Forum: Offtopic Kannst Du einen Sinus zeichnen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Detlef _. (detlef_a)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Klar kannst Du!

Aber wie gut.

Harald kann 37.7dB

Cheers
Detlef

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit mich das hinter dem Ofen hervorlockt, sollte die Vorführung schon 
ein ordentlicher Kracher sein!

So wie bei dem Kreis hier. Einfach, schnell, prägnant und pointiert:

https://www.youtube.com/watch?v=tyu2Wz0ta6k

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hä?

Chuck Norris kann einen Sinus mit 300dB...

von Detlef _. (detlef_a)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Hä?
>
> Chuck Norris kann einen Sinus mit 300dB...

Das theoretische Maximum ist 50.2dB

Cheers
Detlef

von Joachim B. (jar)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Detlef _. schrieb:
>> Chuck Norris kann einen Sinus mit 300dB...
>
> Das theoretische Maximum ist 50.2dB

eben drum

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
Youtube-Video "Perfekter Kreis ohne Zirkel unter 10 Sekunden zeichnen"

Nur so nebenbei,
das habe ich meinen Lehrer vor über 60 Jahren gezeigt.
Nehme an das Viele es damals schon kannten.
Also neu isses nicht.:-))

: Bearbeitet durch User
von L. H. (holzkopf)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Herumblödel-Thema oder was? :D

Was hat ein sin mit einem Kreis zu tun?

Und seit wann ist ein sin durch dB definiert?

Grüße

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Was hat ein sin mit einem Kreis zu tun?

Na ja, wenn man von einer Dampflok mal ausgeht, wo eine Kreisbewegung
über einen Kolben in Längsbewegung umgesetzt wird, dann ergibt das
eine Sinusschwingung...

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Sinus hat natürlich sehr viel mit einem Kreis zutun. Stichwort: 
Einheitskreis.
Das Zeichnen eines Sinus mit dem Zeichnen eines Kreises dagegen wohl 
weniger...

Wie man von Sinus auf db kommt ist mir allerdings auch nicht geläufig. 
Das geht wohl aus dem Bereich Geometrie raus.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Detlef _. schrieb:
> Ben B. schrieb:
>> Hä?
>>
>> Chuck Norris kann einen Sinus mit 300dB...
>
> Das theoretische Maximum ist 50.2dB
>
Bitte erkläre das Chuck. Und lass mich dabei zusehen!

von Detlef _. (detlef_a)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:

> Wie man von Sinus auf db kommt ist mir allerdings auch nicht geläufig.
> Das geht wohl aus dem Bereich Geometrie raus.

Ja, stimmt, das hat mit Geomtrie nix mehr viel zum tun. Ds hat was mit 
Verzerrungen zu tun, total harmonic distortion THD, Signal noise ratio 
und mit Rauschen. Aber sowas muss man nicht wissen, das ist völliger 
Quatsch.

Cheers
Detlef

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Chuck Norris kann einen Sinus mit 300dB...
>> Das theoretische Maximum ist 50.2dB
> Bitte erkläre das Chuck. Und lass mich dabei zusehen!
Nein, das wird zu grausam, das möchtest Du nicht sehen.

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Das Zeichnen eines Sinus mit dem Zeichnen eines Kreises dagegen wohl
> weniger...

Zeichne mal einen Kreis, wenn jemand dir dabei langsam das Blatt unter 
dem Stift wegzieht.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> L. H. schrieb:
>> Was hat ein sin mit einem Kreis zu tun?
>
> Na ja, wenn man von einer Dampflok mal ausgeht, wo eine Kreisbewegung
> über einen Kolben in Längsbewegung umgesetzt wird, dann ergibt das
> eine Sinusschwingung...

Fred F. schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> Das Zeichnen eines Sinus mit dem Zeichnen eines Kreises dagegen wohl
>> weniger...
>
> Zeichne mal einen Kreis, wenn jemand dir dabei langsam das Blatt unter
> dem Stift wegzieht.

Dazu eine interessante Erklärung:
https://www.youtube.com/watch?v=T8kNcfv8LvY

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Zeichne mal einen Kreis, wenn jemand dir dabei
> langsam das Blatt unter dem Stift wegzieht.
Das gibt dann aber keine saubere Sinusschwingung, sondern die wird mit 
dem Laufweg des Papiers verzerrt.

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal es doch auf, der Radius ist die Zeitachse. Es reicht auch ein 
Viertelkreis, nenne den Radius x-Achse und gib ihm die Zeiteinheit für 
dass Wegziehen.
Messe nun den Kreis in der y-Achse für die Zeitpunkte 0; 0,25; 0,5;0,75 
und 1.
Ergibt schon eine Sinus, allerdings muss das Blatt wirklich gleichmässig 
gezogen werden.

von Roland L. (roland2)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Ergibt schon eine Sinus, allerdings muss das Blatt wirklich gleichmässig
> gezogen werden.

nein, das gibt eine Zykloide.
du bewegst den Stift ja nicht nur entsprechend der y-Komponente auf und 
ab, sondern im Kreis


btw. Chuck Norris zeichnet nicht nur eine Periode, sondern den ganzen 
Sinus vom Anfang bis zum Ende.

: Bearbeitet durch User
von L. H. (holzkopf)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> L. H. schrieb:
>> Was hat ein sin mit einem Kreis zu tun?
>
> Na ja, wenn man von einer Dampflok mal ausgeht, wo eine Kreisbewegung
> über einen Kolben in Längsbewegung umgesetzt wird, dann ergibt das
> eine Sinusschwingung...

Naja - eher nicht, weil der Kolben mit diskontinuierlichen 
Geschwindigkeiten läuft.
Genau genommen läuft deshalb auch bei jedem Kurbeltrieb eine durch ihn 
angetriebene Scheibe bzw. die Kurbelwelle selbst nur scheinbar 
gleichförmig mit konstanter Drehzahl.

Bedenk dabei bitte, warum man an Kurbelwellen Schwungscheiben 
anschraubt. :)

Alex G. schrieb:
> Ein Sinus hat natürlich sehr viel mit einem Kreis zutun. Stichwort:
> Einheitskreis.

Jaein. ;)
War etwa eingangs die Rede davon, daß der sin aus einer kontinuierlichen 
Kreisdrehung mit einem ganz bestimmten r abzuleiten sei?
Das sehe ich nicht!

> Das Zeichnen eines Sinus mit dem Zeichnen eines Kreises dagegen wohl
> weniger...

Weniger... ist stark untertrieben:
Das hat rein gar nichts mit dem Zeichnen eines Kreises zu tun, so lange 
man den Kreis-r nicht kennt.

>
> Wie man von Sinus auf db kommt ist mir allerdings auch nicht geläufig.
> Das geht wohl aus dem Bereich Geometrie raus.

Ist für mich - wie w.o.g. - nur Herumblödelei.

Mani W. schrieb:
> Dazu eine interessante Erklärung:
> Youtube-Video "Sinus-/Kosinusfunktion verdeutlicht mit Einheitskreis,
> Kreisfunktionen | Mathe by Daniel Jung"

Ja - ist schon besser. :)
Angenommen ist dabei kontinuierlich gleichförmige Bewegung eines Punktes 
auf einem Kreis.
Durch den dann jeweils aus dem
sin_alpha = Gegenkathete/Hypothenuse
die Position eines Punktes definiert ist.

Erklärt aber noch lange nicht, um welchen r es sich bei der Zeichnung 
handeln soll!
Bzw. welche sin-Kurve nun gezeichnet werden soll.

Da kann man es sich dann auch ganz einfach machen:
Indem man irgendeinen "verhauten" sin der öffentlichen Netzversorgung 
hinzeichnet.

Roland L. schrieb:
> btw. Chuck Norris zeichnet nicht nur eine Periode, sondern den ganzen
> Sinus vom Anfang bis zum Ende.

Was Du nicht sagst:
Chuck Norris zeichnet also immer noch am sin? :D

Grüße

von Richard H. (richard_h27)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:
> btw. Chuck Norris zeichnet nicht nur eine Periode, sondern den ganzen
> Sinus vom Anfang bis zum Ende.

Zweimal!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
>> Na ja, wenn man von einer Dampflok mal ausgeht, wo eine Kreisbewegung
>> über einen Kolben in Längsbewegung umgesetzt wird, dann ergibt das
>> eine Sinusschwingung...
>
> Naja - eher nicht, weil der Kolben mit diskontinuierlichen
> Geschwindigkeiten läuft.
> Genau genommen läuft deshalb auch bei jedem Kurbeltrieb eine durch ihn
> angetriebene Scheibe bzw. die Kurbelwelle selbst nur scheinbar
> gleichförmig mit konstanter Drehzahl.
>
> Bedenk dabei bitte, warum man an Kurbelwellen Schwungscheiben
> anschraubt. :)


Ich gehe mal von einer konstanten Umdrehung aus, dazu braucht es
jetzt nicht eine Schwungscheibe...

Mach es nicht so kompliziert...

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Was Du nicht sagst:
> Chuck Norris zeichnet also immer noch am sin? :D

Das ist doch nicht schwer, das kann jeder!
Zeichne einfach ein paar Perioden eines Sinus auf ein größeres Blatt.
Forme das Blatt zu einem Zylinder, sodaß der begonnene Sinus und das 
Ende sich treffen, verklebe das so (ob außen oder Innen spielt erstmal 
keine Rolle, innen bekommt man aber den Kopf nur bei sehr großem Papier 
rein) und dann schaust du dir den Sinus an und folgst dabei der 
Zeichnung. Sollte kontinuierlich werden :)

Ja, ich weiß, Raum- (oder besser Ebenen-) beugen ist schummeln :)

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> Roland L. schrieb:
>> btw. Chuck Norris zeichnet nicht nur eine Periode, sondern den ganzen
>> Sinus vom Anfang bis zum Ende.
>
> Zweimal!

Und zwischendurch zurück!

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Und weils so einfach war auch noch den vollständigen Graphen des 
Tangens.

: Bearbeitet durch User
von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nen Kreis zeichnen, indem man das Blatt Papier unter dem Stift 
hinwegdreht? - Hab ich mit vier Jahren im Kindergarten gemacht, weil 
meine Kindergärtnerin mir den Zirkel weggenommen hat! - Naja, sie hat ja 
auch nicht kapiert, dass die so gezeichneten "schwarzen Sonnen" in 
Wirklichkeit Zahnräder waren. Auch Gläser, Becher, Tassen, Teller etc. 
mussten zu diesem Zweck herhalten.

Der E-Technik-Prof an der Uni hatte einen Bindfaden mit Schlaufe für die 
Kreide, um Drehspannungssysteme zu skizzieren.

Mein Spanisch-Leher in der Oberstufe (Bauingenieur) war 
minimalistischer: hat auch mal nen Handtuch oder einen Stuhl als Radius 
verwendet.

/edit: Rechtschreibfehler

: Bearbeitet durch User
von Richard H. (richard_h27)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Und weils so einfach war auch noch den vollständigen Graphen des
> Tangens.

Den schafft er nur einmal. Immerhin muss er zwei entgegengesetzte 
Unendlich anfahren. Und so eine Unendlichkeit zieht sich hin, besonders 
gegen Ende.

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@Detlef:

Hat Harald die Sinuskurve in einem Zug gezeichnet, oder hat er erst
einzelne Punkte markiert und diese dann zu einer Kurve verbunden?

Mit Hilfspunkten ist es gar nicht einmal so arg schwer, die angegebene
Genauigkeit zu erreichen:

Angenommen, die Kästchen sind jeweils 5 mm groß. Dann markiert man für
das erste Viertel der Kurve Punkte mit den folgenden Koordinaten (in
mm):

1
     x     y
2
—————————————
3
A   0,0   0,0
4
B   5,0   5,0
5
C  10,0  10,0
6
D  15,0  14,0
7
E  20,0  17,5
8
F  25,0  19,5
9
G  30,0  20,0
10
—————————————

Die Punkte A, B, C und G  sind ganz leicht zu zeichnen, da sie mit
Gitterpunkten des Karomusters zusammenfallen. Auch E sollte kein Problem
darstellen, da er genau in der Mitte zwischen zwei Gitterpunkten liegt.
Bei D und F muss man den Abstand von 1 mm bzw. 0,5 mm zum nächsten
Gitterpunkt abschätzen, was aber auch nicht so schwer ist (es kommt
nicht auf den Zehntelmillimeter an).

Diese Punkte verbindet man nun einfach mit Geradenstücken (die leichter
als gekrümmte Linien zu zeichnen sind). Auf gleiche Weise zeichnet man
die drei verbleibenden Viertel der Sinuskurve.

Zittert man dabei nicht zu arg, kann man damit ein SNR mehr als 40 dB
erreichen. Das gelingt vielleicht nicht gleich beim ersten Versuch, aber
mit ein wenig Übung sollte das für fast jeden zu schaffen sein.

Sehr großen Respekt verdient allerdings derjenige, der die Sinuskurve
ohne Hilfspunkte in einem Zug mit ähnlicher Genauigkeit hinbekommt, und
noch größeren der, der mit ungemustertem Papier auskommt.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Karopapier hat mein damaliger E-Technik-Prof insgesamt 4 
Stützstellen pro Quadrant empfohlen und damit einen ziemlich gut 
aussehenden Sinus an die Tafel gezaubert.

3 Kästchen sind dabei eine Viertelwelle, also von 0 bis pi/2.

Stützstellem sind
x=0, y=0
x=pi/6, y=0,5  1. Kästchen
x=pi/3, Y=0,866  2. Kästchen
x=Pi/2, Y=1  3. Kästchen

Der einzige y-Wert, den man beim Zeichnen über den Daumen peilen muss, 
sind die 0,866. Mit ein bisschen Übung geht das ganz gut.

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Ich gehe mal von einer konstanten Umdrehung aus, dazu braucht es
> jetzt nicht eine Schwungscheibe...

Ja, davon muß man bei einer sin-förmigen Welle ja ausgehen.
>
> Mach es nicht so kompliziert...

Hat mit kompliziert nichts zu tun, weil diese Annahme unerläßlich ist.

Dennoch fehlen zur Zeichnung einer konkreten sin-Welle weitere Angaben:
1) Periode
2) Hoch- und Tiefpunkte

Christian B. schrieb:
> Zeichne einfach ein paar Perioden eines Sinus auf ein größeres Blatt.
> Forme das Blatt zu einem Zylinder, sodaß der begonnene Sinus und das
> Ende sich treffen, verklebe das so (ob außen oder Innen spielt erstmal
> keine Rolle, innen bekommt man aber den Kopf nur bei sehr großem Papier
> rein) und dann schaust du dir den Sinus an und folgst dabei der
> Zeichnung. Sollte kontinuierlich werden :)

Trotz Schummelei:
Gute Idee. :)

Grüße

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www-m10.ma.tum.de/foswiki/pub/Lehre/WS1112/ElementarGeometrieWS1112/Das_allgemeine_Dreieck.pdf

Ein ähnliches Problem: wie zeichnet man ein "Allgemeines Dreieck", das 
von jedem "speziellen Dreieck" unterscheidbar ist.

Schlussfolgerung des Autors (aus "Humor in der Mathematik" 1983):
"HAUPTSATZ:  Es  gibt  (bis  auf Ähnlichkeit)  genau  ein  allgemeines 
Dreieck;  seine Winkel  sind 45, 60 und 75 Grad"

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> Ben B. schrieb:
>> Und weils so einfach war auch noch den vollständigen Graphen des
>> Tangens.
>
> Den schafft er nur einmal. Immerhin muss er zwei entgegengesetzte
> Unendlich anfahren. Und so eine Unendlichkeit zieht sich hin, besonders
> gegen Ende.

Das schafft der locker mit dem linken Fuß; immerhin hat er schon vor 
Jahren zweimal bis Unendlich gezählt, und einmal wieder zurück bis minus 
Inf ...

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Detlef _. schrieb:
> Ben B. schrieb:
>> Hä?
>>
>> Chuck Norris kann einen Sinus mit 300dB...
>
> Das theoretische Maximum ist 50.2dB

Aber nur in Dänemark.

von Detlef _. (detlef_a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, es kommen auch sachdienliche Beiträge, dachte schon, das ist hier 
zum Chuck-Norris-Fanklub mutiert.

>>>>>
Hat Harald die Sinuskurve in einem Zug gezeichnet, oder hat er erst
einzelne Punkte markiert und diese dann zu einer Kurve verbunden?
<<<<<

Ich denke, mit Hilfspunkten. Ist ja schon ziemlich symmetrisch, das wird 
er nicht aus dem Ärmel schütteln können. Ich frage.

Gut deine Methode mit den ziemlich glatten Funktionswerten.

>>>>>
Zittert man dabei nicht zu arg, kann man damit ein SNR mehr als 40 dB
erreichen. Das gelingt vielleicht nicht gleich beim ersten Versuch, aber
mit ein wenig Übung sollte das für fast jeden zu schaffen sein.

Sehr großen Respekt verdient allerdings derjenige, der die Sinuskurve
ohne Hilfspunkte in einem Zug mit ähnlicher Genauigkeit hinbekommt, und
noch größeren der, der mit ungemustertem Papier auskommt.
<<<<<<<<

Ja, machma und poste. Ich schiebe das durch mein script.

Cheers
Detlef

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ah, es kommen auch sachdienliche Beiträge
Jo, finde ich auch schade.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus einer Kreisbewegung einen Sinus erzeugen:

https://www.youtube.com/watch?v=aZ1KQ7zegiE

Auf YouTube gibt es noch kuriose Bauprojekte aus LEGO oder 
Fischertechnik, die mit einer durch Motorkraft erzeugten Kreisbewegung 
und einem Kurbelzapfen (Kulissenstein) und einem Filzstift einen Sinus 
zu Papier bringen können.

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:
> Fred F. schrieb:
>> Ergibt schon eine Sinus, allerdings muss das Blatt wirklich gleichmässig
>> gezogen werden.
>
> nein, das gibt eine Zykloide.

Habe ich gerade mal in exel getestet, angenommen ich zeichne einen Kreis 
mit einer Geschwindigkeit von 10Grad/sek., das Blatt ziehe ich mit einer 
Geschwindigkeit von 1sek während ich die 10Grad zeichne. Die Grafik 
ergab einen Sinus.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mit einer Geschwindigkeit von 1sek
Ahja. Das Bild hätte ich zu gerne gesehen.

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist aber nur hingepfuscht, Zeiteinheit ist völlig egal könnten auch ms 
sein.

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> das Blatt ziehe ich mit einer
> Geschwindigkeit von 1sek während ich die 10Grad zeichne. Die Grafik
> ergab einen Sinus.

Du hast nicht berücksichtigt, dass das Kreiszeichenbeqegung eine
Geschwindigkeitskomponenten in ´Richtung der Papierbewegung hat.

Je nachdem, ob die Kreiszeichengeschwindigkeit, gleich, kleiner oder
größer als die Blattverschiebegeschwindigkeit ist, erhält man
qualitatitv eine der hier gezeichneten drei Zykloidentypen:

  https://de.wikipedia.org/wiki/Zykloide#Eigenschaften_der_Zykloide

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach verdammich, manchmal steh ich auch völlig auf dem Schlauch

von Simon H. (simi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Chuck Norris einen Sinus zeichnen will, dann zeichnet er eine 
Dreiecksfunktion. Und bestimmt, dass das der Sinus ist. Mathematik und 
Physik werden sich dem beugen.

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Je nachdem, ob die Kreiszeichengeschwindigkeit, gleich, kleiner oder
> größer als die Blattverschiebegeschwindigkeit ist, erhält man
> qualitatitv eine der hier gezeichneten drei Zykloidentypen:

Danach wurde doch gar nicht gefragt.
Sondern nur nach einer sinusförmigen Welle.
Können wir uns vielleicht darauf einigen, daß so eine Welle (halbseitig 
betrachtet) immer den Charakter einer Parabel hat?

Simon H. schrieb:
> Wenn Chuck Norris einen Sinus zeichnen will, dann zeichnet er eine
> Dreiecksfunktion. Und bestimmt, dass das der Sinus ist. Mathematik und
> Physik werden sich dem beugen.

Kompletter Quatsch!
Was Du beschreibst ist ein sin_alpha:
Definiert durch das Verhältnis von Gegenkathete/Hypothenuse.

Das ist aber noch lange kein sin in Wellenform.
Sondern nur sozusagen eine "Moment-Aufnahme" der Abwicklung eines 
Punktes, der eine kreisförmige Bahn durchläuft.

Welcher sin sich daraus ergibt, hängt nur vom Kreis-r und der 
Drehgeschwindigkeit ab.

Grüße

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Simon H. schrieb:
>> Wenn Chuck Norris einen Sinus zeichnen will, dann zeichnet er eine
>> Dreiecksfunktion. Und bestimmt, dass das der Sinus ist. Mathematik und
>> Physik werden sich dem beugen.
>
> Kompletter Quatsch!
> Was Du beschreibst ist ein sin_alpha:
> Definiert durch das Verhältnis von Gegenkathete/Hypothenuse.
>
Man könnte meinen, Du habest Simon nicht verstanden.

> Das ist aber noch lange kein sin in Wellenform.

Das könnte darauf ankommen, wie Chuck das so sieht ...

von Simon H. (simi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Das ist aber noch lange kein sin in Wellenform.

Wenn Chuck Norris sagt, das sei ein Sinus, dann ist ein Sinus. Per 
Definition. Die Physik wird sich danach richten. Du glaubst doch wohl 
nicht, Du wüsstest es besser als die Physik?

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Simon H. schrieb:
> L. H. schrieb:
>> Das ist aber noch lange kein sin in Wellenform.
>
> Wenn Chuck Norris sagt, das sei ein Sinus, dann ist ein Sinus. Per
> Definition. Die Physik wird sich danach richten. Du glaubst doch wohl
> nicht, Du wüsstest es besser als die Physik?

Jaja - mach von mir aus nur weiter so: ;)

> Wenn Chuck Norris einen Sinus zeichnen will, dann zeichnet er eine
> Dreiecksfunktion. Und bestimmt, dass das der Sinus ist. Mathematik und
> Physik werden sich dem beugen.

V.a. werden sich Mathematik und Physik dem beugen, was Chuck Norris so 
daher labert.
Oder orakelhaft - ähnlich wie das Orakel von Delphi - daherzulabern 
beliebt. :D

Und wenn wir schon beim Griechischen sind:
Mach Dich besser mal kundig, was Trigonometrie eigentlich bedeutet!

Mit NULL Ahnung von Vermessungstechnik und Winkelfunktionen von 
Dreiecksfunktionen daherzuquatschen und alles kunterbunt durcheinander 
zu bringen, bedeutet es ganz gewiß nicht!
https://www.mathebibel.de/trigonometrie

Grüße

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin ja der Meinung, wenn Chuck Norris eine Formel nur anschaut, 
verwandelt sie sich in ihre Lösung.

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist ja alles gut und es besteht keinerlei Klärungsbedarf mehr.

Grüße

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:

> V.a. werden sich Mathematik und Physik dem beugen, was Chuck Norris so
> daher labert.
> Oder orakelhaft - ähnlich wie das Orakel von Delphi - daherzulabern
> beliebt. :D
>

Um die sicherlich mitunter kryptischen Äußerungen des delphischen 
Orakels als Gelaber aufzufassen, bedarf es eines Maximums an Kompetenz. 
Dieses darf keinesfalls überschritten werden, sonst erscheint die 
Einschätzung als weit fernliegend.

von Simon H. (simi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Mit NULL Ahnung von Vermessungstechnik und Winkelfunktionen von
> Dreiecksfunktionen daherzuquatschen und alles kunterbunt durcheinander
> zu bringen, bedeutet es ganz gewiß nicht!

So langsam fange ich an, mir zu üblegen, wer hier eigentlich wen 
verulkt. :-)

Also, für den Fall, Dass Du tatsächlich nicht wissen solltest, wer Chuck 
Norris ist (ich weiss von genau einer - leider inzwischen verstorbenen - 
Person, die ihn nicht kannte, siehe hier: 
http://debeste.de/15198/Chuck-Norris-Nie-von-ihr-geh-rt): Google wird 
Dir sicher helfen, diese elementare Wissenslücke zu schliessen. :-)

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon H. schrieb:
> Also, für den Fall, Dass Du tatsächlich nicht wissen solltest, wer Chuck
> Norris ist

Chuck Norris ist der, der beim Kreiszeichnen alle Stellen von Pi 
aufsagen kann, in unter 30 Sekunden.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Auch rückwärts???

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Excel kann man auch schöne Sinuskurven zeichnen!

Es müssen die ersten beiden Spalten markiert werden und dann in 
gewohnter Weise automatisch Füllen lassen. Die Funktionswerte lassen 
sich durch die von Excel bereitgestellte Sinusfunktion berechnen:
Der zu einem Stützpunkt gehörende Sinuswert soll jeweils neben dem 
x-Wert gespeichert werden. Hierzu wird die Zelle B2 markiert, um die 
Formel zur Berechnung des Sinuswertes eingeben zu können. In der Zelle 
B2, die Formel „=SIN(A2)“ eintippen und die „Enter“-Taste drücken. Durch 
die relativen Zellbezüge wird diese Formel nur in die folgenden Zeilen 
kopiert, damit in jeder Zeile der zum x-Wert passende Sinuswert 
berechnet wird.
Anschließend wird der Diagrammassistent aufgerufen, der hilft dann bei 
der Sinuskurvenzeichnung.  :-)

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> L. H. schrieb:
>
>> V.a. werden sich Mathematik und Physik dem beugen, was Chuck Norris so
>> daher labert.
>> Oder orakelhaft - ähnlich wie das Orakel von Delphi - daherzulabern
>> beliebt. :D
>>
> Darf ich Dich erst mal darauf aufmerksam machen, daß Dir bei vox_bovi 
möglicherweise ein Fehler unterlaufen ist? ;)

Oder meintest Du wirklich den Dativ von bos?
Stimme dem Rindvieh geben?
Wäre es nicht viel sinnvoller, den Genitiv zu benutzen?
vox_bovis = Stimme des Rindviehs.

Naja, ist schon gut - gibt halt wieder Minuspunkte. ;)

> Um die sicherlich mitunter kryptischen Äußerungen des delphischen
> Orakels als Gelaber aufzufassen, bedarf es eines Maximums an Kompetenz.
> Dieses darf keinesfalls überschritten werden, sonst erscheint die
> Einschätzung als weit fernliegend.

Das Orakel von Delphi ist ja nur eine Weiterentwicklung des 
Knöchelchen-Werfens von Medizinmännern.
Die Interpretations-Kompetenz liegt bei Orakeln ausschließlich bei den 
Werfern von Knöchelchen o.ä.

Geschickte Werfer enthalten sich jedoch jeglicher Interpretation dazu:
Soll doch das "tumbe Volk" darüber nachdenken, was das zu bedeuten hat.

Nur insoweit ist das Orakel von Delphi eine gewisse Weiterentwicklung:
Die hauten in Delphi einfach ein Orakel raus.

Ungefähr so, wie hier Hinweise auf Chuck Norris evtl., ggf. und 
vielleicht verstanden werden könnten oder auch nicht. :D

Simon H. schrieb:
> L. H. schrieb:
>> Mit NULL Ahnung von Vermessungstechnik und Winkelfunktionen von
>> Dreiecksfunktionen daherzuquatschen und alles kunterbunt durcheinander
>> zu bringen, bedeutet es ganz gewiß nicht!
>
> So langsam fange ich an, mir zu üblegen, wer hier eigentlich wen
> verulkt. :-)

Das wird wohl für immer im Verborgenen bleiben. ;)
>
> Also, für den Fall, Dass Du tatsächlich nicht wissen solltest, wer Chuck
> Norris ist (ich weiss von genau einer - leider inzwischen verstorbenen -
> Person, die ihn nicht kannte, siehe hier:
> http://debeste.de/15198/Chuck-Norris-Nie-von-ihr-geh-rt): Google wird
> Dir sicher helfen, diese elementare Wissenslücke zu schliessen. :-)

Dafür bin ich Dir wirklich sehr dankbar.
Denn diese marginale Wissenslücke schließen zu können, bringt jedermann 
enorm voran. :)
Jedenfalls, was das Herumgeblödel hier anbelangt. :D

Michael M. schrieb:
> Mit Excel kann man auch schöne Sinuskurven zeichnen!

Ist vielleicht Deinerseits gut gemeint. :)
Denke jedoch, daß eher eine Freihandzeichnung eines sin bei der 
Fragestellung gemeint war.

Und ich bleibe (ernsthaft) dabei:
Ohne Angabe der Periode sowie der Hoch- und Tiefpunkte eines sin ist das 
(sinnvoll) gar nicht möglich!

Und wenn Ihr mir 100 Minuspunkte gebt:
Eine einzige Frage möge mir noch gestattet sein:
Warum in "Drei-Teufels-Namen" ist denn hier NIEMAND bereit dazu, dem 
Fragesteller sofort ein's "zwischen die Hörner" zu hauen?

Erleben wir das denn nicht tagtäglich hier im Forum, daß Fragesteller 
irgendwas ohne nähere Angaben dazu fragen?
Und wir können ihnen dann nach und nach dazu "die Würmer aus der Nase 
ziehen".

Usus ist dabei sowieso, daß konkrete Fragen NICHT beantwortet werden.
Wie geisteskrank sind wir denn eigentlich inzwischen verkommen, daß wir 
uns auf sowas überhaupt noch (reagierend) einlassen?

Manchmal denke ich, daß es besser für dieses Forum (in allen Bereichen) 
wäre, wenn sich nur registrierte Leute "einklinken" könnten.

@ Mods:
Denkt bitte mal darüber nach.
Gibt auch wieder Minuspunkte, aber sei's drum.

Klipp und klar formuliert:
Ich habe zunehmend den Eindruck, daß das Forum durch "Gast-Beiträge" 
"versaut" wird.

Macht doch einfach mal eine Statistik, wie viel Beiträge von Gästen 
etwas bringen.
Nutzt dazu das für von Euch eingeführte "Bewertungs-System".
Und vergleicht es dann damit, welche Seite mehr Sachdienliches 
einbringen kann.

Und dann handelt dem entspr. auch.
Könnte das Niveau des Forums durchaus anheben.

Grüße

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> L. H. schrieb:
>>
>>> V.a. werden sich Mathematik und Physik dem beugen, was Chuck Norris so
>>> daher labert.
>>> Oder orakelhaft - ähnlich wie das Orakel von Delphi - daherzulabern
>>> beliebt. :D
>>>
>> Darf ich Dich erst mal darauf aufmerksam machen, daß Dir bei vox_bovi
> möglicherweise ein Fehler unterlaufen ist? ;)
>
> Oder meintest Du wirklich den Dativ von bos?
> Stimme dem Rindvieh geben?

Dem Rindvieh eine Stimme, der Dummheit eine Bahn ..

> Wäre es nicht viel sinnvoller, den Genitiv zu benutzen?
> vox_bovis = Stimme des Rindviehs.
>
Wenn man das ausdrücken wollte, dann sicherlich, aber auch 'vox populi, 
vox Rindvieh'

Aber dann gäbe es weniger zu rätseln.

> Naja, ist schon gut - gibt halt wieder Minuspunkte. ;)
>
Trage sie, als wenn sie Orden wären!

Edit: was davon ist eigentlich das Zitat?

: Bearbeitet durch User
von Simon H. (simi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Manchmal denke ich, daß es besser für dieses Forum (in allen Bereichen)
> wäre, wenn sich nur registrierte Leute "einklinken" könnten.

Dir ist aber schon bewusst, dass in diesem Unterforum nur registrierte 
Teilnehmer etwas schreiben dürfen? Was also ist nun Dein Anliegen?

L. H. schrieb:
> Eine einzige Frage möge mir noch gestattet sein:
> Warum in "Drei-Teufels-Namen" ist denn hier NIEMAND bereit dazu, dem
> Fragesteller sofort ein's "zwischen die Hörner" zu hauen?

Gegenfrage: Warum sollte das jemand tun?

Könnte es sein, dass Du das Thema und Dich selber ein ganz klein wenig 
zu ernst nimmst?

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Fragesteller überhaupt?
Mir ist kein "?" aufgefallen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.