mikrocontroller.net

Forum: Platinen Kicad Bauteil hat keine Spannungspins


Autor: dacik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache gerade meinen ersten Gehversuch mit einem Schaltplan auf Kicad 
und es klemmt gleich am Anfang. Googlen blieb erfolglos.

Ich habe einige Bauteile aus der CMOS 4000er Reihe eingefügt z. B. 4011. 
Ich kann die vier Gatter in den Schaltplan holen aber die beiden Pins 
für die Versorgungsspannung nicht. Wie geht das?

Autor: HolgerT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Menu,/Preferences/General options/Display/->Haken bei: Show hidden Pins
Gruß

Autor: Greg (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Symbol besteht aus 5 Einheiten. Einheit 1 bis 4 sind die 4 Gatter 
mit den entsprechenden Pinnen. Einheit 5 ist die Spannungsversorgung.
Siehe Bild.
Gruß aus DN
Greg

Autor: dacik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HolgerT schrieb:
> Menu,/Preferences/General options/Display/->Haken bei: Show hidden Pins
> Gruß

Jetzt tauchen in jedem der Gatter zwei Zahlen auf, welche die 
Versorgungsspannungspins des ICs sind. Aber Leitungen kann ich nicht 
dran anschließen.

Welchen Sinn hat das Verstecken der PINs überhaupt?

Autor: dacik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Greg schrieb:
> Das Symbol besteht aus 5 Einheiten

Wenn ich ein Teil einfügen möchte, expandiere ich das "+" bei 4011. Dann 
werden bei mir nur vier Komponenten A bis D angezeigt. Und das sind die 
vier Gatter.

Autor: avantasia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist alles soweit richtig. Der Sinn ist, das Du Deinen Schaltplan 
nicht mit Versorgungsleitungen zu den einzelnen ICs verstopfst.

Du muß (dafür) nur einmal Spannungsversorgungselemente einfügen, z.B. 
GND und +5V. Denn Rest macht KiCAD nachher beim Layouten.

Autor: dacik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
avantasia schrieb:
> Das ist alles soweit richtig. Der Sinn ist, das Du Deinen Schaltplan
> nicht mit Versorgungsleitungen zu den einzelnen ICs verstopfst.

> Du muß (dafür) nur einmal Spannungsversorgungselemente einfügen, z.B.
> GND und +5V.

Irgendwie verstehe ich den Sinn nicht. Wie mache ich dem Leser des 
Schaltplans klar, an welchem Spannungsregler mein 4011 angeschlossen
ist, wenn er keine Anschlüsse hat, mit denen ich das GND und das +5V 
Symbol verbinden kann?

Wie funktioniert das Ganze bei mehreren Versorgungsspannungen, die 5 
Volt betragen und mehreren Massen?

Autor: avantasia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: avantasia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten schau mal nach KiCAD eeschema tutorial

bzw. nutze die KiCAD Doku

http://kicad-pcb.org/help/documentation/

Der Sinn ist das Du die Spannungsversorgung nur einmal in Deinem 
eeschema definierst, egal ob nun nur +5V und GND oder mehr. Diesen 
Spannungsversorgungsteil zeichnest Du und daraus wird klar, das dann 
auch die hidden pins versorgt werden. Ansonsten würdest Du jede Menge 
Leitungen einzeichnen müssen nur um erstmal die mICs oder was auch immer 
zu versorgen. Völlig unnütz.

Autor: avantasia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://docs.kicad-pcb.org/5.0.2/en/eeschema/eeschema.html

ist Dein Freund... mehr oder weniger am Anfang siehst Du einen 
Stromlaufplan aus dem, das was ich versuche umständlich zu beschreiben, 
klar hervor gehen sollte.

Autor: dacik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
avantasia schrieb:
> http://docs.kicad-pcb.org/5.0.2/en/eeschema/eeschema.html
>
> ist Dein Freund... mehr oder weniger am Anfang siehst Du einen
> Stromlaufplan aus dem, das was ich versuche umständlich zu beschreiben,
> klar hervor gehen sollte.

Ich vermute, Du meinst den Plan, der direkt über der Überschrift "Mouse 
commands" steht. Es ist der erste Plan in dem Text. Dieser ist sehr 
verpixelt. Ich erkenne aber zumindest, dass da einige PINs z. B. an dem 
großen Bauteil in der Mitte sind, an die ein Dreieck (für Ground) 
drangemalt ist. Und genau dieser PIN (Nummer 7) fehlt bei dem 4011 (und 
allen anderen ICs der 4000er Serie). Das gleiche gilt für PIN 14 des 
4011, welcher der Anschluss für die positive Speisespannung wäre. Und 
ich weiß nicht, wie ich die PINs sichtbar und für das Anschließen der 
Symbole (wie bei Deinem Beispielplan) verfügbar machen kann.

Autor: HolgerT (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dacik schrieb:
> Welchen Sinn hat das Verstecken der PINs überhaupt?

Die Übersichtlichkeit bewahren. (Wenn Du es nicht glaubst, zeichne einen 
Schaltplan mit mehr als 10 Gattern, führe zu jedem Gatter Masse und 
Versorgungsspannung und sieh Dir danach das Chaos an.) Jeder, der mit 
Logik-ICs zu tun hat weiß, daß Versorgung und Masse benötigt wird. Das 
muß nicht explizit bei jedem Bauteil dargestellt werden.

dacik schrieb:
> HolgerT schrieb:
>> Menu,/Preferences/General options/Display/->Haken bei: Show hidden Pins
>> Gruß
> Jetzt tauchen in jedem der Gatter zwei Zahlen auf, welche die
> Versorgungsspannungspins des ICs sind. Aber Leitungen kann ich nicht
> dran anschließen.

Das stehen doch bestimmt nicht nur die Pin-Nummern, sondern auch etwas 
Text (Vdd, Vss, Gnd, Vcc, o.ä.). Das sind Netznamen, d.h. diese "Pins" 
werden automatisch mit Netzen entsprechend des Namens verbunden. Deshalb 
musst Du Netze entsprechenden Namens im "Rest-"schaltplan definieren - 
z.B. den Ausgang des 7805 (in meinem Fall ein Traco DC/DC-Konverter) 
"Vcc" benennen, und die Masse "Gnd". Siehe Beispiel für 7400 in den 
Bildern.

Autor: HolgerT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dacik schrieb:
> Wie funktioniert das Ganze bei mehreren Versorgungsspannungen, die 5
> Volt betragen und mehreren Massen?

Ungetestet: Die Netznamen, die so wie in meinem letzten Beitrag 
definiert sind, gelten nur lokal. Deshalb könnte die Lösung sein, die 
Funktionsgruppen mit eigener Spannungsversorgung auf mehrere 
(hierarchische) Blätter aufzuteilen.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo HolgerT und dacik.

HolgerT schrieb:
> dacik schrieb:
>> Wie funktioniert das Ganze bei mehreren Versorgungsspannungen, die 5
>> Volt betragen und mehreren Massen?
>
> Ungetestet: Die Netznamen, die so wie in meinem letzten Beitrag
> definiert sind, gelten nur lokal. Deshalb könnte die Lösung sein, die
> Funktionsgruppen mit eigener Spannungsversorgung auf mehrere
> (hierarchische) Blätter aufzuteilen.

Du kannst auch globale Label verwenden. Aber Vorsicht, damit nagelt man 
sich schnell Potentiale, die man eigentlich getrennt halten wollte, 
versehentlich zusammen.

Der Netznahme wird nicht nur durch die Spannungs Pinne vergeben, sondern 
auch durch das anhängen von Labeln. Und von den Labeln gibt es drei 
verschiedene Sorten: Normale (lokale), globale und hierarchische.

Die hierarchischen tauchen aussen an einem hierarchischen Schaltplan 
(also in der Ebene, in der der hierarchische Schaltplan nur ein Block 
ist) als "Pinne" dieses hierarchischen Schaltplanes auf.

>> Wie funktioniert das Ganze bei mehreren Versorgungsspannungen, die 5
>> Volt betragen und mehreren Massen?

Mehrere Versorgungsspannungen müssen dann unterschiedliche PowerPins 
sein. Jedes Potential ein eigener PowerPin. Es ist meist nicht sinnvoll, 
mehrere PowerPins (unterschiedliche Spannungen) direkt zu verbinden.....

.....Ausnahme, unterschiedliche Massen.

1 Fall: Es ist in Wirklichkeit sowieso alles eine Masse. Dann vergibst 
Du halt auch nur ein Label dafür, bzw. verwendest nur eine Sorte Power 
Pin dafür.

2 Fall: Du hast wirklich unterschiedliche Massen, die auch nicht (auf 
der Platine) verbunden sind (z.B. N und PE) die lässt Du auch getrennt 
und die haben unterschiedliche Power Pins/Label.

3 Fall: Du hast mehrere Massen, die in nur einem Punkt verbunden sind, 
wie z.b. analog GND und digital GND, die hälst Du erstmal wie in Fall 2 
getrennt, und stellst die Verbindung explizit über ein "Net-tie" her.
Ein "Net-tie" ist ein Bauteil, welches nur aus zwei Pinnen/Pads besteht, 
die durch Kupfer verbunden sind. So kannst Du an jeden Pin/Pad eine 
Masse führen, als wären sie separate Potentiale, aber sie sind halt am 
Punkt des
Net-tie leitend verbunden.
Leider ist aktuell in KiCad ein Net-tie noch ein Workaround, der eine 
Unkonsistenz mit dem DRC verursacht.

Mehr zu Net-ties steht hier und den dort angegebenen Verlinkungen:
https://www.mikrocontroller.net/articles/KiCad

Falls Du einmal doch unterschiedliche Spannungen miteinander Verbinden 
möchtest, dann mach das ebenfalls mit Net-ties.

Falls Du Bauchschmerzen bei den DRC inkonsistenzen hast: Nimm statt des 
"Net-ties" einen Null-Ohm Widerstand, also eine Drahtbrücke. Die 
Inkonsistenz rührt daher, dass bei einem Net-tie Kupfer, das nicht 
bestandteil eines Pads ist, in einem Footprint auftaucht (Der DRC ist 
blind dafür). Einfach Pads überlappen lassen führt zu DRC Fehlern. diese 
müsstest Du dann ignorieren.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.