mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ampere- und Volt- Meter verstehen


Autor: Kritical R. (kritical_r)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
ich möchte die Ampere messen die eine kleine Solarzelle einer 
Gartenlampe ausgibt.

es macht mich stutzig, das bei Wikipedia ein Amperemeter und eine 
Voltmeter im Grunde gleich aufgebaut werden und bei ebay gibt es mini 
Digital LCD Voltmeter die laut Beschreibung auch Ampere messen können.
Irgendwie macht es bei mir nicht klick.

ich weiß, einen Amperemeter schaltet man in den stromkreis und wieviel 
Ladung durchfließt so hoch schlägt der Amperemeter aus.

Aber was ist mit Volt?

da schließt man das Messgerät parallel in die Schaltung und es fleißt 
ein teil des Stromes durch das Voltmeter. Das Voltmeter ist somit der 
Verbraucher und wie ermittelt es nun die Volt's?

Volt ist wie ich verstehe die menge der Ladung die in einer bestimmten 
zeit durch geht, also wie groß der Gartenschlauch ist und wie viel durch 
passt.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kritical R. schrieb:
> ich möchte die Ampere messen die eine kleine Solarzelle einer
> Gartenlampe ausgibt.

Dann tu das. Jedes Multimeter kann das.

> es macht mich stutzig, das bei Wikipedia ein Amperemeter und eine
> Voltmeter im Grunde gleich aufgebaut werden

Naja, nicht ganz.

> und bei ebay gibt es mini
> Digital LCD Voltmeter die laut Beschreibung auch Ampere messen können.
> Irgendwie macht es bei mir nicht klick.

Nennt sich Multimeter. Ein Gerät, das mehrere (multi) elektrische Größen 
messen kann. Dafür hat es aber mehrere Meßeingänge.

> ich weiß, einen Amperemeter schaltet man in den stromkreis und wieviel
> Ladung durchfließt so hoch schlägt der Amperemeter aus.

So in etwa.

> Aber was ist mit Volt?
>
> da schließt man das Messgerät parallel in die Schaltung

Ja.

> und es fleißt
> ein teil des Stromes durch das Voltmeter.

Ein sehr kleiner Teil.

> Das Voltmeter ist somit der
> Verbraucher und wie ermittelt es nun die Volt's?

Über einen Spannungsteiler.

> Volt ist wie ich verstehe die menge der Ladung die in einer bestimmten
> zeit durch geht,

Nein, das ist die Stromstärke in Ampere. Die Spannung beschreibt die 
Arbeit/Ladung, gemessen in Volt.

> also wie groß der Gartenschlauch ist und wie viel durch
> passt.

Nein, das ist der Widerstand. Der Wasserdruck wäre das Gegenstück zu 
Spannung.

Gartenschlauchanalogie:

Durchflußmenge/ Zeit = Stromstärke
Wasserdruck          = Spannung
Querschnitt          = Leitwert
1/Querschnitt        = Widerstand

Autor: Kritical R. (kritical_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:

> Nein, das ist der Widerstand. Der Wasserdruck wäre das Gegenstück zu

ach ja, wasserdruck :D und alles andere hast du sehr gut beschrieben :D 
Danke

der volt meter von ebay, ist so ein bauelement mit 2 kabeln

Ebay-Artikel Nr. 173406790613


ich muss mir jetzt erst mal genau den Spannungsteiler anschauen und 
hoffe dass ich das dann anwenden kann.

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kritical R. schrieb:

> der volt meter von ebay, ist so ein bauelement mit 2 kabeln
>
> Ebay-Artikel Nr. 173406790613

Das ist kein Voltmeter sondern übelster China-Ramsch. Wie es schein, 
läuft das Ding zwischen 2,5-30V und zeugt einfach seine eigene 
Betriebsspannung an. Naja.

> ich muss mir jetzt erst mal genau den Spannungsteiler anschauen und
> hoffe dass ich das dann anwenden kann.

Was willst du denn INSGESAMT erreichen? Siehe

https://www.mikrocontroller.net/articles/Netiquette#Klare_Beschreibung_des_Problems

Autor: Kritical R. (kritical_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe meinen denkfehler gefunden und mit einem bread board überprüft.

ich habe oft gelesen, man misst Volt parallel in der Schaltung und es 
ist egal wo.

Aber die Spannung (Volt) ist am Ende einer kette von Reihegeschalteter 
Ohmischer Wiederstände immer kleiner.

mann muss also den gesamten wiederstand der Reihenschaltung kennen und 
mit dem multimeter ergebniss umrechenen.

U=I*R
Volt=Ampere*R

und Ampere*R ist im digitalem Multimeter verbaut und umgerechnet.

und der strom zum Multimeter Messer/Anzeige (zb die nadel bei analogen 
geräten) muss um einen bestimmten Faktor vergrößert oder verkleinert 
werden, per widerstand oder die Batterie des Multimeters.

das ist ja überschauber, weil die werte per Multiplikation oder division 
proportional zu einander stehen, ohmsches gesetzt

Autor: Kritical R. (kritical_r)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Was willst du denn INSGESAMT erreichen?

ich möchte ein solarpanel in mein fenster stallen und damit eine kleine 
musik box versorgen, ausserdem möchte ich einige baterien laden und die 
Kapazität und versorgung überwachen.

im ersten schritt habe ich 2 kleine solar Zellen, mit ca 1.3 V und für 
die würde ich die anzeigen bauen, eine in der ich sehen kann wie viel 
sie produzieren und eine die die Batterie Kapazität anzeigt.

im 2. schritt würde ich das eigentliche Solaranlage aufbauen und die 
dazugehörige Technik.

Ich habe auch schon erfolgreich einige Sensoren aus dem arduino sensoren 
set programmiert und hoffe, das mir das auch hilfreich sein wird.

wenn die Musik  läuft und die Akkus Laden, möchte ich etwas mit Motoren 
machen

edit: auch ein paar leds möchte ich am anfang mit den kleinen 
solarzellen versorgen

edit2: dazu kommt noch die ganze sache rund um Akkus, ladeüberwachung 
usw. ich möchte das bis ins deteil verstehen und selbsständich passende 
Speicher Wählen

edit3: was noch kommen könnte:

bei der Batterie Sache, so ganz klar ist mir nicht wie man die Ladung 
eine ganz fremden ohne Beschriftung ermitteln kann, china sachen sind 
manchmal eben nicht gut beschrieben, besonders in den shops, ich 
erinnere mich an Werte wie den innenwiederstand und Volt und die 
temperatur, aber ich glaube ich es geht richtung ausrechnen

: Bearbeitet durch User
Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lern' erst mal richtiges Deutsch!

Autor: Dirk B. (dirkb2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es heißt Widerstand. Nur mit i.

Die Einheit davon ist Ohm. Das Zeichen dafür ein großes Omega

Dann achau dir neben Spannungsteiler noch den Shunt an.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kritical R. (kritical_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke  Dirk B.
schaue mir den shunt an
https://de.wikipedia.org/wiki/Shunt_(Elektrotechnik)

habe heute eine Solarzelle an die Basis eines Transistors angeschlossen 
und einen Strom von USB geschaltet, also die Zellen funktionieren XD

mein Multimeter zeigt zur zeit keine mikroAmpere an oder ich verstehe 
etwas mit den Widerständen nicht so ganz.

ich habe 6 Akkus und werde versuchen einen Lader für die zu bauen, 
vorher lade ich aber ein paar Kondensatoren... wip

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kritical R. schrieb:
> ich habe 6 Akkus und werde versuchen einen Lader für die zu bauen,
> vorher lade ich aber ein paar Kondensatoren...

Lade erst einmal ein paar Widerstände ;)

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kritical R. schrieb:
> ich habe oft gelesen, man misst Volt parallel in der Schaltung und es
> ist egal wo.
>
> Aber die Spannung (Volt) ist am Ende einer kette von Reihegeschalteter
> Ohmischer Wiederstände immer kleiner.

Dieser Widerspruch lässt sich leicht lösen: deine Annahme ist einfach 
falsch.

Eine elektrische Schaltung wird nicht aus Langeweile auch als STROMkreis 
bezeichnet.
Der Strom ist in einer Reihenschaltung (!) an jeder beliebigen Stelle im 
Stromkreis gleich. Die Spannung ist an der Quelle (+ der Batterie / 
Solarzelle) am höchsten und an der Senke (- der Batterie / Solarzelle) = 
0. Dazwischen sinkt sie je nach Widerstandsverhältnis ab. Solange du nur 
mit Ohmschen Widerständen arbeitest ist das über U=R*I gut 
nachzuverfolgen. Schwieriger wird es bei nicht linearen Bauteilen wie 
z.B. Dioden.

Autor: Kritical R. (kritical_r)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
>> Aber die Spannung (Volt) ist am Ende einer kette von Reihegeschalteter
>> Ohmischer Wiederstände immer kleiner.
>
> Dieser Widerspruch lässt sich leicht lösen: deine Annahme ist einfach
> falsch.
Der wiederstand ist natürlich nicht kleiner wenn mehr wiederstände dran 
sind, aber die Volt zahl, oder was habe ich da falsch formuliert.
ich habe es mal mit 5 100ohm Widerständen nachgebaut und mit einer usb 
stromquelle ca.5V.
hoffe es ist ok so viele bilder zu posten
p.s. das mutimeter hat eventuel eine sicherung weg im mikroAmpere 
bereich :/

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Teil ist schon richtig, der erste Teil deiner Annahme:

> ich habe oft gelesen, man misst Volt parallel in der Schaltung und es
> ist egal wo.

ist falsch. Diese Aussage gilt für den Strom, nicht die Spannung.

Kritical R. schrieb:
> Der wiederstand ist natürlich nicht kleiner wenn mehr wiederstände dran
> sind, aber die Volt zahl, oder was habe ich da falsch formuliert.

Der widerstand wird höher (also, der Gesamtwiderstand steigt) dadurch 
sinkt der Strom, da die Spannung ja fest ist.

Autor: Kritical R. (kritical_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> der Teil ist schon richtig, der erste Teil deiner Annahme:
>
>> ich habe oft gelesen, man misst Volt parallel in der Schaltung und es
>> ist egal wo.
>
> ist falsch. Diese Aussage gilt für den Strom, nicht die Spannung.

Ja, das war ja mein Denkfehler :D
boa war das schlimm.
man muss die anderen Widerstände halt neu rein rechnen.
der "Druck"-Spannung bleibt in der parallel Schaltung(Multimeter ) doch 
auch gleich

: Bearbeitet durch User
Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Kritical R. schrieb:
>
>> der volt meter von ebay, ist so ein bauelement mit 2 kabeln
>>
>> Ebay-Artikel Nr. 173406790613
>
> Das ist kein Voltmeter sondern übelster China-Ramsch. Wie es schein,
> läuft das Ding zwischen 2,5-30V und zeugt einfach seine eigene
> Betriebsspannung an. Naja.
>
Wieso denn Ramsch?
Ich benutze mehrere solcher Teile als primitive Batterieanzeige in ein 
paar selbst gebastelten Geräten. Habe keine nennenswerte Diskrepanz zu 
einem Multimeter bemerkt und der Eigenverbrauch liegt bei nur um die 
15mA bei 3.5V.
Kannst du mit den alten Zeiger-Anzeigen vergleichen. Die benutzten auch 
die zu messende Spannung als Betriebsspannung.

Edit: Gut, als Voltmeter sollte man sie natürlich nur verwenden wenn ihr 
Eigenverbrauch die Spannung nicht absenkt. D.h. wenn der eigentliche 
Verbraucher um Grössenordnungen mehr braucht, oder wenn man eine 
Konstantspannungsquelle hat (im Gegensatz zu einer Konstantstromquelle).

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Idee für die Batterieindustrie... bei einer Kapazität von 2000mAh 
einer Mignonzelle hält das Ganze dann 133 Stunden, also 5,5 Tage...

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Gute Idee für die Batterieindustrie... bei einer Kapazität von 2000mAh
> einer Mignonzelle hält das Ganze dann 133 Stunden, also 5,5 Tage...
Echt jetzt... muss ich spezifizieren dass es Geräte sind die nur 
gelegentlich genutzt werden und einen Schalter direkt am Akku haben?
Wenn man will, kann man an der Anzeige noch einen Taster anbringen.

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> und einen Schalter direkt am Akku haben

Na dann...

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Habe keine nennenswerte Diskrepanz zu
> einem Multimeter bemerkt und der Eigenverbrauch liegt bei nur um die
> 15mA bei 3.5V.

Der Messbereich dieser Dinger weicht nicht nennenswert von dem eines 
Multimeters ab? Das halte ich für ein Gerücht…

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezogen auf die erste Vorkommastelle...

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> Habe keine nennenswerte Diskrepanz zu
>> einem Multimeter bemerkt und der Eigenverbrauch liegt bei nur um die
>> 15mA bei 3.5V.
>
> Der Messbereich dieser Dinger weicht nicht nennenswert von dem eines
> Multimeters ab? Das halte ich für ein Gerücht…

Die sollen ja auch kein Multimeter ersetzen sondern stellen eine 
Spannungsanzeige für ein Gerät dar. Und das tun sie genau genug.
Es werden auch seltens Multimeter für so einen Zweck verbaut.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> Habe keine nennenswerte Diskrepanz zu
>> einem Multimeter bemerkt und der Eigenverbrauch liegt bei nur um die
>> 15mA bei 3.5V.
>
> Der Messbereich dieser Dinger weicht nicht nennenswert von dem eines
> Multimeters ab? Das halte ich für ein Gerücht…
An einer Konstantspannungsquelle (und das ist ein 18650er Akku bei ein 
paar hundert mA Last auch), nicht.
Jedenfalls habe ich das beim ersten Mal als ich sowas ver aute 
nachgemessen. War auch misstrauisch den Winzlingen gegenüber.

Ich mache heut Abend mal eine Versuchsreihe ;)

Btw. war doch mal einer hier der solche 5€ Multimeter mit teuren 
verglichen hat. Die Spannungsanzeige kam da immer sehr gut weg. Scheint 
man heute also auch im low-cost Bereich gut im Griff zu haben.

@mikebcbike
Erste NACHkommastelle auf jeden Fall.


In der Tat ist es kein hochohmiges Multimeter, aber das waren besagte 
Zeigerinstrumente die Jabrzehnte im Einsatz waren auch nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kritical R. (kritical_r)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Wieso denn Ramsch?

bei den amateurfunkern die am kiosk kaffee getrunken habe, habe 
flüchtlich mit bekommen das sie LEDs aus china prüfen, sie arbeiten an 
einen bericht über die störung von wlan signalen durch china LED's, das 
war vor 4 Monaten
insbesondere ging es um die LED's die die helogen lampen ersetzen, aber 
wer weiss, wer weiss :D naja , ich kaufe auch in china oder wenn es 
schnell gehen soll in europa, und einige chinesnen habe in deutschland 
kleinere siedlungen gegründet in denen sie nur vom verkauf leben, die 
sachen werden hierher geschifft und dann aus deutschland verkauft, made 
in china steht vielleicht immer noch drauf.
man kann ja nicht ein ganzes land so abstempeln, ehr eine marke

: Bearbeitet durch User
Autor: Kritical R. (kritical_r)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
3 Punkte zur Entscheidung

der Akku ist ein verschleisteil!
beim verbrennungs Auto ist der verschleis der motor und auspuf teile.

müsste man mal gegenrechnen wie der verschleiß/ Reparatur / wartungs 
Aufwand ist.

dann die persönliche Nutzer Aspekte abwiegen:
-urlaubsreise tauglichkeit
-tankstellen erreichbarkeit

wenn das jemand hier so aufzähle könnte, dann hätten wir doch alles was 
man braucht um sich zu entscheiden oder?

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kritical R. schrieb:
> 3 Punkte zur Entscheidung
>
> der Akku ist ein verschleisteil!
> beim verbrennungs Auto ist der verschleis der motor und auspuf teile.
>
> müsste man mal gegenrechnen wie der verschleiß/ Reparatur / wartungs
> Aufwand ist.
>
> dann die persönliche Nutzer Aspekte abwiegen:
> -urlaubsreise tauglichkeit
> -tankstellen erreichbarkeit
>
> wenn das jemand hier so aufzähle könnte, dann hätten wir doch alles was
> man braucht um sich zu entscheiden oder?

Was hat das jetzt mit Ampere- und Voltmetern zu tun?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.