mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux


Autor: W. Wascher (waeschewascher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nase schrieb:
> Nun ja, so ein Trockner sollte sinnvoller Weise zwischendurch einmal
> gereinigt werden....

Wie kann der Wärmetauscher denn gereinigt werden? Die Lamellen sind sehr 
fein und stehen dicht zueinander.

Autor: Heide (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun ja, wie ich eingangs schon schrieb, reinige ich den Trockner nach 
jedem trocknen. Alles wird gemacht, auch die Lamellen, mit einer Bürste 
hoch und runter. Deshalb verstehe ich ja nicht, weshalb die Lämpchen 
angehen. Das ist ja der Fehler.....

Autor: W. Wascher (waeschewascher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem ich den Widerstand R118 (10 Ohm) und den Schaltregler U8 
(LNK364GN) bekommen habe, wurden sie eingelötet und die Platine an den 
Trockner angeschlossen. Ein Programm gewählt (55min) und gestartet - die 
Trommel lief an. Nach paar Minuten Temperatur in der Trommel 
kontrolliert - es wurde nicht geheizt. Weitere 10 Minuten laufen lassen 
- keine Änderung. Ein längeres Programm (130min) eingestellt und 
gestartet. Nach einer Stunde nochmals Temperatur kontrolliert - es wurde 
warm.
Morgen teste ich weiter und berichte von Ergebnissen.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian K. schrieb:
> Ein kleiner Lichtblick ist, dass nachdem ich die defekten LED´s (hatten
> Durchgang) ausgelötet habe zumindest mal wieder die Status LED angezeigt
> bekomme und kann Ein-/Ausschalten.
> Habe die Platine dann an der Spülmaschine getestet. Außer das Leuchten
> der Status LED passiert aber leider nichts.
>
> Der Source vom LNK ist immernoch mit Masse verbunden

Die LEDs hatten einen Kurzschluss??? So ein Fall ist mir nicht bekannt, 
dass sowas vorgekommen ist. Den Kurzen wirst du über was anderes 
gemessen haben.
Und wenn die LEDs wirklich einen Kurzen haben sollte, dann ist der µC 
ganz sicher auch defekt.

Kannst du an einem C auch 5V messen?

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heide schrieb:
> jetzt ist auch noch das 3. Lämpchen an 'Filter Sockel'
>
> Ich werde wohl über kurz oder lang nicht um den Austausch der Platine
> herumkommen. Sicher nur eine Frage der Zeit :(
>
> Oder gibt es eine andere Möglichkeit ?

Dein (Dieses) Problem kommt ganz sicher nicht von der Steuerung! Von 
daher brauchst du diese auch nicht austauschen.

Wie vorher schon geschrieben wurde, muss der Trockner "nur" gerinigt 
werden, was bei einem WP Trockner auch nicht so einfach ist, da du den 
Wärmetauscher nicht rausnehmen kannst.

Poste dein Problem mal auf iwenzo.de das ist eher das richtige Forum für 
dein Anliegen.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W. W. schrieb:
> Nach dem ich den Widerstand R118 (10 Ohm) und den Schaltregler U8
> (LNK364GN) bekommen habe, wurden sie eingelötet und die Platine an den
> Trockner angeschlossen. Ein Programm gewählt (55min) und gestartet - die
> Trommel lief an. Nach paar Minuten Temperatur in der Trommel
> kontrolliert - es wurde nicht geheizt. Weitere 10 Minuten laufen lassen
> - keine Änderung. Ein längeres Programm (130min) eingestellt und
> gestartet. Nach einer Stunde nochmals Temperatur kontrolliert - es wurde
> warm.
> Morgen teste ich weiter und berichte von Ergebnissen.

Na prima.
Die WP Trockner brauchen ein wenig länger bis sie warm werden und zudem 
werden sie auch nicht so warm, wie ein "herkömmlicher". Von daher 
scheint soweit alles in Ordnung zu sein!

Autor: W. Wascher (waeschewascher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die weiteren "Testläufe" haben gezeigt - alles in Ordnung. Der Trockner 
ist somit erfolgreich repariert worden. Es war etwas knifflig, besonders 
beim SMD-Widerstand aber nicht unmöglich.
An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich beim Forum für wertvolle 
Informationen und Unterstützung und wünsche allen anderen erfolgreiche 
Reparaturen. Irgendwann trifft man sich wieder.

Autor: Heide (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Dein (Dieses) Problem kommt ganz sicher nicht von der Steuerung! Von
> daher brauchst du diese auch nicht austauschen.
>
> Wie vorher schon geschrieben wurde, muss der Trockner "nur" gerinigt
> werden, was bei einem WP Trockner auch nicht so einfach ist, da du den
> Wärmetauscher nicht rausnehmen kannst.
>
> Poste dein Problem mal auf iwenzo.de das ist eher das richtige Forum für
> dein Anliegen.

Ganz lieben Dank für deinen Kommentar.
Dann versuche ich es mal in dem von dir angebotenen Portal.
Aber....... ich mache doch alles immer sauber. Auch die Lamellen hinter 
dem Sockel. Noch eine blöde Frage : Sind diese Lamellen der 
Wärmetauscher? Ich weiß nicht, wo ich sonst noch sauber machen soll, das 
Sieb, den Wasserbehälter, das Sieb hinter dem Sockel, die Lamellen..... 
alles nach jedem Trockenvorgang..... deshalb verstehe ich ja nicht, 
warum diese Lämpchen überhaupt angehen.

Aber ch gehe mal damit zu iwenzo.

Vielen Dank an alle, die zu meinem Problem gepostet haben.

LG
Heide

Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hatte gleiches Problem - Trockner tot.
Paltine repariert nach obiger Anleitung.
Strom ist wieder da, aber ein weiteres Problem:

Beim Starten eines Programms läuft der Trockner kurz (1sec) dann wird 
das Display kurz dunkel, der Trockner bleibt stehen und ist wieder im 
Startmodus.
Kann also wieder Start drücken und dann wiederholt sich das Spielchen.

Hat einer von euch eine zielführende Idee?

Danke schonmal für die tolle Anleitung soweit und evtl. Vorschläge...

Ivo

Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ivo schrieb:

> Beim Starten eines Programms läuft der Trockner kurz (1sec) dann wird
> das Display kurz dunkel, der Trockner bleibt stehen und ist wieder im
> Startmodus.

Muss mich korrigieren, danach blinkt alles... ;)

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du bei dem Versuch feuchte Wäsche in der Trommel?

Autor: W. Wascher (waeschewascher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Hast du bei dem Versuch feuchte Wäsche in der Trommel?

Nicht jeder Mensch kann so schnell (1sec) reagieren, ein Trockner 
bestimmt auch nicht.
Es sieht nach einer Störung aus, die permanent da ist, wahrscheinlich 
eine mechanische - kann die Trommel ohne großen Aufwand gedreht werden? 
Ggf. den Riemen lockern oder abmachen und dann die Trommel und den Motor 
einzeln prüfen.

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Wie vorher schon geschrieben wurde, muss der Trockner "nur" gerinigt
> werden, was bei einem WP Trockner auch nicht so einfach ist, da du den
> Wärmetauscher nicht rausnehmen kannst.

Wärmetauscherreinigung für Faule:

1. mit reichlich Spüli-Wasser auf beiden Seiten einsprühen und einwirken 
lassen
2. mit der Ausblaspistole entgegen der normalen Luftströmungsrichtung 
ausblasen, hierzu Ausblaspistole dicht über die Wärmetauscheroberfläche 
führen.

Als weitere Alternativen und Hilfsmittel gibts noch Zahnbürsten mit 
verlängertem und/oder gebogenem Griff, vollständige Demontage des 
Trockners...
Bei vorteilhafter Trocknerkonstruktion kann man auch VORSICHTIG mit 
einer an einem langen Rohr montierten, dünnen, Düse am Gartenschlauch 
arbeiten.

Autor: W. Wascher (waeschewascher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Hast du bei dem Versuch feuchte Wäsche in der Trommel?

Mein Trockner reagiert auf so was mit Programmende und blinkender 
Restzeitanzeige 0 (aber nur die "0" blinkt).

: Bearbeitet durch User
Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, keine Wäsche in der Trommel.
Habe aber zwischenzeitlich weitere Informationen (nach Probelauf mit 
abgenommenem Gehäuse:

- Programm wird mit Drehschalter ausgewählt, Laufzeit erscheint im 
Display.
- "Start" wird gedrückt
- Ein Relais klackt, der Trockner läuft an.
- Nach einer Viertelumdrehung (mal paar Zentimeter mehr, mal weniger) 
klackt das Relais wieder. Das Display wird ganz kurz total dunkel 
(stromlos) und zeigt dann wieder die Laufzeit an.
- Wenn man jetzt wieder Start drückt dann geht das ganze von vorne los.
- Bei Trockenprogrammen leuchtet die Anzeige normal nach dem 
Stehenbleiben, im Zeitprogramm blinkt dann das Display und die zwei LEDs 
konstant.

Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiteres Phänomen:

In den Material-Programmen läuft der Trockner die Viertelumdrehung.
In der Stellung "Auffrischen" und "Zeitprogramm" deutlich länger...

Trommel lässt sich von Hand stramm drehen.

Autor: W. Wascher (waeschewascher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ivo schrieb:
> Weiteres Phänomen:
>
> In den Material-Programmen läuft der Trockner die Viertelumdrehung.
> In der Stellung "Auffrischen" und "Zeitprogramm" deutlich länger...
>
> Trommel lässt sich von Hand stramm drehen.

"Auffrischen" lüftet nur, heizt wahrscheinlich wenig bis gar nicht. Kann 
es ein Problem mit der Heizung sein? Sobald diese eingeschaltet wird, 
bleibt alles stehen. Schau Mal dir die Platine an, ob da was verbrannt 
ist.

Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platine sieht mit Ausnahme meiner Lötpunkte aus wie neu.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ivo schrieb:
> Nein, keine Wäsche in der Trommel.

Dann mach nasse/feuchte Wäsche in deinen Trockner und er läuft.
Der Trockner misst die Restfeuchte der Wäsche und passt den Programmlauf 
an.
Keine Wäsche = keine Feuchte Messbar = Wäsche trocken = kein benötigter 
Lauf

Es gibt allerdings ausnahmen, wo der Feuchtesensor nicht verwendet wird, 
z.B. im Auffrischen und Zeitprogramm.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Es gibt allerdings ausnahmen, wo der Feuchtesensor nicht verwendet wird,
> z.B. im Auffrischen und Zeitprogramm.

Die laufen dann aber auch meistens mit der halben Heizleistung.

Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie in aller Welt soll der nach ner Viertelumdrehung die Restfeuchte 
gemessen haben?
Im Programm "Auffrischen" hab ich früher einzelne trockene Jeans laufen 
lassen.
So auch gestern.

Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je länger ich darüber nachdenke bin ich der MEinung dass ihn irgendeine 
Sicherungsschaltung kurz totlegt.
Sowas wie die alten Wegfahrsperren in Autos, die den Motor kurz anlaufen 
lassen und dann den Strom abdrehen.
Also evtl. fehlt ihm irgendeine Rückmeldung von einem Sensor.
Die Schleifkontakte an der Trommel bzw. an der Achse haben zumindest im 
Stillstand vollen Kontakt (0 Ohm)...
Gibts sonst noch Sensoren die aus Sicherheitsgründen kurz komplett den 
Saft abdrehen?

Autor: Ertan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

Dank Chris funktioniert jetzt mein Trockner!! Es war nur wegen ein 
Widerstand!

Danke nochmal!

Viele Grüße
Ertan

Autor: Nib (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal...

Muss hier mal eben ein dickes DANKE loswerden.

Modell: AEG T59877
Erworben: Jan 2011
LNK / 47R gestorben: Juni 2015
Dank des Forums erfolgreich wiederbelebt: Juli 2015

Ich fahre (da ich offenbar zu dumm war, den LNK304 zu bestellen) mit dem 
LNK305, welcher seit 1 Woche (3-4 Durchgänge) im Tandem mit einem 10W 47 
Ohm Hochlastwiderstand brav arbeitet.

Ich weiss, das Thema kommt manchen schon zu den Ohren raus, aber kann da 
mehr passieren, als Totalausfall durch Überhitzen, weil ich nicht die 
Original Specs (LNK304 / 3W) eingehalten habe?

Danke nochmals,
Nib

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nib schrieb:
> Ich weiss, das Thema kommt manchen schon zu den Ohren raus, aber kann da
> mehr passieren, als Totalausfall durch Überhitzen, weil ich nicht die
> Original Specs (LNK304 / 3W) eingehalten habe?

Weiter oben!

Ich hatte das Thema auch schon angerissen und habe es derbe um die Ohren 
gehauen bekommen. Wobei ich immer noch denke, dass der 305 sicher klappt 
und vermutlich sogar länger hält.
Es wäre schön, wenn du in drei und später in vier Jahren noch drüber 
berichten könntest, ob er gehalten hat. Aber vermutlich ist die Maschine 
dann an was anderem kaputt gegangen.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nib schrieb:
> im Tandem mit einem 10W 47
> Ohm Hochlastwiderstand brav arbeitet.

Da brennt dein Trockner vorher ab, bevor dieser Widerstand als Sicherung 
fungiert.
Du solltest deine Steuerung dringend fachgerecht reparieren!!

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Nib schrieb:
>> im Tandem mit einem 10W 47
>> Ohm Hochlastwiderstand brav arbeitet.
>
> Da brennt dein Trockner vorher ab, bevor dieser Widerstand als Sicherung
> fungiert.
> Du solltest deine Steuerung dringend fachgerecht reparieren!!

Uhi, das hatte ich gar nicht gesehen. Gut, dass du so aufpasst!

Autor: Nib (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krieg ich hin. Die Frage, wo krieg ich einen passenden her? Das was ich 
finde, sind entweder 2W oder 5W, die irgendwo mal genannten 3W sind 
scheinbar nicht zu ergoogeln.

Und ist es tatsächlich so, dass der Widerstand den LNK schützt? oder 
brennt vielmehr der Widerstand durch, wenn der LNK kurzgeschlossen ist? 
Da wären auch 10W ziemlich schnell Toast, wenn da mal eben 230 V 
vorbeischaun.

Gruss,
Nib

Autor: Ivo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nib schrieb:
> Die Frage, wo krieg ich einen passenden her? Das
> was ich
> finde, sind entweder 2W oder 5W, die irgendwo mal genannten 3W sind
> scheinbar nicht zu ergoogeln.

Kann ich Dir schicken.
3,00 € inkl. Versand.
Bei Interesse auf diesen Eintrag antworten.

@ all: Habe insgesamt noch 4 Widerstände und lnk304 abzugeben.
Beides zusammen jeweils 5€ inkl. Versand, einzeln wie oben geschrieben 
3€...

VG, Ivo

Autor: Nib (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ivo schrieb:

> Kann ich Dir schicken.
> 3,00 € inkl. Versand.
> Bei Interesse auf diesen Eintrag antworten.
>
> @ all: Habe insgesamt noch 4 Widerstände und lnk304 abzugeben.
> Beides zusammen jeweils 5€ inkl. Versand, einzeln wie oben geschrieben
> 3€...

Herzlichen Dank fürs Angebot, aber ich bin noch mal in mich gegangen und 
habe bei reichelt den Eintrag Schutzwiderstände gelesen, da klingelte 
es. Die passende Leistungsklasse war dann auch zu finden und da habe ich 
direkt zugeschlagen.

trotzdem nochn riesen Kompliment an dieses Board!!!

Bis die Tage...
Nib,

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christian Sch. (chris02)
Hallo Christian,
wie ich hier gelesen habe, hast Du schon einigen hier die Platine 
repariert.
Wir haben nämlich auch das gleiche Problem mit unserem Trockner AEG 
LAVATHERM 59852. Könntest Du für uns bitte die zwei Teile auf der 
Platine austauschen? Wir würden natürlich entlohnen.
Hier meine E-Mail: ein-mensch@freenet.de
Wenn Du bereit bist uns zu helfen, dann nenne uns bitte Deine Adresse, 
dann würden wir die Platine schnellst möglich an Dich versenden.
Vielen Dank im Voraus.

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
der thread ist zwar schon etwas älter, aber ich habe nun das gleiche 
Problem mit meinem trockner. allerdings bin ich leider kein Elektriker 
und wollte mal horchen, ob mir hier vielleicht jemand helfen kann, das 
teil zu reparieren? :-)

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach, habs nicht bis zum ende gelesen, ist ja aktuell hier.
Ich hab den Lavatherm TN95570 (gekauft in DK). Wenn Christian also 
vielleicht zeit und lust hat, meine platine zu checken und reparieren, 
wäre das echt super. Meine mail ist: t-o-m-m-y@gmx.com

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tommy
Deine Mail ist angekommen. Das bekommen wir schon wieder hin.

@Ben
Ich schreibe dir auch gleich eine Mail, auch deinen Trockner holen wir 
zurück ins Lebens!

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> @tommy
> Deine Mail ist angekommen. Das bekommen wir schon wieder hin.
>
> @Ben
> Ich schreibe dir auch gleich eine Mail, auch deinen Trockner holen wir
> zurück ins Lebens!

Christian, studierst du eigentlich noch oder hast du schon einen 
Haushaltsgeräteladen aufgemacht, mit Reparaturabteilung? ;-)

Autor: Patrick Kahm (patwallaby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AEG Lavatherm T37850, 5 Jahre alt, viel genutzt, stirbt im Betrieb.

Gegoogelt, gefunden, gelesen puh, ausgebaut, gemessen, bei Darisus 
GmbH bestellt, geliefert, gelötet, eingebaut ... TROCKNET!

Vielen herzlichen Danke!

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Hoch auf das Internet!!!

Trockner plötzlich stromlos: AEG 56820 (knapp drei Jahre alt)

Meinen Kumpel Google gefragt, hier gelandet.

LNK + Widerstand bei eBay gekauft (7 €).

Trockner auseinander gebaut, Teile ausgetauscht.

Ergebnis: Trockner läuft -> genial

Tipp: Schalter muss nicht ausgebaut werden. Einfach die Platine 
rausnehmen. Die Welle wir dann aus dem Schalter gezogen. Ansonsten gut 
die Kontake vom LNK kontrollieren. Ich musste ein mal nach löten. Ist 
halt doch ziemlich klein für jemanden, der so etwas nicht jeden Tag 
macht.

Autor: De Tobsen (detobsen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
habe einen Privileg 44645 CD mit Electrolux Platine LP712236.

Problem:
Erst lief der Trockner nur in eine Richtung, nach einigen Minuten fing 
die Spannung am Motor an einzubrechen und war dann irgendwann ganz weg. 
Habe erst den Anlaufkondensator getauscht (8µ), keine Änderung. Motor 
läuft bei direkten 230V einwandfrei.
Dann habe ich die Relais gewechselt, jetzt läuft er erst gar nicht mehr 
an. Die alten haben vielleicht geklebt. LNK gemessen, ca. 1500k Ohm 
zwischen Drain und Source, also wahrscheinlich nicht tot.
Jetzt hab ich alle Widerstände gemessen und da fiel mir auf, die zwei 
470 Ohm (rechts auf Front_1.JPG von moritzm) haben nur ca. 70 Ohm und 
der 10 Ohm unter den zwei Elkos nur ca. 1 Ohm.
Werde morgen die Widerstände nochmal mit einem anderen Multi messen (bin 
ein wenig verwundert) und gegebenen Falls wechseln sobald ich welche 
finde, aber was und wie hat sich hier verabschiedet?

Bin um jeden Rat dankbar.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias S. schrieb:
> aber was und wie hat sich hier verabschiedet?

Der Motor?

Hast du den denn gemessen? Miss mal ob die Wicklungen Durchgang haben 
und gegen das Gehäuse hochohmig sind. Isolationsmessgerät hast du sicher 
nicht, aber ein MM sollte trotzdem einen dicken Schluss feststellen 
können.
Ganz wichtig! Sind die Kohlen noch lang genug? Wie sieht der Kollektor 
aus, ist der verbrannt?

: Bearbeitet durch User
Autor: De Tobsen (detobsen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo foldi,
der Motor läuft in beide Richtungen wenn ich direkt mit 230 V draufgehe. 
Habe die Wicklungen gemessen und zwischen Masse und den zwei Leitern für 
die jeweilige Richtung hat der Motor ca. 20 Ohm.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohmmessung gegen Motorgehäuse gemessen? Hochohmig?

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kohlen UND Federn geguckt?
Kohlen noch lang genug? Federdruck ausreichend und gleich?
Kollektor nicht verbrannt?
Feuert der Motor, wenn er läuft(schleudern)?

Autor: De Tobsen (detobsen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Motor hat keinen Kurzschluss. Hab schon geschrieben, dass er läuft 
bei direkter Verschaltung.
Das Problem muss bei der Steuerung sein. Hab die Widerstände jetzt mal 
getauscht, jetzt ging das Board nicht einfach an sonder hat beim 
Einschalten getaktet. Komisch, dass es mit den Kaputten lief.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
De T. schrieb:
> Hab schon geschrieben, dass er läuft
> bei direkter Verschaltung.

Eben. Dann halt nicht.

Autor: N. A. (hannilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Zukunft wird sich die Jugend aufgrund der Veränderungen in der 
Deutschen Bevölkerung aka Demographie auf das Wissen der 
Kulturbereicherer beziehen müssen. Derzeit sollen Akademiker unser von 
schwachen Geburten gebeuteltes Land retten. Ich bin zuversichtlich, dass 
zukünftige Anfragen deutscher Konsumenten bei Andergläubigen auf gute 
Resonanz stoßen werden. So könnte sich z.B. die Frage stellen, warum die 
geschätzte Ehefrau nach wie vor an einer Waschmaschine festhält, die 
nicht wäscht, aber mit maximaler Drehzahl versucht, schweißnasse 
Jogginghosen in einen vortrockenen Zustand mit extremster Unwucht zu 
befördern.
Macht mal 'ne Kerze in der Küche an for the good old times.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian
Der Trockner läuft/trocknet!
Vielen Dank, Christian, gute Arbeit gemacht!

Also, bei wem der Trockner nicht läuft - an Christian wenden.

Autor: Matthias Linder (mathew33)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Hab dasselbe Problem mit meinem Trockner Modell T56820.

Kann mir deshalb mal kurz einer erklären was ein LnK ist und wo dieser 
auf der Platine zu finden ist?

Danke im Voraus für Eure Hilfe!

Grüße Mathew

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, Matthias, das können wir nicht, denn das steht alles in diesem 
Thread.
Mehr als ausführlich!

Die wenigen Beiträge wirst du wohl selbst durchlesen können.
Wenn dir das immer noch zu anstrengend ist, strg+F und dann LNK 
eingeben.

Aber ich will mal nicht so sein, so sieht der aus:
Beitrag "Re: Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux"

Und so ist die Schaltung von dem Teil:
Beitrag "Re: Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux"

: Bearbeitet durch User
Autor: Olli B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Moritz,

der Thread ist zwar schon etwas älter, dennoch probier ich es einmal. 
Ich habe mit meinem wunderschönen Trockner von AEG dasselbe Problem, 
vielleicht hast Du noch ein LNK-304 rumliegen?

Das blöde Ding ist ja billiger als die Versandkosten... Gerne schicke 
ich Dir einen versandkostenfreien Rücksendebrief mit entsprechendem 
"Kleingeld".

Hoffe Du liest das hier,

Danke vorab, Gruss aus München von Oli

Autor: Mathew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Foldi,

hab das Teil auf der Platine entdeckt, danke !!

Am Widerstand selbst sieht man nichts... aber ein Austauschversuch ists 
allemal wert!!

Danke nochmal und Grüsse Mathew

Autor: Frank Doellert (frank_d865)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Moritz.
Vielen vielen Dank für Deine super Beschreibung des Problems und 
natürlich der Lösung. Bei mir sind bzw. waren  auch der  LNK und der 
Widerstand abgeraucht. Mein Gerät ist  4 3/4 Jahre alt. Super das Leute 
die sich auskennen an einer Lösung tüfteln und es der Allgemeinheit 
zugänglich machen. Somit hat AEG keine 300 € an mich verdient sondern 
ein Ebay-Händler n Zehner. Mein Arbeitskollege fürs Löten wollte noch 
ein ehrlich gemeintes DANKE. Was ich auch hier nochmal sage, vielen 
Dank!

Gruß Frank D.

Autor: WaescheWascher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank D. schrieb:
> ...Mein Arbeitskollege fürs Löten wollte noch
> ein ehrlich gemeintes DANKE...

Für meine Löterin habe ich gekocht (gegessen - und nicht nur - haben wir 
in einer großen Runde). Teile mit Versand haben mich 9€ gekostet. Auch 
von mir an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön. Der Trockner 
läuft, als wäre nicht gewesen!

Autor: Karl-alfred Römer (karl-alfred_roemer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stehe auch gerade vor dem Kauf eines neuen Wäschetrockners. Der alte 
läuft zwar noch (irgendein 15 Jahre altes Billigteil)  aber braucht zu 
viel Strom und zu laut. Es wird auf jeden Fall ein Kondenstrockner. Nur 
beim Hersteller bin ich noch am schwanken. Miele wäre schön, aber zu 
teuer. AEGs sind laut Amazon zwar gut, sterben aber nach der Garantie 
Reihenweise den Elektroniktot.

Woran sterben diese LNKs eigentlich? Überhitzung?  Falls ja, und falls 
die Platine leicht auszubauen ist, könnte man nicht prophylaktisch einen 
Kühlkörper drauf pflanzen?

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woran die sterben? Man könnte jetzt sagen, dass es an Spannungsspitzen 
oder an tausend anderen Sachen liegt, aber für ist das ein schlechtes 
Produkt.

Autor: J. Haag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

das gleiche wie bereits vielfach beschriebene Problem.
Nach Reparatur der Platine lief der Trockner für 4 Zyklen ohne 
Beanstandung.
Dann wieder das selbe Problem: Abgeschaltet und keine Anzeigen mehr.

Frage: Gibt es einen bekannten (Folge-) Fehler bzw. eine andere Ursache 
für den erneuten Defekt oder liegt es an der Qualität der verwendeten 
Bauteile?

Für jeden Input dankbar.

Gruß

Autor: Timo S (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nu wieder einer von AEG.
Wir haben den Lavatherm T65280AC. Bisher ist das Modell hier noch nicht 
aufgetaucht. Symptome sind die bekannten, nach 2,5 Jahren von jetzt auf 
gleich tot.
In der Hoffnung den hier beschriebenen LNK403 zu finden hab ich das gute 
Ding aufgeschraubt und die Platine raus geholt, leider sieht die etwas 
anders aus und auch der LNK ist ein anderer.  Hier hatte bisher nur 
einer einen LNK364GN auf der Platte wenn ich das richtig gelesen habe.
Meine Hoffnung liegt bei euch, da ich zwar jemanden zum löten hätte, 
aber messen und testen ist auch ihm zu kniffelig. Wir sind eben nur 
Schreiner ;)

Besten Dank schon mal für eure Hilfe, der Thread und seine user ist 
super!

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo S schrieb:
> Hier hatte bisher nur
> einer einen LNK364GN auf der Platte

Sieht auf Anhieb erstmal heile aus.
Frage mal Chris, ob der es macht.

Autor: Patrick Kahm (patwallaby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
foldi schrieb:
> Sieht auf Anhieb erstmal heile aus.
Sehen kann man nicht, ob ein Bauteil heile ist, sondern nur, ob es 
defekt ist. Aber wenn wir schon dabei sind: Der schwarze Punkt oberhalb 
des fehlenden Beinchens an der Durchkontaktierung sieht für mich sehr 
verdächtig aus. Ich meine auch in dem Umfeld viele kleinere schwarze 
Punkte zu erkennen.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick K. schrieb:
> Der schwarze Punkt

Scharfes Auge oder großer Monitor. Gut gesehen.

Na ja, im Grunde hast du recht, aber eigentlich alle LNK waren deutlich 
sichtbar verbrutzelt.

Autor: Patrick Kahm (patwallaby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@foldi
Die Bruzzler auf meiner Platine musste ich auch mit der Lupe suchen 
gehen. Nach dem Wechsel der Bauteile habe ich nicht gemessen, sondern 
die Platine guter Dinge wieder eingebaut, da mir die Beiträge hier Mut 
gemacht haben.

@Timo S
Ich würde mich nicht lange mit dem Messen aufhalten, sondern den 
LNK364GN und den 390R 5% 4W austauschen. Sollte das den Trockner nicht 
wiederbeleben, kannst Du die Platine immernoch zum Messen einem Fachmann 
schicken.

Autor: Timo S. (timo_sch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab noch mal versucht den LNK schöner zu knipsen.
Der Widerstand sieht doch eher komisch aus, ist doch auch nicht normal 
das die Hülle weg bröselt oder?

: Bearbeitet durch User
Autor: Patrick Kahm (patwallaby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Timo S
Ja, der Widerstand sieht übel aus. Wenn der LNK kurzschließt, kann so 
einiges "verbrennen", bevor der Schutzwiderstand durchbrennt. Deshalb 
darf letzterer auch nicht großzügiger ausgelegt werden.

Jetzt halte ich mich aber raus. Bin Programmierer und kein eTechniker. 
:)

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo S. schrieb:
> Hab noch mal versucht den LNK schöner zu knipsen.

Sehr schöne Fotos! Man sieht hier auch einen kleinen Sprung am LNK (an 
der '6' von 364) und die Doofmänner mussten natürlich den 
Leistungsausgang vom LNK über ein winziges VIA an den Trafo schicken.

Timo S. schrieb:
> Der Widerstand sieht doch eher komisch aus

Der hats hinter sich und ist bei den Engelein.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt sieht man, neben dem kaputten Widerstand, auch schön die 
Verfärbung in ungefähr der Mitte des Lnk.
Aber der Widerstand sagt schon, dass der Lnk hin ist.

Autor: WaescheWascher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo S schrieb:
> ...Hier hatte bisher nur einer einen LNK364GN auf der Platte...

Das war anscheinend ich. Neuere Teile, aber das alte Problem (zum 
Glück!). Ich hatte auch nichts gemessen, sondern den Widerstand und den 
LNK ausgetauscht und der Trockner lief danach. Viel Glück!

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super Bilder, die du angehangen hast. Der LNK364 ist defekt, das steht 
außer Frage.

Problem an dieser Stelle ist der Sicherungswiderstand. Welchen Wert er 
hat, kann man wahrscheinlich noch erahnen. Problematischer ist die 
Leistung, das sollte man mit ein wenig Datenblatt stöbern und googlen 
aber rausfinden können.

Aber die Platine sollte auf jeden Fall reparabel sein.
Meld dich einfach mal bei mir. Mail Adresse steht hier:
Beitrag "Re: Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux"

Autor: Timo S. (timo_sch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christian, danke für das Angebot!
Das Datenblatt hab ich: http://www.farnell.com/datasheets/10058.pdf
Wie gesagt, zum löten hab ich jemanden, nur was da für ein Wiederstand 
rauf muß weiß ich nicht.
Der bröselige ist auf R58 der muss getauscht werden, richtig? Sonst noch 
einer, oder ist das der Vorwiderstand?

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R58 und der 364 müssen auf jeden Fall getauscht werden. Ob noch weitere 
Bauteile betroffen sind, kann man zumindest auf den Bildern nicht 
erkennen. Versuche es erstmal, dann sehen wir weiter.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist denn 364? R58,  sind die Ringe gelb, weiß, schwarz, gold?

Autor: Timo S. (timo_sch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
364 ist der LNK, Der Widerstand ist gelb silber schwarz braun soweit 
erkennbar, kann aber auch grau sein. Ist der dicke schräg fotografierte.

Autor: Timo S. (timo_sch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WaescheWascher schrieb:
> Das war anscheinend ich. Neuere Teile, aber das alte Problem (zum
> Glück!). Ich hatte auch nichts gemessen, sondern den Widerstand und den
> LNK ausgetauscht und der Trockner lief danach. Viel Glück!

Welchen Widerstand hast du getauscht? Welche Werte hatte der?

Autor: WaescheWascher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo S. schrieb:
> Welchen Widerstand hast du getauscht? Welche Werte hatte der?

Es war ein SMD-Widerstand R118, genauen Wert kenne ich nicht, nach 
zahlreichen Recherchen hatte ich letztendlich einen 10 Ohm eingelötet.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Tipp (aus Erfahrungen ist), dass der R58 47 Ohm hat. Der zweite 
Ring war sicherlich mal lila und hat sich durch die Hitze verfärbt. Die 
Verfärbungen, die bei dem Kurzschluss entstehen sind normal und sind 
fast immer da.

Mit 3W dürftest du auch nicht falsch liegen.

Aber alle Angaben ohne Gewähr!

Autor: Timo S. (timo_sch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, Teile bestellt,hoffe der passt
https://www.darisusgmbh.de/shop/product_info.php/i...

ich meld mich wieder, danke schon jetzt für eure Hilfe!

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Mein Tipp (aus Erfahrungen ist), dass der R58 47 Ohm

Wenn der zweite weiß ist, dann hat er 49 Öhm.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Christian S. schrieb:
>> Mein Tipp (aus Erfahrungen ist), dass der R58 47 Ohm
>
> Wenn der zweite weiß ist, dann hat er 49 Öhm.

Christian S. schrieb:
> Der zweite
> Ring war sicherlich mal lila und hat sich durch die Hitze verfärbt.

:-)

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> F. F. schrieb:
>> Christian S. schrieb:
>>> Mein Tipp (aus Erfahrungen ist), dass der R58 47 Ohm
>>
>> Wenn der zweite weiß ist, dann hat er 49 Öhm.
>
> Christian S. schrieb:
>> Der zweite
>> Ring war sicherlich mal lila und hat sich durch die Hitze verfärbt.
>
> :-)

Jau! Hab ich gar nicht gesehen. Scheiß Handys! Die scheiben selbst.

Vielleicht kommt er ja aus Böhmen, die haben nur Öhmen.

Natürlich Ohm.

Autor: Timo S. (timo_sch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update:

Bestellt, geliefert, gelötet, LÄUFT!!!

Der erste Trocknungszyklus ging problemlos durch.

Danke an alle die hier geholfen und gepostet haben!

Ausgetauscht bei einem AEG Lavatherm T65280AC
der LNK364GN und der Widerstand R58 mit 47 Ohm 3 Watt 5%

Autor: Rainer Sch. (rainer509)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe folgendes Problem mit meinem Trockner (Whirlpool 61225), der ja 
in
der Schaltung den AEG Trocknern rel. ähnlich ist Ausgetauscht hatte ich 
vor
ca. 4 Monaten (nach dem üblichen Totalausfall) den LNK 304 + 22 Ohm - 2 
Watt Widerstand + Spule. Hat auch einwandfrei funktioniert, bis vor ein 
paar Tagen
der Trockner nicht mehr anlief, d.h. die LED's funktionieren sowie die
Start/Stop blinkt, bevor ich sie drücke, was ja auch so sein sollte.
Wenn ich dann die Start-Taste drücke, läuft die Trommel vielleicht eine
halbe Umdrehung und dann ist Ende. Es blinkt keine LED, um evtl. 
anzuzeigen,
daß eine Störung vorliegen könnte. Im Programm "Lüften" hat die Trommel
noch ca. 6 mal gedreht, bis die Eletronik abgeschaltet hat. Macht sie 
jetzt
auch nicht mehr.
Ich habe dann im Halbdunkeln Raum festgestellt, daß, sobald ich ein 
Programm einstelle, es in dem 2 Watt Widerstand funkt, so als wenn 
irgendwo vor oder
nach dem Widerstand ein Kurzschluß wäre. Ich habe anschließend alle 
Stecker,
bis auf den mit 230 Volt abgezogen, gleiches Ergebnis.
Keine Ahnung, woran es liegen könnte. Würde mich sehr freuen, wenn 
jemand
einen Tip bei der Fehlersuche hätte.

Gruß

Rainer

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Widerstand Produktionsfehler

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe mal von einer fehlerhaften Reparatur aus, aufgrund, dass der 
Trockner zwischen drin komplett ausgeht.

Wieviel Löterfahrung hast du?

Autor: Rainer Sch. (rainer509)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
User schrieb:
> Widerstand Produktionsfehler

Ich habe den 2 Watt Widerstand, der schon bräunliche Brandflecken hatte,
gegen einen 3 Watt Widerstand ausgetauscht. Der Trockner läuft wieder,
allerdings steht ein kompletter Testlauf noch aus.
Vielen Dank für den Tip.

Gruß

Autor: Rainer Sch. (rainer509)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Testlauf erfolgreich bestanden - Trockner funktioniert wieder
einwandfrei.
Stellt sich mir (und vielleicht auch einigen anderen) die Frage,
warum der Widerstand defekt war (übrigens nach 8 Mon. und nicht
4 Monate, wie in meinem 1. Beitrag angegeben).
Entweder Produktionsfehler oder 2 Watt sind zu wenig, wobei der
originale Widerstand die gleiche Dimension hatte, wie der 2 Watt
Widerstand. Der 3 Watt Widerstand ist auch größer, als die
Markierung auf der Platine anzeigt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rainer Sch. (rainer509)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt mal den Widerstandswert kontrolliert von den
Widerständen, die mir damals geliefert wurden.
Geliefert wurden mir 2 Watt - 22 Ohm 1% anstatt 2 Watt - 22 Ohm 5 %.
Besteht die Möglichkeit, daß der 1% Widerstand deswegen nach 8
Monaten den Geist aufgegeben hat?
Würde mich auf eine Antwort freuen.

Gruß

Autor: paul (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Foren-Gemeinde!

Nach dem mein alter Trockner eingegangen ist hab ich nach einem neuen / 
gebrauchten gesucht und bin schließlich bei einem AEG T57860W fündig 
geworden.
Das Teil wurde als defekt (was es auch war) verkauft.

Recherchiert und diesen Thread gefunden -> angenommen, dass es sich um 
den bekannten Fehler handelt -> 20 Eur! für das Teil "riskiert" -> 
gemessen und festgestellt, dass ich mit meiner Vermutung richtig lag 
(HURRAAA!) -> 1,67 eur für einen neuen LNK304 investiert -> eingebaut 
und läuft wieder!

Einen LNK304PN (und ein paar andere Sachen) habe ich bei Distrelec 
bestellt 
(http://www.distrelec.at/de/schaltregler-170-ma-dil...)
Einen Sockel und einen entsprechenden Widerstand hatte ich noch.
Hab mich für den Sockel entschieden da ich lieber stecke als löte. (Da 
mach ich weniger kaputt.) Die Besch*ssene Verschaltung da drin 
überforderte den LNK wahrscheinlich nicht zum letzten mal.

Da der Widerstand, den ich verbaut habe, bei Überlast (P >> 3 W) leider 
nicht durchgeht, sondern zu glühen beginnt, hab ich ihm eine Sicherung 
in Serie gegönnt :P
Leiderhabe ich das PCB beim Entlöten beleidigt. Habe die gesamte Fläche 
anschließend mit einem verzinnten Kupferplättchen abgedeckt 
(aufgelötet). Mache mir daher keine Sorgen mehr um ein Kontaktproblem.
Der LNK hat außerdem ein Kühlpad bekommen - mal sehn wie lang er diesmal 
durchhält...

Danke an alle hier, die sich mit dem Thema beschäftigt haben und mir 
dadurch den Weg zu einem eigentlich hochwertigen Trockner um 25 eur 
Materialpreis ermöglicht haben!!

Beste Grüße
paul

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ist zwar schon ein Weilchen her, dass hier das Problem des "toten" 
Trockners behandelt wurde, evtl. ist aber noch jmd aktiv.

Habe einen 56820, allerdings selbes Thema wie hinreichend bei den 56840 
etc. beschrieben, mitten im Trocknunsvorgang aus und seither ohne 
Funktion.
Platine habe ich bereits ausgebaut, allerdings reicht es bei mir leider 
nicht zu mehr.
Habe mehrfach das Problem der LNK304 GN hier gelesen, dieses Bauteil ist 
auch auf meiner Platine zuhause.
Gibt es noch Mitglieder hier welche anbieten sich die Platine mal 
anzusehen...?
Wohnort ist bei Frankfurt am Main.

VG
Oliver

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal ein Bild vom LNK und dann kann man schon mal gucken, ob der 
gebrutzelt hat.
Ansonsten ist Chris hier unser "WaMa Monteur" (Chris, nichts für Ungut).

Autor: Oliver (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anbei die Biler, hoffe er ist erkennbar getroffen.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, man sieht die Austrittsöffnung des magischen Rauches...

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na foldi bekommt so langsam auch eine Spürnase ;)

@Oliver
Mit dem Ausbau hast du den schwersten Teil schonmal geschafft. Den Rest 
bekommen wir zusammen schon hin.
Da du nicht im Forum registriert bist, meld dich einfach mal direkt per 
Mail bei mir:
Chris02gsm@gmail.com

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Danke schon mal für den schnellen Support! :)
Melde mich per Mail.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Na foldi bekommt so langsam auch eine Spürnase ;)

Na ja, vor mir ist auch kein (eigenes oder Familie) Gerät sicher.
Als ich in Urlaub fuhr, ging den Tag zuvor meine Mikrowelle kaputt. 
Fehler schon gefunden, ist ein Plastikteil gebrochen. Heute erstmal 
meine Inventur machen und dann feile ich mir was aus dem Groben.
Beim Aldi gibt's zwar gerade eine und sogar 4 in 1, aber das ist ne 
Imperial und die war mal sehr teuer.
Die letzte WaMa war ne Miele. Wenn meine jetzt noch mal kaputt geht, 
dann kaufe ich mir ne Miele. Vielleicht bauen die nicht mehr ganz so 
robust wie diese 20 Jahre alte Miele, aber die Technik hat mich 
überzeugt.

Autor: Astrid Ge (angelheartsbts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

nun hat es den Trockner meiner Mutter auch erwischt. Gibt es in dieser 
Runde jemanden in Recklinghäuser Nähe, der ihr den Trockner evtl wieder 
instand setzen würde? Wenn mir jemand verrät wie die Bezeichnung des 
Widerstandes, der auch ausgewechselt werden muss, lautet, werde ich den 
zusammen mit dem mysteriösen LNK-304 bestellen.

Im Voraus schon mal ganz herzlichen Dank,

Astrid

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komme nicht aus Recklinghausen, könnte dir aber helfen, wenn du keinen 
in deiner Nähe findest.

Die Bezeichnung des ebenfalls mysteriösen Widerstands findest du 
mindestens 100x in diesem Thread, ganz sicher auch auf der ersten Seite 
oder auch auf Dieser! :)

Autor: Astrid Ge (angelheartsbts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Komme nicht aus Recklinghausen, könnte dir aber helfen, wenn du keinen
> in deiner Nähe findest.
>
> Die Bezeichnung des ebenfalls mysteriösen Widerstands findest du
> mindestens 100x in diesem Thread, ganz sicher auch auf der ersten Seite
> oder auch auf Dieser! :)

Super, das ist Klasse von Dir!!

Ja, stimmt, bei genauerem Lesen sogar gleich im ersten Beitrag :) und 
selbst für mich erkennbar...
Ich hab die Teile bestellt, sollten Donnerstag oder Freitag ankommen. 
Sobald sie da sind, werde ich mich hier oder per PN melden.

Ganz lieben Dank!!

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hurra!! Mein Trockner (AEG) lebt wieder. Dank der guten Beschreibung 
hier. Wollte ich nur mal loswerden.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Leute, auch mein Trockner ist nun wieder fleißig und läuft wie 
vorher!
Danke nochmal an Christian, super schnelle Reparatur! thumbs up
(gut das es solche Foren gibt!!)

VG

Autor: Stefan Landauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

nachdem ich seinerzeit eine gebrauchte Platine für meinen Trockner 
T59840  besorgt habe lief mein Trockner wieder einwadnfrei.

Nun habe ich ein neues Problem,

er wird extrem laut wenn er läuft als wenn ich einen Düesenjet betreibe. 
Nach kurzer Zeit kam dann die Fehlermeldung E60 raus. Diese habe weiter 
ausgelesen und den Fehler E65 erhalten.

Dieser soll heißen:
Fehlerhaftes Triac zur Ansteuerung des Gebläsemotors.

Ich habe den Gebläsemotor ausgebaut und stelle fest das wenn ich ihn 
drehe es ein pfeifendes Geräusch gibt. Wohl ein Lagerschaden.

Nun ist die Frage ob das die Urasche ist für den angezeigten Fehler ist 
bzw. dadurch noch der Triac was abbekommen hat.

Wo sitzt dieser Triac eigentlich, da konnte ich bisher im Netz nix 
finden und wie sieht der denn aus, damit der ggf. getauscht werden kann.

Ich hoffe er sitzt nicht auf der Steuerelektronik die ich ja erst 
getauscht hatte.


Für alle Antworten danke ich schon jetzt.

Autor: Olaf der Schneemann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auch ich hatte bei einem Trockner AEG 56820 (ca. 3 Jahre alt, wenig 
gebraucht) das bekannte Problem: alles dunkel, nix geht. Der Widerstand 
in meinem Trockner ist übrigens ein 47R 5% 3W und war der Länge nach 
aufgeplatzt, das alles sah man aber erst nach dem Auslöten. LNK304GN und 
Widerstand getauscht und was soll ich sagen:

- Trockner läuft
- 300 Euro gespart
- Sohn sieht zu mir auf
- Frau spart sich Kommentare wie "glaubst du wirklich dass du das wieder 
zusammenbekommst"
- ab morgen wieder frische Unterwäsche für alle

Mal sehen wie lange es hält, ich bin nicht so der Lötkönig.

Jedenfalls Danke an alle die hier was Hilfreiches geschrieben haben.

- Olaf.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf der Schneemann schrieb:
> - Trockner läuft
> - 300 Euro gespart
> - Sohn sieht zu mir auf
> - Frau spart sich Kommentare wie "glaubst du wirklich dass du das wieder
> zusammenbekommst"  - ab morgen wieder frische Unterwäsche für alle

Ja, ja, das ist unser Lohn. ?

Autor: Chris P. (carphon66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Landauer schrieb:
> ...> er wird extrem laut wenn er läuft als wenn ich einen Düesenjet betreibe.

Auf jeden Fall das vordere Motorlager prüfen. Meist sieht man leichte 
Rostbildung außen. Bei den Motoren Made in China lässt sich das Lager 
recht einfach von der Welle entfernen. Für die Motoren Made in Italy 
braucht man zwingend einen Abzieher. Näheres habe ich im Iwenzo Forum 
geschrieben:
http://forum.iwenzo.de/aeg-lavatherm-motorlager-we...

Die Ablaufbohrung im vorderen Gebläsekasten ist oft verstopft, dann 
läuft das Kondenswasser nicht mehr ab und das neue Lager ist bald wieder 
dahin. Schlauch von unten abmachen und sorgfältig reinigen. Zum Test 
eine Tasse Wasser in die Gebläseschale giessen, muss schnell ablaufen.

Wenn etwas mit dem Triac sein sollte, den kann man auswechseln. 
Speziellen Typ von ST Microelectronics beachten. Manchmal hat der 
Gatewiderstand 47 Ohm SMD (Bei mir R99) ein Problem; Nachlöten bei 
angezogener Schraube. Die Platine verformt sich beim Anziehen der 
Schraube, daher steht der Widerstand unter mech Spannung.

Chris aus Ulm

Autor: Astrid Ge (angelheartsbts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ersatzteile waren gestern in der Post.
Jetzt brauche ich nur noch jemanden der gut mit dem Lötkolben umgehen 
kann.
Christian Sch. melde dich doch bitte mal bei mir

Danke,

Astrid

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

mit Hilfe dieser Seite konnte ich meinen AEG 55840 Wäschetrockner auch 
wieder reparieren. Er zeigte die selben Symptome wie hier beschrieben 
und ließ sich durch wechseln des Widerstandes und des LNKs wieder zum 
Laufen bringen.

Ohne diesen Foreneintrag wäre ich im Leben nicht darauf gekommen!

Deshalb: Vielen Dank an alle!

Basti

Autor: Stefan Landauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris P. schrieb:
> Stefan Landauer schrieb:
>> ...> er wird extrem laut wenn er läuft als wenn ich einen Düesenjet betreibe.
>
> Auf jeden Fall das vordere Motorlager prüfen. Meist sieht man leichte
> Rostbildung außen. Bei den Motoren Made in China lässt sich das Lager
> recht einfach von der Welle entfernen. Für die Motoren Made in Italy
> braucht man zwingend einen Abzieher. Näheres habe ich im Iwenzo Forum
> geschrieben:
> http://forum.iwenzo.de/aeg-lavatherm-motorlager-we...
>
> Die Ablaufbohrung im vorderen Gebläsekasten ist oft verstopft, dann
> läuft das Kondenswasser nicht mehr ab und das neue Lager ist bald wieder
> dahin. Schlauch von unten abmachen und sorgfältig reinigen. Zum Test
> eine Tasse Wasser in die Gebläseschale giessen, muss schnell ablaufen.
>
> Wenn etwas mit dem Triac sein sollte, den kann man auswechseln.
> Speziellen Typ von ST Microelectronics beachten. Manchmal hat der
> Gatewiderstand 47 Ohm SMD (Bei mir R99) ein Problem; Nachlöten bei
> angezogener Schraube. Die Platine verformt sich beim Anziehen der
> Schraube, daher steht der Widerstand unter mech Spannung.
>
> Chris aus Ulm

Hallo Chris,

danke für deine Ausführungen. Die Beschreibung ist allerdings für ein 
anderes Model als meines. Ih habe den T59840 und bei dem sitzt der 
Heizgebläselüfter hinten in der Rückwand.

Aber wurscht. Den Tip mit dem Triac werde ich nochmal prüfen.

Das Gebläse habe ich ausgebaut und die Lager entfernt, nun warte ich 
noch auf die neuen und dann baue ich das ganze wieder zusammen.

Mal sehen ob er dann wieder funktioniert. Ich habe noch die Hoffnung das 
an dem Triac nix ist.



Gruß

Stefan

Autor: Chris P. (carphon66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher, dass das Heulen vom Gebläselager und nicht vom 
Antriebsmotor stammt?

Chris aus Ulm

Autor: Stefan Landauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

ich denke schon. Der Antriebsmotor sitzt bei dem Trockner auf der 
rechten Seite und das laute heulen kam doch eher von linken hinteren 
Seite.

Wenn die neuen Lager da sind baue ich das Ding zusammen und mache den 
Probelauf, dann werde ich sehen.

Sollte es doch der Antriebsmotor sein dann werd ich deine Beschreibung 
evtl. doch noch gebrauchen. :=)


Gruß Stefan

Autor: Kristin E. (kriseisbaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich brauche ganz dringend Hilfe. Mein Trockner Bauknecht TK Pure 
XL 7B Di hat den Geist auf geben. Nach dem letzten Trocknen ist er 
einfach aus gegegangen und seit dem geht er nicht mehr an. Ich habe auch 
schon die Steuerungsplatine ausgebaut und diese bei einem Ebay Händler 
reparieren lassen. Vor zwei Tagen kam die Platine wieder, aber nach dem 
Einbau blieb der Trockner immer noch aus. Jetzt weiß ich nicht mehr 
weiter, ich benötige den Trockner sehr dringend und nach 5 Jahren wollte 
ich eigentlich keinen neuen kaufen. Komme aus dem Raum Stuttgart, ich 
hoffe mir kann hier jemand weiter helfen.

LG Krissi

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau den selben Text hast du mir doch auch schon per PN geschrieben? 
Wieso hier nochmal?

Habe dir doch auch geschrieben, woran es liegen kann. Mehr als Tipps 
können wir hier alle nicht geben!

Autor: Kristin E. (kriseisbaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry hatte keine Antwort von dir erhalten. Daher hatte ich es nochmal 
öffentlich gemacht. Kannst du mir deine Antwort nochmal schicken. :)

Autor: Mario Kuntzsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr Spezialisten

Der Wäschetrockner AEG meiner Tochter hat nach fast 3 Jahren den Geist 
aufgegeben. Nur gebe ich nicht so schnell wie der Trockner auf. Habe 
mich an den Rechner gesetzt und bin dabei auf Eure Seite gestoßen. Die 
Symtome waren genau so wie Ihr sie beschrieben habt. Also habe ich die 
Platine ausgebaut und die Teile über RS bestellt. Die Lieferung war 
innerhalb von 2 Tagen da und ich habe alles von unseren Elektronikern 
auf Arbeit tauschen lassen. Habe die Platine gerade wieder eingebaut und 
siehe da, der Trockner läuft wieder wie ein Schweizer Uhrwerk. Fazit: 
AEG nein Danke!!!!!!
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Euch alle. Werde das Forum 
auf alle Fälle weiter empfehlen. Denn hier sind die Fachleute am Werk.

LG Mario

Autor: Hendrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser Zanussi ZTH 485 lebt wieder. Ist kurz nach Gewährleistungsende 
nicht mehr angegangen. Vielen Dank ihr Lieben!

Autor: Guenther Mittelstaedt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist unglaublich.  Mein Trockner ist auch nach 2,5 Jahren ausgefallen. 
Mit den genau gleichen Symptomen. Schande über AEG, obwohl ich 
Nürnberger bin.

Autor: Matthias M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klappt nicht:-( habe widerstand und LNK getauscht. Nach dem einschalten 
klickt es im sekundentakt, aber mehr passiert nicht.
Ich vermute, dass das Geräusch von einem der Relais stammt. Schwer zu 
lokalisieren. Tippe auf das äußerste.

Es handelt sich bei mir um den aeg lavatherm 55848.

Hat jemand eine Idee?

Danke!!

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal ein Bild von der Platine.
Hatte letztens eine AEG Platine hier, da war ein Eingangskondensator im 
Eimer.

Autor: Matthias M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hängt an. Soll ich davon einen ranzoomen? Von außen sehen die alle noch 
gut aus. Die Widerstand war hingegen gut sichtbar abgeplatzt.

Gruß
Matthias

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir wars der X2 Kondi direkt am Eingang, dürfte bei dir der gelbe 
sein.
Dazu bräuchtest du allerdings ein passendes Messgerät.

Welchen Widerstand hast du getauscht, ich seh da mehrere. R25?

Autor: Matthias M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst den gelben kasten? Ich ne den Widerstand genau dahinter 
getauscht, zusammen mit dem LNK auf der Rückseite. Da in dem 
reparaturset noch die beiden widerstände rechts waren, habe ich diese in 
einem verzweifelten Test auch getauscht. Aber das hat keinen Effekt 
gehabt. Die ausgebauten sahen auch heile aus.

Ich hab ein Volt und ampermeter. Aber ich weiß es nur grob zu benutzen. 
Sag mir bitte grob was zu tun ist. Ausbauen und ohm messen?

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja den lustigen gelben Kasten mein ich. Und die Elkos würde ich auch mal 
überprüfen.

Zum messen brauchst du allerdings ein Kapazitätsmessgerät am besten eins 
welches auch den ESR messen kann. Da tuts auch der 10-15 Euro AVR 
Transistortester hier aus dem Forum bzw. einer von hunderten 
Chinanachbauten.

Autor: Matthias M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir das (knapp geschriebene) Handbuch meines Messgerätes (voltcraft 
me-32) nochmal durchgelesen. Das Ding kann kapazitätsmessungen 
durchführen. Allerdings steht in dem Kapitel erstaunlich oft was von 
Lebensgefahr?! Und "keine elkos". Bevor ich da jetzt komplett was kaputt 
mache(inkl mir selbst) daher die Frage: den gelben Kasten, die Runden in 
die zylindrischen Dinger kann ich ablöten und nacheinander ins Messgerät 
stecken. Im Idealfall stimmt die gemessene farat-Zahl mit dem aufdruck 
überein?
Zweite Frage: wie messe ich den gelbe kasten? 
(http://www.konek.com/pdf/MKP-15.pdf)

Autor: Barbara Cohaus (barbara_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Liebe Elektrofummler,
gestern hat sich mein AEG Lavatherm T 56820 unter den bekannten 
Symptomen verabschiedet.
Heute mit Sohnemann flugs die Platine ausgebaut (wat ne Fummelei!), und 
tatsächlich, mit der Lupe betrachtet, sieht der LNK 304 etwas verschmort 
aus.
Jetzt meine Frage, gibt es unter Euch jemanden rund um Köln, der einer 
löttechnisch unbedarften Mutter beim Einbau der neuen Teile behilflich 
sein könnte? Ich kann die Platine auch verschicken!
Über positive Nachrichten würde ich mich freuen!

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weißt du, Babara, es sind sowieso die Frauen, die hier ankommen und nur 
weil sie Frau sind, muss man ihnen gleich helfen. Aber leider sind die 
Kerle so doof und rennen gleich los.
Aber jetzt mein Rat für dich: schreib Chris direkt an, er repariert die 
Patinen hier.
Das ist hier ein Forum wo man Hilfe zur Selbsthilfe bekommt.

Und du hast nicht jemanden, sondern alle beleidigt.
Hier sind sehr viele hochspezialisierte Elektroniker vertreten. Vom 
Monteur bis zum Ingenieur mit Doktortitel.
Fummler, die kommen hier nicht vor.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
uiuiuiuiu,.... auch ich bin jetzt leider dabei,...

AEG Lavatherm 59868 komplett ausgestiegen,... auf einmal kein einziges 
Lichtlein mehr.

Platine hab ich mal ausgebaut. Kann aber selber nichts erkennen.
Kann ich die Eingangsspannung an der Platine irgendwie messen? Nicht 
dass schon die Entstördrossel am Kabelanschluss ne Macke hat?

Besten Dank vorab

Gruß
Dirk

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Aus der Werkstatt (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Barbara C. schrieb:
> gibt es unter Euch jemanden rund um Köln

wenn Du da SG auch noch zu zählst ...

LG
OXI

Autor: Barbara Cohaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo OXI,

danke für das Angebot!
Aber mein Trockner läuft schon wieder!
Da ich ja eine Frau bin und genug Kerle kenne, die gleich losrennen um 
mir zu helfen, habe ich mir anderweitig Hilfe beim Löten besorgt und 
gestern die Platine wieder eingebaut.
Er schnurrt wieder wie ein Kätzchen!
Auf jeden Fall ein Danke an das Forum, für die Lokalisation und 
Dokumentation dieses Fehlers!

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey.

Wahnsinnig dieser Thread hier - seit über 3 Jahren und immer noch 
aktuell.

Mein Trockner hat das selbe Phänomen... Einfach mitten drin ausgegangen 
und nix geht mehr.

Hat noch jemand nen LNK304 und den passenden Widerstand über? Freue mich 
über ne Info.

Joergerkens at gmx. de


Danke euch!

Autor: Nicolas Becker (dernic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

nun darf ich mich hier leider auch mit einreihen... mitten im Betrieb 
geht der Trockner plötzlich aus - auffällig knapp nach 2 Jahren die er 
vorher im Betrieb war.
Glücklicherweise aber direkt diesen Thread gefunden, als ich mich leicht 
verärgert im Netz auf Ursachenforschung begeben habe. Über die 
offensichtliche Masche von AEG bin ich nun zwar noch verärgerter, 
dennoch regt sich zugleich ein Fünkchen Hoffnung in mir, den Trockner 
jetzt doch länger verwenden zu können als es von AEG-Seite aus geplant 
war.

Die Platine hab ich bereits ausgebaut (übrigens ein Lavatherm T59850), 
allerdings hab ich keinerlei Messgeräte und praktisch null Erfahrung was 
das Löten angeht. Auf den Versuch würd ich es natürlich ankommen lassen 
und den Widerstand einfach blind versuchen zu ersetzen, dennoch besteht 
dabei wohl gewisses Risiko die Platine endgültig zu schrotten. 
Geschätzte 50%, entweder mit 1,50€ Reparaturkosten oder aber mit 200€ 
für eine neue Platine dabei zu sein erscheinen mir aber recht gewagt.

Ihr ahnt vermutlich was nun kommt: Ich wollte daher mal ganz lieb und 
vorsichtig in die Runde fragen, ob ich den Löt-Teil vielleicht einem der 
hiesigen Experten aufs Auge drücken kann?
Wohne in Bonn aber mit Luftpolster-Umschlag sollte sich die Platine ja 
eigentlich auch per Post verschicken lassen. Ein freier Rückumschlag, 
die Kosten für die Ersatzteile sowie eine kleine "Aufwandsentschädigung" 
wären natürlich ebenfalls mit drin. Solltet ihr Lust haben würde ich 
mich sehr über eine PM von euch freuen!

Viele Grüße und schönen Abend
Nic

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicolas B. schrieb:
> Ich wollte daher mal ganz lieb und
> vorsichtig in die Runde fragen, ob ich den Löt-Teil vielleicht einem der
> hiesigen Experten aufs Auge drücken kann?

Guck mal, Babara, so geht das! Dann sind auch alle lieb.

Nicolas, schreibe Chris an, der ist hier der "Monteur".

@Chris
Du weißt schon wie ich das meine, oder? ;-)

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönen guten Tag an die überaus kompetente Technikergemeinde.

Auch ich habe diesen Threat durch Zufall gefunden. Und natürlich hat 
auch meine AEG 56847L den üblichen Weg genommen.
Das genaue Alter der Maschine kenne ich nicht. Flash / Firmwaredatum 
11.2011.

Habe mir hier komplett jeden einzelnen Eintrag durchgelesen.
Teil schockiert, was die Lebensdauer dieser Geräte angeht.

Kurz gesagt: zerlegt, bestellt, erwartungsvoll gewartet, gelötet, 
zusammen gebaut, läuft.
Ohne diese überaus fachliche Hilfe hätte ich die zerstörten, üblichen 
Teile nicht so schnell entdeckt.

Vielen Dank aus Bremen

Frank

Autor: Rainer Sch. (rainer509)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicolas B. schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> nun darf ich mich hier leider auch mit einreihen... mitten im Betrieb
> geht der Trockner plötzlich aus - auffällig knapp nach 2 Jahren die er
> vorher im Betrieb war.
> Glücklicherweise aber direkt diesen Thread gefunden, als ich mich leicht
> verärgert im Netz auf Ursachenforschung begeben habe. Über die
> offensichtliche Masche von AEG bin ich nun zwar noch verärgerter,
> dennoch regt sich zugleich ein Fünkchen Hoffnung in mir, den Trockner
> jetzt doch länger verwenden zu können als es von AEG-Seite aus geplant
> war.
>
> Die Platine hab ich bereits ausgebaut (übrigens ein Lavatherm T59850),
> allerdings hab ich keinerlei Messgeräte und praktisch null Erfahrung was
> das Löten angeht. Auf den Versuch würd ich es natürlich ankommen lassen
> und den Widerstand einfach blind versuchen zu ersetzen, dennoch besteht
> dabei wohl gewisses Risiko die Platine endgültig zu schrotten.
> Geschätzte 50%, entweder mit 1,50€ Reparaturkosten oder aber mit 200€
> für eine neue Platine dabei zu sein erscheinen mir aber recht gewagt.
>
> Ihr ahnt vermutlich was nun kommt: Ich wollte daher mal ganz lieb und
> vorsichtig in die Runde fragen, ob ich den Löt-Teil vielleicht einem der
> hiesigen Experten aufs Auge drücken kann?
> Wohne in Bonn aber mit Luftpolster-Umschlag sollte sich die Platine ja
> eigentlich auch per Post verschicken lassen. Ein freier Rückumschlag,
> die Kosten für die Ersatzteile sowie eine kleine "Aufwandsentschädigung"
> wären natürlich ebenfalls mit drin. Solltet ihr Lust haben würde ich
> mich sehr über eine PM von euch freuen!
>
> Viele Grüße und schönen Abend
> Nic

Hallo Nic,

hinter dem Mediamarkt, Friedensplatz gibt es ein Elektronikladen, die 
dir
den LNK und Widerstand evtl. günstig einlöten. Wurde schon mal in einem
Forum erwähnt, daß die die Teile günstig eingelötet hätten. Versuch ist
es wert. Viel Glück

Gruß

Autor: Michael Hönninger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,
nach gerade abgelaufener Garantiezeit gab nun unser Trockner AEG 5684EXL 
auch den Geist auf. Ich bin absoluter Laie und durch Google auf diese 
interessante Seite gestoßen. Ein Waschmaschinenmechaniker (in Rente) 
unterstützt mich. Die Platine ist freigelegt und an dem so oft 
beschriebenen Widerstand tut sich nix und am LNK habe ich 
"Schmauchspuren" gesehen (siehe Foto). Jetzt geht es um die exakte 
Bestellung. Da will ich keinen Fehler machen, auch wenn die Beträge 
absolut nicht hoch sind um die es sich hier handelt. "Mein" Rentner wird 
die Sache löten und alles wieder einbauen. Diesen Versuch ist es wert, 
nachdem in diesem hervorragenden Forum Hilfe keine Worthülse ist.
Danke für konkrete Antworten!

Autor: Chris P. (carphon66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du bei darisusgmbh.de bestellst haben die Teile folgende 
Bestellnummern:
RDZ3E047    (RDZ3E047 - Draht 0614 3W 5% 47R Gurt)
LNK304GN    (LNK304G - SWITCH OFF-LINE MDCM/CCM SMD8)

Steht hier aber ach schon weiter oben.

Bei anderen Shops musst du die Bestellnummern entsprechend raussuchen.

Chris aus Ulm

Autor: Michael Hönninger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
♥lichen Dank. Die Anzahl der verschiedenen Ausführungen ist schon 
verwirrend. Werde mitteilen, ob alles geklappt hat.
Danke nochmals!

Autor: polski hool (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. Ich hatte das selbe Problem mit bauknecht tk sense xl 7b. Habe 
die nötigen teile geholt alte raus neue rein. Danach geht der trockner 
nur vielleicht 2 Minuten und geht wieder alles aus inkl. Led's. 1 mal 
sogar ist es aus und die Start tatę hat wieder geblinkt. Nach dem ich es 
gedrückt hatte wieder 1 Minute gelaufen und dann wieder aus. Dann dauert 
es ca. 15 Minuten bis es wieder alles für 1 Minute oder so funktioniert. 
Kann jemand vielleicht helfen?

Autor: polski hool (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt nachdem ich die steuerplatine aus und wieder eingebaut habe läuft 
es paar sekunden klickt ständig an der Platine lichter blinken und dann 
geht er wieder für mehrere Minuten aus

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
polski hool schrieb:
> Kann jemand vielleicht helfen?

Den Hinweis auf den X2 Kondensator hast du gelesen? Das ist der 'lustige 
gelbe Kasten', wenn es bei deinem Gerät so ähnlich aussieht, wie beim 
AEG. Fotografiere doch mal dein Board und zeig uns die Fotos.
Auch ein Elko könnte bei dir Kapazität verloren haben.
> bauknecht tk sense xl 7b

Hier könnte es aber auch ganz einfach ein verschmutzter oder verstopfter 
Feuchtesensor sein. Hatte ich auch kürzlich. Der Spass dabei ist, an die 
Kiste ranzukommen, da der bei meinem Fall hinten unter der Trommel war - 
einfach klasse  :-(

Generell sollte man sich langsam mal an die Ursachenforschung machen. Es 
kann doch nicht angehen, das die Mistddinger alle paar Jahre die Hufe 
hochreissen und man dann die Teile wechseln muss - Snubber falsch? 
Entstörfilter unzureichend?
Es soll ja auch Anwendungen geben, in denen der LNK nicht solche 
Probleme macht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rainer Sch. (rainer509)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Es soll ja auch Anwendungen geben, in denen der LNK nicht solche
> Probleme macht.

Gibt es - unsere Bauknecht 24 DI hält jetzt schon 6 Jahre (Lager und 
LNK)
allerdings mit  5 Jahre  Garantie!! Rechne täglich damit, daß der LNK 
oder
das Lager den Geist aufgibt Sobald das passiert, werde ich sofort die
Platinenbestückung unserer Bauknecht mit der Whirlpool Waschmaschine 
unserer
Nachbarin vergleicchen. Sollen ja baugleich sein. Hatte ich vor kurzem 
repariert wegen LNK-Defekt. Alter der Whirlpoolmaschine - 2 1/2 Jahre.
Vielleicht liegt es ja nur daran, daß ein oder mehrere Elkos zu schwach
dimensioniert sind.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Generell sollte man sich langsam mal an die Ursachenforschung machen. Es
> kann doch nicht angehen, das die Mistddinger alle paar Jahre die Hufe
> hochreissen und man dann die Teile wechseln muss - Snubber falsch?
> Entstörfilter unzureichend?
> Es soll ja auch Anwendungen geben, in denen der LNK nicht solche
> Probleme macht.

Das sollte man wirklich!
Aber soweit ich weiß (habe die Platine noch nicht in der Hand gehabt), 
ist doch das vorgeschlagene Design vom Hersteller eingehalten worden.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die Bilder der abgerauchten LNK vergleicht , dann scheinen die 
Teile häufig zwischen BP und S abzurauchen.
Dazwischen ist ein Kondensator.
Vielleicht ist der schon der Übeltäter?

https://www.mikrocontroller.net/attachment/259003/...

Autor: Chris P. (carphon66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Wenn man die Bilder der abgerauchten LNK vergleicht , dann scheinen die
> Teile häufig zwischen BP und S abzurauchen.
>

Die Nummerierung der Pins auf dem angehängten Bild ist völlig falsch. 
Der Pin1 ist da wo auf Bild eine gelbe 7 steht usw. Bitte keinen Unsinn 
hier verbreiten.

Und es ist wohl eher die Drain Source Strecke des Leistungs FET im LNK, 
die durchschlägt, vermutlich wegen Überspannungsspitzen entweder aus'm 
Netz oder von den Elementen in der Maschine z.B. dem Motor.

Chris aus Ulm

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris P. schrieb:
> Die Nummerierung der Pins auf dem angehängten Bild ist völlig falsch.

Das ist sicher richtig, aber ich bin nicht nach dem Pinout gegangen, 
sondern nach der Brandstelle.

Das fiel mir an diesem Bild auf: 
https://www.mikrocontroller.net/attachment/275282/...

Und im Anhang siehst du was auch, dass das was im Text steht, sich mit 
der Schaltung deckt.
Wie gesagt, die Zahlen habe ich nicht mal wahr genommen.

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sollte auch immer die Drossel "L2 im Bild des vorigen Beitrags" 
kontrolliert werden.
Bei zwei Whirlpoolelektroniken, die ich reparierte, hatte diese Drossel 
keine messbare Induktivität mehr. Es lässt sich aber nicht sagen wann 
der Defekt entstanden ist. Wahrscheinlich aber durch den Kurzschluss im 
LNK.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mir sind bis jetzt zwei Sachen aufgefallen. Die LNK gehen immer im 
gleichen Bereich kaputt und auf den Platinen, wo man es sehen kann, ist 
die Empfehlung des Herstellers für das Layout nicht eingehalten worden. 
Die Fläche an der Source angeschlossen ist, sollte unter dem ganzen IC 
verlaufen.
Aber macht euch selbst ein Bild.
Ich habe die Bilder noch mal alle zusammen gesammelt.

Macht euch selbst ein Bild davon!
Ich würde meinem (so ich dieses Problem hätte) erstmal einen Kühlkörper 
verpassen. Und dem Bypass würde ich auch mal gleich 0,2µF verpassen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Chris P. (carphon66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe die Schadenstelle auf den Bildern immer an der Drain-Source 
Strecke.

Chris aus Ulm

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann natürlich auch sein. Aber ganz gegen den Glauben der meisten hier, 
glaube ich, dass der Fet nicht an Überspannung kaputt geht (der kann 
nämlich 700V ab), sondern das hier Spannungseinbrüche eher Schuld am 
Sterben der LNK sind.
Und natürlich wird er die Wärme nicht so gut los, weil sich die Layouts 
nicht an die Vorgaben gehalten haben.
Ich denke bei Spannungseinbrüchen fängt der an zu "spinnen" und der Fet 
wird zu lange eingeschaltet und brät somit ab.
Einen Versuch C1 zu vergrößern könnte doch nicht schaden.

Autor: Holger Labatz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LNK-304

hätte Interesse an einem!

Hast du sie noch

familie@labatz.net

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
ich hätte mal eine Frage zu dem "Bildersammelpost" vom 30.11.15
Zu dem letzten Bild (P2.jpg)
Hat jemand zufällig diese Platine zur Hand und kann mir folgenden 
Wiederstandswert sagen:

Oben rechts ist R68 zu sehen. Ich bräuchte den Wert des Wiederstandes 
der auf der Rückseite der Platine etwas höher eingelötet ist. Ich kann 
nur noch 03 erkennen.

Vielen Dank

frank

Autor: Howart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim widerstand auf der Rückseite bei R68 steht 103 . Messgerät sagt bei 
20K einstellung 9,17 hoffe das hilft.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
seit gestern stellt sich unser Trockner auch tot. Wir wohnen in 
Ostfildern bei Stuttgart, haben den Trockner vor ca. 3 Jahren bei Media 
Markt gekauft.
Nach einer kurzen Internetrecherche bin ich auf dieses Forum gestoßen 
und möchte um Hilfe bitte bei der Reparatur.
Bitte um kurze Rückmeldung, ob uns jemand weiterhelfen kann, da wir uns 
in den letzten Jahren an den Trockner sehr gewöhnt haben :-)

VG

Autor: Jan (Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
seit gestern stellt sich unser Trockner auch tot. Wir wohnen in 
Ostfildern bei Stuttgart, haben den Trockner vor ca. 3 Jahren bei Media 
Markt gekauft.
Nach einer kurzen Internetrecherche bin ich auf dieses Forum gestoßen 
und möchte um Hilfe bitte bei der Reparatur.
Bitte um kurze Rückmeldung, ob uns jemand weiterhelfen kann, da wir uns 
in den letzten Jahren an den Trockner sehr gewöhnt haben :-)

VG

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

leider hat unser Trockner gestern auch den Geist aufgegeben und stellt 
sich tot. Kann uns jemand bei der Reparatur/Lötarbeiten helfen, da ich 
nicht vom Fach bin. Wir wohnen in Ostfildern in der Nähe von Stuttgart.

VG

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Howart,

das war genau was ich wissen wollte. :-)

Autor: Sebastian M. (cyberseb)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

erstmal "Danke!!!" für den tollen Thread und die Arbeit, die Ihr Euch 
hier macht.

Meine Bauknecht WAT PLUS 511 Di (Toplader-Waschmaschine) hat es nun auch 
erwischt, nach knapp 5 Jahren. Da könnte ich ja fast glücklich sein ...

Ich habe daraufhin die durchgebrannten Teile (LNK304, Widerstand und 
Spule) ausgetauscht, mit dem Ergebnis, dass die Maschine etwa 5 Minuten 
lief (ohne Wasseranschluss) und dann der gleiche Fehler wieder auftrat.

Also, alle Elkos ausgelötet - was für eine Tortur, sogar mit einer 
Entlötstation! ESR und Kapazitäten gemessen. Beides war bei allen sogar 
nach der Maltretur in Ordnung. Leider - denn jetzt weiß ich nicht mehr 
weiter.

Beim Test ist mir ein Netzbrummen (wie bei einem Trafo) aufgefallen, das 
vermutlich von dem Wassereinlaufventil (in der Bildmitte - warum sind da 
zwei verbaut?) oder dem Füllstandssensor (so vermute ich, links) kam. Ob 
das daran lag, dass kein Wasser angeschlossen war? Falls ja, so sollte 
die Maschine doch damit klarkommen ohne abzurauchen, oder?

Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für mich, was ich machen kann? Klar, 
nochmal alles neu bestücken und neue Elkos - aber viel Erfolg verspreche 
ich mir davon ehrlich gesagt nicht. Ich denke, dass die Maschine noch 
einen anderen Fehler haben könnte.

Ergänzung: Beim Test hat die Maschine soweit scheinbar einwandfrei 
funktioniert. Die Relais klackerten und die Trommel drehte sich. Nur hat 
sie zu keinem Moment angezeigt, dass der Wasserhahn zu ist ... Ich weiß 
aber nicht, wie lange sie dazu im Normalbetrieb braucht.

Über Tipps würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße
Sebastian

: Bearbeitet durch User
Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso testest du das nicht unter realen Bedingungen?

Autor: Sebastian M. (cyberseb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich mir das Wasserablassen ersparen wollte ... :-)

Du hast schon Recht, aber trotzdem sollte die Maschine nicht abrauchen, 
nur weil kein Wasser angeschlossen ist.

Ich habe inzwischen neue Ersatzteile bestellt und werde berichten (dann 
mache ich einen Test mit Wasser) ...

Viele Grüße
Sebastian

Autor: Sebastian M. (cyberseb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, die Maschine (WAT PLUS 511 Di) läuft wieder! Gerade läuft das 
30-Minuten-Schnellprogramm, anschließend wasche ich damit richtig 
Wäsche.

Ich habe nun auch alle Elkos ausgetauscht.

Die Dioden scheinen OK zu sein. Wenn man den kleinen Trafo herauslötet, 
kann man sie durchmessen, ohne sie selbst auszubauen. Ich habe mir das 
Bild auf einem Komponententester angeschaut, sieht gut aus (wobei das 
keine Garantie ist). Wenn die Maschine nochmals abraucht, werde ich auch 
noch die Dioden tauschen. Anschließend wandert der Schrott auf den Müll 
...

Warum der erste Reparaturversuch gescheitert ist, weiß ich nicht. Ich 
kann nur raten:

- Es lag an den Elkos, die aber nach dem Ausbau und Durchmessen 
(Kapazität und ESR) alle in Ordnung waren.

- Die Drossel aus dem eBay-Reparatursatz war nicht OK. Zwar hatte sie 
die gleiche Induktivität, war aber deutlich größer. Wenn ich mir jedoch 
die Schaltung anschaue, so glaube ich nicht, dass es daran lag.

Noch ein Tipp zum Auslöten: Das geht sehr schwer, auch mit einer 
Entlötstation (bei mir: ZD-915). Wenn man jedoch einen Klecks normales 
bleihaltiges Lötzinn auf die Lötpunkte gibt, geht es besser. 
Normalerweise soll man bleifreies und bleihaltiges Lötzinn nicht 
mischen; auch ist es nicht gut, dass durch den Bauteiletausch die 
Schutzlack-Schicht (conformal coating) an den Lötpunkten entfert ist. 
Das kleine Restrisiko nehme ich jedoch in Kauf.

Etwas schade finde ich, dass hier Leute zwar vor diversen Gefahren 
warnen, die bei einer falschen Reparatur passieren können (was auch 
stimmt), aber keine Details zu den richtigen Bauteilen nennen. 
Vermutlich aus kommerziellen Gründen. OK, ich wünsche diesen Leuten zwar 
noch viele Reparaturen und Bauknecht/Whirlpool den Unt******, aber 
wirklich nett finde ich das nicht. Ich hoffe, es kommt keiner zu Schaden 
durch den Einsatz von falschen Bauteilen!

Darum anbei noch ein paar Hinweise von mir (auch ohne Gewähr, nach 
bestem Wissen und Gewissen). Die folgenden Bauteile von der Darisius 
GmbH habe ich verbaut (hinten die Bestellnummer):

1x B78108S1474J - Drossel axial 470uH 170mA 7,9R 5% (4mm x 9,2mm), 
B78108S1474J

1x LNK304P - SWITCH OFF-LINE MDCM/CCM DIP8, LNK304PN

1x RMO3E022 - Metalloxid 0617 3W 5% 22R Gurt, RMO3E022

Die Drossel entspricht genau dem Typ im Schaltplan.

ACHTUNG: Der Widerstand ist so nicht richtig. Laut Schaltplan (Whirlpool 
Platine L1373, siehe Google) muss ein 1W-Widerstand verbaut werden. Der 
3W-Widerstand ist in etwa so, als würde man einen dicken Metalldraht in 
eine Sicherung, die ständig durchbrennt, einsetzen ;-) . Zwar ist auch 
der 3W-Metallschicht-Widerstand aus dem eBay-Set ohne Probleme 
durchgebrannt, es gehört hier aber ein 1W Sicherungs-Widerstand rein! 
Der Widerstand muss auf jeden Fall nicht entflammbar sein, was die 
Sicherungswiderstände sowieso sind. Leute, geht hier bitte keinen 
Kompromiss ein! Bei meiner nächsten Elektronik-Bestellung werde ich so 
einen mitbestellen und einbauen (Reichelt hat leider nur welche mit 2W). 
Vorher lasse ich die Maschine nicht in Abwesenheit laufen.

Falls noch jemand die Elkos auf der Platine L1373 wechseln möchte, hier 
sind die Panasonics, die ich bestellt hatte. Nach meinen Recherchen in 
den Datenblättern sind das alles Low-ESR-Typen. Bei anderen Platinen 
bitte auf die Bauteilemaße achten!

2x EEUFR1C102 - Elko Low ESR 1000uF 16V 10x16mm RM5,0 EEUFR1C102

1x ECA1JHG100 - Elko 10uF 63V 5x11mm RM2, ECA1JHG100

2x ECA2GHG4R7 - Elko 4,7uF 400V 10x16mm RM5, ECA2GHG4R7

1x EEUFC1E331 - Elko 330uF 25V 10x12,5mm RM5, EEUFC1E331

1x EEUFC1H470 - Elko 47uF 50V 6,3x11,2mm RM2,5, EEUFC1H470

Juhu! Das Kurzprogramm ist durchgelaufen, Maschine geht noch. Jetzt 
kommt Wäsche rein.

Viele Grüße, Sebastian

: Bearbeitet durch User
Autor: Nancy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

leider hat unser Trockner gestern auch den Geist aufgegeben.  Kann uns 
jemand bei der Reparatur/Lötarbeiten helfen, da ich
nicht vom Fach bin.Wir wohnen in München.Wer kann uns die Platine 
Reparieren?

VG

Autor: Harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Leute !
Weiss zufällig jemand was für eine Zenerdiode da verbaut ist ?
Das wäre die DZ2 (Gehäuse MiniMelf)!

Das Board heisst glaub ich Electrolux 0097_0006E

Bitte um Antworten !
Danke :o)

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Danke Eurer Beiträge und Bilder geht jetzt mein AEG 55820 Trockner auch 
wieder :-) Der ist jetzt gerade 2,5 Jahre alt.....
habe den Trockner-Reparatursatz für €4,- gekauft und nur den LNK304GN 
und den Widerstand 47R 3Watt getauscht. Der Widerstand war auch leicht 
der länge nach aufgeplatzt und etwas angeschmort.
War auch ein guter Tip den LNK304 mit dem Cuttermesser erst die beinchen 
vorsichtig zu durchtrennen. Danach konnte ich einfach die einzelnen 
Beinchen weglöten.

Danke an alle, die hier die so schön detaillierten Beiträge geschrieben 
haben !!!

Autor: Nicolas Becker (dernic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer S. schrieb:
> Nicolas B. schrieb:
>> Hallo zusammen,
>>
>> nun darf ich mich hier leider auch mit einreihen... mitten im Betrieb
>> geht der Trockner plötzlich aus - auffällig knapp nach 2 Jahren die er
>> vorher im Betrieb war.
>> Glücklicherweise aber direkt diesen Thread gefunden, als ich mich leicht
>> verärgert im Netz auf Ursachenforschung begeben habe. Über die
>> offensichtliche Masche von AEG bin ich nun zwar noch verärgerter,
>> dennoch regt sich zugleich ein Fünkchen Hoffnung in mir, den Trockner
>> jetzt doch länger verwenden zu können als es von AEG-Seite aus geplant
>> war.
>>
>> Die Platine hab ich bereits ausgebaut (übrigens ein Lavatherm T59850),
>> allerdings hab ich keinerlei Messgeräte und praktisch null Erfahrung was
>> das Löten angeht. Auf den Versuch würd ich es natürlich ankommen lassen
>> und den Widerstand einfach blind versuchen zu ersetzen, dennoch besteht
>> dabei wohl gewisses Risiko die Platine endgültig zu schrotten.
>> Geschätzte 50%, entweder mit 1,50€ Reparaturkosten oder aber mit 200€
>> für eine neue Platine dabei zu sein erscheinen mir aber recht gewagt.
>>
>> Ihr ahnt vermutlich was nun kommt: Ich wollte daher mal ganz lieb und
>> vorsichtig in die Runde fragen, ob ich den Löt-Teil vielleicht einem der
>> hiesigen Experten aufs Auge drücken kann?
>> Wohne in Bonn aber mit Luftpolster-Umschlag sollte sich die Platine ja
>> eigentlich auch per Post verschicken lassen. Ein freier Rückumschlag,
>> die Kosten für die Ersatzteile sowie eine kleine "Aufwandsentschädigung"
>> wären natürlich ebenfalls mit drin. Solltet ihr Lust haben würde ich
>> mich sehr über eine PM von euch freuen!
>>
>> Viele Grüße und schönen Abend
>> Nic
>
> Hallo Nic,
>
> hinter dem Mediamarkt, Friedensplatz gibt es ein Elektronikladen, die
> dir
> den LNK und Widerstand evtl. günstig einlöten. Wurde schon mal in einem
> Forum erwähnt, daß die die Teile günstig eingelötet hätten. Versuch ist
> es wert. Viel Glück
>
> Gruß


So, kurze Rückmeldung nun auch von mir - der Trockner läuft wieder :D
Bin Reiners Tipp gefolgt und hab bei besagtem Elektronik-Laden vorbei 
geschaut, die wussten auch sofort worum es ging und ich musste denen 
überhaupt nichts mehr erklären...
Eine Woche später konnte ich die Platine dann wieder einbauen und jetzt 
scheint mir der Trockner doch noch ein paar Jahre länger erhalten zu 
bleiben. Wer also in Bonn oder Umgebung wohnt und sich nicht sicher ist, 
ob er mit seinem Einsatz am Lötkolben mehr an der Platine beschädigt als 
repariert, der kann dort für 15€ auf Nummer sicher gehen.

Vielen Dank noch mal an Reiner für den Tipp und natürlich an das gesamte 
Forum hier, welches nun schon so manchem eine teure Reparatur erspart 
haben dürfte. Frohe Weihnachtstage, einen guten Rutsch und viele Grüße
Nic

Autor: W. Wascher (waeschewascher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da möchte ich mich dem Nic anschließen und mich ganz herzlich beim Forum 
bedanken.
Frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr!

Autor: Nex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen !

Ich habe ein ähnliches Problem ( gehabt )

Trockner tot, LNK & Widerstand neu, geht an....

Geht aber im Normalen Programm außer im Zeitprogramm nach 10 Sek
dauerdrehen der Trommel aus.
Habe mir schon angelesen, dass es vom Feuchtesensor kommen soll.

Hab die Seitenwand mal aufgemacht und geguckt, er hat Kontakt und auch
das Kabel ist intakt. Überbrückt habe ich den Schleifkontakt auf die
Trommel auch, Fehler bleibt.....

Wonach müsste ich in dem Bereich nachschauen ?

Danke schon mal an die Profis !

Mfg.

Nex

PS.: Frohe Weihnachten ;-)

Autor: Rainer Sch. (rainer509)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nex schrieb:
> Geht aber im Normalen Programm außer im Zeitprogramm nach 10 Sek
> dauerdrehen der Trommel aus.
> Habe mir schon angelesen, dass es vom Feuchtesensor kommen soll.

Hatte das gleiche Problem, bei mir war der 2 Watt Widerstand defekt.
3 Watt Widerstand hält bis jetzt. (Whirlpool 61225)

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer S. schrieb:
> Nex schrieb:
>> Geht aber im Normalen Programm außer im Zeitprogramm nach 10 Sek
>> dauerdrehen der Trommel aus.
>> Habe mir schon angelesen, dass es vom Feuchtesensor kommen soll.
>
> Hatte das gleiche Problem, bei mir war der 2 Watt Widerstand defekt.
> 3 Watt Widerstand hält bis jetzt. (Whirlpool 61225)

Das ist eine sehr gute Idee. Mit der Leistung der Widerstände hochgehen, 
bis irgendwann eine Drahtbrücke genommen werden kann ;)

Deine Platine ist komplett anders aufgebaut als die von Nex. Daher wird 
der Tipp nichts bringen, egal welchen Widerstand es bei dir war.

Autor: Rainer Sch. (rainer509)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Das ist eine sehr gute Idee. Mit der Leistung der Widerstände hochgehen,
> bis irgendwann eine Drahtbrücke genommen werden kann ;)

Bei mir hat der 2 Watt Widerstand nach ca. 6-7 Monaten den Geist 
aufgegeben,
ergo hab ich einen 3 Watt eingebaut, der seit ca. 4 Monaten hält. Hat 
doch
nicht im geringsten etwas damit zu tun, "mit der Leistung der 
Widerstände
hochgehen usw." Keiner weiß bis jetzt (zumindest in den Foren) genau, um
welchen Widerstand es sich wirklich handelt. Das der 2 Watt Widerstand 
anfing, nach 6 Monaten durchzubrennen, sagt doch eigentlich alles.
>
> Deine Platine ist komplett anders aufgebaut als die von Nex. Daher wird
> der Tipp nichts bringen, egal welchen Widerstand es bei dir war.

Inwiefern ist das Netzteil von einem Whirlpool gegenüber AEG komplett
anders aufgebaut - Whirlpool: LNK 304 + Widerstand 22 Ohm 2 oder 3 Watt 
+
ggf. Spule  -  AEG: LNK 304 + Widerstand 47 Ohm (wenn ich mich recht 
erinnere)
3 Watt (laut Foren) + ggf. Spule - ergo fast vollkommen identisch. 
Wundere
mich nur, daß jemand, der die Platinen repariert, dies nicht wissen 
sollte.

Vielleicht hat "Nex" auch nur eine kalte Lötstelle am Widerstand.

Autor: Sebastian M. (cyberseb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IMHO dient der Widerstand als Sicherung. Er brennt durch, wenn aus 
irgend einem Grund der LNK 304 abraucht (und dabei intern einen 
Kurzschluss erzeugt). Eine andere Funktion hat der Widerstand m.E. 
nicht. Das sieht man schön, wenn man sich diesen Schaltplan anschaut 
(ganz links oben):

http://elektrotanya.com/whirlpool_awo_l1373_domino...

Das ist die Platine, die auch in meiner Bauknecht verbaut ist (siehe 
weiter oben). Tatsächlich ist da nur 1W für den Widerstand angegeben!

Vermutlich erzeugt der Schaltregler nur die Versorgungsspannung für den 
Digitalteil (Microcontroller) und die Relais. Das Zeug zieht nicht viel 
Strom.

Andererseits, und das ist sehr interessant: Ich habe gerade mal meine 
Maschine im "Leerlauf" (also ohne dass ein Programm läuft) gemessen: 1,5 
Watt. Damit wäre der 1W-Widerstand tatsächlich unterdimensioniert. Nimmt 
man nun an, dass die Relais auch etwas ziehen wenn die Maschine läuft, 
dürfte das noch viel mehr gelten!

In jedem Fall sollte man vor dem Einbau eines Ersatzwiderstandes den 
Schaltplan berücksichtigen, falls dieser vorhanden ist. Sicherlich ist 
die Stromaufnahme bei den unterschiedlichen Modellen auch 
unterschiedlich!

Was meint ihr?

Gruß, Sebastian

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer S. schrieb:
> Inwiefern ist das Netzteil von einem Whirlpool gegenüber AEG komplett
> anders aufgebaut - Whirlpool: LNK 304 + Widerstand 22 Ohm 2 oder 3 Watt
> +
> ggf. Spule  -  AEG: LNK 304 + Widerstand 47 Ohm (wenn ich mich recht
> erinnere)
> 3 Watt (laut Foren) + ggf. Spule - ergo fast vollkommen identisch.
> Wundere
> mich nur, daß jemand, der die Platinen repariert, dies nicht wissen
> sollte.

Du sprichst hier vom Netzteil, was bei Nex aber nicht das Problem ist. 
Die Netzteile sind bei dem BK und AEG Modell ähnlich aufgebaut, das 
stimmt.

Das Problem liegt aber im Bereich der Feuchtemessung und die ist bei BK 
auf einer seperaten Platine und nicht in jedem Trockner verbaut. Somit 
ist hier gar keine Ähnlichkeit gegeben!

Bei meiner Mutter habe ich vor über einem Jahr einen 1W Widerstand 
verbaut und dieser macht überhaupt keine Probleme. Widerstand ist halt 
auch nicht gleich Widerstand, auch wenn das viele glauben. Wenn du dir 
mal ein Datenblatt anguckst, gibt es da noch viel mehr Eigenschaften und 
Charackeristiken als R und P.

Autor: Rainer Sch. (rainer509)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Du sprichst hier vom Netzteil, was bei Nex aber nicht das Problem ist.
> Die Netzteile sind bei dem BK und AEG Modell ähnlich aufgebaut, das
> stimmt.
>
> Das Problem liegt aber im Bereich der Feuchtemessung und die ist bei BK
> auf einer seperaten Platine und nicht in jedem Trockner verbaut. Somit
> ist hier gar keine Ähnlichkeit gegeben!

Ich glaube nicht, daß die Feuchtemessung das Problem ist, wenn der 
Trockner
nach 10 Umdrehungen abschaltet. Wie schon erwähnt, hatte ich das gleiche
Problem - ca. 3-4 Umdrehungen, dann war Ende. Es war definitiv der 2 
Watt
Widerstand hinüber (konnte man im abgedunkelten Raum sehr gut erkennen -
minimale Funken waren zu erkennen). Den Widerstand zu wechseln, wäre
ja Arbeits- und Kostenmäßig kein Problem und man könnte, wenn es nicht
funktioniert, diese evtl. Fehlerquelle ausschließen.
Aber wenn Nex sich nicht mehr meldet, denke ich, lohnt es sich nicht,
weiter zu diskutieren.

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

hatte gerade einen neueren Whirlpool Trockner in der Mache, die Drossel 
und der Widerstand sind von der Bauform etwas größer ausgelegt und es 
ist ein LNK305GN verbaut aber das Problem ist immer noch das gleiche, 
black Smoke !
aber davon gibt es ja heute Nacht noch genug ;-))

wünsche allen einen guten Rutsch

PS. falls jemand in Bremen eine Reparatur der Steuerung benötigt : PN !

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das gerade wieder hoch gekommen ist. :-)

Ich glaube ja immer noch, dass der Widerstand in meinem AWZ 61225 ein 
21R/3W sein müsste - obwohl ich sowas nicht zum kaufen finden konnte.

Mir sind erst 2 Stück 12R/2W in Reihe und dann 22R/2W mehrmals wieder 
kaputt gegangen, einmal trocknen, tot.

Seit dem 21.10.2013 habe ich vier Metallfilm Widerstände parallel 
verbaut zu 82,5R und 0,6W.
Also 20,6R und 2,4W.

Das wollte ich immer mal austauschen.
Wie das so ist, nichts hält so gut wie ein Provisorium. :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> obwohl ich sowas nicht zum kaufen finden konnte.

https://www.distrelec.de/de/komponenten/passive-ba...

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
>> obwohl ich sowas nicht zum kaufen finden konnte.
>
> 
https://www.distrelec.de/de/komponenten/passive-ba...

Da gibt es keine 21R...

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Da gibt es keine 21R...

dann nimm halt 22ohm, dürfte bei 10% Toleranz der Sicherungswiderstände
wohl kaum ins Gewicht fallen !

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> dann nimm halt 22ohm, dürfte bei 10% Toleranz der Sicherungswiderstände
> wohl kaum ins Gewicht fallen !

Vielleicht sollte ich es langsamer tippen?

>> Ich glaube ja immer noch, dass der Widerstand in meinem AWZ 61225 ein
>> 21R/3W sein müsste - obwohl ich sowas nicht zum kaufen finden konnte.

Es geht doch gar nicht um die 21R absolut, sondern darum, dass es sowas 
scheinbar gar nicht gibt, obwohl der Farbcode so ist.

Autor: W. Wascher (waeschewascher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> obwohl der Farbcode so ist.

Vielleicht hat er sich durch Wärme verfärbt?

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W. W. schrieb:
>> obwohl der Farbcode so ist.
>
> Vielleicht hat er sich durch Wärme verfärbt?

Nur partiell der eine Ring, einmal komplett rum und alles andere nicht?

: Bearbeitet durch User
Autor: Howart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für eine fruchtlose diskussion um einen Widerstand, ist eh schon ein 
Monsterthread. Leute es gibt Dinge die werden ausschliesslich für die 
Hersteller gefertigt und sind dann nicht im Handel erhältlich, Punkt. 
Nimm einfach wie R.H. sagt 22ohm.
Aber wenn ich sehe was für eine atemberaubende Konstruktion du vollführt 
hast (siehe Zitat unten) dann rate ich dir lieber in Zukunft von 
Arbeiten an jeglichen Elektronischen Bauteilen ab. Sonst könnte 
esdurchaus sein das deine Wohnung mal in Flammen steht.



Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum: 01.01.2016 17:27

Da das gerade wieder hoch gekommen ist. :-)

Ich glaube ja immer noch, dass der Widerstand in meinem AWZ 61225 ein
21R/3W sein müsste - obwohl ich sowas nicht zum kaufen finden konnte.

Mir sind erst 2 Stück 12R/2W in Reihe und dann 22R/2W mehrmals wieder
kaputt gegangen, einmal trocknen, tot.

Seit dem 21.10.2013 habe ich vier Metallfilm Widerstände parallel
verbaut zu 82,5R und 0,6W.
Also 20,6R und 2,4W.

Das wollte ich immer mal austauschen.
Wie das so ist, nichts hält so gut wie ein Provisorium. :-)

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Es geht doch gar nicht um die 21R absolut, sondern darum, dass es sowas
> scheinbar gar nicht gibt, obwohl der Farbcode so ist.

Durch Erwärmung verändern sich die Farben manchmal ganz krass. Wenn man 
aber ein bisschen klar überlegt, welche Farbe nach dem roten Ring, bei 
einem silbernen Toleranzring, in Frage kommt, ist der Wert wohl ziemlich 
klar.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> W. W. schrieb:
>>> obwohl der Farbcode so ist.
>>
>> Vielleicht hat er sich durch Wärme verfärbt?
>
> Nur partiell der eine Ring, einmal komplett rum und alles andere nicht?

Das ist ein 20R Widerstand, Reihe E24. Die durch die Hitze entstandene 
Verfärbung musst du mal außer Acht lassen.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du dir eine i.O. Platine anguckst siehst du, dass es sich um einen 
22R handelt, bei dem sich ein Ring verfärbt hat. Warum sich nur der eine 
Ring verfärbt? Frag mich nicht, ist aber so.

Habe ich in diesem Thread auch schon öffters gepostet!

Autor: R. H. (snapper)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 25.jpg
    25.jpg
    26,6 KB, 296 Downloads

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Nur partiell der eine Ring, einmal komplett rum und alles andere nicht?

ist doch ganz logisch wenn man sich den Aufbau eines solchen 
Widerstandes mal genauer ansieht: der 1. rote Ring liegt noch im Bereich 
der Metallkappe,
da kann nichts heiß werden und der 2. rote Ring und der schwarze Ring 
liegen im Bereich des Widerstandsdrahtes der heiß wird und dann 
durchbrennt. Daher die unregelmäßigen Verfärbungen !

Gruß

: Bearbeitet durch User
Autor: Tatingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo im Jahr 2016!

auch wir haben dieses Fänomen nun bei unserem AEG T55820.
Leider bin ich kein Tüftler und traue mir dieses Löten nicht zu.
Mag uns da jemand helfen? Kreis Euskirchen-Köln.
Natürlich nicht unentgeldlich!
Bitte anrufen: 0171/6565742

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> ist doch ganz logisch wenn man sich den Aufbau eines solchen
> Widerstandes mal genauer ansieht: der 1. rote Ring liegt noch im Bereich
> der Metallkappe,

Das macht Sinn :) Werde mir bei Gelegenheit den R nochmal genauer 
angucken udn Rückmeldung hierzu geben.

Tatingo schrieb:
> Hallo im Jahr 2016!
>
> auch wir haben dieses Fänomen nun bei unserem AEG T55820.
> Leider bin ich kein Tüftler und traue mir dieses Löten nicht zu.

Ausgebaut bekommst du die Platine aber? Dann kannst du dich per Mail bei 
mir melden
Chris02gsm@gmail.com

Autor: Tatingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris,
ich guck mir das morgen nochmal in Ruhe an.
Danke schonmal Tatingo

Autor: G. H. (schufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts hier 'ne schöne Anleitung zu:
https://de.ifixit.com/Guide/Schaltnetzteil+-+T5684...

Autor: Icemandenia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an die vielen die ihren Wäschetrockner so verloren hatten. Um die 
Lebensdauer zu verlängern haben wir es uns angewöhnt die Geräte nach 
Gebrauch vom Netz zu nehmen, mit dem überraschenden Ergebnis das unsere 
Geräte wegen elektronischer Störungen noch nie defekt waren !!

Aber es ist gut das hier im Forum diese Fehler behandelt und Lösungungen 
gefunden werden.

Ein ganz großes Lob an alle.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sobald du den Programmwahlschalter auf "Aus" drehst, ist der Trockner 
komplett vom Netzgenommen. Dieser trennt 2-polig, N und L.

Somit bringt dies keine Veränderung

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eberhard Illg schrieb:
> Sehr gute Beschreibung. Trockner trocknet wieder. Wer Interesse
> hat, ich
> habe 3 Stück LNK-304GN zu verkaufen.
>
> Gruß Eberhard

habe mit dem Trockner das gleiche Problem. benötige ein Widerstand 47
ohm 3 W und den LNK- 304GN hast du noch welche zu verkaufen ?

Gruß Gerhard

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard schrieb:
> benötige ein Widerstand 47ohm 3W und den LNK304GN

wenn du dich hier anmeldest kann man dich auch kontaktieren !

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht, ob es in diesem langen Thread schon irgendwo 
geschrieben wurde, aber es ist auf jeden Fall wichtig, als Widerstand 
einen sog. "fusible resistor" zu nehmen. Normale Widerstände heizen im 
Fehlerfall bisweilen bis zur Rotglut, was mit etwas Pech durchaus einen 
Feuerwehreinsatz zur Folge haben kann, insbesondere wenn sich schon 
ordentlich Staub und Flusen auf der Platine angesammelt haben.

Beitrag "Sicherungswiderstand, was ist das?"

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holla, hier wird ja schon seid 3 Jahren reingeschrieben :D

Autor: Matthias B. (matzebrunn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab das gleiche Problem. Allerdings hab ich den defekten Widerstand 47
ohm 3 W und den LNK- 304GN schon ausgewechselt. Leider ohne Erfolg.
Findet sich hier ein Bastler, dem ich meine Platine mal zukommen lassen 
könnte, damit die mal jemand mit Ahnung durchschaut.

Schonmal vielen Dank.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias Brunn

Na dann viel Spaß beim durchlesen :P

Ich wette in den 1200+ Einträgen steht das irgendwo :D

Autor: Rainer Sch. (rainer509)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias B. schrieb:
> hab das gleiche Problem. Allerdings hab ich den defekten Widerstand 47
> ohm 3 W und den LNK- 304GN schon ausgewechselt. Leider ohne Erfolg.
> Findet sich hier ein Bastler, dem ich meine Platine mal zukommen lassen
> könnte, damit die mal jemand mit Ahnung durchschaut.

Spule?!

Autor: Matthias B. (matzebrunn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rainer Sch.

Bin leider absolut nicht vom Fach und besitze kein Wissen über diese 
Bauteile.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer S. schrieb:
> Spule?!

Das ist bei den Bauknecht Modellen. Bei AEG gibt es diese Spule nicht. 
Schon viele Infos in dem Thread ;)
Die BK haben auch PN Varianten verbaut.

@matze
PN ist angekommen, bekommen wir schon wieder hin!

: Bearbeitet durch User
Autor: Ilja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Danke Danke !!!

An dieses Forum und vor allem an Moritz, der den Fehler gefunden hat.
Ich bin absolut nicht vom Fach (Bauingenieur) hab aber mit ein bisschen 
Physikoberstufenwissen und der Beschreibung hier meinen Trockner (AEG, 
Elektrolux 55820, BJ 2010) mit den Ersatzteilen von DARISUS repariert 
bekommen.

Ersatzteile inkl. Versand 8€
Lötkolben und Radiolot 10€

Den LNK304GN und den Widerstand eingelötet und bums war der Kessel 
gelickt!

Ergo für 18€ die Mühe wieder hergestellt und glücklich...und knapp 400€ 
gespart und ein gutes Gefühl der Wegwerfgesellschaft entgegen gewirkt zu 
haben!!!

Danke Danke Danke !!!

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt muss man es nur noch den Frauen beibringen, dass es mal nötig sein 
kann, Teile der Waschküche solange nicht nutzen zu können, bis 
Ersatzteile da sind.

dauert schon mal 2-3 Tage.
Neugeräte sind da leider schneller organisiert.
Trotz der Fülle im Kleiderschrank hat man ja sonst nix anzuziehen

Autor: Robin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Community, nun probiere ich mein Glück auch mal vielleicht hat ja 
noch jemand eine Idee!

Produkt: AEG Lavatherm T57860
Type P502967
Prod. No. 91609638703
Ser.No. 04268048

Auch bei mir ist besagte Maschine von AEG ausgefallen. Deshalb habe ich 
wie hier schon öfter beschrieben, die Motorplatine:
Electrolux board code:136005602 ausgebaut.
Und siehe da auch hier ist der 10 Ohm Widerstand R118 und der LNK364GN 
abgeraucht. Zusätzlich hat sich der Brückengleichrichter D19 
verabschiedet. Nun habe ich alle drei Bauteile bestellt und neu 
eingelötet. Aber auch die Relais RL1 und RL2 habe ich vorsichtshalber 
ausgetauscht da auch von diesen gesagt wurde das sie sich evtl. mit 
verabschiedet. Alles wieder zusammen gebaut: Programm ausgewählt -> 
nasses Handtuch in den Trockner->Start gedrückt-> Zeit läuft ab und das 
Relais RL2 klickt im 2 Sekundentakt bis der Fehler E5E kommt. Daraufhin 
habe ich den Motor abgesteckt und siehe da es klickt nicht mehr im 2 
Sekundentakt. Motor nachgemessen die Wicklungen hatten 30 Ohm 
gegeneinander und zu den anderen beiden Pins keinen Durchgang. Spannung 
liegt mit 230 V an.

Leider konnte ich aus den Beiträgen nichts mehr herausholen. Hat noch 
jemand eine Idee?

Vielen Dank schon mal im Voraus für alle Antworten!

Gruß Robin

P.S. Der 47 Ohm Widerstand auf der Hauptplatine ist in Ordnung.

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit wann verabschieden sich die Relais bei dieser Platine und im 
welchem Zusammenhang mit einem Ausfall des Netzteils? Das Problem ist 
mir ganz neu und passt (aus der elektrotechnischen Sicht) auch nicht 
zusammen ;)

Wie hast du den Gleichrichter denn geprüft und wieso gehst du davon aus, 
dass dieser defekt ist?

Ein paar mehr Informationen wäre schon sehr gut, sonst können wir dir so 
auch nicht helfen.

Autor: Sebastian M. (cyberseb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Robin,

ohne die Details zu kennen, würde ich "blind" Folgendes probieren:

- Thyristor durchmessen/wechseln. Dieser steuert IMHO den Motor an. Lief 
denn der Motor überhaupt noch?

- Sämtliche Elkos wechseln und dabei gute Low-ESR-Markenware (z.B. 
Panasonic) nehmen. Auf die Baugröße achten, wegen dem Gehäuse. Bei mir 
hat das scheinbar zum Durchbruch (im positiven Sinne) geführt: meine 
Bauknecht Waschmaschine läuft seit dem wieder gut (das Geraffel ist wohl 
mechanisch auch nicht mehr 100% OK ...), nachdem mir vor dem Elkotausch 
der LNK gleich wieder durchgebrannt ist.

Gruß, Sebastian

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

Du tappst hier leider völlig im dunkeln.

Die Motoren werden i.d.R. über einen Triac und nicht über einen 
Thyristor angesteuert.

Zudem handelt es sich hierbei um eine Inverterplatine für einen BLDC. 
Somit sind die Hinweise leider nicht passend.

Problematisch ist auch, dass der Thread mittlerweile sehr groß ist und 
dies erschwert den Überblick zu behalten

Autor: Robin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey danke schon mal für die schnelle antwort! also was ich bis jetzt 
gemacht habe: durch Informationssammlung aus mehreren Foren.

1. R118 und LNK364GN ausgetauscht -> Ergebnis Relais RL2 klickte im 
Sekundentakt. Daraufhin

2. Die Relais RL1 und RL2 ausgetauscht, da es hieß die sind auch schon 
kaputt gegangen. -> immer noch das selbe Spiel. Daraufhin

3. Elko's auf der inverterplatine ausgetauscht bis auf den 400wv 330. Da 
auch diese (glaube ich) Anlaufelko und Motorlaufelkos genannt wurden

4. Brückengleichrichter ausgetauscht da der wohl auch schon defekt war. 
-> ausgelöteten und durchgemessen, ist aber ok. Neuen trotzdem 
eingelötet.
In einem französischem Forum wurde dann noch gesagt man solle unbedingt 
die R112-R116, R119-R122 prüfen und die Diode D22. Diese (D22) auf der 
Platine gemessen-> Durchgang in beide Richtungen falsch interpretiert 
und eine neue bestellt. Ausgelötet -> ganz normal trotzdem neue 
eingelötet da es hieß man soll alte Bauteile nicht mehr benutzen. Was 
nun komisch ist, ist das es jetzt nicht mehr klickt sondern nach dem 
Start des Programms die Zeit nach 1 min. Auf 0 min springt.

Fehlerauslesen ergibt: E5E

Warscheinlich habe ich schon etwas zu viel ersetzt bis ich hier 
geschrieben und nachgefragt habe. Im Eifer des Gefechts....

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin schrieb:
> Warscheinlich habe ich schon etwas zu viel ersetzt bis ich hier
> geschrieben und nachgefragt habe. Im Eifer des Gefechts....

Da bin ich einer Meinung mit dir.

Ich könnte deinen einzelnen Punkte alle kommentieren, belasse es einfach 
mal, denn fachlich gesehen ist das alles totaler Unfug (bezogen auf 
deine Platine!).

Nun gilt es erstmal die Platine wieder in den ursprungs Zustand zu 
bringen und dann mit der eigentlichen Reparatur weiter zu machen.
Dafür Tipps übers Internet zu geben, halte ich für (fast) unmöglich!

Gerne kann ich mir deine Platine mal selber ansehen, versprechen kann 
ich nach den vielen Aktionen aber auch Nichts mehr.
Wenn du willst kannst du mich gerne übers Forum oder per Mail 
kontaktieren:
Chris02gsm@gmail.com

Autor: Slava Hagenmeyer (tester1978)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

vorab: bin ein absoluter Anfänger was das Thema angeht. Bin aber von dem 
Problem geplagt, dass mein Wäschetrockner Bauknecht TK Pure XL 7B nach 
dem Ablauf der Garantiezeit keinen Murks von sich gibt. Habe zufällig 
bei ebay entdeckt, dass es Firmen gibt, die sich auf die Reparatur von 
Elektronik spezialisiert haben. Habe daher meine Elektronikplatine zur 
Reparatur eingeschickt und wieder zurückbekommen.

Habe diese angeschlossen. Es gab einen Knall und etwas war 
durchgebrannt. Habe die Elektronik nochmals zur Reparatur eingeschickt. 
Dies wurde auf Kulanzbasis nochmal erledigt. Jetzt habe ich die 
Elektronik wieder bekommen. Beim Anschließen ist mir aufgefallen, dass 
die Kunsstoffsteckverbindung nicht mehr richtig hält, weil die Halterung 
abgebrochen ist. So kann ich die Platine nicht anschließen.

Hat jemand eine Idee wo ich so ein Teil her bekomme, damit die 
Steckverbindung hält?

Besten Dank!

Autor: Sebastian M. (cyberseb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Du tappst hier leider völlig im dunkeln.
>
> Die Motoren werden i.d.R. über einen Triac und nicht über einen
> Thyristor angesteuert.
>
> Zudem handelt es sich hierbei um eine Inverterplatine für einen BLDC.
> Somit sind die Hinweise leider nicht passend.

Na, dann ist es halt ein Triac und kein Thyristor. Und auch ein Inverter 
für einen BLDC hat Halbleiter, die man mal durchmessen kann.

Der Hinweis auf die Elkos ist auch nicht unpassend - bei mir hatte der 
Tausch ja den gewünschten Effekt erzielt (Maschine läuft wieder).

@Robin: Deine Maschine hat ja zwischen den Tauschaktionen ein neues 
Verhalten gezeigt. Entweder liegt das daran, dass Du tatsächlich ein 
defektes Teil erwischt und ausgetauscht hast oder Du das neue Teil nicht 
korrekt eingelötet hast. Es kann z.B. sein, dass Du beim Wechsel die 
Durchkontaktierungen der Bauteile beschädigt hast. Da die Bohrungen 
teilweise recht eng sind, kann man schon Mal eine Durchkontaktierung 
herausziehen. Am besten mit einem Multimeter den Durchgang durch die 
Platine messen!

Das von Dir beschriebene Verhalten unter Punkt 4 deutet für mich darauf 
hin, dass Du entweder die Platine nicht korrekt angeschlossen hast (ist 
mir auch passiert - stecken alle Stecker richtig) oder eben so eine 
Durchkontaktierung an einem Bauteil zwischen Sensor und Microcontroller 
(Elko, Diode, ...) offen ist. Die Maschine schaltet dann auf "Fehler".

Ich werde mich in Zukunft aus diesem Thread raushalten, da es hier 
scheinbar weniger um konstruktive Tipps geht als um das Werben von 
kommerziellen Reparaturdienstleitungen. Das macht so keinen Spaß ... Ich 
wünsche den Reparateuren trotzdem viel Erfolg (auch im Sinne von Gewinn) 
und hoffe, dass keiner mehr Baunkecht/AEG/usw. kauft.

Viele Grüße, Sebastian

: Bearbeitet durch User
Autor: Max (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zanussi ZTH 485, hat sich vorgestern nach 2 Jahren und 8 Monaten im 
Betrieb verabschiedet. Heute haben wir den hochgehievt, zerlegt, um die 
Platine zu erreichen, und -Wunder oh Wunder- der 47R hat einen Riss und 
der LNK304 zwei Löcher. Mein Mütterchen glaubte zwar nicht dran, dass 
man den Trockner noch richten kann, aber nachdem es sich um das 
Standard-Problem handelt, bin ich fest davon überzeugt ;)

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin.

Mein Lavatherm hat nach gut 5 Jahren den Geist aufgegeben. Dank der, 
stellenweise sehr präzisen, Angaben hier habe ich den R76 durchgemessen, 
kein Durchgang.  Den "Reperatursatz" in der Bucht bestellt, eingelötet, 
funktioniert bestens.

An dieser Stelle mal ein großes Danke an alle User hier!

Ich habe mich bewusst für den 3 Watt Widerstand entschieden da Dieser in 
dem Moment wohl auch als "Sicherung" gedient hat und so wohl die Platine 
als solches heil geblieben ist.

Gruß

Bernd

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ein Wochenende später: Der Trockner läuft -nicht wie vom Hersteller 
beabsichtigt- wieder (Y)
Das Wieder-Zusammenbauen ging schneller als das Ausbauen letzte Woche. 
Mal sehen, wie lange der Trockner dieses Mal hält bzw. welches andere 
Bauteil sich als nächstes als falsch dimensioniert herausstellt.

Autor: Volker Hansen (vodejono)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> Hallo Forengemeinde,
>
> Kurz zu mir, ich befinde mich im Moment in der Ausbildung zum
> Elektroniker für Betriebstechnik, bin 20 Jahre alt.
>
> Wir haben seit 2,5 Jahren etwa einen Wäschetrockner der Firma AEG
> Electrolux. Vor ca. einer Woche verabschiedete sich das Gerät, mitten im
> Betrieb schaltete es ab und gab keinen Ton mehr von sich. Kein Errorcode
> etc, es war einfach tot. Da das Gerät schon ein halbes Jahr über der
> Garantie war und ich dachte, das evtl. nur eine Sicherung oder so defekt
> ist, habe ich es aufgeschraubt und mal gemessen, ob die
> Versorgungsspannung an der Steuerplatine ankommt. War soweit alles in
> Ordnung.
>
> Nach dem Ausbau der Platine habe ich einen verkohlten Widerstand(47R,
> 5%, 3W) gefunden im Bereich des Schaltnetzteils(Der Bereich rechts von
> diesem ALPS-Codierschalter, die Netzspannung geht direkt in diesen rein
> und wird zum Schaltnetzteil geschaltet wenn sich der Drehschalter nicht
> auf der "Aus" Position befindet). Habe diesen ausgebaut und
> durchgemessen -> 0,9 MOhm. Habe diesen dann gegen einen frischen
> Widerstand (47R, 5%, 5W, auf dem Bild Front 2 rechts oben) ausgetauscht
> und alles wieder zusammengebaut, leider funktioniert die Maschine immer
> noch nicht: Eingeschaltet, es roch kurz nach Elektronik, ausgebaut, der
> Widerstand hat wieder einen Widerstand von ca. 1MOhm. Es muss also wohl
> ein Folgefehler sein. Habe soweit auch alle Dioden und Kondensatoren
> durchgemessen, es scheint alles okay zu sein.
>
> Hat vielleicht noch jemand eine Idee woran es liegen könnte? Eine neue
> Platine kostet leider ca. 200€, und wenn es nur ein einfacher Fehler
> wäre es ja quatsch die zu kaufen.
>
> MfG Moritz

Hallo Moritz,

Kannst du mir sagen welches Modell von Trockner das war?

Danke

Autor: Zeljko Schmied (zeljo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe leidgeplagte Leser,

ich habe einen AEG 55840 Wäschetrockner, der keinen Mucks mehr von sich 
gegeben hat. Ursache  waren die hier oft beschrieben Bauteile LNK304GN 
sowie ein Widerstand.

Da ich vom Löten keine Ahnung hatte, habe ich meinem Nachbarn 
(Elektriker) die Platine zum Reparatur-Löten gegeben. Das Ergebnis war, 
dass diese neue Lötstelle noch mehr verhunzt war als vorher. (Ansonsten 
ist mein Nachbar ein sehr fähiger Handwerker).

Da bin ich auf den User "Chris02" aufmerksam geworden.

Innerhalb von ein paar Tagen hatte ich meine Platine zurück. Alles war 
bestens verlötet. Schnell eingebaut und das Ding läuft wieder.

Wer also nicht, oder nicht sehr genau löten kann, empfehle ich, ohne 
wenn und aber, das Teil sofort zu Chris02 zu schicken. Ihr werdet es 
nicht bereuen.

Mfg Zeljko

Autor: conny kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich muss mich bei Euch bedanken, wollte einen Neuen Trockner kaufen. Was 
mir gar nicht gepasst hatte . Bin durch Zufall auf Eure Seite gekommen . 
Kurz darauf habe ich Heute die Bauteile gekauft und was soll ich sagen , 
Trockner hat wieder Strom Anzeige Leuchtet und er läuft. Besser geht es 
nicht. Also besten Dank für Eure Hilfe, ach ja Preis 3.80 EUR , 
Schnäppchen

Autor: Manfred Binder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Falls du keinen im Raum Stuttgart findest kann ich dir anbieten
> deine
> Elektronik zu reparieren.
>
> Ich war gestern bei dem User "R. Epke". Der ist ganz happy, dass sein
> Trockner wieder läuft. Er hatte aber das Glück, dass ich vor Ort wohne.
>
> Wenn du ein wenig handwerklich geschickt und ein wenig Werkzeug hast
> (10er Maulschlüssel, Torx T20 und Kreuzschraubendreher) kannst du die
> Elektronik selber ausbauen und wenn du magst mir zusenden.
> Ich kann diese dann reparieren und dir innerhalb von 1-2 Werktagen
> wieder zurück senden.
>
> Bei dem Ausbau der Elektronik aber alles am Besten mit Fotos
> dokumentieren, das macht nachher den Zusammenbau leichter.
>
> Bei Interesse kannst du dich gerne bei mir per PN oder E-Mail melden
> (Adresse steht oben).
>
> PS: Habe gerade mal bei AEG nachgesehen. Die wollen Stolze 183,-€ zzgl.
> Porto für eine neue Elektronik haben!

Hallo Christian,

mit großem Interesse habe ich deine Beiträge zu diesem Thema verfolgt.
Seit gestern habe auch ich dieses leidige Problem mit meinem 
AEG-LAVATHERM 5684 EXL (so die Bezeichnung lt. Typenschild).
Nachdem ich in Sachen "Elektronik" und "Löten" absoluter Laie bin,möchte 
ich dich fragen, ob dein Angebot hinsichtlich der o.g. Reparatur noch 
immer gilt. Die Einheit werde ich hoffentlich doch wohl ausbauen können.

Ich freue mich auf deine Antwort!

Mit vielen Grüßen
Manfred

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreib ihn doch direkt an!

@Chris

Lohnt es sich noch, dein Studium zu Ende zu bringen? ;-)

Wette mit "weiße Ware" im Handel und deiner Eigeninitiative mehr zu 
machen, als nur Komponenten zu tauschen, wirst du sehr schnell alle 
Mitbewerber im Umkreis aus dem Rennen zu schießen.

Autor: Heiko Mahnke (bratfisch82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ich hatte Anfang der Woche das Problem und mein Trockner machte gar 
nichts mehr. Dank dem Forum und einer schnellen Lieferung von Farnell 
war das ganze innerhalb von einem Tag wieder am laufen!
Danke dafür!

Wer noch Teile braucht oder seinen Trockner repariert haben möchte, kann 
sich gerne an mich wenden!

VG Heiko

Autor: Bernhard Lenhart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte am 11.03.2016 ein Komplettausfall.
Bei mir war auch der R76 defekt, sowie das Bauteil LNK304PN. Beides 
getauscht, Maschiene Trockner aeg lavamat läuft wieder.
Gruss Lenhart

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich hatte dasselbe Problem mit dem LNK 304 und den Widerstand.
Habe heute alles eingelötet und der AEG Lavatherm Trockner ging genau 
einmal. Ca. eine Stunde. Nun ist erwieder völlig tot. Keine Anzeige wie 
vorher auch. Was kann nun kaputt sein, oder warum ging er erst und nun 
wieder nicht??Ist der LNK 304GN jetzt zum zweitenmal hin??? Ich hoffe 
ihr könnt helfen. Hatte schon einen Freudensprung gemacht und mit 
stolzer Brust vor meiner Frau gestanden und nun dasselbe Problem. Die 
Wäsche war trocken, er hat nur nicht ende angezeigt.

Autor: Mark Space (voltwide)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlt eine schlechte Lötung, die sich nun los gerüttelt hat?

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> ging genau
> einmal. Ca. eine Stunde. Nun ist erwieder völlig tot.

leg den gegrillten Kram tot und führ Die Spannungen,
die die Elektronik braucht mit einem eigenen neuen Netzteil zu.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo habe die Platine nochmals ausgebaut. Die Lötstellen sehen gut aus. 
Am Widerstand messe ich einen Wert von ca. 30 Ohm ist der kaputt???
Kann man den IC prüfen???? Und wie kann ich eine andere Stromquelle 
anschließen???Wo muss da was hin????

gruß

Autor: António Loureiro (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo mein  Name  ist Antonio Loureiro  meine trockner nicht an sie hat 
vielleicht defekt haben ich weiß nicht können Sie bitte mir  helfen sag 
mir was ich muss mache bitte .

Autor: Marcus R. (jetiman)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe ein ähnlichen Fall. Nur ist die Platine von einer Gefriertruhe.
Rechts unten sieht man das am große Widerstand ein Stück fehlt. Auf der 
Rückseite von dem steht 100R 10%. Habe ihn gegen einem 2.5 W 100R 5% 
ersetzt. (CR254-05T)

Den Gelben Widerstand habe ich gemessen, aber der wert passt nicht mit 
dem aufdruck. Der hat ausgebaut gemessen 3,6 Ohm. Wenn ich das richtig 
erkenne sollte der 1k haben?

Hatte da ich dachte das wenn Widerstände kaputt sind entweder kein 
Durchgang/kurzschluss oder mehr ohm haben erst nur den 100ohm Widerstand 
getauscht.

Aber nach dem ich Spannung auf die Platine gegeben habe ist der 100ohm 
direkt wieder  kurz zur Lampe geworden.

Der lnk304GN hat zwischen Pin 5 und 1 - 0,710 M Ohm, ist das ok? 
(ausgelötet gemessen)

Autor: Chris P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du den LNK erneuert?
Das gelbe (grüne?) L1 ist übrigens eine Spule und kein Widerstand

Autor: Marcus R. (jetiman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris P. schrieb:
> Hast du den LNK erneuert?
Nein, habe ihn noch nicht erneuert.
Ist der mit 0,710 M Ohm kaputt?

> Das gelbe (grüne?) L1 ist übrigens eine Spule und kein Widerstand
Das erklärt die nicht Typische Widerstands Farbe :D
Wie kann ich die messen?

Autor: Tim W. (werwolf92)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus R. schrieb:
>> Das gelbe (grüne?) L1 ist übrigens eine Spule und kein Widerstand
> Das erklärt die nicht Typische Widerstands Farbe :D
> Wie kann ich die messen?

http://www.elektron-bbs.de/elektronik/farbcode/l.htm
1 mH

Autor: Marcus R. (jetiman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh okay, danke. Messen hat sich erledigt. Die hat an einer stelle ein 
Riss.
Wie sieht es mit dem LNK aus? Bei defekt hat der doch zwischen Pin 5 und 
1 ein Kurzschluss? Messe da 0,710 M Ohm.

Autor: OhGott..wie"arm".. (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> Kurz zu mir, ich befinde mich im Moment in der Ausbildung zum
> Elektroniker für Betriebstechnik, bin 20 Jahre alt.

DAS, werter Gast, interessiert in einem Internetforum NIEMANDEN!! DU 
bist auf keine Börse für irgendwelche Personendatenbanken! Zudem 
solltest Du mit 20 mal deinem Verstand folgen und niemals(!!) 
PERSÖNLICHES im Netz hinterlassen! Auch kein Alter ect! .. ABer wo kein 
Hirn angeboren wurde......

Autor: OhGott..wiearm. (Gast)
Datum:

Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz M. schrieb:
> Kurz zu mir, ich befinde mich im Moment in der Ausbildung zum
> Elektroniker für Betriebstechnik, bin 20 Jahre alt.

DAS, werter Gast, interessiert in einem Internetforum NIEMANDEN!! DU 
bist auf keine Börse für irgendwelche Personendatenbanken! Zudem 
solltest Du mit 20 mal deinem Verstand folgen und niemals(!!) 
PERSÖNLICHES im Netz hinterlassen! Auch kein Alter ect! .. ABer wo kein 
Hirn angeboren wurde......

Autor: herr knop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo habe das selbe problem könnten sie mir den wiederstand und chip 
zusenden gruss herr knop

Autor: David Schröder (gedhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DANKE!
Habe heute meine Teile bekommen (Widerstand und LNK304GN),
beides eingelötet und unser vorher toter Lavatherm läuft wieder.

Vielen Dank für die nützlichen Tipps, die ich hier finden durfte.

Rein haun,
David

Autor: Martin Bussinger (Firma: Privat) (netxx01bus)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo 
Also vielen Dank für dieses Forum. Es hat mir geholfen diesen Fehler des 
LNK304GN & Drahtwiderstand 47 Ω 3 W zu lokalisieren! Ursache tippe ich 
mal auf eine Überspannung da hier ein tolles Wetter mit kräftigen 
Blitzen vorhanden war und der Trockner ausfiel trotzdem dass er 
ausgeschaltet war. Achtung solange der Stecker in der Steckdose ist wird 
diese Hochspannung auch so übertragen. Dieses habe ich schon mehrmals 
erlebt!!!!
Nochmals vielen  Dank, und nun habe ich ein paar Punkte bei meiner 
Tochter zugute:_)

Autor: MGG (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
...sorry, dass ich erst so spät über diesen Thread "gestolpert" bin - 
ich habe zwar noch nicht die Musse gehabt, das Ganze einmal in einen 
Schaltplan zu packen, aber bei 13 (!) Steuerungen, die hier auf meinem 
Tisch gelandet sind, waren der LNK UND der 47R Widerstand ge-hinübert !
Von den 13 kamen die 3 ersten Steuerungen nach einem Monat mit dem 
gleichen Fehler zurück - hier hatte ich den Originalwiderstand 47R mit 
3W Belastbarkeit verbaut.
Daraufhin habe ich die getoasteten Kandidaten durch 47R mit 5W 
Belastbarkeit ersetzt und dies auch bei den 10 weiteren Steuerungen so 
beibehalten - bisher gab es keine weiteren Beanstandungen mehr, aber das 
ist jetzt auch nur knapp ein halbes Jahr her - wer weiss, was da noch 
für Limitation-Effects auftreten.
...hier waren es durchaus verschiedene Maschinentypen der Marken ARG und 
Electrolux - da Whirlpool diese Boards auch verbaut, wird es da wohl 
sehr ähnlich aussehen.
Gruß, Micha

Autor: MGG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...äh, ...AEG und Electrolux...!

Autor: Dirk Fieber (harry600)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Unser AEG Lavatherm ist auch plötzich tot. Macht kein Mucks mehr. Ich 
möchte die Platine ausbauen und in einer Radiowerkstatt überprüfen, wenn 
möglich auch reparieren lassen. Ich hab den Trockner soweit demontiert, 
daß ich an die Stecker drankomme. Den größten Tei der Stecker habe ich 
schon ab. Nur bekomme ich die Stecker mit den rosa Zuleitungen nicht ab. 
Ich will keine rohe Gewalt anwenden. Dann kann ich den Trockner gleich 
entsorgen. Vielleicht jemand einen Tip?

Modell: T56820
PNC: 91609676003

Vielen Dank

Dirk

Autor: Martin Bussinger (Firma: Privat) (netxx01bus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Unter dem Stecker befindet sich ein .. Nippel der nach unten gedrückt 
wird.
Dann erst lassen sich die Stecker heraus ziehen.
Schwer zu sehen aber jedesmal in der Mitte wo sich der Stecker befindet 
vorhanden.

Autor: F. S. (fabs_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MGG schrieb:
> ...sorry, dass ich erst so spät über diesen Thread "gestolpert" bin -
> ich habe zwar noch nicht die Musse gehabt, das Ganze einmal in einen
> Schaltplan zu packen, aber bei 13 (!) Steuerungen, die hier auf meinem
> Tisch gelandet sind, waren der LNK UND der 47R Widerstand ge-hinübert !
> Von den 13 kamen die 3 ersten Steuerungen nach einem Monat mit dem
> gleichen Fehler zurück - hier hatte ich den Originalwiderstand 47R mit
> 3W Belastbarkeit verbaut.
> Daraufhin habe ich die getoasteten Kandidaten durch 47R mit 5W
> Belastbarkeit ersetzt und dies auch bei den 10 weiteren Steuerungen so
> beibehalten - bisher gab es keine weiteren Beanstandungen mehr, aber das
> ist jetzt auch nur knapp ein halbes Jahr her - wer weiss, was da noch
> für Limitation-Effects auftreten.
> ...hier waren es durchaus verschiedene Maschinentypen der Marken ARG und
> Electrolux - da Whirlpool diese Boards auch verbaut, wird es da wohl
> sehr ähnlich aussehen.
> Gruß, Micha

Original ist ein 3W Widerstand verbaut, welcher auch so beschriftet ist. 
Wenn deiner nun kaputt geht, solltest du dir ernsthaft überlegen warum 
das so ist. Dieser Widerstand übernimmt eine Absicherungsfunktion. Die 
Platine funktioniert sicherlich auch mit einem Stück Draht, aber da ist 
keinerlei (elektronische) Absicherung mehr gegeben. Hoffentlich hast du 
dann einen Rauchmelder, der dein Haus absichert.
Ggf. solltest du dir also nochmal Gedanken über die Verwendung eines 5W 
Widerstands machen!

Dirk F. schrieb:
> Ich hab den Trockner soweit demontiert,
> daß ich an die Stecker drankomme. Den größten Tei der Stecker habe ich
> schon ab. Nur bekomme ich die Stecker mit den rosa Zuleitungen nicht ab.
> Ich will keine rohe Gewalt anwenden. Dann kann ich den Trockner gleich
> entsorgen. Vielleicht jemand einen Tip?

Die Kappe über der Zuleitung ist aber schon ab?

Autor: Martin Bussinger (Firma: Privat) (netxx01bus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Eventuell ein Bild senden dass man weiss wovon man hier schreibt.

Autor: Dirk Fieber (harry600)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kappe ist noch nicht ab. Das die runter muß ist mir schon klar. Mir 
geht´s um die beiden im Bild gezeigten Stecker. Wenn ich weis, wie ich 
die abstecken kann, komme ich dann schon klar.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dran ziehen. Haben keine Verriegelung.

Autor: Dirk Fieber (harry600)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Dran ziehen. Haben keine Verriegelung.

Das habe ich mir auch gedacht, daß die keine Verriegelung haben. Ich 
habs mir genau angeschaut - sogar mit der Lupe ;-) - Ich konnte keine 
Verriegelung entdecken.
Ich habe vorsichtig versucht mit einer Flachzange die Stecker zu ziehen. 
Nichts zu machen. Sollten die wirklich so bombenfest sitzen?

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sitzen manchmal sehr fest. Tief anfassen, sonst reißt du oben alles 
raus.

Autor: Martin Bussinger (Firma: Privat) (netxx01bus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich weiss es nicht mehr genau aber die sitzen wirklich fest!
Nun ich habe unten wo die Kabel über dem Stecker auf dem Bild liegen mit 
etwas Spitzem den Stecker etwas frei gemacht. Es kam mir vor wie wenn 
dort Wiederkaken vorhanden sind. Etwas genauer hinschauen. Zieht man zu 
fest dran kann die Platine Risse bekommen.
Also Vorsicht! (Langsam heraushebeln)

Autor: Martin Bussinger (Firma: Privat) (netxx01bus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Wie ich sehe sind hier andere Stecker wie bei meiner Maschine.
Also ich sehe hier Löcher am Stecker. Diese genauer ansehen es könnte 
sein dass diese benutzt werden um die Einrasterung der Kontakte 
auszugeklinken. (Kann man bei einfachen Stecksystemen sehen)

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das was bei dir noch Steckt ist aber nicht wie oben beschrieben die 
Zuleitung!

Die Stecker haben eine Haltenase, allerdings keine Lasche um diese zu 
lösen. Mit einer Spitzzange und ein wenig rütteln beim Ziehen solltest 
du sie abbekommen. Aber keine rohe Gewalt! ;)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

wir haben einen AEG Lavatherm 59859.Baujahr: 23.11.2010
Und auf einmal geht gar nicht mehr. Selbe Problem wie oben beschrieben.
Habe die Platine ausgeschraubt.

Und bitte einfach mal um Hilfe bzw. Frage die Experten, ob ich auch bei 
diesem Modell die oben genannten Teile so austauschen kann?

Beste Grüße
Klaus

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst doch nur das Bild aus dem 1. Post mit deinem vergleichen und 
siehst, dass es sich um eine baugleiche Platine handelt ;)

Also alels gut.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

Danke für die schnelle Antwort!

dann geh ich mal Schritt für Schritt die Beiträge durch und bestelle die 
Bauteile.

Gruß Klaus

Autor: R. H. (snapper)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

für Jemand in der Nähe von Frankfurt bestimmt interessant ;-)

"das LCD-Display leuchtet, jedoch startet kein Programm"
also scheint die Steuerung ja noch funktionsfähig zu sein.

"Ein Reparaturversuch durch eine Firma endete ergebnislos"
was das wohl für eine "Firma" war ?

1,50€ per Sofortkauf !!!

Ebay-Artikel Nr. 162071718827

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm das Teil raus, liegt an der Steuerung und ich kann dir helfen.

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Nimm das Teil raus, liegt an der Steuerung und ich kann dir helfen.

ist ja nicht meiner und wie man im Ebay Angebot lesen kann hat er schon 
einen neuen gekauft, ganz so wie die Industrie es gern hat  ;-)

Autor: Norbert S. (nor-bert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum Gemeinde,

unser AEG Lavatherm T59880 hat gestern leider auch seinen Dienst 
verweigert.
Bin bei meiner Suche auf euer Forum gestoßen. An dieser Stelle ein 
dickes Lob an alle die dieses Forum mit ihren Gedanken, Worten und 
Werken unterstützen.

Zu meinem Problem,
die fehlerhaften Bauteile der Platine (PNC 91609662700)wurden 
lokalisiert.
Müssten U8 (1x LNK 364GN) und R118 (vermutlich SMD Wiederstand 10 
Ohm)sein.

Bräuchte Unterstützung, beim einlöten des SMD Wiederstandes, würde mich 
sehr freuen, wenn mir jemand beim einlöten behilflich sein könnte.

Bitte um kurze Info

Herzlichen Dank
Viele Grüße
Norbert

Autor: smash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die nützlichen Informationen. Auch mein Trockner von AEG 
hatte nach ca.5 Jahren seinen Dienst versagt (Kaufdatum 2011): Keine 
Anzeige, er reagierte einfach nicht mehr. Nachdem ich auf dieses Forum 
gestoßen war, habe ich mir bei Conrad Electronik die folgenden Bauteile 
bestellt:

  -  LEISTUNGSWIDERSTAND CR254-05T 47R
  -  IC OFFLINESCHALT LNK304GN-TL SMD-8B PWI  (Spannungswandler)

Der Umbau war auch von mir als Laien zu bewältigen (bin Informatiker). 
Der Widerstand war sehr leicht zu tauschen. Der Spannungswandler war 
etwas schwieriger. Mir hat es geholfen, beim alten Spannungswandler die 
Beinchen abzuknipsen und anschließend den Rest abzulöten (Lötpumpe hat 
geholfen). Der neue Wandler ließ sich leicht wieder einlöten.

Gruß und Erfolg die anderen Leidgeplagten

Autor: Andrew G. (apfelsaftkotzer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norbert S. schrieb:
> Bräuchte Unterstützung, beim einlöten des SMD Wiederstandes, würde mich
> sehr freuen, wenn mir jemand beim einlöten behilflich sein könnte.

Hallo,

Norbert, da sich niemand findet kann ich dir natürlich helfen, schreib 
mir ne PN mit deiner Mail.

Der Eigentliche Grund weshalb ich euch hier aufsuche ist ein anderer.
Maschine ist eine WaMa von, Bauknecht WA Sens XL 42 BW, S.Nr. 
411102019764 , SERVICE 858348803003. Platine Whirlpool.

Fehler Typisch wie immer: Alles Tot, während eines Waschganges. So die 
Schwiegerleute. Platine erhalten und LNK304 sowie Vorwiderstand 31Ohm 
"Orange,Braun,Schwarz,Gold" und Spule geprüft. Vorwiderstand TOP, Spule 
1.9Ohm bei 490H (gemessen) auch OK wie ich meine. LNK ausgelötet, hmm 
Hochohmig (NICHT NIEDEROHMIG) also nicht wie typischerweiße. Habe den 
LNK jedoch beim Ausbau beschädigt. Neuer LNK304PN bestellt, in der Zeit 
die Platine noch etwas geprüft und siehe da eine Zener Diode 1N5956 ist 
Niederohmig (200V 3W Zener Diode), so dachte ich mir AHSO hier haben wir 
den Kandidaten!! Habe diese dann durch eine 1N5388 (200V 5W Zener Diode) 
ersetzt und den neuen LNK304PN eingesetzt, kurze Funktionstest mit N und 
L, die Platine erwachte zum Leben. (Da ich keine Fehler unnötig in der 
Steuerung ablegen wollte, habe ich Sie sofort wieder vom Netz genommen.) 
Heute bei den Schiegerleuten eingebaut, hmm Maschine lässt kein Wasser 
ein, Normal? Nach 5 min weiß Rauch, sofort Stecker raus, Vorwiderstand 
Hochohmig und LNK geplatzt, etwas schwarze Masse ausgetreten, also 
typisch. (Die Überprüfungs des Wasserzulauf ergab, alles Ok lässt sich 
mit 230V direkt ansteuern und Wasser läuft) Was kann es nun Sein? Ist 
irgend ein Sensor in der Maschine Niederohmig der mit der Spannung 
versorgt wird? Aber Lasten werden ja wieder über Relais geschalten... 
sowie Triac.

Oder kann man mit einem LNK mal Pech haben und nochmal Tauschen sowie 
jetzt neuen Vorwiderstand wäre das die Lösung?

: Bearbeitet durch User
Autor: CyberSeb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andrew,

schau mal, ob die Stecker auch wirklich richtig auf der Platine sitzen. 
Bei mir war das nicht gleich der Fall, obwohl ich mir erst sicher war 
... :-)

Bei mir hat es auch einen 2. Versuch gebraucht. Allerdings habe ich da 
auch gleich alle Elkos mit gewechselt - seitdem läuft die Maschine 
einwandfrei. Du findest von mir weiter oben einige Beiträge.

Gruß, Sebastian

Autor: Sascha Bitterlich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Bei mir genau das gleiche in Grün!!  Trockner 2,5 Jahre alt, gibt 
einfach so den Geist auf!

Bei E-bay gibt es ein Reparatur-Set mit 3 Bauteilen aber mit anderen 
Daten als hier beschrieben. Ist das das gleiche??

Spannungswandler: LNK 304 PN

Widerstand: 22 Ohm / 3 Watt

HF-Spule / Drossel: 470 µH
der Link:

Ebay-Artikel Nr. 172215944639

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem Bild deiner Platine?
Es gibt vom LNK drei Ausführungen.
Den aktuellen Widerstandwert sollte man ablesen können.
Ob diese Drossel bei dir verbaut ist?

Autor: Christian Sch. (chris02)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Link zeigt mal wieder eindrucksvoll aufs Neue, was bei ebay für 
ein Schund angeboten wird.

Diese Bauteile sind in dieser Konstellation nirgends verbaut, weder bei 
AEG noch bei Bauknecht. Halte dich einfach an diesen Thread und gut ist!

Autor: Löt Zinn (loeterich7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Dieser Link zeigt mal wieder eindrucksvoll aufs Neue, was bei ebay für
> ein Schund angeboten wird.
> Diese Bauteile sind in dieser Konstellation nirgends verbaut, weder bei
> AEG noch bei Bauknecht. Halte dich einfach an diesen Thread und gut ist!

Irrtum, passt bei fast allen Maschinen wo kein 33 oder 47ohm Widerstand 
benötigt wird z.B. Maschinen mit der Whirlpool Steuerung (Waschmaschinen 
/Trockner), und einen LNK304PN macht man durch kürzen/abkneifen/umbiegen 
der Beinchen mal eben zum GN / SMD !

Autor: Andrew G. (apfelsaftkotzer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CyberSeb schrieb:
> Bei mir war das nicht gleich der Fall, obwohl ich mir erst sicher war

Hallo nocheinmal,
vielen Dank CyberSeb. Habe die Kondensatoren nochmals alle getauscht, 
gegen Panasonic FR,FM und Nichicon ebenfalls Low ESR oder Longlife Serie 
was Farnell eben so im Angebot hatte, siehe Bilder.

Widerstand war ein 31 Ohm (ja sicher nicht 33) und 470µH Spule der 
Bauform 0510 sowie der LNK304PN welcher nun ein LNK305PN wurde. Von der 
Sättigung des Trafos halte ich wenig, den der Strom den der LNK305 
treibt hängt ja immerhin von der ihm abverlangten Leister der Steuerung 
ab, es is ja NICHT so dass dieser bei 12 (respektive) 5V einfach mal so 
mehr Strom treiben würde wenn dieser Strom ihm nicht abverlangt würde! 
Der Widerstand mit 31 Ohm war nicht aufzutreiben so wurden es 33...

Wichtig ist noch anzumerken, das die Programmzeit Anzeige nach der 
reperatur 1 nicht die korrekte Zeit anzeigte sonder nur 15 Min (oder war 
da auch der Drehregler falsch?) Nunja dieses mal habe ich den 
Auswahlregler sicher falsch eingebaut und die Programmwahl stimmt nicht 
überein daher muss nochmal ran aber dennoch .....

To make a long story short, it works!

Beste Grüße

: Bearbeitet durch User
Autor: CyberSeb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andrew,

großartig -- Herzlichen Glückwunsch! Hoffentlich bleibt das so!

Meine Bauknecht funktioniert seit dem zweiten Versuch jedenfalls 
einwandfrei - wäscht und wäscht und wäscht ... vermutlich macht eher 
irgendwann die billige Mechanik schlapp.

Ob das nun wirklich an den Elkos lag, weiß man nicht. Meine waren 
jedenfalls messtechnisch anscheinend noch in Ordnung (mit ESR-Prüfer 
getestet). Aber wer weiß ... Ich glaube jedenfalls nicht, dass diese 
Schaltregler so ein Müll sind und einfach ohne Grund kaputt gehen.

Viele Grüße
Sebastian

Autor: Andrew G. (apfelsaftkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ob das nun wirklich an den Elkos lag, weiß man nicht. Meine waren
> jedenfalls messtechnisch anscheinend noch in Ordnung (mit ESR-Prüfer
> getestet).

Ich habe Sie vorher auch auf ESR geprüft, alles im grünen Bereich. Was 
ich jedoch nun bei Zeit noch machen kann ist, eine kleine 
Gleichrichterbrücke mit Kondensatoren aufbauen, so dass ich etwa 325V DC 
erreiche und die Kondensatoren (die beiden 400V typen) aufladen und mit 
dem Oszi den Spannungsverlauf nach dem Aufladen und abkoppeln 
betrachten, ich nehme an die Schlagen voll durch da hilft der beste ESR 
prüfer nichts....

Gruß

Autor: McBitter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wie ist genau dies Bezeichnung des LNK der benötigt wird?

Bei Darius gibt es Reparatursets mit LNK304GN oder LNK304PN

Danke

Autor: McBitter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wie ist genau dies Bezeichnung des LNK der benötigt wird?

Bei Darius gibt es Reparatursets mit LNK304GN oder LNK304PN

Danke

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der LNK304PN ist die DIL-Ausführung mit langen Beinen. Wird also in 
Löcher gesteckt und verlötet.
Der LNK304GN ist die DIL-Ausführung mit kurzen umgebogenen Beinen. Diese 
werden auf die Oberfläche gelötet.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrisch mags keine Untzerschiede geben, aber man sollte immer damit 
rechnen, dass ein Hersteller meint, zwischen solchen Modellen auch die 
Anschlüsse des IC zu ändern. DaBlä sollte man jedenfalls immer 
konsultieren.

Autor: Dirk Fieber (harry600)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Die sitzen manchmal sehr fest. Tief anfassen, sonst reißt du oben alles
> raus.

Hallo,

vielen Dank mit dem Tip den Stecker beim Rausziehen tief snzufassen. Die 
Stecker gingen dann raus. Sie hatten keine Verriegelung o. ä. Sie saßen 
halt sehr fest. Mein Schwager hat dann die Platine geprüft und die 
defekten Bauteile gewechselt. Ein Widerstand und einen Spannungswandler. 
Heute Vormittag habe ich dann alles wieder zusammengebaut. Mittlerweile 
absolviert unser AEG Lavatherm nun den dritten Trocknungsgang. Er rennt 
wieder. Welch eine Freude. Materialkosten ca. 6 Euro.

Vielen Dank an Alle für die hilreichen Tips.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0