mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Sony ICF-2001d schlechter Empfang


Autor: Frank S. (Firma: Herr) (tms9900)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich besitze 2 Weltempfänger Sony ICF 2001d

Der eine scheint ca. 5 Jahre älter zu sein als der andere und hat 
inzwischen einen definitiv schlechteren Empfang -  und zwar in allen 
Bändern. Scan funktioniert auch nicht. De Digitalteil mit LCD, uPC etc 
funktioniert einwandfrei.

Frage: Kann dies an den inzwischen ca. 30 Jahre alten Elkos liegen ? Ich 
habe mir inzwischen aus dem Service Manual die 44 Elkos der 
EmpfangsPlatine bestellt und stelle die Frage ob der Tausch Sinn Macht 
oder ich an der falschen Stelle suche
Leider ist im Manual der Schaltplan so klein, daß man nicht erkennen 
kann, ob es irgendwo einen zentralen Eingangsverstärker gibt, der die 
Signale aus den einzelnen Bändern für den uPC aufbereitet

Gruß
Frank

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank S. schrieb:
>Frage: Kann dies an den inzwischen ca. 30 Jahre alten Elkos liegen ? Ich
>habe mir inzwischen aus dem Service Manual die 44 Elkos der
>EmpfangsPlatine bestellt und stelle die Frage ob der Tausch Sinn Macht
>oder ich an der falschen Stelle suche

Das ist sinnlos. Du brauchst einen vernüftigen schaltplan,
dann studierst du ihn. Du must das Empfangskonzept verstanden
haben, den Sinn jedes Bauteils verstanden haben. Dann brauchst
du Meßgeräte und dann kannst du anfangen. Dann systematisch
vorgehen. Vielleicht braucht er auch nur neu abgeglichen werden.
Das geht aber nur wenn du das Empfangskonzept verstehst.
Ist es ein Super, ist es ein Doppelsuper, wie sind die
Oszillatorfrequenzen, wie sind die Zwischenfrequenzen?
Und so weiter. Einfach auf Verdacht etwas zu machen ist sinnlos.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist in der Tat sinnlos und kann kontraproduktiv sein. Besser mit 
verstand an die Suche gehen

Autor: Michael W. (dbru61)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank S. schrieb:
> Ich
> habe mir inzwischen aus dem Service Manual die 44 Elkos der
> EmpfangsPlatine bestellt und stelle die Frage ob der Tausch Sinn Macht
> oder ich an der falschen Stelle suche

Hi,
das kann dir vorher keiner sagen, weil eine Glaskugel nicht so 
zuverlässig funktioniert: es kann sein, dass der Tausch was bringt, oder 
auch nicht. Ich finde dein Vorgehen komisch, du hättest den Empfänger 
besser vor der Elko-Bestellung aufgemacht und den Zustand der Elkos 
begutachtet. Wenn man Lust hat, kann man Elkos pauschal tauschen: 
allerdings bei 44 Stück ist das schon eine gewisse Arbeit. Dazu kommen 
noch Tantal-Kondensatoren, die man nach 30 Jahren ganz sicher tauschen 
kann und muss. Wenn welche drin sind.

Gruß.

Autor: Frank S. (Firma: Herr) (tms9900)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

aufgemacht habe ich die Kiste schon - und inzwischen habe ich auch ein 
Service Manual (danke für den Link) mit dem Platinen Layout inklusive 
Schema und Blockschaltbild. Elkos laut Liste identifiziert und markiert. 
Da es ein recht interessantes youtube Video von einem Engländer gibt, 
der die Kiste durch Elko-Tausch reanimiert hat ping ich den Herrn mal 
an. Die Elkos sehen zwar äußerlich gut aus, aber das muß ja nichts 
heißen. Ggf. Arbeite ich mich Komponente für Komponente vor und behalte 
die alten Elkos (schoen mit Nr. Auf Papier) - ist zwar Arbeit der Vater 
und Mutter erschlagen hat aber ich habe es nicht eilig - und mir 
Meßgeräte für Tausende von Euronen zu kaufen um ein Gerät im Restwert 
von ca. 100 Euro zu reparieren ist Blödsinn

Gruss
Frank

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank S. schrieb:
>und mir Meßgeräte für Tausende von Euronen zu kaufen
>um ein Gerät im Restwert von ca. 100 Euro zu reparieren
>ist Blödsinn

Ohne Meßgeräte gehts aber nicht. Schau ob es in deiner
Nähe einen Funkamateur oder einen Amateurfunk-Club gibt,
und frage ob sie dir helfen können.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Ohne Meßgeräte gehts aber nicht. Schau ob es in deiner
> Nähe einen Funkamateur oder einen Amateurfunk-Club gibt,
> und frage ob sie dir helfen können.

Warum? Er kann doch zuerst seine Kondensatoren tauschen und sehen was 
passiert, ganz ohne Messgeräte. Um Messgeräte kann er sich später 
kümmern, wenn er weiß dass der Tausch nichts gebracht hat.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nochmals: nachschauen ob die Tantals drin sind. Sonst ist 
Elko-Tausch nur die halbe Arbeit.

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
so ein blinder Aktionismus führt meist nicht zum Erfolg.
Alle Elkos zu kaufen ist raus geworfenes Geld. Es gibt inzwischen auf 
den ganzen Handelsplattformen für fast jedes elektronische Gerät 
komplette Elkosätze, das ist ein richtiger Geschäftszweig geworden. :-)

Tantalelkos sind m.W. im  Sony nicht verbaut und müssen in der Regel 
auch nie getauscht werden.

Beim 2001D ist ja viel in SMD und die SMD Elkos sind tasächlich häufiger 
ein Problem, aber nicht unbedingt die Ursache dieses Fehlers.

Man sieht in den meisten Fällen defekte Elkos, z.B. durch Verfärbung der 
Platine um die Elkos herum, ausgelaufenes Elktrolyt.

Der zitierte Engländer aus dem Youtube Video hatte übrigens ein ganz 
anderes Problem.

Wenn der Sony taub ist sollte man nach Schaltplan systematisch rangehen.

Das Blockschaltbild muss zu Rate genommen werden, um zu verstehen wie 
der Signalfluss ist.

Das Antennensignal passiert einen Umschalter dann durch den Preamplifier 
usw. Da kann schon eine Menge falsch laufen. Weil es auf allen Bereichen 
in allen Modes so ist, dürfte das Problem eher vorne liegen und nicht an 
den ZF Filtern  BFO  VFO  z.B.

Welche Messgeräte hast Du zur Verfügung?

Weil Du ja ein Vergleichsgerät hast wirst Du die Ursache mit einem 
Oszilloskop sehr schnell durch Vergleichsmessungen ermitteln können.


Gruss Ralf

Autor: Frank S. (Firma: Herr) (tms9900)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

DSO habe ich - und auch noch andere Gerätschaften 😉

Soweit ich mitbekommen habe hatte de Engländer Problem mit einem Quartz 
- hat aber parallel auch die Elkos gleich mitgetauscht. Das war meine 
Idee..

Ich persönlich habe die Schaltungen um IC1 (LA1205) in Verdacht, weil 
dort AM und FM eingespeist werden und auch der SYNC mit angedockt ist, 
der dem UPC sagt "Shop" wenn detectiert.  Also das SYNC board.

Die restlichen ICs sind für die Steuerung (Microcontroller), Treiber 
LED/LCD, HF/ZF, Gatter, Komperatoren etc - und ein Exot AM Stereo von 
Sony für LSB/USB - sowie ein Audioverstärkerchip.

Als erstes werde ich mir das DC Board vornehmen -  danach IC1 und danach 
SYNC

Gruss
Frank

Autor: Arne B. (vulpine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

suche mal bei Google nach Sony ICF-2010 und Q303.

Q303 ist ein Fet im Eingangsteil. Dieser geht gelegentlich durch 
Überspannung (z.B. wenn man durch Reibungselektrizität aufgeladen die 
Teleskopantenne berührt) kaputt, Ergebnis ist ein relativ tauber 
Empfänger.

Der ICF-2010 war die nahezu baugleiche Variante des ICF-2001D für den 
amerikanischen Markt. Dazu fidnet sich im Netz deutlich mehr bezüglich 
Reparatur.

Tantalelekos sind auf jeden Fall auf der kleinen Platine für den Synch 
verbaut.
SMD-Bauteile habe ich in den ICF-2001D die ich bisher von innen gesehen 
habe, nur wenige gesehen, vor allem in Geräten der späteren 
Produktionsjahren. Wenn ich mich recht erinnere, waren das hauptsächlich 
Widerstände und normale Kondensatoren, aber keine/kaum Elkos.

Pauschal alle Elkos tauschen, würde ich beim Sony nicht machen. Zu groß 
der Aufwand und das Risiko die Platine zu beschädigen (abgelöste 
Leiterbahn/Lötaugen).

Erstmal die bekannten Fehler aus dem Netz studieren, dann gezielt 
vorgehen. Für die bekannten Fehler braucht es auch kein Messequipment 
(Multimeter mal ausgenommen) zur Behebung.


Gruß
Arne

: Bearbeitet durch User
Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Rosche schrieb:
> Tantalelkos sind m.W. im  Sony nicht verbaut und müssen in der Regel
> auch nie getauscht werden.

Und da bist du dir 100%-ig sicher? Kannst du das begründen? Hast du 
schon 30 Jahre alte Tantals schon ausgebaut und gemessen? Also was ich 
messtechnisch gesehen habe, ist ein Muss sie zu tauschen. Und zwar bei 
allen alten Tantals aus der Sony-Welt.

Autor: Frank S. (Firma: Herr) (tms9900)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Ralf Rosche schrieb:
>> Tantalelkos sind m.W. im  Sony nicht verbaut und müssen in der Regel
>> auch nie getauscht werden.
>
> Und da bist du dir 100%-ig sicher? Kannst du das begründen? Hast du
> schon 30 Jahre alte Tantals schon ausgebaut und gemessen? Also was ich
> messtechnisch gesehen habe, ist ein Muss sie zu tauschen. Und zwar bei
> allen alten Tantals aus der Sony-Welt.

Hallo,

den FET Q303 habe ich inzwischen als 10er Pack in KongHong bestellt - 
man hat sich sofort entschuldigt, daß man erst nächste Woche liefern 
kann -  Mann /Frau feiert das Jahr des Schweins 🐖 Ein billiges Vergnügen 
- und ggf. der richtige Hinweis weil das Dingen als AM RF AMP . Ob der 
SMD Tantal  C501 der zwischen Emitter und Basis von Q501 auf dem uPC 
board rumlungert malade ist und deshalb die Beleuchtung krankt ist mir 
egal -  habe die Funzel Grün-Led durch eine 19000 mcd LED ersetzt - man 
kann jetzt damit lesen.

Bleiben noch zwei andere FET Q11 und Q12  die für AIR und FM RF AMP 
zuständig sind. Werde die auch bestellen.

Tantals hat es nur 6 als SMD - 5 auf dem uPC board - einer auf dem Main 
board. Dort sind auch die restlichen 9 normalen Tantals - also 15 
gegenüber den 44 Elkos

Gruß
Frank

Autor: schlubbidu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Gedanke die Elkos zu tauschen ist so falsch nicht.
Auch andere Weltempfaenger/Scanner werden nach Jahrzehnten
immer schwerhoeriger.

An meinen MVT7000 muss ich da auch mal ran.

Ich hab es aber gut, und kann zumindest bei AM den
echten Sinad messen und auch das Luegenmeter mit
kalibrierten Pegeln pruefen.

Im uebrigen kann man auch intakte FETs durch bessere
Exemplare ersetzen. Z.B. im AM-Eingang macht der BF862
eine viel bessere Figur als die Altbestaende.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank S. schrieb:
> Dort sind auch die restlichen 9 normalen Tantals - also 15
> gegenüber den 44 Elkos

Tantals werden oft in der Parallelschaltung zu den Elkos benutzt, mit 
dem Ziel ESR-Wert der Gesamtkapazität zu verbessern.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schlubbidu schrieb:
> Im uebrigen kann man auch intakte FETs durch bessere
> Exemplare ersetzen. Z.B. im AM-Eingang macht der BF862
> eine viel bessere Figur als die Altbestaende.

Dann müsste man auch alle Arbeitspunkte anpassen, oder?

Autor: schlubbidu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann müsste man auch alle Arbeitspunkte anpassen, oder?

Es sind ja nicht alle.
Nur einer.
Bei UGS = 0V stellt sich ein Drainstrom von ca. 15 mA ein.

Ich hab bei meinem Sangean-Nachbau nichts geaendert und
die Empfindlichkeit ist deutlich besser geworden.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schlubbidu schrieb:
> Es sind ja nicht alle.
> Nur einer.
> Bei UGS = 0V stellt sich ein Drainstrom von ca. 15 mA ein.

Ach so, stimmt ja. Danke.
Ich mache jetzt übrigens auch das Gleiche wie TE, und habe einige 
SMD-Tantals ausgelötet. Darunter war eine gelbe Schicht, habe sie zuerst 
für Flussmittel gehalten, dann gesehen dass die Substanz zäh und klebrig 
ist und nach Fisch stinkt. Das passt jetzt gut zu der Behauptung oben, 
man muss Tantals nie tauschen.

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
kommt natürlich auf die Bauform an, die meisten Tantal Elkos haben keine 
flüssigen Elektrolyte sondern feste und laufen auch nicht aus.

Tantalelkos sind relativ empfindlich bei starkem Ripple oder 
Falschpolung neigen sie eher zu Kurzschlüssen, Überspannungen mögen sie 
auch nicht.

Natürlich gehen auch Tantalelkos kaputt aber aus meiner langjährigen 
Reparaturerfahrung kommt das selten vor. Wenn die Schaltung richtig 
dimensioniert ist und keine groben Designfehler enthält, dann sind 
Tantals eher nicht die Fehlerquelle.

Ich finde die Tipps nur meist etwas unprofessionell, erstmal alle Elkos 
zu tauschen, auch andere Fets zu verwenden. Ich gehe an eine Reparatur 
einfach anders heran, versuche die Schaltung zu verstehen, dann den 
Fehler durch Messung systematisch einzukreisen. So ein Empfänger ist 
doch ein einfaches lineares Gebilde. Die von Sony verwandte Technik ist 
auch in anderen Empfängerkonzepten dieser Zeit realisiert wie in den 
Sats von Grundig z.B.

Ausserdem wüsste ich immer gerne, wo genau der Fehler lag.
Kann ja auch eine kalte Lötstelle sein. Das bemerkst Du dann nicht wenn 
Du alle Elkos tauscht.

So eine Reparatur ist dann möglicherweise im Einzelfall erfolgreich aber 
nichts für die Community, also keine Hilfe für die Nachwelt.

Eine kleine HF Probe kann man sich doch schnell selbst bauen und dann an 
den Ein- und Ausgängen die Signale verfolgen. Einen Dipper oder HF 
Generator brauchst Du noch. Auch schnell selbst gebaut.

Da kommst du dem schadhaften Bauteil schnell auf die Spur.

Gruss Ralf

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Rosche schrieb:
> Natürlich gehen auch Tantalelkos kaputt aber aus meiner langjährigen
> Reparaturerfahrung kommt das selten vor. Wenn die Schaltung richtig
> dimensioniert ist und keine groben Designfehler enthält, dann sind
> Tantals eher nicht die Fehlerquelle.
Nach 30 Jahren ist es oft egal wie die Schaltung dimensioniert ist. Alle 
Tantals haben falsche Kapazität und falschen ESR-Wert, ich habe es 
nachgemessen.

Ralf Rosche schrieb:
> So eine Reparatur ist dann möglicherweise im Einzelfall erfolgreich aber
> nichts für die Community, also keine Hilfe für die Nachwelt.
Wenn das "Elko-Problem" für das Radio-Model typisch sei, dann stehen die 
Chancen gut das Gerät wiederzubeleben.

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Nach 30 Jahren ist es oft egal wie die Schaltung dimensioniert ist. Alle
> Tantals haben falsche Kapazität und falschen ESR-Wert, ich habe es
> nachgemessen.

Gut verstehe ich, ich habe nur eine völlig abweichende Erfahrung 
gemacht.


However, wenn das Gerät wieder geht - prima. Ich will den Laden jetzt 
aber nicht mehr mit Offtopics aufhalten und bin auf das Ergebnis 
gespannt. Ich denke der eine oder andere Sony wird bei mir auch nochmal 
auf den OP Tisch kommen.

GRuss Ralf

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Rosche schrieb:
> Alle Elkos zu kaufen ist raus geworfenes Geld. Es gibt inzwischen auf
> den ganzen Handelsplattformen für fast jedes elektronische Gerät
> komplette Elkosätze, das ist ein richtiger Geschäftszweig geworden. :-)

Hier ist es genau andersrum. Wenn man Elkos selbst bestellt, zahlst du 
einen Bruchteil dafür, was du für einen Set z.B. bei E-Bay bezahlst.
Ein Beispiel für Sony-ICF-SW1, hier will er für 7 Kondensatoren 19€, das 
ist natürlich Unsinn:
Ebay-Artikel Nr. 323645328786
Wenn du das zeug woanders bestellst, liegst du bei dem Bruchteil des 
Preises, und GoldCap zu tauschen ist in dem Fall nicht notwendig. Dies 
wird deutlicher je mehr Kondensatoren du brauchst.
Ich habe früher solche Sets auch gekauft, aber es war nervig dass nicht 
selten ein Kondensatorwert fehlt, und man musste schon wieder warten bis 
was nachgeschickt wird. Und den Hersteller der Kondensatoren zuzuordnen 
ist in dem Fall nicht immer möglich: kann auch übelster China-Schrott 
sein.

Autor: Frank S. (Firma: Herr) (tms9900)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe gerade mal versucht noch einen 2SK439-D (Q11) für AIR zu bekommen - 
außer in Rußland gibs den scheinbar nirgends mehr. Stellt sich für mich 
die Frage ob ich es riskieren soll, einen 2SK439-E reinzupacken - obwohl 
der als IDSS anstatt von 4-8 mA beim D-Typ mit 6-10mA läuft...da AIR 
aber eh fast keine Rolle spielt tendiere ich eher zu Finger weg.

Da neben dem Q303, der für KW zuständig ist der baugleiche Q302 für 
LW/MW werkelt, könnte ich den auch tauschen - bestellt habe ich 6 Stück. 
Bleibt noch Q12 für FM - 2SK193-E - aber auch der scheint nur noch in 
China greifbar - Grrrrr.....

Gruss
FS

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tagchen,

Gästchen hat es ja schon geschrieben 'China-Schrott'. Da ist etwas 
Wahres dran. Es kommt sehr viel Mist gerade bei Hableitern. Vieles was 
abgekündigt wurde gibt es nur noch zu Apothekenpreisen in der Börse oder 
wird in China nachgefertigt. Gutes Beispiel ist der JFet 310.

Du solltest auf jeden Fall die Datenblätter wälzen und Vergleichstypen 
auswählen anstatt in China zu bestellen, es sei denn es handelt sich um 
alte Lagerbestände von Hitachi.

Viele 2Sk und 3Sk Typen werden m.W. nicht mehr produziert, hier kannst 
Du bei den BF-xxx schauen.

Du kannst auch beim  Funkamateur.de nachfragen, die haben noch sehr 
viele HF Typen lagernd.

Sind die denn defekt? Wie man Fets grob auf Funktion testet weißt Du?
Würde ich erstmal machen.

Und Dein IDSS passt doch gut. Wichtig ist eine geringe Kapazität von 
wenigen pF und die Gain, sowie Vds.

Gruss Ralf

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Ein Beispiel für Sony-ICF-SW1, hier will er für 7 Kondensatoren 19€, das
> ist natürlich Unsinn:
> Ebay-Artikel Nr. 323645328786

Du darfst nicht vergessen es handelt sich hier um ein Profiset :-)

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Rosche schrieb:
> Du darfst nicht vergessen es handelt sich hier um ein Profiset :-)

Ja genau. :)

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir mal das Service Manual angeschaut, da stehen ja auch für 
jeden Transistor die Spannungen in den einzelnen Schalterstellungen 
drin.
Da kannst Du schon etwas mit anfangen.

Während Du auf die Halbleiter aus China wartest:

Folgendes testen:
J301 und S301 sind in Ordnung? => Reinigen.

Dann die Dioden um TR301 prüfen. Die AGC regelt den Preamp. Evtl.  die 
Leitung auftrennen und testen. Q301 prüfen.

Spannungen an Q303 prüfen, VR1 prüfen. Ist er genauso taub wenn Du MGC 
angeschaltet hast und die GC von Hand regelst?

Spannungen an Q9,Q10,Q3,Q5 prüfen auch die Dioden in dem Bereich.
Hörst Du noch einen Unterschied wenn Du AF Narrow/Wide (Q19/Q20) 
umschaltest?

Dioden bei den beiden Keramikfiltern prüfen. Hörst Du einen deutlichen 
Unterschied beim Umschalten? Defekte Filter hatte ich auch schon.

Weil er ja nur taub ist gehe ich davon aus, dass die PLL, der VCO und 
die AF in Ordnung sind, der Fehler muss m.E. vor Q19/Q20 liegen.

Gruss Ralf

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
ich bin mir sicher, dass es der Q303 ist. Ich habe mir Deine 
Fehlermeldung und auch nochmal die Schaltungsunterlagen angesehen, der 
Q303 ist ungeschützt und daher auch elektrostatischen Aufladungen 
ausgesetzt und er beeinträchtigt alle Bänder.

Miss  die Spannungen (Vorsicht nicht abrutschen):
am  Gate: 0.0V, an der  Source:  0.2V und am  Drain 2.9V, +-10% sind ok.

Wenn er unter 2,4V hat, dann sperrt er nicht, darüber ist er offen.

Schalterstellungen laut Manual beachten. AM + KW

Das müsste ein 2SK152 sein, hier kannst Du auch einen Ersatztyp wie J310 
oder auch MPS-102 nehmen.

Das gleiche Problem hatte ich neulich beim einem älteren Yaesu.

Viel Erfolg
Ralf

Autor: Frank Norbert Stein S. (franknstein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Rosche schrieb:
> Wenn er unter 2,4V hat, dann sperrt er nicht, darüber ist er offen.

Wie ist das zu verstehen?

Autor: Frank S. (Firma: Herr) (tms9900)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Rosche schrieb:
> Ich habe mir mal das Service Manual angeschaut, da stehen ja auch für
> jeden Transistor die Spannungen in den einzelnen Schalterstellungen
> drin.
> Da kannst Du schon etwas mit anfangen.
>
> Während Du auf die Halbleiter aus China wartest:
>
> Folgendes testen:
> J301 und S301 sind in Ordnung? => Reinigen.
>
> Dann die Dioden um TR301 prüfen. Die AGC regelt den Preamp. Evtl.  die
> Leitung auftrennen und testen. Q301 prüfen.
>
> Spannungen an Q303 prüfen, VR1 prüfen. Ist er genauso taub wenn Du MGC
> angeschaltet hast und die GC von Hand regelst?
>
> Spannungen an Q9,Q10,Q3,Q5 prüfen auch die Dioden in dem Bereich.
> Hörst Du noch einen Unterschied wenn Du AF Narrow/Wide (Q19/Q20)
> umschaltest?
>
> Dioden bei den beiden Keramikfiltern prüfen. Hörst Du einen deutlichen
> Unterschied beim Umschalten? Defekte Filter hatte ich auch schon.
>
> Weil er ja nur taub ist gehe ich davon aus, dass die PLL, der VCO und
> die AF in Ordnung sind, der Fehler muss m.E. vor Q19/Q20 liegen.
>
> Gruss Ralf

Hallo Ralf,

Danke für die Tipps, ich werde den FET jedoch erst sockeln und dann 
strippen rausführen und extern testen - bin für solche Sachen zu blind 
am offenen Herzen beengt zu operieren.

Die Mühle is jedoch nicht komplett taub -  jedoch auf allen Bändern 
schwerhörig - daher meine Skepsis bzgl. Q303 der ja nur AM abkaspert - 
dann müsste AIR, FM LW und MW ja funzen - sind aber genauso schwerhörig.

Eigentlich könnte mir das alles egal sein -  habe ja eine 
funktionierenden Emofänger -  aber der ist jünger. Also denke ich an 
Alterserscheinungen statt punktuellen Defekt.

We will see...

Grüße
Frank

Autor: schlubbidu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem kaputten FET im Eingang eines Sangean (NB) ATS909
hoert man eigentlich gar nichts mehr.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank S. schrieb:
> Eigentlich könnte mir das alles egal sein -  habe ja eine
> funktionierenden Emofänger -  aber der ist jünger. Also denke ich an
> Alterserscheinungen statt punktuellen Defekt.

Hmm... Das ist aber schade. Bei so vielen sachlichen Tipps von Ralf sind 
die Chancen doch ziemlich gut dass man den Fehler findet.

Autor: Frank S. (Firma: Herr) (tms9900)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Damit war gemeint das es nicht kriegsentscheidend ist wenn ich ihn 
endgültig erlege ob meiner Künste 😂-  obwohl wenn die Russen sich vom 
Internet abkoppeln wie für April testweise geplant wäre ein Bewohner 
froh so eine Mühle zu haben - ich hatte meine mit im Iran, um im Fall 
der Fälle ohne Internet nicht auf dem Schlauch zu stehen.Naja - wuerde 
mich kaputtlachen wenn dann RFE neue Sendemasten und Verstärker bekämen 
-  und der Russe Störsender schaltet -  der ICF würde sich dann sauwohl 
fühlen

So - warte jetzt auf die Bauteile von Reichelt und aus ChingChong Land - 
Wer noch Bezugsquellen für 2SK439D und 2SK193E hat, her mit der Info

Gruss
Frank

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank S. schrieb:
> obwohl wenn die Russen sich vom
> Internet abkoppeln wie für April testweise geplant...

Ich würde der hysterischen Relotius-Spezialpresse da nicht so viel 
Glauben schenken. Russland hätte nix von einer Abschottung, es geht um 
die Abwehr der Cyber-Angriffe und Unabhängigkeit vom Westen, 
Installation der eigenen Rootserver usw. Da sie derzeit über eine ganze 
Reihe der High-Tech-Waffen verfügen, machen höhere Sicherheitsstandards 
durchaus Sinn. Diese "Abschottung" soll nur einen Tag dauern und wird 
deine Bauteilebestellung nicht beeinträchtigen.

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
ich möchte Dich noch mal ermutigen am Fet zu messen.
Bitte keinen Aufwand mit Sockeln, da bist du zu Übervorsichtig.

Schau noch mal ins Datenblatt und überprüfe wo der Drain Anschluss ist.

Dann nimmst Du Dein Multimeter klemmst Minusleitung an die Aussenseite 
der Antennenbuchse oder an Minus der Batterie oder irgendwo anders an 
Masse.

Und die Plusleitung an Drain. Du kannst ja auch ein kleines, kurzes 
Kabel an den Anschluss von unten löten.

Das ist nur eine Messung und Du weißt Bescheid. Das müssen dann 2,9V 
+-10% zu messen sein, weniger bedeutet Leckstrom, mehr bedeutet offen.

Du hast ja jetzt geschrieben, dass er 'nur' schwerhörig ist, also alles 
andere funktioniert, insofern deutet alles auf den Q303 hin. Davor ist 
ja nur noch der Umschalter INT/EXT.

Und der hat auf jeden Fall Einfluss auf alle Bänder (Das Airband ist 
übrigens auch AM!)

Was spricht gegen die einfache Messung?

Gruss Ralf

Autor: Frank S. (Firma: Herr) (tms9900)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

habe gerade IC1 ( LA1205) ersetzt - mit Sockel - sowie 10 Elkos ersetzt 
- keine Veränderung außer das jetzt wieder im SYNC Up/low geht. Warte 
jetzt noch auf die 2 Fets sowie den CX-857 - wenn das auch nichts bringt 
werfe ich die restlichen 32 Elkos auch noch raus - geht das immer noch 
nicht, muß ich damit leben

Gruss
Frank

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst doch nur zum Test einen Tantal-Kondensator

Frank S. schrieb:
> geht das immer noch
> nicht, muß ich damit leben

In meinem Empfänger wollte ich nicht damit leben, und haben die Tantals 
auch gewechselt. Und der Fehler war weg. Du kannst zur Probe zumindest 
einen Tantal auslöten und Kapazität und ESR-Wert messen. Eine besonders 
anspruchsvolle Arbeit ist das nicht. Tantals wechselt man in der Regel 
schneller als SMD-Elkos.

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss die Elkos, tausche Q303.

Autor: Arne B. (vulpine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank S. schrieb:
> Warte
> jetzt noch auf die 2 Fets sowie den CX-857

Wo bekommt man die 2SK152 und den CX-857 denn im Jahr 2019 noch zu 
kaufen?
Abgesehen von China-Fakes...

Gruß
Arne

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Vorgänger, also den ICF-2001 ohne Suffix und kann dir 
empfehlen, dir mal den DC/DC Wandler vorzunehmen, bzw. zu 
oszillografieren. Alsdann die Schalter und Potis gründlich reinigen. 
Mein Radio hatte das Problem, das das Flachbandkabel zum 
Frontplattencontroller erhebliche Brüche hatte, ich habe es dann 
komplett gegen neues ausgetauscht. Aber damit musst du dich nicht 
herumplagen.
Der Tausch von ICs und FETs ist sinnlos. Miss lieber mal die 
Betriebsspannungen lt. Service Manual und überprüfe den Schalter für 
int./ext. Antenne.

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arne B. schrieb:
> Wo bekommt man die 2SK152 und den CX-857 denn im Jahr 2019 noch zu
> kaufen?

Kannst verschiedene Ersatztypen nehmen z.B. MSP102, J310 wird auch 
gehen.
Der Funkamatuer hat auch noch einiges auf Lager.
Den 2SK152 gibts auch noch als alte Lagerware.

Gruss Ralf

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Der Tausch von ICs und FETs ist sinnlos. Miss lieber mal die
> Betriebsspannungen lt. Service Manual

Das ist natürlich Unsinn und widersprüchlich.

Wie schon einige Male vorgeschlagen: Eine Messung nach Angaben aus dem 
Manual würde Dir sofort Licht ins Dunkel bringen.

Der Fehler ist ja von mir schon gut eingekreist worden. Er liegt auf 
jeden Fall vor der 1ST RF Verstärker Stufe. Entweder Q303 oder auch die 
Schalter / Buchsen. Das Schaltbild ist doch klar.

Keine Ahnung warum  Du nicht mal ein bisschen misst. Jetzt hast Du schon 
Stunden mit dem Elkotausch verbracht und willst noch mehr Elkos 
tauschen.

In der in Frage kommenden fehlerhaften Stufe sind doch gar keine Elkos.

Also ich klinke mich hier mal aus.

Gruss Ralf

Autor: Frank S. (Firma: Herr) (tms9900)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich warte jetzt mal auf den Q303 und messe mal mit dem Fluke was so 
ansteht. Ggf. kommt ja was bei rum. Wenn ich was finde melde ich mich - 
danke noch mal an alle

Grüße
Frank

Autor: Arne B. (vulpine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Rosche schrieb:
> Kannst verschiedene Ersatztypen nehmen z.B. MSP102, J310 wird auch
> gehen.

"Gehen" tut das, aber keiner der genannten Typen ist ein "Ersatztyp" mit 
nahezu identischen Kennwerten.

> Der Funkamatuer hat auch noch einiges auf Lager.

Keine 2SK152 und CX857

> Den 2SK152 gibts auch noch als alte Lagerware.

Sicher. Wo?

Gruß
Arne

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Der Tausch von ICs und FETs ist sinnlos.

Wenn Eingangsfet defekt ist, macht der Tausch schon Sinn. Denn mit einem 
defekten FET gibt es keinen guten Empfang. Gerade der FET am Eingang 
geht nicht selten kaputt: in chinesischen Emfängern ist das sogar das 
Standard-Problem, weil Chinesen am Eingang Standard-Dioden verwenden, 
die für schnelle Peaks zu langsam sind, und für einen wirkungsvollen 
Schutz am Einang unbrauchbar sind. Z.B. im Schaltplan von Tecsun PL660 
sieht man einen großen Schwachsinn, dass der Diodenschutz (der mit 
Standard-Dioden ohnehin Mist ist), sobar abgeschaltet wird, wenn man auf 
externe Antenne umschaltet. Gerade externe Antenne kann recht starkes 
Signal liefern, gerade da braucht man Schutz.

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Gerade der FET am Eingang
> geht nicht selten kaputt: in chinesischen Empfängern ist das sogar das
> Standard-Problem, weil Chinesen am Eingang Standard-Dioden verwenden,

Genau und wie man im Schaltbild sieht hat der Sony gar keine 
Schutzdioden.

Es gibt im Internet eine Bauanleitung für den Einbau einer 
Schutzschaltung mit Dioden für den Sony 2001/2010. Angeblich mit nur < 
1dB Verlust.

Gruss Ralf

Autor: Ralf Rosche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arne B. schrieb:
> Keine 2SK152 und CX857
>
>> Den 2SK152 gibts auch noch als alte Lagerware.
>
> Sicher. Wo?

Im Internet auf den einschlägigen Portalen. Musst ein bisschen warten, 
die werden immer mal wieder angeboten, ich hatte die auch vor kurzem 
erst bestellt.

Die müssen auch nicht von den Daten her identisch sein. Das ist gar 
nicht so kritisch an der Stelle, obwohl der 2SK152 schon nicht schlecht 
ist.

Als direkter Vergleichstyp wird immer der MSP102 genannt, den gibt es 
leichter. Es gibt auch einen direkten Vergleichstyp von NTE.(Nummer 
weiss ich nicht)

Google mal nach '2SK152 replacement'. Da bekommst Du auch einige 
Berichte über erfolgreiche / weniger erfolgreiche Versuche mit 
Ersatztypen.

Bei den ersten Tests nehme ich auch immer was gerade in der Bastelkiste 
ist.

J310,  BF245, BF246, BF961, BF968 usw. habe ich immer da.


Gruss Ralf

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Rosche schrieb:
> Es gibt im Internet eine Bauanleitung für den Einbau einer
> Schutzschaltung mit Dioden für den Sony 2001/2010. Angeblich mit nur <
> 1dB Verlust.

Also wenn man es so macht, wie im Auszug einer Empfänger-Nachbearbeitung 
dargestellt wird, spekuliere ich mal dass Verluste weit unter 1dB liegen 
würden.

Gruß.

Autor: Radiofreund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich wünsche dir viel Erfolg, wäre schön wenn der Empfänger wieder seinen 
Dienst verrichten würde.

Jetzt kommt aber das ketzerische:

Was nützt der beste Empfänger wenn es die Sender und Programminhalte 
nicht mehr gibt?

Ja ich höre es schon: Radio DARC -lol- , Hobbyprogramme via den 
Senderchen in der Eifel (Programm Inhaltlich: Siehe DARC Radio), etwas 
CRI und noch gibt es sogar BBC4 auf 198 kHz (eine leise Erinnerung was 
mal Auslandsrundfunk und AM Radio an sich geboten hat - oder ist das 
mittlerweile auch schon Geschichte?).

Sorry aber alles nicht in entferntesten vergleichbar was bis in den 
ersten Jahren dieses Jahrtausends noch auf Kurzwelle, Mittelwelle und 
Langwelle zu hören war - geschweige den zu den traumhaften Angebot der 
80 und 90er Jahre (was vorher war habe ich nicht erlebt).

Rein Technisch und als Herausforderung eine Interessante und 
Lohnenswerte Sache den Sony wieder Fit zu bekommen - aber der praktische 
Nutzen ist -leider ich bedauere es sehr und empfinde die nun mal 
getroffenen Entscheidungen als sehr großen Fehler, aber es ist nun mal 
so- als genauso sinnvoll wie ein defektes Telefonmodem wieder instand zu 
setzen - nur das den Telefonmodem wohl niemand eine Träne nachweinen 
wird, denn da gab es keinerlei Vorteile oder einzigartige Merkmale 
sondern nur Nachteile gegenüber den aktuellen Techniken, und nicht die 
eindeutig einzigartigen und naturgegebenen Eigenschaften wie es nun mal 
der Rundfunk mit entsprechenden Programminhalte die Kurzwelle aber auch 
die MW und LW bieten (Praktisch: Mal geboten haben).

Radiofreund

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr könnte es einfach nicht lassen. Wo ist euer Problem? Es gibt 
Menschen die an Empfängertechnik interessiert sind, das ist einfach so. 
Oder es gibt Menschen die sich für Insekten interessiren, na und? Ich 
verstehe nicht warum so viele hier trollen müssen.

Radiofreund schrieb:
> Was nützt der beste Empfänger wenn es die Sender und Programminhalte
> nicht mehr gibt?
Da bist du auf dem Holzweg. Nimm einen guten Empfänger (der nicht 
gealtert ist, der kein DSP ist, wirklich guten Empfänger) und schalte 
ihn abends ein. Du wirst sehen, es gibt viele Sender. Erst vor 3 Tagen 
waren sogar 3 Sender auf Deutsch auf KW.

Radiofreund schrieb:
> Sorry aber alles nicht in entferntesten vergleichbar was bis in den
> ersten Jahren dieses Jahrtausends noch auf Kurzwelle, Mittelwelle und
> Langwelle zu hören war
Auch Mittelwelle ist abends voll, du solltest keinen alten Empfänger mit 
vergammelten Elkos nutzen. Wenn man mehr Sprachen als Deutsch kann, kann 
man durchaus interessante Sachen empfangen.

PS: bei der Empfängertechnik geht es vorrangig um Empfang, möglichst 
guten Empfang und möglichst gut abgestimmte Empfangstechnik. D.h. es 
geht um Empfangsleistung. Dass es Deutsche Welle nicht mehr gibt, 
interessiert hier niemanden.

Radiofreund schrieb:
> aber der praktische
> Nutzen ist -leider ich bedauere es sehr und empfinde die nun mal
> getroffenen Entscheidungen als sehr großen Fehler.
Das ist ebenfalls Quatsch. Ich habe schon viele Sony-Empfänger 
restauriert. Es gibt heute keine Empfänger die so einen so stabilen und 
klaren Empfang haben, auf UKW. Z.B. habe ich letztens ICF-SW1 auf 
Vordermann gebracht. Dieses Teil schockiert die wie empfindlich es ist, 
und dabei so klein ist.

PS: Nur weil heutige Empfänger Mist sind, heißt es nicht dass es keine 
Besseren gibt. Die Meinung über leere LW/MW/SW-Bänder entsteht bei den 
Laien, die ihren Gammel-Emfänger aus dem Keller rausgeholt haben, 
tagsüber getestet haben und nichts empfangen konnte, und dann sich in 
Foren beschweren, dass sie nichts empfangen.

Autor: Radiofreund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

das mit den Entscheidungen bezog sich auch die Abschaltung und Aufgabe 
der AM-Sender bzw. des Auslandsrundfunk und der anspruchsvollen 
Programme auf den Frequenzen bis 30MHz. Absolut nicht auf den ICF2001D 
und ähnliche Geräte oder deren Restauration.

Ansonsten: Schön wenn du arabische, französisch und russisch beherrschst 
- das können aber die wenigsten und selbst englisch hilft (auf MW) nur 
wenig wenn da das (noch) bestehende BBC Regionalprogramm was auf einer 
Frequenz mit 1kW ausgestrahlt wird aus physikalischen gründen nur 
kurzzeitig wirklich brauchbar empfangbar ist(verstehbar und 
nachvollziehbar - es geht zumindest mir nicht darum etwas irgendwie mal 
empfangen zu haben - sondern um den Inhalt).
Was bleibt (noch) ist BBC Radio 4 auf LW 198kHz.

Zuhause ist das auch alles kein Problem - den Internet sei dank.

Aber schon in der Bahn und im Auto (relativ unwichtig noch gibt es UKW 
Analog bzw. DAB) muss man auf das Datenvolumen achten und geht oft genug 
rein technisch nicht zuverlässig. Aber erst recht im Ausland, dann wenn 
man es braucht wird es teuer oder sogar unmöglich (Es gibt ja nicht nur 
Mallorca oder den Urlaub im Hotel - gerade Camper, Naturreisende, 
Abenteurer, Leute die irgendwo ins nirgendwo mussten waren mal die 
Zielgruppe des Auslandsrundfunks auf Kurzwelle).
Hinzu kommen noch die Generellen Vorteile des Rundfunks (auch UKW Analog 
und DAB)via Funk für beide Seiten (-Keine- Servernotwendigkeit - 
Verbindung zu einen Datennetz notwendig- Möglichkeit von Sperrungen- 
keine gezielte Werbung  -weniger Energiebedarf beim Empfänger...)
Ja alles kein Problem zu Hause und wenn alles normal läuft - aber wenn 
so etwas wie in Berlin mal großflächiger geschehen sollte...?!
Passiert sowieso nicht...

Radiofreund

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu kommt noch dass man die PLL-Empfänger heute nicht mehr händisch in 
der Fabrik abstimmt, wie es früher bei Sony war, sondern einfach so aus 
der Produktion raushaut. Als Ergebnis kommen dumpf klingende schmalle 
Filter raus, schlechter Empfang oder Empfang mit sehr vielen Störungen 
behaftet. Ein Laie sagt immer dazu dass er digital hören muss um gute 
Tonqualität zu erhalten. Ich habe mal Tecsun Pl660 überarbeitet und 
komplett abgestimmt. Mein Bekannter fragte mich dann, wie es sein kann 
dass auf diesem Empfänger KW-Sender wie UKW klingen? Das ist genau das 
Ergebnis der richtigen Abstimmung, alleine schon die Abstimmung der 
Filter des 2ZF machen echte Wunder in Sachen Tonqualität.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.