Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltung für Motorstrommessung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Trans5 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte am SENSE Ausgang eines Motortreibers die Spannung abfragen 
und sie mit einem Schwellwert vergleichen. Habe eine Schaltung als 
Anhang. Es soll einfach am Ausgang zum uC eine analoge Spannung von 1V 
ausgeben wenn der Motorstrom über 100mA beträgt. Funktioniert meine 
Schaltung im Anhang so oder hat jemand eine besser Schaltung? Danke :D

von Gernot Elsensohn (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Motortreiber?
Ganz sicher, dass der Sense Ausgang Strom liefert und nicht eine dem 
Strom entsprechende Spannung?

Die Schaltung funktioniert nicht, Operationsverstärker mögen Feedback!
Wieso ein Spannungsteiler am Ausgang wenn du eh mit 3V3 versorgst?
Versorgung beim Verstärker puffern.

Generell sind im Bereich von Motoren (Bürsten oder PWM?) Filter 
empfehlenswert.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gernot Elsensohn schrieb:
> Die Schaltung funktioniert nicht,

Doch.


> Operationsverstärker mögen Feedback!

Ist ja auch kein Opamp, sondern ein Komparator.


> Wieso ein Spannungsteiler am Ausgang wenn du eh mit 3V3 versorgst?

Weil das Signal nur 1V haben soll.

von wilbur walsh (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "H-Brücke Motorstromfeedback"

Hatten wir doch erst. Hallo, lieber georg22.

Trans5 schrieb:
> Es soll einfach am Ausgang zum uC eine analoge Spannung von 1V
> ausgeben wenn der Motorstrom über 100mA beträgt.

Du meinst:

Sobald   I >= 100mA ---> U = 1V
So lange I >= 100mA ---> U = 1V

Sobald   I < 100mA ---> U = 0V
So lange I < 100mA ---> U = 0V

?

Denn das könnte man aus der Beschreibung schließen - jedoch ist ein 
Signal, das steilflankig ausschließlich zwischen 0V und 1V wechseln 
soll, DIGITAL...

Sollte ich recht haben, ist der Begriff "analog" hier falsch.
Solche Begriffe wendet man nicht an, wenn man sie nicht kennt.

Ich nehme mal an, Du möchtest am µC Eingang ein "logisch 1 = high"
Signal, sobald und so lange I >= 100mA beträgt, weiterverwenden.

Google mal "Komparator mit Hysterese", denn letzteres wirst Du brauchen, 
wenn Du laufend springende 0en und 1en sicher vermeiden willst.

von wilbur walsh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gernot Elsensohn schrieb:
> Ganz sicher, dass der Sense Ausgang Strom liefert und nicht eine dem
> Strom entsprechende Spannung?

Hat niemand behauptet, unter "Sense" befindet sich schlicht der Shunt.

von wilbur walsh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Weil das Signal nur 1V haben soll.

Wieso das so ist (und es nicht z.B. 2,8V sein darf)
ist mir allerdings gänzlich unverständlich.

Wie ist denn der µC Eingang spezifiziert?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wilbur walsh schrieb:
> hinz schrieb:
>> Weil das Signal nur 1V haben soll.
>
> Wieso das so ist (und es nicht z.B. 2,8V sein darf)
> ist mir allerdings gänzlich unverständlich.

Ja, das ist merkwürdig.

von Trans5 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
>>> Weil das Signal nur 1V haben soll.
>>
>> Wieso das so ist (und es nicht z.B. 2,8V sein darf)
>> ist mir allerdings gänzlich unverständlich.
>
> Ja, das ist merkwürdig.


Das ist eine Vorgabe. Danke für die Antworten werde mich über Komparator 
mit Hysterese informieren.

von wilbur walsh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Tiefpaß (aus Widerstand in Serie gefolgt von C nach GND)
wird man meist auch noch vorsehen wollen, zw. Shunt und OPVin.

Wie stark hier der überlagerte Dreiecksstrom ausgebildet ist,
weiß ich natürlich nicht - aber laß besser einfach mal Platz
für so etwas, denn vielleicht/vermutlich geht es nicht ohne.

Die Hysterese allein kann so etwas kaum sinnvoll "richten".

von Achim S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trans5 schrieb:
> Das ist eine Vorgabe.

Wie schon von anderen gesagt: deine Schaltung kann funktionieren (wenn 
du die Widerstände passend wählst und einen geeigneten Komparator 
einsetzt).

Aber offen gesagt klingt es so, als würdest du einem murksigen 
Gesamtkonzept zuarbeiten. Bist du dir z.B. darüber im Klaren, dass beim 
Chopper-Betrieb des L6201 der Strom nicht dauerhaft über den Shunt 
fließt? Schau dir ggf. die Abbildungen 8a..8c im Datenblatt des L6201 
an.
https://www.st.com/resource/en/datasheet/l6201.pdf

Je nach Chopper-Methode hast du in der Off-Phase der PWM mal gar kein 
Signal an Rsense, mal ein negatives Signal. Ist das in deiner 
Aufgabenstellung so vorgesehen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.