe ist weil ich dann eine ganze Seitenwand abbauen muss ( um
> die Kabel vom Solarregler zur Starterbatterie zu verlegen )

Oder ans Trennrelais auf die Seite der Starterbatterie, falls das näher 
ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.