mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux


Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forengemeinde,

Kurz zu mir, ich befinde mich im Moment in der Ausbildung zum 
Elektroniker für Betriebstechnik, bin 20 Jahre alt.

Wir haben seit 2,5 Jahren etwa einen Wäschetrockner der Firma AEG 
Electrolux. Vor ca. einer Woche verabschiedete sich das Gerät, mitten im 
Betrieb schaltete es ab und gab keinen Ton mehr von sich. Kein Errorcode 
etc, es war einfach tot. Da das Gerät schon ein halbes Jahr über der 
Garantie war und ich dachte, das evtl. nur eine Sicherung oder so defekt 
ist, habe ich es aufgeschraubt und mal gemessen, ob die 
Versorgungsspannung an der Steuerplatine ankommt. War soweit alles in 
Ordnung.

Nach dem Ausbau der Platine habe ich einen verkohlten Widerstand(47R, 
5%, 3W) gefunden im Bereich des Schaltnetzteils(Der Bereich rechts von 
diesem ALPS-Codierschalter, die Netzspannung geht direkt in diesen rein 
und wird zum Schaltnetzteil geschaltet wenn sich der Drehschalter nicht 
auf der "Aus" Position befindet). Habe diesen ausgebaut und 
durchgemessen -> 0,9 MOhm. Habe diesen dann gegen einen frischen 
Widerstand (47R, 5%, 5W, auf dem Bild Front 2 rechts oben) ausgetauscht 
und alles wieder zusammengebaut, leider funktioniert die Maschine immer 
noch nicht: Eingeschaltet, es roch kurz nach Elektronik, ausgebaut, der 
Widerstand hat wieder einen Widerstand von ca. 1MOhm. Es muss also wohl 
ein Folgefehler sein. Habe soweit auch alle Dioden und Kondensatoren 
durchgemessen, es scheint alles okay zu sein.

Hat vielleicht noch jemand eine Idee woran es liegen könnte? Eine neue 
Platine kostet leider ca. 200€, und wenn es nur ein einfacher Fehler 
wäre es ja quatsch die zu kaufen.

MfG Moritz

Autor: Henrik V. (henrik_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schwer zu erkennen, aber der Wert 47Ohm wird gerne als 
Einschaltstrombegrenzung beim Laden des Zwischenkreiskondensators des 
Schaltnetzteils verwendet.
Wenn der Schaltregler (unter dem Drehschalter) hinüber ist, dann könnte 
der das tun, was er soll, den Strom begrenzen ;)
Den Hochvolt C (47µ?) auch mal auf Schluß testen.
Dioden nicht nur auf Schluß/Durchgang prüfen, da ist mindestens eine 
Z-Diode drin, die auch lustige Defekte haben kann.

'Gewagter' Test ob der Rest noch lebt:
Das Schaltnetzteil liefert grob geregelte 12V für die Relais etc. in der 
Mitte der Platine von oben scheint der Spannungsregler für den 
Controller zu sitzen. Da sollte dann klar werden, wo die 12V sind.
Ich habe solche Platinen auch schon Testweise mit 12V betrieben. Da der 
Controller aber auch die Sensorik prüft und dann meckert (blinkt und 
piept) wäre das ein Test ob der Rest noch lebt.

Achtung beim Testen und Messen unter Netzspannung! Da braucht nix 
galvanisch getrennt zu sein. Z.B Controller GND könnte dann auf Phase 
liegen.

An J12 liegt vermutlich der Feuchtesensor, daher ist nur dieser Teil 
wahrscheinlich galvanisch getrennt.... , wenn dann kein Signal über den 
Optokoppler an den µC kommt, streikt der evtl. auch...

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henrik V. schrieb:
> Den Hochvolt C (47µ?) auch mal auf Schluß testen.

Hallo Henrik,

vielen Dank schon mal für deine Antwort.

Den Hochvolt C (C16, 22uF 400V) hatte ich auch schon in Verdacht, habe 
den ausgelötet und getestet (Mit dem Multimeter, hat auch ca. 22uF und 
"unendlich" Ohm). Ich werde jetzt mal die Zenerdiode suchen und alles 
nochmal messen.

Grüße

Autor: Mazze (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mit viel Glück ist nur U4 kaput. Dadrin befindet sich der FET, der den 
SNT Trafo treibt. Wenn die kaputt gehen, werden sie oft niederohmig und 
lassen alles, was dazu in Serie liegt, warm werden oder eben abfackeln, 
wie deinen Widerstand. Datenblatt nehmen und Drain und Source ohmsch 
durchmessen.

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mazze schrieb:
> Mit viel Glück ist nur U4 kaput. Dadrin befindet sich der FET, der den
> SNT Trafo treibt. Wenn die kaputt gehen, werden sie oft niederohmig und
> lassen alles, was dazu in Serie liegt, warm werden oder eben abfackeln,
> wie deinen Widerstand. Datenblatt nehmen und Drain und Source ohmsch
> durchmessen.

BINGO! --- glaube ich ;-).

Hier erstmal das Datenblatt.

http://docs-europe.electrocomponents.com/webdocs/0...

Habe Drain - Source 9,7 Ohm - finde das ziemlich niederohmig. Mal 
schauen wo ich das Teil herbekomme. Und hoffen das nichts anderes kaputt 
gegangen ist.

Grüße & vielen Dank für eure Hilfe

Autor: Mazze (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> Habe Drain - Source 9,7 Ohm
Auch im ausgebauten Zustand gemessen? Der Trafo kann das Messergebnis 
verfälschen. FETs in SNTs mißt man IMMER im ausgelöteten Zustand durch. 
Alternativ kann man auch den Trafo auslöten, je nach Schaltungsvariante.

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mazze schrieb:
>> Habe Drain - Source 9,7 Ohm
> Auch im ausgebauten Zustand gemessen? Der Trafo kann das Messergebnis
> verfälschen. FETs in SNTs mißt man IMMER im ausgelöteten Zustand durch.
> Alternativ kann man auch den Trafo auslöten, je nach Schaltungsvariante.

Ups. natürlich nicht. :-)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige typische Haushaltgerätefehler sind bei Kunnig beschrieben. Ob 
Dein Fall schon dabei ist weiß ich nicht. 
http://www.kunnig-elektro.de/reparatur/

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Einige typische Haushaltgerätefehler sind bei Kunnig beschrieben. Ob
> Dein Fall schon dabei ist weiß ich nicht.
> http://www.kunnig-elektro.de/reparatur/

Hallo, habe kurz mal drüber geschaut, ist aber glaube ich für mich 
nichts relevantes dabei. Aber trotzdem danke.

Habe jetzt die Spule mal ausgelötet und am U4 immer noch ca. 18 Ohm 
gemessen. Werde den Chip jetzt mal über einen Bekannten mit Gewerbe 
bestellen - den gibt es leider nicht bei den üblichen Verdächtigen.

Noch eine kleine Frage: Ich habe zuerst versucht den Chip auszulöten, 
der scheint aber irgendwie festgeklebt zu sein - trotz reichlich 
flüssigen Lötzinn konnte ich ihn nicht "von der Platine wischen". Wenn 
er aber nun wirklich defekt ist muss ich ihn tauschen. Gibt es da 
irgendwelche Tipps wie man die Dinger abbekommt?

MfG

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> Gibt es da
> irgendwelche Tipps wie man die Dinger abbekommt?

Seitenschneider

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Cuttermesser jeden Pin einzeln genau von oben durchtrennen. Mit 
etwas Gefühl geht das ruckzuck und ohne gefährliche Kräfte auf das Pad. 
Danach kann man jedenfalls die Pins bequem wegputzen und den Chip 
irgendwie weghebeln.

Autor: Schaltnetzteilhasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typisch! Ein paar Wochen nach der Garantie soll der Dreck kaputtgehen. 
Wäre ein normaler Trafo eingebaut, dann würde die Stromversorgung locker 
20 Jahre funktionieren,aber nein...
Zum groben Probieren geht auch ein ähnlicher Fet im Th Pack. Prüfe auch 
die Peripherie um den Schaltfet, die geht in der Regel auch hops. Hat 
der hellblaue C32 einen Schaden (Richtung U5 Pin 8) ? Evtl U5 seitlich 
geplatzt ?

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wäre ein normaler Trafo eingebaut, dann würde die Stromversorgung
> locker 20 Jahre funktionieren,aber nein...

Nö, dann hätten SIE Siebelkos eingebaut, die nach der Garantiezeit 
aufgeben. Hab so ein langweiliges Steckernetzteil (ca. 4 J alt), das ist 
inzwischen fast als Wechselstromquelle zu gebrauchen.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltnetzteilhasser schrieb:
> Typisch! Ein paar Wochen nach der Garantie soll der Dreck kaputtgehen.
> Wäre ein normaler Trafo eingebaut, dann würde die Stromversorgung locker
> 20 Jahre funktionieren,aber nein...

Aber auch nur wenn der Trafo vernüntig dimensioniert wurde.

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltnetzteilhasser schrieb:
> Zum groben Probieren geht auch ein ähnlicher Fet im Th Pack. Prüfe auch
> die Peripherie um den Schaltfet, die geht in der Regel auch hops. Hat
> der hellblaue C32 einen Schaden (Richtung U5 Pin 8) ? Evtl U5 seitlich
> geplatzt ?

Habe leider keinen FET in dieser Dimensionierung, werde den passenden 
Chip aber bestellen und dann nochmal testen.

C32 ist soweit in Ordnung(habe im eingebauten zustand gemessen). Dieser 
gehört aber m.E. auch gar nicht zum Schaltnetzteil.
Henriks Erklärung macht da sinn, da es der einzige galvanisch getrennte 
Bereich auf der Platine ist (2 Optokoppler & die Spule).

Henrik V. schrieb:
> An J12 liegt vermutlich der Feuchtesensor, daher ist nur dieser Teil
> wahrscheinlich galvanisch getrennt.... , wenn dann kein Signal über den
> Optokoppler an den µC kommt, streikt der evtl. auch...

Das Schaltnetzteil an sich ist nicht galvanisch getrennt (habe mal 
dilettantisch durchgeklingelt). Steht auch so im Datenblatt:

"LinkSwitch-TN is specifically designed to replace all linear and
capacitor-fed (cap dropper) non-isolated power supplies in the
under 360 mA output current range at equal system cost while
offering much higher performance and energy efficiency".

Wirkt alles irgendwie Ultra-low-cost und nicht ganz so durchdacht...
Die beiden Kondensatoren im Netzteil sind aber in Ordnung, habe ich 
durchgemessen (Die runden Dinger, habe die erst für PTCs gehalten).

Grüße, ich berichte mal wenn alles getauscht ist.

Autor: Henrik V. (henrik_v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> Wirkt alles irgendwie Ultra-low-cost und nicht ganz so durchdacht...

Bedenke die Stückzahl, da kommen locker schon mal >100k/a zusammen.
Und allein für die Kostenoptimierung ist das extrem durchdacht ;)

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

Erfreuliche Nachricht: Er trocknet wieder!

Die Lieferung von rs hat zwar was gebraucht ist aber tatsächlich gestern 
angekommen.

Es war tatsächlich der LNK-304. Habe ihn mit etwas sanfter Gewalt von 
der Platine abgelöst bekommen und den neuen draufgelötet. Funktioniert 
wie vorher :-). An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle die 
mir geholfen haben!

Grüße
Moritz

PS: wenn jemand interesse an einem lnk-304 hat, habe jetzt noch ein paar 
rumliegen.

Autor: Thiemo Zuckschwerdt (thz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hatte das gleiche Problem mit meinem AEG-Trockner: hat einfach 
während des Betriebes abgeschaltet, ließ sich auch nicht mehr 
einschalten und die  Anzeige ist komplett ausgefallen.

Moritz hat mir den Widerstand und das LNK-304 zugeschickt. Gestern 
eingebaut mit dem Resultat, dass der Trockner wieder läuft- vielen Dank

Grüße
thz

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ihr noch das genau Modell sagt, dann finden andere mit demselben 
Problem diese Seite auch mit einer Suchmaschine.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Moritz,

das ist ja interessant, auch wir haben mit unserem AEG Trockner das 
gleiche Problem!

Hast du noch so ein LNK vorrätig?

Herzlichen Dank im Voraus

Alexander

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

die genaue Modellbezeichnung ist AEG Electrolux Lavatherm, die 
Modellnummer ist die T56840L, allerdings habe ich gehört, dass bei 
vielen Haushaltsgeräten kleine Veränderungen an den Modellen 
durchgeführt werden und diese dann eine neue Modellnummer bekommen. Soll 
wohl die Vergleichbarkeit erschweren.

Ja, ich hätte noch einen LNK & Widerstand vorrätig, melde dich bitte mal 
an damit du mir eine Nachricht schicken kannst

Grüße
Moritz

Autor: Alexander Zimmermann (mtosport)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Moritz,

Das ging ja schnell! Also, ich habe mal geguckt, und unser Modell ist 
ein T540.

Die Platine sieht aber genauso aus und es sind auch die gleichen 
Symptome!

Meinst du es macht Sinn einen letzten Versuch zu starten? Ansonsten 
kommt der Trockner auf den Müll! Wäre nur Schade, da dieser noch nicht 
oft gelaufen ist.....

Gruß Alexander

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alexander,

na klar, wieso sollte man es nicht versuchen? Mehr als Kaputtmachen 
kannst du das Teil ja nicht. Schick mir einfach eine Nachricht.

Grüße Moritz

Edit:
Löte doch einfach die Spule mal aus und mess den LNK durch (oder löte 
direkt den LNK aus, was aber ein wenig frickelig ist), wie Mazze oben 
beschrieben hat.

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen zusammen,

wie sollte es anders sein, wir haben einen AEG Trockner 59852 (etwas 
über 2 Jahre alt) und seit gestern nach dem trocknen ist/bleibt alles 
dunkel >> Werde am WE mal den Versuch starten den LNK auszubauen.

@Moritz
Super Beschreibung! Kannst du eine Quelle empfehlen, um den LNK zu 
bestellen? Ansonsten schau ich mal in die Bucht

Gruß
Rene

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen Rene,

ich habe den LNK über einen Bekannten bei rs-components bestellt. In der 
ebucht ist der leider immer wahnsinnig überteuert und kommt meistens aus 
China. Traue dem Braten da nicht wirklich. Ich habe leider keine mehr, 
habe alle versandt außer ein Reserveexemplar.

Denk auch daran dir den Widerstand zu besorgen, wie Henrik beschrieben 
hat, der brät gerne mit durch.

Viel Erfolg!

Gruß Moritz

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Moritz,

habe den Trockner zerlegt und den LNK vor mir liegen >> Zwischen welchen 
Pins hast du gemessen um festzustellen dass das Teil defekt ist (Sorry 
die Frage bin Laie)

Danke
Gruß

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Datenblatt:
http://docs-europe.electrocomponents.com/webdocs/0...

Schau in welchem Package er ist (3. Seite), und messe pin 5 gegen den 
diagonal gegenüberliegenden pin. Du musst ihn vorher auslöten!

Grüße

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch eine Steuerplatine hier liegen wo so ein LNK304 drauf 
ist... Aus einer Privileg Waschmaschine, die einem mechanischen Defekt 
zum Opfer gefallen ist.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unglaublich, wie zuverlässig der LNK-304 ein halbes Jahr nach 
Garantieende kaputt geht. Abgesehen davon, daß ich es auf Kulanz 
versucht hätte, finde ich das eine Schweinerei.

Vielleicht sollte man auch mal nach einem leitungsstärkeren Ersatz 
suchen und diesen gleich einbauen.


Gruß

Jobst

Autor: Third Eye (third-eye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja interessant. Ich wusste, dass Waschmaschinen-/ Trocker-/ 
Geschirrspülersteuerungen wegen Kosteneinsparung direkt am Netz hängen, 
aber der Fehler mit dem Schaltregler-IC scheint ja ein Serienfehler zu 
sein. Geplante Obszoleszenz will ich mal nicht unterstellen...
Wäre jetzt interessant zu wissen, warum der LNK gestorben ist. Ob es 
z.B. eine ungünstige Auswahl/Bestückung der zugehörigen Bauteile ist?
Diese ICs von Power Integrations habe ich schon häufig in 
verschiedensten Geräten geshen. Wäre schlimm, wenn da eins nach dem 
anderen hopps geht...

Teilweise OT, zum Thema Trafo: Ich habe einen über 30 Jahre alten 
Grundig SuperColor Fernseher. Der hat einen Netztrafo(!), ich meine 
damit keinen Schaltnetzteilübertrager sondern ein großes schweres 
Eisenschwein!
Und... komischerweise funktioniert der immer noch, obwohl die 
Garantiezeit schon lange abgelaufen ist. ;-)
Veilleicht gibt es irgendwann eine Rückbesinnung auf Werte wie Qualität, 
Robustheit, Langlebigkeit und Reparierbarkeit.
Aber leider sehe ich dafür keinerlei Anzeichen... :-(

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OT: Dickes Eisenschwein mit 200W ist heute teurer als ein 
Schaltnetzteil.

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK danke >> Dann habe ich das noch richtig verstanden >> Und schon 
wieder ein defekter LNK >> 11 Ohm stehen an

Autor: Elo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ben , wenn man bedenkt dass ein SNT doch etwas komplexer ist als ein 
Fe-Trafo-NT, die Haltbarkeit und alles drum und dran, die Einsparung in 
Bezug auf den Mterialeinsatz ist noch nicht der Weisheit letzter Schluß.
Gut Cu und Fe sind exorbitant im Preis gestiegen, der Platzbedarf und 
die Energieverluste sind gesunken, aber erklär das mal den ganzen 
gestreßten Kunden als Laien, die sind da ganz bestimmt anderer Meinung.
Früher sind NT fast nie gestorben, erst mit Einführung der SNT ging das 
ewige Ausfallen der NT.

@ Dane S. deinen Wunsch werden aber weltweit keine Hersteller sich zu 
Herzen nehmen, eher wird noch mehr gespart und herumoperiert, mit dem 
Ziel noch billger und sparsamer zu werden.
Und du kennst die Weisheit der prod. Industrie: was ewig hält brint kein 
Geld!

Was mich allerdings wundert, eigentl. werden ja C-NT in div. 
Gesch.Spülern eingebaut, Wäschetrockner sind ja nun auch nichts 
großartig anderes.
Bei dem SNT-IC-Konzept mit dem LNK kommen mir aber so einige Zweifel, 
was die Topologie betrifft!
Von der Bauform her sind die ja vergleichbar mit den TOP 242 - 250, auch 
von PI, nur dass dabei ein richtiger Trafo im Spiel ist, nicht nur eine 
Serien-L!
Ist dieses Konzept dem Sparwahnsinn gedient oder hat das andere Gründe?
Von der Leistungsklasse her sind beide Konzepte ja ähnlich.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon okay mit dem DIP-8 Gehäuse. Man bedenke, daß die Leistung 
von diesem Schaltnetzteil bei maximal 5 Watt liegt. Vielleicht auch 
kurzzeitig 10W, aber mehr muß da wirklich nicht rauskommen. Die ganzen 
Steuerungselemente, der Antriebsmotor, Heizung und Pumpen laufen mit 
230V und nicht über das Schaltnetzteil.

Die TOPSwitch-Reihe gibts auch als DIP-8. Bei dem LNK304 glaube ich aber 
inzwischen, daß der interne FET etwas schwachbrüstig dimensioniert ist, 
irgendein fehlerhafter Schaltzustand eintreten kann oder das Ding an 
irgendwelchen Transienten stirbt. Kann ja irgendwie nicht normal sein, 
daß davon so viele sterben.

Autor: Saskia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin durch Zufall auf dieser Seite gelandet, da unser Trockner (AEG 
Lavatherm T56840) leider nach 2 Jahren und 9 Monaten seinen Geist 
aufgegeben hat. Display ist aus und nichts tut sich mehr. Nachdem ich 
den Kundendienst angerufen habe und die Preise für Anfahrt + 
Reparaturzeitpauschale erfahren habe (dafür kann man sich ja schon fast 
ein neues Gerät kaufen...), habe ich mich im Netz auf die Suche begeben. 
Nun habe ich mit großem Interesse gelesen, dass ja anscheinend dieses 
Gerät gern mal kurz nach Ablauf der Garantie ausfällt. Kann mir bitte 
jemand helfen und sagen, wo man diese beiden Ersatzteile (LNK + 
Widerstand) herbommen könnte (ich vermute mal den gleichen Fehler), was 
kosten diese und wen fragt man da bezüglich Einbau?

Über eine schnelle Antwort bin ich sehr dankbar.
Viele Grüße
Saskia

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> ich habe den LNK über einen Bekannten bei rs-components bestellt. In der
> ebucht ist der leider immer wahnsinnig überteuert und kommt meistens aus
> China. Traue dem Braten da nicht wirklich. Ich habe leider keine mehr,
> habe alle versandt außer ein Reserveexemplar.
>
> Denk auch daran dir den Widerstand zu besorgen, wie Henrik beschrieben
> hat, der brät gerne mit durch.

Hallo Saskia,

habe ich schon einige male geschrieben, den LNK gibts bei rs-components, 
digikey oder bei eBay (da leider teuer und aus Fernost). Den Widerstand 
bei eigentlich jedem Elektronikladen, reichelt, conrad, wie sie alle 
heißen. Rechne mal mit beidem so 10€ inkl. Versand wenn du ein 
Einzelexemplar findest.

Einbauen sollte jemand der Erfahrung mit Elektronikgeräten hat und 
schonmal SMD gelötet hat. Frag doch mal einen Radio und Fernsehtechniker 
wenn es bei euch sowas noch gibt.

Grüße
Moritz

edit: Cool MaWin, die Seite kannte ich noch gar nicht

Autor: Anderer Trockner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustig, ich hab einen noname-Trockner und der läuft schon seit 8 Jahren.

Aber interessant wäre doch jetzt, was für einen ausreichend 
dimensionierten FET man statt des LNK einbauen kann damit das Ding nicht 
mehr abraucht?

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht nicht. Zumindest nicht so einfach. Der LNK kann deutlich mehr als 
ein einfacher FET, da ist ein kompletter Schaltregler mit FET drin.

SMD löten ist für den LNK nicht wirklich erforderlich. Der hat ja recht 
große Pads. Den krieg ich problemlos mit einem 100W Lötbrutzler 
getauscht.

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Moritz,

der Trockner läuft wieder!!!!!!

Die Lieferzeit des LNK bei RS hatte sich um eine Woche verzögert, aber 
seit heute läuft wieder alles.

Nichtsdestotrotz ist AEG für mich in Zukunft gestorben, auch wenn andere 
Hersteller ebenfalls so einen Schrott verbauen, habe ich dafür kein 
Verständnis. Vor dem Kauf hatten uns schon Bekannte/Kollegen vor AEG 
Geräte gewarnt, aber das ein 700€ Trockner einfach so nach gerade mal 
2,5 Jahren den Geist aufgibt hätte ich nicht gedacht.

Vielen Dank für die Unterstützung und die Tipps!!!!

Gruß
René




Moritz M. schrieb:
> Guten Morgen Rene,
>
> ich habe den LNK über einen Bekannten bei rs-components bestellt. In der
> ebucht ist der leider immer wahnsinnig überteuert und kommt meistens aus
> China. Traue dem Braten da nicht wirklich. Ich habe leider keine mehr,
> habe alle versandt außer ein Reserveexemplar.
>
> Denk auch daran dir den Widerstand zu besorgen, wie Henrik beschrieben
> hat, der brät gerne mit durch.
>
> Viel Erfolg!
>
> Gruß Moritz

Autor: Juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bin nach langem suchen auf diese Seite gekommen.
Mein Trockner der AEG T56840L macht seid heute keinen mucks mehr.
Wurde eingeschaltet lief ein moment und nun alles aus nichts geht mehr.
Habe erst nach eine Platine gesucht aber die lag dann so bei 170 
Euronen.
Ich habe zwar ewig nichts mehr gelötet aber ich denke das bekomme ich 
noch hin.
Hat denn noch jemand was bei sich liegen (LNK und Wiederstand)
LNK nicht zu übersehen aber um welchen Wiederstand handelt es sich.??

Gruß
Juergen

Autor: fonsana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juergen schrieb:
> LNK nicht zu übersehen aber um welchen Wiederstand handelt es sich.??

Moritz M. schrieb:
> Widerstand (47R, 5%, 5W

Hab leider nur noch einen LNK in Reserve, den ich gern selbst behalten 
würde :-)

fonsana schrieb:
> Also eintragen:
>
> http://www.murks-nein-danke.de/murksmelden/
>
> fonsana


Ui werd ich gleich mal machen. Noch trocknet unser reparierter Trockner 
noch :-)

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir klebt so ein Patent samt Widerstand immer noch auf einer 
Ersatzteilspender-Platine...

Autor: Juergen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
so LNK eingebaut, leider ohne erfolg.
Er bleibt immer noch dunkel.
Meine letzte Hoffnung ist die 12 Volt separat auf das Netzteil zu 
bringen.
Kann mir vielleicht jemand sagen an welchen Pins ich die 12 Volt geben 
muss.
Und welche Bauteile noch weichen müssen.
Habe noch ein Netzteil von einer Externen HDD.

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juergen schrieb:
> Kann mir vielleicht jemand sagen an welchen Pins ich die 12 Volt geben
> muss.

Würde jetzt mal auf DC Output tippen über den Kondensator C2, aber den 
LNK vorher auslöten, keine Ahnung ob der 12V rückwärts eingespeist am 
feedback-pin verträgt

Autor: Eberhard Illg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr gute Beschreibung. Trockner trocknet wieder. Wer Interesse hat, ich 
habe 3 Stück LNK-304GN zu verkaufen.

Gruß Eberhard

Autor: Juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Moritz,
Hatte es versucht,aber ohne erfolg Paltine gecrascht.
Na ja wer weiß wo der defekt lag.LNK und Widerstand waren es wohl nicht.
Hab halt jetzt noch ein LNK Ersatz und ne menge Widerstände liegen.
Habe mich dann mit den Kundendienst auf der Elekrtolux Seite in 
Verbindung gesetzt.Und eine neue Platine bestellt.Obwohl der Trockner 
über seine Garantie ist haben die sich zu 50 % an den Kosten beteiligt.
Das fand ich sehr erfreulich.
Bin aber mal gespannt wie lange die neue hält. :-)
Trotzdem fand ich diese Seite sehr hilfreich.
Also nochmal herzlichen Dank für Eure Tips.

Gruß
Juergen

Autor: Dennis VS (snakevs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eberhard Illg schrieb:
> Sehr gute Beschreibung. Trockner trocknet wieder. Wer Interesse hat, ich
> habe 3 Stück LNK-304GN zu verkaufen.


Hallo Herr Illg,
ich habe leider seit 31.12.2012 auch das Problem mit meinem AEG Trockner 
56840L.
Beim Trockenvorgang ging er aus und kein Lebenszeichen mehr.

Haben Sie noch 3x LNK-304GN?
Ist es möglich 2 Stück zu bekommen?
Haben Sie auch einen 47R Widerstand benötigt und würden gerne welche 
verkaufen?

Gruß Dennis

Autor: Mazze (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Jobst M. schrieb:
> Unglaublich, wie zuverlässig der LNK-304 ein halbes Jahr nach
> Garantieende kaputt geht. Abgesehen davon, daß ich es auf Kulanz
> versucht hätte, finde ich das eine Schweinerei.
Die AEG-Ings waren bei der Entwicklung dieser Platine entweder besoffen, 
zu unerfahren oder konnten sich bei den trittbrettfahrenden BWLern nicht 
durchsetzen. Sie haben wohl aus Profitgier das normalerweise extern 
verbaute Leistungselement einfach durch ein IC ersetzen müssen, welches 
nun in dem IC integriert ist. Ist übrigens bei Audi (und restlichem 
VW-Konzern) momentan genauso. Da heißt es aber: Fortschritt durch 
Technik :-).
Heißt es doch so schön bei AEG: 'A'uspacken, 'E'inschalten, nichts 
'G'eht :-).

Autor: ringteich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bei mir ist das gleiche Problem aufgetreten! Widerstand 47R 5% und LNK 
304 defekt!!! Bietet diese Teile noch jemand zum Verkauf an? Ich würde 
mich sehr über eine Nachricht freuen. Danke.

Gruß
Andreas

Autor: Dennis VS (snakevs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Teile bei dem schon weiter oben erwähnten Versand bestellt:

http://www.darisusgmbh.de/shop/index.php

Die Teile wurden heute versendet.
Wenn ich die Teile habe werde ich sie gleich einlöten und feedback 
geben.
Bei mir war definitiv der 47R 3W 5% und der LNK defekt.

Bei Darisusgmbh kostet der Versand pauschal 5€.
LNK 305 GN kostet knappe 2€
und der Widerstand ca 0,2€

Ich hoffe das es bei mir auch wieder läuft und ich mir die mindestens 
170€
für etwas schöneres aufheben kann.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Heißt es doch so schön bei AEG:
> 'A'uspacken, 'E'inschalten, nichts 'G'eht :-).
Auspacken. Einschalten. Garantiefall.

Autor: fgq45zh4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Glück scheint ja der Regler im Defektfall nicht dauerhaft
durchzusteuern (oder Schalttransistor durchlegiert/niederohmig).

Kann das sein, dass die ICs auf der Unterseite der Platine 
(Mikrocontroller?) ebenfalls indirekt von diesem Regler versorgt werden?

Ohne galvanische Trennung direkt angebunden?

Oder habe ich da was übersehen?

Ist ja in sich schon ein erhöhtes Risiko, wahrscheinlich bei der
Kostenoptimierung entstanden.

Bei mir hieß der Spruch übrigens immer "Auspacken, einschalten, geht 
nicht.".

Autor: Third Eye (third-eye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jepp, richtig erkannt, hängt direkt am Netz.
Ist bei den Hausgeräten so üblich. Ein vernünftiges Netzteil würde ja 
"Geld" kosten...

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fgq45zh4 schrieb:
> Bei mir hieß der Spruch übrigens immer "Auspacken, einschalten, geht
> nicht.".

Das geht noch weiter:
"Alles Einmal Geschüttelt" -> "Auf Einmal Gehts!" -> "Ausschalten, 
Einpacken, Garantiefall"

Autor: fgq45zh4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andererseits sollte es ja niemanden daran hindern, sich ein anderes 
12V(?)-Netzteil anstelle diesem an die Platine anzubinden.

Autor: Heiko Hambüchen (heiko0211)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich führe diesen Thread einfach mal fort da mein Problem das gleiche ist 
nur die Platine minimal anders!

Auch bei meinem Trockner ist der 47Ohm Widerstand durch.

Ich habe den starken Verdacht, das der Trafo bei mir durch ist! Sobald 
dieser Primär ausgelötet ist häle der Sicherungswiderstand, nur sekundär 
ausgelötet brennt er sofort wieder durch.

Primär habe ich 4 Pins, die äusseren gegeneinander haben unendlich, die 
paare zueinander 2Ohm bzw 0,5Ohm. Sehr wenig.....

Davor sitzt bei mir ein TNY264GN.

Wo bekomme ich jetzt einen solchen Trafo her? Ich habe den V50102 im 
Netz gefunden, da passen aber die Pins nicht!

Original Aufdruck ist:
KA 32/06 093.225
VDE Reg.Nr. 130633

Ich gehe mal von 2x12V aus da die Relais 12V Spulenspannung haben.

Kann mir jemand helfen?

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, da bastelt mal wieder einer mit echt viel Ahnung von 
Schaltnetzteilen an sowas rum...

Der TNY264 ist bestimmt ebenfalls tot, der niedrige Widerstand der 
Trafowicklung ist normal, weil dieser Trafo mit 60..100kHz betrieben 
wird.

Autor: Heiko Hambüchen (heiko0211)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, der hat bei mir also 2 primäre und zwei sekundäre Wicklungen 
vorhanden im Gegensatz zum V50102?



Ich bin Industrieelektriker und baue sonst Maschinensteuerungen, da ist 
die Spannung immer schon da.....

Wenn alle Profis wären bräuchte es keine solche Foren!

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding hat nur eine primäre Wicklung, die wo der TNY dranhängt, der 
wahrscheinlich einen glatten Null-Ohm-Durchschuss hat. Der Rest sind 
sekundäre Wicklungen, aber das ist alles nicht galvanisch getrennt. Komm 
also bloß nicht auf die dumme Idee hinter dem Trafo irgendwas anzufassen 
weil da ja nur noch 12V drauf sind...

BTW. Morgen komme ich zu Dir und verkabel Dir irgendeinen Robotor oder 
was Du sonst montierst. Danach weißt Du wie ich mich fühle wenn ich sehe 
wie Du an dem Schaltnetzteil rumprobierst. Strom ist eben doch nicht 
gleich Strom.

Autor: Heiko Hambüchen (heiko0211)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, vielen Dank für die Erklärung!

Ich kann messen und löten, die Grundkentnisse der Schaltungstechnik 
sollten auch kein Problem sein. Warum also nicht mit Hilfe eines Forums 
meinen Trockner reparieren?

Wenn ich Dir sage was wo hinkommt kannst du auch meine Steuerungen 
bauen... :)

Alle Tests und Messungen mache ich am Trenntrafo, das dort keine 
Trennung drin ist weiss ich.

Vielen Dank schonmal! Teile sind bestellt!

Autor: Heiko Hambüchen (heiko0211)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach erster Falschlieferung läuft der Trockner jetzt wieder wie neu!

Vielen lieben Dank!

Getauscht habe ich jetzt das IC, den Widerstand und den Elko im 
Netzteil.

Autor: Karsten G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Moritz,
und Forumnutzer.

Ich bin überglücklich das ich nach kurzer Suche gleich auf das Forum 
gestoßen bin.

Mein Trockner AEG Elextrolux Lavatherm 56840L hat genau nach 2,5 Jahren 
wärend des betriebes den Geist aufgegeben. Nichts ging mehr wie bei den 
anderen im Forum auch.

Da ich mir den Ärger mit dem Kundendienst und dem Hersteller ersparen 
wollte, hab ich den Widerstand und den IC bei "eibtron" bestellt und mit 
Hilfe meine Vaters getauscht und eingelötet.

Nach dem fummeligen Wiedereinbau läuft der Trockner ohne murren und 
schnurrt wie ein Kätzchen.

Daumen hoch und besten Dank an alle!

Autor: R. Epke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag in die Runde,

auch mein Lavatherm 56840l hat den Geist aufgegeben. Ich bin mir sicher, 
dass ich die Platine ausgebaut bekomme. Aber mir dann den richtigen lnk 
und Widerstand zu bestellen und auch verlötet zu bekommen, traue ich mir 
irgendwie nicht zu. Komme eben leider überhaupt nicht vom Fach. Erklärt 
sich hier vielleicht jemand von den Fachleuten bereit, mir die Reperatur 
auf der Platine auszuführen? Ich würde die Platine einfach 
vorbeischicken und das Rückporto und evtl. Aufwandsentschädigung (inkl. 
Kosten für lnk und Widersteand versteht sich) gleich mit dazu packen. 
Das macht in meinen Augen jedenfalls alles mehr Sinn, als die Kiste 
einfach an die Straße zu stellen und direkt eine Neue zu besorgen. 
Versuchen kann man es ja mal.

Würde mich über positive Antworten sehr freuen!!!!
:-)

Autor: Mazze (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@R. Epke (Gast)
melde dich an, die meisten hier arbeiten gegen die Nimmersatts der 
deutschen Abzockerindustrie. In Parallelforen wetteifern die 
Entwicklungsingeneure um ihre Pen*slänge vs. Verdienst.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. Epke schrieb:
> Ich würde die Platine einfach
> vorbeischicken und das Rückporto und evtl. Aufwandsentschädigung (inkl.
> Kosten für lnk und Widersteand versteht sich) gleich mit dazu packen.

Sag doch einfach mal, woher Du kommst. Vielleicht kommt ja jemand aus 
Deiner Umgebung.


Gruß

Jobst

Autor: R. Epke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich komme aus Bielefeld.

>melde dich an, die meisten hier arbeiten gegen die Nimmersatts der
>deutschen Abzockerindustrie. In Parallelforen wetteifern die
>Entwicklungsingeneure um ihre Pen*slänge vs. Verdienst.

Verstehe ich das jetzt richtig? Wenn ich mich anmelde und mein Anliegen
evtl.an anderer Stelle nochmal vorbringe, ist die Aussicht auf Erfolg 
höher?

Danke schonmal für die Antworten!

Autor: Thorben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
vielen Dank an dieses tolle Forum.
mein Trockner AEG Lavatherm T57680 vor 2,5 jahren bei Media Markt für 
549,- gekauft, sagte auch keinen Mux mehr. Genau der gleiche 
defekt...also Teile bestellt und meinen Lotkolben...nach 15 Jahren mal 
wieder vom Dachboden geholt...geschafft...läuft alles wieder!!! Obwohl 
ich nicht vom Fach bin.

Vielen Dank!!

...und die betreffende Firma hat sich auf meine Kulanzanfrage immer noch 
nicht gemeldet...

Autor: Thorben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...sorry T57860

Autor: Third Eye (third-eye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal testweise bei Google "aeg wäschetrockner defekt" eingegeben 
und der Thread hier ist gleich der erste Treffer.

Mich würde es nicht wundern, wenn AEG-Mitarbeiter (gehört zu Electrolux) 
das hier auch lesen würden, die mit dem Trockner und dessen offenbaren 
Serienproblem zu tun haben. Vielleicht baut die Steuerung aber auch ein 
Lieferant, der jetzt den Dreck an der Backe hat.

Hoffentlich nehmen sie das zur Kenntnis und bauen in neuere 
Maschinengenerationen diese Netzteilschaltung nicht mehr ein...

Autor: Karin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo R. Epke,

wie läuft?? es mit dem Trockner ? Wie sind Sie weiter vorgegangen.
Ich habe nämlich auch diesen Trockner, auch defekt, kann auch nicht
löten und komme auch aus der Nähe von Bielefeld.
Freue mich über eine Antwort.

Autor: Linuxxer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht denn dagegen, den LNK-304 gegen einen LNK-305 oder LNK-306 
auszutauschen. Die können statt 120mA 175mA bzw. 225mA, vielleicht 
rauchen die dann nicht so schnell ab.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Karin und  R. Epke,


Ich wohne zur Zeit in Bielefeld (komme sonst egtl. aus Kassel) und kann 
euch die Teile gegen eine kleine Aufwandsentschädigung gerne tauschen.
Passendes Lötequitment und Erfahrung ist ausreichend vorhanden. Gerne 
bestelle ich vorher auch die passenden Teile.

Falls ihr noch Hilfe benötigt könnt ihr euch gerne bei mir per Mail 
melden:
Chris02gsm@gmail.com

Gruß
Chris

Autor: andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Bei uns ist das gleiche passiert. Könnte die teile/das teile wer für uns 
bestellen? Was darf so ein einbau kosten wenn man es nicht selbst machen 
kann? Komme aus augsburg!
Danke und grüße

Autor: wadli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sers, ich hatte das gleiche Problem. Die Teile habe ich bei RS bestellt 
und siehe das Ding geht wieder.
Achja Tip von einem der einige jahre Leiterplatten bestückt hat.
Den IC kriegt mann am besten mit ner Düse und nem Heißluftfön ab. Ich 
nehm auch mal nen Zündfön der blässt net so stark. Der Kelber der 
Bauteile ist nämlich nicht hizebeständig. Also einfach warmachen die PAs 
mit Kupferband saubermachen und wieder auflöten.

Grüße Wadli

Achja bei meiner Waschmasch von AEG hatte ich das auch schon mal....

Autor: z3r0 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

es hat mich jetzt auch erwischt!
Der gute Kondestrockner (AEG Electrolus Lavatherm T56840) hat mich am WE 
während dem Betrieb in stich gelassen :-( ganz "überraschend" genau nach 
2,5 Jahren.

Glücklicherweise bin ich ebenfalls wie viele andere auch auf dieses 
Forum gestoßen, wie es aussieht trifft man hier auf übereinstimmende 
Ereignisse (leider).
Ich bin nach dem durchlesen der Beiträge ebenfalls zum Entschluss 
gekommen den guten Trockner wider in Schuss zu bringen.

Könnte jemand bitte die genauen Angaben bezüglich des Widerstandes 
angeben bzw einen link oder die Art.Nr. posten da ich z.B. auf DARISUS 
Online Shop mehr Auswahl habe was den R47 betrifft.
Ich werde euch hier auf dem laufenden halten ob es ein Erfolg wird. 
Kontaktanfragen sind natürlich erwünscht ^_^

Vielen Danke im voraus.

P.S. komme aus Karlsruhe

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z3r0 schrieb:
> Der gute Kondestrockner (AEG Electrolus Lavatherm T56840)

Das ist ein Oxymoron - der Trockner kann ja gar nicht gut sein, wenn er 
nach 2,5 Jahren kaputt geht.
R76 (47Ohm) scheint im Original eine 2 Watt Type zu sein.

Linuxxer schrieb:
> Was spricht denn dagegen, den LNK-304 gegen einen LNK-305 oder LNK-306
> auszutauschen.

Ist übrigens ein guter Hinweis. Vllt. ist die Kiste dann ein bisschen 
haltbarer.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Trockner ist nicht das einzigste Beispiel, bei dem einer nach dem 
anderem Ausfällt :( Es kommt leider öffters vor, auch bei anderen Marken 
und Modellen.


@wadli
Ich löte die ICs auch mit einer HotAir Station aus, geht echt super.
Mit einem Heißluftföhn funktioniert das ja genauso, nur man muss 
schonmal ein wenig "Feeling" fürs Löten haben.
Also auch nur was für fortgeschrittene. Aber das sind SMD Bauteile ja 
generell.


@andre
Du kannst dich auch gerne bei mir melden und ich versuche dir zu helfen. 
Nur müssten wir dann den Weg über die Post gehen, denn Augsburg ist dann 
doch ein wenig weit weg.

Autor: Z3r0 F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias
Das mit dem Oxymoron stimmt allerdings ^^ ist auch ironisch gemeint.
Sicher bist du dir da aber nicht ob es sich um ein 2W Widerstand 
handelt, bei den älteren Beiträgen wird allerdings ein 5W und dann 
wieder 3W Widerstand erwähnt.
Wenn ich jetzt den falschen Widerstand verlöte, würden doch beim 
einschalten weitere Elemente beschädigt werden!?

Ich wollte die Platine diesmal auch mit einem LNK-305 bestücken, 
vielleicht läuft der ja diesmal länger als 2,5 Jahre ;-)

Was würdest du mir denn da raten?

Autor: AEG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'A'uspacken
'E'inschalten
'G'eht nicht

Autor: Thomas N. (thomas_n34)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Und noch einen, den es erwischt hat. Typ 56840L. Immerhin hielt der 
Trockner bei uns gut 3  Jahre und ist jetzt gestern mit den bekannten 
Symptomen ausgefallen. Als  absoluter Laie im Elektronik-Handwerk frage 
ich jetzt einfach mal an, ob es einen Experten für die Reparatur im Raum 
Stuttgart gibt. Danke für eine Antwort.
Gruß, Thomas.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du keinen im Raum Stuttgart findest kann ich dir anbieten deine 
Elektronik zu reparieren.

Ich war gestern bei dem User "R. Epke". Der ist ganz happy, dass sein 
Trockner wieder läuft. Er hatte aber das Glück, dass ich vor Ort wohne.

Wenn du ein wenig handwerklich geschickt und ein wenig Werkzeug hast 
(10er Maulschlüssel, Torx T20 und Kreuzschraubendreher) kannst du die 
Elektronik selber ausbauen und wenn du magst mir zusenden.
Ich kann diese dann reparieren und dir innerhalb von 1-2 Werktagen 
wieder zurück senden.

Bei dem Ausbau der Elektronik aber alles am Besten mit Fotos 
dokumentieren, das macht nachher den Zusammenbau leichter.

Bei Interesse kannst du dich gerne bei mir per PN oder E-Mail melden 
(Adresse steht oben).

PS: Habe gerade mal bei AEG nachgesehen. Die wollen Stolze 183,-€ zzgl. 
Porto für eine neue Elektronik haben!

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Sch. schrieb:
> Die wollen Stolze 183,-€ zzgl.
> Porto für eine neue Elektronik haben!

Lass mich raten: Mit Einbau durch den Freundlichen AEG Mensch(tm) ist 
das dann einen Euro billiger als ein neuer Wäschetrockner :-P

z3r0 fr0st schrieb:
> Sicher bist du dir da aber nicht ob es sich um ein 2W Widerstand
> handelt, bei den älteren Beiträgen wird allerdings ein 5W und dann
> wieder 3W Widerstand erwähnt.

Eine grössere Belastbarkeit schadet natürlich generell nicht, 3 Watt 
Widerstände sind nicht so handelüblich, könnten aber von AEG verbaut 
sein und tatsächlich wäre die nächste 'Normgrösse' dann 5 Watt. Der 
ersetzte Betonwiderstand im allerersten Posting ist ja wirklich ein 5 
Watt Typ.

Autor: Z3r0 F. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin schon eine ganze weile auf der Suche nach 2 Widerständen, die 
scheinbar nicht auffindbar sind.

Kohleschicht  = 4.4 MΩ ±1%
Metallschicht = 13.7 GΩ ±0,25%

Korregiert mich bitte wenn ich da falsch liege!

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z3r0 fr0st schrieb:
> Ich bin schon eine ganze weile auf der Suche nach 2 Widerständen, die
> scheinbar nicht auffindbar sind.
>
> Kohleschicht  = 4.4 MΩ ±1%
> Metallschicht = 13.7 GΩ ±0,25%
>
> Korregiert mich bitte wenn ich da falsch liege!


Der erste Ring liegt immer näher an einem Anschlussdraht als der letzte.
Meiner Meinung nach sind das:

Links 750kOhm 5% (anstelle Gold ist hier gelb verwendet)

Rechts 680kOhm 1%

Autor: GigaOhm (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der gesunde Menschenverstand sollte einem eigentlich schon sagen, daß 
ein:

Metallschicht = 13.7 GΩ ±0,25%

Widerstand technisch nicht realisierbar ist. Falls doch, dann würde er 
den Preis eines Wäschetrockners um ein vielfaches übersteigen!

Autor: R. Epke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Christian hat meinem Trockner wieder neues Leben eingehaucht
und ich bin tatsächlich sehr happy. Danke nochmal an dieser Stelle!
Ihm kann man dieses Problem wirklich ohne Probleme anvertrauen und evtl.
noch andere fiese Ausfälle bezüglich div. Haushaltsgeräte. :-)

Kann mir nicht vorstellen, dass er so leicht an irgendwas scheitert!

Also, schönen Gruß an Chris!!!

R. Epke

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ R. Epke
Vielen Dank für dein Lob :)
War auch sehr nett bei dir und gerne wieder!


Matthias Sch. schrieb:
>> Die wollen Stolze 183,-€ zzgl.
>> Porto für eine neue Elektronik haben!
>
> Lass mich raten: Mit Einbau durch den Freundlichen AEG Mensch(tm) ist
> das dann einen Euro billiger als ein neuer Wäschetrockner :-P

Fast :D
Laut Aussage von R. Epke lag der Trocknerpreis bei etwas über 400,-€.
Erfahrungsgemäß sollte der Tausch der Elektronik inkl dem Preis der 
Elektronik bei knappen 300,-€ liegen.

Da kann man mit einer Reparatur bares Geld sparen!

> z3r0 fr0st schrieb:
>> Sicher bist du dir da aber nicht ob es sich um ein 2W Widerstand
>> handelt, bei den älteren Beiträgen wird allerdings ein 5W und dann
>> wieder 3W Widerstand erwähnt.
>
> Eine grössere Belastbarkeit schadet natürlich generell nicht, 3 Watt
> Widerstände sind nicht so handelüblich, könnten aber von AEG verbaut
> sein und tatsächlich wäre die nächste 'Normgrösse' dann 5 Watt. Der
> ersetzte Betonwiderstand im allerersten Posting ist ja wirklich ein 5
> Watt Typ.

Der Widerstand hat eine Leistung von 3W. Ist sogar als Klartext 
aufgedruckt. Der 5W Widerstand ist sicherlich vom Bauraum her auch ein 
wenig zu groß.


@z3r0 fr0st
Welche Widerstände auf der Platine sind das und warum hast du sie 
ausgelötet?
Erklär bitte mal ein wenig den Hintergrund.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Thread.

Fehlerbeschreibung passte zum meinem Problem beim AEG Lavatherm 56840L.

Kostenvoranschlag belief sich auf 330 Euro!

LNK-304GN + R76 (47Ohm) gewechselt und er funktioniert wieder.

Vielen Dank für die Hilfe.

Autor: Monika Frey (moni68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

vielen Dank für die hilfreichen Hinweise!!!

Unser Wäschetrockner AEG Lavatherm Model T56840L ist drei Jahre alt und 
auch plötzlich ausgegangen, keine Lampe, kein Display funktionierte 
mehr.

Wir haben alle guten Ratschläge befolgt und bei Darisus den SMD LNK304G 
und den Widerstand 3 Watt 5 % 47 R (Platz R76 auf Platine) bestellt.

Die ausgebaute Platine brachten wir zu einem Radio- und Fernsehladen im 
Ort und der hat uns für 10 € die Platine gelötet. Jetzt haben wir gerade 
alles wieder zusammen gebaut und der Trockner läuft tatsächlich wieder 
genauso gut wie vorher!!!!!

Für einen Materialwert von insgesamt 2 € hätten wir fast den ganzen 
Trockner verschrottet.
Die Platine hätte neu 180 € gekostet.

Glückliche Grüße aus Königswinter!

Autor: Hubmann Gert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe auch einen AEG T57860 WT. Er ist aktuell 2,5 Jahre alt und hat sich 
gestern zum Dritten mal verabschiedet. Leider ist jetzt die Garantie 
abgelaufen.
Meine Platine sieht etwas anders aus und ich habe nicht einen LNK304GN 
sondern einen LNK364GN verbaut. Neben dem LNK ist ein kleines schwarzes 
Loch gebrannt.

Direkt nach dem Gleichrichter ist der R118 weggeschmort. Da ich keine 
Ahnung habe welcher wiederstand dort eingebaut war werde ich auch so 
einen 47 Ohm Wiederstand probieren.

Autor: Hubmann Gert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal, würde doch auch noch etwas Hilfe benötigen BITTE

Ich habe den LNK364GN ausgelötet und durchgemessen 13,1 Ohm als 
vermutlich auch defekt.

Vom Gleichrichter aus gesehen sind bis zum Anschluss 5 vom LNK folgende 
Elemente in Serie verbaut. Bezeichnung auf der Platine 
R118-R119-R120-R121-R122 - D22

R119 bis R122 ist ein kleines Rechteck vermutlich ein kleiner SMD 
Wiedersand mit der Zahl 223. D22 ist vermutlich die Zehnerdiode mit der 
Bezeichnung PJ021J US1M
Meine Frage jetzt: der Wiederstand R118 besteht nur mehr aus einem 
großen schwarzen Fleck. Die Länge von diesem Wiederstand darf maximal 
7mm  betrage. Der 47 Ohm 5W Wiederstand der oben beschrieben ist hat 
eine Länge grösser gleich 25mm.

Hat jemand eine Vermutung welcher Wiederstand bei mir da Ursprünglich 
verbaut war?? bzw. was ich da einbauen könnte??

Danke
Mfg
Gert

Autor: sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen.
Könnt Ihr mir bitte weiterhelfen.Suche einen Schaltplan für einen 
Trockner.
Aeg Lavatherm 56840.Hilfe und Danke.
Gruss Sven

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon beachtlich, dass die meisten Geräte im selben Zeitraum ausgefallen 
waren.
Sieht für mich eher nach gewollt aus.

Autor: Mazze (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte noch einmal zu meinem o.a. posting
Beitrag "Re: Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux"
Stellung nehmen.
Es wird hier mehrfach über den Ersatz des Widerstandes diskutiert, 
welcher in Reihe zu dem im LNK vorhandenen FET und damit auch in Reihe 
zur Primärspule des SNT-Trafos liegt, durch einen mit höherer Leistung 
zu ersetzen.
Das ist überflüssig oder kann sogar gefährlich (kontraproduktiv) sein!
Denn der chronologische Ablauf des Ablebens des SNT ist folgender: 
Zuerst stirbt der FET im LNK (er wird niederohmig im Source-Drain 
Zweig). Infolge dessen steigt der versorgende Strom[1] über Gebühr an. 
Damit es jetzt nicht zu einem Brand kommt, wird darauf vertraut, dass 
eben der oben erwähnte Widerstand durchbrennt, respektive hochohmig 
wird, um ein Feuer zu vermeiden.
Also, falls der 4,7 Ohm Widerstand ersetzt werden muß, sollte man diesen 
durch einen mit gleicher Belastbarkeit ersetzen.

[1] die von diesem Widerstand abzuführende (Wärme-)Energie wird 
tatsächlich dadurch erhöht, indem der durch ihn fließende Strom konstant 
bleibt und nicht mehr durch die fehlenden (integrierbaren) Schaltzyklen 
des Schaltreglers begrenzt wird.

Autor: tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch ne ergaenzung zu mazze: Es kann auch ein Sicherungwiderestand der 
muss dann auch durch einen solchen ersetzt werden. Nicht die Symptome 
korrigieren, immer die Ursache!

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven

Du bekommst für die Elektroniken von Haushaltsgeräten keine Schaltpläne.

Wenn du Glück hast, dann findest du online die Service Unterlagen, in 
denen etwas über die Service Menüs, Messungen, der Verdrahtung etc. drin 
steht.

Aber Schaltpläne gibt es keine.

Was hast du denn für ein Probleme? Nicht die selben Symptome wie die 
anderen?

Gruß
Chris

Autor: B. Schuhmann (Firma: bva) (omi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für diesen Thread!!!

Ich habe das gleiche Gerät und auch genau nach 2,5 Jahren den gleichen 
Defekt.

Ich hab mir den Schaltregler und einen Widerstand besorgt. Bei P & M 
Elektronik Bonn GmbH  hat man mir die Teile für sehr kleines Geld 
eingelötet (Danke, ich komme wieder!). Seit ein paar Minuten läuft der 
Trockner wieder.

Eins steht fest, AEG kommt mir nie wieder ins Haus (Philips Sensso 
genauso wenig) Lieber trockne ich die Wäsche in Zukunft mit dem Fön.

Also nochmals Danke.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns dasselbe nach genau 2,5 Jahren!

Autor: Nati (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
ich bin neu auf der Seite. Unser Trockner (AEG Elektrolux) hat 
vergleichbare Probleme. Er schaltet sich zwar an und arbeitet, ich kann 
jedoch keine Einstellungen mehr vornehmen, da das Display keine Symbole 
mehr anzeigt.
Kann es evtl. auch mit dem LNK und Wiederstand zusammenhängen?

Für evtl. Kommentare bzw. Anregungen wäre ich sehr dankbar.

LG
Nati

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das deutet erstmal nicht auf den selbigen Fehler hin, wie oben 
beschrieben.

Aber wie ich dir schon in der E-Mail geschrieben habe, wäre die genaue 
Typenbezeichnung deines Trockners inkl. einer etwas genaueren 
Fehlerbeschreibung sehr hilfreich :)

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. Schuhmann schrieb:
> Eins steht fest, AEG kommt mir nie wieder ins Haus (Philips Sensso
> genauso wenig) Lieber trockne ich die Wäsche in Zukunft mit dem Fön.

Fön ist ein eingetragenes Warenzeichen der AEG!

:-)

Autor: Natalia Grigorev (nati)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,
anbei das Foto mit der Typenbezeichnung.
Bei meinem Trockner ist es so, dass der Trockner angeht, aber keine 
Symbole im Display angezeigt werden. Ich kann zwar der Regler drehen und 
das jeweilige Programm auswählen. Die weiteren Veränderungen 
hinsichtlich des Trockenheitsgrades oder Knitterschutz, Signal etc. sind 
jedoch nicht möglich.

VG
Natalia

Autor: bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also, falls der 4,7 Ohm Widerstand ersetzt werden muß, sollte man diesen
> durch einen mit gleicher Belastbarkeit ersetzen.

Da der IC wohl zuerst stirbt, wäre es sinnvoller, statt des LNK-304 
einen LNK-305 oder LNK-306 einzubauen. Die gibt es auch bei rs-online 
und kosten nur ein paar Cent mehr.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verfolge schon von Anfang an den Thread und jetzt fällt mir was ein.
Das ist nicht der gleiche Fehler und sicher liegt es nicht an diesem 
Bauteil, aber es ist ein Fehler der für mich eine Grundsatzfrage 
eröffnet.

Ich habe eine EBD Waschmaschine und häufig im Hauptwaschgang (also Bunt- 
und Kochwäsche) wäscht die Maschine nicht zu Ende.

Ich frage mich woran das liegen kann, denn das alternative Progamm, 
welches ich zumeist benutze (Buntwäsche pflegeleicht), das braucht auch 
sämtliche angeschlossenen Bauteile. Also kann es ja nicht an einem 
externem Bauteil liegen.
Ob Wasser einspülen, heizen, abpumpen oder schleudern. Das alles 
funktioniert in allen Programmen.
Wenn ich abends noch mal eine Maschine angestellt habe und die morgens 
raus nehmen will, dann hat das Schloss gelöst und die Wäsche steht noch 
im Wasser.

Hat jemand eine Idee dazu?

Autor: Bernd B. (maulwurf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haĺlo

Vieleicht mal ein Hinweis zu Reparaturen
Solange ich im meinem Kämmerlein ein Bauteil ersetze und das Gerät lauft 
(SICHER) weiter ist alles kein Problem.
Mache ich das aber für einen Kunden und das Gerät (Elektronik)fällt nach 
ein paar Monaten mit einem Fehler aus bezahlt der Kunde diese Reparatur 
nicht mit dem Hinweis das ich auf die reparierte Elektronik 
Gewährleistung geben muss. Dann muss ich im Extremfall auf meine Kosten 
die nun endgültig  def. Elektronik ersetzen.
Also halte ich mich an die Reparaturmethoden (Empfehlungen) des 
Herstellers.
Fällt die Elektronik dann  erneut aus wird Sie von Ihm incl. der 
Arbeitskosten zumindest zum Teil ersetzt.

Gruss Bernd

Autor: Mr. Wash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Ich habe eine EBD Waschmaschine und häufig im Hauptwaschgang (also Bunt-
> und Kochwäsche) wäscht die Maschine nicht zu Ende.

Nur eine Idee: Durch einen Sensordefekt oder dessen Verstopfung 
(Wasserstand) könnte die Maschine 'denken', es sein kein Wasser mehr 
drin und hört deshalb vorzeitig auf.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mr. Wash schrieb:
> Nur eine Idee: Durch einen Sensordefekt oder dessen Verstopfung
> (Wasserstand) könnte die Maschine 'denken', es sein kein Wasser mehr
> drin und hört deshalb vorzeitig auf.

Hatte ich ja zuerst auch gedacht, aber, und das schon seit langer Zeit, 
immer nur in den Bunt- und Kochprogrammen. Niemals (!) in einem der 
anderen Programme.

Autor: Thomas Glass (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwenden die evtl andere Wasserstände?

Autor: Mr. Wash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die modernen WM haben ja auch Trübungssensoren für die Lauge. Vielleicht 
sind dieser selbst schon trübe geworden von den Tensiden?
Jedenfalls detektiert die Elektronik der WM einen Zustand, der sie 
veranlaßt, den Waschprozeß abzubrechen. Die Kunst wäre nun, 
herauszufinden, welche Störgröße zum Abschalten führt. Das Display zeigt 
wohl auch keinen (Hex-)Code, den man einem Fehler zuordnen könnte?
Eine Art OBD (On Board Diagnostic) für Haushaltsgeräte ist m.M. nach 
überfällig, aber das wird die Industrie wohl nicht wollen.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Glass schrieb:
> Verwenden die evtl andere Wasserstände?

Das könnte des Rätsels Lösung sein, wäre die nicht im Wollwaschprogramm 
noch viel voller.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mr. Wash schrieb:
> Die modernen WM haben ja auch Trübungssensoren für die Lauge. Vielleicht
> sind dieser selbst schon trübe geworden von den Tensiden?
> Jedenfalls detektiert die Elektronik der WM einen Zustand, der sie
> veranlaßt, den Waschprozeß abzubrechen. Die Kunst wäre nun,
> herauszufinden, welche Störgröße zum Abschalten führt. Das Display zeigt
> wohl auch keinen (Hex-)Code, den man einem Fehler zuordnen könnte?
> Eine Art OBD (On Board Diagnostic) für Haushaltsgeräte ist m.M. nach
> überfällig, aber das wird die Industrie wohl nicht wollen.

Die hat kein Display, ist aber schon µC gesteuert.
Jetzt hatte ich die Trommellager erneuert und beim nächsten Mal fliegt 
sie auf den Schrott.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mr. Wash schrieb:
> Eine Art OBD (On Board Diagnostic) für Haushaltsgeräte ist m.M. nach
> überfällig, aber das wird die Industrie wohl nicht wollen.

Habe ich tatsächlich schon mal bei einem Geschirrspüler gesehen, der 
einen Fehlercode (sowas wie 'F6') auf dem 7-Segment Display zeigte. In 
der Bedienungsanleitung stand zwar nur 'Service rufen', das Internet 
allerdings offenbarte, das es sich um einen Fehler eines Triac handelte, 
der die Laugenpumpe ansteuert.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaum gibt es den Thread und schon ist bei einer Freundin der AEG 
Trockner ausgefallen. Fehler E50
Trommel dreht nicht. Soll irgendwas mit der Motorsteuerung sein.
In der Liste mit Fehlercodes steht dieser Fehler nicht drin, aber Fehler 
E51 ist ein Fehler am Triac für den Motor. Vielleicht ist das ja ein 
Summenfehler.
Weiß jemand was? Dann muss ich vielleicht nicht so lange suchen.

Ach ja, zweieinhalb Jahre alt. Sagt euch das was. Dumm nur, sie trocknet 
sehr wenig in diesem Gerät.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Natalia
Du hast einen Wärmepumpentrockner. Somit wird die Steuerung eine 
(komplett) andere sein. Zudem ist bei deiner auch ein ganz anderes 
Display verbaut.
Der Trockner funktioniert ansonsten aber noch problemlos? Wie sieht es 
mit Garantie aus?



bingo schrieb:
> Da der IC wohl zuerst stirbt, wäre es sinnvoller, statt des LNK-304
> einen LNK-305 oder LNK-306 einzubauen. Die gibt es auch bei rs-online
> und kosten nur ein paar Cent mehr.

Die ganze Schaltung ist für den LNK-304 ausgelegt. Hier im Forum gibt es 
einen anderen Thread, auch über diese Regler, wo auch gesagt wird, dass 
die Trafos dann in die Sättigung gehen.

@foldi
Eine genauere Typenbezeichnung wäre schon Hilfreich.
Bei AEG gibts auch Maschinen mit gleichem Problem, da liegt es daran, 
dass das Heizrelais kalte Lötstellen hat. Also mal die 
Leistungselektronik ausbauen und die Lötstellen angucken.
Fehlercodes können auch über die LEDs ausgeben werden, ein LCD ist also 
nciht zwingend erforderlich. Eine Modellbezeichnung wäre hier ganz 
hilfreich.

Zu dem Trockner deiner Bekannten.
E50 ist lediglich eine allg. Fehlergruppe. Du kannst ein Servicemodus 
aktivieren, indem du dann den genauen Fehlercode auslesen kannst. Auch 
hier wäre eine genaue Modellbezeichnung hilfreich, dann kann ich mal 
gucken, was ich finde.
Lässt sich die Trommel denn noch mit der Hand drehen? Der 
Motorwiderstand sollte beim drehen Spürbar sein, aber auch nciht zu 
schwergängig.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weis nicht ob derLNK 304 def. ist. Bei den Electrolux Lavatherm leuchtet 
des Displey und die Program schaltung ist io der motor läuft nicht, es 
schaltet auch nur 1 Releis

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Sch. schrieb:
> @foldi
> Eine genauere Typenbezeichnung wäre schon Hilfreich.
> Bei AEG gibts auch Maschinen mit gleichem Problem, da liegt es daran,
> dass das Heizrelais kalte Lötstellen hat. Also mal die
> Leistungselektronik ausbauen und die Lötstellen angucken.
> Fehlercodes können auch über die LEDs ausgeben werden, ein LCD ist also
> nciht zwingend erforderlich. Eine Modellbezeichnung wäre hier ganz
> hilfreich.
>
> Zu dem Trockner deiner Bekannten.
> E50 ist lediglich eine allg. Fehlergruppe. Du kannst ein Servicemodus
> aktivieren, indem du dann den genauen Fehlercode auslesen kannst. Auch
> hier wäre eine genaue Modellbezeichnung hilfreich, dann kann ich mal
> gucken, was ich finde.
> Lässt sich die Trommel denn noch mit der Hand drehen? Der
> Motorwiderstand sollte beim drehen Spürbar sein, aber auch nciht zu
> schwergängig.

Die sollst du jetzt bekommen. AEG Lavatherm 59859
Wird noch warm und im  Auffrisch- oder Zeitprogramm läuft er noch 
länger, allerdings dreht die Trommel nicht. Sie lässt sich drehen, das 
auch nicht zu schwer.
Will den morgen mal auseinander schrauben.
Hatte mir schon gedacht, dass es sich dabei um einen Summenfehler 
handelt.

Vielen Dank schon mal für deine Hilfe bis hier her.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eberhard würde 1 oder2 LNK von dir kaufen.
Melde dich bitte mal

Autor: Ignaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte noch jemand den LNK304 benötigen, bitte um kurze Info. Ich habe 
heute welche gefunden und eine Einheit mit 5 Stück bestellt, brauche 
aber nur einen ;)

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@foldi
Es gibt ein Prüfprogramm. Bin aber gerade aufm Sprung und finde es 
nicht.
Aber wenn du dich sowieso dran machen willst, schau dir die Relais mal 
an. Die haben wohl Probleme mit den Kontakten.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Sch. schrieb:
> @foldi
> Es gibt ein Prüfprogramm. Bin aber gerade aufm Sprung und finde es
> nicht.
> Aber wenn du dich sowieso dran machen willst, schau dir die Relais mal
> an. Die haben wohl Probleme mit den Kontakten.

Hallo Christian,

komme diese Woche eh nicht mehr dazu, weil ich morgen weg fahre. Freue 
mich aber, wenn du das Programm noch besorgen kannst. Bis jetzt hab ich 
die noch nicht auf gehabt. Mal nächste Woche sehen.
Sie hat ja noch einen Trockner bei der Mutter stehen und dann kann sie 
sich schon noch helfen.
Meine Nachbarin hat sich vor einem halben Jahr eine neue AEG 
Waschmaschine gekauft. Bin mal gespannt was in zwei Jahren ist.
Werde aber kein Wort darüber verlieren. Die halten mich hier sowieso 
schon für so eine Art Hausmeister, nur weil so viele Sachen kann.

Autor: Thomas N. (thomas_n34)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ignaz, ich würde 2 Stück LNK304 von Dir nehmen. Melde Dich direkt unter 
tnold@yahoo.com
Hast Du auch noch die 47Ohm Widerstände ? Dann würde ich auch 2 Stück 
nehmen.
Gruß, Thomas

Autor: Dan Zellin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

wollte mich ganz herzlich bei diesem Forum bedanken. Das hier 
Geschilderte hat tatsächlich dazu beigetragen, dass auch mein 
Wäschetrockner wieder läuft. Um dieser Geschichte noch ein weiteres 
Mosaik hinzuzufügen hier auch meine Trauermär:

Model: AEG Lavatherm, 56840L
Alter: 3 Jahre

Fehlerbeschreibung: gab irgendwann einfach keinen Piepser mehr von sich 
;-(

Reparatur in Eigenregie:
Platine ausgebaut und Widerstände durchgemessen. Allein die fehlende 
Anzeige bei dem 47R5%3W deutete schon auf die im Forum bekannten 
Probleme hin.

LNG304GE und Widerstand 47R 5% 3W (das ist der unter dem Schaltnetzteil) 
bei DARISUS bestellt, weniger als 10 Euro bezahlt.

Lötarbeiten erledigte ein Freund.

alles wieder eingebaut und nun läuft sie wieder. DANKE

Ich bin wahrlich kein Experte und noch nicht mal ambitionierter 
Heimwerker. Das Erkennen des Fehlers und die Reparatur waren nur Dank 
der hervorragenden Beschreibungen dieses Forums möglich und sind dadurch 
auch für einen Laien wie mich ausführbar geworden.

Autor: Thomas N. (thomas_n34)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dan,
weil ich gerade dabei bin, den Widerstand zu bestellen, ist es dieser 
hier bei Darisus:
ArtikelNr RMO3E047 - Metalloxid 0617 3W 5% 47R Gurt

Danke.
Gruss, Thomas

Autor: Michael Wessel-Haeberlin (sanktmichael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

seit gestern hat sich nach 2 und 3/4 Jahren auch mein AEG Lavatherm 
T55848 verabschiedet.
Morgens hat er noch einwandfrei funktoniert, nachmittags war er dann 
tot.
Strom liegt bis an der Platine an, mehr kann ich als Laie
leider nicht feststellen.
Habe dann heute diese Seite gefunden und mich durch die Beiträge 
gelesen, aber nicht wirklich was verstanden.
Die Platine habe ich vorhin mal ausgebaut, aber ich kann jetzt nichts 
feststellen das dort irgendwas verkohlt bzw. durchgebrannt aussieht.

Meine Platine sieht eigentlich so aus wie oben auf dem Bild.
Welches Teil davon ist denn das hier beschriebene LNK 304 und wo 
befindet sich denn der beschriebene Widerstand.

Werde die Platine morgen mal mit zur Arbeit nehmen und nachfragen ob die 
Jungs von der IT-Abteilung sie durchmessen können.
Dann haben wir hier in der Nähe einen Elektonicladen wo man einiges an 
Widerstände etc. bekommt, vielleicht ja auch die von euch erwähnten 
Teile.

Ansonsten ich komme aus dem Bereich KR/MG/Viersen falls sich jemand 
bereit erklärt mir bei meiner Reparaturaktion zu helfen.

Grüsse Michael

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

lad doch mal ein Bild von der Elektronik hoch. Verkohlte Bauteile sieht 
man bei diesem Fehler nicht direkt. Habe jetzt schon mehrere 
Elektroniken (auch für User von hier) repariert und wenn sieht man nur, 
dass der R76 leicht braun ist, das kann aber durchaus normal sein.
Einmal hat der LNK ein paar Blasen geworfen, aber auch kaum sichtbar.

Der LNK befindet sich auf der Rückseite und der Widerstand ist R76 (sind 
beide beschriftet). Dies wurde auch schon oben beschrieben :)

Das dir die IT da helfen kann mag ich mal bezweifeln. Es sei denn es 
beschäftigt sich jmd in der Freizeit ein wenig mit Elektronik.

Den LNK in einem Bastelladen vor Ort zu bekommen ist sehr 
unwahrscheinlich. Den Widerstand könnest / solltest du da bekommen.

Falls du niemanden findest, der dir die Teile wechseln kann, kannst du 
dich gerne bei mir melden. Habe die Teile auch vorrätig. Komme zwar 
nicht aus deiner Ecke, aber es gibt ja auch noch die Post.

Gruß
Chris

Autor: Ignaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

ich habe den LNK304 im Netz gefunden und bestellt. Lt meiner Frau sind 
die auch heute gekommen.
Ehrlich gesagt bin ich aber nicht vom Fach und habe auch nichts gemessen 
(keine Ahnung davon).
Das Problem ist nur bei mir das selbe, wie hier im Forum beschrieben. 
Also bestellt...
Ich dachte ich hab in meinem Freundeskreis jemanden der sich mit dem 
Zeug etwas auskennt...leider ein Irrglaube ;)

Könnte ich dir meine Platine inkl. dem neuen LNK304 zuschicken und du 
bewältigst den Rest? Wenn ja, mit welchen Kosten ist das für mich 
verbunden? ..und braucht es dem 47R auch?

Danke für deine Antwort.
Gruß Robert

Autor: Ignaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..und braucht es dem 47R auch?

R76 meinte ich natürlich....

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Robert,

der R76 muss natürlich auch getauscht werden. Hab ich aber da, ist also 
kein Problem.

Sicherlich ist das auch machbar, dass ich dir die Teile tausche. Melde 
dich doch einfach mal via Mail bei mir Chris02gsm@gmail.com

Gruß
Chris

Autor: Thomas N. (thomas_n34)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe nochmal 2 Bilder gemacht mit roten Pfeilen, auch nochmal mit der 
Frage, ob das zweite Bild den LNK zeigt (bei mir ist der nämlich nicht 
beschriftet, bzw. die Oberfläche ist zerstört :-)
Aus Bild 1 ist der Widerstanf auf R76 sichtbar, der sieht bei mir gut 
aus, trotzdem wechseln ?? Und wenn ja, ist das der richtige Ersatz hier 
(von Darisus) :
ArtikelNr RMO3E047 - Metalloxid 0617 3W 5% 47R Gurt

Mein LNK sieht auf jeden Fall nicht mehr funktionstüchtig aus ....

Danke für eine Antwort.
Gruss, Thomas.

Autor: Ignaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist der LNK auf Bild 2...
Mit dem R76 bin ich selber grad am schauen ob der getauscht werden muss.

Gruß

Autor: Michael Wessel-Haeberlin (sanktmichael)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

was meine alten Augen nicht erblickten schaffte dann die Lupe.

Habe das LNK 304 GN auf meiner Platine erspäht (siehe Bild) und daneben 
wohl ein kleiner Brandfleck(??)
Auch den R76 (den muß ich auch austauschen, oder?) habe ich gerade auf 
einem Bild weiter oben gesehen und weiß jetzt wo er sich befindet.

Jetzt weiß ich wenigsten schon mal was ausgetauscht bzw. bestellt werden 
muß.
Ich war zwar schon heute mit der Platine in diesem Elektronicladen und 
hatten auch laut Verkäufer einige Bauteile vorrätig, aber LNK sagte ihm 
nichts und ich wußte ja nicht wie es aussah.

Also morgen nochmal hin und wenn er es nicht hat dann wohl im I-Net 
bestellen.

Ein Kollege hat mir schon zugesagt, dass er mir die Teile dann aus- u. 
einlöten könnte.
Dann werde ich mal hoffen das alles klappen wird.

Gruß Michael

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Sch. schrieb:
> @foldi
> Es gibt ein Prüfprogramm. Bin aber gerade aufm Sprung und finde es
> nicht.
> Aber wenn du dich sowieso dran machen willst, schau dir die Relais mal
> an. Die haben wohl Probleme mit den Kontakten.

Konntest du das Programm mittlerweile finden?

Baust du denn für den 304 den 305 oder den 306 ein?

Autor: Michael Wessel-Haeberlin (sanktmichael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

war gerade mal auf der Seite von Darius.
Ist diese Bezeichnung das Richtige was ich bestellen müßte.

Welches von Beiden das Erste 47R oder das Zweite R76

RME047 - Metallsch.0207 1/4W 1% 47R lose
MBR760 - Schottky 60V 7,5A TO220AC


http://darisusgmbh.de/shop/product_info.php/info/p...

LNK304G - SWITCH OFF-LINE MDCM/CCM SMD8

Grüsse

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unseren im Herbst 2010 angeschafften AEG Electrolux Lavatherm 5xxxx hats 
auch vor präzise zwei Wochen erwischt. Dank des eindeutigen und 
offensichtlich querbeet durch die Produktpalette vielfach reproduzierten 
Fehlerbildes ist meine Lebensgefährtin dann noch am selben Tag auf 
diesen Thread gestossen.

Nach der Lektüre des Threads war für mich klar, dass sich der Versuch 
auf jeden Fall lohnen würde, meine seit mehr als 20 Jahren nicht mehr 
aktiv genutzten Lötkenntnisse aus der Mottenkiste des Vergessens zu 
holen.

Ein kleines Stückchen schwieriger gestaltete sich die Suche nach einem 
Versand für Chip (ich habe den Tipp mit dem Upgrade auf den LNK306GN 
beherzigt) und den Widerstand, da wir samt Trockner zwischenzeitig in 
die Schweiz ausgewandert sind.
Bei Distrelec.ch bin ich aber am letzten Wochenende endlich fündig 
geworden, und gestern war die Lieferung im Briefkasten.

Der Austausch der durchgebrannten zwei Elemente (bei mir warf der Chip 
ein Bläschen, und der Widerstand war eindeutig an einer Stelle heftig 
dunkelbraun) ging erstaunlich einfach über die Bühne (anders als bei 
einem der anderen User hier war der LNK nicht zusätzlich noch verklebt), 
aber das Wiederzusammenbauen der Maschine war trotz der 
Fotodokumentation, die ich von jedem Arbeitsschritt beim 
Auseinanderbauen gemacht hatte, doch extrem fummelig.

Nun denn, das Ding rennt nun wieder, und grad läuft die erste 
Wäscheladung durch.

Und wie für die meisten anderen hier gilt auch bei uns: nie wieder AEG 
Electrolux.

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade wieder über den Thread gestolpert. Wirklich erstaunlich wie 
oft dieser Fehler auftritt. Unser Trockner trocknet übrigens immer noch 
mit dem ersten Ersatz-LNK.

Mazze schrieb:
> Es wird hier mehrfach über den Ersatz des Widerstandes diskutiert,
> welcher in Reihe zu dem im LNK vorhandenen FET und damit auch in Reihe
> zur Primärspule des SNT-Trafos liegt, durch einen mit höherer Leistung
> zu ersetzen.
> Das ist überflüssig oder kann sogar gefährlich (kontraproduktiv) sein!

Hierzu wollte ich nur kurz schreiben, dass du natürlich Recht hast. Habe 
jetzt aber keine Hinweise gefunden, dass es sich um 
"Sicherheitswiderstände" handelt. Allerdings kann ich sagen, dass in 
meinem ersten Versuch, bei dem ich nur den Widerstand getauscht habe 
(da wusste ich noch nicht, dass mein LNK defekt ist) dieser auch 
zuverlässig bei 5W Nenn-Verlustleistung durchgebraten ist.

Grüße Moritz

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> Habe
> jetzt aber keine Hinweise gefunden, dass es sich um
> "Sicherheitswiderstände" handelt.

Im Datenblatt vom LNK steht es aber so drin, dass in Reihe vor dem LNK 
ein Sicherheitswiderstand muss.

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Im Datenblatt vom LNK steht es aber so drin, dass in Reihe vor dem LNK
> ein Sicherheitswiderstand muss.

Hallo Foldi, danke für deinen Beitrag. Ich bin tatsächlich gerade im 
Datenblatt fündig geworden. Steht ja leicht versteckt im Application 
Example. Nun habe ich aber eine Frage. Bei Reichelt habe ich
http://www.reichelt.de/Sicherungs-Drahtwiderstaend...
entdeckt. Allerdings zweifel ich gerade daran, dass dies die richtigen 
sind. Der Widerstand wird ja in Reihe zwischen Einschalter und 
Gleichrichter geschaltet. D.h. wenn die "Last" niederohmig wird fallen 
230V AC an meinem 47R ab und der brennt durch. Ich verstehe leider nur 
gerade das Datenblatt des Widerstands nicht.
Bei "max. cont. work voltage steht sqrt(P_70 * R), wobei P_70 
(Endurance) Steht nun +- 5%. 5% von was? P_tot? Übersehe ich gerade was?

Grüße Moritz

Autor: Ignaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß jetzt schon jemand welcher der richtige Wiederstand (R76) ist, den 
man bei Darisus bestellen kann??
...es gibt ja scheinbar verschiedene Ausführungen und nachdem kein Bild 
mit dabei ist, stellt sich die Selektion als Laie etwas schwierig da.

Über treffende Info würden sich sicherlich mehr Leser freuen.

Danke und Gruß

Autor: Michael Wessel-Haeberlin (sanktmichael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

bin mit der Platine in den Elektronicladen gegangen und habe dort den 
LNK304GN bestellt. Außerdem habe ich ihm gezeigt welcher Widerstand 
(R76) ausgewechselt werden sollte. Da er aber die Bezeichnung nicht 
erkennen konnte wußte er nicht was das für einer ist. Habe ihm gesagt 
das ich hier im Forum was von 47ohm gelesen habe. Er meinte dann, wenn 
das so ist wüßte er bescheid und die hätte er auf Lager.

Das LNK hat aber leider eine Lieferzeit von 2 Wochen, ich hoffe das wir 
bis dahin noch schönes Wetter haben, damit wir die Wäsche dann draußen 
trocknen können....

Grüsse

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spricht eigentlich etwas dagegen den LNK 306 oder den LNK 305 statt 
dessen zu nehmen?
Bis auf das beide mehr Strom vertragen sind die doch gleich.

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Bis auf das beide mehr Strom vertragen sind die doch gleich.

tON(MIN) unterscheidet sich ein wenig. Ansonsten steht da nur "Inductor 
L1 is a standard off-the- shelf
inductor with appropriate RMS current rating (and acceptable
temperature rise)." d.h. die bleiben gleich?

Irgendwas neues zu "fl ame proof, fusible, wire wound resistor" für R76? 
Wo gibt es sowas?

Grüße

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> Irgendwas neues zu "fl ame proof, fusible, wire wound resistor" für R76?
> Wo gibt es sowas?

Reichelt.

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe auch einen AEG Lavatherm 56840L Wäschetrockner mit dem 
Symptom dass er einfach tot ist. Ich habe auch erstmal die Sicherung 
gesucht und keine gefunden.
Ich denke dass er das Selbe Problem hat.
Ich kenne mich in der Elektronik zu wenig aus.

Hat jemand von euch Interesse meinen Trockner zu reparieren? Er steht in 
Bietigheim-Bissingen. Euer Aufwand soll auch entschädigt werden.
Oder kennt jemand den Preis wenn ich die Schalttkonsole komplett als 
Ersatzteil kaufe bzw. einbauen lasse?

Besten Dank
Grüße
Jörg

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg schrieb:
> Oder kennt jemand den Preis wenn ich die Schalttkonsole komplett als
> Ersatzteil kaufe bzw. einbauen lasse?

Der Techniker hatte gerade einer Freundin den Preis von 250 Euro gesagt.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Stichwort: planned obsolescence

He, die Stiftung Warentest hat doch ganz doll gesucht und keinerlei 
Anzeichen dafür gefunden. Also gibt es sowas nicht!  ;)

(Noch ein Grund, denen bei allem jenseits von Mechanik zu misstrauen...)

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke nicht, dass der Hersteller der LNK's das bewusst macht.
Entweder der Strom ist einfach zu hoch in der Schaltung oder es gibt da 
eine Rückwirkung aus der Schaltung. Letzteres vermute ich da mal eher.
Leider kriege ich die Schaltung nicht in die Finger, weil die Maschine 
doch fünf Jahre Garantie hat (Verlängerung der Garantie), aber ich hab 
mir mal einen Stoß von den LNK306 bestellt und werde mal die Schaltung 
so aufbauen, wie sie im Datenblatt angegeben ist und dann werde ich sie 
mal mit der max. Last belasten und mal sehen wann das Teil abraucht. 
Vielleicht tut es das ja gar nicht, wenn die Belastung konstant bleibt.
Das kommt in ein hübsches Gehäuse und ne Led dran, wenn die dann 
irgendwann nicht mehr leuchtet, dann isser wohl hin.
Also, in drei Jahren hört ihr dann vielleicht von mir, wenn er dann hin 
ist.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> He, die Stiftung Warentest hat doch ganz doll gesucht und keinerlei
> Anzeichen dafür gefunden. Also gibt es sowas nicht!  ;)

Dann muss das Essen gut gewesen sein ...


F. Fo schrieb:
> Ich denke nicht, dass der Hersteller der LNK's das bewusst macht.

Nein, das denke ich auch nicht. Ich denke ehr, dass es dabei an der 
Dimensionierung der Umgebung liegt.


Gruß

Jobst

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag zusammen,
knapp drei Jahre nach der Anschaffung hat es heute auch meinen 
AEG-Elektrolux Lavatherm T56840L erwischt. Symptome wie bereits bei den 
vorher hier im Thread geposteten Ausfällen. Auch mein Trockner ging 
einfach aus und ist nun komplett tot.

Nun kenne ich mich wohl mit Mechanik recht gut aus, bin aber bei 
Elektronik ein völliger Laie. Daher zwei Fragen:

1.) Gibt es eine kurze und bündige Anleitung, wie ich die Platine zum 
Wechseln der LNK sowie des Widerstandes herausschrauben kann? Oder ist 
das selbsterklärend? Dank der guten Bilder hier im Thread weiß ich ja 
immerhin schon einmal, wie so ein LNK aussieht. ;-)

2.) Auch ich würde das ausgebaute Teil gerne jemandem mit Erfahrung 
zukommen lassen, der Lust und Laune hat, die betroffenen Teile zu 
tauschen. Dass ich das entsprechend bezahle, verteht sich von selbst. 
Ich wohne in Bremen, würde das Teil aber auch per Post an jemand 
Fackundiges verschicken. Chris vielleicht?

Gruß
Jan

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Trockner der Freundin kam heute zurück. In diesem Fall kein LNK, 
sondern der Motor war kaputt.

Autor: Sven Swinnen (sven_s27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hello Thomas,

On my board the component next to RL1 is broken. Is has the label TY1.
The tekst on my component is not readeble anymore. And i can't see it on 
you photo. Can you check for me the tekst on you component TY1 ?

Any idea what it is?

gr
Sven

Autor: Dine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen
auch uns hat es exakt nach 2,5 Jahren erwischt.
Der Trockner ließ sich nicht mehr einschalten, ein Anruf bei AEG 
bezüglich Kulanz hat mich auch nicht weitergebracht, ein freundlicher 
Techniker kommt für 80 Euro + 7 Euro je 5 min. Alternativ kann man eine 
Versicherung für 30 Euro für 12 Monate (Macht 360 Euro = 
Anschaffungspreis...) abschließen, dafür wäre auch jede weitere 
Reparatur umsonst....Die haben echtes Vertrauen in ihre eigenen 
Produkte.
Also die Elektronik ist ausgebaut und es ist nichts angeschmort.

Nun die Frage an den Chris, kannst Du mir das Teil bitte reparieren? 
Oder jemand im Raum Hannover oder Berlin?

Vielen lieben Dank

Dine

Autor: Dine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen
auch uns hat es exakt nach 2,5 Jahren erwischt.
Der Trockner ließ sich nicht mehr einschalten, ein Anruf bei AEG 
bezüglich Kulanz hat mich auch nicht weitergebracht, ein freundlicher 
Techniker kommt für 80 Euro + 7 Euro je 5 min. Alternativ kann man eine 
Versicherung für 30 Euro für 12 Monate (Macht 360 Euro = 
Anschaffungspreis...) abschließen, dafür wäre auch jede weitere 
Reparatur umsonst....Die haben echtes Vertrauen in ihre eigenen 
Produkte.
Also die Elektronik ist ausgebaut und es ist nichts angeschmort.

Nun die Frage an den Chris, kannst Du mir das Teil bitte reparieren? 
Oder jemand im Raum Hannover oder Berlin?

Vielen lieben Dank

Dine

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Swinnen schrieb:
> Hello Thomas,
>
> On my board the component next to RL1 is broken. Is has the label TY1.
> The tekst on my component is not readeble anymore. And i can't see it on
> you photo. Can you check for me the tekst on you component TY1 ?
>
> Any idea what it is?
>
> gr
> Sven

Hi Sven,

looking at the photos i made in 2012, what I can read is T4 3570 by ST. 
This is a 4A snubberless logic-level triac. Hope that helps.

Regards,

Moritz

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Konntest du das Programm mittlerweile finden?

Soweit ich weiter unten gelesen hat, hat sich das Problem auf Grund 
einer vorher abgeschlossenen Garantieverlängerung erledigt?!

F. Fo schrieb:
> Baust du denn für den 304 den 305 oder den 306 ein?

Nein, immer nur den 304. Die restlichen Bauteile sind mit Sicherheit 
auch an der Leistungsgrenze dimensioniert.
Wenn du nun ein LNK305 oder höher verbaust wird der sicherlich nicht so 
schnell defekt gehen, dafür aber was anderes in ggf. noch viel kürzerer 
Zeit.
Es kann z.B. sein, dass der Trafo in der Sättigung betrieben wird und 
somit kaputt geht. Und ein Ersatztrfo zu finden wird nicht so einfach!

Jörg schrieb:
> Oder kennt jemand den Preis wenn ich die Schalttkonsole komplett als
> Ersatzteil kaufe bzw. einbauen lasse?

Kannst du auf der AEG Seite nachschauen. Dort stehen die 
Ersatzteilpreise.
Die Ersatzelektronik kostet 183,-€ zzgl. Porto. Die nicht 
vorprogrammierte ist ein wenig billiger, hilft dir aber auch nur weiter, 
wenn du sie selber programmieren kannst. Und dazu brauchst du wiederum 
Equitment von AEG.
Wenn du niemanden in deinem Bekanntenkreis hast, der dir weiter hilft 
kannst du dich gerne bei mir melden und ich helfe dir weiter.

Jan schrieb:
> 2.) Auch ich würde das ausgebaute Teil gerne jemandem mit Erfahrung
> zukommen lassen
Dien hat sich auch schon bei mir gemeldet. Gerne kannst du das auch tun 
(Chris02gsm@gmail.com). Teile habe ich auch vorhanden, du müsstest mir 
also nur die Elektronik zusenden und dich um nichts weiter kümmern.

Die Elektronik wird auch immer vor und nach der Reparatur getestet, 
sodass du ganz sicher sein kannst, das du auch eine reparierte 
Elektronik zurück bekommst.

Autor: Ignaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Leute,

nachdem die Tage an Material alles vollständig angekommen ist, bin ich 
heute morgen zu nem Radio- & Fernsehtechnikladen in meiner nähe 
gegangen.
Der Typ hat mir alles gelötet (kein Schnäppchen für 39€) und vorher 
wieder abgeholt.
Soeben eingebaut, getestet...FUNKTIONIERT!!!!

Super geil!
Vielen Dank an alle die hier zu diesem Ergebnis beigetragen haben. Ich 
hatte jetzt ca. 50€ Unkosten, statt ca. 250€!!!

Danke

Gruß Ignaz

Autor: Volker Bosch (Firma: L-E-A) (vobs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

BSH (Bosch Siemens Haushaltsgeräte) hat sich wohl ein bisschen 
verschätzt mit der Programmierung der Lebensdauer bei Geschirrspülern...

https://dishcareaction.com/de-de/bosch

Weiß jemand näheres? Was löst dort den Schwelbrand aus?

Grüßle,
Volker.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Sch. schrieb:
> Nein, immer nur den 304. Die restlichen Bauteile sind mit Sicherheit
> auch an der Leistungsgrenze dimensioniert.
> Wenn du nun ein LNK305 oder höher verbaust wird der sicherlich nicht so
> schnell defekt gehen, dafür aber was anderes in ggf. noch viel kürzerer
> Zeit.
> Es kann z.B. sein, dass der Trafo in der Sättigung betrieben wird und
> somit kaputt geht. Und ein Ersatztrfo zu finden wird nicht so einfach!

Hab die Platine ja nun nicht ausgebaut, aber ich glaube eher, dass das 
nicht passieren wird und dass etwas "mehr Stromverträglichkeit" die 
Lebensdauer der gesamten Platine damit steigt.
Außerdem ist der LNK (so ist es im Datenblatt angegeben) direkt am Netz 
und soll ja quasi eine billige Stromquelle für wenig Leistung sein.
Wenn die Platine so weit in Ordnung ist, dann wird sie nur den Strom 
ziehen, den sie braucht und das kann nicht viel mehr sein, als der 
LNK304 liefern kann.
Da er aber offensichtlich immer an der Grenze arbeitet, geht dieser dann 
kaputt.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte die Platine mal nach der Garantie kaputt gehen, dann hab ich 
jedenfalls die 306 hier.
Werde da sowieso mal eine Schaltung zu bauen und den im Bereich der 
304er unter Dauerbelastung setzen und dann mal sehen, was da nach zwei 
Jahren mit ist. Entweder ist das Bauteil nicht zu gebrauchen oder die 
Platine ist mit dem 304 zu knapp bemessen gewesen.
Werde dann auch mal die Temperatur messen. Vielleicht baue ich auch eine 
Schaltung, wo der rauf und runter gefahren wird, in seiner Belastung. 
Mal sehen wie ich Lust und Zeit habe. Aber ich finde das Bauteil sehr 
interessant für µC Schaltungen die irgendwas mit Netzstrom schalten 
sollen. Dadurch spart man dann eine Menge Bauteil.

Autor: Katrin Kammermeier (coolangel_22)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr lieben,

ist ja echt schade, dass es doch so viele erwischt, ich dachte ich wäre 
eine der wenigen.

Mein Trockner AEG Lavatherm 56820 hat vor 4 Tagen auch den geist 
aufgegeben. Er war auch nur 3 Jahre alt. Laut AEG würde die Reparatur 
min 250 € - 300 € kosten, da kann ich mir ja gleich ne neue für 400 € 
kaufen. ;.(

Mitten im Betrieb ging er einfach aus und nun geht garnichts mehr.
Alle Anzeichen stimmen überein, mit den Schilderungen in diesem Blog.

Ich vermute auch dass einfach was Defekt ist in der Elektronik. Ich 
kenne nur leider garniemand, der sich damit auskennt und mir die 
defekten Ersatzteile neu einlöten kann.

Vll gibt es ja jemanden hier im Forum der in meiner nähe wohnt oder dem 
ich das Teil zusenden kann. Ich wohne in Kempten (Allgäu). Ich würde 
mich tieerisch freuen!!! ;-) Ich komme auch selbstverständlich für alle 
unkosten auf.

Ganz liebe Grüße
Kati

Autor: andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katrin Kammermeier schrieb:
> Vll gibt es ja jemanden hier im Forum der in meiner nähe wohnt oder dem
> ich das Teil zusenden kann. Ich wohne in Kempten (Allgäu). Ich würde
> mich tieerisch freuen!!! ;-) Ich komme auch selbstverständlich für alle
> unkosten auf.

Ich kenne deine handwerklichen Fähigkeiten nicht, aber du könntest die 
Platine selbst ausbauen und die dann einem hier aus dem Forum zusenden, 
am besten wäres natürlich einer, der das Problem schon kennt bzw. sein 
eigenes Gerät repariert hat.

Autor: Michael Wessel-Haeberlin (sanktmichael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich wollte mich bei denen bedanken, die ihre Kenntnisse hier in diesem 
Thread weitergegeben haben.

Gestern habe ich die Teile (LNK304GN, Widerstand 47R 10% = 7,50€) 
bekommen und wie es der Zufall es will, lötet eine gute Bekannte von 
meinem Kollegen Chips auf irgendwelche Platinen.
Sie war dann so freundlich und hat gestern Abend die Sache noch 
erledigt.

Deshalb konnte ich gerade den Spaß wieder zusammenbauen und siehe da der 
Trockner läuft.

Ich hoffe jetzt erstmal wieder Ruhe zu haben!!!

Grüsse

Autor: Ducky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich möchte mich recht herzlich bei allen bedanken, die hier so 
tatkräftig mitwirken und anderen damit helfen !!!

Mich hatte es auch getroffen, bzw. meinen AEG Lavatherm T55848. Gerade 
nach Ablauf der Garantiezeit. Der Austausch von dem LNK304 und dem 
Widerstand 47R hat problemlos geklappt. Nun läuft er wieder!

Solcher Murks sollte noch viel mehr an die Öffentlichkeit gebracht 
werden. Ich unterstelle dem Herstelle hiermit mal eine geplante 
Obsoleszenz, weil das Problem augenscheinlich immer kurz nach Ablauf der 
Garantiezeit auftritt. Dies ist einfach inakzeptabel.

Viele Grüße und allen Betroffenen viel Glück bei der Reparatur

Ducky

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich will bei dem genannten Darisus Online Shop jetzt folgende Teile 
bestellen, da bei RS-components nur 5er Packs verfügbar sind:

RCIE047 - Draht 5W 10% 47R
RCIE000,47 - Draht 5W 10% 0,47R
LNK304G - SWITCH OFF-LINE MDCM/CCM SMD8

Habe hierzu noch 3 Fragen:
- Kann mir jemand sagen, welcher der Widerstände der richtige ist?
- Ich habe bei diesem Shop keinen LNK304GN gefunden, nuir die LNK304G. 
Ist das das Gleiche?
- Spricht etwas gegen den Darisus-Shop? Hat dort schon jemand bestellt? 
In den Beiträgen wird von Ebay-Teilen geschrieben, die qualitativ nicht 
gut sind, sind die von Darisus ok oder sollte ich trotzdem bei 
RS-Components bestellen?

Danke für eure Unterstützung!

Gruß, Daniel

Autor: B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Danke Euch allen. Mein Trockner AEG 56840L hat mit 3,5 Jahren 
anscheinend ziehmlich lange durchgehalten. Wie bei Euch funktioniert er 
wieder nach dem Ersetzen des LNK304GN und des 47 Ohm Widerstands.

@Daniel:
Bei mir war der 47 Ohm Widerstand in der 3 Watt und 5% Toleranz 
Ausführung eingebaut.
Habe mir je 3 Teile mit den Artikelnummern
RDZ3E047    (RDZ3E047 - Draht 0614 3W 5% 47R Gurt)
LNK304GN    (LNK304G - SWITCH OFF-LINE MDCM/CCM SMD8)
gekauft, damit ich in 2-3 Jahren alles da habe.

Bei Darius gings auch ziehmlich schnell. Habs am Mittwochabend bestellt 
und konnte heute (Freitag) schon basteln.

Grüße und nochmals Danke an alle.
B.

Autor: Mazze (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> - Kann mir jemand sagen, welcher der Widerstände der richtige ist?

siehe:
Beitrag "Re: Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux"

Autor: Red (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gigantisch ! Das ich das hier so fand hätt ich nie geglaubt :-)
Der Tip mit Darisus war goldrichtig, da weder Reichelt noch Conrad 
liefern können. Das Beste : Darisus sagt: "andere Käufer kauften auch" 
... den Widerstand in 3 Watt . Bestellung läuft und da bei mir die 
"Schmauchspuren" sehr deutlich zu sehen sind gehe ich davon aus, das der 
Trockner nach Tausch der Teile auch wieder läuft ! Danke nochmals an 
alle !!!!!!!!!!!!
PS: zw. Pin 1 und 3 auf der rechten Seite sieht man ein "Austrittsloch" 
.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Hallo B.,

wo sitzt die Platine denn genau an der Maschine und gibt es etwas, das 
ich beim Ausbau beachten muss (die Löt-Aktion macht dann ein 
Bekannter...), um nichts zu beschädigen?


Danke an alle!
Gruß, Daniel

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute sind die LNK306 eingetroffen.
Bei der nächsten Maschine, die einen LNK304 verbaut hat und der kaputt 
ist, werde ich den gegen den 306 tauschen und dann sehen wir, ob der 
länger hält.
Wenn ich im Winter etwas Zeit habe, werde ich dafür eine kleine 
Schaltung bauen und den als Dauertest laufen lassen.
Leider habe ich bis jetzt keine Platine mit diesem IC in den Fingern 
gehabt, um zu prüfen wie sehr sich die Entwickler an die Empfelungen im 
Datenblatt gehalten haben.
Ich glaube der IC ist sicher nicht schlecht und ich kann mir einfach 
nicht vorstellen, dass es am IC selbst liegt.
Meine Idee dazu ist, dass es durch die große Last am Netzstrom zu 
solchen starken Schwankungen kommt, dass der IC zu viel Strom abbekommt 
oder der dahinter liegende Schaltkreis braucht, vielleicht auch durch 
den vorher genannten Umstand, einfach zu viel Strom. Meine WaMa hat 
leider keinen dieser IC's.

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Hallo zusammen,
> Hallo B.,
>
> wo sitzt die Platine denn genau an der Maschine und gibt es etwas, das
> ich beim Ausbau beachten muss (die Löt-Aktion macht dann ein
> Bekannter...), um nichts zu beschädigen?

Hallo Daniel,

die Platine sitzt direkt hinter der vorderen Verkleidung, an dem sich 
auch der Drehschalter befindet. Daran kommst du in dem du die obere 
Abdeckung abnimmst. Beachten sollte man, an welcher Stelle die einzelnen 
Stecker auf der Platine eingesteckt sind, damit man diese später wieder 
an richtiger Stelle ansteckt. Zum auseinandernehmen brauchst du einen 
Maulschlüssel, einen Torxschraubendreher und einen Kreuzschraubendreher. 
Beim rausnehmen des Frontpanels kann es schnell passieren, dass die 
lightpipes von den LEDs rausfallen, damit vorsichtig sein, hab es bei 
mir geschafft dass die brechen.

Grüße & schönes WE

Autor: Red (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, mein Trockner läuft auch wieder :-)
Vll. noch 2 Tips für die Laien unter uns:
1. Darisus liefert 5W Widerstände!
Da der R nicht seitlich über die Platine stehen darf(Platine passt dann 
nicht mehr ins Gehäuse) und das Plastikgitter auch noch drauf muss habe 
ich den R über den Elko(s. Bild Trockner_1 in meinem obigen Post) 
gelegt. Einen Anschluss einfach einlöten, den anderen verlängern 
(Isolationsschlauch nicht vergessen!) und einlöten. Dann passt das 
Gitter geradeso und die Platine passt auch ;-)
2. Den 304 vor dem Einlöten dünn verzinnen an den 7 Beinchen, damit beim
Einlöten besserer Kontakt entsteht.
Grüsse, Günter
@Daniel: beim Einbau nach Rep. zuerst die Platine in den Halter, Stecker 
zu Display nich vergessen!, dann das Gitter aufschrauben, den Drehknopf 
aus dem Bedienteil ausbauen, die Lightpipes ins Bedienteil legen, 
waagerecht halten(Gesicht nach unten)das Plastik mit der Platine 
aufsetzen(ggfls. Taster etwas bewegen) und einrasten. 5 
Kreuzschlitzschrauben eindrehen, Knopf wieder von vorne eindrücken. Die 
Stecker sind alle verdrehgesichert :-) Test: Stecker rein, ein Raster 
nach rechts und schon brennt die Trommelbeleuchtung
viel Erfolg

Autor: Thomas N. (thomas_n34)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank an Chris (user: chris02), er hat mein Schaltnetzteil 
erfolgreich repariert (obwohl bei mir der Austauch etwas aufwendiger 
war, da ich beim Abtrennen meines geschmolzenen LNKs auch die Leitfolie 
zerstört habe). Habe ihm die komplette Leiterplatte zugeschickt und er 
hat alles perfekt repariert. Danach hab ich es wieder eingebaut und ER 
FUNKTIONIERT JETZT WIEDER !!!

Also, kann die Leistung von Chris nur weiterempfehlen !!!

P.S Falls jemand Bilder/Video vom Einbau/Ausbau braucht, habe ein paar 
gemacht :-)
Gruss, Thomas

Autor: Andre Lu (andre_1603)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mein Trockner AEG T56820 funktioniert seit letzter Woche auch nicht 
mehr. Er ist auch während des laufenden Programms ausgegangen und macht 
quasi nix mehr.

Das Gerät ist 2 jahre und 9 Monate alt.
Mod. 56820
Prod.Nr. 916096760/02
Type. P502767
Ser.No. 03699437

Ich kenne mich leider relativ wenig mit Elektronik aus. Ich bräuchte auf 
jedenfall Hilfe um dieses Teil wieder zum laufen bzw. trocknen zu 
bekommen. Ich wohne in Dresden. Gibt es hier jemanden der aus dieser 
Ecke kommt bzw. in der Nähe wohnt?

Ich könnte auch versuchen die Platine auszubauen und schicke sie per 
Post zu jemanden der mir die defekten Teile austauschen könnte.

Bitte meldet euch unter ludewigandre@gmx.de

Vielen Dank

Gruß Andre

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Seimens WM XL1430 ca. 5 Jahre alt . IC-cips LNK_xxx auch 
kurzschluß.
SMD-IC-cips und Pico-HF-trafo ausgelötet .
 Habe ich umbaut normale Notfall Trafoersatz ca. mit IC-festspanugregler 
12V eingeseten. WM einschaltet geht wieder hat gewasch.

OLIBAHN475

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> Mein Seimens WM XL1430 ca. 5 Jahre alt . IC-cips LNK_xxx auch
> kurzschluß.
> SMD-IC-cips und Pico-HF-trafo ausgelötet .
>  Habe ich umbaut normale Notfall Trafoersatz ca. mit IC-festspanugregler
> 12V eingeseten. WM einschaltet geht wieder hat gewasch.
>
> OLIBAHN475

Auch eine Möglichkeit. -:)

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch einer, unser Whirlpool AWZ 61225 hat sich nach 3 Jahren und 2 
Wochen verabschiedet.

Da ist ebenfalls ein LNK304 verbaut und der 12 Ohm Widerstand am Anfang 
der Schaltung war komplett hochohmig.

Ich habe beide Teile getauscht, der Trockner hat auch kurz wieder 
funktioniert.

Alles wieder aufgestellt, jetzt ist das Ding wieder tot.

Hat schon mal jemand versucht, die Schaltung von so einem Ding 
aufzunehmen?
Dem Datenblatt scheint das nur wage zu entsprechen.

Was ich auch nicht finden konnte ist ein Spannungsregler für den 
ATMega32L auf der Unterseite, der muss aber doch auch irgendwoher seine 
>=2,7V bekommen.

Der LNK304 müsste 12V liefern, die Relais sind jedenfalls 12V Typen.


Was mir ebenfalls aufgefallen ist, ich kann diesen Thread hier nicht 
über die Suche im Forum finden, gleich mal schauen, ob ich im falschen 
Forum gesucht habe...

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach richtig, ich habe dem LNK304 einen Sockel verpasst.
Und die Spule unter den zwei Elkos sieht zwar seltsam aus, hat aber 
Durchgang.

Das aufrecht stehende Teil Rechts ist kein Spannungs-Regler, da ist ein 
TRIAC von ST, ein T405-600.

Und ja, falsches Forum, unter "Analogtechnik" hätte ich das jetzt nicht 
gesucht...

Autor: Silvi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich möchte mich bei allen recht herzlich bedanken.
Vor allem Dank Chris ausgezeichneter Arbeit läuft mein Trockner
AEG Electrolux Lavatherm 56820 jetzt wieder :-). Der Trockner hatte nach
2 Jahren und 11 Monaten den Geist aufggegeben. Die gleichen Symtome wie 
bei allen anderen auch. Mitten im Programm stehengeblieben und keinen 
Mux mehr gemacht.

Danke nochmals und viele Grüße

Silvi

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen
Ich habe den LNK und Widerstand ersetzt.Allerdings 33Ohm statt 
47Ohm.Leider funktioniert der Trockner nicht weil die 
Trocknen-,Abkühlen-,EndeLEDs an sind und die Start/PauseLED blinkt und 
ein Piepton ertönt.Könnte mir jemand hier weiterhelfen?
Achim  _

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Red schrieb:
@Silvi und Thomas
Vielen Dank für eurer Vertrauen!
Schön, dass der Trockner nun wieder funktioniert und ihr zufrieden seid!

> 1. Darisus liefert 5W Widerstände!
Gefährlich!
Denn P= R*I²
R bleibt gleich, somit muss, um den Totpunkt des Widerstands zu 
erreichen, ein größerer Strom fließen. Der Widerstand soll im Fehlerfall 
kaputt gehen, damit keine anderen Bauteile bei drauf gehen. Dies ist 
aber so nicht gewährleistet.

Rudolph schrieb:
> Ach richtig, ich habe dem LNK304 einen Sockel verpasst.
Das ist der Grund warum das Teil gleich wieder gestorben ist. Löte den 
LNK ordentlich ein, so wie es sich gehört und die WaMa läuft wieder!

Achim schrieb:
> Hallo zusammen
> Ich habe den LNK und Widerstand ersetzt.Allerdings 33Ohm statt
> 47Ohm.Leider funktioniert der Trockner nicht weil die
> Trocknen-,Abkühlen-,EndeLEDs an sind und die Start/PauseLED blinkt und
> ein Piepton ertönt.Könnte mir jemand hier weiterhelfen?
> Achim  _

Überprüf mal ob alle Stecker richtig sitzen und auch an der richtigen 
Stelle montiert sind.

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Sch. schrieb:
>> Ach richtig, ich habe dem LNK304 einen Sockel verpasst.
> Das ist der Grund warum das Teil gleich wieder gestorben ist. Löte den
> LNK ordentlich ein, so wie es sich gehört und die WaMa läuft wieder!

Interessante Theorie, trifft aber nicht zu. :-)

Den Sockel habe ich eingebaut weil ich die Platine auf der Arbeit 
bearbeitet und mit einem Trenntrafo getestet habe, die Chips aber nach 
Hause geliefert wurden.
Ich wollte das Gerät blos vor dem Wochenende wieder am Laufen haben.

Der erneute Ausfall lag jetzt nicht daran, dass der LNK304 abgefackelt 
ist, der hatte auch überhaupt keine Zeit warm zu werden, der Trockner 
lief nur für ein paar Sekunden zum testen bevor wir den wieder in ins 
Badezimmer getragen haben wo er dann sofort ausgefallen ist.

Ausgefallen ist vielmehr der 12 Ohm Widerstand den ich fälschlicherweise 
verbaut habe, Farbcode-Zahlendreher...
Da sind original 21 Ohm verbaut und mit 2x12R in Reihe blinkt die 
Steuerung gerade am Trenntrafo wie ein Weihnachtsbaum.

Nach einigen Minuten hat sich der LNK304 auf 50°C erwärmt, bei 22°C 
Raumtemperatur.
Das riskiere ich jetzt einfach mal, wenn der LNK304 stirbt, kann ich 
immer noch den zweiten den ich mitbestellt habe direkt einlöten.

Jetzt konnte ich auch messen, dass der Mega32L da drin eine 
Versorgungs-Spannung von 4,71V hat, was erklären könnte, warum die Suche 
nach einem Spannungs-Regler für den µC vergebens war.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, innerhalb von Sek. kann von dem Sockel nicht kommen, da geb ich dir 
Recht. Und das es so kurz war ging aus deinem letzem Posting nicht 
hervor. ;)

Guck dir aber mal Seite 5 des Datenblatts an. Die Fläche zur 
Temperaturabfuhr hast du mit dem Sockel ja außer Kraft gesetzt. Aber der 
Sockel macht dir den Wechsel im Fehlerfall ja wesentlich einfacher ;)

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kühlung ist ja noch da, der Sockel ist ja ordentlich an die Fläche 
angelötet. :-)

Hmm, okay, ich finde nichtmal eine Angabe zum Wärmewiderstand bei 
IC-Sockeln.
Wenn ich die Platine nochmal bearbeite um aus dem 2x12R einen 21R zu 
machen sollte ich den Chip vielleicht auch doch noch einlöten. :-)

Der ist im Fehlerfall ja auch ohne Sockel schnell rausgeschnitten...

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> Kühlung ist ja noch da, der Sockel ist ja ordentlich an die Fläche
> angelötet. :-)
>
> Hmm, okay, ich finde nichtmal eine Angabe zum Wärmewiderstand bei
> IC-Sockeln.
> Wenn ich die Platine nochmal bearbeite um aus dem 2x12R einen 21R zu
> machen sollte ich den Chip vielleicht auch doch noch einlöten. :-)
>
> Der ist im Fehlerfall ja auch ohne Sockel schnell rausgeschnitten...

Den gibt es aber auch als DIP.

Ich verstehe nicht wieso niemand den 305 oder 306 nimmt, zumal die 304 
sehr teuer angeboten werden und die 306 für ein Bruchteil dessen zu 
bekommen sind.

Um die Weihnachtszeit werde mal ne Platine bauen und den 306 mit den 
Werten des 304 belasten. Ob das repräsentativ sein wird, glaub ich zwar 
auch nicht, man müsste dazu wissen was ihm wirklich in den einzelnen 
Maschinen abverlangt wird, aber ich werde dann ja sehen, ob ich den für 
meine Zwecke einsetzen werde. Irgendwann fällt mir dann auch sicher eine 
Platine mit nem 304 in die Hände. Die Nachbarin hatte gerade eine AEG 
gekauft ...

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Den gibt es aber auch als DIP.

Da Du davor von mir quotest, was möchtest Du mir damit sagen?
Ich benutze den LNK304 doch im DIP, sonst könnte ich den nicht in den 
Sockel stecken.

> Ich verstehe nicht wieso niemand den 305 oder 306 nimmt

Mir ging es erstmal nur um eine schnelle Reparatur, wenn das Gerät jetzt 
wieder zwei Jahre läuft ist das schon voll okay.

Jetzt im nachhinein ist mir nicht klar, warum es überhaupt verschiedene 
Versionen von dem Chip gibt, das sieht ja wirklich so aus, als ob die 
bei auch nur geringem Überstrom durchbrennen sollen, genauso wie der 
Widerstand vorneweg scheinbar als eine Sicherung für wenige mA gedacht 
ist.

Die Schaltung sieht auch nichts im Datenblatt ähnlich, vom eben mal 
drüberschauen ist das nicht wirklich zu verstehen, das müsste man schon 
mal sauber aufzeichnen und analysieren.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> Da Du davor von mir quotest, was möchtest Du mir damit sagen?

Nicht direkt dir, aber bezogen darauf. Wenn der für DIP ist, dann wird 
der auch im Sockel funktionieren müssen.

Wäre schön, wenn du mal zeichnen könntest, wie das bei dir geschaltet 
ist.

Klar soll der eher durchbrennen als die Schaltung dahinter. Das wäre 
zumindest wünschenswert.
Ich finde den trotz der vielen Ausfälle interessant, weil man so, ohne 
viele Bauteile direkt ans Netz gehen kann. Allerdings würde ich, es gibt 
ja solche kleinen Schaltnetzteile im Printtrafodesign, eher was anderes 
da einbauen.

Nach zwei Jahren wieder den Apparat deswegen reparieren müssen, das ist 
mir zu blöd.
Hab gerade erst die Lager an meiner WaMa machen müssen. Lager waren ganz 
normale Standardlager und auch nur ein normaler Radialdichtring. Ist ne 
EBD und der Hersteller ist pleite.
Hauptprogramm bleibt auch ab und zu stehen, warum weiß ich nicht, aber 
es geht auch mit Pflegeleicht ganz gut.
Bis auf wenige Geräte ist doch alles nur noch Rotz, der da verkauft 
wird.
Jetzt hatte ich mal nach dem Trockner gesehen, warum der nicht richtig 
trocknete. Dabei hab ich mich tierisch erschrocken. Es wird der ganze 
Raum um die Trommel geheizt. Da muss ich jetzt erstmal Dämmung drum 
machen.
Eigentlich sollte man sich mal selbst eine Maschine bauen. Das Beste aus 
allen Maschinen in ein Gehäuse und ne eigene Steuerung.
Aber wer will das schon machen?

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Wenn der für DIP ist, dann wird der auch im Sockel funktionieren müssen.

Die Wärmeableitung wird auf jeden Fall schlechter.
Um wieviel lässt sich nichtmal sagen, weil man schon gar keine Aussage 
darüber bekommt wie der Wärmewiderstand von dem Sockel ist.

Einfach mal gesponnen kann das bedeuten, dass der 20°C wärmer wird als 
direkt in die Platine eingelötet und dann nicht mehr 3 Jahre überlebt, 
sondern nur noch 1/2 Jahr.

Laut Datenblatt hat der LNK304 sogar eine Über-Temperatur Abschaltung 
die bei 142°C am DIE greift und den Chip erst wieder einschaltet wenn 
die Temperatur um 75°C gefallen ist.
Genauso wie der Spannungs-Spitzen von bis zu 700V aushalten können soll.

Angaben zur Alterung gibt es nicht, nur die Erkenntnis hier, dass die 
Teile seltsamerweise nach 2 1/2 bis 3 Jahren reihenweise in 
verschiedenen Geräten diverser Hersteller ausfallen.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

nachdem die Platine ausgebaut (Gefrickel 1) und der LNK ersetzt 
(Gefrickel 2 ;-) ) sind, wollte ich noch den Widerstand ersetzen.

Die Frage ist: Welcher Widerstand ist eigentlich der Defekte?
Es geht schon um den bei R76 (in meinem Bild "Widerstand D"), oder?

Hier hänge ich einen 47 Ohm-Widerstand rein, korrekt? Hab den Darisus 
"Draht 0614 3W 5% 47R Gurt" bestellt, der müsste ja passen, oder? Hat 
laut Codierung auch 47 Ohm (Messung knapp 48 Ohm).

Danke Leute (ich weiß jetzt, warum ich Maschinenbau und nicht E-Technik 
stduiert habe, da sieht man's gleich wenn's kracht, stinkt oder so 
grins).

Grüße,
Daniel

Autor: Mazze (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Hier hänge ich einen 47 Ohm-Widerstand rein, korrekt? Hab den Darisus
> "Draht 0614 3W 5% 47R Gurt" bestellt, der müsste ja passen, oder? Hat
> laut Codierung auch 47 Ohm (Messung knapp 48 Ohm).

Ich möchte zum wiederholten Male davor warnen, einen Widerstand mit 
höherer Belastbarkeit einzusetzen, als verbaut, es sei denn, ihr wollt 
eure Feuerversicherung auf Zahlungswilligkeit testen.

Beitrag "Re: Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux"

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mazze schrieb:
> Ich möchte zum wiederholten Male davor warnen, einen Widerstand mit
> höherer Belastbarkeit einzusetzen, als verbaut, es sei denn, ihr wollt
> eure Feuerversicherung auf Zahlungswilligkeit testen.

3W ist doch richtig?!

Autor: Mazze (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> 3W ist doch richtig?!

Kann ich nicht beantworten, weil ich diese Scheiß-ICs in einem anderen 
Kontext für das Versagen diverser anderer Geräte verantwortlich machen 
konnte.
Man muß den verbauten Widerstand genauestens identifizieren und diesen 
durch genau diesen ersetzen. War z.B. ein Kohleschicht-R verbaut, sollte 
man diesen nicht durch einen Draht(Konstantan)-Widerstand ersetzen. Wen 
es interessiert, sollte sich über das Versagen (Durchbrennen) von 
Widerständen schlau machen. Gefühlt halten Draht-Widerstände länger 
durch, als Kohleschicht- oder Metalloxid-Widerstände. Ich würde aus 
eigenem Interesse Kohleschicht-Widerstände einsetzen, da diese verm. 
zuerst den Geist aufgeben, bevor man die 112 rufen muß.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ist die Reaktion auf Hilfegesuche einiger hier für den geneigten 
Leser  schon teilweise schwer nachzuvollziehen.

"Zum wiederholten Male" habe ich bereits vor Teilebestellung 
nachgefragt, ob mein Widerstand denn der Richtige sei. Vom 5W wurde 
abgeraten, logisch, zum 3W zugeraten und jetzt nach der Bestellung soll 
er wieder falsch sein? Selbiges gilt für LNK304, 305 ff.
Selbstverständlich möchte ich Gleichteile einbauen, welche das sind, war 
das nicht mal Wesen dieses Forums mit seinen echten (keine Ironie) 
Experten?

Nicht nur, dass "gefühlt" nun ein technisches Kriterium darzustellen 
scheint, finde ich es viel bedauerlicher, dass zwar viel postuliert und 
Horrorszenarien umrissen werden, jedoch nicht der korrekte Widerstand in 
irgendeinem Shop benannt wird.

Platinen ausbauen und Teile bestellen kann ich selbst, gelötet bekomm 
ich es auch, jedoch Experte bin ich nicht hinsichtlich der Teilewahl.


Kurzum: "Da steh ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor" 
sagte schon Goethe.

Noch ist nichts zu spät, die 20ct für den Widerstand werde ich 
finanziell verkraften, aber was muss nun da hinein bzw. mit welchen 
Mitteln stelle ich fest, was meine Maschine nun verbaut hatte, um ein 
Gleichteil zu erwerben?

Vielen Dank für jedwede Hilfe, gleichwohl konstruktiv wie kontrovers ;-)
Grüße, Daniel

Autor: Mazze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Nicht nur, dass "gefühlt" nun ein technisches Kriterium darzustellen
> scheint, finde ich es viel bedauerlicher, dass zwar viel postuliert und
> Horrorszenarien umrissen werden, jedoch nicht der korrekte Widerstand in
> irgendeinem Shop benannt wird.

Hallo Daniel, Dieses ist ein *Elektroniker*-Forum. Es soll nicht dazu 
dienen, Leuten eine Hilfe zu sein, die in anderen Gebieten bewandert 
sind. Falls DU Zweifel hast, dann wende dich vertrauensvoll an jemanden, 
der sich in dieser Materie auskennt.
Jeder, der mind. eine zweijährige Ausbildung im Bereich Elektrotechnik 
vs. Elektronik gemacht hat, ist in der Lage, einen Drahtwiderstand von 
einem Kohleschicht- bzw. Metalloxid-Widerstand unterscheiden zu können.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach herrje, da wär's in den Automobil-Foren aber einsam, wenn dort nur 
meine diplomierten Motoreningenieurskollegen schreiben dürften ;-)
Aber wir Maschinenbauer lassen uns sogar herab, Hilfesuchenden (auch, 
bzw. ganz besonders, wenn sie Elektroniker sind... ;-) ) Fragen zu 
beantworten, selbst wenn die Ausgangsfrage schon erkennen lässt, dass er 
den Unterschied zwischen Otto- und Dieselmotoren höchstens von der 
Preistafel an der Tankstelle her kennt.

Nun aber wirklich zurück zum Thema.

Frage1: Mein Widerstand sieht aus wie auf dem geposteten Bild (ganz 
oben, R76, halb verdeckt). Er ist "mattiert", trägt keine Farbcodierung 
außer seinem grün gefärbten Korpus und ist mit 47R 10% beschriftet. 
Woran erkenne ich nun von außen den Typus des defekten Widerstands? Ich 
möchte den Rat selbstverständlich beherzigen und würde dann versuchen 
bei Con*** morgen noch einen 100% korrekten Widerstand zu erstehen.

Frage2: Da die 10% vermutlich für die Toleranz stehen, bin ich mit 
meinem 5%-Widerstand doch besser angezogen als sein müsste (ergo 
erhöhtes Ausfallrisiko bei erhöhter Sicherheit), oder?

Frage3: Sind meine E-Technik-Kenntnisse nun zu begrenzt, oder woher weiß 
der TE, dass das ein 3W-Widerstand sein muss, das steht ja nirgendwo...

Wer alle 3 richtig beantwortet, bekommt meinen Ersatz-LNK geschenkt :-D
Fragen über Fragen, aber ich danke euch im Voraus!

Danke! Gruß, Daniel


PS: Übrigens, den prinzipiellen Unterschied zwischen Kohleschicht- und 
Drahtwiderstand kenne ich sogar noch von gaaaaannnnzz früher 
(Kosmos-Baukasten Elektro), also ganz ohne Wiki o.ä. **stolz** :-)
Allerdings erschließt sich mir der Sinn einer Normung nicht, wenn selbst 
bei so primitiven Schaltungen wie einem Trockner zwischen zwei 
Bauteil-Ausführungen ein solch horrendes Delta bei gleicher 
Nennbelastbarkeit besteht.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Frage1: Mein Widerstand sieht aus wie auf dem geposteten Bild (ganz
> oben, R76, halb verdeckt). Er ist "mattiert", trägt keine Farbcodierung
> außer seinem grün gefärbten Korpus und ist mit 47R 10% beschriftet.
> Woran erkenne ich nun von außen den Typus des defekten Widerstands? Ich
> möchte den Rat selbstverständlich beherzigen und würde dann versuchen
> bei Con*** morgen noch einen 100% korrekten Widerstand zu erstehen.
Nimm den, den du da hast.
Solange es sich nicht um einen Sicherungswiderstand handelt, wie der für 
den Eingang vorgesehene 8,2 Ohm/2W Widerstand. Denn dieser soll im 
Zweifel abbrennen, aber ohne in Brand zu geraten.
> Frage2: Da die 10% vermutlich für die Toleranz stehen, bin ich mit
> meinem 5%-Widerstand doch besser angezogen als sein müsste (ergo
> erhöhtes Ausfallrisiko bei erhöhter Sicherheit), oder?
Frage selbst beantwortet.
>
> Frage3: Sind meine E-Technik-Kenntnisse nun zu begrenzt, oder woher weiß
> der TE, dass das ein 3W-Widerstand sein muss, das steht ja nirgendwo...
An der Größe. Je größer, desto belasbarer ist er.
>
> Wer alle 3 richtig beantwortet, bekommt meinen Ersatz-LNK geschenkt :-D
> Fragen über Fragen, aber ich danke euch im Voraus!
Brauch ich nicht.
>
> Danke! Gruß, Daniel

Autor: Herr Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel
Hast du den "deus ex machina" bändigen können, oder brauchst du weitere 
Hilfe von uns Elektronikern?

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

so, das Ding ist fertig gebrutzelt und wieder im Bedienfeld verbaut. Der 
Rest folgt morgen, die Ausbauerei hat gefühlt ewig gedauert, was beim 
Wiedereinbau vielleicht auch passiert. Und dafür eignen sich verregnete 
Sonntage perfekt :-D Rückmeldung folgt.

Es war übrigens auf meinem ausgelöteten Wiederstand anders als auf einem 
Foto oben kein 10%-Widerstand verbaut (siehe da, nicht alle Maschinen 
sind 100% identisch), allerdings stand "47R 5% 3W" drauf, also genau 
das, was ich jetzt eingesetzt habe. Damit bleibt mir ein gutes Gefühl.

Trotzdem nochmal aus reinem Interesse die Frage an die Fachgemeinde:
Ist das in der E-Technik normal, dass trotz gleicher nominaler 
Belastbarkeit solch große Unterschiede im Verhalten auftreten können, 
sodass es zu Defekten oder gar Bränden kommen kann?

Viele Grüße, Daniel

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun hab ich doch tatsächlich die Zeile mit dem Dank für den bisherigen 
Support unterschlagen....mea culpa...

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo, auch bei mir dasselbe Resultat wie bei den anderen: Er 
funktioniert wieder, perfekt :)

Herzlichen Dank allen Unterstützern, war ein netter Ausflug in die 
Gefilde der Elektronik...auf bald, Daniel

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Sooo, auch bei mir dasselbe Resultat wie bei den anderen: Er
> funktioniert wieder, perfekt :)
>
> Herzlichen Dank allen Unterstützern, war ein netter Ausflug in die
> Gefilde der Elektronik...auf bald, Daniel

Ja dann bis in 2 1/2 Jahren ...

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forengemeinde,

mit Hilfe dieses sehr hilfreichen Forums habe ich 350 Euro gespart. 
Diesen Betrag wollte der AEG Techniker für die Reparatur meines AEG 
Trockners. Einfach den LNK 304 (1,66 Euro bei Darisus) gewechselt und 
schon trocknet er wieder.
Herzlichen Dank für die Beiträge

Gruß Stefan

Autor: Kawatrudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich kann jedem nur empfehlen sich an Chris zu wenden,zwecks Reperatur 
der Platine.
Es dauerte keine Woche(mit Versand)u.das Problem war gelöst.
Nochmals vielen Dank!!!!!!!!!!!!!

mfG Kawatrudi

Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo hat noch jemand Ein LNK 304 würde gern eins abkaufen?

MfG

Jakob

Autor: Aze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe genau das selbe problem wie ihr leute das mein wäschetrockner 
leider
garnicht mehr funktioniert und daS NATÜRLICH WO JETZT DIE garantie 
abgelaufen ist... vorab habe auch keine oder nur sehr wenig kentnisse im 
elektronik bereich.

bin sehr dankbar für jede hilfe

Autor: Aze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die probleme werden denke ich die sein die hier im forum so hilfreich 
geschildert sind.
Hat jemand noch son lnk-304 würde gern eins kaufen?

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, unser Trockner hat inzwischen die ersten Programme ohne Ausfall 
absolviert, der IC-Sockel unter dem LNK304 führt also nicht sofort zur 
Zerstörung des Bauteils. :-)

Da ich die Platine nackt auf dem Tisch im Betrieb hatte musste ich nach 
dem Einbau nur noch den "Fehler Wärmetauscher" wegdrücken.

Um den Link von oben nochmal zu wiederholen, privat bekommt man
die LNK304 hier: http://www.darisusgmbh.de/shop/index.php

Autor: Red (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aze schrieb:
> Die probleme werden denke ich die sein die hier im forum so hilfreich
> geschildert sind.
> Hat jemand noch son lnk-304 würde gern eins kaufen?

Haste mal ne Mail für mich ?
G.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kawatrudi
Schön, dass der Trockner wieder funktioniert und du zu frieden bist! :)

@ Daniel
Mit dem 3W Widerstand bist du schon richtig. Also keine Sorge!

Autor: Nmetone (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Bin auch AEG geschädigt,  lavatherm 56847L, plötzlich komplett tot, 
mitten beim trocknen,

Habe meine Platine schon ausgebaut, nur leider bin ich kein so guter 
Löter, wer kann mir evtl helfen??? wohne 21524 Nahe Schwarzenbek, fahre 
auch gerne nach Hamburg rein oder Richtung Mölln Ratzeburg,

Habe mal ein Bild der Platine angehängt, ich selber kann nix erkennen, 
hoffe das es auch das Problem ist


Mit freundlichen Grüßen

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nmetone schrieb:
> Habe mal ein Bild der Platine angehängt, ich selber kann nix erkennen,
> hoffe das es auch das Problem ist

Der LNK müsste sich auf der Rückseite befinden. Siehe auch das Bild vom 
Threadstarter! Dort ist er links im Bild zu sehen. Gut daran zu 
erkennen, dass da quasi ein Beinchen fehlt (in der Symmetrie).

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um zu wissen, was los ist kannst du mit einem Multimeter auch einfach 
den R76 durchmessen. Wenn dieser mehr als ~47 Ohm hat ist er defekt, was 
auch auf einen defekten LNK304 schließen lässt.

Wenn du keinen in deiner Nähe findest kannst du dich gerne bei mir 
melden und wir machen es per Post.

Autor: Nmetone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris02,


Es sieht alles heil aus, nur bevor ich mir nen neuen Trockner kaufe, und 
ich auch keine Möglichkeit habe etwas durchzumessen, würde ich gerne 
dein Angebot annehmen, werde mich hier anmelden und Dir eine PM 
schicken.

Mit freundlichen Grüßen Nico

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiter oben steht meine E-Mail Adresse ;) Dann gehts auch ohne 
Anmeldung!
Beitrag "Re: Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux"

PS: Die Teile sind meistens defekt und sehen trotzdem relativ heile aus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Nico Mettenet (nmetone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir werden sehen,

Platine ist zu dir unterwegs, bin froh wenn der Trockner nach dem 
Austausch der beiden Teile wieder funktioniert.

Hier schon mal vielen Dank das dich meiner angenommen hast.


Mit freundlichen Grüßen Nico

Autor: Adnan Al-Masri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Wir haben das gleiche problem nur kenne ich mich da gar nicht aus,hätten 
sie eine Idee wo ich die Temperatur durchführen kann und was würde mich 
der Spass kosten 'hätten sie Vielleicht Interesse ?könen sie mirda 
weiter helfen .
danke im Voraus

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Temperatur?? Reparatur passt besser...
Wo soll das sein?
Gruss

Robert

Autor: Sgbve5zw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde mich jetzt doch noch interessieren, wo hier genau die Ursache des 
Defekts besteht.

Es kann doch nicht sein, dass dieser Schaltregler reihenweise kaputt 
geht.

Liegt es an einer falschen Beschaltung/Dimensionierung oder an z.B. 
einem fehlenden Netzfilter/Überspannungsschutz o.ä.?

Es kann auch nicht sein, dass hier zahlreiche User einfach Bauteile 1:1 
tauschen und denken, dass das dann ewig hält.

So ein IC ist kein Verschleißteil. Es sollte viel länger als ein paar 
Jahre halten!

Es wäre schon praktisch, wenn man nicht nur eine Reparatur an sich, 
sondern auch noch den ursächlichen Fehler beheben könnte, damit es nicht 
noch einmal zu so einem Defekt kommt.

Würde mich schon interessieren, wieviel ppm Ausfälle es bei dieser 
Baugruppe gibt. Das wird nicht wenig sein.

Haben die Hersteller in ihren Produkten in der Zwischenzeit 
nachgebessert?

Ich halte es sowieso für extrem unsicher, ein nicht galvanisch 
getrenntes Netzteil einzubauen. Sowas gehört verboten. Alternativ 
ausgepeitscht.

Autor: Sgbve5zw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei ich gerade weiter oben was von einem Trafo gelesen habe.

Im Datenblatt vom LNK304 ist in keinem Beispiel was von einem Trafo zu 
sehen.
Scheint auch nicht der Use-Case zu sein.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sgbve5zw schrieb:
> Liegt es an einer falschen Beschaltung/Dimensionierung oder an z.B.

Vermutlich.


> Es kann auch nicht sein, dass hier zahlreiche User einfach Bauteile 1:1
> tauschen und denken, dass das dann ewig hält.

Tut auch keiner.


> So ein IC ist kein Verschleißteil. Es sollte viel länger als ein paar
> Jahre halten!

Stimmt.


> Haben die Hersteller in ihren Produkten in der Zwischenzeit
> nachgebessert?

Wieso? Etwas über 2 Jahre ist doch optimal, was soll man da noch 
verbessern? Das ist gerade aus der Gewährleistung raus.


> Ich halte es sowieso für extrem unsicher, ein nicht galvanisch
> getrenntes Netzteil einzubauen. Sowas gehört verboten. Alternativ
> ausgepeitscht.

Welchen Grund gibt es dafür?


> Wobei ich gerade weiter oben was von einem Trafo gelesen habe.

Den hat jemand übergangsweise als Ersatz eingebaut.



Gruß

Jobst

Autor: Sgbve5zw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jobst M. schrieb:
> Welchen Grund gibt es dafür?

Dass man eine DC-Spannung über 300V an einen Schaltregler anbindet und 
dann ohne galvanische Trennung über den Die einen Buck-Converter 
aufbaut, mit dem dann eine µC-Schaltung versorgt wird, halte zumindest 
ich für ein absolut grenzwertiges Wagnis.

Wahrscheinlich spielt das auch in der 2-Jahres-Liga (= Konzept).

Kann ich nicht als Robust-Design bezeichnen.

Vielleicht würde ja ein einziger Varistor die Ausfallrate enorm 
reduzieren.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sgbve5zw schrieb:
> halte zumindest ich für ein absolut grenzwertiges Wagnis.

Nö, ist völlig okay.


> Kann ich nicht als Robust-Design bezeichnen.

Kann ich nicht nachvollziehen. Einen wirklich Grund hast Du auch nicht 
genannt.

> Vielleicht würde ja ein einziger Varistor die Ausfallrate enorm
> reduzieren.

Möglich.


Gruß

Jobst

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sgbve5zw schrieb:
> Vielleicht würde ja ein einziger Varistor die Ausfallrate enorm
> reduzieren.

Noch einer? Da sind schon zwei vor dem LNK304 und einer hinter dem 
verbaut in meinem Trockner, hat garnicht geholfen.

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, das erste in meinem Trockner ist übrigens ein Netzfilter.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sgbve5zw schrieb:
> Dass man eine DC-Spannung über 300V an einen Schaltregler anbindet und
> dann ohne galvanische Trennung über den Die einen Buck-Converter
> aufbaut, mit dem dann eine µC-Schaltung versorgt wird, halte zumindest
> ich für ein absolut grenzwertiges Wagnis.

Das ist mittlerweile üblich.
Z.Bsp. bei besseren Akkuladern für Schrauber (BTI, Dewalt...).
Dort wird sogar ein Strom von 2A gemacht.

Autor: Red (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du möchtest schreib mir mal : info@sws-scherer.de . Vll. kann ich 
helfen

Autor: Red (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Adnan Al-Masri

Red schrieb:
> Wenn du möchtest schreib mir mal : info@sws-scherer.de . Vll. kann ich
> helfen

Autor: broadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
super das ich euer forum gefunden habe!
ich habe genau das gleiche problem mit dem trockner und habe heute 
gleich die bauteile bestellt.
mein problem ist nur das ich aus irgendeinen grund den lnk 305gn 
bestellt habe. macht das jetzt irgendetwas aus oder sollte ich besser 
den 304 bestellen?
mfg

Autor: ...-. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 305 "verträgt" mehr als der 304, ist also kein Problem.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> Ausgefallen ist vielmehr der 12 Ohm Widerstand den ich fälschlicherweise
> verbaut habe, Farbcode-Zahlendreher...
> Da sind original 21 Ohm verbaut und mit 2x12R in Reihe blinkt die
> Steuerung gerade am Trenntrafo wie ein Weihnachtsbaum.

Hallo,

mein Whirlpool AWZ 61225 hat heute auch den Geist aufgegeben.

Wie hast du das mit dem Widerstand gelöst?
21R ist ja mal ein selten dämlicher Wert, kriegt man schier nicht als 
einzelnes Bauteil!

Hast du eine Quelle wo ich das passende Bauteil beziehen kann, oder hast 
du ihn zusammengestückelt per Reihenschaltung?

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Wie hast du das mit dem Widerstand gelöst?

Du hast mich doch sogar passend zitiert, statt 21 Ohm habe ich 2 Stück 
12 Ohm in Reihe verbaut, also zusammen 24 Ohm.

Damit ist allerdings die Verlustleistung die die Dinger zusammen 
vetragen zu hoch, der Widerstand soll im Fehlerfall ja durchbrennen, 
damit nicht noch mehr kaputt geht.

Inzwischen habe ich mir 22R/2W besorgt und auch LNK305 da, jetzt muss 
ich nur mal die Motivation aufbringen den Trockner nochmal zu zerlegen 
und meiner Frau erklären, warum ich das Gerät wieder ausser Betrieb 
setze. :-)

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> Inzwischen habe ich mir 22R/2W besorgt und auch LNK305 da, jetzt muss
> ich nur mal die Motivation aufbringen den Trockner nochmal zu zerlegen
> und meiner Frau erklären, warum ich das Gerät wieder ausser Betrieb
> setze. :-)

Schreib doch bitte, wenn du ihn gewechselt hast, wie sich der LNK305 
"macht" in dem Trockner.
Ich habe mir einige LNK306 zugelegt, denn ein Trockner wartet schon auf 
einen LNK. Nur weiß der Trockner es bis jetzt noch nicht. Dank der 5 
jährigen Garantie war der Motor (wenn es wirklich der Motor war???) 
kostenlos.

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, meine Frau hat mir gerade einen Grund genannt den Trockner wieder 
zu zerlegen, er geht schon wieder nicht mehr.
Dann werde ich morgen wohl berichten können, wie warm ein LNK305 wird 
wenn die Steuerplatine einfach nur auf dem Tisch liegt.

Autor: Moritz M. (moritzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> Hmm, meine Frau hat mir gerade einen Grund genannt den Trockner wieder
> zu zerlegen, er geht schon wieder nicht mehr.
> Dann werde ich morgen wohl berichten können, wie warm ein LNK305 wird
> wenn die Steuerplatine einfach nur auf dem Tisch liegt.

Aber bitte nur mit Trenntrafo messen - 325V DC ;-)

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> Aber bitte nur mit Trenntrafo messen - 325V DC ;-)

Wie bisher auch, klar.
Nur messe ich an dem Ding ja nicht rum, schauen, was diesmal defekt ist, 
Widerstand oder LNK304 oder wieder beides.
Durchtauschen und dann nochmal im Weihnachtsbaum-Modus laufen lassen und 
nach einigen Minuten die Temperatur auf dem LNK305 messen.

Wenn der unter gleichen Bedingungen deutlich unter 50°C bleibt wäre das 
schonmal interessant.

Autor: totte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klass!!!
Aufgrund der Angaben hier im Forum, konnte ich meinen vor 3,5 Jahren 
erworbenen billigwertigen schei. AEG Trockner 56840L wieder zum Laufen 
bringen.
Widerstand und LNK auf der Platine getauscht und er läuft wieder !

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
totte schrieb:
> Klass!!!
> Aufgrund der Angaben hier im Forum, konnte ich meinen vor 3,5 Jahren
> erworbenen billigwertigen schei. AEG Trockner 56840L wieder zum Laufen
> bringen.
> Widerstand und LNK auf der Platine getauscht und er läuft wieder !

Welchen hast du genommen?

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> Moritz M. schrieb:
>> Aber bitte nur mit Trenntrafo messen - 325V DC ;-)
>
> Wie bisher auch, klar.
> Nur messe ich an dem Ding ja nicht rum, schauen, was diesmal defekt ist,
> Widerstand oder LNK304 oder wieder beides.
> Durchtauschen und dann nochmal im Weihnachtsbaum-Modus laufen lassen und
> nach einigen Minuten die Temperatur auf dem LNK305 messen.
>
> Wenn der unter gleichen Bedingungen deutlich unter 50°C bleibt wäre das
> schonmal interessant.

Für mich ist das auch sehr interessant. Bitte berichte davon! Ich habe 
gleich die "ganz großen" genommen, den 306.
Für den Trockner, der auch ausgefallen war, hatte ich die bestellt, aber 
da war wohl noch eine Zusatzgarantie drauf und somit fünf Jahre Ruhe.
Der Typ meinte es hätte am Motor gelegen.
AEG war mal gut, aber heute scheint das nur noch "Alles Gelumpe 
Eingebaut" zu sein.

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, die Steuerung läuft gerade wieder im Weihnachstbaum-Modus nackig bei 
mir auf dem Tisch, ja, am Trenntrafo. :-)

Meine Konstruktion aus 2x12 Ohm / 2 Watt in Reihe hat es zerlegt,
der eine Widerstand ist jetzt hochohmig, der andere hat 21 Ohm.

Jetzt habe ich da gerade 22 Ohm / 2 Watt drin.

Wie vorher auch kommt der LNK304 nach ein paar Minuten so auf 54°C auf 
der Oberseite.

Der LNK305 hat unter gleichen Bedingungen allerdings auch schnell die 
54°C auf der Oberfläche erreicht.

Der Widerstand hat so um die 31°C.

Ich kann nicht exakt den Finger drauf legen aber ich bilde mir ein, dass 
die Schaltung mit dem LNK305 ein klein wenig lauter "brummt".

Also ganz so einfach ist die Geschichte dann scheinbar doch nicht.
Die Rechnung das der LNK305 mehr Strom verträgt, dann also nicht so 
heiss werden sollte und somit länger hält geht erstmal nicht merkbar 
auf.

Autor: broadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe die bauteile gewechselt und leider kommt jetzt die 
fehlermeldung e82. Was könnte das sein?
Mfg

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> Also ganz so einfach ist die Geschichte dann scheinbar doch nicht.
> Die Rechnung das der LNK305 mehr Strom verträgt, dann also nicht so
> heiss werden sollte und somit länger hält geht erstmal nicht merkbar
> auf.

Vielen Dank erstmal bis hier hin. Also muss man das mit dem LNK306 erst 
recht beobachten.
Aber vielleicht ist ja auch noch was anderes kaputt?

Hat eigentlich schon jemand von dieser Platine einen Schaltplan 
aufgetrieben oder gezeichnet?

: Bearbeitet durch User
Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Aber vielleicht ist ja auch noch was anderes kaputt?

Dagegen spricht, dass der Trockner schon mehrere Mal anstandslos die 
Wäsche trocken bekommen hat, bevor die Widerstände sich verabschiedet 
haben.

Heizt, die Trommel dreht sich, unten kommt Wasser in den Behälter.

Und jetzt liegt die Steuerung ja einfach so nackt auf dem Tisch, da sind 
ja gar keine grösseren Verbraucher dran angeschlossen.

Aber ja, man müsste die Schaltung wohl ein klein wenig umdimensionieren 
wenn man den Chip ändert, auf den Seiten 10/11 im Datenblatt sind 
zumindest unterschiedliche Werte angegeben für z.B. "BYPASS Pin Charge 
Current".

Dazu müsste man aber sowieso erstmal die komplette Schaltung aufnehmen 
und anaylsieren was sich der Hersteller des Gerätes dabei gedacht haben 
könnte.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> Dazu müsste man aber sowieso erstmal die komplette Schaltung aufnehmen
> und anaylsieren was sich der Hersteller des Gerätes dabei gedacht haben
> könnte.

Der Chip soll doch die Versorgungsspannung für die Steuerung als solche 
liefern. Ist das richtig so?

Wenn dem so ist, kann man denn nicht "von außen" ne andere Stromquelle 
anbauen, hinter dem LNK. Damit hätte man diese Fehlkonstruktion dann ja 
vielleicht verbessert.

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, man sollte schon die Schaltung kennen bevor man da einfach so 12V 
einspeist weil 12V auf den Relais drauf steht.

Ich kann auf meiner Platine keinen Spannungsregler für AVR Controller 
entdecken und messe an dem ja auch 4,71V im Betrieb.
Wobei mich auch nicht wundern würde, wenn die per Vorwiderstand aus den 
12V abgeleitet werden...

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieder eingebaut, läuft, mal schauen, wie lange...

Autor: Nico Mettenet (nmetone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hy,


Meiner läuft wieder, bin überglücklich,

Riesen Danke geht an Chris02 der unseren Trockner wieder repariert hat, 
kann ich nur empfehlen, sehr nett und sehr schnell, dazu noch eine Menge 
Geld gespart, top Adressse in Sachen Elektronik


Danke...


Mit freundlichen Grüßen Nico

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

bei dieser Anzahl könnte man ja bereits einen Verein aufmachen. Wirklich 
ärgerlich, wenn man sich extra einen Markentrockner wie AEG kauft, damit 
man länger etwas davon hat und dann kurz nach Garantiezeit so etwas 
passiert. Wie immer passiert es dann ja auch gerade an Wochenenden und 
außerhalb der Geschäftszeiten.

Bei uns ist es genau so wie bei den restlichen 95%. Eingeschaltet wie 
immer und auf einmal nichts mehr: kein Strom, kein Licht und tot.

Habe den Trockner auseinandergebaut und zum Glück gleich dieses Forum 
gefunden. Obwohl ich den lnk304 und den Widerstand noch nicht habe, bin 
ich mir bereits ziemlich sicher, dass es genau daran liegt. Der 
Widerstand ist leicht gefärbt.
Die Teile haben wir auch gleich bei Darisus bestellt. Also nur noch 
warten und hoffen, dass nicht noch mehr fehlt.

Vielen Dank schon einmal für die zahlreichen Infos.

Mit freundlichen Grüssen,
Michael

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verein aufmachen ist gut, als mein Trockner ausgefallen ist bin ich auf 
ein Elektro-Geräte Reparatur Forum gestossen und da hatten sich am 
gleichen Tag (!) noch drei Leute mit exakt dem gleichen Gerät 
angemeldet.
Alle ungefähr das gleiche Alter von etwa 3 Jahren.

In den USA würde wahrscheinlich langsam jemand für eine Sammel-Klage 
suchen.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph schrieb:
> In den USA würde wahrscheinlich langsam jemand für eine Sammel-Klage
> suchen.

... aber die Deutschen sind ja sooo doof!

Habe ich bei Surf Material gesehen. Eine Power XT (Mastverlängerung) 
sollte neben dem Originalseil auch Standardseile bedienen können. Ging 
aber nicht.

Später gab es ne beschissene Umrüstung, dann wohl auch kostenlos - für 
einige.
Man hätte den Händler damit verhauen sollen.
Meine war ein Geschenk und deshalb hab ich sie, auf meine Weise, 
umgebaut.
Noch heute ist die besser als alle nachgerüsteten und alle schauen immer 
neidisch rüber, wenn das bei mir so easy geht.

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und der Trockner ist wieder ausgefallen, vielleicht sollte ich beim 
Controller mal das EEPROM löschen wegen Verdacht auf Killswitch Zähler. 
:-)

Naja, okay, erstmal den LNK304 doch lieber direkt auf die Platine löten 
und vielleicht lege ich den Widerstand einfach mal robuster aus.

Autor: Nobbi2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich poste zum ersten Mal hier, weil ich sehr beeindruckt bin, welche 
Masse an Hilfestellung hier zu so einem "einfachen" Problem gegeben 
wurde und wird.
Ich habe ein ähnliches Problem, allerdings nicht mit einem AEG Trockner, 
sondern mit einer Siemens Waschmaschine XT1250. Auch bei mir ist ein 
Widerstand am Eingang des SNT abgeraucht, aber ich kann den Fehler 
einfach nicht finden. Ich wollte nicht gleich einen neuen Thread dafür 
aufmachen, weil die Sache in einem anderen Forum schon diskutiert wurde, 
aber leider zu keinem Ergebnis geführt hat. Die Hilfestellung dort 
empfand ich aber als etwas spärlich, zumal ich mich mit der 
Schaltungstechnik nicht auskenne und nicht mal richtig verstehe, wie so 
ein SNT eigentlich funktioniert.

Ich verlinke im folgenden einfach mal zu dem Thread im 
"Konkurrenz-Forum", dort ist alles beschrieben, was ich bisher versucht 
habe (keine Angst, sind nur 2 Seiten :)

Kurz gesagt habe ich die meisten relevanten Bauteile (Dioden, 
Schaltregler und Elkos) ausgebaut, mit Multimeter geprüft und keinen 
Fehler festgestellt. Die Elkos habe ich alle getauscht, den Schaltregler 
probeweise auch. Hat aber alles keinen Erfolg gebracht. Jetzt bin ich 
völlig ratlos, aber vielleicht habt ihr hier ja noch ein paar Tips für 
mich?

Hier der Link zum Thread mit Bildern und allem drum und dran:
http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/Ersatzte...

Und hier nochmal extra ein direkter Link zu einem (nicht von mir) 
selbstgezeichneten Schaltplan des SNT aus einem russischen Forum. Für 
die Korrektheit kann ich aber nicht garantieren (der Entstörkondensator 
fehlt z.B.):
http://monitor.espec.ws/files/p0045-sel_117.jpg

Autor: Isabella (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Ihr Lieben

Ich brauche auch eure Hilfe bitte,

Wir haben die Platine hergerichtet es Leuchtet wieder nur zeigt er den 
Fehlercode E82 an

mein Trockner ist ein AEG lavatherm T 88840

Kann mir bitte jemand helfen was ich machen kann oder was das bedeutet.

Vielen lieben DANK

lg
Isabella

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung von dem AEG Lavatherm oder was der Fehler bedeutet.
Aber bei meinem Trockner musste ich auch erstmal laut Anleitung den 
Fehler "Wärmetauscher" wegdrücken - also eventuell sowas?


Ich habe gerade die Steuerung von meinem Whirlpool AWZ 61225 erneut auf 
dem Tisch liegen.
Wieder hat es den Widerstand zerlegt, hochohmig, der LNK304 tat dann 
noch was er sollte.
Jetzt habe ich den 22R/2W durch 4 Stück 82R5/0,6W ersetzt.

Den Sockel habe ich entfernt und einen frischen LNK305 direkt in die 
Platine eingelötet.
Der kommt so im Weihnachtsbaum-Modus auf dem Tisch am Schaltnetzteil so 
auf 48°C - da hätte ich den Sockel auch drin lassen können.

Wenn das Teil wieder nur einen Trocken-Vorgang hält bekomme ich langsam 
nen Veto von meiner Frau für die erneute "Reparatur". :-)

Autor: Red (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Serviceunterlagen AEG heisst es :
"Fehler Reset-Position" Programmwähler, Steuerplatine defekt
merkwürdige Beschreibung!?
Vll. findest du hier: http://www.kunnig-elektro.de/reparatur/ was ?
Greetz Red

Autor: totte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ foldi zu deiner frage oben:

LNK304GN + 3w 5% 0,47 Widerstand Darisus !
Meinem Bruder als Elektriker gesagt bitte austauschen und dann lief er 
auch schon wieder, als ich den ganzen Kram wieder zusammengebaut hab !
Astrein. Mal gespannt wie lang, heute ist alles nur noch Billigmist. 
Wenn ich schon die Platine sehe könnt ich kotzen, und das obwohl ich 
nicht vom  Fach bin.

Autor: Isabella (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Red schrieb:
> Laut Serviceunterlagen AEG heisst es :
> "Fehler Reset-Position" Programmwähler, Steuerplatine defekt
> merkwürdige Beschreibung!?
> Vll. findest du hier: http://www.kunnig-elektro.de/reparatur/ was ?
> Greetz Red

Hallo Red,

vielen Dank, aber leider hier ist nichts dabei,

ich dachte mir ich könnte das ganze RESETEN, aber ich hab keine Ahnung 
wie.

Oder hat vielleicht noch jemand eine Idee.

Vielen DANK.

lg
isabella

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Hab einen Wäschetrockner AEG Lavatherm Pro Steam Mod.:T88840 und genau
3jahre alt.
Meine Frau wollte heute morgen den Wäschetrockner in Betrieb nehmen,doch
nichts geht mehr. Keine Anzeige also wie Tod.
Kann bei mir die gleich Elektronik eingebaut sein?

im vorraus Danke

Autor: duis1083 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen AEG Lavatherm 55820 mit dem gleichen Problem wie schon 
die anderen Betroffenen. Also mal auf Verdacht hin die Platine 
ausgebaut. Ging auch ganz gut und der LNK 304 hat schwarze Bläschen auf 
der Seite, also dann ist es wohl der gleiche Fehler, oder? Nun zu meiner 
Hauptfrage, wenn ich alles korrekt gelesen habe dann werden hier im 
Forum für den R76 Widerstand
verschiedene genannt die ich bei Darisus bestellen kann:

RDZ3E000,47 - Draht 0614 3W 5% 0,47R Gurt
RMO3E047 - Metalloxid 0617 3W 5% 47R Gurt
RDZ3E047 - Draht 0614 3W 5% 47R Gurt
bzw. als 10% oder als 5W

Welcher ist nun der Richtige?

Für eine klärdende Frage wäre ich echt dankbar, Danke im Vorraus!

Gruß

Sebastian

Autor: Karin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So - nach knapp 3 Jahren hat es auch meinen AEG Lavatherm 88840 
erwischt. Mitten im Trockenvorgang aus - keinen Pip mehr. Leider hatte 
ich da diese super Seite noch nicht gefunden und hab den Techniker 
bestellt. Kostenpunkt Anfahrt und Arbeitszeit 100 Euro mit dem Ergebnis 
- Elektronik ist kaputt - Reparaturkosten ca. 300 Euro (Kulanzpreis). Er 
würde mir aber davon abraten den Trockner zu reparieren und ich würde 
von AEG ein Kulanzangebot für einen neuen Trockner bekommen. Das ist 
doch dann die ganz große Abzocke - denn das hört sich ja nach dem hier 
mehrfach beschriebenen Fehler an?
Gibt es jemand im Raum Stuttgart, der mir hier helfen kann - denn ich 
bin der absolute Laie in der Beziehung und hab keine Ahnung - deshalb 
kann man mich ja auch so schön über den Tisch ziehen oder probiert es 
zumindest.
Danke!

Autor: duis1083 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab jetzt erst gesehen, das auf der "Rückseite" vom Widerstand R76 was 
steht und zwar 47R 5%, bedeutet für meinen Trockner fallen dann schon 
mal die 10% Widerstände weg und auch der 0,47R. Aber woher weiß ich dann 
ob 3W oder 5W? Und ob Draht oder Metalloxid?

Gruß

Sebastian

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Karin
Das hört sich sehr nachd em hier beschriebenem Fehler an. Aber leider 
sind die 100,-€ schopnmal futsch. Und auch verständlich, dass er davon 
abrät den Trockner reparieren zu lassen.

Falls du niemanden im Raum Stuttagrt findest, kannst du dich gerne bei 
mir melden. Ich kann dir, wie auch schon den Anderen, gerne helfen. Dazu 
müsstest du die Elektronik nur selber ausbauen und per Post an mich 
versenden (passt in einen Schuhkarton, du musst also keinen ganzen 
Trockner versenden).
Du erreichst mich per E-Mail: Chris02gsm@gmail.com


@ duis1083
Bitte lest doch mal den kompletten Beitrag durch.

Die Frage ob nun 3W oder 5 W wurde schon so oft gestellt und auch schon 
so oft beantwortet (sogar mit Begründung!)

Und ob du den Draht- oder Metalloxidwiderstand nimmst ist egtl egal. Das 
original wird wahrscheinlich ein Drahtwiderstand sein.

Und 0,47 Ohm sind keine 47 Ohm! Das Komma ist extrem wichtig!


@ Rainer
Elektronik ausbauen und mit dem Bild aus dem ersten Beitrag vergleichen. 
Aber es liegt nahe, dass dort das selbe Problem vor liegt.

@Isabella
Es gibt eine Möglichkeit die Steuerung zu reseten. Dazu musst du, wenn 
die Maschine aus ist bestimmte Knöpfe drücken und dann den 
Programmwahlschalter auf eine bestimmte Position bringen.
Genau Taster und Stellung kenne ich leider nicht ausm Kopf und müsste 
auch googlen. Aber mit diesem Ansatz und google solltest du fündig 
werden. Such auch nicht nach deinem Modell sondern allg.  nach AEG. Die 
Kombination ist i.d.R. die selbe!
Wobei ich dir auch sagen kann, dass ich mich nun auch schon länger und 
intensiver mit der Elektronik und dem Fehler beschäftige, aber noch nie 
einen Fehler E82 hatte.
Überprüft nochmal ob alle Kabel richtig und auch korrekt angeschlossen 
sind.
Ist der Schaltregler denn auch sauber ausgetauscht worden? 
(ordnungsgemäß ausgelötet, Platine gereinigt und wieder sauber 
eingelötet) Denn auch daher könnte der Fehler kommen!
Ansonsten einfach mal ein Bild von dem neu verbautem Schaltregler machen 
und mir per Mail schicken oder hier im Forum anhängen.

Autor: duis1083 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

nach erneutem lesen bin ich nun zu dem Entschluß gekommen, dass ich für 
den R76 einen Widerstand mit 47R 5% 3W nehmen werde, obwohl ich 
bezüglich der Angaben immernoch einwenig verwirrt bin. Mein Trockner ist 
im übrigen 3 Jahre und 3 Monate alt und hat damit wohl recht lange 
durchgehalten.

Ich habe aber noch eine fachliche Frage zum Messen des Widerstandes im 
eingebauten Zustand auf der Platine oder ist das nur im ausgebauten 
Zustand moglich?

Vielen Dank an Chris und an alle die was nützliches beitragen!


Gruß

Sebastian

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht nach einer sehr guten Entscheidung aus ;)

Der Widerstand ist hochohmig, du kannst also auch in der Schaltung 
messen. Um aber einen 100% sicheres Ergebnis zu bekommen löte ihn aus.

Kannst du dir, nach deiner Fehlerbeschreibung im 1. Thread aber sparen. 
Der ist zu 101% durch! :)

Autor: duis1083 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

mir ist noch eine fachliche Frage eingefallen, ist die Letzte hoffe ich,
lieber bleifreien oder bleihaltigen Lötdraht verwenden?

Danke!

Gruß

Sebastian

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platine wurde bleifrei hergestellt.

Wie du es nun genau machst, bleibt dir überlassen. Zu dem Thema Bleifrei 
oder nicht, oder auch bleifrei mit bleihaltigem mischen wirst du 
sicherlich genug Themen hier im Board finden. (Ich persönlich habe mich 
damit noch nicht näher auseinander gesetzt, von daher kann ich dir dazu 
auch keine Antwort geben, ohne hier gleich auseinander genommen zu 
werden und ich will dir auch nichts falsches sagen ;).

Ich weiß auch nicht wie es mit deinen Lötkentnissen aussieht. Das 
Bleihaltige Lötzinn lässt sich schon wesentlich einfacher löten.

Autor: Isabella (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian
Habe heute die Platine retour bekommen und ist neu konfiguriert worden 
wieder die Meldung fehler E82...

Hier das Foto der Platine

Vielleicht siehst du was

Lg
Isabella

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Isabella
Wie ich dir per Mail schon geschrieben habe, wäre die Vorgeschichte der 
Elektronik sehr hilfreich!
Und vorallem mehr Informationen.

@Nobbi
Wie weit bist du gekommen? Funktioniert deine Elektronik wieder?

Autor: Isabella (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Sch. schrieb:
> @ Isabella
> Wie ich dir per Mail schon geschrieben habe, wäre die Vorgeschichte der
> Elektronik sehr hilfreich!
> Und vorallem mehr Informationen.
>
> @Nobbi
> Wie weit bist du gekommen? Funktioniert deine Elektronik wieder?

Hallo Christian,

Ich habe dir soeben den Link geschickt wo ich das gemacht habe:

Also mein Bekannter hat alles so gemacht wie es bei Euch im Forum 
beschrieben ist. mit dem Löten und tauschen. (ich Frau keine Ahnung mit 
Elektro ;-)

Also und dann wurde mir gesagt im Forum ich muss die Platine neu 
Programieren lassen und zu einem AEG Kundendienst schicken damit er 
wieder geht und die Platine erkennt.

Ich habe dann die Platine mittels Post zu dem Kundendienst geschickt 
Kosten 7,60 Porto hin u. ret. 6 Eur das Aufsetzten der Platine,

Platine kam dann retour und siehe da E82 noch immer da...ich angefressen 
und fing im Internet zu suchen nach dem Rücksetzen der Platine = 
Werkeinstellung muss ja gehen habe ich mir gedacht....

Ich fand dann einen Link in Englisch und da ich ja Englisch kann habe 
ich es versucht

ALSO:
http://forum.iwenzo.de/aeg-lavamat-74950-aeg-lavam...

und das habe ich gemacht und siehe da er geht sagt zwar immer noch E82 
an aber er trocknet...juhuuuu

ich bin so Glücklich.

Ich möchte mich bei Dir und dem ganzem Forum bedanken Ihr habt einer 
Alleinerzieherin Geld gespart.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab immernoch nicht verstanden, was du gemacht hast und warum du 
dies gemacht hast.

Der Fehler E82 ist nach der Reparatur des LNKs + Widerstand nicht 
üblich. Ich habe nun schon etwas mehr Erfahrung mit dieser Platine und 
hatte noch nie den Fehler E82. Auch über google findet man dazu nicht 
viel.

Zudem hab ich auch immernoch nicht verstanden, warum und von wem du die 
Elektronik hast neu programmieren lassen. Dies macht an der Stelle 
keinen Sinn.

Freut mich für dich, dass der Trockner wieder läuft, aber der Fehler E82 
ist ja immernoch vorhanden denn sonst würde er sich löschen lassen oder 
selber verschwinden. Ich gehe daher davon aus, dass es nur eine Frage 
der Zeit ist, bis die Maschine wieder ausfällt. :(

Autor: Arne S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,
ich hatte leider auch das leidige Problem mit dem AEG Trockner Lavamat.
Mitten im Trockenvorgang gibt das Gerät keine Pieps mehr von sich.
Auf der Nachfrage bei AEG mittels Mail haben wir erstmal keine Antwort 
erhalten, erst auf die zweite Mail erhielten wir die Info das bei einem 
Gerät das kurz aus der Garantie ist erst ein Techniker der Firma das 
Gerät begutachten muss ob Kulanz gewährt wird. Glücklicherweise bin ich 
auf dieses Forum hier gestoßen. Ich bin zwar selbst gelernter 
Energieelektroniker, doch ist mein berufliches Tätigkeitsfeld eher im 
Versorgungsnetzbereich angesiedelt.
Aber Dank der Super Beschreibung Tipps und Anleitungen hier bei Euch 
wurde mein Elektroniker in mir wieder geweckt.
Habe nun für ca 8€ zwei Garnituren Ersatzteile ( lkn und Widerstand) 
bestellt und mal wieder den Lötkolben geschwungen.
Trockner läuft wieder rund.
Also euch allen vielen Dank und möge es immer Leute wie euch geben die 
Ihr Wissen gerne Teilen.

Autor: Richard (Gast)
Datum: