mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Hilfe bei Widerstand


Autor: Marc M. (izsan112)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich brächte Hilfe bei der Bestimmung dieses Widerstandes.

Könnte mir jemand anhand des Bildes sagen, was der widerstand für einen 
Wert hat bzw. hatte?
Er ist nämlich verkohlt.

Ich bin dankbar für jede Hilfe.

Einen schönen Restsonntag

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1 Ohm 10%

Autor: Michael M. (michaelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verkohlt ist die eine Sache... Ist denn noch ein Widerstnd mit einem 
Multimeter o.ä. zu messen? Hast du solche Möglichkeit?

Wenn kein Messwert vorliegt, dann gib bitte

- das Gerät an, aus dem er stammt (Hersteller / Typ)
- wenn verfügbar, Schaltplan des Objekts
- Foto(s) der Platine, wo er drauf war, wenn es geht scharf, Übersicht 
und Deatils...

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Er ist nämlich verkohlt.

Wo ist der verkohlt? Ich sehe bis jetzt nur "Anlaßfarben" auf einem 
herausgebissenen R, die sich bei ständiger Hitzebelastungen eines 
solchen R ergeben.
Also mal messen ...

Autor: Marc M. (izsan112)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, dass ging aber schnell.
Vielen Dank !

Der Widerstand war auf der Steuerungsplatine meiner Neff S51M69 
Spülmaschine.
Ich hab mal ein Foto eingefügt.
 Grüße

Autor: Marc M. (izsan112)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab bereits versucht zu messen.
Das Multimeter zeigt leider keinen Wert. Ich vermute der wird keinen 
Durchgang mehr haben.

Autor: K. S. (the_yrr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht nach braun-schwarz-braun aus mit silber als toleranz, also 100 Ohm 
10%

Leistung wird ca. 2W sein, als typ metal/carbon... film und nicht wire 
wound

: Bearbeitet durch User
Autor: Jürgen von der Müllkippe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Es kann auch ein 18 Ohm Widerstand sein? Der letzte Ring könnte was mit 
der Wattzahl zu tun haben?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen von der Müllkippe schrieb:
> Der letzte Ring könnte was mit
> der Wattzahl zu tun haben?

Sicherungswiderstand

Autor: Michael M. (michaelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen von der Müllkippe schrieb:
> Der letzte Ring könnte was mit
> der Wattzahl zu tun haben?

Der letzte Ring könnte viel eher mit der Toleranz zu tun haben... :-)

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marc M. schrieb:
> Ich brächte Hilfe bei der Bestimmung dieses Widerstandes.

Maße?

Foto der Lötseite der Platine?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:

> Der letzte Ring könnte viel eher mit der Toleranz zu tun haben... :-)

Nein.

Autor: Jürgen von der Müllkippe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for R.jpeg
    R.jpeg
    45,3 KB, 159 Downloads

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stelle mir das so vor. Es kann aber auch sein, dass ich damit falsch 
liege?

Autor: Michael M. (michaelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
€ Hinz: Wie du meinst...Ich will dir deinen glauben nicht nehmen. :-)

@ Marc M:
Typ: Neff S51M69...  gibt es dahinter noch ein X + Zahlen/Buchstaben?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen von der Müllkippe schrieb:
> Es kann aber auch sein, dass ich damit falsch
> liege?

So ist es.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> So ist es.

Mathematikerantwort, zwar richtig aber nutzlos

Autor: Michael M. (michaelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es KANN aber auch die zulässige Betriebsspannung sein, oder @hinz?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> € Hinz: Wie du meinst...Ich will dir deinen glauben nicht nehmen. :-)

Es handelt sich nicht um Glauben.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Es KANN aber auch die zulässige Betriebsspannung sein, oder @hinz?

Kaum.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Michael M. schrieb:
>
>> Der letzte Ring könnte viel eher mit der Toleranz zu tun haben... :-)
>
> Nein.

auch eine Mathematikerantwort, möglicherweise richtig aber nutzlos

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Grau" ist kein Ring, sondern der Rand der Kappe.

---
Leider sind durchgebrannte Widerstände praktisch nie selber schuld.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Michael M. schrieb:
>> Es KANN aber auch die zulässige Betriebsspannung sein, oder @hinz?
>
> Kaum.

noch eine Mathematikerantwort, möglicherweise richtig aber nutzlos

Werte und Hersteller nennt er ja nicht

Autor: Jürgen von der Müllkippe (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> hinz schrieb:
>> So ist es.
>
> Mathematikerantwort, zwar richtig aber nutzlos

Ich glaube Hinz weiß wie es richtig lauten muss, er will es uns aber 
nicht sagen.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen von der Müllkippe schrieb:
> Ich glaube Hinz weiß wie es richtig lauten muss, er will es uns aber
> nicht sagen.

ich bin eher ungläubig, aber wir haben ja Religionsfreiheit hier, jeder 
darf glauben was er will.

Autor: Entlarver (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen von der Müllkippe schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> hinz schrieb:
>>> So ist es.
>>
>> Mathematikerantwort, zwar richtig aber nutzlos
>
> Ich glaube Hinz weiß wie es richtig lauten muss, er will es uns aber
> nicht sagen.


##Ich glaube das nicht. Vielmehr weiß ich durch Leseerfahrung, daß 
es dem einen Heidenspaß macht, Leute zu verarschen. Insbesondere dann, 
wenn es um die Reparatur von teuren Geräten geht.

@Jürgen
Auch ich bin der Meinung, daß der Widerstand 18 Ohm hatte.

Autor: Jürgen von der Müllkippe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn bis heute Abend kurz vor beginn des Tatorts keiner mehr ein 
Ergebnis preisgeben will, werde ich wohl genauso schlau wie vorher das 
Wochenende verlassen müssen.  :-)

Youtube-Video "Tatort Münster - Der Umzug | Switch Reloaded Classics"

Autor: Route 6. (route_66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entlarver schrieb:
> Auch ich bin der Meinung, daß der Widerstand 18 Ohm hatte.

Dann glaube mal weiter!

Die Farbringfolge für 18... ist nicht erkennbar.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Entlarver schrieb:
> #Ich glaube das nicht. Vielmehr weiß ich durch Leseerfahrung, daß
> es dem einen Heidenspaß macht, Leute zu verarschen. Insbesondere dann,
> wenn es um die Reparatur von teuren Geräten geht.

Ah, der Psychopath ist eingetroffen.

Autor: K. S. (the_yrr)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
*.* schrieb:
> "Grau" ist kein Ring, sondern der Rand der Kappe.
>
> ---
> Leider sind durchgebrannte Widerstände praktisch nie selber schuld

würde ich bei den zwei Bildern die vorliegen auch sagen, auch der 
Abstand der Ringe zueinander passt bei dem Grauen nicht, der wird 
wirklich nur Ende der Kappe oder Schatten sein.

hinz schrieb:
> Foto der Lötseite der Platine?

mach mal, das könnte helfen zu erkennen wofür der zuständig war.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. S. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Foto der Lötseite der Platine?
>
> mach mal, das könnte helfen zu erkennen wofür der zuständig war.

Ist nicht mehr nötig.


Es handelt sich um einen 100R/2W Sicherungswiderstand.

Und abgeraucht ist er wohl weil der TNY264 sein Zeitliches gesegnet hat.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> 100R/2W

Hoppla, das hätte 3W heißen sollen.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Es handelt sich um einen 100R/2W Sicherungswiderstand.

Auf die 100Ω hätte ich auch getippt, allerdings eher auf 1W. Die
Toleranz dürfte 5% sein.

Und um das ganz große Geheimnis von Hinz zu lüften (damit Jürgen ruhigen
Gewissens den Tatort gucken kann):

Viele Hersteller kennzeichnen mit dem 5. Ring die "Fusibility". Je nach
Hersteller und Widerstandstyp ist der mal gelb, mal violett, sehr oft
aber auch weiß, so wie auch in diesem Fall.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Auf die 100Ω hätte ich auch getippt, allerdings eher auf 1W.

Sogar 3W.


> Die Toleranz dürfte 5% sein.

10%

Autor: Jürgen von der Müllkippe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Auf die 100Ω hätte ich auch getippt

Yalu X. schrieb:
> Die
> Toleranz dürfte 5% sein.

Yalu X. schrieb:
> Viele Hersteller kennzeichnen mit dem 5. Ring die "Fusibility"

Ja, jetzt bin ich beruhigt.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Yalu X. schrieb:
>> Auf die 100Ω hätte ich auch getippt, allerdings eher auf 1W.
>
> Sogar 3W.
>
>> Die Toleranz dürfte 5% sein.
>
> 10%

Du scheinst dir – im Gegensatz zu mir und trotz der sehr vagen
verfügbaren Informationen – sehr sicher zu sein. Hast du einen ganz
bestimmten Typ im Auge? Oder hast du irgendwelche Informationen zu der
Maschine, die wir nicht haben?

Wenn nicht, dann halte ich 1W (allenfalls vielleicht noch 2W) und 5% für
wahrscheinlicher.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Oder hast du irgendwelche Informationen zu der
> Maschine, die wir nicht haben?

melecs EPG60xxx

Autor: Bernd K. (bmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Tipp an den TO:

Such doch mal nach einem IC 'LNK304' oder LNK305'

Wenn du fündig wirst, liegt die Chance einer erfolgreichen Reparatur bei 
> 90%.

Dann als nächstes bei ebay den Suchbegriff 'LNK 100 Ohm' eingeben und 
passend bestellen.

Hintergrundinformation:
Beitrag "Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux"

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Such doch mal nach einem IC 'LNK304' oder LNK305'

Ist doch ein TNY264 drauf.

Autor: Bernd K. (bmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was: Suppressordiode neben dem Widerstand prüfen!

Autor: Sam W. (sam_w)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc M. schrieb:
> Könnte mir jemand anhand des Bildes sagen, was der widerstand für einen
> Wert hat bzw. hatte?

Hallo Marc,

beinahe baugleiche Platine aus einem Bosch Geschirrspüler hatte ich vor 
wenigen Tagen repariert :-)

Der Widerstand ist ein 100 Ohm, 3 W Sicherungswiderstand.

Habe diesen durch einen AC03000001000JACCS von Mouser ersetzt, leider 
gerade nicht lieferbar.

Schau mal unter den blauen Kondensator in der Nähe des Widerstandes. 
Darunter befindet sich eine dünne Leiterbahn, die bei mir schon sichtbar 
heiß geworden ist. Diese stellt eine 2. Art "Absicherung" dar, falls der 
Widerstand nicht oder zu spät unterbricht.

Wenn du den TNY264GN tauschen möchtest, wäre es gut, im ausgelöteten 
Zustand (also ohne den TNY264GN) die Dioden im Snubber (beim EPCOS 
Trafo)zu messen.

DU = P4SMA200A (200V, 400W, TVS, unidirektional)
F5 = FRS1J (600V, 1A)

Beide Dioden sind von Fagor im SMA Gehäuse.
Die Messung der TVS ist nur in einer Richtung mit dem Diodentester 
möglich.
Für die Messung der korrekten Durchbruchspannung habe ich mir mit einem 
Stelltrafo, einem zweiten Trafo im "Rückwärtsbetrieb", einem 
Gleichrichter, Elko und einem hochohmigen Widerstand eine 
Messvorrichtung gebaut.

Das ist aber nur bei ausreichenden Kenntnissen zu empfehlen, sonst 
lieber die Diode tauschen! Bei mir war sie in Ordnung.

Bei weiteren Fragen kannst du mir gerne auch eine PN schreiben.

Viele Grüße,
Sam

: Bearbeitet durch User
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam W. schrieb:
> Die Messung der TVS ist nur in einer Richtung mit dem Diodentester
> möglich.

Es reicht auf Kurzschluss zu prüfen.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Auf die 100Ω hätte ich auch getippt, allerdings eher auf 1W. Die
> Toleranz dürfte 5% sein.

Ok, den die Länge des Widerstands habe ich in den zerstückelten Bildern
des TE mit 12mm zu kurz geschätzt, es sind wohl eher 14-15mm. Damit kann
er auch für 2W oder 3W gut sein.

In Sams Foto sieht man deutlich den goldenen 5%-Ring, ebenso hier (2.
Foto):

  https://www.elektroda.pl/rtvforum/topic3063048.html

Ich tippe mal – ohne mir jetzt alle Produkte der Wettbewerber angesehen
zu haben – auf einen FRM200 von Yageo:

  http://www.yageo.com/NewPortal/yageodocoutput?fileName=/pdf/throughhole/Yageo_LR_FRM_2013.pdf

Dieser stimmt in der Farbe, der Größe und dem weißen Ring genau mit dem
Original überein. Leider zeigt das Foto im Datenblatt nur Exemplare mit
geringerer Maximalleistung. Im folgenden Datenblatt eines anderen Typs
desselben Herstellers sind auch größere Bauformen zu sehen, die auch
in ihrer Form und der Breite der Ringe dem Original entsprechen:

  http://www.yageo.com/NewPortal/yageodocoutput?fileName=/pdf/throughhole/Yageo_LR_RSF_2013.pdf

Ich gehe mal davon aus, dass die 2W-Version des FRM bis auf die Anzahl
der Ringe ebenso aussieht.

Der FRM200 ist im Gegensatz zu Sams und anderen Alternativvorschlägen
allerdings nur für 2W. Steht eigentlich irgendwo geschrieben, dass es
ein 3W-Widerstand sein muss? Da er als Sicherung eingesetzt wird, sollte
die Maximalleistung ja nicht zu hoch sein, da er sonst evtl. zu spät
auslöst, wobei der Unterschied zwischen 2W und 3W vermutlich kaum
relevant ist.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> In Sams Foto sieht man deutlich den goldenen 5%-Ring,

Auf anderen den silbernen...


> Steht eigentlich irgendwo geschrieben, dass es
> ein 3W-Widerstand sein muss?

Kann man sich ausrechnen. Wegen der Einweggleichrichtung ist der 
Crestfaktor ja extra schlecht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.